Aprikosenkuchen

Kleine Aprikosenkuchen

Rezept für saftige kleine Aprikosenkuchen – saftige Aprikosen, frische Quarkcreme und ein fluffiger Mandelboden ergeben die perfekten kleinen Aprikosenkuchen.

Endlich Urlaub! Eine ganze Woche Freizeit liegt vor Andy und mir und ich freue mich wirklich sehr. Wir haben nichts vor, keine Termine und Verpflichtungen und es ist einfach Traumhaft. Na ja, eine kleine haarige Verpflichtung haben wir schon – die Hundemaus – aber ausgedehnte Spaziergänge im englischen Garten kann man wohl kaum “Verpflichtung” nennen.

Keine Pläne heißt für mich übrigens keineswegs auch keine Küche. Ich koche und backe einfach viel zu gerne und nutze die freien Tage zum Ausprobieren, Brot backen und Rezepte entwerfen. Alles ganz ohne Zwang und druck und essen müssen wir schließlich auch was. Außerdem wäre es schade, die wunderbaren Früchte, die es gerade in rauen Mengen direkt aus der Region gibt einfach zu ignorieren.

So kam es übrigens auch den leckeren kleinen Aprikosenkuchen mit Quarkcreme, die du auf den Bildern siehst. Auf meinem wöchentlichen Marktbesuch gab es nämlich reichlich original österreichische Marillen in grandioser Qualität. Da musste ich natürlich welche mitnehmen. Marillen ist der österreichische Begriff für Aprikosen. Reif geerntet und mit dank kurzer Transportwege herrlich frisch sind sie eine Wucht.

In unserem Törtchen kommen sie gleich auf zwei Arten zum Einsatz. Einmal als Marillen Kompott, dafür kochst Du einfach die halbierten Früchte mit etwas Zucker bei kleiner Hitze im geschlossene Topf für einige Minuten, bis die Marillen komplett zerfallen sind. Das kannst Du übrigens hervorragend machen, während der Kuchenboden im Ofen bäckt. Damit wären wir auch schon beim nächsten Thema – kombiniert zu Marillen und sahniger Quarkcreme habe ich einen luftigen Mandelboden. Passt aromatisch perfekt und bringt eine besondere Mandelnote mit ins Spiel.

Das Marillen Kompott kommt als Füllung in die kleinen Aprikosenkuchen. Um das zu erreichen brauchst Du einen Spritzbeutel, in den Du die Quarkcreme füllst. Damit spritzt Du einen Ring auf die untere Hälfte des Kuchenbodens. In die Mitte kommt das Marillen Kompott – Deckel darauf und die kleinen Aprikosenkuchen mit der restlichen Creme dekorieren. Die Marillen Spalten obendrauf bilden den krönenden Abschluss. Durch den fluffigen Kuchenboden, die luftig lockere Creme und das fruchtige Aprikosenkompott schmeckt der Kuchen herrlich leicht. Er zerfällt quasi von selbst im Mund und schmeckt einfach himmlisch.

Übrigens, wenn Du die kleinen Aprikosenkuchen fertig machst und vor dem Servieren nochmal über Nacht in den Kühlschrank stellst schmecken sie fast noch ein bisschen besser. Quarkcreme und Marillen Kompott haben dann Zeit in die Kuchenböden einzuziehen und die kleinen Aprikosenkuchen werden nochmal saftiger. Ich verstehe aber auch vollkommen, wenn Du es nicht so lange aushältst und die Kuchen direkt verspeist ;-)

Kleine Aprikosenkuchen
Rate this recipe

Prep Time: 30 Minuten

Cook Time: 25 Minuten

Total Time: 55 Minuten

Category: Kuchen, Torte, Dessert

Cuisine: Dessert

Yield: 6 Personen

Serving Size: 6 keine Kuchen

Aprikosenkuchen

Zutaten

    Für den Kuchenboden:
  • 4 Eier
  • 250 g weiche Butter
  • 250 g weißer Zucker
  • 200 g Mehl
  • 50 g gemahlene Mandeln
  • 2 TL Backpulver
  • 1 TL Vanilleextrakt
    Für das Marillen Kompott:
  • 250 g reiche Marillen (Aprikosen)
  • 50 g weißer Zucker
    Für die Creme:
  • 250 g Quark (Halbfettstufe)
  • 200 ml Schlagsahne
  • 70 g Puderzucker
  • 1 TL Vanillextrakt
  • 100 g Marillen (Aprikosen)
    Utensilien:
  • 1 Springform mit 26 oder 28 cm Durchmesser
  • 1 runter Ausstecher mit 8 cm Durchmesser
  • 1 Spritzbeutel mit Sterntülle

Anleitung

  1. Backofen auf 170 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. Eine Springform mit 26 oder 28 cm Durchmesser mit Butter ausstreichen. Die Eier und die weiche Butter in eine große Rührschüssel geben. Durch ein Sieb Zucker, Mehl, gemahlene Mandeln und Backpulver ebenfalls in die Rührschüssel sieben. Vanilleextrakt dazu geben und alles für 1 Minute bei hoher Stufe mit der Küchenmaschine oder dem Handrührgerät luftig aufschlagen.
  2. Teig in die vorbereitete Form geben, glatt streichen und bei 170 °C Ober- und Unterhitze für 30 Minuten backen. Mit der Stäbchenprobe den Garpunkt prüfen.
  3. Während der Kuchenboden bäckt die Marillen für das Kompott halbieren und mit dem Zucker in einem kleinen Topf bei kleiner Hitze mit geschlossenem Deckel für etwa 20 Minuten köcheln lassen.
  4. Wenn der Kochenboden und das Marillenkompott komplett abgekühlt sind mit dem Ausstecher sechs Kreise aus dem Kuchenboden ausstechen. Die kleinen Kuchenkreise waagerecht durchschneiden.
  5. Quark, Sahne, Puderzucker und Vanilleextrakt in eine Rührschüssel geben und zu einer steifen Creme aufschlagen. Die Creme in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen. Jeweils auf den unteren der kleinen Kuchenböden einen Ring auf Quarkcreme spritzen. Die Mitte mit Marillenkompott füllen und den oberen Teil des Kuchenbodens darauf setzen.
  6. Die kleinen Kuchen mit der restlichen Creme dekorieren. Marillen in schmale spalten schneiden und die kleinen Kuchen damit garnieren. Essbare Blüten verleihen den Kuchen den letzten Schliff

Kuchen bis zum Verzehr im Kühlschrank lagern. Eine Nacht im Kühlschrank macht die kleinen Kuchen noch saftiger. 

https://heissehimbeeren.com/kleine-aprikosenkuchen-mit-quarkcreme/

Wenn Du meine kleinen Aprikosenkuchen mit Quarkcreme ausprobierst, freue ich mich sehr über ein Foto Deiner Leckerei auf Instagram oder Twitter unter #heissehimbeeren.

Veganer Schokokuchen

Der Beste vegane Schokokuchen

Saftiger Schokokuchen, gefüllt mit fluffiger Schoko Sahne und umhüllt mit einer herrlichen Schokoladencreme – und das alles ganz Vegan und unfassbar lecker. Das muss einfach der perfekte Schokokuchen sein.

Heute wirst Du Zeuge einer echten Premiere hierauf HeisseHimbeeren. Schokoladenkuchen und Backrezepte gibt es zwar schon allerlei hier auf dem Blog, allerdings gab es noch nie ein komplett veganes Backrezept. Der Mensch wächst mit seinen Herausforderungen heißt es. Der Geburtstag einer lieben Kollegin, die sich Vegan ernährt war, also die perfekte Gelegenheit, in die Welt der Veganen Backrezepte einzutauchen und auszuprobieren, wie das Backen ganz ohne Eier funktioniert und ob das denn auch schmeckt. So viel sei verraten, geschmeckt hat der vegan Schokokuchen wirklich ausgezeichnet. Ich würde sogar so weit gehen und sagen, dass es der beste Schokoladenkuchen ist, den ich bisher je gebacken habe. Und das will wirklich was heißen!

Gleich vorne weg, ich selbst lebe nicht komplett vegan. Allerdings esse ich den Großteil der Woche vegetarisch und wann immer möglich auch vegan. Ein typischer Flexitarier also. Was herzhafte Gerichte betrifft liebe ich vegane Varianten wie Tofu und Co, wenn sie gut zubereitet sind. Veganes Backen war für mich bisher zwar immer ein super interessantes Thema, ich habe mich aber nie so richtig dran getraut. Klar, Butter lässt sich in der Regel ohne Probleme durch eine Vegane Alternative ersetzen und Kuhmilch lässt sich auch herrlich durch Mandelmilch und Co austauschen, zwei große Sorgenkinder hatte ich, aber immer, wenn es im veganes Gebäck geht: Eier und Sahne. Eier sorgen im jedem Kuchen für Bindung und die nötige Fluffigkeit. Umso erstaunter war ich, wie saftig und fluffig der vegane Schokokuchen geworden ist. Die Eier werden in diesem Rezept durch Apfelmus ersetzt. Statt Sahne für die Schokoladen Ganache habe ich Vegane Schlagcreme verwendet. Die gibt es im Supermarkt im Kühlregal. Lieber hätte ich jedoch eine Vegane Hafer “Sahne” verwendet, die ist aber chronisch ausverkauft in meinem Supermarkt. Wenn das mal nicht für Qualität spricht! Die Inspiration zum Rezept habe ich übrigens vom Blog der wunderbaren Bianca Zapatka. Sie hat ganz viele herrliche Vegetarische und Vegane Rezepte auf Ihrem Blog.

Los gehts für unseren veganen Schokokuchen wie immer mit den Kuchenböden. Aus pflanzlicher Milch und Zitronensaft entsteht eine vegane Buttermilch. Die wird mit Mehl, Kakaopulver, Zucker, Natron und Backpulver zusammen vermischt. Außerdem kommt eine Mischung aus starkem, heißem Kaffee, Vanilleextrakt, Öl und Apfelmus mit dazu. Aus diesen Zutaten entsteht ein cremiger Teig. Der wird dann in einer runden Springform gebacken. Wie immer habe ich eine Form mit 16 cm Durchmesser verwendet. Wenn Du einen größeren Schokokuchen backen möchtest, verdopple einfach die angegebene Mengen und backe den Teig in einer Form mit 26 oder 28 cm Durchmesser.

Während der Kuchen backt, hast Du reichlich Zeit, um die Schokoladen Ganache zum Ummanteln des Kuchens sowie die Schokoladensahne für die Füllung vorzubereiten. Dafür brauchst Du nur pflanzliche Schlagcreme, vegane Schokolade und Ahornsirup. Ein Teil der Ganache wird später einfach mit etwas mehr Schlagcreme vermischt und nach dem Abkühlen zur Schokoladensahne aufgeschlagen. Als vegane Schokolade habe ich meine liebste Zartbitterschokolade von Lindt verwendet. Die ist nämlich ganz aus Versehen Vegan und enthält keinerlei tierische Produkte.

Nach dem Backen und abkühlen wird der Kuchen gefüllt. Zusätzlich zur Schokoladensahne habe ich noch selbst eingemachte Kirschmarmelade verwendet. Passt perfekt und schmeckt sehr lecker, ist aber kein Muss. Nur Schokosahne oder aber auch jede andere Marmelade funktionieren bestimmt genauso gut. Sehr gut vorstellen könnte ich mir übrigens auch Erdnussbutter …

Bis zum Servieren darf unsere veganer Schokokuchen nochmal in den Kühlschrank. Wenn er vor dem Anschneiden über Nacht durchziehen kann, wird er nochmal saftiger und schmeckt einfach nur unwiderstehlich lecker! Ich bin absolut begeistert und unternehme mit Sicherheit noch den ein oder anderen Ausflug in die Welt der Veganen Backwaren!

Der Beste vegane Schokokuchen
Rate this recipe

Prep Time: 30 Minuten

Cook Time: 45 Minuten

Total Time: 1 Stunde, 15 Minuten

Category: Kuchen, Schokolade, Backen, Torte, Vegan

Cuisine: Dessert

Yield: 1 Torte mit 16 cm Durchmesser

Veganer Schokokuchen

Zutaten

    Für den Teig:
  • 120 ml pflanzliche Milch (lecker sind besonders Mandel oder Kokos)
  • 1 EL Zitronensaft
  • 120 ml heißer, starker Kaffee
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 90 ml Pflanzenöl (Raps- oder Sonnenblumenöl)
  • 60 g Apfelmus
  • 120 g Mehl
  • 60 g Kakaopulver
  • 2 TL Backpulver
  • 1/2 TL Natron
  • 1/2 TL Salz
    Für die Schokoladen Ganache:
  • 120 g Vegane Schlagcreme
  • 170 g vegane Schokolade
  • 2 EL Ahornsirup
    Für die Schokoladensahne:
  • 40 g der Schokoladen Ganache
  • 40 g vegane Schlagcreme
    Außerdem:
  • Kirschmarmelade
  • Frische Beeren für die Dekoration

Anleitung

  1. Zunächst den Backofen auf 170 °C Ober- und Unterhitze und eine Springform mit 16 cm Durchmesser mit Pflanzenöl einfetten. Die pflanzliche Milch mit dem Zitronensaft vermischen und etwa 10 Minuten ziehen lassen. Es entsteht eine pflanzliche Buttermilch.
  2. Den heißen Kaffee mit Vanilleextrakt, dem Pflanzenöl und dem Apfelmus vermischen. In einer separaten, größeren Schüssel Mehl, Kakaopulver, Backpulver, Natron und Salz mit einem Schneebesen vermischen bis sich alle Zutaten gut verbunden haben. Dann die pflanzliche Buttermilch und die Kaffee-Mischung zu den trockenen Zutaten geben und alles zu einem cremigen Teig verrühren.
  3. Den Teig in die vorbereitete Backform füllen und für ca. 45 Minuten backen. Mit der Stäbchenprobe den Garpunkt prüfen.
  4. Währenddessen die vegane Schlagcreme in einem kleinen Topf erhitzen und kurz aufkochen lassen. Dann den Ahornsirup und die Schokolade in kleinen Stücken dazu geben. Topf vom Feuer nehmen und zudecken. Gelegentlich umrühren, bis die Schokolade geschmolzen ist. 40 g der Schokoladencreme mit 40 g Schlagcreme mischen und im Kühlschrank abkühlen lassen. Die restlichen Schokoladencreme bei Zimmertemperatur abkühlen lassen. Nach etwa 2 Stunden ist sie streichfähig.
  5. Den abgekühlten Kuchen horizontal durchschneiden. Die Schokoladensahne aus dem Kühlschrank cremig aufschlagen und den Kuchen damit und mit etwa 2 EL Kirschmarmelade füllen. Den zweiten Boden darauf setzen und die ganze Torte mit der Schokoladen Ganache einstreichen.
  6. Torte mit Beeren garnieren und bis zum servieren im Kühlschrank lagern.
https://heissehimbeeren.com/der-beste-vegane-schokokuchen/

Wenn Du den veganen Schokokuchen ausprobierst freue ich mich sehr über ein Foto Deines Meisterwerks auf Instagram oder Twitter unter #heissehimbeeren.

Bellini Pfirsich Cupcakes

Bellini Cupcakes

Saftige Pfirsich Cupcakes mit einer fluffigen Mascarpone Creme mit Bellini Aroma. Der beliebte Aperitif in Cupcake-Form schmeckt einfach herrlich.

Schon wieder Sonntag. Ein eher ruhiger für mich mal zur Abwechslung. Nach all dem Trubel der letzten Wochen ist so ein schön ruhiges Wochenende wirklich immer herzlich willkommen. Im Ofen backt gerade ein saftiger Schokoladenkuchen, den es hier auf dem Blog nächsten Sonntag geben wird und gleich werde ich mich dem Mittagessen widmen. Mal schauen, was der Kühlschrank so hergibt.

Am Wochenende wird bei mir eigentlich immer gebacken. Das bringt der Blog so mit sich. Als Inspiration dienen mir manchmal Kochbücher, mal das Internet oder, so wie für das Rezept heute etwas, dass ich auswärts trinke oder esse. Die Inspiration für die Bellini Cupcakes war eindeutig ein leckerer Bellini Aperitif, auf den ich in Anbetracht der herrlich reifen Pfirsiche, die es gerade zu kaufen gibt, mal wieder richtig Lust hatte. Prosecco steht eigentlich auch immer im Kühlschrank und dementsprechend stand dem Bellini-Genuss nichts mehr im Weg. Selbst gemacht mit frischen Pfirsichen schmeckt der nämlich gleich mal eine ganze Ecke besser als fertig auf dem Supermarkt. Aber, kann man auf Bellini eigentlich auch einen Cupcake machen? Natürlich geht das, ist die einfache Antwort.

Die Basis war schnell gefunden. Ein Vanille-Cupcake sollte es werden, mit Mascarpone Creme. Beides wird dann mit einer Art Fruchtkompott aus Pfirsichen und Prosecco entsprechend aromatisiert. Mascarpone Creme verwende ich deswegen, weil die Mascarpone, eine Art italienischer Frischkäse, durch den hohen Fettgehalt ein wunderbarer Träger für Aromen aller Art ist, selbst aber Geschmacksneutral genug ist um das dezente Aroma von Pfirsich und Prosecco vollständig zur Geltung zu bringen. Deswegen eignet sich übrigens deutscher Frischkäse für so eine Creme nicht. Er bringt zu viel eigenes Aroma mit und würde hier alles andere Übertünchen. Deswegen kommt bei feinen, dezenten Aromen für mich immer Mascarpone Creme zum Einsatz.

Die Kuchenkomponente ist wie gesagt mein Standard-Rezept für Vanillecupcakes. Ein kleiner Hauch Vanille passt im Übrigen herrlich zur Pfirsich-Prosecco Komposition. So, fehlt nur noch ebendiese. Für das Bellini-Aroma verwenden wir reife, gelbe Pfirsiche. Die werden entkernt und geviertelt und mit etwas Prosecco aufgekocht, bis sie zerfallen. Dann werden sie püriert und mit weiterem Prosecco aufgegossen, bis die Masse in etwa die Konsistenz von geschmolzener Schokolade hat. Eine ordentliche Portion davon kommt in den Kuchenteig, der Rest landet bis auf zwei Esslöffel, die wir für die Dekoration brauchen, in der Creme. Im nu entstehen so herrlich leckere Bellini Cupcakes, die unwiderstehlich lecker und noch dazu besonders hübsch sind.

Bellini Cupcakes
Rate this recipe

Prep Time: 15 Minuten

Cook Time: 20 Minuten

Total Time: 35 Minuten

Category: Cupcakes, Sommer, Alkohol

Cuisine: Dessert

Yield: 12 Cupcakes

Bellini Pfirsich Cupcakes

Zutaten

    Für das Kompott:
  • 4 große, reife Pfirsiche
  • 300 ml Prosecco oder Sekt
    Für die Cupcakes:
  • 125 g Mehl
  • 125 g weiche Butter
  • 125 g Zucker
  • 2 große Bio Eier
  • 1 TL Backpulver
  • 1 TL Vanilleextrakt
    Für die Creme:
  • 250 g Mascarpone
  • 150 ml Schlagsahne
  • 60 g Puderzucker
  • 1/2 TL Vanilleextrakt

Anleitung

  1. Pfirsiche entsteinen und in grobe Stücke schneiden. Mit der Hälfte des Proseccos in einen Topf geben und auf dem Herd bei mittlerer Hitze unter gelegentlichem rühren für etwa 25 Minuten köcheln lassen. Masse dann Pürrieren und durch ein Sieb streichen. Den restlichen Prosecco hineinmischen.
  2. Backofen auf 170 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. Jede Mulde des Muffinblechs mit einem Papierförmchen bestücken. Butter, Zucker, Salz und Eier in eine Rührschüssel geben. Mehl und Backpulver dazu sieben. Für 1 Minute mit der Küchenmaschine oder dem Handrührgerät zu einem luftigen Teig aufschlagen.
  3. Etwa die Hälfte des kalten Pfirsich-Prosecco Kompotts in den Teig geben. Teig auf die 12 Mulden des Muffinblechs verteilen. Bei 170 °C Ober- und Unterhitze für ca. 20 Minuten backen. Mit der Stäbchenprobe den Garpunkt prüfen.
  4. Nachdem die Cupcakes komplett abgekühlt sind, alle Zutaten für die Creme in eine Rührschüssel geben und mit dem Schneebesen der Küchenmaschine oder dem Handrührgerät so lange aufschlagen bis eine standfeste Creme entstanden ist. Das übrige Kompott bis auf zwei Esslöffel davon unter die Creme rühren. In den Spritzbeutel mit Sterntülle füllen und die Cupcakes damit dekorieren.
  5. Cupcakes mit dem restlichen Kompott, Pfirsichspalten und Cocktaildekoration das letzte Finish verleihen und bis zum Verzehr im Kühlschrank aufbewahren.
https://heissehimbeeren.com/bellini-cupcakes/

Wenn Du die Bellini Cupcakes ausprobierst, freue ich mich über ein Foto Deiner Leckereien auf Instagram oder Twitter unter #heissehimbeeren.

Eisrezept ohne Eismaschine

Himbeere – Waffel – Schokochip Eis – Eis selber Eismaschine

Cremiges Eis selbst gemacht, ganz ohne Eismaschine. Verfeinert mit frischem Himbeeren, knusprigen Waffelstückchen und Schokochips ein echter Genuss.

Okay, langsam könnte man sich fragen, ob das hier eigentlich ein Blog über die aktuelle Wetterlage ist. Aber, ich muss es einfach sagen: Es ist viiiiiiiiel zu heiß um den Backofen anzuwerfen. Glück für mich, das heißt nämlich, ich darf Eis machen und darüber schreiben. Ich kann mir keine schönere Beschäftigung für den Sommer vorstellen. So ein Foodie Dasein hat schon mal schlimmer ausgesehen. Meinen Arbeitsplatz habe ich für heute einfach kurzerhand ins Freie verlegt. Ich hoffe, Du kannst den heißen Sonntag auch in vollen Zügen genießen!

Später, wenn die Hitze unerträglich wird, braucht es dringend eine Abkühlung. Und wie geht das im Sommer denn besser als mit Eis? Exakt, mir fällt auch nichts ein. Wie wunderbar, dass man Eis nicht kaufen muss, sondern es ganz wunderbar selber machen kann. Mit dem richtigen Rezept geht das übrigens sogar ganz ohne Eismaschine. Du brauchst insgesamt zwei Zutaten für das Grundrezept. Schlagsahne und gesüßte Kondensmilch. Die steif geschlagene Sahne wird mit der Kondensmilch vermengt und dann eingefroren. Das Eis lässt sich nach Belieben aromatisieren. In den letzten Sommern habe ich es hier auf dem Blog bereits mit Erdbeeren und mit Nutella verfeinert. Beides ist im Eis-Sandwich gelandet.

Heute kommen Himbeeren, zerbrochene Eiswaffeln und Schokochips zum Einsatz. Die Kombination aus Schokolade, fruchtigen Himbeeren und knuspriger Waffel, ist wirklich großartig!
Alternativ zu frischen Himbeeren kannst Du übrigens auch frische Erdbeeren in kleine Würfel schneiden uns mit ins Eis geben. Auch Brombeeren funktionieren mit Sicherheit perfekt. Deiner Kreativität sind also keine Grenzen gesetzt.

Was die Technik betrifft, ist auch die denkbar einfach. Die Sahne wird zunächst steif geschlagen. Ganz steif sollte sie nicht sein, sondern eher halb Steif, sodass sie zwar die Form hält, aber noch leicht vom Löffel fällt. Dann wird die gesüßte Kondensmilch untergerührt. Sahne und Kondensmilch sollten sich gut verbunden haben, weiter steif schlagen solltest Du die Masse nicht mehr. Es besteht sonst die Gefahr, dass die Masse gerinnt. Die Hälfte der Eismasse kommt dann in eine Form. Darauf verteilst Du die Hälfte der Himbeeren, die Hälfte der Schokostücke sowie ein zerbröseltes Waffelhörnchen. Mit einem langen Löffel kannst Du nun einmal kurz umrühren. Mit der zweiten Hälfte der Eismasse verfährst Du genau so. Das Eis darf dann für mindestens 8 Stunden ins Gefrierfach bevor Du es verspeisen kannst. Als Form für das Eis eignet sich jedes Gefrierfach-Feste Gefäß mit einem Volumen von 1,5 Litern oder mehr. Ich verwende ganz gerne eine Kastenform. Die hat die perfekte Größe und sieht noch dazu wirklich super aus.

Je nach Gefrierfach solltest Du das Eis etwa 10–15 Minuten vor dem Servieren aus dem Eisfach nehmen, damit es etwas antaut und Du schöne Kugeln darauf formen kannst. Das Rezept gibts natürlich nochmal zum Nachlesen und auch zum Ausdrucken für Dich:

Himbeere – Waffel – Schokochip Eis – Eis selber machen ohne Eismaschine
Rate this recipe

Prep Time: 10 Minuten

Total Time: 10 Minuten

Category: Eis, Nachspeise

Cuisine: Dessert

Yield: 8 Portionen

Eisrezept ohne Eismaschine

Zutaten

  • 400 g Schlagsahne (2 Becher)
  • 400 g gesüßte Kondensmilch (1 Dose)
  • 150 g frische Himbeeren
  • Eiswaffel Hörnchen
  • 100 g Schokolade (Zartbitter)

Anleitung

  1. Für das Eis die Schlagsahne mit der Küchenmaschine oder einem Handrührgerät aufschlagen, bis sie fast ganz steif ist.
  2. Dann die Kondensmilch dazugeben und kurz unterrühren.
  3. Schokolade in Stücke hacken und zwei Eiswaffeln zerbröseln. Himbeeren mit den Fingern zerrupfen oder mit einem Messer vierteln. Die Hälfte der Masse in eine Gefierfeste Form geben, dann die Hälfte von Himbeeren, Waffel und Schokochips darauf geben und mit einem Löffel kurz unterrühren. Mit der zweiten Hälfte der Eismasse genau so verfahren. Eis dann für mindestens 8 Stunden einfrieren.
  4. Vor dem Servieren kurz antauen lassen, damit sich bessere Kugeln formen lassen.
https://heissehimbeeren.com/himbeere-waffel-schokochip-eis-eis-selber-machen-ohne-eismaschine/

Wenn Du das Himbeer-Waffel-Schokochip Eis ohne Eismaschine ausprobierst, freue ich mich riesig über ein Foto Deiner Leckerei auf Instagram oder Twitter unter #heissehimbeeren.

Tripple Berry Torte ohne backen

Tripple Berry Torte ohne backen

Blaubeercreme, Himbeercreme und Erdbeercreme auf einem knusprigen Vollkorn Keksboden. Eine wunderbar leckere Torte ganz ohne Backen.

Der letzte Beitrag vor der standesamtlichen Hochzeit … Wahnsinn … Über sieben Monate liegt unser Urlaub in Taipeh und Bangkok mittlerweile zurück. Nach meinem Junggesellinnenabschied gestern, den ich und auch die Mädels unbeschadet überstanden haben steht dem großen Tag nichts mehr im Weg. Im Ofen backt schon eine Torta Caprese. Das ist übrigens mein einziger Beitrag zum Dienstäglichen Kuchenbuffet. Weil ich am Montag den ganzen Tag arbeiten muss, kümmert sich meine Mama um die restlichen Kuchen. Auch meine Nachbarin bringt einen Nusszopf mit und wir werden einen wunderbaren Nachmittag und Abend im heimischen Garten verbringen. Mein Papa und Andy sind auch zu Hause und kümmern sich um die Vorbereitungen.

Ich freue mich schon riesig! Irgendwann die nächsten Wochen wird es auch einen Beitrag zur standesamtlichen Hochzeit hier auf dem Blog geben. Nachdem ich den kulinarischen Reisebericht über Japan geschrieben habe 😅. Bevor ich mich aber in die weiteren Vorbereitungen für den großen Tag stürze, habe ich aber noch ein großartiges Kuchenrezept für Dich. Den Kuchen hat meine Schwester vor einigen Wochen zum Geburtstag bekommen. Für die Hochzeit würde er sich aber auch sehr gut eignen.

Es handelt sich bei der Schönheit, die Dich von all den Bildern anlacht, um eine Tripple Berry Torte ohne backen, also eine Torte mit drei verschiedenen Beeren, die Dein Kühlschrank für Dich backt. Herrlich für heiße Sommertage und eine richtig leckere Torte, die noch dazu echt was hermacht.

Der Keks Boden besteht auf Vollkorn Butterkeksen. Die finde ich aromatischer als die normalen Butterkekse und für einen Keks Boden sind sie einfach herrlich. Die Kekse werden zu Keks Bröseln zerschlagen und vermischt mit geschmolzener Butter auf dem Boden der Form festgedrückt. Darauf kommt die Creme. Die besteht aus Frischkäse, Quark, Sahne und Puderzucker. Die Creme kannst Du in einer großen Schüssel zubereiten. Dann teilst Du die Creme in drei kleinere Schüsselchen auf. Ab jetzt hast Du verschiedene Möglichkeiten, Geschmack in die Creme zu bekommen. Du kannst, so wie ich, Fruchtpulver verwenden. Das sind gefriergetrocknete, pulverisierte Früchte. Auch Marmelade oder ein frisches Fruchtpüree funktionieren super. Das Fruchtpulver mag ich besonders gerne für Smoothies oder, so wie jetzt für diverse Kuchen, Torten und Cupcakes.

Die Creme kommt dann in drei Schichten auf den Boden, angefangen mit Blaubeere, dann Himbeere und schließlich Erdbeere. Der Kuchen kommt dann für mindestens 6 Stunden, besser über Nacht in den Kühlschrank. Kurz vor dem Servieren dekorierst Du die Torte ohne backen dann noch mit reichlich Obst und, wenn Du willst, mit essbaren Blüten. Et voilà, fertig ist die super leckere, super sommerliche Tripple Berry Torte ohne backen.

Tripple Berry Torte ohne backen
Rate this recipe

Prep Time: 20 Minuten

Total Time: 20 Minuten

Category: Kuchen, Torte, No Bake, Kühlschrankkuchen

Cuisine: Dessert

Yield: 16 Stücke

Tripple Berry Torte ohne backen

Zutaten

    Für den Boden:
  • 200 g Vollkorn Butterkekse
  • 50 g geschmolzene Butter
    Für die Creme:
  • 200 g Frischkäse
  • 200 g Magerquark
  • 200 ml Schlagsahne
  • 75 g Puderzucker
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • Je 1 EL Erdbeerpulver, Himbeerpulver und Blaubeerpulver oder jeweils Fruchtpüree bzw. Marmelade
  • Frische Früchte zum dekorieren
    Utensilien:
  • 1 runde Backform mit 20 cm Durchmesser

Anleitung

  1. Kekse mit dem Food Processor oder in einem Gefrierbeutel mit einem Nudelholz zerbröseln. Die Keksbrösel auf dem Boden der gefetteten Backform verteilen und gut andrücken.
  2. Frischkäse, Quark, Sahne und Puderzucker zusammen mit Vanillextrakt in einer Rührschüssel geben und mit dem Handrührgerät oder der Küchenmaschine zu einer steifen Creme schlagen. Die Creme dann in drei Portionen aufteilen. Eine Portion der Creme mit Blaubeerpulve, eine mit Himbeerpulver und eine mit Erdbeerpulver vermischen.
  3. Blaubeercreme als erstes auf dem Keksboden verteilen und mit einer kleinen Winkelpalette glatt streichen. Dann folgt die Himbeercreme und zuletzt die Erdbeercreme. Die Torte dann für mindestens 6 Stunden in den Kühlschrank stellen.
  4. Vor dem servieren mit frischen Früchten und essbaren Blüten dekorieren.
https://heissehimbeeren.com/tripple-berry-torte-ohne-backen/

Wenn Du die Tripple Berry Torte ohne backen ausprobierst, freue ich mich sehr auf ein Foto Deiner Leckerei mit #heissehimbeeren auf Instagram oder Twitter.