Valentinstagscupcakes für zwei

Saftige Schokoladencupcakes mit Himbeere Mascarpone Topping. Das Rezept ergibt genau zwei Cupcakes – Perfekt für den Valentinstag.

Halli Hallo :) heute hat es sich das erste Mal richtig nach Frühling angefühlt. Schon auf der Morgenrunde mit der Hundemaus waren wir das erste Mal seit langem wieder eine extra lange Runde mit der Hundemaus an der Isar spazieren. Die Wege waren in den letzten Wochen einfach zu eisig und rutschig als, dass das Spaß gemacht hätte. Schwimmen wollte sie aber noch nicht, dafür war das Wasser wohl doch noch recht kalt. Wunderschön war es natürlich trotzdem.

Die kommende Woche wird bei mir ein bisschen Crazy. Wir besichtigen diverse potenziale Locations für unser großes Hochzeitsfest nächstes Jahr im Sommer. Das ganze Thema gestaltet sich ehrlich gesagt schwieriger als gedacht. Viele Locations sind bereits größtenteils ausgebucht, passen nicht oder gefallen uns ganz schlichtweg nicht. Diese Woche stehen fünf weitere Besichtigungen auf dem Plan. Ich hoffe, die sind von Erfolg gekrönt. Ich halte Dich auf Instagram und natürlich auch hier auf dem Blog auf dem Laufenden. Hast Du Tipps für mich rund um die Locationsuche für die Hochzeit? Ich bin um jede Idee und jeden Hinweis dankbar :)

Aaaaaaber, Hochzeit hin oder her, das normale Leben geht auch weiter. Man mag es kaum glauben. Gefühl war zwar. Gestern erst Weihnachten, am Donnerstag ist aber schon wieder Valentinstag! :) natürlich gibts da auch von mir wieder ein süßes Rezept von mir. Schließlich geht liebe durch den Magen und es gibt kaum einen schöneren Weg einem lieben Menschen seine Zuneigung zu zeigen als durch eine selbst gebackene leckere, ein selbst gekochtes Essen oder ein selbst gebasteltes Geschenk.

Essen gehen werden wir vermutlich nicht, aber nach einer entspannenden Yogastunde einen schönen Abend auf dem Sofa verbringen. Darauf freue ich mich schon riesig! Und ich werde Cupcakes für uns backen. Aber nicht irgendwelche, sondern dieses Rezept, die genau zwei Cupcakes ergeben. Du hast richtig gelesen, heute gibts ein Rezept für zwei Cupcakes. Eigentlich ergeben Cupcake Rezepte 12–24 Stück, das sind, aber wenn man mal ehrlich ist doch immer recht viele und definitiv zu viel für zwei Personen. Deswegen gibts passend zum Valentinstag heute eben ein Rezept für zwei Cupcakes, die das perfekte Dessert für einen romantischen Valentinstag zu zweit sind. Wichtig ist bei dem Rezept allerdings eine Küchenwaage. Am besten funktioniert eine digitale Waage, die entsprechend fein messen kann. Für eine Küchenmaschine ist die Teigmenge übrigens viel zu wenig. Perfekt funktioniert ein Handrührgerät oder sogar ein Schneebesen. Mehr braucht es nicht. Ach ja und es wird auch nur eine einzige Schüssel dreckig.

Gebacken habe ich die Cupcakes in einem normalen Muffinblech. Aber auch das ist kein Muss. Jede feuerfeste kleine Form funktioniert zum Backen. Zum Beispiel funktionieren auch kleine Soufflé Förmchen oder kleine Kaffeetassen. Es gibt also keine Ausrede ;-)

Übrigens, wenn Du keinen Spritzbeutel für die Creme hast, kannst Du sie auch mit Hilfe von zwei Löffeln dekorativ auf dem komplett abgekühlten Cupcake verteilen.

Valentinstagscupcakes für zwei
Deine Bewertung 5
1 Bewertungen

Vorbereitungszeit: 10 Minuten

Kochzeit: 20 Minuten

Gesamtzeit: 30 Minuten

Kategorie: Cupcakes, Schokolade, Valentinstag

Cuisine: Dessert

Menge: 2 Cupcakes

Valentinstagscupcakes für zwei

Zutaten

    Für die Cupcakes:
  • 45 g Zucker
  • 45 g Mehl
  • 14 g Kakaopulver
  • 1 g Backpulver
  • 20 g Sonnenblumenöl
  • 25 g Milch (Kuhmilch oder Hafermilch)
  • 1 g Salz
  • 1 Eiweiß
    Für die Creme:
  • 50 ml Schlagsahne
  • 50 g Frischkäse
  • 2 EL getrocknetes Himbeerpulver
  • 1 EL Puderzucker
  • Diverse Zuckerstreusel
    Außerdem:
  • Muffinblech
  • Cupcake Papierförmchen

Zubereitung

  1. Backofen auf 170 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. In einem Muffinblech zwei Mulden mit einem Papierförmchen auslegen. In eine kleine Schüssel Mehl, Kakaopulver, Zucker, Salz und Backpulver durch ein Sieb mischen. Die restlichen Zutaten ebenfalls dazu geben und für 1 Minute zu einem glatten Teig aufschlagen. Auf die beiden Papierförmchen verteilen und bei 170 °C Ober- und Unterhitze für 20-25 Minuten backen. Mit der Stäbchenprobe den Garpunkt prüfen.
  2. Cupcakes komplett abkühlen lassen. Für das Topping Frischkäse, Sahne, Puderzucker und Himbeerpulver vermischen und zu einer steifen Creme aufschlagen. Mit Hilfe eines Spritzbeutels oder eines Löffels auf die Cupcakes dekorieren. Mit Zuckerstreuseln garnieren und bis zum servieren in den Kühlschrank stellen.
https://heissehimbeeren.com/valentinstagscupcakes-fuer-zwei/

Wenn Du mein Rezept für Valentinscupcakes für zwei ausprobierst, freue ich mich sehr über ein Foto Deiner Kunstwerke auf Instagram oder Twitter unter #heissehimbeeren.

Heiße Schokolade

Cremige heiße Schokolade mit extra viel echter Schokolade versüßen graue und kalte Wintertage im Handumdrehen.

Von Winterwunderland zu Matschcity wäre wohl eine passende Überschrift für den heutigen Sonntag. Nach Tagelangem Schneefall, der vielerorts zum Ausnahmezustand geführt hat, regnet es seit gestern Nacht beständig, was die Straßen in Flüsse verwandelt und aus Wiesen und Wegen matschige Rutschbahnen macht. Das sind die wenigen Tage im Jahr, an denen es nicht so toll ist einen Hund zu haben, der mindestens zweimal am Tag raus möchte. Warum gleich wieder wurde es keine Katze?

Spaß beiseite, ich hoffe, Du hast das Wetterchaos die letzte Woche gut überstanden. Noch ist es ja nicht endgültig überstanden, aber ich hoffe, im Laufe der nächsten Tage kehrt wieder etwas Ruhe ein. Das einzig Sinnvolle, das man an solchen Tagen machen kann ist, daheim im warmen zu bleiben und die Seele baumeln zu lassen und den ein oder anderen guten Film zu schauen. Der Sommer mit Ausflügen, Badesee Tagen, Wanderungen und Sonnenbad kommt noch früh genug. Besonders nach einem kalten und nassen Spaziergang mit der Hundemaus freue ich mich wieder zu Hause immer über ein warmes Getränk. Am liebsten ist mir heiße Schokolade :-) Und genau die habe ich heute für Dich dabei.

Vor einiger Zeit gab es ja schon einmal eine heiße Schokolade. Damals mit winterlichen Gewürzen. Die Version heute bleibt ganz Blanko und das darf manchmal auch sein. Nur 3 Zutaten braucht es zur perfekten heißen Schokolade. Das sind Schokolade, Milch, eine Prise Salz und je nach Geschmack ein bisschen Honig oder braunen Zucker. Die Schokolade wird mit etwas Milch geschmolzen. Daraus entsteht ein sehr sehr intensive Schokoladenmilch. Die kannst Du übrigens auch wunderbar in größeren Menge vorbereiten, wenn Du Gäste erwartest. Außerdem kannst Du die Schokomasse im Kühlschrank lagern und einfach hervorholen, wenn Du Lust auf heiße Schokolade hast. Im Kühlschrank wird die Schokolade cremig.

Serviert wird die heiße Schokolade dann in einem Kännchen neben einer Tasse heißer, aufgeschäumter Milch. Fertig ist die leckerste, selbst gemachte heiße Schokolade! Besonders wichtig ist, wirklich gute Schokolade zu verwenden. Sie steht hier sehr im Fokus und darf scheinen. Mein Liebling ist Lindt milde 70 % für dieses Rezept. Wichtig ist, dass der Kakaogehalt schön hoch ist und Dir die Schokolade gut schmeckt.

Heiße Schokolade
Rezept Bewerten

Vorbereitungszeit: 5 Minuten

Kochzeit: 5 Minuten

Gesamtzeit: 10 Minuten

Kategorie: Cocktails, Drinks, Weihnachten, Schokolade

Cuisine: Dessert

Menge: 2 Portionen

Heiße Schokolade

Zutaten

  • 70 g beste Schokolade mit mindestens 70 % Kakaoanteil.
  • 500 ml Milch
  • 1 Prise Salz
  • Honig oder brauner Zucker nach belieben

Zubereitung

  1. Schokolade in 100 ml der Milch schmelzen. Salz dazu geben und nach Bedarf mit Honig oder braunem Zucker nach süßen.
  2. Milch aufschäumen. Schokoladenmasse in einem Kännchen mit der aufgeschäumten Milch servieren und die Schokolade dann in die Milch geben.

Schokoladenmilch kann auch vorbereitet oder im Kühlschrank aufbewahrt werden.

https://heissehimbeeren.com/heisse-schokolade/

Wenn Du die heiße Schokolade ausprobierst, freue ich mich riesig über Dein Foto auf Twitter oder Instagram unter #heissehimbeeren.

Eierlikör Yule Log

Zu Weihnachten verwandelt sich eine luftig lockere Eierlikör Biskuitrolle im Handumdrehen in einen weihnachtlichen Yule Log.

Endspurt. Der vorletzte Arbeitstag vor Weihnachten ist geschafft und nur noch morgen ruft ein letztes Mal das Büro. Vielleicht gehörst Du zu den glücklichen die bis ins neue Jahr hinein Urlaub haben. Für mich gehts am 27. und 28. Dezember nochmal in die Arbeit bevor auch für mich ein kurzer Urlaub beginnt. Der ist auch nötig. Immerhin will neben ein bisschen Erholung auch langsam aber sicher eine Hochzeit geplant werden.

Heute gibts aber erst nochmal ein Rezept für Dich. Ausnahmsweise ein süßes am herzhaften Donnerstag aber, es ist einfach so schön weihnachtlich und trotzdem unkompliziert, dass ich es Dir einfach noch rechtzeitig zeigen muss damit Du es eventuell auch nach backen kannst. Am 23. Dezember ist das irgendwie ein bisschen witzlos finde ich.

Eine Yule Log oder auch Buche de Noele habe ich ja schon letztes Jahr gebacken. Damals in einer doch recht elaborierten Variante die mir zwar weiterhin sehr sehr gut gefällt, vermutlich aber nichts für jedermann ist. Deswegen habe ich dieses Jahr eine etwas einfachere Variante im Gepäck. Spektakulär ist die aber auch allemal. Das allerdings eher von der Optik her. Was die Zubereitung betrifft, könnte das Rezept nämlich (fast) nicht einfach er sein.

Am besten arbeiten wir uns von innen nach außen. Im inneren des essbaren Baustammes versteckt sich nämlich eine leckere Biskuitrolle aus Schokoladenbiskuit. Gefüllt ist sie mit einer Eierlikör-Mascarpone Creme und extra viel Eierlikör. Weihnachten darf man sich ja schließlich auch mal was gönnen. Von der fertigen Rolle schneidest Du an einem Ende ein etwa 12 cm langes Stück diagonal ab und legst es mit der Schnittkante seitlich an das lange Stück. So entsteht der Ast unseres Yule Logs. Die Creme, die vom Füllen übrig geblieben ist (das sollte in etwa die Hälfte der Creme sein) verwandelst Du, mit Kakaopulver, in eine Dunkle creme. Diese Bildet dann die Außenschicht unseres Yule Log und verbindet den langen und den kurzen Teil des Baumstammes. Du könntest Deinen Yule Log auch so lassen. Ich habe mich aber für ein bisschen Rinde entschieden.

Dafür schmelze ich etwas Schokolade und streiche sie auf sauberes Backpapier. Die Schokolade lasse ich ganz kurz antrocknen und rolle das Backpapier dann nach innen auf und lasse alles so trocknen. Beim (vorsichtigen) entrollen entstehen lange, rundliche Splitter die Du auf den Yule Log legen kannst und die aussehen wir Baumrinde. Etwas Puderzucker darauf sowie Pistazien und einige Blätter essbaren Klee und fertig ist der wunderbare Yule Log, der ganz bestimmt Eindruck macht.

Übrigens kannst Du den Yule Log wunderbar vorbereiten und so wie er ist einfrieren. Gegenwärtig wartet bei mir auch einer im Gefrierfach auf seinen Einsatz rund um Weihnachten.

Jetzt gibts natürlich wie immer das komplette Rezept für Dich. Für mich gehts jetzt auf eine Runde mit der Hundemaus und anschließend heißt es: Geschenke einpacken :) natürlich nur mit Weihnachtsmusik und einer großen heißen Schokolade :)

Eierlikör Yule Log
Rezept Bewerten

Vorbereitungszeit: 1 Stunde

Kochzeit: 12 Minuten

Gesamtzeit: 1 Stunde, 12 Minuten

Kategorie: Dessert, Plätzchen, Weihnachten

Cuisine: Dessert

Menge: 16 Stücke

Eierlikör Yule Log

Zutaten

  • Für den Teig:
  • 4 Eier
  • 100g Zucker
  • 4 EL heißes Wasser
  • 1 Prise Salz
  • 1/2 TL Backpulver
  • 70 g Mehl
  • 30 g Backkakao
  • Für die Füllung:
  • 200 ml Schlagsahne
  • 200 g Mascarpone
  • 30 g Puderzucker
  • 100 ml Eierlikör
  • 30 g Backkakao
  • Für die Dekoration:
  • 100 g Schokolade
  • 10 Pistazien
  • Essbare Kleeblätter oder essbare Blüten

Zubereitung

  1. Backofen auf 170 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Eier trennen. Eiweiß in einer sauberen Schüssel mit einer Prise Salz steif schlagen. In einer zweiten Schüssel die Eigelb mit dem Zucker und dem heißen Wasser vermischen. Aufschlagen bis die Masse weißschaumig ist.
  2. Mehl, Kakaopulver und Backpulver durch ein Sieb streichen. Abwechselnd Mehlmischung und Eischnee unter die Eigelb-Zucker-Masse heben. Die Mehlmischung dafür in insgesamt zwei Portionen aufteilen. Den glatten Teig dann auf dem Backpapier ausstreichen. Bei 170 °C Ober- und Unterhitze für ca. 12 Minuten backen. Mit der Stäbchenprobe den Garpunkt prüfen.
  3. Ein sauberes, trockenes Geschirrtuch vorbereiten, ausbreiten und etwas Zucker darauf streuen.
  4. Den Teig nach dem Backen sofort auf das vorbereitete Geschirrtuch stürzen. Das Backpapier abziehen und von der langen Seite her, so eng es geht, mit dem Geschirrtuch aufrollen. So komplett abkühlen lassen.
  5. 100 g Schokolade schmelzen und auf ein sauberes Backpapier streichen. Kurz antrocknen lassen und das Backpapier nach innen aufrollen. Rolle komplett trocknen lassen.
  6. Für die Füllung Sahne, Mascarpone, 50 ml Eierlikör und Puderzucker vermischen und zu einer steifen Creme aufschlagen. Die Biskuitrolle wieder ausrollen, mit der Hälfte der Creme bestreichen und anschließend den restlichen Eierlikör darauf verteilen. Mit Hilfe des Geschirrtuchs wieder einrollen.
  7. Ein etwa 12 cm langes Stück der Rolle an einem Ende diagonal abschneiden. Mit der Schnittkante wieder an den langen Teil legen. Den Rest der Creme mit dem Kakaopulver vermischen und die gesamte Rolle damit einstreichen. Dann die getrocknete Schokorolle wieder aufrollen und den Yule Log mit den Schokostücken gelegen. Mit Puderzucker, gemahlenen Pistazien und essbaren Kleeblättern fertig dekorieren. Bis zum servieren in den Kühlschrank stellen.
https://heissehimbeeren.com/eierlikoer-yule-log/

Wenn Du den Yule Los ausprobierst, freue ich mich sehr über ein Foto Deines Meisterwerks auf Twitter oder Instagram unter #heissehimbeeren.

Schoko Zimt Waffeln

Außen knusprig und innen fluffig saftig – so muss die perfekte Waffel sein. Mit einem leckeren Teig mit Schokolade und Zimt wird darauf das perfekte Winterfrühstück.

Einen wunderbaren dritten Advent wünsche ich Dir. Wahnsinn, wie schnell die Zeit vergeht im Moment. Morgen in einer Woche ist schon Weihnachten … Gefühlt war ich gestern erst noch in Bangkok und habe mir überlegt, was ich im Advent dieses Jahr alles machen, backen und erledigen möchte. Na ja, Wunsch und Wirklichkeit weichen halt manchmal voneinander ab. Geschenke habe ich zum Glück schon alle, verpackt ist allerdings noch nichts. Das wird sich aber morgen ändern! Ich habe den Tag frei und neben diverser Back- und Kochprojekte auch ein bisschen Zeit zum Geschenke Einpacken eingeplant.

Ein kleines Geschenk an mich selbst gab es schon vor ein paar Wochen. Ich habe nämlich ein neues Waffeleisen erstanden. Und zwar eines für viereckige, also belgisch Waffeln. Ein Waffeleisen in Herzform hat meine Mama und das leihe ich mir ja auch gelegentlich aus. Dem eckigen Waffeleisen konnte ich aber einfach nicht Wiederstehen. Die Waffeln erinnern mich an Weihnachtsmarkt. Das gute Stück musste natürlich gleich ausprobiert werden. Das Ergebnis sind leckere winterlich-weihnachtliche Schoko Zimt Waffeln. Mit einem klecks Joghurt, frischen Orangen, Granatapfel und Cranberrys wird daraus das perfekte Adventsfrühstück oder ein leckeres Frühstück für die Weihnachtstage.

Das Waffelrezept funktioniert natürlich auch in jedem anderen Waffeleisen, Du musst Dir kein eckiges davor besorgen. Was die Zutaten betrifft, hast Du vermutlich gerade alles zu Hause, was Du für den Teig benötigst. Eier, Milch, Mehl, ein bisschen Zucker, Backpulver und etwas Butter bilden die Basis. Kakaopulver und eine Prise Zimt verleihen den Waffeln den Weihnachtlichen Touch. Am besten schmecken die Waffeln natürlich frisch aus dem Waffeleisen. Wenn Du sie auf einem Kuchengitter abkühlen lässt, schmecken sie aber auch kalt ganz hervorragend.

Zum Frühstück serviere ich am liebsten Joghurt zu den Waffeln. Sahne wäre auch eine Möglichkeit aber man muss es ja nicht schon zum Frühstück übertreiben. Sollte Dir aber mehr der Sinn nach Sahne stehen, gönne Dir ruhig was :) Orangenspalten, Granatapfelkerne und einige frischen Cranberrys runden mein weihnachtliches Waffelfrühstück mit Schoko Zimt Waffeln zu guter Letzt ab. Nächstes Wochenende backe ich sie gleich nochmal :)

Schoko Zimt Waffeln
Rezept Bewerten

Schoko Zimt Waffeln

Zutaten

  • Für den Teig:
  • 3 Eier
  • 125 g Zucker
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 125 g weiche Butter
  • 230 g Mehl
  • 20 g Kakaopulver (Backkakao)
  • 1/2 TL Zimt
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL Backpulver
  • 250 ml Milch
  • Zum servieren:
  • Puderzucker
  • Joghurt
  • frische Früchte (Orange, Granatapfel, Cranberrys etc.)

Zubereitung

  1. Waffeleisen vorheizen. Eier, Vanilleextrakt und Zucker mit dem Schneebesen oder dem Handrührgerät luftig aufschlagen. Die weiche Butter unterrühren.
  2. Mehl, Kakaopulver, Zimt, Backpulver und Salz darüber sieben. Milch ebenfalls dazu geben und alles zu einem glatten Teig verrühren. Je 2 EL des Teiges in das heiße Waffeleisen geben und das Eisen schließen.
  3. Einige Minuten warten und die fertige Waffel entnehmen. Manche Waffeleisen haben auch ein Licht das angeht wenn die Waffel fertig ist. Warm mit Puderzucker, Joghurt und Früchten servieren.
https://heissehimbeeren.com/schoko-zimt-waffeln/

Wenn Dir die Schoko Zimt Waffeln den Weihnachtsendspurt oder einen kühlen Wintertag versüßen dürfen freue ich mich riesig über ein Bild Deines Meisterwerks auf Instagram oder Twitter unter #heissehimbeeren.

Linzer Weihnachtsplätzchen

Weihnachtsplätzchen aus leckerem Haselnuss-Schokoteig mit Zimt, gefüllt mit Johannisbeergelee – inspiriert von der beliebten Linzertorte

Halli Hallo :) heute melde ich mich schon wesentlich ausgeschlafener zu Wort. Nach einem eher ruhigen Wochenende habe ich meinen Jetlag überwunden und bin wieder die alte. Das muss ich auch sein, weil die nächste Woche gar nicht ohne werden wird. Es wird nämlich langsam aber sicher richtig weihnachtlich! Der erste Schnee, der gerade leise hier in München vor sich hin fällt, tut ein übriges. Im Büro steht die Weihnachtsfeier an und am Wochenende besuchen wir Andys Familie im Rheinland. Dementsprechend stand heute bereits Weihnachtsdekoration auf dem Programm. Wie gut, dass auch die ersten Plätzchen schon fertig sind!

Auf Instagram ist ja nicht mehr zu übersehen, dass die Plätzchenbacksaison ganz offiziell begonnen hat. Da darf natürlich auch ein neues Plätzchen-Rezept von mir nicht fehlen! Nachdem ich Dir ja letzten Jahr schon mein absolutes Lieblings-Plätzchen Rezept verraten habe ich Dir vor zwei Jahren mein Rezept für leckere Pistazien Nougat Sterne verraten habe, gibt es dieses Jahr sozusagen die Plätzchenvariante eines echten Kuchenklassikers. Nämlich Linzer Weihnachtsplätzchen, inspiriert von der berühmten Linzer Torte.

Linzer Torte ist eines von Andys erklärten Lieblingsrezepten. Er hat es nämlich eher mit den schlichten Klassikern, auch wenn er meine diversen Torten und Törtchen natürlich auch gerne verspeist. Deswegen dachte ich mir dieses Jahr, ich tue ihm und Euch einen besonderen Gefallen und backen Linzer Weihnachtsplätzchen. Und was soll ich sagen? Sie sind wirklich sehr sehr lecker geworden!

Der Keksteil des Plätzchens basiert auf einem Mürbeteig. Der wird verfeinert mit gemahlenen Haselnüssen, Kakao und Zimt. Ich mahle meine Haselnüsse in der Regel selbst und röste die ganzen Nüsse vorher kurz in einer Pfanne ohne Öl an. Das sorgt für ein besonders intensives Aroma und macht das Gebäck am Ende einfach noch leckerer. Frisch geröstete und gemahlene Haselnüsse riechen und schmecken ein bisschen wie Nutella. Das kann ja nicht falsch sein, oder?

Den Teig lasse ich wie alle meine Plätzchen-Teige einige Tage ruhen. Man könnte fast sagen, je länger desto besser. Tatsächlich finde ich 2–4 Tage absolut perfekt für die leckersten Plätzchen. 30 Minuten sind jedoch das mindeste. Den Teig habe ich anschließend ausgestochen und jeweils eine Unter- und ein Oberteil gemacht. Die Oberteile habe ich mit kleinen Herz- und Sternausstechern verziert. Nach dem Backen und abkühlen habe ich die fertigen Hälften mit Johannisbeergelee gefüllt und zusammen geklebt. Alternativ funktioniert übrigens auch Himbeermarmelade oder auch Quittengelee wunderbar. Die frisch gefüllten Plätzchen sind noch etwas instabil und empfindlich. Ich lasse sie daher gerne für ein oder zwei Stunden einfach auf der Arbeitsfläche liegen und etwas trocknen bevor ich sie in eine Keksdose verpacke. Dort halten sie sich an einem kühlen Ort mehrere Wochen. Wobei ich bezweifle, dass es so lange dauert bis Du sie schnabuliert hast :)

Linzer Weihnachtsplätzchen
Rezept Bewerten
1 Bewertungen

Vorbereitungszeit: 20 Minuten

Kochzeit: 10 Minuten

Gesamtzeit: 30 Minuten

Kategorie: Dessert, Plätzchen, Weihnachten, Kekse

Cuisine: Dessert

Menge: 30 Kekse

Linzer Weihnachtsplätzchen

Zutaten

    Für den Teig:
  • 100 g Haselnüsse
  • 200 g kalte Butter in kleinen Würfeln
  • 275g Mehl
  • 100 g brauner Zucker
  • 1 Eigelb
  • 20 g Kakaopulver
  • 1/2 TL Zimt
  • 1 Prise Salz
    Für die Füllung:
  • 100 g Johannisbeergelee
    Für die Dekoration:
  • Puderzucker

Zubereitung

  1. Haselnüsse für den Teig in einer heißen Pfanne ohne Öl bei mittlerer Hitze anrösten bis sie golden braun sind. Dann die Nüsse fein mahlen und mit allen übrigen Zutaten in eine Schüssel geben. Die Zutaten zwischen den Fingern zerreiben bis die Masse die Konsistenz von nassem Sand hat. Dann die Masse kurz zu einem glatten Teig kneten.
  2. Teig abdecken und für mindestens 30 Minuten kalt stellen und ruhen lassen.
  3. Backofen auf 170 °C Heißluft vorheizen. Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen. Den Teig auf 5-6 mm dicke ausrollen und Plätzchen ausstechen. Dann für 7-10 Minuten backen bis die Plätzchen golden braun werden. Aus dem Ofen nehmen und auf dem Blech etwas abkühlen lassen. Dann auf einem Kuchengitter komplett abkühlen lassen.
  4. Das Johannisbeergelee cremig rühren und damit je zwei Plätzchen zusammenkleben. Diese kurz auf der Arbeitsfläche trocknen lassen, dann mit Puderzucker bestäuben und in einer Blechdose oder einem anderen Keksgefäß an einem kühlen Ort lagern.
https://heissehimbeeren.com/linzer-weihnachtsplaetzchen/

Wenn Du die Linzer Weihnachtsplätzchen ausprobierst freue ich mich über ein Foto Deiner Kunstwerke auf Instagram oder Twitter unter #heissehimbeeren.