Plätzchen

Omas geheimes Plätzchenrezept

Plätzchen backen leicht gemacht mit Omas geheimem Plätzchenrezept. Aus nur einem Teig entstehend 5 komplett unterschiedliche Plätzchen. So macht Plätzchen backen Spaß!

Endlich ist es so weit und die Weihnachtsbäckerei hier auf dem Blog ist hochoffiziell eröffnet! Letzte Woche habe ich mich mit einer winterlichen Kaki Tarte ja schon in Stimmung gebracht. Und jetzt gehts richtig los! Pünktlich zur Eröffnung der ersten Weihnachtsmärkte wird es auch hier auf dem Blog so richtig weihnachtlich. Übrigens auch in meiner heimischen Küche. Das große Plätzchen backen habe ich nämlich direkt für ein neues Video genutzt. Will man neben Job und Hobbys auch noch selbst backen ist für mich vor allem Effizienz gefragt? Ein Teig 3 Plätzchen war vor ein paar Jahren schon das Motto und ist bis heute eines der Rezepte auf dem Blog, die Du und die anderen Leser am liebsten mögen. Auch das dazugehörige Video findet großen Anklang.

Leider hat es Zeitlich nicht ganz geklappt und das Video gibt es erst in ein paar Tagen. Bis dahin möchte ich Dir das Rezept aber nicht vorenthalten.

Deswegen habe ich noch mal in der Rezeptekiste gewühlt und ein weiteres Rezept gefunden, das die Weihnachtsbäckerei erheblich erleichtert. Mit Omas geheimem Plätzchenrezept gelingen nicht nur 3, sondern sogar 5 Plätzchen aus einem Teig. Butterplätzchen, Spitzbuben, Nougatherzen, Vanille Schoko Hörnchen und Zuckerstangen entstehen im Handumdrehen aus nur einem Teig.

Die Zutaten für den Teig, sechs sind es an der Zahl, hast Du vermutlich zu Hause. Der Weihnachtsbäckerei steht also nichts im Weg. Die enthaltenen Eier machen den Teig sehr unkompliziert in der Verarbeitung. Auch mit Kindern macht das Plätzchen backen so viel mehr Spaß. Und das Ergebnis schmeckt garantiert auch groß und klein. Bunt glitzernde Butterplätzchen, schokoladige Nougat Herzen und Vanille Schoko Hörnchen, Mürbe buttrige Zuckerstangen und fruchtige Spitzbuben. Zusammen ergeben sie einen reichlich gefüllten Plätzchenteller.

Mein Tipp für besonders gelungene Plätzchen ist übrigens, den Teig ein paar Tage lang im Kühlschrank ziehen zu lassen. Wichtig ist, dass Du den Teig gut abdeckst, damit er nicht austrocknet. Die lange Ruhezeit sorgt dafür, dass sich alle Zutaten gut verbinden und der Teig saftiger und aromatischer wird. Als schöner Nebeneffekt lässt er sich übrigens auch besser verarbeiten. Übrigens sind meine fünf Plätzchen Sorten bei Weitem nicht die einzig möglichen Varianten. Was Form, Füllung und Geschmack betrifft, kannst Du Deiner Fantasie freien Lauf lassen.

Omas geheimes Plätzchenrezept – Ein Teig 5 Plätzchen
Das Rezept bewerten

Vorbereitungszeit: 10 Minuten

Kochzeit: 30 Minuten

Gesamtzeit: 40 Minuten

Backen, Basics, Festtag, Geschenk, Kekse, Klassiker, Nougat, Nutella, Party, Plätzchen, Schokolade, Soulfood, Vanille, Weihnachten, Winter

Deutsch

Plätzchen

Zutaten

    Für den Teig:
  • 500 g Weizenmehl
  • 150 g Zucker
  • 1 TL Backpulver
  • 250 g weiche Butter
  • 2 große Bio Eier
  • 1 TL Vanilleextrakt
    Zum Dekorieren:
  • Schokolade
  • Johannisbeer Gelee
  • Nuss Nougat Creme
  • Kakaopulver
  • Lebensmittelfarbe
  • Puderzucker
  • Zuckerstreusel

Anleitung

  1. Alle Zutaten für den Teig in eine große Schüssel geben und zu einem glatten Teig verarbeiten. Teig zu einer Kugel formen und abgedeckt im Kühlschrank für mindestens 1 Stunde, besser über Nacht ziehen lassen.
  2. Backofen auf 180 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. Teig in 5 gleich große Portionen teilen. Für die Butterplätzchen einen Teil ausrollen und mit verschiedenen Ausstechen Plätzchen ausstechen. Auf ein Backblech mit Backpapier legen und für etwa 10 – 15 Minuten backen.
  3. Für die Spitzbuben Sterne ausstechen. Aus der Hälfte der Sterne mit Hilfe eines kleineren Ausstellers ein Loch ausstechen. Nougatherzen mit Herzausstechern genau so verfahren. Ebenfalls backen.
  4. Für die Vanille Schoko Hörnchen den Teig zu einer langen Wurst rollen die in Etwa den Durchmesser einer 1 Euro Münze hat. In etwa 2 cm große Stücke schneiden. Zwischen den Handflächen erst zu einer Kugel, dann zu einer Wurst rollen. Auf das Backblech setzen und ebenfalls backen.
  5. Für die Zuckerstangen den vorgesehenen Teig vierteln. Ein Viertel mit Kakao braun einfärben, das andere mit roter Lebensmittelfarbe rot einfärben. Die Teigviertel jeweils zu einer dünnen Teigwurst rollen. Der Durchmesser sollte maximal dem einer 1 Cent Münze entsprechen.
  6. Je einen weißen Teigstrang mit dem roten und braunen Teigstrang verflechten, sodass ein geringelter, großer Teigstrang entsteht. Dann diesen dünn ausrollen und in kleine Stücke schneiden. Daraus Zuckerstangen formen. Auf einem Blech ebenfalls backen. Sie sind nach dem Backen und abkühlen direkt fertig und müssen nicht weiter dekoriert werden.
  7. Wenn die Kekse abgekühlt sind für die Vanille Schoko Hörnchen 100 g dunkle Schokolade schmelzen. Die Spitzen jedes Hörnchens in die Schokolade tunken. Auf einem Backblech trocknen lassen. Den Rest der Schokolade in einen kleinen Spritzbeutel füllen und die Herzen mit Loch damit dekorieren. Trocknen lassen.
  8. Derweil die Sterne für die Spitzbuben mit Johannisbeer-Gelee füllen und das Oberteil darauf setzen. Einen Klecks Nuss Nougat Creme auf die Unterteile der Herzen geben und die getrockneten Oberteile darauf setzen.
  9. Puderzucker mit etwas Wasser zu einem cremigen Zuckerguss vermischen. Butterplätzchen mit Zuckerguss und Zuckerstreuseln dekorieren.
  10. Plätzchen in einer Blechdose lagern und vor dem Servieren auf einem weihnachtlichen Teller hübsch anrichten.

Hinweis:

Der vorbereitete Teig hält sich einige Tage im Kühlschrank und wird dabei sogar noch besser. 

https://heissehimbeeren.com/omas-geheimes-plaetzchenrezept-ein-teig-5-plaetzchen/

Wenn Du das geheime Plätzchenrezept meiner Oma ausprobierst, freue ich mich sehr über ein Foto Deiner Leckereien auf Instagram oder Twitter unter #heissehimbeeren.

Halloween Kuchen

Der blutigste Schoko Halloween Kuchen

Saftiger Schokoladenkuchen, gefüllt mit fluffiger, blutroter Schokoladencreme und dekoriert mit einem gruselig blutigen Schokoladendrip. Der perfekte gruselige Halloween Kuchen, fertig im Handumdrehen.

Und wir sind wieder da! Wenn Du schon ein bisschen länger hier mitliest, dann kannst Du dich vielleicht an meinen YouTube Channel erinnern. Vor etwa 18 Monaten gab es das letzte Video auf dem Kanals. Ein gutes halbes Jahr lang hat er den Blog bereichert und und wahnsinnig viel Spaß gemacht. Dann näherte sich mein Studium dem Ende, Andy hat einen neuen Job angefangen und es war einfach keine Zeit für neue Videos, ohne uns komplett in den Wahnsinn zu treiben. Denn meine Top Priorität ist und bleibt für allen Zeiten mein Blog. Das ist mein liebstes Projekt, mein kleines Paradies! Alles weitere, soziale Netzwerke, Videos und Co sind wichtig und richtig, werden aber niemals meine erste Priorität ersetzen. Trotzdem haben die Videos gefehlt. Es macht nämlich so richtig viel Spaß!

Nach reiflicher Überlegung und Terminplan-Wälzung war es diese Woche endlich so weit. Das erste YouTube Video nach all der Zeit ist entstanden. Und es war so als wären wir nie weg gewesen. Vorerst gibt es ein neues Video jeden Monat. Je nachdem wie gut sie Dir und den anderen Zuschauern und Lesern gefallen und wie es unser Zeitplan erlaubt kann sich das in Zukunft durchaus ändern. Vorerst bleibt es aber bei einem Video alle 4 Wochen. Übrigens, wenn Du einen Vorschlag zu einem Video hast, dass Du dir wünscht schreib mir gerne einen Kommentar oder eine E-Mail an kontakt@heissehimbeeren.com. Ich freue mich immer riesig über Anregungen.

Bevor ich das nächste Video plane gibt es aber noch ein bisschen was über das Video von heute zu erzählen! Der Herbst ist nicht mehr wegzureden. Die Blätter färben sich langsam gelb und rot und obwohl alles nach einem goldenen Herbst aussieht sind die Nächte schon kühl und es wird früher dunkel. Das heißt neben reichlich heißer Schokolade und Kürbissuppe auch, das Halloween nicht mehr weit ist. Auch wenn Du Halloween nicht feiern solltest ist es finde ich immer eine nette Gelegenheit mal etwas neues und aufregendes zu Backen. Vor zwei Jahren war das zum Beispiel meine Spinnennetztorte. Dieses Jahr habe ich wieder einen hübsch gruseligen Halloween Kuchen für Dich. Allerdings wesentlich unkomplizierter als den letzten – aber nicht weniger authentisch.

Das Beste an unserem blutigsten Schoko Halloween Kuchen ist, dass er zum einen wirklich mega saftig und schokoladig ist und zum anderen im Handumdrehen zubereitet ist! Denkbar unkompliziert und der WOW-Faktor ist trotzdem garantiert! Außerdem ist der Kuchen das perfekte Party Mitbringsel. Das Messer zum anschneiden und servieren ist ja auch gleich mit dabei.

Natürlich gibts wie immer das ganze Rezept zum Nachlesen, ausprobieren und ausdrucken für Dich!

Der blutigste Schoko Halloween Kuchen
Das Rezept bewerten

Vorbereitungszeit: 15 Minuten

Kochzeit: 40 Minuten

Gesamtzeit: 55 Minuten

Kuchen, Torte, Halloween

Dessert

Portionen: 12 Personen

Halloween Kuchen

Zutaten

    Für den Schokokuchen:
  • 160 g Weizenmehl
  • 30 g Backkakao
  • 1,5 TL Backpulver
  • 190 g weiche Butter
  • 190 g brauner Zucker
  • 3 große Bio Eier
  • 1 Prise Salz
  • 1-3 EL Milch nach Bedarf
  • 100 g Schokotropfen
    Für Creme und Schokodrip:
  • 500 g weiße/ruby Schokolade
  • 200 ml Sahne
  • 1 TL Kokosöl
  • Rote Lebensmittelfarbe (geeignet für Schokolade)

Anleitung

  1. Backofen auf 170 °C Ober- und Unterhitze vorheizen und eine runde Backform mit 20 cm Durchmesser mit Butter ausstreichen und den Boden mit einem Stück Backpapier belegen.
  2. In einer Rührschüssel alle Zutaten für den Teig geben und etwa 1 Minute lang cremig aufschlagen. Dann nach Bedarf die Milch dazu geben. Der Teig sollte fluffig locker sein, aber nicht davonlaufen. Die Schokotropfen ebenfalls unterrühren und den Teig dann in die vorbereitete Form füllen.
  3. Bei 170 °C Ober- und Unterhitze für etwa 50-60 Minuten backen. Mit der Stäbchenprobe den Garpunkt prüfen.
  4. In der Zwischenzeit die weiße oder Ruby Schokolade schmelzen. Schokolade mit roter Lebensmittelfarbe, die für Schokolade geeignet ist blutrot einfärben. Die Hälfte der geschmolzenen Schokolade in eine separate Schüssel geben und mit der Sahne vermischen. Die übrige Schokolade mit dem Kokosöl vermischen. Die Schokoladensahne in den Kühlschrank stellen.
  5. Den vollständig abgekühlten Kuchen von der Backkuppel befreien. Dann horizontal halbieren. Die Schokoladensahne luftig aufschlagen und den Kuchen damit füllen. Den Oberteil des Kuchens darauf setzen. Den Schokoladenguss etwas erwärmen, dass er sich gut gießen lässt und auf den Kuchen geben. Mit einem Messer oder einer Winkelpalette verteilen und über den Rand des Kuchens laufen lassen. Ein Messer in die Mitte des Kuchens bohren und bis zum servieren im Kühlschrank lagern.

Hinweis:

Creme funktioniert sowohl mit weißer Schokolade, als auch mit Ruby Schokolade.

https://heissehimbeeren.com/der-blutigste-schoko-halloween-kuchen/

Wenn Du den blutigsten Schoko Halloween Kuchen ausprobierst, freue ich mich riesig über ein Foto Deiner Leckerei auf Instagram oder Twitter unter #heissehimbeeren.

Blüten Tarte

Herbstlich bunte Blüten Tarte 

Himmlisch leckere Tarte, gefüllt mit sahniger Vanillecreme, fruchtigem Himbeerspiegel und dekoriert mit allerhand herbstlich bunten Blütenblättern. 

Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. Weil manchmal auch bei mir nicht alles ganz nach plan läuft gibt es den wöchentlichen Sonntagskuchen diese Woche mit einem Tag Verspätung. Das Ursprüngliche Rezept folgt dann in 2 Wochen, wo es ohnehin viiiiiel besser hin passt ;-) Außerdem gäbe es sonst die wunderschöne Blüten Tarte heute nicht und das wäre ja wirklich ein Jammer! 

Die Inspiration für dieses Rezept kommt von all den wunderbaren Hunderunden, die bei strahlendem Sonnenschein im Moment ein echter Traum sind. Der Hundemaus ist es endlich nicht mehr zu warm und sie hat richtig viel Energie. Auch Herrchen und Frauchen macht ein Spaziergang bei diesen Temperaturen wesentlich mehr Spaß kann ich Dir sagen. Außerdem zeigt sich die Natur gerade von ihrer schönsten Seite. Dahlien und Sonnenblumen tauchen die Natur zusammen mit den ersten bunten Blättern in ein Farbenmeer. Und das musste ich unbedingt in einen Kuchen verpacken! Deshalb war schnell klar, Bunt muss es werden! Und bevor wir uns demnächst in die große Welt der Wintergerichte, Plätzchen und Soulfoods stürzen darf so ein klitzekleiner Farbtupfer schon nochmal sein, finde ich! 

Entstanden ist die wunderhübsche Blüten Tarte, die genauso lecker schmeckt wie sie aussieht! Die knusprige Mürbeteig Hülle ist gefüllt mit einer himmlisch sahnigen Creme aus Vanille und Tonkabohne. Oben drauf sorgt ein rosa Fruchtspiegel, bestehend aus Agartine und Himbeersaft für etwas frisch-fruchtiges Aroma und eine herrliche Unterlage für unsere Blütenblätter. Und das ist es ja, was die Tarte so richtig Spektakulär macht! Bei der Auswahl der Blütenblätter sind Deiner Fantasie natürlich keine Grenzen gesetzt. Wie immer ist erlaubt, was Spaß macht. Am Besten achtest Du aber darauf, dass die Blütenblätter nicht gespritzt und nicht giftig sind. Sonnenblumen, Dahlien, Rosen oder auch Hornveilchen sind vollkommen unbedenklich und eignen sich deswegen optimal zur Dekoration der Tarte. Viele Blütenblätter braucht es auch nicht für die Tarte. Eine kleine Hand voll reicht vollkommen aus! Am Besten sammelst Du die Blütenblätter selbst. Dann können sie in jedem Fall bedenkenlos mitgegessen werden. 

Was die Zubereitung betrifft ist die Tarte nicht kompliziert. Du musst nur etwas Zeit für die Kühlung einrechnen. Zunächst wird nämlich der Tarteboden unter Zuhilfenahme von trockenen Erbsen blind gebacken. Wenn die Schale abgekühlt ist kommt die sahnige Puddingcreme hinein. Die muss komplett erkalten, bevor Du den rosa Fruchtspiegel auftragen kannst. Lass hier lieber etwas mehr Zeit vergehen. Sonst geht es dir wie mir und du musst nochmal von vorne anfangen…

Ist der Fruchtspiegel erkaltet lässt sich die Tarte wunderbar im Kühlschrank aufbewahren oder sogar einfrieren. Damit die Blütenblätter nicht welk werden kommen sie erst kurz vor dem servieren zum Einsatz und die Tarte kann verspeist werden. 

Herbstlich bunte Blüten Tarte
Das Rezept bewerten

Vorbereitungszeit: 30 Minuten

Kochzeit: 25 Minuten

Gesamtzeit: 55 Minuten

Kuchen, Tarte

Dessert

Portionen: 8 Personen

Blüten Tarte

Zutaten

    Für den Mürbeteig:
  • 75 g Zucker
  • 230 g Mehl
  • 20 g Kakaopulver
  • 1 Prise Salz
  • 125 g kalte Butter in Würfeln
  • 1 großes Bio Ei
    Für die Vanillecreme:
  • 200 ml Milch
  • 2 EL Zucker
  • 2 EL Stärke
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 100 ml Schlagsahne
    Für den Fruchtspiegel:
  • 200 ml Wasser
  • 2 TL Agartine
  • 2 EL Zucker
  • 50 g Himbeeren
  • 1 Hand voll essbare Blütenblätter

Anleitung

  1. Die trockenen Zutaten für den Mürbeteig in eine Schüssel geben und vermengen. Die kalte Butter und das Ei dazugeben und alles zwischen den Fingern verreiben bis die Masse vermischt ist und in etwa die Konsistenz von nassem Sand hat. Auf die Arbeitsfläche geben und kurz zu einer Kugel verkneten.
  2. Den Teig in Frischhaltefolie einschlagen und für mindestens eine Stunde in den Kühlschrank legen.
  3. Backofen auf 170 ° Ober- und Unterhitze vorheizen und die Tarteform mit etwas Butter ausstreichen. Ich verwende eine Springform mit 26 cm Durchmesser.
  4. Den Teig auf 3-5 mm Dicke ausrollen, so dass er etwas größer als die Tarteform ist. Teig in die Form legen und gut andrücken. Die Reste am Rand mit einem scharfen Messer abschneiden.
  5. Den Boden mit einer Gabel oder einem Messer einstechen damit die Luft entweichen kann. Ein Stück Backpapier auf den Boden legen und die Hülsenfrüchte einfüllen, so dass der Boden gut bedeckt ist. Bei 170 °C Ober- und Unterhitze für 25 Minuten backen.
  6. 3 EL der Milch mit Stärke, Zucker und Vanilleextrakt mischen. Die restliche Milch in einem Topf erwärmen. Wenn die Milch kocht die Stärkemischung unterrühren und unter ständigem Rühren kurz aufkochen lassen bis die Masse eindickt. Puddingmasse dann in ein Gefäß füllen und ein Stück Frischhaltefolie direkt auf die Oberfläche drücken. So im Kühlschrank komplett abkühlen lassen.
  7. Wenn der Boden komplett abgekühlt ist das Backpapier und die Erbsen entfernen.
  8. Sahne steif schlagen und unter den kalten Pudding heben. Puddingcreme in die Teigkruste füllen. Glatt streichen und im Kühlschrank komplett erkalten lassen.
  9. Himbeeren mit Wasser und Zucker pürieren. Durch ein Sieb streichen. Himbeerwasser mit Agartine vermischen und für 2 Minuten sprudelnd aufkochen lassen. Dann vorsichtig auf die erkaltete Puddingmasse gießen. Masse komplett abkühlen lassen.
  10. Kurz vor dem Servieren mit den essbaren Blütenblättern dekorieren.
https://heissehimbeeren.com/herbstlich-bunte-blueten-tarte/

Wenn Du meine herbstliche bunte Blüten Tarte ausprobierst freue ich mich sehr über ein Foto Deiner Leckerei auf Instagram oder Twitter unter #heissehimbeeren.

Nussecken

Saftige Nussecken

Saftige Nussecken mit Schokoecken, einem herrlichen Mürbeteig Boden und der leckersten, saftigen Nussmischung. Schmecken wie vom Bäcker!

Bevor es beim Bäcker diverse Aufback-Croissants, Schokohörnchen und selbst hier im Süden Deutschlands Franzbrötchen gab, da hatte das Sortiment der ansässigen Bäcker durchaus auch einiges zu bieten in Sachen süße Versuchungen. Zu den Klassikern gehörte neben einer hübschen Auswahl an Torten wie Prinzregententorte, Käsesahne Torte und Co auch immer verschiedenstes Kleingebäck wie Amerikaner, Granatsplitter und Nussecken. Echte Klassiker, die unverschämt gut schmecke. In den letzten Jahren sind diese großartigen kleinen Gebäckstücke aber mehr und mehr aus den Auslagen der Bäcker verschwunden.

Schade drum, denn wenn die guten alten Klassiker eines sind, dann lecker! Auch bei meinem Opa in der Bäckerei gab es früher übrigens die Klassiker zu kaufen. Daran erinnere ich mich noch sehr gut. Zeit, die alten Klassiker wieder aufleben zu lassen! Los gehts heute mit saftigen Nussecken!

Wie unkompliziert der Klassiker tatsächlich ist, davon war ich selbst begeistert! Schon der erste Versuch war ein voller Erfolg. Die Basis für die Nussecken bildet ein klassischer Mürbeteig. Der ist etwas weicher als üblich und wird auf dem Boden eines Backblechs festgedrückt. Fehlt nur noch die Nussmasse, die gleichmäßig auf den Boden gestrichen wird.

Die Nussmasse besteht natürlich hauptsächlich aus Nüssen. 400 Gram sind es insgesamt. Ich habe mich für eine Mischung aus Walnüssen, Haselnüssen und ein paar Mandeln entschieden. Die Walnüsse geben den Nussecken ein herrliches, volles Aroma. Grundsätzlich kannst Du aber alle Nüsse verwenden, die sich in Deiner Speisekammer finden. Was das Mischverhältnis betrifft, habe ich 200 g Walnüsse, 150 g Haselnüsse und 50 g Mandeln verwendet. Das Mischverhältnis war für mich optimal. Außerdem mit von der Partie sind reichlich Butter und Zucker. Ich habe mich für braunen Zucker entschieden. Ziel ist nämlich, das Butter und Zucker karamellisieren und so das nussig karamellige Aroma bilden, das Nussecken brauchen. Außerdem kommt ein bisschen Vanilleextrakt mit in die Mischung, genau so wie eine ordentliche Portion Sahne und etwas Salz. Das Salz vertragen die Nussecken in jedem Fall. Wie immer gilt auch hier, das eine kleine Menge Salz süßem Gebäck mehr Tiefe verleiht und das Aroma hervorhebt.

Nüsse, Zucker, Salze, Vanille und Salz werden übrigens ganz einfach mit der flüssigen Butter vermengt und dann auf den Boden gestrichen. Dauert keine 5 Minuten und dann gehts auch schon ab in den Backofen damit. Hier verweilen die Nussecken etwa 35 Minuten und werden dabei golden braun. Nach dem Backen musst Du sie komplett abkühlen lassen, bevor Du sie schneiden kannst. Ich habe sie erst auf Zimmertemperatur gekühlt und danach über Nacht in den Kühlschrank gestellt. An nächsten Tag lassen sie sich wunderbar mit einem Messer mit Zähnen schneiden. Sei hierbei etwas feinfühlig damit die Ecken der Nussecken nicht abbrechen.

Fehlt noch die Schokolade. Wie genau Du sie auf die Nussecken bringst, bleibt Dir überlassen. Häufig sieht man eingetauchte Ecken, so wie bei meinen Nussecken. Aber auch schokoladige Kanten sehen überaus hübsch aus. Und ganz unkompliziert ist es, wenn Du die Schokolade einfach in Schlieren über den Nussecken verteilst. Hauptsache, sie ist drauf. So, nun gibts natürlich das komplette Rezept für Dich!

Saftige Nussecken
Das Rezept bewerten

Vorbereitungszeit: 20 Minuten

Gesamtzeit: 20 Minuten

Dessert

Deutsch

Portionen: 9 Personen

Nussecken

Zutaten

    Für den Mürbeteig:
  • 300 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 90 g Zucker
  • 130 g weiche Butter
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 1 großes Bioei
  • 50 ml Schlagsahne
  • 1/2 TL Salz
    Für die Nussmischung:
  • 400 g gemischte Nüsse (Walnüsse, Haselnüsse, Mandeln)
  • 200 g Butter
  • 150 g brauner Zucker
  • 2 EL Cognac (optional)
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 1 TL Salz
  • 100 ml Schlagsahne
    Außerdem:
  • 200 g dunkle Schokolade

Anleitung

  1. Backofen auf 170 °C Ober- und Unterhitze vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.
  2. Für den Mürbeteig Mehl mit Backpulver, Zucker und Salz vermischen. Butter in kleine Stücke schneiden und mit zum Mehl geben. Ebenso das Ei. Daraus dann einen glatten Teig kneten. Nach und nach die Sahne dazu geben. Nach etwa 1 Minute sollte der Teig glatt und geschmeidig sein. Teig für etwa 30 Minuten abgedeckt in den Kühlschrank stellen.
  3. Butter für die Nussmischung in einem Topf schmelzen. Dann die fein gehackten Nüssen, Zucker, Vanilleextrakt, Cognac und Salz, sowie die Schlagsahne dazu geben. Kurz zur Seite stellen.
  4. Mürbeteig auf dem Backblech verteilen mit den den Händen und einem Nudelholz gleichmäßig auf dem Blech ausrollen. Dann die Nussmischung darauf geben und glatt streichen.
  5. Bei 170 °C Ober- und Unterhitze für etwa 35 Minuten backen bis die Nussecken durchgehend golden braun sind.
  6. Nussecken nach dem Backen komplett abkühlen lassen, dann über Nacht in den Kühlschrank stelle. Nussecken dann mit einen scharfen Messer zurecht schneiden. Schokolade schmelzen und die Ecken der Nussecken hinein tauchen.

Hinweis:

Die Nussecken halten sich am Besten in einer Dose im Kühlschrank. Vor dem Verzehr 30 Minuten lang auf Zimmertemperatur bringen. 

https://heissehimbeeren.com/saftige-nussecken/

Wenn Du meine saftigen Nussecken ausprobierst freue ich mich wie immer sehr über ein Foto Deiner Leckereien auf Instagram oder Twitter unter #heissehimbeeren.

Veganer Schokokuchen

Der Beste vegane Schokokuchen

Saftiger Schokokuchen, gefüllt mit fluffiger Schoko Sahne und umhüllt mit einer herrlichen Schokoladencreme – und das alles ganz Vegan und unfassbar lecker. Das muss einfach der perfekte Schokokuchen sein.

Heute wirst Du Zeuge einer echten Premiere hierauf HeisseHimbeeren. Schokoladenkuchen und Backrezepte gibt es zwar schon allerlei hier auf dem Blog, allerdings gab es noch nie ein komplett veganes Backrezept. Der Mensch wächst mit seinen Herausforderungen heißt es. Der Geburtstag einer lieben Kollegin, die sich Vegan ernährt war, also die perfekte Gelegenheit, in die Welt der Veganen Backrezepte einzutauchen und auszuprobieren, wie das Backen ganz ohne Eier funktioniert und ob das denn auch schmeckt. So viel sei verraten, geschmeckt hat der vegan Schokokuchen wirklich ausgezeichnet. Ich würde sogar so weit gehen und sagen, dass es der beste Schokoladenkuchen ist, den ich bisher je gebacken habe. Und das will wirklich was heißen!

Gleich vorne weg, ich selbst lebe nicht komplett vegan. Allerdings esse ich den Großteil der Woche vegetarisch und wann immer möglich auch vegan. Ein typischer Flexitarier also. Was herzhafte Gerichte betrifft liebe ich vegane Varianten wie Tofu und Co, wenn sie gut zubereitet sind. Veganes Backen war für mich bisher zwar immer ein super interessantes Thema, ich habe mich aber nie so richtig dran getraut. Klar, Butter lässt sich in der Regel ohne Probleme durch eine Vegane Alternative ersetzen und Kuhmilch lässt sich auch herrlich durch Mandelmilch und Co austauschen, zwei große Sorgenkinder hatte ich, aber immer, wenn es im veganes Gebäck geht: Eier und Sahne. Eier sorgen im jedem Kuchen für Bindung und die nötige Fluffigkeit. Umso erstaunter war ich, wie saftig und fluffig der vegane Schokokuchen geworden ist. Die Eier werden in diesem Rezept durch Apfelmus ersetzt. Statt Sahne für die Schokoladen Ganache habe ich Vegane Schlagcreme verwendet. Die gibt es im Supermarkt im Kühlregal. Lieber hätte ich jedoch eine Vegane Hafer “Sahne” verwendet, die ist aber chronisch ausverkauft in meinem Supermarkt. Wenn das mal nicht für Qualität spricht! Die Inspiration zum Rezept habe ich übrigens vom Blog der wunderbaren Bianca Zapatka. Sie hat ganz viele herrliche Vegetarische und Vegane Rezepte auf Ihrem Blog.

Los gehts für unseren veganen Schokokuchen wie immer mit den Kuchenböden. Aus pflanzlicher Milch und Zitronensaft entsteht eine vegane Buttermilch. Die wird mit Mehl, Kakaopulver, Zucker, Natron und Backpulver zusammen vermischt. Außerdem kommt eine Mischung aus starkem, heißem Kaffee, Vanilleextrakt, Öl und Apfelmus mit dazu. Aus diesen Zutaten entsteht ein cremiger Teig. Der wird dann in einer runden Springform gebacken. Wie immer habe ich eine Form mit 16 cm Durchmesser verwendet. Wenn Du einen größeren Schokokuchen backen möchtest, verdopple einfach die angegebene Mengen und backe den Teig in einer Form mit 26 oder 28 cm Durchmesser.

Während der Kuchen backt, hast Du reichlich Zeit, um die Schokoladen Ganache zum Ummanteln des Kuchens sowie die Schokoladensahne für die Füllung vorzubereiten. Dafür brauchst Du nur pflanzliche Schlagcreme, vegane Schokolade und Ahornsirup. Ein Teil der Ganache wird später einfach mit etwas mehr Schlagcreme vermischt und nach dem Abkühlen zur Schokoladensahne aufgeschlagen. Als vegane Schokolade habe ich meine liebste Zartbitterschokolade von Lindt verwendet. Die ist nämlich ganz aus Versehen Vegan und enthält keinerlei tierische Produkte.

Nach dem Backen und abkühlen wird der Kuchen gefüllt. Zusätzlich zur Schokoladensahne habe ich noch selbst eingemachte Kirschmarmelade verwendet. Passt perfekt und schmeckt sehr lecker, ist aber kein Muss. Nur Schokosahne oder aber auch jede andere Marmelade funktionieren bestimmt genauso gut. Sehr gut vorstellen könnte ich mir übrigens auch Erdnussbutter …

Bis zum Servieren darf unsere veganer Schokokuchen nochmal in den Kühlschrank. Wenn er vor dem Anschneiden über Nacht durchziehen kann, wird er nochmal saftiger und schmeckt einfach nur unwiderstehlich lecker! Ich bin absolut begeistert und unternehme mit Sicherheit noch den ein oder anderen Ausflug in die Welt der Veganen Backwaren!

Der Beste vegane Schokokuchen
Das Rezept bewerten

Vorbereitungszeit: 30 Minuten

Kochzeit: 45 Minuten

Gesamtzeit: 1 Stunde, 15 Minuten

Kuchen, Schokolade, Backen, Torte, Vegan

Dessert

Portionen: 1 Torte mit 16 cm Durchmesser

Veganer Schokokuchen

Zutaten

    Für den Teig:
  • 120 ml pflanzliche Milch (lecker sind besonders Mandel oder Kokos)
  • 1 EL Zitronensaft
  • 120 ml heißer, starker Kaffee
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 90 ml Pflanzenöl (Raps- oder Sonnenblumenöl)
  • 60 g Apfelmus
  • 120 g Mehl
  • 60 g Kakaopulver
  • 2 TL Backpulver
  • 1/2 TL Natron
  • 1/2 TL Salz
    Für die Schokoladen Ganache:
  • 120 g Vegane Schlagcreme
  • 170 g vegane Schokolade
  • 2 EL Ahornsirup
    Für die Schokoladensahne:
  • 40 g der Schokoladen Ganache
  • 40 g vegane Schlagcreme
    Außerdem:
  • Kirschmarmelade
  • Frische Beeren für die Dekoration

Anleitung

  1. Zunächst den Backofen auf 170 °C Ober- und Unterhitze und eine Springform mit 16 cm Durchmesser mit Pflanzenöl einfetten. Die pflanzliche Milch mit dem Zitronensaft vermischen und etwa 10 Minuten ziehen lassen. Es entsteht eine pflanzliche Buttermilch.
  2. Den heißen Kaffee mit Vanilleextrakt, dem Pflanzenöl und dem Apfelmus vermischen. In einer separaten, größeren Schüssel Mehl, Kakaopulver, Backpulver, Natron und Salz mit einem Schneebesen vermischen bis sich alle Zutaten gut verbunden haben. Dann die pflanzliche Buttermilch und die Kaffee-Mischung zu den trockenen Zutaten geben und alles zu einem cremigen Teig verrühren.
  3. Den Teig in die vorbereitete Backform füllen und für ca. 45 Minuten backen. Mit der Stäbchenprobe den Garpunkt prüfen.
  4. Währenddessen die vegane Schlagcreme in einem kleinen Topf erhitzen und kurz aufkochen lassen. Dann den Ahornsirup und die Schokolade in kleinen Stücken dazu geben. Topf vom Feuer nehmen und zudecken. Gelegentlich umrühren, bis die Schokolade geschmolzen ist. 40 g der Schokoladencreme mit 40 g Schlagcreme mischen und im Kühlschrank abkühlen lassen. Die restlichen Schokoladencreme bei Zimmertemperatur abkühlen lassen. Nach etwa 2 Stunden ist sie streichfähig.
  5. Den abgekühlten Kuchen horizontal durchschneiden. Die Schokoladensahne aus dem Kühlschrank cremig aufschlagen und den Kuchen damit und mit etwa 2 EL Kirschmarmelade füllen. Den zweiten Boden darauf setzen und die ganze Torte mit der Schokoladen Ganache einstreichen.
  6. Torte mit Beeren garnieren und bis zum servieren im Kühlschrank lagern.
https://heissehimbeeren.com/der-beste-vegane-schokokuchen/

Wenn Du den veganen Schokokuchen ausprobierst freue ich mich sehr über ein Foto Deines Meisterwerks auf Instagram oder Twitter unter #heissehimbeeren.