Valentinstagscupcakes für zwei

Saftige Schokoladencupcakes mit Himbeere Mascarpone Topping. Das Rezept ergibt genau zwei Cupcakes – Perfekt für den Valentinstag.

Halli Hallo :) heute hat es sich das erste Mal richtig nach Frühling angefühlt. Schon auf der Morgenrunde mit der Hundemaus waren wir das erste Mal seit langem wieder eine extra lange Runde mit der Hundemaus an der Isar spazieren. Die Wege waren in den letzten Wochen einfach zu eisig und rutschig als, dass das Spaß gemacht hätte. Schwimmen wollte sie aber noch nicht, dafür war das Wasser wohl doch noch recht kalt. Wunderschön war es natürlich trotzdem.

Die kommende Woche wird bei mir ein bisschen Crazy. Wir besichtigen diverse potenziale Locations für unser großes Hochzeitsfest nächstes Jahr im Sommer. Das ganze Thema gestaltet sich ehrlich gesagt schwieriger als gedacht. Viele Locations sind bereits größtenteils ausgebucht, passen nicht oder gefallen uns ganz schlichtweg nicht. Diese Woche stehen fünf weitere Besichtigungen auf dem Plan. Ich hoffe, die sind von Erfolg gekrönt. Ich halte Dich auf Instagram und natürlich auch hier auf dem Blog auf dem Laufenden. Hast Du Tipps für mich rund um die Locationsuche für die Hochzeit? Ich bin um jede Idee und jeden Hinweis dankbar :)

Aaaaaaber, Hochzeit hin oder her, das normale Leben geht auch weiter. Man mag es kaum glauben. Gefühl war zwar. Gestern erst Weihnachten, am Donnerstag ist aber schon wieder Valentinstag! :) natürlich gibts da auch von mir wieder ein süßes Rezept von mir. Schließlich geht liebe durch den Magen und es gibt kaum einen schöneren Weg einem lieben Menschen seine Zuneigung zu zeigen als durch eine selbst gebackene leckere, ein selbst gekochtes Essen oder ein selbst gebasteltes Geschenk.

Essen gehen werden wir vermutlich nicht, aber nach einer entspannenden Yogastunde einen schönen Abend auf dem Sofa verbringen. Darauf freue ich mich schon riesig! Und ich werde Cupcakes für uns backen. Aber nicht irgendwelche, sondern dieses Rezept, die genau zwei Cupcakes ergeben. Du hast richtig gelesen, heute gibts ein Rezept für zwei Cupcakes. Eigentlich ergeben Cupcake Rezepte 12–24 Stück, das sind, aber wenn man mal ehrlich ist doch immer recht viele und definitiv zu viel für zwei Personen. Deswegen gibts passend zum Valentinstag heute eben ein Rezept für zwei Cupcakes, die das perfekte Dessert für einen romantischen Valentinstag zu zweit sind. Wichtig ist bei dem Rezept allerdings eine Küchenwaage. Am besten funktioniert eine digitale Waage, die entsprechend fein messen kann. Für eine Küchenmaschine ist die Teigmenge übrigens viel zu wenig. Perfekt funktioniert ein Handrührgerät oder sogar ein Schneebesen. Mehr braucht es nicht. Ach ja und es wird auch nur eine einzige Schüssel dreckig.

Gebacken habe ich die Cupcakes in einem normalen Muffinblech. Aber auch das ist kein Muss. Jede feuerfeste kleine Form funktioniert zum Backen. Zum Beispiel funktionieren auch kleine Soufflé Förmchen oder kleine Kaffeetassen. Es gibt also keine Ausrede ;-)

Übrigens, wenn Du keinen Spritzbeutel für die Creme hast, kannst Du sie auch mit Hilfe von zwei Löffeln dekorativ auf dem komplett abgekühlten Cupcake verteilen.

Valentinstagscupcakes für zwei
Deine Bewertung 5
1 Bewertungen

Vorbereitungszeit: 10 Minuten

Kochzeit: 20 Minuten

Gesamtzeit: 30 Minuten

Kategorie: Cupcakes, Schokolade, Valentinstag

Cuisine: Dessert

Menge: 2 Cupcakes

Valentinstagscupcakes für zwei

Zutaten

    Für die Cupcakes:
  • 45 g Zucker
  • 45 g Mehl
  • 14 g Kakaopulver
  • 1 g Backpulver
  • 20 g Sonnenblumenöl
  • 25 g Milch (Kuhmilch oder Hafermilch)
  • 1 g Salz
  • 1 Eiweiß
    Für die Creme:
  • 50 ml Schlagsahne
  • 50 g Frischkäse
  • 2 EL getrocknetes Himbeerpulver
  • 1 EL Puderzucker
  • Diverse Zuckerstreusel
    Außerdem:
  • Muffinblech
  • Cupcake Papierförmchen

Zubereitung

  1. Backofen auf 170 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. In einem Muffinblech zwei Mulden mit einem Papierförmchen auslegen. In eine kleine Schüssel Mehl, Kakaopulver, Zucker, Salz und Backpulver durch ein Sieb mischen. Die restlichen Zutaten ebenfalls dazu geben und für 1 Minute zu einem glatten Teig aufschlagen. Auf die beiden Papierförmchen verteilen und bei 170 °C Ober- und Unterhitze für 20-25 Minuten backen. Mit der Stäbchenprobe den Garpunkt prüfen.
  2. Cupcakes komplett abkühlen lassen. Für das Topping Frischkäse, Sahne, Puderzucker und Himbeerpulver vermischen und zu einer steifen Creme aufschlagen. Mit Hilfe eines Spritzbeutels oder eines Löffels auf die Cupcakes dekorieren. Mit Zuckerstreuseln garnieren und bis zum servieren in den Kühlschrank stellen.
https://heissehimbeeren.com/valentinstagscupcakes-fuer-zwei/

Wenn Du mein Rezept für Valentinscupcakes für zwei ausprobierst, freue ich mich sehr über ein Foto Deiner Kunstwerke auf Instagram oder Twitter unter #heissehimbeeren.

Filo Torte

Knuspriger Filo Teig, gefüllt mit Zimtbutter, gebacken in einer leckeren Vanillecreme – schmeckt am besten warm mit einer Kugel Vanilleeis und ist eine geniale Torte, wenn es schnell gehen muss.

Sonntag, letzter Urlaubstag und einer der gemütlichsten Tage die wir in den letzten Wochen hatten, steht heute auf dem Plan. Morgen gehts dann für mich wieder zurück ins Büro und eine arbeitsreiche Woche liegt vor mir. Aber daran mag ich gerade gar nicht denken. Es ist nämlich viel zu gemütlich noch ein bisschen hier auf dem Sofa zu liegen und das Winterwunderland vor dem Fenster zu genießen. Die Hundemaus liebt den Schnee übrigens heiß in innig. Tatsächlich hab ich sie selten so durch die Gegen toben gesehen. Es wird sie freuen, dass das Winterwetter noch eine Zeit lang anhalten wird.

Umso mehr Zeit hat man jedoch, in der warmen Wohnung ausgiebig zu kochen und zu backen. Deswegen gibts heute auch nach der süßen Rezept-Pause endlich mal wieder ein süßes Rezept von mir. Drinks und Jahresrückblicke sind ja recht und schön, jetzt ist es aber wieder Zeit für Rezepte. Besonders schön am Rezept von heute ist, dass Du keinen Teig vorbereiten musst. Alles was Du brauchst, ist eine Schüssel, eine Backform und einen Küchenpinsel. Ein Schneebesen wäre auch nicht schlecht, es geht aber auch ohne.

Die Grundzutat für unser Törtchen ist Filoteig. Den gibt es tiefgefroren in den meisten Supermärkten, definitiv aber in jedem gut sortierten türkischen/orientalischen Lebensmittelgeschäft. Filoteig wird in der orientalischen Küche gerne verwendet um diverse Backwerke wie Baklava und Burek zu backen. Ich verwende für die Torte viereckige Filo Teigplatten. In meiner Packung befanden sich 6 Teigplatten mit etwa 25×40 cm Größe.

Jede Teigplatte habe ich zunächst mit weicher Butter bestrichen und mit etwas Zimtzucker bestreut. Anschließend werden die Teigplatten zu einer Rolle aufgerollt und anschließend von einem Ende her zu einer Schnecke aufgerollt. Die Schnecken kommen dann in eine runde Backform mit 20 cm Durchmesser. Eine Schnecke findet in der Mitte Platz, die anderen darum herum. Dann gehts auch schon das erste Mal ab in den Ofen. Bei 170 °C wird die Filo Torte zunächst 15 Minuten gebacken. Anschließend wird die Vanillecreme aufgegossen. Die besteht aus Milch, Mascarpone Eiern, etwas Zucker, Speisestärke und Vanilleextrakt.

Besonders wichtig ist, dass Du die Backform vor dem Backen gut abdichtest. Das funktioniert am besten in einer Backform mit Hebeboden, die Du zusätzlich in mehrere Lagen Alufolie einwickelst. Springformen eignen sich leider nur bedingt gut, da sie am Verschluss leicht auslaufen können. Weitere 25 Minuten im Ofen lassen die Vanillecreme fest werden. Warm serviert mit etwas Vanilleeis ist die Filo Torte ein Gedicht.

Filo Torte
Rezept Bewerten
1 Bewertungen

Menge: 1 Torte mit 20 cm Durchmesser

Filo Torte

Zutaten

  • 400 g Filoteig (aka Yufkateig oder Strudelteig)
  • 125 g Butter
  • 2 EL Zimt
  • 4 EL Zucker
  • 250 g Mascarpone
  • 200 ml Milch
  • 60 g Zucker
  • 2 große Bio Eier
  • 1 TL Vanilleextrakt

Zubereitung

  1. Backofen auf 170 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. Eine Backform mit 20 cm Durchmesser mit Butter einstreichen und die Backform mit 2-3 schichten Alufolie abdichten. Am Besten eignen sich Backformen mit Hebeboden.
  2. Filoteig jeweils mit Butter einstreichen und mit Zimt und Zucker bestreuen. Teigplatten aufrollen und die Rolle dann zu einer Schnecke rollen. Die Schnecken in die Backform geben. Die Torte nun das erste mal für 15 Minuten bei 170 °C Ober- und Unterhitze backen.
  3. Alle restlichen Zutaten für die Vanillecreme vermischen. Auf den vorgebackenen Filoteig gießen und für etwa 25 Minuten bei 170 °C Ober- und Unterhitze backen bis die Torte golden braun ist.
  4. Torte etwas abkühlen lassen, mit Puderzucker bestreuen und am Besten noch warm mit einer Kugel Eis (Vanille) servieren.
https://heissehimbeeren.com/filo-torte/

Wenn Du die Filo Torte aufprobierst, freue ich mich riesig über Dein Feedback in Form einer Rezeptbewertung und über ein Foto Deines Kunstwerks auf Instagram oder Twitter unter #heissehimbeeren.

Eierlikör Yule Log

Zu Weihnachten verwandelt sich eine luftig lockere Eierlikör Biskuitrolle im Handumdrehen in einen weihnachtlichen Yule Log.

Endspurt. Der vorletzte Arbeitstag vor Weihnachten ist geschafft und nur noch morgen ruft ein letztes Mal das Büro. Vielleicht gehörst Du zu den glücklichen die bis ins neue Jahr hinein Urlaub haben. Für mich gehts am 27. und 28. Dezember nochmal in die Arbeit bevor auch für mich ein kurzer Urlaub beginnt. Der ist auch nötig. Immerhin will neben ein bisschen Erholung auch langsam aber sicher eine Hochzeit geplant werden.

Heute gibts aber erst nochmal ein Rezept für Dich. Ausnahmsweise ein süßes am herzhaften Donnerstag aber, es ist einfach so schön weihnachtlich und trotzdem unkompliziert, dass ich es Dir einfach noch rechtzeitig zeigen muss damit Du es eventuell auch nach backen kannst. Am 23. Dezember ist das irgendwie ein bisschen witzlos finde ich.

Eine Yule Log oder auch Buche de Noele habe ich ja schon letztes Jahr gebacken. Damals in einer doch recht elaborierten Variante die mir zwar weiterhin sehr sehr gut gefällt, vermutlich aber nichts für jedermann ist. Deswegen habe ich dieses Jahr eine etwas einfachere Variante im Gepäck. Spektakulär ist die aber auch allemal. Das allerdings eher von der Optik her. Was die Zubereitung betrifft, könnte das Rezept nämlich (fast) nicht einfach er sein.

Am besten arbeiten wir uns von innen nach außen. Im inneren des essbaren Baustammes versteckt sich nämlich eine leckere Biskuitrolle aus Schokoladenbiskuit. Gefüllt ist sie mit einer Eierlikör-Mascarpone Creme und extra viel Eierlikör. Weihnachten darf man sich ja schließlich auch mal was gönnen. Von der fertigen Rolle schneidest Du an einem Ende ein etwa 12 cm langes Stück diagonal ab und legst es mit der Schnittkante seitlich an das lange Stück. So entsteht der Ast unseres Yule Logs. Die Creme, die vom Füllen übrig geblieben ist (das sollte in etwa die Hälfte der Creme sein) verwandelst Du, mit Kakaopulver, in eine Dunkle creme. Diese Bildet dann die Außenschicht unseres Yule Log und verbindet den langen und den kurzen Teil des Baumstammes. Du könntest Deinen Yule Log auch so lassen. Ich habe mich aber für ein bisschen Rinde entschieden.

Dafür schmelze ich etwas Schokolade und streiche sie auf sauberes Backpapier. Die Schokolade lasse ich ganz kurz antrocknen und rolle das Backpapier dann nach innen auf und lasse alles so trocknen. Beim (vorsichtigen) entrollen entstehen lange, rundliche Splitter die Du auf den Yule Log legen kannst und die aussehen wir Baumrinde. Etwas Puderzucker darauf sowie Pistazien und einige Blätter essbaren Klee und fertig ist der wunderbare Yule Log, der ganz bestimmt Eindruck macht.

Übrigens kannst Du den Yule Log wunderbar vorbereiten und so wie er ist einfrieren. Gegenwärtig wartet bei mir auch einer im Gefrierfach auf seinen Einsatz rund um Weihnachten.

Jetzt gibts natürlich wie immer das komplette Rezept für Dich. Für mich gehts jetzt auf eine Runde mit der Hundemaus und anschließend heißt es: Geschenke einpacken :) natürlich nur mit Weihnachtsmusik und einer großen heißen Schokolade :)

Eierlikör Yule Log
Rezept Bewerten

Vorbereitungszeit: 1 Stunde

Kochzeit: 12 Minuten

Gesamtzeit: 1 Stunde, 12 Minuten

Kategorie: Dessert, Plätzchen, Weihnachten

Cuisine: Dessert

Menge: 16 Stücke

Eierlikör Yule Log

Zutaten

  • Für den Teig:
  • 4 Eier
  • 100g Zucker
  • 4 EL heißes Wasser
  • 1 Prise Salz
  • 1/2 TL Backpulver
  • 70 g Mehl
  • 30 g Backkakao
  • Für die Füllung:
  • 200 ml Schlagsahne
  • 200 g Mascarpone
  • 30 g Puderzucker
  • 100 ml Eierlikör
  • 30 g Backkakao
  • Für die Dekoration:
  • 100 g Schokolade
  • 10 Pistazien
  • Essbare Kleeblätter oder essbare Blüten

Zubereitung

  1. Backofen auf 170 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Eier trennen. Eiweiß in einer sauberen Schüssel mit einer Prise Salz steif schlagen. In einer zweiten Schüssel die Eigelb mit dem Zucker und dem heißen Wasser vermischen. Aufschlagen bis die Masse weißschaumig ist.
  2. Mehl, Kakaopulver und Backpulver durch ein Sieb streichen. Abwechselnd Mehlmischung und Eischnee unter die Eigelb-Zucker-Masse heben. Die Mehlmischung dafür in insgesamt zwei Portionen aufteilen. Den glatten Teig dann auf dem Backpapier ausstreichen. Bei 170 °C Ober- und Unterhitze für ca. 12 Minuten backen. Mit der Stäbchenprobe den Garpunkt prüfen.
  3. Ein sauberes, trockenes Geschirrtuch vorbereiten, ausbreiten und etwas Zucker darauf streuen.
  4. Den Teig nach dem Backen sofort auf das vorbereitete Geschirrtuch stürzen. Das Backpapier abziehen und von der langen Seite her, so eng es geht, mit dem Geschirrtuch aufrollen. So komplett abkühlen lassen.
  5. 100 g Schokolade schmelzen und auf ein sauberes Backpapier streichen. Kurz antrocknen lassen und das Backpapier nach innen aufrollen. Rolle komplett trocknen lassen.
  6. Für die Füllung Sahne, Mascarpone, 50 ml Eierlikör und Puderzucker vermischen und zu einer steifen Creme aufschlagen. Die Biskuitrolle wieder ausrollen, mit der Hälfte der Creme bestreichen und anschließend den restlichen Eierlikör darauf verteilen. Mit Hilfe des Geschirrtuchs wieder einrollen.
  7. Ein etwa 12 cm langes Stück der Rolle an einem Ende diagonal abschneiden. Mit der Schnittkante wieder an den langen Teil legen. Den Rest der Creme mit dem Kakaopulver vermischen und die gesamte Rolle damit einstreichen. Dann die getrocknete Schokorolle wieder aufrollen und den Yule Log mit den Schokostücken gelegen. Mit Puderzucker, gemahlenen Pistazien und essbaren Kleeblättern fertig dekorieren. Bis zum servieren in den Kühlschrank stellen.
https://heissehimbeeren.com/eierlikoer-yule-log/

Wenn Du den Yule Los ausprobierst, freue ich mich sehr über ein Foto Deines Meisterwerks auf Twitter oder Instagram unter #heissehimbeeren.

Der saftigste Zitronenkuchen

Was gibt es besseres, als ein Stück leckeren Zitronenkuchen? Ein Stück Zitronenkuchen mit einer saftigen Quarkcreme! Besonders saftig wird der Zitronenkuchen dadurch, dass er direkt nach dem Backen mit warmem Zucker-Zitronensirup getränkt wird. Direkt aus dem Kühlschrank serviert schmeckt der Zitronenkuchen herrlich erfrischend und sommerlich lecker.

Ich liebe Zitronenkuchen! Egal ob als Tarte oder mit Mohn, ein leckerer Zitronenkuchen geht immer! Besonders im Sommer gibts nichts Erfrischenderes und leckeres, wenn Du mich fragst! Und nachdem es dieses Wochenende das erste Mal seit langem wieder vertretbar war den Backofen anzuschmeißen, habe ich einen Zitronenkuchen gebacken!

Aber nicht irgendeinen Zitronenkuchen, sondern den saftigsten und leckersten Zitronenkuchen, den Du jemals gegessen hast. Versprochen! So saftig ist der Zitronenkuchen, weil er zum einen direkt nach dem Backen mit heißen Zuckersirup getränkt wird und zum anderen, weil es noch eine leckere Quarkcreme On Top gibt! Dadurch muss der Zitronenkuchen zwar im Kühlschrank gelagert werden, schmeckt aber gut gekühlt unglaublich erfrischend!

Die Zitrone bekommt in diesem leckeren Kuchen übrigens sogar dreimal Ihren großen Auftritt! Zum einen haben wir Zitronenabrieb und Saft im Teig. Auch der Zuckersirup wird mit Zitronensaft aufgepeppt und für die Creme kommen dann wieder Zitronensaft und Zitronenschale zum Zug. Tripple Lemon Cake hieße das dann auf Neudeutsch. Oder einfach ganz klassisch: Mega leckerer Zitronenkuchen!

Damit Du sowohl die Schale als auch den Saft der Zitronen verwenden kannst, ist es wichtig, dass Du Bio Zitronen kaufst oder darauf achtest, dass auf den Zitronen ein Hinweis wie Schale verzehrbar oder so ähnlich steht. Herkömmlich Zitronen enthalten zu viele Spritzmittel in der Schale. Die willst Du wirklich nicht mitessen. Solltest Du wirklich keine Zitronen mit essbarer Schale auftreiben, tut es auch fertiger Zitronenabrieb aus der Backabteilung. Achtung, das ist nicht Zitronenaroma, sondern echter, getrockneter Zitronenabrieb.

Wenn Du von Zitronen die Schale und den Saft verwendest, ist es übrigens am besten, wenn Du die Schale erst abreibst und die Zitrone dann auspresst. Am besten funktioniert das Zitronenschaleabreiben mit einer feinen, scharfen Reibe. Danach rollst Du die Zitrone am besten kurz auf der Arbeitsfläche. Dadurch bekommst Du später beim Auspressen mehr Saft heraus.

Zitronenschale und Zitronensaft kommen also mit in den Teig. Der ist übrigens Mehl frei, was den Kuchen außerdem noch Glutenfrei macht, sofern Du glutenfreien Grieß verwendest. Direkt nach dem Backen wird der heiße Kuchen dann mit warmem Zuckersirup übergossen. Den Kuchen lässt Du dann komplett abkühlen. Die Quarkcreme kommt erst darauf, wenn der Kuchen durch gekühlt ist. Auf einem warmen Kuchen würde die Creme nur schmelzen. Und das wäre ja wirklich sehr schade. Mit einigen essbaren Blüten und Zitronenscheiben hast Du dem leckersten Zitronenkuchen im Handumdrehen auch noch ein besonders hübsches Äußeres verpasst!

Fehlt nur noch ein leckerer Kaffee dazu und fertig ist der perfekte Sonntagnachmittag!

Der saftigste Zitronenkuchen
Rezept Bewerten
3 Bewertungen

Vorbereitungszeit: 20 Minuten

Kochzeit: 30 Minuten

Gesamtzeit: 50 Minuten

Kategorie: Dessert, Torte, Sommerlich

Cuisine: Dessert

Menge: 12 Stücke

Der saftigste Zitronenkuchen

Zutaten

    Für den Zuckersirup:
  • 100 ml Wasser
  • 100 g Zucker
  • Saft einer großen Zitrone
    Für den Boden:
  • 2 große Bio Eier
  • 100 g Zucker
  • 125 ml Sonnenblumenöl
  • 180 g Grieß
  • Abrieb einer großen Zitrone
  • Saft einer großen Zitrone
    Für die Creme:
  • 250 g Quark
  • 250 g Schlagsahne
  • 1 EL Puderzucker
  • Abrieb einer großen Zitrone
  • Saft einer großen Zitrone
  • Für die Dekoration:
  • essbare Blüten und Zitronenscheiben

Zubereitung

  1. Backofen auf 170 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. Einen eckigen Backrahmen auf ca. 20x20 cm einstellen. Mit Butter ausstreichen und mit Grieß bestreuen.
  2. In einem Topf Zucker und Wasser aufkochen lassen. Von der Flamme nehmen, den Zitronensaft dazugeben und den Sirup abkühlen lassen.
  3. Eier zusammen mit dem Zucker weißschaumig aufschlagen. Zitronenabrieb, Zitronensaft, Öl und Grieß dazugeben und unterrühren. Den Teig in die Form füllen und bei 170 °C Ober- und Unterhitze ca. 30 Minuten backen. Mit der Stäbchenprobe den Garpunkt prüfen.
  4. Sobald der Kuchen durchgebacken ist aus dem Ofen nehmen, in der From lassen und sofort mit dem kalten Zuckersirup übergießen. Den Kuchen dann eine Stunde bei Raumtemperatur abkühlen lassen.
  5. Quark, Sahne, Zitronensaft und Zitronenabrieb und Puderzucker in eine Schüssel geben und mit dem Handrührgerät steif aufschlagen. Creme auf den abgekühlten Kuchen geben und verteilen.
  6. Kuchen für mindestens vier Stunden oder über Nacht in den Kühlschrank stellen. Dann aus der Form befreien. Mit Zitronenscheiben und essbaren Blüten dekorieren und bis zum servieren kalt stellen.
https://heissehimbeeren.com/der-saftigste-zitronenkuchen/

Wenn Du den saftigsten und leckersten Zitronenkuchen ausprobierst, freue ich mich wie immer riesig über ein Foto auf Instagram oder Twitter unter #heissehimbeeren. Wenn Du mich mit @heissehimbeeren auf dem Foto markierst, sehe ich Deine Kreation ganz bestimmt!

Eistorte mit Bananeneis

Cremiges Bananeneis trifft auf einen knusprigen Boden aus Schokolade, Haselnüssen und Butterkeks. Die ultimative Eistorte für alle Eisliebhaber, Schokoladenfreunde und Sonnenanbeter! Und das Tollste? Für dieses Rezept brauchst Du weder eine Eismaschine, noch den Backofen!

Was für eine Woche! Seit Donnerstag ist einiges passiert, kann ich Dir sagen. Nach einem wunderbaren Abend am Lagerfeuer mit gegrillten Marshmallows haben wir uns am Freitag kurzerhand ins Auto gesetzt und sind Andys Oma in Trier besuchen gefahren. Leider ist sie sehr krank und wir wussten am Freitag nicht, ob es noch eine Gelegenheit zum Besuch gibt. Also ab ins Auto, Akyra bei meiner Schwester abgeliefert und losging die Fahrt. Oma hat sich sehr gefreut und war am Samstag auch schon wieder guter Dinge. Wir haben sogar unseren nächsten Besuch vor Weihnachten mit Ihr geplant.

Nichtsdestotrotz ist so ein spontaner Road Trip kräftezehrend. Wir kamen am Freitag gegen 22 Uhr im Hotel in Luxemburg an und waren wirklich platt. Um ein Haar wäre sogar das Abendessen ins Wasser gefallen, nachdem die Küchen in Luxemburg schon um 21:30 Uhr schließen. Im Hotel gab es allerdings noch was zu essen. Nochmal Glück gehabt. Gestern Nachmittag ging es dann nach einem weiteren Besuch bei Oma wieder nach Hause und morgen beginnt nach zwei wunderbaren Urlaubswochen der Alltag wieder. Das Wetter soll wunderbar bleiben und dementsprechend ist Arbeiten gar nicht so schlimm. Außerdem habe ich ja noch einen Großteil der leckeren Eistorte im Gefrierfach ;-)

Womit wir dann auch (endlich) beim Thema des heutigen Beitrages wären. Nachdem die Eistorte, die ich vergangenes Jahr hier auf dem Blog hatte, so wunderbar angekommen ist und ich sie selber auch mega lecker fand, musste ich dieses Jahr unbedingt noch eine Eistorte her! Außerdem ist es in diesem Sommer ja grade zu unverantwortlich den Backofen anzuwerfen. Jetzt mal im Ernst, so gerne ich Kuchen und Torten mag, ich bin nicht lebensmüde und beschränke mich deswegen gefühlt seit Wochen auf No Bake Rezepte, Eis und Co. Und wenn der Backofen schon laufen muss, dann nur ganz kurz und früh morgens. Nach 11 Uhr ist das einfach nicht mehr vertretbar!

Umso besser, dass diese Torte hier das Eisfach bäckt! Und sie ist so unwahrscheinlich lecker! Die knusprigen Haselnüsse und die Schokolade im Boden passen einfach perfekt zum Bananeneis!

Besonders gerne mag ich Eistorten auch deswegen, weil man sie wirklich gut aufbewahren kann. Sollte man sie nicht ganz aufessen, kommt der Rest einfach wieder ins Gefrierfach und man hat für spontanen Besuch oder Eishunger direkt was zur Hand das tausendmal besser ist als trockene Butterkekse!

Kommen wir also zu den richtig spannenden Dingen! Der Boden besteht aus Butterkeksen, Schokolade, Haselnüssen und Butter. Super Easy und garantiert back frei! Für das Eis habe ich mein altbewährtes Eisrezept ohne Eismaschine bemüht und es hat mich nicht enttäuscht! Um die Banane ins Eis zu bekommen habe ich drei sehr reife Bananen mit der Kondensmilch püriert, bevor ich sie zur geschlagenen Sahne gegeben habe. Der Boden wird fest gedrückt und darauf füllst Du die Eismasse. Damit Du die Eistorte auch problemlos wieder aus der Form bekommst, empfehle ich Dir, die Form die Du verwendest mit Plastikfolie, Backpapier oder Frischhaltefolie auszukleiden. Damit klappt das Aus-der-Form-lösen ohne Probleme!


Dekorationstechnisch habe ich mich für Schokolade, Bananenscheiben und in bisschen Krokant entschieden. Ich freu mich schon, mir morgen nach der Arbeit ein Stück davon schmeckt zu lassen!

Eistorte mit Bananeneis und Schokolade
Rezept Bewerten
2 Bewertungen

Vorbereitungszeit: 10 Minuten

Gesamtzeit: 10 Minuten

Kategorie: Eis, Eistorte, Schokolade, Torte, Sommer

Cuisine: Dessert, Eis

Menge: 1 Eistorte mit 20 cm Durchmesser

Eistorte mit Bananeneis und Schokolade

Zutaten

    Für den Boden:
  • 150 g Butterkekse
  • 70 g gehackte Haselnüsse
  • 50 g Zartbitterschokolade
  • 100 g Butter
    Für das Eis:
  • 400 g Schlagsahne
  • 3 sehr reife Bananen
  • 400 g gesüßte Kondensmilch
    Für die Dekoration:
  • 150 g Zartbitterschokolade + 1 EL Sonnenblumenöl
  • 1 Banane
  • Krokant und Schokosplitter zum Dekorieren

Zubereitung

  1. Für den Boden, Schokolade und Butter auf dem Wasserbad oder in der Mikrowelle bei niedriger Stufe schmelzen. Butterkekse fein zerkrümeln und zusammen mit den gehackten Haselnüssen unter die geschmolzene Butter und Schoko Mischung führen.
  2. Eine Backform mit 20 cm Durchmesser mit Backpapier oder Frischhaltefolie auskleiden und die Masse für den Boden einfüllen. Mit einem Gefäß mit flachem Boden gut festdrücken.
  3. Für das Eis die Schlagsahne in der Küchenmaschine oder mit dem Handrührgerät halbsteif schlagen. In der Zwischenzeit die gesüßte Kondensmilch mit den 3 Bananen fein pürieren. Dann die Kondenmilch Masse unter die Schlagsahne heben. Eis auf den Boden füllen und für mindestens 8 Stunden, besser über Nacht ins Gefrierfach stellen.
  4. Vor dem Servieren, Torte auf der Form lösen und Folie bzw. Papier entfernen. Die Schokolade mit dem Sonnenblumenöl auf dem Wasserbad oder in der Mikrowelle bei kleiner Stufe schmelzen und auf der Torte verteilen. Mit Bananenscheiben, Krokant und Co. dekorieren.

Torte 10-15 Minuten vor dem servieren auf dem Eisfach nehmen, dann lässt sie sich besser schneiden.

Reste zügig wieder einfrieren. Diese können später verzehrt werden.

https://heissehimbeeren.com/eistorte-mit-bananeneis-und-schokolade/

Wenn Du eine Eistorte mit Bananeneis und Schokolade ausprobierst, freue ich mich riesig über ein Foto Deines Meisterwerks auf Instagram oder Twitter unter #heissehimbeeren.