Plätzchen Rezept

Plätzchen Rezept: Mozarttaler

Mozartkugeln mag eigentlich jeder. Aus der beliebten Süßigkeit lassen sich auch leckere Plätzchen zaubern. Gefüllt mit Nougat und Marzipan, dekoriert mit Schokolade und gehackten Pistazien sind Mozarttaler ein Genuss.

Einen fröhlichen ersten Advent wünsche ich Dir! Ich hoffe, Du genießt einen ruhigen, entspannten Sonntag im Kreise der Familie und lässt einfach die Seele baumeln. Ich habe meinen Onkel, meine Eltern und meine Schwester zum Adventsbrunch eingeladen und freue mich schon sehr auf sie. Traditionen machen die Advents- und Weihnachtszeit für mich erst perfekt. Sei es Papas Weihnachtsbowle, das Adventsfrühstück mit meinem Onkel und der Familie, der Christkindlmarkt hier im Ort oder auch das ein oder andere obligatorische Wortgefecht. Gehört dazu und macht die Weihnachtszeit noch ein bisschen schöner.

Genau so wie Plätzchen natürlich! Letzte Woche habe ich ja schon Omas geheimes Plätzchen Rezept mit Dir geteilt. Seit Donnerstag ist auch das Video dazu online. Manchmal dauern Sachen ein bisschen länger. Dafür werden sie dann extra gut.
Bei einem Plätzchen Rezept konnte ich es aber nicht belassen. Außerdem ist mir noch eine Idee durch den Kopf gespukt, die ich in die Tat umsetzen musste. So sind die leckeren Mozarttaler entstanden. Die Inspiration dafür waren Mozartkugeln. Die leckere Süßigkeit unserer österreichischen Nachbarn ist ja auch hier bei uns ein echter Hit. So eine Mozartkugel, die geht immer.

Die Mozarttaler bestehen aus zwei Vanillekeksen. So weit, so unspektakulär. Gefüllt werden die beiden Plätzchen mit Nougat und Marzipan. Und zwar in Schichten. Das ist die eigentliche spektakuläre Technik an diesen Plätzchen. Marzipan und Nougat werden nämlich dünn ausgerollt. Aus der so entstehenden Platte kannst Du wunderbar kleine Elemente ausstechen. Ganz genau so wie bei Plätzchenteig. Puderzucker dient als Hilfe beim Ausrollen und sorgt dafür, dass Nougat und Marzipan nicht auf der Unterlage kleben.

Nougat ausrollen. Dafür hilft es, es erst einmal mit einem Nudelholz weich zu klopfen.

Marzipan ebenfalls ausrollen. Damit nichts klebt, Puderzucker verwenden. Marzipan dann auf das Nougat legen und festdrücken.

Das Nougat, dass ich verwendet habe, gibts in der Backabteilung im Supermarkt. Aus der Form befreit wirkt es zunächst recht fest und unbeweglich. Mit einem kleinen Nudelholz bearbeitet wird es aber geschmeidig und lässt sich gut ausrollen. Am besten geht es, wenn das Nougat zimmerwarm ist. Ich habe mit einem kleinen Nudelholz erst einige Male kräftig auf das Nougat gehauen, um es weicher zu machen. Ich möchte gar nicht wissen, was die Nachbarn in diesem Moment gedacht haben …

Damit Nougat und Marzipan besser am Keks kleben, diesen mit etwas Aprikosenmarmelade einstreichen.

Damit Nougat und Marzipan gut im Keks halten habe ich den unteren Keks mit etwas Aprikosenmarmelade bestrichen. Auf dem klebrigen Marzipan hält der Decken sehr gut. Es empfiehlt sich übrigens, für die Füllung einen etwas kleineren Ausstecher zu verwenden als für die Kekse. Beim Zusammensetzen musst Du das Oberteil etwas festdrücken. Dadurch drückt es die Füllung etwas zur Seite hin. Willst Du vermeiden, dass die Füllung im Anschluss überall ist, hilft der kleinere Ausstecher.

Mit dem kleineren der beiden Ausstecher die Füllung ausstechen und auf die Kekse drücken.

Einige Schokoschlieren und gehackte Pistazien verleihen den Mozarttalern dann den letzten Schliff. Nach ein paar Tagen in der Blechdose sind die Mozarttaler Plätzchen gut durchgezogen und haben ein tolles Aroma und die perfekte Konsistenz. Nicht mehr zu knusprig und hart, sondern schön mürbe und zart.

Plätzchen Rezept: Mozarttaler
Das Rezept bewerten

Vorbereitungszeit: 40 Minuten

Kochzeit: 10 Minuten

Gesamtzeit: 50 Minuten

Backen, Desserts, Festtag, Geschenk, Kekse, Klassiker, Nuss, Nüsse, Plätzchen, Weihnachten, Winter, Zum Mitnehmen

Italienisch

Portionen: 4 Personen

Plätzchen Rezept

Zutaten

    Für den Teig:
  • 500 g Weizenmehl
  • 250 g weiche Butter
  • 2 große Bio Eier
  • 150 g Zucker
  • 1/2 TL Vanilleextrakt
  • 1 TL Backpulver
    Für die Füllung:
  • 2 EL Aprikosenmarmelade
  • 200 g Marzipan
  • 200 g Nuss-Nougat (Schnittfest)
  • Puderzucker
    Für die Dekoration:
  • 50 g dunkle Schokolade
  • 20 g gehackte Pistazien
    Utensilien:
  • Nudelholz
  • 2 runde ausstecher (einer etwas kleiner als der andere)

Anleitung

  1. Für dem Teig alle Zutaten mit der Küchenmaschine oder dem Handrührgerät zu Teig verkneten. Den Teig auf der Arbeitsfläche zu einer glatten Teigmasse kneten. Luftdicht einwickeln und für mindestens eine Stunde, besser über Nacht in den Kühlschrank legen.
  2. Backofen auf 170 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. Backbleche mit Backpapier auslegen.
  3. Teig in zwei Portionen aufteilen. Kurz kneten und auf der gut bemehlten Arbeitsfläche auf etwa 2 mm Dicke ausrollen. Mit dem größeren der beiden runden Ausstecher Plätzchen ausstechen. Auf die Backbleche legen und jedes Blech für etwa 10 Minuten backen.
  4. Die abgekühlten Plätzchen bereit stellen. Nougat aus der Verpackung lösen. Mit einem Nudelholz zunächst etwas weich klopfen. Die Arbeitsfläche mit Puderzucker einstauben und das Nougat darauf vorsichtig auf etwa 1 mm Dicke ausrollen. Marzipan ebenfalls auf 1 mm Dicke ausrollen. Puderzucker hilft dabei, das nichts an der Arbeitsfläche festklebt. Die Marizpanplatte vorsichtig auf die Nougatplatte legen und festdrücken. Mit dem kleineren Ausstecher kleine Kreise aus der Masse ausstechen. Den Ausstecher gelegentlich in etwas Puderzucker zu tauchen hilft dabei, dass die Masse nicht zu sehr im Ausstecher klebt.
  5. Je ein Plätzchen mit einer dünnen Schicht Aprikosenmarmelade bestreichen. Die Marzipan-Nougat Scheibe darauf legen und das obere Plätzchen kurz festdrücken. So verfahren, bis alle Plätzchen gefüllt sind. Dabei aus der Nougat Marzipan Masse möglichst eng ausstechen. Für die letzten Plätzchen kannst Du die Reste zusammenschieben und noch einmal ausrollen. Das schöne Lagenmuster geht zwar verloren, dem Geschmack tut es aber keinen Abbruch.
  6. Die gefüllten Plätzchen auf eine Backfolie oder etwas Backpapier legen. Die Schokolade schmelzen und in schlieren über den Plätzchen verteilen. Die gehackte Pistazien darauf streuen und gut trocknen lassen.
  7. Nach dem Trocknen in eine Blechdose für Kekse legen und dort einige Tage durchziehen lassen.
https://heissehimbeeren.com/plaetzchen-rezept-mozarttaler/

Wenn Du meine Mozarttaler Plätzchen ausprobierst, freue ich mich sehr über ein Foto Deiner kleinen Meisterwerke auf Instagram oder Twitter unter #heissehimbeeren

Plätzchen

Omas geheimes Plätzchenrezept

Plätzchen backen leicht gemacht mit Omas geheimem Plätzchenrezept. Aus nur einem Teig entstehend 5 komplett unterschiedliche Plätzchen. So macht Plätzchen backen Spaß!

Endlich ist es so weit und die Weihnachtsbäckerei hier auf dem Blog ist hochoffiziell eröffnet! Letzte Woche habe ich mich mit einer winterlichen Kaki Tarte ja schon in Stimmung gebracht. Und jetzt gehts richtig los! Pünktlich zur Eröffnung der ersten Weihnachtsmärkte wird es auch hier auf dem Blog so richtig weihnachtlich. Übrigens auch in meiner heimischen Küche. Das große Plätzchen backen habe ich nämlich direkt für ein neues Video genutzt. Will man neben Job und Hobbys auch noch selbst backen ist für mich vor allem Effizienz gefragt? Ein Teig 3 Plätzchen war vor ein paar Jahren schon das Motto und ist bis heute eines der Rezepte auf dem Blog, die Du und die anderen Leser am liebsten mögen. Auch das dazugehörige Video findet großen Anklang.

Leider hat es Zeitlich nicht ganz geklappt und das Video gibt es erst in ein paar Tagen. Bis dahin möchte ich Dir das Rezept aber nicht vorenthalten.

Deswegen habe ich noch mal in der Rezeptekiste gewühlt und ein weiteres Rezept gefunden, das die Weihnachtsbäckerei erheblich erleichtert. Mit Omas geheimem Plätzchenrezept gelingen nicht nur 3, sondern sogar 5 Plätzchen aus einem Teig. Butterplätzchen, Spitzbuben, Nougatherzen, Vanille Schoko Hörnchen und Zuckerstangen entstehen im Handumdrehen aus nur einem Teig.

Die Zutaten für den Teig, sechs sind es an der Zahl, hast Du vermutlich zu Hause. Der Weihnachtsbäckerei steht also nichts im Weg. Die enthaltenen Eier machen den Teig sehr unkompliziert in der Verarbeitung. Auch mit Kindern macht das Plätzchen backen so viel mehr Spaß. Und das Ergebnis schmeckt garantiert auch groß und klein. Bunt glitzernde Butterplätzchen, schokoladige Nougat Herzen und Vanille Schoko Hörnchen, Mürbe buttrige Zuckerstangen und fruchtige Spitzbuben. Zusammen ergeben sie einen reichlich gefüllten Plätzchenteller.

Mein Tipp für besonders gelungene Plätzchen ist übrigens, den Teig ein paar Tage lang im Kühlschrank ziehen zu lassen. Wichtig ist, dass Du den Teig gut abdeckst, damit er nicht austrocknet. Die lange Ruhezeit sorgt dafür, dass sich alle Zutaten gut verbinden und der Teig saftiger und aromatischer wird. Als schöner Nebeneffekt lässt er sich übrigens auch besser verarbeiten. Übrigens sind meine fünf Plätzchen Sorten bei Weitem nicht die einzig möglichen Varianten. Was Form, Füllung und Geschmack betrifft, kannst Du Deiner Fantasie freien Lauf lassen.

Omas geheimes Plätzchenrezept – Ein Teig 5 Plätzchen
Das Rezept bewerten

Vorbereitungszeit: 10 Minuten

Kochzeit: 30 Minuten

Gesamtzeit: 40 Minuten

Backen, Basics, Festtag, Geschenk, Kekse, Klassiker, Nougat, Nutella, Party, Plätzchen, Schokolade, Soulfood, Vanille, Weihnachten, Winter

Deutsch

Plätzchen

Zutaten

    Für den Teig:
  • 500 g Weizenmehl
  • 150 g Zucker
  • 1 TL Backpulver
  • 250 g weiche Butter
  • 2 große Bio Eier
  • 1 TL Vanilleextrakt
    Zum Dekorieren:
  • Schokolade
  • Johannisbeer Gelee
  • Nuss Nougat Creme
  • Kakaopulver
  • Lebensmittelfarbe
  • Puderzucker
  • Zuckerstreusel

Anleitung

  1. Alle Zutaten für den Teig in eine große Schüssel geben und zu einem glatten Teig verarbeiten. Teig zu einer Kugel formen und abgedeckt im Kühlschrank für mindestens 1 Stunde, besser über Nacht ziehen lassen.
  2. Backofen auf 180 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. Teig in 5 gleich große Portionen teilen. Für die Butterplätzchen einen Teil ausrollen und mit verschiedenen Ausstechen Plätzchen ausstechen. Auf ein Backblech mit Backpapier legen und für etwa 10 – 15 Minuten backen.
  3. Für die Spitzbuben Sterne ausstechen. Aus der Hälfte der Sterne mit Hilfe eines kleineren Ausstellers ein Loch ausstechen. Nougatherzen mit Herzausstechern genau so verfahren. Ebenfalls backen.
  4. Für die Vanille Schoko Hörnchen den Teig zu einer langen Wurst rollen die in Etwa den Durchmesser einer 1 Euro Münze hat. In etwa 2 cm große Stücke schneiden. Zwischen den Handflächen erst zu einer Kugel, dann zu einer Wurst rollen. Auf das Backblech setzen und ebenfalls backen.
  5. Für die Zuckerstangen den vorgesehenen Teig vierteln. Ein Viertel mit Kakao braun einfärben, das andere mit roter Lebensmittelfarbe rot einfärben. Die Teigviertel jeweils zu einer dünnen Teigwurst rollen. Der Durchmesser sollte maximal dem einer 1 Cent Münze entsprechen.
  6. Je einen weißen Teigstrang mit dem roten und braunen Teigstrang verflechten, sodass ein geringelter, großer Teigstrang entsteht. Dann diesen dünn ausrollen und in kleine Stücke schneiden. Daraus Zuckerstangen formen. Auf einem Blech ebenfalls backen. Sie sind nach dem Backen und abkühlen direkt fertig und müssen nicht weiter dekoriert werden.
  7. Wenn die Kekse abgekühlt sind für die Vanille Schoko Hörnchen 100 g dunkle Schokolade schmelzen. Die Spitzen jedes Hörnchens in die Schokolade tunken. Auf einem Backblech trocknen lassen. Den Rest der Schokolade in einen kleinen Spritzbeutel füllen und die Herzen mit Loch damit dekorieren. Trocknen lassen.
  8. Derweil die Sterne für die Spitzbuben mit Johannisbeer-Gelee füllen und das Oberteil darauf setzen. Einen Klecks Nuss Nougat Creme auf die Unterteile der Herzen geben und die getrockneten Oberteile darauf setzen.
  9. Puderzucker mit etwas Wasser zu einem cremigen Zuckerguss vermischen. Butterplätzchen mit Zuckerguss und Zuckerstreuseln dekorieren.
  10. Plätzchen in einer Blechdose lagern und vor dem Servieren auf einem weihnachtlichen Teller hübsch anrichten.

Hinweis:

Der vorbereitete Teig hält sich einige Tage im Kühlschrank und wird dabei sogar noch besser. 

https://heissehimbeeren.com/omas-geheimes-plaetzchenrezept-ein-teig-5-plaetzchen/

Wenn Du das geheime Plätzchenrezept meiner Oma ausprobierst, freue ich mich sehr über ein Foto Deiner Leckereien auf Instagram oder Twitter unter #heissehimbeeren.

Oster Kekse

Osterhasen Kekse

Saftig knusprige Schokoladenkekse dekoriert mit Vanille Zuckerglasur und niedlichem Hasengesicht. Perfekt für die hübsch gedeckte Ostertafel zum Osterfrühstück.

Nächste Woche um diese Zeit gibt’s ausnahmsweise kein Rezept von mir …

Aber keine Sorge, das gibt’s dafür schon am Samstag. Schließlich ist nächsten Sonntag Ostersonntag und darum ist Zeit mit meiner Familie angesagt. Ein ausgiebiges Osterfrühstück, das ein oder andere Glas Sekt oder Wein und viele gute Gespräche inbegriffen. Dementsprechend habe ich ehrlich gesagt keine Lust am Sonntag einen Beitrag zu schreiben und Du hast vermutlich auch keine Lust einen zu lesen. Also gibt’s nächste Woche Donnerstag und Samstag was von mir zu lesen. Auf den Beitrag vom Samstag freue ich mich jetzt schon :)

Heute wird es auch schon richtig österlich hier auf dem Blog. Nachdem ich vor ein paar Wochen auf Ideensuche niedliche Kekse mit Hasengesicht auf Pinterest gesehen habe dachte ich mir, sowas muss ich auch machen. Leider habe ich mir den Pin nicht gemerkt, daher fehlt hier auch eine Verlinkung zum Ideengeber. Als Tisch Deko für die Ostertafel oder als Gastgeschenk sind die Hasengesichter einfach nur viel zu niedlich um sie zu essen. Dabei sind die dazugehörigen Kekse wirklich wirklich lecker. Ich habe mich für einen saftig knusprigen Schokoladen Mürbeteig entschieden. Die Zutaten dafür hast Du vermutlich immer Zuhause… Genau so wie alle übrigen Zutaten für die Kekse übrigens. Spontanen Osterbackaktionen steht also nichts im Weg.

Als Ausstecher benötigst Du ein großes Herz. Ein solcher Ausstecher ist sehr praktisch, finde ich. Ich habe ihm schon häufiger verwendet. Die Muttertagsherzen zum Beispiel sind so entstanden und dieses Jahr zum Muttertag gibt’s wieder ein Rezept, für das der Ausstecher zum Einsatz kommt. Insgesamt also eine Investition, die sich lohnt. Der Teig für die Kekse darf vor dem Ausrollen und ausstechen für mindestens eine Stunde, besser aber für eine Nacht im Kühlschrank ruhen. Das lässt den Zutaten Zeit, sich zu einem homogenen Teig zu verbinden und sorgt zum einen dafür, dass der Teig sich besser verarbeiten lässt und zum anderen, dass die Kekse viel leckerer schmecken.

Nach dem Backen müssen die Kekse komplett abkühlen bevor sie mit Zuckerglasur dekoriert werden. Für die Zuckerglasur kommt Royal Icing zum Einsatz. Das ist rohes Eiweiß, das mit Puderzucker zusammen zur Glasur verrührt. Das verwendete Eiweiß sollte nach Möglichkeit ganz frisch sein. Ein großer Teil der Glasur bleibt weiß, einen kleinen Teil färbst Du mit Lebensmittelfarbe oder, mit Rote Beete Pulver Rosa ein für die Nase. Mund, Zähne und Barthaare habe ich mit einem Filzstift mit essbarer Farbe gemalt. Wie das genau funktioniert, erkläre ich in diesem Video zu den Osterküken aus dem letzten Jahr. Die gibt’s im Internet zu kaufen und neulich habe ich sie auch im Supermarkt in der Backabteilung gesehen. Übrigens eignen sich die Osterhasen Kekse auch wunderbar als Namensschilder, solltest Du eine Sitzordnung für den Osterbrunch planen.

Osterhasen Kekse
Das Rezept bewerten

Vorbereitungszeit: 20 Minuten

Kochzeit: 10 Minuten

Gesamtzeit: 30 Minuten

Backen, Frühjahr, Kekse, Zum Mitnehmen

Portionen: 15 Kekse

Oster Kekse

Zutaten

  • Für den Teig:
  • 280 g Mehl
  • 20 g Kakaopulver
  • 100 g Zucker
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 200 g kalte Butter in Würfeln
  • 1 Eigelb
  • Für die Dekoration:
  • 2 Eiweiß
  • 500 g Puderzucker
  • etwas Wasser
  • 1 Prise Salz
  • Lebensmittelfarbe in Rot oder Pulverfarbe in Rot (Rote Beete Pulver). Lebensmittel Farbstift in Schwarz.

Anleitung

  1. Alle Zutaten für den Teig in einem Food Processor häckseln oder zwischen den Fingern zerreiben. Wenn die Zutaten verbunden sind und die Konsistenz von feuchtem Sand haben kurz zu einem glatten Teig verkneten. Es ist sehr wichtig, dass die Zutaten nicht zu warm werden. Teig in Frischhaltefolie wickeln und für mindestens eine Stunden in den Kühlschrank legen.
  2. Teig nach dem kühlen nochmal Kneten und dann ca. 5 mm Dick ausrollen. Die Herzen ausstechen oder ausschneiden. Die ausgestochenen Kekse auf ein Backblech mit Backpapier setzen und diese nochmal für mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.
  3. In der Zwischenzeit den Backofen auf 170 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. Die durchgekühlten Kekse dann direkt in den heißen Backofen geben und dort für ca. 10 Minuten backen bis die Kekse golden werden.
  4. Kekse aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.
  5. Für die Dekoration die Eiweiß mit der Prise Salz steif schlagen und dann den gesiebten Puderzucker dazu geben und alle gut verrühren. Etwa ein sechstel in eine separate Schüssel geben und rosa einfärben. etwa 2/3 der übrigens Glasur in eine separate Schüssel geben und mit etwa 1 - 2 TL Wasser verdünnen.
  6. Das Royal Icing dann jeweils in eine Spritzbeutel füllen und die Kekse damit Dekorieren. Mit der festeren Masse werden die Umrisse aufgespritzt. Die flüssigere Masse verwenden um die Konturen auszufüllen. Kurz trocknen lassen und die Nase aufspritzen. Mit einem schwarzen Lebensmittel Farbstift fertig dekorieren.

Hinweis:

Am besten halten sich die Kekse in einer Blechdose.

https://heissehimbeeren.com/osterhasen-kekse/

Wenn Du die Osterkekse ausprobierst, freue ich mich sehr über ein Foto Deiner Kunstwerke auf Instagram oder Twitter unter #heissehimbeeren.

Linzer Weihnachtsplätzchen

Linzer Weihnachtsplätzchen

Weihnachtsplätzchen aus leckerem Haselnuss-Schokoteig mit Zimt, gefüllt mit Johannisbeergelee – inspiriert von der beliebten Linzertorte

Halli Hallo :) heute melde ich mich schon wesentlich ausgeschlafener zu Wort. Nach einem eher ruhigen Wochenende habe ich meinen Jetlag überwunden und bin wieder die alte. Das muss ich auch sein, weil die nächste Woche gar nicht ohne werden wird. Es wird nämlich langsam aber sicher richtig weihnachtlich! Der erste Schnee, der gerade leise hier in München vor sich hin fällt, tut ein übriges. Im Büro steht die Weihnachtsfeier an und am Wochenende besuchen wir Andys Familie im Rheinland. Dementsprechend stand heute bereits Weihnachtsdekoration auf dem Programm. Wie gut, dass auch die ersten Plätzchen schon fertig sind!

Auf Instagram ist ja nicht mehr zu übersehen, dass die Plätzchenbacksaison ganz offiziell begonnen hat. Da darf natürlich auch ein neues Plätzchen-Rezept von mir nicht fehlen! Nachdem ich Dir ja letzten Jahr schon mein absolutes Lieblings-Plätzchen Rezept verraten habe ich Dir vor zwei Jahren mein Rezept für leckere Pistazien Nougat Sterne verraten habe, gibt es dieses Jahr sozusagen die Plätzchenvariante eines echten Kuchenklassikers. Nämlich Linzer Weihnachtsplätzchen, inspiriert von der berühmten Linzer Torte.

Linzer Torte ist eines von Andys erklärten Lieblingsrezepten. Er hat es nämlich eher mit den schlichten Klassikern, auch wenn er meine diversen Torten und Törtchen natürlich auch gerne verspeist. Deswegen dachte ich mir dieses Jahr, ich tue ihm und Euch einen besonderen Gefallen und backen Linzer Weihnachtsplätzchen. Und was soll ich sagen? Sie sind wirklich sehr sehr lecker geworden!

Der Keksteil des Plätzchens basiert auf einem Mürbeteig. Der wird verfeinert mit gemahlenen Haselnüssen, Kakao und Zimt. Ich mahle meine Haselnüsse in der Regel selbst und röste die ganzen Nüsse vorher kurz in einer Pfanne ohne Öl an. Das sorgt für ein besonders intensives Aroma und macht das Gebäck am Ende einfach noch leckerer. Frisch geröstete und gemahlene Haselnüsse riechen und schmecken ein bisschen wie Nutella. Das kann ja nicht falsch sein, oder?

Den Teig lasse ich wie alle meine Plätzchen-Teige einige Tage ruhen. Man könnte fast sagen, je länger desto besser. Tatsächlich finde ich 2–4 Tage absolut perfekt für die leckersten Plätzchen. 30 Minuten sind jedoch das mindeste. Den Teig habe ich anschließend ausgestochen und jeweils eine Unter- und ein Oberteil gemacht. Die Oberteile habe ich mit kleinen Herz- und Sternausstechern verziert. Nach dem Backen und abkühlen habe ich die fertigen Hälften mit Johannisbeergelee gefüllt und zusammen geklebt. Alternativ funktioniert übrigens auch Himbeermarmelade oder auch Quittengelee wunderbar. Die frisch gefüllten Plätzchen sind noch etwas instabil und empfindlich. Ich lasse sie daher gerne für ein oder zwei Stunden einfach auf der Arbeitsfläche liegen und etwas trocknen bevor ich sie in eine Keksdose verpacke. Dort halten sie sich an einem kühlen Ort mehrere Wochen. Wobei ich bezweifle, dass es so lange dauert bis Du sie schnabuliert hast :)

Linzer Weihnachtsplätzchen
Das Rezept bewerten
1 Bewertung

Vorbereitungszeit: 20 Minuten

Kochzeit: 10 Minuten

Dessert, Plätzchen, Weihnachten, Kekse

Dessert

Portionen: 30 Kekse

Linzer Weihnachtsplätzchen

Zutaten

    Für den Teig:
  • 100 g Haselnüsse
  • 200 g kalte Butter in kleinen Würfeln
  • 275g Mehl
  • 100 g brauner Zucker
  • 1 Eigelb
  • 20 g Kakaopulver
  • 1/2 TL Zimt
  • 1 Prise Salz
    Für die Füllung:
  • 100 g Johannisbeergelee
    Für die Dekoration:
  • Puderzucker

Anleitung

  1. Haselnüsse für den Teig in einer heißen Pfanne ohne Öl bei mittlerer Hitze anrösten bis sie golden braun sind. Dann die Nüsse fein mahlen und mit allen übrigen Zutaten in eine Schüssel geben. Die Zutaten zwischen den Fingern zerreiben bis die Masse die Konsistenz von nassem Sand hat. Dann die Masse kurz zu einem glatten Teig kneten.
  2. Teig abdecken und für mindestens 30 Minuten kalt stellen und ruhen lassen.
  3. Backofen auf 170 °C Heißluft vorheizen. Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen. Den Teig auf 5-6 mm dicke ausrollen und Plätzchen ausstechen. Dann für 7-10 Minuten backen bis die Plätzchen golden braun werden. Aus dem Ofen nehmen und auf dem Blech etwas abkühlen lassen. Dann auf einem Kuchengitter komplett abkühlen lassen.
  4. Das Johannisbeergelee cremig rühren und damit je zwei Plätzchen zusammenkleben. Diese kurz auf der Arbeitsfläche trocknen lassen, dann mit Puderzucker bestäuben und in einer Blechdose oder einem anderen Keksgefäß an einem kühlen Ort lagern.
https://heissehimbeeren.com/linzer-weihnachtsplaetzchen/

Wenn Du die Linzer Weihnachtsplätzchen ausprobierst freue ich mich über ein Foto Deiner Kunstwerke auf Instagram oder Twitter unter #heissehimbeeren.

Eisrezept für Nutella Eis Sandwiches

Eisrezept für Nutella Eis Sandwiches

Cremiges Nutella Eis zwischen zwei knusprigen Schokoladenkeksen. Das Nutellaeis gelingt ganz ohne Eismaschine und benötigt nur 3 Zutaten! Ein absolut geniales Sommer Rezept für heiße Tage und eine süßer Snack für alle Schokoladenliebhaber!

Eisrezept

Na, hattest Du ein schönes Wochenende? Meines war arbeitsreich aber erholsam. Besonders der Sonntag heute war sehr sehr entspannt. Andy ist mit seinen Jungs in einen Freizeitpark gefahren. Zum Achterbahn fahren. Das ist nämlich etwas, dass ich nicht mache. Zum einen, weil ich in Sachen Fahrgeschäfte wirklich ein Angsthase bin und zum anderen, weil mir immer, aber wirklich immer schlecht wird. Da fahre ich lieber ein schnelles Auto…

Eisrezept

Mein Kontrastprogramm heute war ein ausgedehnter Brunch mit angeschlossenem Spiele-Nachmittag mit Alex und Martin. In meiner Insta Story gibts einen kleinen Einblick! Nach einem ausgiebigen Brunch mit Lachs, Avocado, Sekt und allem was man sich sonst noch so wünscht, gab es dann geeisten Kaiserschmarrn. Wetterbedingt ist die originale Variante nämlich einfach ein bisschen too much gewesen. Und später gab es noch ein leckeres Eis Sandwich! Und genau dieses Eisrezept für Nutella Eis Sandwiches gibt es heute auch!

Eisrezept

Eis gab es hier auf dem Blog ja schon öfter. Bei Temperaturen weit jenseits der 25 Grad ist das schließlich auch die einzige Süßspeise die man wirklich problemlos essen kann. Wobei ich Eis auch bei -10 °C, im tiefsten Winter löffle … Aber im Sommer ist einfach Eissaison! Gerade für zwischendurch oder zum Genießen auf der Terrasse mag ich aber Eis am Stiel oder Eis-Sandwiches besonders gerne. Und, weil ich außerdem Nutella und Schokolade liebe musste kurzerhand ein Eis Sandwich mit Nutella her.

Eisrezept

Das Tolle an diesen Eis Sandwiches ist eigentlich das Eisrezept. Die Grundmasse besteht nämlich aus genau 2 Zutaten. Schlagsahne und gesüßter Kondensmilch. Mit Nuss Nougat Creme wird daraus ein Ultra leckeres Schokoladeneis! Das Eis wird dann eingefroren und ein paar Stunden später hast Du leckeres, cremiges Eis ganz ohne eine Eismaschine! Zwischen zwei Schokoladenkeksen wird daraus ein super leckeres Eis Sandwich!

Eisrezept

Und weil Schokolade im Eis und im Keks ja nicht genug ist, habe ich die Eis-Sandwiches auch noch in geschmolzene Schokolade getaucht und mit etwas Krokant bestreut, warum auch nicht?

Die fertigen Eis-Sandwiches lagere ich in Butterbrot Tüten im Gefrierfach. Das Nutellaeis ist übrigens auch ohne die Kekse als Sandwich sehr sehr lecker. Besonders mit frischen Beere oder Aprikosen!

Eisrezept für Nutella Eis Sandwiches
Das Rezept bewerten
1 Bewertung

Vorbereitungszeit: 20 Minuten

Schokolade, Nutella, Eisrezept, Eis, Sommer

Dessert, Eis

Portionen: 10 Eis-Sandwiches

Eisrezept für Nutella Eis Sandwiches

Zutaten

    Für die Kekse:
  • 175 g weiche Butter
  • 200 g Zucker
  • 1 Ei (zimmerwarm)
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 190 g Mehl
  • 60 g Kakaopulver
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
    Für das Eis:
  • 400 g Schlagsahne (2 Becher)
  • 400 g gesüßte Kondensmilch (1 Dose)
  • 100 g Nuss Nougat Creme
    Für die Dekoration:
  • 50 g Zartbitterschokolade
  • 1 EL Krokant
  • Utensilien:
  • Frischhaltefolie
  • 1 runder Keksausstecher mit etwa 7 cm Durchmesser

Anleitung

  1. Die Butter mit dem Handrührgerät oder der Küchenmaschine etwa eine Minute lang cremig aufschlagen. Zucker dazugeben und nochmal 1-2 Minuten kräftig aufschlagen, bis die Masse hell und fluffig ist. Das Ei und Vanilleextrakt dazugeben und nochmal kurz aufschlagen bis sich die Zutaten gut verbunden haben. Mehl, Kakaopulver, Backpulver und Salz darüber sieben, kurz rühren bis sich ein homogener Teig gebildet hat.
  2. Arbeitsfläche mit Mehl bestäuben, Keksteig auf die Arbeitsfläche geben, kurz durchkneten und in zwei gleich große Portionen teilen. Die Teigportionen in Frischhaltefolie wickeln. Den Teig in der Folie etwas platt drücken, dann ist das Ausrollen später wesentlich einfacher. Teig über Nacht oder für mindestens 6 Stunden im Kühlschrank gut durchkühlen lassen.
  3. Für das Eis die Schlagsahne mit der Küchenmaschine oder einem Handrührgerät aufschlagen, bis sie fast ganz steif ist. Dann die Kondensmilch dazugeben und die Masse nochmal aufschlagen bis sie etwas fester wird. Die Nuss Nougat Creme dazugeben und rühren bis sich alles gut verbunden hat. Das Eis in eine große Plastikschüssel geben und für ca. 6 Stunden einfrieren.
  4. Nach etwa 6 Stunden das Eis aus dem Eisfach nehmen. Ein Stück Frischhaltefolie bereit legen. Das Eis in Kugeln auf die Frischhaltefolie geben und mit Hilfe der Folie zu einem gleichmäßigen Zylinder rollen. Der Eis "Baumstamm" sollte den selben Durchmesser haben wie später Eure Kekse. Am besten messt Ihr mit dem Keksausstecher nach, ob der Eisstamm auch durch passt. Dann erneut einfrieren. Mein Tipp: Eis in zwei kürzere Stämme rollen, funktioniert meist besser als einen langen Stamm zu formen.
  5. Den Teig für die Kekse mit etwas Mehl auf etwa 5 mm Dicke ausrollen. Mit dem Keksausstecher runde Kekse ausstechen. Auf ein Backblech mit Backpapier setzen. Die Kekse nicht zu eng aneinander setzen, damit sie beim Backen nicht zusammenkleben.
  6. Das Blech mit den ungebackenen Keksen nochmal für ca. 15 Minuten in den Kühlschrank stellen, dadurch zerlaufen die Kekse später beim Backen nicht. In der Zwischenzeit den Backofen auf 170 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. Sobald die Kekse durchgekühlt sind und der Ofen heiß ist, die Kekse bei 170 °C Ober- und Unterhitze etwa 10-12 Minuten backen. Sie sollten eine kleine Kruste gebildet haben aber noch weich sein. Auf dem Blech komplett abkühlen lassen.
  7. Wenn die Kekse kalt sind und das Eis gut durchgefroren ist, die Schokolade fein hacken und schmelzen. Das Eis aus dem Eisfach nehmen und 10 gleichmäßige Scheiben vom Eisstamm abschneiden. Zwischen zwei Kekse legen. Mit Schokolade und Krokant dekorieren. Bis zum Verzehr wieder einfrieren.
https://heissehimbeeren.com/eisrezept-fuer-nutella-eis-sandwiches/

Eisrezept

Wenn Du mein Eisrezept für Nutella Eis Sandwiches ausprobierst, freue ich mich riesig über ein Foto von Deiner Kreation auf Instagram oder Twitter unter #heissehimbeeren.

Eisrezept