5 Feelgood Rezepte für kranke Mäuse

Die Erkältungswelle hält ganz Deutschland fest im Griff. Da braucht es schnelle und leckere Gerichte, die dabei helfen, schnell wieder Gesund zu werden.

Temperaturen jenseits der 15 Grad, strahlender Sonnenschein und einfach allerbestes Frühlingswetter. Dennoch hustet und schnieft es gerade aus allen Richtungen und auch mich hat es erwischt. Die leidige Mandel zwickt mal wieder und morgen früh gehts für mich daher zuallererst mal zum Arzt und dann vermutlich wieder direkt zurück ins Bett. Krank sein ist bescheiden … Deswegen heißt es, schnell wieder gesund werden damit ich all die tollen Back- und Kochprojekte angehen kann, die ich eigentlich gestern und heute für geplant hatte. Aber, wir sind ja flexibel.

Nachdem es aber gerade nicht nur mich erwischt hat, sondern gefühlt jeder in den Seilen hängt und an der ein oder anderen Erkältung herumdoktert habe ich mir gedacht, ich nutze meine gegenwärtige Unpässlichkeit und stelle meine fünf liebsten Feedgood Rezepte für kranke Mäuse (Männer, Frauen, Mamas, Papa, Omas, Opas, oder Kids usw.) zusammen, damit wir alle ganz bald wieder fit sind.

Das Beste Thai Curry

Los gehts mit einem waschechten Seelen- und Herzenswärmer. Das leckere Thaicurry mit Kartoffeln und Erdnüssen liefert wichtige Energie, die der Körper zum gesund werden benötigt. Chili, Ingwer und diverse andere Gewürze in der Currypaste wärmen und helfen bei Gliederschmerzen und bei Frösteln. Je nach Vorliebe kannst du das Gericht mit Fleisch oder auch mit Tofu zubereiten. Das fertige Curry hält sich einige Tage im Kühlschrank und lässt sich auch super einfrieren. Dadurch wird es zur optimalen Versorgungsration für die kranke Freundin oder die verschnupfte Nachbarin.

Express Pho

Natürlich darf auch eine kräftige Suppe nicht fehlen. Die Express Pho ist um Handumdrehen fertig und kann geschlürft werden. Sternanis, Ingwer und Zwiebeln wärmen und geben Kraft. Reisnudeln sind nahrhaft und leicht verdaulich und nicht zuletzt liefern frischer Chili und frische Kräuter wertvolle Vitamine die gleichzeitig das Immunsystem aufbauen und guttun. Statt mit Rinderbrühe und Rindfleisch lässt sich die Pho auch wunderbar mit Hühnchen oder Vegetarisch bzw. Vegan mit Gemüsebrühe zubereiten. Die Powerhouse Kombi aus Sternanis, Zwiebel und Ingwer verleiht auch diesen Brühen ein herrliches Aroma und schmeckt hervorragend.

Winterliche Minestrone

Ein weiteres Rezept zum Kurieren der Wintergrippe ist die winterliche Minestrone. Sie ist eigentlich eher ein Eintopf als eine Suppe und kann aus allem, was der Kühl- und Vorratsschrank so hergibt zubereitet werden. Gemüse aller Art findet hier eine wunderbare Verwendung und deswegen ist mein Rezept auch eher, als grobe Anleitung, als als Rezept im eigentlichen Sinn zu verstehen. Wenn Du keine Bohnen aber dafür Kichererbsen zu Hause hast, nur keine Scheu. Die Minestrone schmeckt auch mit Kichererbsen ganz vorzüglich. Lediglich Karotten, Zwiebeln und Tomaten sollten fester Bestandteil sein. Und Sellerie muss meiner Meinung nach für das Aroma auch unbedingt mit in den Topf. Ob du allerdings wie ich Staudensellerie oder doch lieber Knollensellerie verwendest, bleibt ganz dir selbst überlassen. Andy wird mich übrigens die nächsten Tage auch mit Minestrone wieder gesundpflegen. Ich habe nach einer kürzlich vorgenommenen Kühlschrank Räum Aktion reichlich Minestrone im Gefrierfach, die nur darauf wartet, aufgetaut zu werden.

Kürbissuppe mit Erdnussbutter

Ja, eine dritte Suppe im Bunde, aber es hilft nun mal nichts. Wer krank in Bett oder Sofa weilt, der muss Suppe essen, um schnell wieder gesund zu werden. Außerdem sind nun mal Kürbisse das, was es am Ende des Winters noch aus heimischem Anbau gibt. Wie in diesem Rezept mit Kokosmilch und Erdnussbutter verfeinert, ist die Kürbissuppe super lecker und schmeckt richtig gut. Wie übrigens alle Gerichte in diesem Beitrag ist die Kürbissuppe auch der Hammer, wenn man gerade nicht krank ist.

Heiße Schokolade

Das letzte Rezept im Bunde hat eher etwas mit Seelenwärme zu tun. Aber, wer nur leicht kränkelt oder sich bereits auf dem aufsteigenden Ast befindet, der wird sich über eine leckere heiße Schokolade sicher freuen. Schokolade macht ja bekanntermaßen glücklich und Glück, sei es in Form von lachen oder einer Tasse heiße Schokolade ist doch immer noch mit die beste Medizin. Eine Prise Zimt in der Schokolade sorgt übrigens dafür, dass sie noch ein bisschen mehr wärmt. Außerdem wirkt Zimt antibakteriell, was eine durchaus wünschenswerte Eigenschaft bei Erkältungskrankheiten ist.

In diesem Sinne hoffe ich, Dich mit einigen Inspirationen versorgt zu haben, wie Du alle kranken Mäuse in Deinem Umfeld schnell wieder gesund pflegen kannst. Wenn Du eines der Rezepte ausprobierst, freue ich mich wie immer sehr über ein Bild davon auf Instagram oder Twitter unter #heissehimbeeren.

Lachs Sandwich mit Wasabicreme

Geräucherter Lachs trifft auf Gurke, Apfel und Wasabi Mayonnaise. Serviert in frischem Baguette wird aus dem Lachs Sandwich ein Hochgenuss.

Wow, was für eine Woche! Am Sonntag habe ich Dir ja schon erzählt, dass ich am Wochenende auf einem Event der Firma gearbeitet habe. Trotz durchgearbeiteten Wochenende ging es am Montagmorgen direkt wieder ins Büro. Die latente Erschöpfung vom Wochenende führte allerdings dazu, dass ich diese Woche zu nichts zu gebrauchen war. Am Montag bin ich doch tatsächlich schon um 20 Uhr auf dem Sofa eingeschlafen. Naja, ab morgen Nachmittag heißt es auch für mich endlich mal wieder: Wochenende! Und ich freue mich schon riesig!

Unter anderem freue ich mich schon sehr darauf, mal wieder einkaufen zu gehen. Das kam nämlich in den letzten Tagen viel zu Kurz und im Kühlschrank herrscht gähnende leere. Bevor am Wochenende Alex und Martin zur Reiseplanung und zum Spieleabend vorbeikommen muss sich das unbedingt noch ändern. Die Woche über haben wir uns größtenteils mit unkomplizierter Pasta und eingefrorene Minestrone über Wasser gehalten. Und das ein oder andere leckere Sandwich war auch mit dabei. Zu meinen absoluten Lieblingen gehört im Moment das leckere Lachs Sandwich im asiatischen Stil mit Wasabi Mayonnaise, dass ich heute für Dich mit dabei habe. Das Sandwich ist um Handumdrehen fertig, eignet sich wunderbar für unterwegs und auch als fancy Abendessen. Je nachdem wie du es präsentierst.

Die Basis für jedes Sandwich ist gutes Brot. In diesem Fall habe ich mich für kleine Baguettes entschieden. In meinem Supermarkt gibt es seit kurzer Zeit wunderbare kleine Aufback Baguettes einer französischen Bäckerei. Sie enthalten nur natürliche Inhaltsstoffe, keine Konservierungsmittel und sind wahnsinnig lecker. Wie frisch vom Bäcker. Für den Belag verwenden wir Räucherlachs, Gurke, Apfel und Koriandergrün. Ebenfalls habe ich etwas Minze verwendet. Apfel und Gurke werden in dünne scheiben gehobelt, Koriander und Minze bleiben ganz. Das Tüpfelchen auf dem i sozusagen bildet aber die Wasabi Mayonnaise. Allerdings handelt es sich hier mehr um eine Wasabi Creme. Die Basis bildet nämlich Sauerrahm. Etwas Mayonnaise und ein ordentlicher Klecks Wasabipaste oder Wasabipulver und etwas Salz perfektionieren die Wasabi Creme. Ich verwende sie gerne großzügig auf beiden Schnittseiten des Baguettes für ein schön saftiges Sandwich. In Kombination mit dem würzigen Räucherlachs, dem Süßen Apfel, der frischen Gurke und den aromatischen Kräutern hast Du im Handumdrehen das leckerste Sandwich gezaubert. Vorausgesetzt, Du magst Räucherlachs ;-)

Lachs Sandwich mit Wasabicreme
Rezept Bewerten

Vorbereitungszeit: 10 Minuten

Gesamtzeit: 10 Minuten

Kategorie: Abendesse, Mittagessen, Fisch, Sandwich

Cuisine: Sandwich, Asia, Fusion

Menge: 2 Portionen

Lachs Sandwich mit Wasabicreme

Zutaten

  • 2 kleine Baguette (ca. 15 cm) oder 1 großes Baguette (ca. 30 cm)
  • 200 g Räucherlachs
  • ½ Salatgurke
  • 1 Apfel (Knackig, z.B. Braeburn)
  • 20 g Koriandergrün
  • 10 g frische Minze
  • 200 g Sauerrahm
  • 2 EL Mayonnaise
  • 1 EL Wasabipaste oder 1 TL Wasabipulver
  • 1 Limette
  • Salz

Zubereitung

  1. Sauerrahm mit Mayonnaise und Wasabi vermischen. Die Schale der Limette abreiben und den Saft der halben Limette ebenfalls dazu geben. Mit Salz abschmecken.
  2. Baguette der länge nach aufschneiden und in einer heißen Pfanne ohne Öl kurz auf der Schnittseite rösten.
  3. Apfel in feine scheiben schneiden und mit Limettensaft beträufeln. Gurke ebenfalls in feine längsstreifen hobeln.
  4. Beide Schnittseiten der Baguettes mit Wasabicreme bestreichen. Lachs auf beide Baguettes verteilen. Ebenso Apfel, Gurke, Koriandergrün und Minze auf die beiden Baguettes aufteilen. Direkt servieren oder einpacken und bis zum Verzehr in den Kühlschrank legen.
https://heissehimbeeren.com/lachs-sandwich-mit-wasabicreme/

Wenn du das Lachs Sandwich mit Wasabi Mayonnaise ausprobierst, freue ich mich wie immer sehr über ein Foto Deines Leckerbissens auf Instagram oder Twitter unter #heissehimbeeren.

Quinoa Salat Bowl mit Ente

Leckerer Quinoa trifft auf winterliches Gemüse und gebratene Entenbrust. Zusammen mit einem leckeren Orangendressing ein gesundes Essen und ein echter Genuss.


Huhu, auch von mir gibts mal wieder ein Lebenszeichen. Auf Instagram war es ja verdächtig ruhig in den letzten Tagen. Das liegt daran, dass das neue Jahr für mich mit Vollkaracho angefangen hat. In der Arbeit steht ein großes Event an, das mich zum einen schon seit Tagen an den Schreibtisch fesselt und mit wenig Hirnkapazität für alles andere lässt. Zum einen bin ich durch das Event recht viel Unterwegs, was meinen gesamten Zeitplan durcheinander bringt. Der Ausnahmezustand ist aber nach Montag beendet. Drückt mir die Daumen das ich, bis dahin durchhalte und nicht am Rad drehe.


Gerade in Phasen mit viel Stress und Anstrengung achte ich darauf, mich gesund zu ernähren und so oft es irgendwie geht selbst zu kochen. Es ist schon verlockend die Zeit zu sparen und einfach Pizza zu bestellen. Das ist der Gesamtsituation jedoch in dem Fall auch nicht zuträglich und raubt auf Dauer noch mehr Energie, die man gerade in solchen Situationen dringend braucht. Deswegen müssen für solche Lebenslagen Rezepte her, die recht schnell gehen, gesund sind und gut schmecken. Die winterliche Minestrone ist ein gutes Beispiel oder auch eine schnelle Pasta.


Auch wunderbar ist eine Quinoa Salat Bowl. Quinoa Salat ist ganzjährig eines meiner liebsten Mittag- und Abendessen. Saisonal wechselt das Gemüse und Obst in meiner Bowl. Heute gibts ein Rezept für eine winterliche Quinoa Salat Bowl. Quinoa ist übrigens ein Pseudogetreide, das ursprünglich aus Südamerika stammt. Quinoa enthält kein Gluten, ist schmackhaft und eine gute Alternative zu Reis. Am liebsten mag ich den bunten Quinoa, der weiße tut es aber auch.

Zum Quinoa gesellt sich heute Pflücksalat, frischer Rotkohl, Mandarine, Kaki, frische Cranberries und gebratene Entenbrust. In Kombination mit einem leckeren Mandarinen-Dressing wird daraus ein leckerer, gesunder Salat der alles aber nicht langweilig ist. Außer der Entenbrust lässt sich der Quinoa Salat übrigens auch toll vorbereiten. Überhaupt ist Quinoa eine tolle Sache, wenn Du weißt das in den nächsten Tagen wenig Zeit zum Kochen bleibt. Koch einfach etwas mehr Quinoa und bewahre in gekocht im Kühlschrank auf. Mit wenigen Zutaten wird daraus ein leckerer Salat so wie dieser hier.


Fancy an unserem Quinoa Salat ist vor allem die Entenbrust. Achte am besten darauf gute Qualität zu kaufen, das macht sich in Konsistenz und Geschmack bemerkbar. Die Entenbrust brate ich auf der Hautseite für etwa 10 Minuten an. Weitere 5 Minuten auf der anderen Seite lassen die Entenbrust schön rosa werden. In Streifen geschnitten reicht eine Entenbrust für zwei Portionen Quinoa Salat. Ich freue mich schon, wenn des den Salat bei mir das nächste Mal gibt.

Quinoa Salat Bowl mit Ente
Rezept Bewerten

Kochzeit: 30 Minuten

Gesamtzeit: 30 Minuten

Kategorie: Abendesse, Mittagessen, Salat

Cuisine: Salat

Menge: 2 Portionen

Quinoa Salat Bowl mit Ente

Zutaten

  • 100 g getrockneter Quinoa
  • 1 Barbarie Entenbrust
  • 100 g Pflücksalat
  • 100 g Rotkohl
  • 3 Mandarinen
  • 1/2 Kaki
  • 5 Cranberries (Optional)
  • Olivenöl
  • Rotweinessig
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung

  1. Quinoa mit der doppelten Menge Wasser (200 ml) und eine Prise Salz in einen Topf geben. Mit Deckel aufkochen und 15 Minuten köcheln lassen. Dann vom Feuer nehmen und weitere 15 Minuten mit geschlossenem Deckel ziehen lassen.
  2. Entenbrust auf beiden Seiten salzen. Auf der Hautseite rautenförmig einschneiden. Entenbrust ohne Fett in die kalten Pfanne geben und diese erhitzen. Sobald die Pfanne richtig heiß ist die Entenbrust auf der Hautseite 10 Minuten garen. Dann auf die andere Seite umdrehen und dort weitere 5 Minuten garen lassen.
  3. Pflücksalat waschen und auf zwei Schüssel verteilen. Rotkohl in feine Streifen schneiden. Eine Mandarine schälen und in Scheiben schneiden. Auch die Kaki in Scheiben schneiden. Cranberries ebenfalls halbieren. Alles auf zwei Schüssel aufteilen.
  4. Für das Dressing die restlichen beiden Mandarinen auspressen. Mit 3 EL Olivenöl und 1 EL Rotweinessig vermischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  5. Quinoa auf die beiden Portionen verteilen. Die Entenbrust in streifen schneiden und verteilen. Je die Hälfte des Dressings über jede Portion verteilen und servieren.
https://heissehimbeeren.com/quinoa-salat-bowl-mit-ente/

Wenn Du den Quinoa Salat auch ausprobierst, freue ich mich über ein Foto Deiner Kreation auf Instagram oder Twitter unter #heissehimbeeren.

Mango Chutney

Fruchtig würziges Chutney mit frischer Mango, Koriander Saat und, Schwarzkümmel und Chili – schmeckt auf Brot, zu Fleisch und Käse.

Halli Hallo, ich hoffe Dir gehts Gut und Du bist vom Schneechaos verschont geblieben? Ich melde mich heute aus dem tief verschneiten Bayerischen Wald. Mit der Firma befinde ich mich hier drei Tage lang auf einem Workshop. Seit unsere Ankunft gestern schneit es mehr oder weniger ununterbrochen. Der Schnee geht mir mittlerweile bis fast zur Hüfte. Winterlich und wunderschön ist es, weil wir im warmen Hotel bleiben dürfen.

Im Haus wird übrigens selbst Brot gebacken. In einem richtigen Brotofen, der mit Holz ein geschürt wird. So ein Ofen ist ein großer Wunsch von mir. Vor ein paar Wochen hab ich nämlich das Brotbacken für mich entdeckt. Nach einem alten Rezept meiner Nachbarin habe ich das Abenteuer “Sauerteig” gewagt und war auch richtig Erfolgreich. Die Ergebnisse meiner Backversuche gibt’s regelmäßig in den Instagram Storys zu bewundern. Sobald ich auf dem Gebiet mehr Erfahrungen gesammelt habe gibt’s, wenn Du magst auch einen Beitrag dazu. Schreib mir doch mal in die Kommentare ob Dich Brotrezepte hier auf dem Blog interessieren würden.

Heute gehts aber nicht um Brot, sondern um einen tollen Belag dafür. Um konkret zu sein um ein tolles Chutney. Mit frischer Mango, würziger Koriander Saat und Schwarzkümmel ist es momentan meine absolute Lieblingsbeilage. Zum Rezept gibt’s auch eine Geschichte. Vielleicht hast Du mitbekommen, dass wir vor einiger Zeit Andys Familie in Bonn besucht haben. Seine Tanten habe ein wunderbares essen gezaubert und unter anderem hat eine der Tanten ein Mango Chutney mitgebracht. Ich übertreibe nicht, wenn ich Dir sage, dass ich mich am liebsten hineingelegt hätte, so lecker war es. Natürlich musste ich es postwendend selber ausprobieren.

Gesagt getan gibt’s bei mir deshalb seit ende November beinahe wöchentlich ein Mango Chutney. Aus Geschmacksgründen verwende ich gerne gefrorene Mango. Die wird schön reif geerntet und sofort eingefroren. Das erhält den Geschmack einmalig. Auch die leicht matschige Konsistenz nach dem Auftauen ist perfekt für Chutney. Die Mango bleibt nämlich roh. Im Gegensatz zu manch anderem Chutney wird dieses nämlich nicht gekocht, sondern direkt frisch gegessen.

Zur Mango gesellen sich Limetten Abrieb und Saft, Chili, frischer Koriander (kein Muss) sowie Koriander Saat und Schwarzkümmel. Der Koriander wird zunächst kurz in einer Pfanne ohne Fett geröstet damit er mehr Aromen entfaltet. Anschließend wird der Koriander in einem Mörser etwas zerstoßen. Alternativ kannst Du ihn auch auf ein Brett legen und mit einem Nudelholz drüber rollen. Der Schwarzkümmel darf auch kurz in die Pfanne, wird aber nicht weiter malträtiert, sondern kommt ganz ins Chutney. Mit Salz abgeschmeckt entsteht im Handumdrehen meine liebste Beilage.

Serviert habe ich das Chutney bereits zur Käseplatte, zum Steak, zum Fisch und Garnelen. Am aller liebsten habe ich es aber auf dem Brot. Dafür toaste ich zwei Scheiben Schwarzbrot kurz. Ein Klecks Joghurt auf dem Brot mildert die Schärfe des Chutneys. Ein weiches Ei rundet die Kombination dann komplett ab. Die Kombination aus feurigem Chutney und Joghurt mit getoastetem Brot schmeckt für mich nach indischer Küche und ist eine kleine Reise für den Gaumen. Fertig ist ein leckeres Abendessen oder ein schneller Mittagssnack so in etwa 10 Minuten. Absolut unschlagbar.

Mango Chutney
Rezept Bewerten

Vorbereitungszeit: 10 Minuten

Gesamtzeit: 10 Minuten

Kategorie: Abendesse, Mittagessen, Vegetarisch, Beilage

Cuisine: Indisch

Menge: 4 Portionen

Mango Chutney

Zutaten

  • 1 reife Mango (oder ca. 350 g gefrorene Mango)
  • 1 Limette (Abrieb und Saft)
  • 1 Chilischote
  • 2 EL Koriander Grün
  • 1 TL Koriander Saat
  • 1 TL Schwarzkümmel
  • brauner Zucker
  • Salz

Zubereitung

  1. Mango Schälen, vom Kern schneiden und würfeln. Falls gefrorene Mango verwendet wird, diese auftauen lassen. Limettenschale abreiben und zur Mango geben. Saft der Limette ebenfalls dazu geben. Chili je nach gewünschter Schärfe entkernen oder nicht und ebenfalls dazu geben. Tipp: Erst einmal weniger Chili verwenden und lieber später nachwürzen.
  2. Koriander Saat in einer heißen Pfanne ohne Öl kurz anrösten. Im Mörser grob zerstoßen und zur Mango geben. Schwarzkümmel ebenfalls kurz rösten und dazu geben.
  3. Koriander Grün hacken und ebenfalls untermengen. Mit Zucker und Salz abschmecken. Möglichst etwa eine Stunde ziehen lassen und dann servieren. Schmeckt zu Fleisch, Fisch, Käse oder auf Brot mit Joghurt und weichem Ei.
https://heissehimbeeren.com/mango-chutney/

Wenn Du das Mango Chutney ausprobierst, freue ich mich riesig über eine Rezept Bewertung und über ein Foto Deines Meisterwerkes auf Instagram oder Twitter unter #heissehimbeeren.

Winterliche Minestrone

Herzhaft leckere italienische Minestrone mit Wintergemüse. Wärmt an kalten Wintertagen Körper und Seele und ist absolut vegetarisch.

Neues Jahr, neues Glück. Ich hoffe, Du bist gut ins neue Jahr gestartet? Ich durfte einen wunderbaren Silvesterabend mit Freunden, Familie und Nachbarn verbringen. Bei Fondue und leckerem Dessert ist die Zeit wie im Flug vergangen und wie immer kam das neue Jahr dann doch viel schneller als erwartet. Neujahrsvorsätze habe ich keine bestimmten. Wenn ich mir etwas vornehme, dann setze ich es, wenn möglich immer direkt um, oder versuche daran zu arbeiten. In einfache Worte gefasst: Ich möchte immer die beste Version von mir selbst sein, die mir gerade möglich ist. Ohne Zwang und ohne Druck. Ein bisschen gesünder essen im Januar schade aber auch mir nach der Weihnachtsschlemmerei nicht. Und das Fondue an Silvester trägt auch nicht gerade zur Bikinifigur bei.

Nachdem ich mich seit Silvester im Urlaub wähne, klappt das mit dem frisch und gesund kochen natürlich gerade besonders gut. Freie Tage nutze auch immer gerne im Rezepte zu kochen, die sich gut einfrieren lassen. Damit wird, gesund essen auch in stressigen Phasen möglich, in denen ich für ein leckeres Abendessen einfach nur in den gut gefüllten Eisschrank greifen muss. Genau so ein Rezept gibt es heute in Form einer winterlichen Minestrone.

Minestrone, das ist eine italienische Gemüsesuppe in der je nach Jahreszeit und Geschmack diverse Gemüse landen dürfen. DIE Minestrone gibt es dabei meiner Ansicht nach nicht. Das Rezept verändert sich in Italien je nach Region, Jahreszeit und Familie. Jeder beschreibt die perfekte Minestrone ein bisschen anders. Das ist in etwa so wie mit der perfekten Pasta Carbonara oder dem perfekten Salat. Das heißt für jeden etwas anderes. Aber gerade das macht es für mich so schön. Richtig und falsch gibt es hier nicht. Deswegen gleich vorne weg. Wenn mein Rezept für die winterliche Minestrone nicht das ist, das Du kennst, will ich keine Klagen hören. Ich habe Dich schließlich gewarnt ;-).

Die Basis für jede meiner Minestrone sieht immer gleich aus. In einem Topf mit Olivenöl werden Zwiebeln, Knoblauch, Stauden-Sellerie und Karotten angebraten. Nach und nach kommt dann weiteres Gemüse und Bohnen dazu. Auf Nudeln, die sich manchmal auch in Minestrone finden habe, ich dieses Mal verzichtet. Neben der Basis kommt in meine winterliche Minestrone noch Rosenkohl, Kartoffeln und Zucchini. Die sind zwar nicht gerade winterlich, befanden sich aber kurz vor Exitus in meinem Kühlschrank und mussten daher dringen weg. Dafür liebe ich Minestrone übrigens auch, es ist perfekt, wenn zu viel Gemüse im Kühlschrank ist, das Dringen wegmuss.

Außerdem kommt noch eine gelbe Paprika mit in den Topf. Ein Schluck Weißwein, Tomaten aus der Dose und Gemüsebrühe liefern Geschmack und Flüssigkeit. Die Minestrone darf dann mindestens 30 Minuten, gerne auch 1–2 Stunden köcheln. Etwa 15 Minuten, vor dem Servieren gebe ich weiße Bohnen mit zur Suppe und schmecke sie mit Salz, Pfeffer, Parmesan und italienischen Kräutern ab. Serviert mit etwas geriebenem Parmesan und einer leckeren Scheibe knusprigem Weißbrot wird daraus ein wahres Gedicht. Es lässt sich sowohl aus der Lieblingsschüssel im Schlafanzug auf dem Sofa oder beim spontanen Cadellight Dinner mit dem oder der Liebsten vorzüglich verzehren lässt.

Winterliche Minestrone
Rezept Bewerten
1 Bewertungen

Menge: 8 Portionen

Winterliche Minestrone

Zutaten

  • 3 Knoblauchzehne
  • 2 große Zwiebeln
  • 3 EL Olivenöl
  • 2 Stangen Staudensellerie
  • 3 große Karotten
  • 3 große Kartoffeln
  • 1 kleine Zucchini
  • 1 gelbe Paprika
  • 200 g Rosenkohl
  • 1 1/2 Liter Gemüsebrühe
  • 200 ml trockener Weißwein
  • 1 Dose Tomaten
  • 1 Dose weiße Bohnen
  • 100 g Parmesan
  • Salz und Pfeffer
  • Parmesan zum servieren (frisch gerieben)

Zubereitung

  1. Knoblauchzehe und Zwiebeln fein hacken. In einem großen Topf derweil Olivenöl erwärmen. Zwiebeln und Knoblauch darin glasig andünsten. Sellerie und Karotten in Würfel schneiden und ebenfalls mit Andünsten. Mit geschlossenem Deckel etwa 5 Minuten braten lassen.
  2. In der Zwischenzeit Kartoffeln schälen und ebenfalls in den Topf geben. Zucchini, Paprika und Rosenkohl putzen. Zucchini und Paprika würfeln und Rosenkohl vierteln. Mit in den Topf geben und kurz anbraten. Mit Weißwein, Brühe und Dosentomaten ablöschen und mindestens 30 Minuten bei kleiner Flamme köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Parmesan und die abgetropften Bohnen dazu geben und nochmal 10 Minuten köcheln lassen. Nochmal abschmecken und mit frisch geriebenem Parmesan, Basilikum und Petersilie garnieren und mit frischem Brot servieren.
https://heissehimbeeren.com/winterliche-minestrone/

Wenn Du meine winterliche Minestrone ausprobierst, freue ich mich wie immer sehr über Dein Feedback im Form einer Rezeptbewertung und über ein Foto Deiner Kreation auf Instagram oder Twitter unter #heissehimbeeren.