Nektarinen Pavlova mit einer frischen Sahne Quark Creme, Thymian und Honig

Habt Ihr schon mein erstes Backvideo gesehen? Am Donnerstag war es soweit und das erste Video aus meiner neuen Reihe „Backen für Freunde“ ist live gegangen. Ab sofort gibt es übrigens jeden Donnerstag ein neues Video zum Thema „Backen für Freunde“ auf dem YouTube Kanal für euch. Alle Videos und Rezepte findet Ihr natürlich auch auf dem Blog. Nächste Woche gibt’s übrigens ein Video zum zweiten Lieblingsrezept von Euch auf dem Blog. Was es wird? Erfahrt Ihr am Donnerstag 🙂

Heute gibt’s aber natürlich auch wieder ein tolles Backwerk. Eines der eher spontanen Natur sogar. Ich war nämlich beim Einkaufen und es gab ganz wunderbare frische Nektarinen. Sind ja ehrlich gesagt sowieso eines meiner Lieblingsfrüchte und deswegen dachte ich mir, ein Rezept mit Nektarinen muss her. Und weil ich auch schon lange mal wieder eine Pavlova backen wollte, gibt es heute genau das, eine Nektarinen-Pavlova.

Eine Pavlova gab es letztes Jahr schon auf dem Blog. Damals aber kleine Mini Pavlovas mit frischen Früchten. Dieses Mal gibt es eine große Pavlova, mit Sahne Quark Creme und ein Nektarinen Fruchtmuß mit Thymian, Honig und einem Schuss braunen Rum. Wahnsinnig lecker kann ich Euch sagen.

Das wichtigste für den perfekten Pavlova Genuss ist die Baisermasse. Der Teig der Pavlova besteht nämlich aus drei Zutaten, Eiweiß, Zucker und Speisestärke. Wer mag gibt noch ein bisschen Vanilleextrakt für den Geschmack dazu. Die Pavlova kann also nur dann gelingen, wenn die Baisermasse auch richtig steif aufgeschlagen wird. Das klappt nur, wenn Eure Schüssel und das Rührwerkzeug (Handrührgerät oder Küchenmaschine) komplett frei von Fett und Öl sind. Dafür gebe ich einen Schluck Apfelessig auf ein sauberes Küchenpapier und wische damit die frisch gewaschene Rührschüssel und das Schneebesenelement meiner Küchenmaschine einmal ab. Dadurch werden alle Fettrückstände entfernt und dem Baiser kann nichts mehr passieren.

Die Baisermasse gebt Ihr dann einfach mit zwei Esslöffeln auf ein Backpapier und verstreicht sie zu einem gleichmäßigen Kreis mit Mulde in der Mitte. Da hinein kommt dann später nämlich die Füllung. Während der Baiserboden backt, kochen wir das Nektarinenmuß. Dafür habe ich drei große Nektarinen halbiert und mit etwas Butter in eine Pfanne gegeben. Honig, Rum, Thymian und eine Prise Salz dazu und Deckel drauf. Das ganze darf jetzt nämlich erst mal ein bisschen vor sich hin köcheln. Der Alkohol im Rum verfliegt beim Kochen übrigens komplett. Wer es trotzdem komplett alkoholfrei möchte, verwendet einfach Apfelsaft oder Pfirsichsaft.

Nachdem die Pavlova fertig gebacken ist und die Nektarinen schön weich sind (und alles zeit zum abkühlen hatte) wird zusammengesetzt. Das die Pavlova fertig ist erkennt Ihr übrigens daran, dass sie sich vom Backpapier lösen lässt. In der Sahne Quark Creme die unter das Nektarinenmuß kommt, habe ich übrigens keinen extra Zucker gegeben. Der Baiserboden und die Nektarinen sind schon süß genug.

Dekoriert habe ich die Pavlova dann noch mit frischen Nektarinen, Thymian und ein paar Brombeeren.

Ach ja, besonders wichtig bei einer Pavlova ist, dass die Creme wirklich erst kurz vor dem Servieren auf den Baiserboden darf. Pavlovas müssen nämlich direkt verspeist werden und lassen sich fertig zusammengesetzt gar nicht gut aufbewahren. Wenn Ihr die Pavlova erst später servieren möchtet oder mitnehmen möchtet, transportiert Ihr einfach alle Bestandteile getrennt und setzt sie erst kurz vor dem Servieren zusammen.

Nektarinen Pavlova mit einer frischen Sahne Quark Creme, Thymian und Honig

1 Pavlova mit 26 cm Durchmesser

Nektarinen Pavlova mit einer frischen Sahne Quark Creme, Thymian und Honig

    Für die Baisermasse:
  • 3 Eiweiß (Größe L)
  • 150 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 EL Speisestärke
  • 1/2 TL Vanilleextrakt
    Für das Nektarinenmuß:
  • 3 große Nektarinen
  • 1 EL Butter
  • 2 EL Honig
  • 8 cl brauner Rum
  • 5 zweige Thymian
    Für die Quarkcreme:
  • 250 g Magerquark
  • 250 g Sahne
    Für die Dekoration:
  • 3 große Nektarinen
  • Eine Hand voll Brombeeren
  • Einige Thymianzweige
  1. Backofen auf 110 °C Umluft oder 120 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. Eiweiß mit der Prise Salz aufschlagen, bis es anfängt steif zu werden. Dann Esslöffelweise den Zucker dazu geben. Solange aufschlagen, bis die Masse schön steif ist und sich alle Zuckerkristalle aufgelöst haben. Dafür etwas Baisermasse zwischen Daumen und Zeigefinger verreiben.
  2. Vanilleextrakt dazu geben und unterheben. Dann die Speisestärke darüber sieben und ebenfalls unterheben. Masse auf ein Backblech mit Backpapier geben und zu einem gleichmäßigen Kreis mit etwa 26 cm Durchmesser verstreichen. In der Mitte eine Mulde bilden, in die später die Füllung kommt.
  3. Baisermasse bei 110 °C Umluft oder 120 °C Ober- und Unterhitze für 90 Minuten trocknen lassen. Den Backofen dann ausstellen, die Türe nicht öffnen und die Pavlova im Inneren abkühlen lassen.
  4. In der Zwischenzeit die Nektarinen halbieren. Butter in einer Pfanne schmelzen. Nektarinen mit der Schnittseite nach unten in die Pfanne legen. Kurz anbraten. Honig, Rum und Thymian dazugeben. Deckel auf die Pfanne geben und für etwa eine halbe Stunde köcheln lassen. Die Nektarinen dann mit einer Gabel zerdrücken. Mus komplett abkühlen lassen.
  5. Kurz vor dem servieren der Pavlova, Sahne und Quark vermischen und mit dem Handrührgerät steif aufschlagen. In die Mulde der Pavlova geben, Nektarinenmuß darauf verteilen und mit Nektarinen, Brombeeren und Thymian dekorieren.

Pavlova erst kurz vor dem servieren zusammenfügen. Die Pavlova lässt sich schlecht aufbewahren, da die Quarkcreme den Baiserboden schmelzen lässt.

http://heissehimbeeren.com/nektarinen-pavlova-mit-einer-frischen-sahne-quark-creme-thymian-und-honig/

Ich hoffe Euch gefällt mein neues Rezept. Wenn Ihr es nachmacht, freue ich mich sehr über Eure Fotos auf Instagram und Twitter unter #heissehimbeeren.

Posted in Backen, Desserts, Eischnee, Festtag, Herbst, Quark, Sahne, Sommer, Tartes and tagged , , , , , .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.