Heisse Schokolade

Heiße Schokolade

Cremige heiße Schokolade mit extra viel echter Schokolade versüßen graue und kalte Wintertage im Handumdrehen.

Von Winterwunderland zu Matschcity wäre wohl eine passende Überschrift für den heutigen Sonntag. Nach Tagelangem Schneefall, der vielerorts zum Ausnahmezustand geführt hat, regnet es seit gestern Nacht beständig, was die Straßen in Flüsse verwandelt und aus Wiesen und Wegen matschige Rutschbahnen macht. Das sind die wenigen Tage im Jahr, an denen es nicht so toll ist einen Hund zu haben, der mindestens zweimal am Tag raus möchte. Warum gleich wieder wurde es keine Katze?

Spaß beiseite, ich hoffe, Du hast das Wetterchaos die letzte Woche gut überstanden. Noch ist es ja nicht endgültig überstanden, aber ich hoffe, im Laufe der nächsten Tage kehrt wieder etwas Ruhe ein. Das einzig Sinnvolle, das man an solchen Tagen machen kann ist, daheim im warmen zu bleiben und die Seele baumeln zu lassen und den ein oder anderen guten Film zu schauen. Der Sommer mit Ausflügen, Badesee Tagen, Wanderungen und Sonnenbad kommt noch früh genug. Besonders nach einem kalten und nassen Spaziergang mit der Hundemaus freue ich mich wieder zu Hause immer über ein warmes Getränk. Am liebsten ist mir heiße Schokolade :-) Und genau die habe ich heute für Dich dabei.

Vor einiger Zeit gab es ja schon einmal eine heiße Schokolade. Damals mit winterlichen Gewürzen. Die Version heute bleibt ganz Blanko und das darf manchmal auch sein. Nur 3 Zutaten braucht es zur perfekten heißen Schokolade. Das sind Schokolade, Milch, eine Prise Salz und je nach Geschmack ein bisschen Honig oder braunen Zucker. Die Schokolade wird mit etwas Milch geschmolzen. Daraus entsteht ein sehr sehr intensive Schokoladenmilch. Die kannst Du übrigens auch wunderbar in größeren Menge vorbereiten, wenn Du Gäste erwartest. Außerdem kannst Du die Schokomasse im Kühlschrank lagern und einfach hervorholen, wenn Du Lust auf heiße Schokolade hast. Im Kühlschrank wird die Schokolade cremig.

Serviert wird die heiße Schokolade dann in einem Kännchen neben einer Tasse heißer, aufgeschäumter Milch. Fertig ist die leckerste, selbst gemachte heiße Schokolade! Besonders wichtig ist, wirklich gute Schokolade zu verwenden. Sie steht hier sehr im Fokus und darf scheinen. Mein Liebling ist Lindt milde 70 % für dieses Rezept. Wichtig ist, dass der Kakaogehalt schön hoch ist und Dir die Schokolade gut schmeckt.

Heiße Schokolade
Rate this recipe

Prep Time: 5 Minuten

Cook Time: 5 Minuten

Total Time: 10 Minuten

Category: Cocktails, Drinks, Weihnachten, Schokolade

Cuisine: Dessert

Yield: 2 Portionen

Heisse Schokolade

Zutaten

  • 70 g beste Schokolade mit mindestens 70 % Kakaoanteil.
  • 500 ml Milch
  • 1 Prise Salz
  • Honig oder brauner Zucker nach belieben

Anleitung

  1. Schokolade in 100 ml der Milch schmelzen. Salz dazu geben und nach Bedarf mit Honig oder braunem Zucker nach süßen.
  2. Milch aufschäumen. Schokoladenmasse in einem Kännchen mit der aufgeschäumten Milch servieren und die Schokolade dann in die Milch geben.

Schokoladenmilch kann auch vorbereitet oder im Kühlschrank aufbewahrt werden.

https://heissehimbeeren.com/heisse-schokolade/

Wenn Du die heiße Schokolade ausprobierst, freue ich mich riesig über Dein Foto auf Twitter oder Instagram unter #heissehimbeeren.

Mango Chutney

Mango Chutney

Fruchtig würziges Chutney mit frischer Mango, Koriander Saat und, Schwarzkümmel und Chili – schmeckt auf Brot, zu Fleisch und Käse.

Halli Hallo, ich hoffe Dir gehts Gut und Du bist vom Schneechaos verschont geblieben? Ich melde mich heute aus dem tief verschneiten Bayerischen Wald. Mit der Firma befinde ich mich hier drei Tage lang auf einem Workshop. Seit unsere Ankunft gestern schneit es mehr oder weniger ununterbrochen. Der Schnee geht mir mittlerweile bis fast zur Hüfte. Winterlich und wunderschön ist es, weil wir im warmen Hotel bleiben dürfen.

Im Haus wird übrigens selbst Brot gebacken. In einem richtigen Brotofen, der mit Holz ein geschürt wird. So ein Ofen ist ein großer Wunsch von mir. Vor ein paar Wochen hab ich nämlich das Brotbacken für mich entdeckt. Nach einem alten Rezept meiner Nachbarin habe ich das Abenteuer “Sauerteig” gewagt und war auch richtig Erfolgreich. Die Ergebnisse meiner Backversuche gibt’s regelmäßig in den Instagram Storys zu bewundern. Sobald ich auf dem Gebiet mehr Erfahrungen gesammelt habe gibt’s, wenn Du magst auch einen Beitrag dazu. Schreib mir doch mal in die Kommentare ob Dich Brotrezepte hier auf dem Blog interessieren würden.

Heute gehts aber nicht um Brot, sondern um einen tollen Belag dafür. Um konkret zu sein um ein tolles Chutney. Mit frischer Mango, würziger Koriander Saat und Schwarzkümmel ist es momentan meine absolute Lieblingsbeilage. Zum Rezept gibt’s auch eine Geschichte. Vielleicht hast Du mitbekommen, dass wir vor einiger Zeit Andys Familie in Bonn besucht haben. Seine Tanten habe ein wunderbares essen gezaubert und unter anderem hat eine der Tanten ein Mango Chutney mitgebracht. Ich übertreibe nicht, wenn ich Dir sage, dass ich mich am liebsten hineingelegt hätte, so lecker war es. Natürlich musste ich es postwendend selber ausprobieren.

Gesagt getan gibt’s bei mir deshalb seit ende November beinahe wöchentlich ein Mango Chutney. Aus Geschmacksgründen verwende ich gerne gefrorene Mango. Die wird schön reif geerntet und sofort eingefroren. Das erhält den Geschmack einmalig. Auch die leicht matschige Konsistenz nach dem Auftauen ist perfekt für Chutney. Die Mango bleibt nämlich roh. Im Gegensatz zu manch anderem Chutney wird dieses nämlich nicht gekocht, sondern direkt frisch gegessen.

Zur Mango gesellen sich Limetten Abrieb und Saft, Chili, frischer Koriander (kein Muss) sowie Koriander Saat und Schwarzkümmel. Der Koriander wird zunächst kurz in einer Pfanne ohne Fett geröstet damit er mehr Aromen entfaltet. Anschließend wird der Koriander in einem Mörser etwas zerstoßen. Alternativ kannst Du ihn auch auf ein Brett legen und mit einem Nudelholz drüber rollen. Der Schwarzkümmel darf auch kurz in die Pfanne, wird aber nicht weiter malträtiert, sondern kommt ganz ins Chutney. Mit Salz abgeschmeckt entsteht im Handumdrehen meine liebste Beilage.

Serviert habe ich das Chutney bereits zur Käseplatte, zum Steak, zum Fisch und Garnelen. Am aller liebsten habe ich es aber auf dem Brot. Dafür toaste ich zwei Scheiben Schwarzbrot kurz. Ein Klecks Joghurt auf dem Brot mildert die Schärfe des Chutneys. Ein weiches Ei rundet die Kombination dann komplett ab. Die Kombination aus feurigem Chutney und Joghurt mit getoastetem Brot schmeckt für mich nach indischer Küche und ist eine kleine Reise für den Gaumen. Fertig ist ein leckeres Abendessen oder ein schneller Mittagssnack so in etwa 10 Minuten. Absolut unschlagbar.

Mango Chutney
Rate this recipe

Prep Time: 10 Minuten

Total Time: 10 Minuten

Category: Abendesse, Mittagessen, Vegetarisch, Beilage

Cuisine: Indisch

Yield: 4 Portionen

Mango Chutney

Zutaten

  • 1 reife Mango (oder ca. 350 g gefrorene Mango)
  • 1 Limette (Abrieb und Saft)
  • 1 Chilischote
  • 2 EL Koriander Grün
  • 1 TL Koriander Saat
  • 1 TL Schwarzkümmel
  • brauner Zucker
  • Salz

Anleitung

  1. Mango Schälen, vom Kern schneiden und würfeln. Falls gefrorene Mango verwendet wird, diese auftauen lassen. Limettenschale abreiben und zur Mango geben. Saft der Limette ebenfalls dazu geben. Chili je nach gewünschter Schärfe entkernen oder nicht und ebenfalls dazu geben. Tipp: Erst einmal weniger Chili verwenden und lieber später nachwürzen.
  2. Koriander Saat in einer heißen Pfanne ohne Öl kurz anrösten. Im Mörser grob zerstoßen und zur Mango geben. Schwarzkümmel ebenfalls kurz rösten und dazu geben.
  3. Koriander Grün hacken und ebenfalls untermengen. Mit Zucker und Salz abschmecken. Möglichst etwa eine Stunde ziehen lassen und dann servieren. Schmeckt zu Fleisch, Fisch, Käse oder auf Brot mit Joghurt und weichem Ei.
https://heissehimbeeren.com/mango-chutney/

Wenn Du das Mango Chutney ausprobierst, freue ich mich riesig über eine Rezept Bewertung und über ein Foto Deines Meisterwerkes auf Instagram oder Twitter unter #heissehimbeeren.

Minestrone

Winterliche Minestrone

Herzhaft leckere italienische Minestrone mit Wintergemüse. Wärmt an kalten Wintertagen Körper und Seele und ist absolut vegetarisch.

Neues Jahr, neues Glück. Ich hoffe, Du bist gut ins neue Jahr gestartet? Ich durfte einen wunderbaren Silvesterabend mit Freunden, Familie und Nachbarn verbringen. Bei Fondue und leckerem Dessert ist die Zeit wie im Flug vergangen und wie immer kam das neue Jahr dann doch viel schneller als erwartet. Neujahrsvorsätze habe ich keine bestimmten. Wenn ich mir etwas vornehme, dann setze ich es, wenn möglich immer direkt um, oder versuche daran zu arbeiten. In einfache Worte gefasst: Ich möchte immer die beste Version von mir selbst sein, die mir gerade möglich ist. Ohne Zwang und ohne Druck. Ein bisschen gesünder essen im Januar schade aber auch mir nach der Weihnachtsschlemmerei nicht. Und das Fondue an Silvester trägt auch nicht gerade zur Bikinifigur bei.

Nachdem ich mich seit Silvester im Urlaub wähne, klappt das mit dem frisch und gesund kochen natürlich gerade besonders gut. Freie Tage nutze auch immer gerne im Rezepte zu kochen, die sich gut einfrieren lassen. Damit wird, gesund essen auch in stressigen Phasen möglich, in denen ich für ein leckeres Abendessen einfach nur in den gut gefüllten Eisschrank greifen muss. Genau so ein Rezept gibt es heute in Form einer winterlichen Minestrone.

Minestrone, das ist eine italienische Gemüsesuppe in der je nach Jahreszeit und Geschmack diverse Gemüse landen dürfen. DIE Minestrone gibt es dabei meiner Ansicht nach nicht. Das Rezept verändert sich in Italien je nach Region, Jahreszeit und Familie. Jeder beschreibt die perfekte Minestrone ein bisschen anders. Das ist in etwa so wie mit der perfekten Pasta Carbonara oder dem perfekten Salat. Das heißt für jeden etwas anderes. Aber gerade das macht es für mich so schön. Richtig und falsch gibt es hier nicht. Deswegen gleich vorne weg. Wenn mein Rezept für die winterliche Minestrone nicht das ist, das Du kennst, will ich keine Klagen hören. Ich habe Dich schließlich gewarnt ;-).

Die Basis für jede meiner Minestrone sieht immer gleich aus. In einem Topf mit Olivenöl werden Zwiebeln, Knoblauch, Stauden-Sellerie und Karotten angebraten. Nach und nach kommt dann weiteres Gemüse und Bohnen dazu. Auf Nudeln, die sich manchmal auch in Minestrone finden habe, ich dieses Mal verzichtet. Neben der Basis kommt in meine winterliche Minestrone noch Rosenkohl, Kartoffeln und Zucchini. Die sind zwar nicht gerade winterlich, befanden sich aber kurz vor Exitus in meinem Kühlschrank und mussten daher dringen weg. Dafür liebe ich Minestrone übrigens auch, es ist perfekt, wenn zu viel Gemüse im Kühlschrank ist, das Dringen wegmuss.

Außerdem kommt noch eine gelbe Paprika mit in den Topf. Ein Schluck Weißwein, Tomaten aus der Dose und Gemüsebrühe liefern Geschmack und Flüssigkeit. Die Minestrone darf dann mindestens 30 Minuten, gerne auch 1–2 Stunden köcheln. Etwa 15 Minuten, vor dem Servieren gebe ich weiße Bohnen mit zur Suppe und schmecke sie mit Salz, Pfeffer, Parmesan und italienischen Kräutern ab. Serviert mit etwas geriebenem Parmesan und einer leckeren Scheibe knusprigem Weißbrot wird daraus ein wahres Gedicht. Es lässt sich sowohl aus der Lieblingsschüssel im Schlafanzug auf dem Sofa oder beim spontanen Cadellight Dinner mit dem oder der Liebsten vorzüglich verzehren lässt.

Winterliche Minestrone
Rate this recipe
1 ratings

Yield: 8 Portionen

Minestrone

Zutaten

  • 3 Knoblauchzehne
  • 2 große Zwiebeln
  • 3 EL Olivenöl
  • 2 Stangen Staudensellerie
  • 3 große Karotten
  • 3 große Kartoffeln
  • 1 kleine Zucchini
  • 1 gelbe Paprika
  • 200 g Rosenkohl
  • 1 1/2 Liter Gemüsebrühe
  • 200 ml trockener Weißwein
  • 1 Dose Tomaten
  • 1 Dose weiße Bohnen
  • 100 g Parmesan
  • Salz und Pfeffer
  • Parmesan zum servieren (frisch gerieben)

Anleitung

  1. Knoblauchzehe und Zwiebeln fein hacken. In einem großen Topf derweil Olivenöl erwärmen. Zwiebeln und Knoblauch darin glasig andünsten. Sellerie und Karotten in Würfel schneiden und ebenfalls mit Andünsten. Mit geschlossenem Deckel etwa 5 Minuten braten lassen.
  2. In der Zwischenzeit Kartoffeln schälen und ebenfalls in den Topf geben. Zucchini, Paprika und Rosenkohl putzen. Zucchini und Paprika würfeln und Rosenkohl vierteln. Mit in den Topf geben und kurz anbraten. Mit Weißwein, Brühe und Dosentomaten ablöschen und mindestens 30 Minuten bei kleiner Flamme köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Parmesan und die abgetropften Bohnen dazu geben und nochmal 10 Minuten köcheln lassen. Nochmal abschmecken und mit frisch geriebenem Parmesan, Basilikum und Petersilie garnieren und mit frischem Brot servieren.
https://heissehimbeeren.com/winterliche-minestrone/

Wenn Du meine winterliche Minestrone ausprobierst, freue ich mich wie immer sehr über Dein Feedback im Form einer Rezeptbewertung und über ein Foto Deiner Kreation auf Instagram oder Twitter unter #heissehimbeeren.

Schoko Waffeln

Schoko Zimt Waffeln

Außen knusprig und innen fluffig saftig – so muss die perfekte Waffel sein. Mit einem leckeren Teig mit Schokolade und Zimt wird darauf das perfekte Winterfrühstück.

Einen wunderbaren dritten Advent wünsche ich Dir. Wahnsinn, wie schnell die Zeit vergeht im Moment. Morgen in einer Woche ist schon Weihnachten … Gefühlt war ich gestern erst noch in Bangkok und habe mir überlegt, was ich im Advent dieses Jahr alles machen, backen und erledigen möchte. Na ja, Wunsch und Wirklichkeit weichen halt manchmal voneinander ab. Geschenke habe ich zum Glück schon alle, verpackt ist allerdings noch nichts. Das wird sich aber morgen ändern! Ich habe den Tag frei und neben diverser Back- und Kochprojekte auch ein bisschen Zeit zum Geschenke Einpacken eingeplant.

Ein kleines Geschenk an mich selbst gab es schon vor ein paar Wochen. Ich habe nämlich ein neues Waffeleisen erstanden. Und zwar eines für viereckige, also belgisch Waffeln. Ein Waffeleisen in Herzform hat meine Mama und das leihe ich mir ja auch gelegentlich aus. Dem eckigen Waffeleisen konnte ich aber einfach nicht Wiederstehen. Die Waffeln erinnern mich an Weihnachtsmarkt. Das gute Stück musste natürlich gleich ausprobiert werden. Das Ergebnis sind leckere winterlich-weihnachtliche Schoko Zimt Waffeln. Mit einem klecks Joghurt, frischen Orangen, Granatapfel und Cranberrys wird daraus das perfekte Adventsfrühstück oder ein leckeres Frühstück für die Weihnachtstage.

Das Waffelrezept funktioniert natürlich auch in jedem anderen Waffeleisen, Du musst Dir kein eckiges davor besorgen. Was die Zutaten betrifft, hast Du vermutlich gerade alles zu Hause, was Du für den Teig benötigst. Eier, Milch, Mehl, ein bisschen Zucker, Backpulver und etwas Butter bilden die Basis. Kakaopulver und eine Prise Zimt verleihen den Waffeln den Weihnachtlichen Touch. Am besten schmecken die Waffeln natürlich frisch aus dem Waffeleisen. Wenn Du sie auf einem Kuchengitter abkühlen lässt, schmecken sie aber auch kalt ganz hervorragend.

Zum Frühstück serviere ich am liebsten Joghurt zu den Waffeln. Sahne wäre auch eine Möglichkeit aber man muss es ja nicht schon zum Frühstück übertreiben. Sollte Dir aber mehr der Sinn nach Sahne stehen, gönne Dir ruhig was :) Orangenspalten, Granatapfelkerne und einige frischen Cranberrys runden mein weihnachtliches Waffelfrühstück mit Schoko Zimt Waffeln zu guter Letzt ab. Nächstes Wochenende backe ich sie gleich nochmal :)

Schoko Zimt Waffeln
Rate this recipe

Schoko Waffeln

Zutaten

  • Für den Teig:
  • 3 Eier
  • 125 g Zucker
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 125 g weiche Butter
  • 230 g Mehl
  • 20 g Kakaopulver (Backkakao)
  • 1/2 TL Zimt
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL Backpulver
  • 250 ml Milch
  • Zum servieren:
  • Puderzucker
  • Joghurt
  • frische Früchte (Orange, Granatapfel, Cranberrys etc.)

Anleitung

  1. Waffeleisen vorheizen. Eier, Vanilleextrakt und Zucker mit dem Schneebesen oder dem Handrührgerät luftig aufschlagen. Die weiche Butter unterrühren.
  2. Mehl, Kakaopulver, Zimt, Backpulver und Salz darüber sieben. Milch ebenfalls dazu geben und alles zu einem glatten Teig verrühren. Je 2 EL des Teiges in das heiße Waffeleisen geben und das Eisen schließen.
  3. Einige Minuten warten und die fertige Waffel entnehmen. Manche Waffeleisen haben auch ein Licht das angeht wenn die Waffel fertig ist. Warm mit Puderzucker, Joghurt und Früchten servieren.
https://heissehimbeeren.com/schoko-zimt-waffeln/

Wenn Dir die Schoko Zimt Waffeln den Weihnachtsendspurt oder einen kühlen Wintertag versüßen dürfen freue ich mich riesig über ein Bild Deines Meisterwerks auf Instagram oder Twitter unter #heissehimbeeren.

Pho Bo mit Rindfleisch

Express Pho Bo

Aromatische Brühe trifft aus Reisnudeln und frische Kräuter. Der Vietnamesische Suppenklassiker ist echtes Feel Good Food. Mit den richtigen Tricks und kniffen dauert die Express-Variante nur 20 Minuten.

Eine dampfende Schale Suppe, aromatisch, würzig, mit frischen Kräutern und Reisnudeln – ich schmecke Zimt, Sternanis, Ingwer und schlürfe selig meine Reisnudeln während um mich herum in der kleinen Garküche geschäftiges Treiben herrscht. Was zuerst klingt wie ein Reisebericht aus Vietnam spielt sich regelmäßigen meiner Mittagspause ab. Ich habe nämlich das ganz große Glück dass gegenüber meines Büros ein kleiner, geschmacklich jedoch ganz großartiger Vietnamesischer Imbiss liegt. Mehrmals die Woche locke meine Kolleginnen und mich die Aussicht auf Sommerrollen, Bun und Pho über die Straße und in den kleinen Laden. Es ist immer voll und wer einmal die großartigen Kochkünste gekostet hat, der weiß auch genau warum das so ist.

Obwohl ich selbst noch nie in Vietnam war (Hallo Top of Reiseliste) bin ich total verliebt in Vietnamesisches Essen und koche auch daheim so oft es geht Vietnamesisch. Gegenwärtig leben in meinem Vorratsschrank zum Beispiel 200 Blatt Reispapier die gerne zu Sommerrollen verarbeitet werden möchten. Die gabs vor einiger Zeit im Asiamarkt im Angebot. Ich habs vielleicht ein bisschen übertrieben damit… Aber darüber mache ich mir ein andermal Gedanken (zum Beispiel jedes mal wenn ich besagten Schrank öffne). Heute gehts um einen anderen meiner vietnamesischen Lieblinge. Die Pho. Das ist eine kräftige Brühe, gerne auf Rindfleischbasis die mit diversen Gewürzen stundenlang gekocht wird. Das kann man auch ganz wunderbar selber machen, allerdings habe ich normalerweise unter der Woche keine Zeit dafür 12 Stunden lang die Brühe zu bewachen. Vollzeitjob und Hund machen das einfach unmöglich. Komisch, oder?

Trotzdem habe ich konstant Hunger auf Pho. Also musste eine Lösung her, die schneller geht und trotzdem zu einem leckeren Ergebnis führt. Nach einigem Ausprobieren kann ich heute mein “Rezept” für Express Pho vorstellen. Sie ist nicht so lecker wie eine richtige, über viiiiiele Stunden selbst gekochte Pho, kommt aber schon sehr nahe dran finde ich. Es funktioniert denkbar unkompliziert und ist wohl am Besten zu beschreiben mit “Pimp your Brühe”. Die Basis einer jeden Pho ist nämlich eine gute Brühe. Egal ob Rinderbrühe, Hühnerbrühe oder Gemüsebrühe, erlaubt ist was schmeckt. Ich habe für mein Rezept eine Bio Rinderbrühe aus dem Reformhaus verwendet. Du kannst aber auch selbst gekochte und Brühe einfrieren und für die Pho verwenden. Erlaubt ist, was schmeckt und Dir zusagt.

Die fertige Brühe wird mit frischem Ingwer, einer Zwiebel, Knoblauch, Sternanis und Zimt aromatisiert. Ingwer und Zwiebel habe ich halbiert und mit der Schnittseite nach unten in einer heißen Pfanne ohne Öl kurz angebraten damit sie etwas Farbe bekommen. Auch die übrigen Gewürze habe ich dazu gegeben und kurz geröstet. Das verstärkt die Aromen zusätzlich. Die Gewürze kommen dann mit der fertigen Brühe in einen Topf und dürfen dort für etwa 20 Minuten köcheln. Das lässt Dir mehr als genug Zeit, die restlichen Zutaten vorzubereiten. Klassischerweise sind das Sojasprossen, Koriander, Thai Basilikum, rote Zwiebeln, Frühlingszwiebeln, Chili und Limette. Zwiebeln und Frühlingszwiebeln werden in feine Ringe geschnitten, ebenso wie die Chili. Koriander und Thai Basilikum habe ich kurz abgewaschen und die Blätter abgezupft. Ich persönlich mag auch frische Minze sehr gerne in meiner Pho aber das ist Geschmacksache und musst nicht sein.

Als Suppeneinlage hatte ich außerdem frischen Rindfleisch. Das habe ich in hauchdünne streifen geschnitten und roh in die Suppenschale gelegt. Die heiße Suppe gart das Fleisch im Handumdrehen und macht es aromatisch und zart. Die Reisnudeln lässt Du für etwa 5 Minuten in heißem Wasser ziehen. Gib sie einfach in eine Schüssel und übergieße sie mit einer Ladung Wasser aus dem Wasserkocher kurz bevor die Suppe servierbereit ist.

Der Suppe fehlt jetzt nur noch der letzte Feinschliff. Dafür frischt Du alle Gewürze aus der Brühe und schmeckst sie mit schwarzem Pfeffer, frischer Fischsauce und etwas Limettensaft ab. Ein Stück Limette servierst Du am Besten auch in jeder Suppenschüssel damit man der Suppe nochmal nachwürzen kann wenn man möchte. Zum anrichten gibst Du dann zuerst die Nudeln und dann das Fleisch in eine große Schüssel. Die Schüssel die ich verwende fasst etwa 1 Liter Flüssigkeit. Natürlich habe ich sie nicht bis zum Rand gefüllt. Auf die Suppe kommen jetzt die Sprossen und die Kräuter und Zwiebeln. Einige Chiliringe und ein Stück Limette machen die Suppe komplett.

Express Pho Bo
Rate this recipe

Prep Time: 5 Minuten

Cook Time: 20 Minuten

Category: Abendesse, Mittagessen, Suppe, Gesund und Lecker

Cuisine: Asia, Vietnamesisch

Yield: 2 Portionen

Pho Bo mit Rindfleisch

Zutaten

  • 500 ml Rinderbrühe
  • 1 Zimtstange
  • 2 große Sternanis
  • 1 Daumengroßes Stück Ingwer
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • Schwarzer Pfeffer
  • 2-4 EL Fischsauce
  • 250 g Reisnudeln
  • 6 Stiele Koriandern
  • 2-4 Stiele Thai Basilikum
  • 2 Stiele Minze
  • 100 g Sojasprossen
  • 1 Chili
  • 1 Limette
  • 100 g Rindfleisch

Anleitung

  1. Zwiebel, Knoblauchzehen und Ingwer halbieren. In einer heißen Pfanne ohne Öl kurz auf der Schnittseite anbraten bis sie Farbe bekommen. Zimtstange und Sternanis ebenfalls kurz in der Pfanne anrösten. Die Gewürze mit der Brühe in einen Topf geben. Die selbe Menge Wasser die Brühe aufgießen und bei mittlerer bis kleiner Hitze für etwa 20 Minuten köcheln lassen.
  2. Rindfleisch (roh) in sehr feine Streifen schneiden. Kräuter waschen und abzupfen. Chili, Zwiebeln und Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden. Nudeln in heißem Wasser etwa 5 Minuten einweichen.
  3. Wenn die Brühe geköchelt hat die Gewürze heraus sieben. Suppe mit frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer, Fischsauce und Limettensaft abschmecken.
  4. Nudeln und Rindfleisch in eine große Schüssel geben. Die Suppe aufgießen und mit Sprossen, Kräutern, Zwiebeln Limette und Chili garnieren und sofort heiß servieren.
https://heissehimbeeren.com/express-pho-bo/

 

Wenn Du die Express Pho Bo ausprobierst freue ich mich über ein Foto Deiner Leckerei auf Instagram oder Twitter unter #heissehimbeeren.