Sommersalat Bowl mit Halloumi

Sommersalat Bowl mit sommerlichem Pflücksalat, Tomaten, Orzo, Tzatziki und einem leckeren gegrillten Halloumi-Pfirsch Spieß. Super lecker und fertig in 20 Minuten.

Wow, es ist tatsächlich schon wieder Donnerstag. Unglaublich. Gefühlt hat die Woche doch erst begonnen und morgen steht schon wieder das Wochenende vor der Türe. Bei uns steht morgen ein spannender Abend an. Erst gehts auf ein schnelles Abendessen zum Lieblings-Vietnamesen. Danach dann aufs Bon Jovi Konzert. Ich sehe Bon Jovi dann schon das dritte Mal live. Das erste Mal war vor 8 Jahren etwa um dieselbe Zeit. Andy und ich waren gerade frische zusammen und eines der ersten ganz großen Aktivitäten, die wir gemeinsam unternommen haben. Wann immer die Band seitdem in München spielt gehen wir aufs Konzert. Und morgen ist es nach vielen vielen Jahren und unserer Hochzeit endlich wieder so weit. Ich freu mich schon riesig!

Auch das Wochenende wird ereignisreich. Es stehen viele spannende Rezepte für den Blog auf dem Plan. Da braucht es zwischen all den süßen Sachen dann auch gerne mal etwas Herzhaftes. Und das gibt mir die ideale Gelegenheit einer meiner aktuellen Food-Leidenschaften nachzugehen. Seit unserem Kurzurlaub in Griechenland letzten Sommer bin ich quasi süchtig nach Tzatziki – und weil ich auch einen normalen Job habe und nicht ständig wie eine Knoblauchknolle riechen kann – gerne auch mal nur Joghurt mit Gurke. Der perfekte Tzatziki muss vor allem eines sein und das ist cremig. Griechischer Joghurt ist also die beste Wahl für einen leckeren Tzatziki. Die Gurke spielt die zweite große Rolle. Du kannst sie mit einer groben Reibe reiben. Allerdings schneide ich sie lieber mit dem Messer in feine Würfel. So behalten sie mehr Feuchtigkeit und verwässern den Joghurt nicht so sehr.

Den Tzatziki hätten wir also schon mal als Grundlager unserer Sommersalat Bowl. Frischer Pflücksalat und Tomatenspalten bieten die frische Komponente. Außerdem kommt noch Orzo mit in unsere Sommersalat Bowl. Dabei handelt es sich um winzig kleine Nudeln, die aussehen wie Reiskörner. Beheimatet sind diese leckeren Winzlinge auch in Griechenland. Aber auch die Italiener kennen sie. Zu kaufen gibt es sie im Supermarkt. Manchmal auch unter dem Namen Risoni. Gekocht werden sie wie Nudeln in kochendem Salzwasser. Sie schmecken warm, aber auch kalt so wie in diesem Salat einfach nur herrlich.

Fehlt nur noch der Halloumi-Spieß. Halloumi ist Zypriotischer Grillkäse, der beim drauf beißen ein bisschen quietscht. Sehr lecker und übrigens auch zum Grillen eine tolle Alternative für Vegetarier. Kombiniert mit fruchtigen Pfirsichen auf einem Schaschlikspieß schmeckt er gegrillt einfach hervorragend. Olivenöl und Zitronensaft ergeben das Dressing.

Kombiniert in einer großen Schüssel wird daraus die perfekte, leckere Sommersalat Bowl. Unglaublich lecker übrigens eignet sich das Rezept auch hervorragend als Office-Lunch. Einfach in eine Dose packen und mitnehmen. Mittagessen im Handumdrehen. Jetzt gibts aber erst mal das ganze Rezept :)

Sommersalat Bowl mit gegrilltem Halloumi und Pfirsich
Rezept Bewerten

Kategorie: Abendessen, Mittagessen, Nudeln, Salat, Gesund

Cuisine: Italienisch

Menge: 4 Portionen

Sommersalat Bowl mit gegrilltem Halloumi und Pfirsich

Zutaten

  • 300 g Griechischer Joghurt
  • 200 g Gurke
  • 1/2 Knoblauchzehe
  • 200 g Orzo / Risoni
  • 150 g Pflücksalat
  • 1 große Tomate
  • 200 g Halloumi
  • 4 reife Pfirsiche
  • Salz
  • Pfeffer
  • Zitrone

Zubereitung

  1. Einen Topf mit Wasser zum kochen bringen. Derweil den Joghurt in einer Schüssel cremig rühren. Gurke waschen und entweder grob raspeln oder mit einem scharfen Messer in kleine Würfel schneiden und zum Joghurt geben. Knoblauchzehe fein reiben und ebenfalls zum Joghurt geben. Mit Salz abschmecken und beiseite stellen.
  2. Orzo nach Packungsangabe im kochenden Wasser garen. Halloumi in Würfel schneiden. Pfirsich halbieren, entsteinen und die Hälften dann in viertel schneiden. Abwechselnd mit dem Halloumi auf einen Schaschlikspieß aufspießen. Halloumi Spieße auf dem Grill oder in einer heißen Grillpfanne für etwa 5 Minuten grillen.
  3. Tomate in Spalten schneiden. Mit Pflücksalat vermischen. Mit Olivenöl, Zitronensaft, Salz und Pfeffer marnieren.
  4. 2 EL des Tzatziki in eine Servierschüssel oder einen tiefen Teller geben. Ein viertel der Nudeln dazu geben und mit dem marinierten Salat und je einem Halloumi-Spieß anrichten.
https://heissehimbeeren.com/sommersalat-bowl-mit-gegrilltem-halloumi-und-pfirsich/

Wenn Du meine Sommersalat Bowl mit Tzatziki und Halloumi Spieß ausprobierst, freue ich mich sehr über ein Foto Deiner Leckerei auf Twitter oder Instagram unter #heissehimbeeren.

Melonen Caprese Salat

Saftige Melonen sind nicht nur der perfekte Sommer-Snack sondern ergeben zusammen mit Mozzarella und Basilikum einen genialen Melonen Caprese Salat. Einfach Mega lecker!

Morgen wird es heiß – das sagt zumindest der Wetterbericht. Ein wunderbares Wochenende liegt vor uns und diese Gelegenheit nutze ich, um das erste richtige Sommerrezept des Jahres zu posten. Die Küche bleibt bei mir im Sommer meistens kalt. Oder es wird gegrillt – häufig mit Gemüse und Grillkäse. Übrigens, gerade experimentiere ich auch mit Pizza vom Grill. Im Juli gibts dann das Rezept dazu :)

Heute habe ich aber erst einmal einen leckeren Salat mit im Gepäck. Das eignet sich zum einen ganz wunderbar als Beilage zum Grillen, als schneller Salat fürs Picknick oder als Lunch fürs Büro. Ich nehme mir generell gerne mal einen leckeren Salat, z.B. mit Quinoa mit ins Büro. Draußen in der Sonne verspeist ist das geradezu perfekt für die Mittagspause. Mit einigen Stücken frisch gebackenem Baguette ist auch der Melonen Caprese Salat ein tolles Mittagessen.

Aber Moment mal, Melone und Mozzarella??? Absolut! Das süße Melone und salzige Käse eine klasse Kombination sind wissen wir ja spätestens seit dem Wassermelonen Feta Salat mit Minze, den es hier auf dem Blog letztes Jahr gab. Die süße der Melone harmoniert wunderbar mit dem salzigen Feta. Die Minze bringt dann eine angenehme Frische mit ins Spiel. Genau so funktioniert es beim Melonen Caprese Salat auch. Weil der Mozzarella milder ist als Feta, braucht es aromatischere Melonen. Deshalb habe ich hier drei verschiedene Melonen verwendet. Die Wassermelone hat eine leichte, frische Note. Die Honigmelone bringt eine angenehme Süße mit uns die Cantaloupe-Melone ist, wenn sie reif ist, eine echte Aromabombe. Das, was man sich geschmacklich unter einer Melone vorstellt liefert die Cantaloupe-Melone, aromatisch und würzig muss sie sein. In Kombination mit dem salzigen Mozzarella und der feinen Note des Basilikum entsteht eine wunderbare Geschmackskombination. Die Blaubeeren im Salat sehen zum einen super aus, passen aber auch aromatisch gut. Beim Essen des Salates ist es außerdem super, gelegentlich auf eine knackige Blaubeere zu beißen. Wenn Du möchtest, kannst Du übrigens auch nur eine der kleineren Melonen verwenden. Wassermelone und eine andere, aromatische Melonensorte sollten es aber schon sein.

Für einen gelungene Salat ist es außerdem wichtig, ein gutes Pesto zu verwenden. Das besteht aus Olivenöl, Basilikum, Parmesan und Pinienkernen. Auch Mandeln sind in Ordnung. Keine Kompromisse solltest Du aber beim Öl und beim Basilikum machen. Günstiges Pesto ist häufig gestreckt und enthält Gott weiß was. In ein richtiges Pesto zu investieren ist immer eine gute Idee. Oder, Du machst es einfach selbst. Wie das geht verrate ich Dir demnächst.

Melonen Caprese Salat
Rezept Bewerten

Vorbereitungszeit: 10 Minuten

Gesamtzeit: 10 Minuten

Kategorie: Abendesse, Mittagessen, Vegetarisch, Salat

Cuisine: Italienisch

Menge: 4 Portionen

Melonen Caprese Salat

Zutaten

  • 200 g Wassermelone
  • 200 g Honigmelone
  • 200 g Cantaloupe-Melone
  • 100 g Blaubeeren
  • 200 g Mozarella Kugeln
  • 1 EL grünes Pesto
  • Basilikum
  • Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung

  1. Melone schälen und in kleine Stücke schneiden oder mit einem Melonen-Ball-Former in kleine Bälle formen. Die Melonenstücke mit Blaubeeren und Mozzarella-Kugeln mischen.
  2. 1 EL grünes Pesto und 2 EL Olivenöl vermischen. Über die Melonen-Blaubeer-Mozarella Mischung geben und gut durchmischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Nach Wunsch in einer großen Schüssel lassen oder in einzelne Portionsgläser füllen und bis zum servieren in den Kühlschrank stellen.
https://heissehimbeeren.com/melonen-caprese-salat/

Wenn Du den Melonen Caprese Salat ausprobierst, freue ich mich sehr über ein Foto Deiner Leckerei auf Instagram oder Twitter unter #heissehimbeeren.

Fenchelsalat mit Avocado und Oliven

Knackiger Fenchel trifft auch saftige Orangen, cremige Avocado und aromatische Oliven. Mit einem leckeren Dressing aus Zitronensaft und Olivenöl entsteht im Handumdrehen der leckerste Frühlingssalat.

Ich hätte dann gerne Frühling. Dankeschön. Wie schön wäre es, wenn man das Wetter bestellen könnte, wie es gerade passend wäre. Zwar funktioniert das meines Wissens nach immer noch nicht, hab es schon mehrfach versucht, aber die eigene Einstellung kann man anpassen. Und nachdem ich ja schon vor ein paar Tagen den Frühlings hier auf dem Blog erklärt habe geht es auch trotz Regen und zwei Grad Plus hier in München Frühlingshaft weiter. Und zwar mit einem Rezept auf der Kategorie: Mega lecker, mega gesund und sieht super aus. Oder so ähnlich.

Einen Fenchelsalat gab es hier auf dem Blog schon mal. Damals eine Hommage an das leckerste Mittagessen in Rom. Der Fenchelsalat heute kann zwar auch mit Fenchel und Orange aufwarten, geht geschmacklich durch Minze, Avocado und Oliven in eine ganz andere Richtung. Der Salat ist ein Unkompliziertheit außerdem kaum zu überbieten. Ein Brettchen, ein scharfes Messer, einen großen Teller und wenn Du magst ein Gurkenhobel ist alles, was Du an Equipment brauchst.

Können wir bitte noch über den tollen Geschmack des Salates reden? Orange und Fenchel sind immer gute Freunde. Der würzige, Anisartige Geschmack des Fenchels passt einfach perfekt zur fruchtig säuerlichen Orange. Die cremige Avocado bringt eine herrliche Textur mit in den Salat und harmoniert geschmacklich perfekt mit den anderen Komponenten. Die Minze liefert die nötige Frische. Der Salat bekommt dadurch eine leicht orientalische Note, was super zur Orange passt. Zum guten Schluss fehlen noch die Oliven. Sie bringen eine salzige, kräftige Note mit ins Spiel. Ich lege Dir ans Herz, gute Oliven zu verwenden. Der Salat steht und Fällt mit ihnen. Meine erklärten Lieblinge sind griechische Kalamata Oliven mit Stein. Wenn Du magst, kannst Du die Oliven vorher selbst entsteinen. Dann läufst Du nicht gefahr, dass jemand auf einen Olivenkern beißt. Geschmacklich sind Oliven, die Du mit Stein kaufst aber in aller Regel aromatischer und kräftiger im Geschmack. mir persönlich ist das Entsteinen der Oliven meistens zu viel Action. Ich weise aber immer darauf hin, dass die Oliven Steine enthalten. Das vermeidet ungewollte Überraschungen.

Abgerundet wird der Salat durch ein leckeres Dressing als Zitronenabrieb, Zitronensaft und Olivenöl. Mit frischem Weißbrot serviert ist der Salat ein tolles leichtes Mittagessen oder ein sommerliches Abendessen. Reste des Dressings lassen sich mit Weißbrot ganz vorzüglich aufsaugen. Wäre ja schade darum.

Fenchelsalat mit Avocado und Oliven
Rezept Bewerten

Vorbereitungszeit: 20 Minuten

Gesamtzeit: 20 Minuten

Kategorie: Mittagessen, Abendessen, Salat, Vegan, Vegetarisch

Cuisine: Sommerlich

Menge: 2 Portionen

Fenchelsalat mit Avocado und Oliven

Zutaten

  • 1 große Orange
  • 1 Mandarine
  • 1 Avocado
  • ca. 8 Blätter Minze
  • 1 große Fenchelknolle
  • 50 g Oliven
  • Granatapfelkerne
  • 1 Zitrone
  • Olivenöl
  • 1 EL Honig
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung

  1. Orange und Mandarine schälen und mit einem Gurkenhobel in dünne Scheiben schneiden. Auf eine Servierplatte legen.
  2. Fenchel ebenfalls putzen und mit dem Gurkenhobel in Scheiben schneiden. Das grüne Kraut vom Fenchel aufheben, das benötigen wir später zur Dekoration. Fenchel auf die Orangenscheiben geben.
  3. Avocado halbieren. Mit einem Löffel kleine Stücke der Avocado abstechen und diese auf dem Fenchel verteilen. Oliven dazu geben. Minzblätter hacken und ebenfalls auf dem Salat verteilen.
  4. Für das Dressing Schale der Zitrone mit einer feinen Reibe abreiben. Mit Honig in eine Schüssel geben. Zitronensaft auspressen und ebenfalls dazu geben. Etwa 3-4 EL Olivenöl dazu geben. Mit Salz und frisch geriebenem Pfeffer abschmecken. Das Dressing über dem Salatteller verteilen. Fenchelgrün grob zerrupfen und Salat damit und mit Granatapfelkernen dekorieren. Mit etwas Weißbrot servieren und genießen.
  5. Der Salat kann problemlos vorbereitet werden und hält sich im Kühlschrank. Solltest Du ihn viel früher vorbereiten, die Avocado erst ganz zum Schluss aufschneiden und dazu geben, da diese gerne braun wird.
https://heissehimbeeren.com/fenchelsalat-mit-avocado-und-oliven/

Wenn Du den Fenchelsalat mit Avocado und Oliven ausprobierst, freue ich mich sehr über ein Foto Deiner Leckerei auf Instagram oder Twitter unter #heissehimbeeren.

Lauwarmer Linsensalat

Würzig leckere Belugalinsen treffen auf gebratene Rote Beete, Ziegenkäse, Feldsalat und Minze. Fertig ist der leckere Frühlingssalat, der kalt den perfekten Office Lunch ergibt.

Endlich wieder ein Donnerstagsbeitrag! Es fühlt sich nach einer Ewigkeit an, dass es hier auf dem Blog ein herzhaftes Rezept gab. Zuletzt war es Pasta mit Rosenkohl. Sehr lecker aber definitiv ein Winteressen. Während ich meine Bronchitis auskuriert habe, ist nicht nur auf dem Kalender sondern auch in der Natur, Frühling geworden. Vor ungefähr vier Wochen habe ich mich riesig über die ersten Schneeglöckchen gefreut und mittlerweile gibt es jeden Tag neue Frühjahrsboten zu begrüßen. Ich sag es jetzt ganz offiziell: Der Winter ist vorbei. Mal sehen, ob das Wetter das in den nächsten Wochen auch so sieht.

Auf dem Teller ist es aber definitiv zu sehen. Beim Einkäufen auf dem Markt gibt es endlich wieder mehr als diverse Kohlsorten. Die letzten Wintersalate und rote Beete werden verkauft und wir alle freuen uns auf frisches Obst und Gemüse aus heimischen Gefilden. Einen letzten winterlichen Salat habe ich heute aber nochmal dabei. Der lauwarme Linsensalat ist orientalisch angehaucht mit Ras el Hanout. Das ist eine Gewürzmischung die Ursprünglich aus dem arabischen bzw. Nordafrikanischen Kulturraum stammt und vielen Gerichten dort das typische Aroma gibt. Gerne wird Ras el Hanout zum würzen von Fleisch verwendet, ich habe es heute für die Linsen hergenommen und bin ehrlich gesagt schwer begeistert. Die genaue Zusammensetzung der Gewürzmischung variiert von Hersteller zu Hersteller bzw. Von Händler zu Händler. Einige Bestandteile sind Kreuzkümmel, Koriandersaat, Kardamom und Ingwer um nur einige Bestandteile zu nennen. Das würzig, warme Aroma, das die Linsen durch das Gewürz mit in den Salat bringen ist aber einfach nur herrlich.

Die schwarzen Belugalinsen habe ich mit Feldsalat und Mangoldsprossen kombiniert. Die dritte wichtige Komponente sind gegrillte rote Beete. Dafür habe ich einfach einige kleine Rote Beete Knollen in viertel geschnitten und in etwas Sonnenblumenöl mit Salz angebraten, bis sie Farbe angenommen hatten und etwas weicher geworden sind. Zeitlich geht sich das braten der roten Beete sehr gut mit dem Kochen der Linsen aus. Die brauchen nämlich in etwa 30 Minuten Garzeit. Die roten Beete habe ich etwa 15 Minuten bei mittlerer Hitze gebraten. In der verbleibenden Kochzeit der Linsen war ausreichen Zeit, die Salate zu waschen, das Dressing vorzubereiten und die Minze abzuzupfen.

Was das Dressing betrifft habe ich mich für eine Limetten Vinaigrette entschieden. Die besteht aus Olivenöl, Limettensaft, Limettenabrieb, Salz, Pfeffer und etwas Honig. Ein kleiner Schuss alter Balsamico (alternativ eignet sich auch Balsamico-Creme) rundet das Dressing ab und passt ganz perfekt zu Roter Beete und Ziegenkäse. Lauwarm serviert ist der Salat ein Gedicht. Ich habe jedoch gleich ein bisschen mehr zubereitet und Andy und mir einen wunderbaren Office Lunch zusammengepackt. Einfach alle Komponenten für den Salat ab in eine Dose, Dressing separat dazu und ab in den Kühlschrank. Meal Prep ist schon eine feine Sache.

Lauwarmer Linsensalat
Rezept Bewerten

Kochzeit: 30 Minuten

Gesamtzeit: 30 Minuten

Kategorie: Abendesse, Mittagessen, Vegetarisch, Vegan, Salat

Cuisine: Orientalisch

Menge: 2 Portionen

Lauwarmer Linsensalat

Zutaten

  • 100 g Beluga Linsen
  • 300 ml Wasser
  • 6 kleine Rote Beete
  • 100 g Feldsalat
  • 100 g kleine Mangoldblätter
  • 20 g frische Minze
  • 50 g Ziegenkäse
  • 1 TL Ras el Hanout
  • Olivenöl
  • 1 Limette (Abrieb und Saft)
  • Alter Balsamicoessig (alternativ Balsamicocreme)
  • 2 TL Honig
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung

  1. Linsen mit der dreifachen Menge Wasser (300 ml) in einen kleinen Topf geben. Zum kochen bringen und bei kleiner Hitze für 30 Minuten kochen.
  2. In der Zwischenzeit rote Beete vierteln. Etwas Olivenöl in einer Pfanne erwärmen. Rote Beete darin anbraten. 1 Prise Salz dazu geben. Salat und Mangold putzen, waschen und gut abtropfen lassen oder schleudern.
  3. Für das Dressing Limettenschale abreiben. Mit etwa 3 EL Olivenöl, Honig, dem Limettensaft sowie Salz und Pfeffer vermischen. 1 TL Balsamicoessig dazu eben und unterrühren.
  4. Die gekochten Linsen mit Ras el Hanout würzen und mit Salz abschmecken. Salat mit Dressing anmachen und auf zwei Tellern verteilen. Linsen und Rote Beete dazu geben. Ziegenkäse darüber zerbröseln und Minzblätter dazu geben.
https://heissehimbeeren.com/lauwarmer-linsensalat/

Wenn Du den lauwarmen Linsensalat ausprobierst, freue ich mich wie immer sehr über ein Foto Deiner Leckerei auf Instagram oder Twitter unter #heissehimbeeren.

Quinoa Salat Bowl mit Ente

Leckerer Quinoa trifft auf winterliches Gemüse und gebratene Entenbrust. Zusammen mit einem leckeren Orangendressing ein gesundes Essen und ein echter Genuss.


Huhu, auch von mir gibts mal wieder ein Lebenszeichen. Auf Instagram war es ja verdächtig ruhig in den letzten Tagen. Das liegt daran, dass das neue Jahr für mich mit Vollkaracho angefangen hat. In der Arbeit steht ein großes Event an, das mich zum einen schon seit Tagen an den Schreibtisch fesselt und mit wenig Hirnkapazität für alles andere lässt. Zum einen bin ich durch das Event recht viel Unterwegs, was meinen gesamten Zeitplan durcheinander bringt. Der Ausnahmezustand ist aber nach Montag beendet. Drückt mir die Daumen das ich, bis dahin durchhalte und nicht am Rad drehe.


Gerade in Phasen mit viel Stress und Anstrengung achte ich darauf, mich gesund zu ernähren und so oft es irgendwie geht selbst zu kochen. Es ist schon verlockend die Zeit zu sparen und einfach Pizza zu bestellen. Das ist der Gesamtsituation jedoch in dem Fall auch nicht zuträglich und raubt auf Dauer noch mehr Energie, die man gerade in solchen Situationen dringend braucht. Deswegen müssen für solche Lebenslagen Rezepte her, die recht schnell gehen, gesund sind und gut schmecken. Die winterliche Minestrone ist ein gutes Beispiel oder auch eine schnelle Pasta.


Auch wunderbar ist eine Quinoa Salat Bowl. Quinoa Salat ist ganzjährig eines meiner liebsten Mittag- und Abendessen. Saisonal wechselt das Gemüse und Obst in meiner Bowl. Heute gibts ein Rezept für eine winterliche Quinoa Salat Bowl. Quinoa ist übrigens ein Pseudogetreide, das ursprünglich aus Südamerika stammt. Quinoa enthält kein Gluten, ist schmackhaft und eine gute Alternative zu Reis. Am liebsten mag ich den bunten Quinoa, der weiße tut es aber auch.

Zum Quinoa gesellt sich heute Pflücksalat, frischer Rotkohl, Mandarine, Kaki, frische Cranberries und gebratene Entenbrust. In Kombination mit einem leckeren Mandarinen-Dressing wird daraus ein leckerer, gesunder Salat der alles aber nicht langweilig ist. Außer der Entenbrust lässt sich der Quinoa Salat übrigens auch toll vorbereiten. Überhaupt ist Quinoa eine tolle Sache, wenn Du weißt das in den nächsten Tagen wenig Zeit zum Kochen bleibt. Koch einfach etwas mehr Quinoa und bewahre in gekocht im Kühlschrank auf. Mit wenigen Zutaten wird daraus ein leckerer Salat so wie dieser hier.


Fancy an unserem Quinoa Salat ist vor allem die Entenbrust. Achte am besten darauf gute Qualität zu kaufen, das macht sich in Konsistenz und Geschmack bemerkbar. Die Entenbrust brate ich auf der Hautseite für etwa 10 Minuten an. Weitere 5 Minuten auf der anderen Seite lassen die Entenbrust schön rosa werden. In Streifen geschnitten reicht eine Entenbrust für zwei Portionen Quinoa Salat. Ich freue mich schon, wenn des den Salat bei mir das nächste Mal gibt.

Quinoa Salat Bowl mit Ente
Rezept Bewerten

Kochzeit: 30 Minuten

Gesamtzeit: 30 Minuten

Kategorie: Abendesse, Mittagessen, Salat

Cuisine: Salat

Menge: 2 Portionen

Quinoa Salat Bowl mit Ente

Zutaten

  • 100 g getrockneter Quinoa
  • 1 Barbarie Entenbrust
  • 100 g Pflücksalat
  • 100 g Rotkohl
  • 3 Mandarinen
  • 1/2 Kaki
  • 5 Cranberries (Optional)
  • Olivenöl
  • Rotweinessig
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung

  1. Quinoa mit der doppelten Menge Wasser (200 ml) und eine Prise Salz in einen Topf geben. Mit Deckel aufkochen und 15 Minuten köcheln lassen. Dann vom Feuer nehmen und weitere 15 Minuten mit geschlossenem Deckel ziehen lassen.
  2. Entenbrust auf beiden Seiten salzen. Auf der Hautseite rautenförmig einschneiden. Entenbrust ohne Fett in die kalten Pfanne geben und diese erhitzen. Sobald die Pfanne richtig heiß ist die Entenbrust auf der Hautseite 10 Minuten garen. Dann auf die andere Seite umdrehen und dort weitere 5 Minuten garen lassen.
  3. Pflücksalat waschen und auf zwei Schüssel verteilen. Rotkohl in feine Streifen schneiden. Eine Mandarine schälen und in Scheiben schneiden. Auch die Kaki in Scheiben schneiden. Cranberries ebenfalls halbieren. Alles auf zwei Schüssel aufteilen.
  4. Für das Dressing die restlichen beiden Mandarinen auspressen. Mit 3 EL Olivenöl und 1 EL Rotweinessig vermischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  5. Quinoa auf die beiden Portionen verteilen. Die Entenbrust in streifen schneiden und verteilen. Je die Hälfte des Dressings über jede Portion verteilen und servieren.
https://heissehimbeeren.com/quinoa-salat-bowl-mit-ente/

Wenn Du den Quinoa Salat auch ausprobierst, freue ich mich über ein Foto Deiner Kreation auf Instagram oder Twitter unter #heissehimbeeren.