15 Minuten Frühlingspasta

Grüner Spargel, junger Spinat, geräucherter Lachs und Ricotta treffen auf perfekt Al Dente gekochte Tagliatelle. Das sind die Zutaten für die leckerste Frühlingspasta, die in gerade mal 15 Minuten dampfend auf dem Tisch steht.

Was für eine Woche … Ich bin bisher zu nichts gekommen, es ist Donnerstagabend und gefühlt hinke ich so ziemlich allem hinterher, was ich eigentlich schaffen und erledigen wollte. So geht es mir in letzter Zeit öfter. Vor allem seit zu Vollzeitjob, Blog und Shop auch noch eine Hochzeit dazu gekommen ist. Obwohl für dieses Jahr “nur” das Standesamt ansteht und das große Fest erst 2020 gefeiert wird, gibt es schon allerhand zu organisieren und zu überdenken. Gefühlt muss man nämlich bereits 3 Jahre im Voraus wissen, wann, wo, wie (und am besten auch wen) man denn an einem bestimmten Tag heiraten möchte, um noch ganz entspannt die Auswahl zwischen allen Dienstleistern zu haben. Und selbst dann heißt es vermutlich schon “Sorry, wir sind komplett ausgebucht”. In den nächsten Wochen werde ich mal eine Kaffeepause zu dem Thema schreiben. Aber, es gibt gleichzeitig auch nichts Schöneres, als die eigene Hochzeit zu planen.

Die aktuelle Fünffachbelastung sorgt aber dafür dass, sehr zu meinem Verdruss, gegenwärtig wenig Zeit zum abendlichen kreativ werden in der Küche bleibt. Der bevorstehende Urlaub im Mai, den wir mit Alex und Martin in Japan verbringen werden tut ein übriges und verlangt mir einiges an Content Vorproduktion ab. Mein Leben besteht also nur als To Do Listen. Umso mehr freuen mich dann aber Rezepte wie das Pasta Rezept, das ich heute mit im Gepäck habe. Nudeln gehen nämlich einfach immer und sind besonders in fordernden Zeiten echtes Seelenfutter, das für ein bisschen Glück nach Feierabend sorgt. Nach schweren Pasta Saucen ist mir allerdings jetzt im Frühling nicht immer. Wobei zum Beispiel Spaghetti Carbonara immer gehen. Nachdem ich aber den ersten grünen (und weißen) Spargel auf dem Markt erspäht hatte, gab es für mich kein halten mehr. Eine leckere Pasta mit Spargel musste es sein. Zum grünen Spargel gesellt sich dann noch junger Spinat, Stremellachs, Ricotta und eine Winzigkeit Zitronenabrieb für die frühlingshafte Frische.

Los geht’s damit, das Wasser für die Nudeln zum Kochen zu bringen. Bis das Wasser so weit ist, hast Du Zeit den Spargel zu putzen und in mundgerechte Stücke zu schneiden. Bei grünem Spargel schäle ich generell nur die unteren zwei Zentimeter und selbst das spare ich mir, wenn der Spargel noch sehr jung ist. Außerdem muss die benötigte Zwiebel zerkleinert werden. Sobald das Nudelwasser kocht und die Teigware das wohlverdiente Bad im Salzwasser nimmt, gehts in der benachbarten Pfanne mit Olivenöl und Zwiebeln los. Sobald die Zwiebeln glasig angedünstet sind, kommt der Spargel dazu und wird kurz angebraten. Etwa 1 Minute bevor die Nudeln fertig sind, gibst Du den jungen Spinat mit in die Pfanne. Nudeln und etwas Nudelwasser sowie Zitronenabrieb in die Pfanne und schon kann angerichtet werden. Der Stremellachs wird nämlich einfach nur über die Pasta gebröckelt. Vom Ricotta stichst Du mit einem kleinen Löffel kleine Bällchen ab und gibst sie dazu. Frisch gemahlener Pfeffer veredelt das Gericht und gibt ihm den letzten Schliff. So schnell kann es gehen, ein leckeres, frisch gekochtes Abendessen auf dem Tisch zu haben.

15 Minuten Frühlingspasta
Rezept Bewerten

Kochzeit: 15 Minuten

Gesamtzeit: 15 Minuten

Kategorie: Abendessen, Mittagessen, Nudeln

Cuisine: Italienisch

Menge: 2 Portionen

15 Minuten Frühlingspasta

Zutaten

  • 250 g Tagliatelle
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 500 g grüner Spargel
  • 150 g junger Spinat
  • Abrieb einer Zitrone
  • 150 g Stremellachs
  • 100 g Ricotta
  • Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung

  1. Einen großen Topf mit Wasser füllen und dieses auf dem Herd zum kochen bringen. In der Zwischenzeit die Zwiebel fein hacken. Spargel waschen und die unteren zwei Zentimeter schälen. Schräg in mundgerechte Stücke schneiden. Spinat waschen und verlesen.
  2. Pastawasser salzen, bis es so salzig ist wie das Meer. Pasta hineingeben und eine Minute weniger als Packungsanweisung kochen. In der Zwischenzeit 2 EL Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Zwiebeln darin glasig andünsten. Spargel dazugeben und anbraten. Eine Minute bevor die Nudeln aus dem Wasser dürfen den jungen Spinat mit in die Pfanne geben. Decke darauf setzen, damit der Spinat gart. Dann die Nudeln hinzu geben. Etwa eine Tasse Kochwasser auffangen. Nudeln in der Pfanne schwenken. Sobald sie trocken aussehen, einen Schluck Nudelwasser mit in die Pfanne geben. Etwa eine Minute lang so vorgehen, bis die Pasta glänzt. Sie darf nicht nass sein. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  3. Pasta auf die Teller verteilen. Stremel Lachs in großen Stücken darauf verteilen sowie kleine Bällchen vom Ricotta abstechen und diese ebenfalls auf der Pasta verteilen. Sofort warm servieren.
https://heissehimbeeren.com/15-minuten-fruehlingspasta/

Wenn Du meine 15 Minuten Frühlingspasta ausprobierst, freue ich mich wie immer sehr über ein Foto Deiner Leckerei auf Instagram oder Twitter unter #heissehimbeeren.

Schokoporridge mit Erdnussbutter

Cremiger Schokoporridge trifft auf zarte Erdnussbutter. Schmeckt wie ein Schokoriegel, ist aber ein gesundes und ausgewogenes Frühstück. Gibt es eine bessere Kombination?

Wochenende ist Frühstückszeit. Bei mir zumindest. Unter der Woche bleibt meistens nur Zeit für einen Kaffee. Manchmal schaffe ich es dann im Büro am Schreibtisch noch ein Müsli zu verspeisen, meistens ist aber auch dafür keine Zeit. Ich weiß, ich weiß, optimal ist das bei weitem nicht, aber ich arbeite daran. Am Wochenende sieht die Geschichte aber gleich anders aus. Da ist Zeit für ein ausgiebiges Frühstück. Mit leckerem Kaffee, pochierten Eiern, Granola oder eben Porridge.

Anfangs war ich ja ehrlich gesagt kein großer Freund des allseits gehypten Haferbreis. Aber das hat sich im Laufe der Zeit geändert. Mittlerweile liebe ich Porridge. In allen Varianten. Ein gesundes, ausgewogenes Frühstück ist Porridge, wenn er keinen weißen Zucker enthält und auf noch frisches Obst mit von der Partie ist. Alles das verfüllt der Schokoporridge mit Erdnussbutter und das Beste ist, dass er auch noch schmeckt wie ein allseits beliebter Schokoriegel. Macht genauso süchtig und ist dabei aber gesund und ein tolles Frühstück. Trotzdem dauert die Zubereitung nur etwa 20 Minuten. Perfekt also für einen faulen Sonntagmorgen.

Die Zutaten für das leckere Frühstück sind sehr flexibel. Einzig die Haferflocken sind ein Muss. Sonst wird das nichts mit dem Porridge. Nachdem ich viele (teure) Porrige Haferflocken ausprobiert habe, bin ich zu dem Ergebnis gekommen, dass mir persönlich ganz normale kernige Haferflocken im Porridge am besten schmecken. Auch zarte Haferflocken funktionieren natürlich wunderbar und sind um ein vielfaches günstiger als Porridge Flocken. Die Haferflocken kommen mit Milch in einen Topf und werden etwa 15 Minuten bei kleine Hitze gekocht. Am liebsten mag ich Hafermilch im Porridge. Für dieses Rezept habe ich außerdem Haselnussmilch verwendet. Aber auch Kuhmilch funktioniert natürlich gut. Allerdings versuche ich an vielen stellen auf Kuhmilch zu verzichten. Aus ethischen Gründen. Und im Fall des Porridge schmeckt es auch einfach für mich viel leckerer. Wenn Du aber gerne Kuhmilch verwenden möchtest, dann funktioniert das Rezept damit genauso gut.

Die Schokonote im Porridge kommt von Kakaopulver. Und einem ganz kleinen Stück Schokolade. Mit 80 % Kakao. Agavendicksaft sorgt für die nötige süße. Nach dem Kochen wird der Porridge dann mit Erdnussbutter garniert. Ich erwärme die Erdnussbutter dafür immer kurz in der Mikrowelle. So lässt sie sich besser verteilen. Granatapfel oder auch Himbeeren oder Erdbeeren bringen eine fruchtige Note mit in den Porridge und runden das Frühstück ab. Je nach Jahreszeit und Verfügbarkeit bist Du hier sehr flexibel. Das perfekte Finish erhält mein Schokoporridge durch gesalzene Erdnüsse und Kakaonips. Ich freue mich schon jetzt auf das nächste Wochenende, wenn wieder genug Zeit für Porridge ist.

Schokoporridge mit Erdnussbutter
Rezept Bewerten

Vorbereitungszeit: 5 Minuten

Kochzeit: 15 Minuten

Gesamtzeit: 20 Minuten

Kategorie: Frühstück, Gesund und Lecker

Cuisine: Frühstück

Menge: 2 Portionen

Schokoporridge mit Erdnussbutter

Zutaten

    Für den Porridge:
  • 100 g Haferflocken
  • 200 g Hafermilch
  • 200 g Haselnussmilch
  • 40 g dunkle Schokolade
  • 30 g Backkakao
  • 30 g Agavendicksaft
    Zum Servieren:
  • 20 g Erdnussbutter
  • Granatapfelkerne
  • Kakaonips
  • gesalzene Erdnüsse

Zubereitung

  1. Haferflocken mit Hafermilch und Haselnussmilch in einen kleinen Topf geben. Zum kochen bringen. Hitze dann auf die kleinste Stufe reduzieren und mit geschlossenem Deckel bei kleiner Hitze und gelegentlichem Rühren 15 Minuten kochen lassen.
  2. Erdnussbutter in der Mikrowelle oder im Wasserbad etwas erwärmen. Porridge auf zwei Schüssel aufteilen. Erdnussbutter darauf verteilen. Mit Granatapfelkernen, Kakaonips und gesalzenen Erdnüssen garnieren und sofort servieren.
https://heissehimbeeren.com/schokoporridge-mit-erdnussbutter/

Du hast den Schokoporridge mit Erdnussbutter ausprobierst? Dann freue ich mich sehr über ein Foto Deiner Leckerei auf Instagram oder Twitter unter #heissehimbeeren.

5 Feelgood Rezepte für kranke Mäuse

Die Erkältungswelle hält ganz Deutschland fest im Griff. Da braucht es schnelle und leckere Gerichte, die dabei helfen, schnell wieder Gesund zu werden.

Temperaturen jenseits der 15 Grad, strahlender Sonnenschein und einfach allerbestes Frühlingswetter. Dennoch hustet und schnieft es gerade aus allen Richtungen und auch mich hat es erwischt. Die leidige Mandel zwickt mal wieder und morgen früh gehts für mich daher zuallererst mal zum Arzt und dann vermutlich wieder direkt zurück ins Bett. Krank sein ist bescheiden … Deswegen heißt es, schnell wieder gesund werden damit ich all die tollen Back- und Kochprojekte angehen kann, die ich eigentlich gestern und heute für geplant hatte. Aber, wir sind ja flexibel.

Nachdem es aber gerade nicht nur mich erwischt hat, sondern gefühlt jeder in den Seilen hängt und an der ein oder anderen Erkältung herumdoktert habe ich mir gedacht, ich nutze meine gegenwärtige Unpässlichkeit und stelle meine fünf liebsten Feedgood Rezepte für kranke Mäuse (Männer, Frauen, Mamas, Papa, Omas, Opas, oder Kids usw.) zusammen, damit wir alle ganz bald wieder fit sind.

Das Beste Thai Curry

Los gehts mit einem waschechten Seelen- und Herzenswärmer. Das leckere Thaicurry mit Kartoffeln und Erdnüssen liefert wichtige Energie, die der Körper zum gesund werden benötigt. Chili, Ingwer und diverse andere Gewürze in der Currypaste wärmen und helfen bei Gliederschmerzen und bei Frösteln. Je nach Vorliebe kannst du das Gericht mit Fleisch oder auch mit Tofu zubereiten. Das fertige Curry hält sich einige Tage im Kühlschrank und lässt sich auch super einfrieren. Dadurch wird es zur optimalen Versorgungsration für die kranke Freundin oder die verschnupfte Nachbarin.

Express Pho

Natürlich darf auch eine kräftige Suppe nicht fehlen. Die Express Pho ist um Handumdrehen fertig und kann geschlürft werden. Sternanis, Ingwer und Zwiebeln wärmen und geben Kraft. Reisnudeln sind nahrhaft und leicht verdaulich und nicht zuletzt liefern frischer Chili und frische Kräuter wertvolle Vitamine die gleichzeitig das Immunsystem aufbauen und guttun. Statt mit Rinderbrühe und Rindfleisch lässt sich die Pho auch wunderbar mit Hühnchen oder Vegetarisch bzw. Vegan mit Gemüsebrühe zubereiten. Die Powerhouse Kombi aus Sternanis, Zwiebel und Ingwer verleiht auch diesen Brühen ein herrliches Aroma und schmeckt hervorragend.

Winterliche Minestrone

Ein weiteres Rezept zum Kurieren der Wintergrippe ist die winterliche Minestrone. Sie ist eigentlich eher ein Eintopf als eine Suppe und kann aus allem, was der Kühl- und Vorratsschrank so hergibt zubereitet werden. Gemüse aller Art findet hier eine wunderbare Verwendung und deswegen ist mein Rezept auch eher, als grobe Anleitung, als als Rezept im eigentlichen Sinn zu verstehen. Wenn Du keine Bohnen aber dafür Kichererbsen zu Hause hast, nur keine Scheu. Die Minestrone schmeckt auch mit Kichererbsen ganz vorzüglich. Lediglich Karotten, Zwiebeln und Tomaten sollten fester Bestandteil sein. Und Sellerie muss meiner Meinung nach für das Aroma auch unbedingt mit in den Topf. Ob du allerdings wie ich Staudensellerie oder doch lieber Knollensellerie verwendest, bleibt ganz dir selbst überlassen. Andy wird mich übrigens die nächsten Tage auch mit Minestrone wieder gesundpflegen. Ich habe nach einer kürzlich vorgenommenen Kühlschrank Räum Aktion reichlich Minestrone im Gefrierfach, die nur darauf wartet, aufgetaut zu werden.

Kürbissuppe mit Erdnussbutter

Ja, eine dritte Suppe im Bunde, aber es hilft nun mal nichts. Wer krank in Bett oder Sofa weilt, der muss Suppe essen, um schnell wieder gesund zu werden. Außerdem sind nun mal Kürbisse das, was es am Ende des Winters noch aus heimischem Anbau gibt. Wie in diesem Rezept mit Kokosmilch und Erdnussbutter verfeinert, ist die Kürbissuppe super lecker und schmeckt richtig gut. Wie übrigens alle Gerichte in diesem Beitrag ist die Kürbissuppe auch der Hammer, wenn man gerade nicht krank ist.

Heiße Schokolade

Das letzte Rezept im Bunde hat eher etwas mit Seelenwärme zu tun. Aber, wer nur leicht kränkelt oder sich bereits auf dem aufsteigenden Ast befindet, der wird sich über eine leckere heiße Schokolade sicher freuen. Schokolade macht ja bekanntermaßen glücklich und Glück, sei es in Form von lachen oder einer Tasse heiße Schokolade ist doch immer noch mit die beste Medizin. Eine Prise Zimt in der Schokolade sorgt übrigens dafür, dass sie noch ein bisschen mehr wärmt. Außerdem wirkt Zimt antibakteriell, was eine durchaus wünschenswerte Eigenschaft bei Erkältungskrankheiten ist.

In diesem Sinne hoffe ich, Dich mit einigen Inspirationen versorgt zu haben, wie Du alle kranken Mäuse in Deinem Umfeld schnell wieder gesund pflegen kannst. Wenn Du eines der Rezepte ausprobierst, freue ich mich wie immer sehr über ein Bild davon auf Instagram oder Twitter unter #heissehimbeeren.

Veggie Miso Ramen

Vegetarische Ramen Suppe mit würzige Gemüsebrühe mit Misopaste, Tahini, Nudeln zum Schlürfen und asiatischer Gemüseeinlage. Echtes Soulfood für kalte Tage.


Wow ist das kalt draußen! Nach einem spontanen Wintereinbruch am Wochenende herrscht jetzt hier bei mir klirrende Kälte. Wenn man so wie wir in einem alten Haus lebt, ist das mit dem heizen garnicht so einfach. Zwar hat das eine eher kalte Bude zur Folge, andererseits heißt das auch, dass die Hundemaus so verkuschelt ist wie selten und wir unsere Abende unter dicken Decken auf dem Sofa verbringen. Das ist eine der vielen schönen Seiten am Winter. Außerdem heißt das auch, dass es extra viel Spaß macht zu kochen und zu backen. Wenn am Wochenende für mehrere Stunden der Backofen läuft wird die Küche und damit eigentlich die ganze Wohnung fast von selber warm.


Auch heiße Schokolade und Suppe sind an den kalten Tagen eine gute Idee. Und genau deswegen habe ich heute auch eine Suppe für Dich im Gepäck. Aber nicht irgendeine Suppe, sondern eine Veggie Miso Ramen. Ich bin ja ehrlich gesagt ein absoluter Fan der japanischen Nudelsuppe aka Ramen. Darauf freue ich mich auch schon sehr, wenn wir im Mai mit Alex und Martin nach Japan fliegen und dort ein paar Wochen Urlaub machen.


Traditionell wird die Basis einer Ramensuppe über mehrere Stunden und mit viel Liebe und Zuwendung gekocht. Deswegen spreche ich jetzt eine offizielle Warnung aus: Wer jetzt ein Verfechter von japanischer Tradition ist, hört an dieser Stelle lieber weg. Um Ramen etwas Alltagstauglicher zu machen habe ich hier ganz frech auf eine fertige Bio Gemüsebrühe zurückgegriffen. Es ist nämlich überhaupt nichts dagegen zu sagen sich das (Küchen) Leben an der einen oder anderen Stelle durch qualitativ hochwertigen Fertigprodukten zu erleichtern. Eine gute Biobrühe ohne künstliche Zusätze ist da manchmal eine wahrhafte Erleichterung.


Die Gemüsebrühe wird zunächst erhitzt. Dabei habe ich Pak Choi und Enoki Pilze jeweils für etwa zwei Minuten in der heißen Brühe gegart. Beides gibt’s im Asiamarkt und auch im gut sortieren Supermarkt. Den Pak Choi habe ich entblättert und die Blätter jeweils der Länge nach halbiert. Die Pilze kommen in der Regel am Stück. Die Wurzeln am unteren Ende schneidest Du ab und zerpflückt die Pilze anschließend vorsichtig in mundgerechte Portionen. Nach dem Garen in der heißen Brühe habe ich beide Gemüse wieder herausgefischt und kurz zur Seite gestellt. Fehlen nur noch Nudeln und Ei. Ramen Nudeln gibt es ebenfalls im Asiamarkt oder im Asienregal des Supermarktes. Ein weiches Ei komplettiert für mich jede Schüssel Ramen und gehört mittlerweile unvermeidlich mit dazu. Nudeln und Eier werden separat im Wasser gekocht. Anschließend gibst Du die Brühe in zwei Schüsseln in denen sich bereits Misopaste und Tahini befindet. Miso ist eine Japanische Würzpaste die der Suppe ein geniales Aroma verleiht. In Kombination mit Tahini ist die Suppe einfach unglaublich lecker.


Direkt heiß serviert ist die Veggie Miso Ramen echtes Soulfood und schmeckt definitiv nach mehr.

Veggie Miso Ramen
Rezept Bewerten

Vorbereitungszeit: 10 Minuten

Kochzeit: 10 Minuten

Gesamtzeit: 20 Minuten

Kategorie: Abendesse, Mittagessen, Suppe, Gesund und Lecker

Cuisine: Asia, Japanisch

Menge: 2 Portionen

Veggie Miso Ramen

Zutaten

  • 500 ml Gemüsebrühe
  • 300 ml Wasser
  • 1 mittelgroßer Kopf Pak Choi
  • 50 g Enoki Pilze
  • 2 Bio Eier große L
  • 400 g Ramen Nudeln
  • 2 TL helle Misopaste
  • 2 TL Tahini
  • 1 TL Sesam Samen
  • Scharfes Chiliöl

Zubereitung

  1. Gemüsebrühe und Wasser vermischen. Brühe aufkochen. In einem zweiten, kleinen Topf etwa 2 Liter Wasser zum Kochen bringen.
  2. Die beiden Eier direkt aus dem Kühlschrank in das kochende Wasser geben dort für 7 Minuten garen. So werden sie perfekt gegart. Pak Choi entblättern und die Blätter der länge nach halbieren. Pak Choi in der heißen Brühe 3 Minuten garen. Die Pak Choi Blätter mit einer Schaumkelle wieder aus der heißen Brühe nehmen und in einer Schüssel zur Seite stellen. Die Enoki Pilze von der Wurzel befreien und in etwa 8 mundgerechte Portionen zerteilen. Pilze für etwa 2 Minuten in der heißen Brühe garen. Nachdem die Eier gegart sind die Nudeln nach Packungsanweisung in das kochende Wasser geben.
  3. Je 1 TL Misopaste und 1 TL Tahini in jeweils eine große Suppenschüssel geben. Mit etwas Brühe aufgießen und mit einem Schneebesen Tahini, Misopaste und Brühe vermischen, dann die restliche Brühe gleichmäßig auf die beiden Schüsseln verteilen. Die gegarten Nudeln hinein legen. Pak Choi und Enoki Pilze gleichmäßig aufteilen. Eier schälen, halbieren und ebenfalls zur Suppe geben.
  4. Der Ramen Suppe mit Sesam und Chiliöl den letzten Schliff verpassen und sofort heiß servieren.
https://heissehimbeeren.com/veggie-miso-ramen/

Wenn Du die Veggie Miso Ramen ausprobierst, freue ich mich schon jetzt sehr über ein Foto Deiner Suppensensation auf Instagram oder Twitter unter #heissehimbeeren.

Der Beste Schokokuchen

Saftiger Schokokuchen, mit extra viel Schokolade, gemahlenen Mandeln und der geheimen Zutat: Kaffee. Ein Hochgenuss für jeden, der Schokolade mag.

Heute ist offizieller Tag des Schokoladenkuchens. Dass es den gibt, wusste ich bis heute ehrlich gesagt auch nicht. In keiner Küche steh aber eine Alexa, die mir täglich jede Menge unnützes Wissen aufschwatzt. Heute früh beim Kaffeekochen eben, dass heute Tag des Schokoladenkuchens ist. Muss ich mir wohl in Zukunft in den Kalender schreiben! Jetzt geht es aber natürlich gar nicht, dass es am Tag des Schokoladenkuchens, der zufällig ein Sonntag ist, etwas anderes als Schokoladenkuchen auf dem Blog gibt. Muss die Granatapfel Tarte halt noch eine Woche warten!

Kurzerhand habe ich den Schneebesen geschwungen und einen leckeren Schokokuchen gebacken. Dunkle Schokolade und Mandeln habe ich sowieso immer im Vorratsschrank. Eier, Butter, Zucker und Mehl finden sich in aller Regel auch immer irgendwo. Über 3 Jahre mit Backblog hinterlassen dann doch spuren. Und auch die geheime Zutat war schnell zu finden. Geheime Zutat? Das ist in diesem Fall frisch gebrühter, heißer Kaffee! Dass Kaffee zu Schokolade passt, weißt Du ja schon aus einigen meiner anderen Schokoladenrezepte. Da kommt er allerdings immer kalt zum Einsatz. Für dieses Rezept brauchen wir ihn allerdings heiß. Im heißen Kaffee wird die Schokolade geschmolzen, bevor sie mit zum Teig kommt. Je stärker der Kaffee ist, desto besser passt er übrigens in den Teig, also bitte nicht am Kaffeepulver sparen. Auch frischer, heißer Espresso funktioniert wunderbar. Was die Schokolade betrifft, empfehle ich übrigens dringend Zartbitterschokolade. Mindestens 70 % Kakao Gehalt dürfen es schon sein. Insgesamt haben wir 120 g Schokolade im Teig. Davon habe ich 100 g Zartbitter und 20 g Vollmilchschokolade verwendet. Vollmilch deswegen, weil sie in aller Regel eine schöne Cremigkeit und ein tolles Aroma mit in den Teig bringt. Nur Vollmilch wäre allerdings viel zu süß und zu wenig Schokoladig. Die Mischung aus 100 g und 20 g funktioniert aber in diesem Rezept am besten.

Während also die Schokolade im heißen Kaffee schmilzt, geht es munter weiter. Aus Butter, Zucker und Eiern entsteht eine luftig fluffige Grundmasse. Der Beginn von so vielen Kuchen kommt auch hier zum Einsatz. An trockenen Zutaten brauchen wir außerdem noch Mehl, Kakaopulver, gemahlene Mandeln und Backpulver. Und Salz. Genauso wichtig für den Geschmack wie der frische Kaffee ist eine ordentliche Prise Salz. Das unterstützt das Schokoaroma im Teig und macht den Schokokuchen noch unwiderstehlicher als er ohnehin schon ist. Die trockenen Zutaten kommen dann abwechselnd mit dem Schokoladenkaffee zur Buttermasse und werden untergerührt. Heißer Kaffee, dunkle Schokolade, bestes Kakaopulver und eine Prise Salz ergeben die Formel für den besten Schokokuchen. Fluffig locker, trotzdem schön schokoladig und einfach nur lecker! Manchmal sind die spontanen Ideen einfach die Besten!

Nach einer guten Dreiviertelstunde im Ofen ist der beste Schokokuchen dann auch schon fertig. Garniert mit noch mehr Schokolade ist er nicht nur geschmacklich der Hit, sondern auch optisch ein echter Hingucker!

Der Beste Schokokuchen
Rezept Bewerten

Vorbereitungszeit: 10 Minuten

Kochzeit: 50 Minuten

Gesamtzeit: 1 Stunde

Kategorie: Kuchen, Schokolade, Backen

Cuisine: Dessert

Menge: 20 Stücke

Der Beste Schokokuchen

Zutaten

  • 100 g Zartbitter Schokolade
  • 20 g Vollmilch Schokolade
  • 130 g heißer, starker Kaffee
  • 170 g weiche Butter
  • 200 g brauner Zucker
  • 3 Eier
  • 50 g fein gemahlene Mandeln
  • 120 g Mehl
  • 50 g Kakaopulver
  • 2 TL Backpulver
  • 1/2 TL Salz
  • Verschiedene Schokoladen und Schoko-Ornamente zur Dekoration

Zubereitung

  1. Backofen auf 170 °C Ober-und Unterhitze vorheizen. Eine Kastenform (ca. 30 cm Größe) mit Butter ausstreichen und mit Semmelbröseln bestäuben. Schokolade in kleine Stücke brechen und in einer kleinen Schüssel mit dem heißen Kaffee übergießen.
  2. In einer Rührschüssel Butter und Zucker so lange aufschlagen, bis die Masse hell und schaumig ist. Nacheinander die drei Eier hinzu geben. Gelegentlich die Masse vom Rand der Schüssel mit einem Teigschaber in die Schüsselmitte schaben.
  3. Mehl, Kakaopulver, gemahlene Mandeln, Backpulver und Salz in einer separaten Schüssel vermischen. Bei Bedarf einmal durch ein Sieb geben, sollte das Kakaopulver sehr klumpig sein.
  4. Abwechselnd etwa die Hälfte der Mehlmischung und des Schokokaffees zur Buttermasse geben und kurz unterrühren. Teig in die Form füllen und bei 170 °C Ober- und Unterhitze für etwa 40-50 Minuten backen. Mit der Stäbchenprobe den Garpunkt prüfen. Wenn noch einige wenige Teigkrümel am Stäbchen kleben ist der Kuchen perfekt.
  5. Kuchen aus dem Backofen nehmen und auf einem Abkühlgitter komplett abkühlen lassen. Mit verschiedenen Schokoladen (geschmolzene Schokolade, Kakaonibs, Schokosplitter) und Schoko-Ornamenten dekorieren.
https://heissehimbeeren.com/der-beste-schokokuchen/

Wenn Du den Besten Schokokuchen ausprobierst, freue ich mich riesig über ein Foto des Meisterwerks auf Instagram oder Twitter unter #heissehimbeeren.