Plätzchen

Omas geheimes Plätzchenrezept

Plätzchen backen leicht gemacht mit Omas geheimem Plätzchenrezept. Aus nur einem Teig entstehend 5 komplett unterschiedliche Plätzchen. So macht Plätzchen backen Spaß!

Endlich ist es so weit und die Weihnachtsbäckerei hier auf dem Blog ist hochoffiziell eröffnet! Letzte Woche habe ich mich mit einer winterlichen Kaki Tarte ja schon in Stimmung gebracht. Und jetzt gehts richtig los! Pünktlich zur Eröffnung der ersten Weihnachtsmärkte wird es auch hier auf dem Blog so richtig weihnachtlich. Übrigens auch in meiner heimischen Küche. Das große Plätzchen backen habe ich nämlich direkt für ein neues Video genutzt. Will man neben Job und Hobbys auch noch selbst backen ist für mich vor allem Effizienz gefragt? Ein Teig 3 Plätzchen war vor ein paar Jahren schon das Motto und ist bis heute eines der Rezepte auf dem Blog, die Du und die anderen Leser am liebsten mögen. Auch das dazugehörige Video findet großen Anklang.

Leider hat es Zeitlich nicht ganz geklappt und das Video gibt es erst in ein paar Tagen. Bis dahin möchte ich Dir das Rezept aber nicht vorenthalten.

Deswegen habe ich noch mal in der Rezeptekiste gewühlt und ein weiteres Rezept gefunden, das die Weihnachtsbäckerei erheblich erleichtert. Mit Omas geheimem Plätzchenrezept gelingen nicht nur 3, sondern sogar 5 Plätzchen aus einem Teig. Butterplätzchen, Spitzbuben, Nougatherzen, Vanille Schoko Hörnchen und Zuckerstangen entstehen im Handumdrehen aus nur einem Teig.

Die Zutaten für den Teig, sechs sind es an der Zahl, hast Du vermutlich zu Hause. Der Weihnachtsbäckerei steht also nichts im Weg. Die enthaltenen Eier machen den Teig sehr unkompliziert in der Verarbeitung. Auch mit Kindern macht das Plätzchen backen so viel mehr Spaß. Und das Ergebnis schmeckt garantiert auch groß und klein. Bunt glitzernde Butterplätzchen, schokoladige Nougat Herzen und Vanille Schoko Hörnchen, Mürbe buttrige Zuckerstangen und fruchtige Spitzbuben. Zusammen ergeben sie einen reichlich gefüllten Plätzchenteller.

Mein Tipp für besonders gelungene Plätzchen ist übrigens, den Teig ein paar Tage lang im Kühlschrank ziehen zu lassen. Wichtig ist, dass Du den Teig gut abdeckst, damit er nicht austrocknet. Die lange Ruhezeit sorgt dafür, dass sich alle Zutaten gut verbinden und der Teig saftiger und aromatischer wird. Als schöner Nebeneffekt lässt er sich übrigens auch besser verarbeiten. Übrigens sind meine fünf Plätzchen Sorten bei Weitem nicht die einzig möglichen Varianten. Was Form, Füllung und Geschmack betrifft, kannst Du Deiner Fantasie freien Lauf lassen.

Omas geheimes Plätzchenrezept – Ein Teig 5 Plätzchen
Das Rezept bewerten

Vorbereitungszeit: 10 Minuten

Kochzeit: 30 Minuten

Gesamtzeit: 40 Minuten

Backen, Basics, Festtag, Geschenk, Kekse, Klassiker, Nougat, Nutella, Party, Plätzchen, Schokolade, Soulfood, Vanille, Weihnachten, Winter

Deutsch

Plätzchen

Zutaten

    Für den Teig:
  • 500 g Weizenmehl
  • 150 g Zucker
  • 1 TL Backpulver
  • 250 g weiche Butter
  • 2 große Bio Eier
  • 1 TL Vanilleextrakt
    Zum Dekorieren:
  • Schokolade
  • Johannisbeer Gelee
  • Nuss Nougat Creme
  • Kakaopulver
  • Lebensmittelfarbe
  • Puderzucker
  • Zuckerstreusel

Anleitung

  1. Alle Zutaten für den Teig in eine große Schüssel geben und zu einem glatten Teig verarbeiten. Teig zu einer Kugel formen und abgedeckt im Kühlschrank für mindestens 1 Stunde, besser über Nacht ziehen lassen.
  2. Backofen auf 180 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. Teig in 5 gleich große Portionen teilen. Für die Butterplätzchen einen Teil ausrollen und mit verschiedenen Ausstechen Plätzchen ausstechen. Auf ein Backblech mit Backpapier legen und für etwa 10 – 15 Minuten backen.
  3. Für die Spitzbuben Sterne ausstechen. Aus der Hälfte der Sterne mit Hilfe eines kleineren Ausstellers ein Loch ausstechen. Nougatherzen mit Herzausstechern genau so verfahren. Ebenfalls backen.
  4. Für die Vanille Schoko Hörnchen den Teig zu einer langen Wurst rollen die in Etwa den Durchmesser einer 1 Euro Münze hat. In etwa 2 cm große Stücke schneiden. Zwischen den Handflächen erst zu einer Kugel, dann zu einer Wurst rollen. Auf das Backblech setzen und ebenfalls backen.
  5. Für die Zuckerstangen den vorgesehenen Teig vierteln. Ein Viertel mit Kakao braun einfärben, das andere mit roter Lebensmittelfarbe rot einfärben. Die Teigviertel jeweils zu einer dünnen Teigwurst rollen. Der Durchmesser sollte maximal dem einer 1 Cent Münze entsprechen.
  6. Je einen weißen Teigstrang mit dem roten und braunen Teigstrang verflechten, sodass ein geringelter, großer Teigstrang entsteht. Dann diesen dünn ausrollen und in kleine Stücke schneiden. Daraus Zuckerstangen formen. Auf einem Blech ebenfalls backen. Sie sind nach dem Backen und abkühlen direkt fertig und müssen nicht weiter dekoriert werden.
  7. Wenn die Kekse abgekühlt sind für die Vanille Schoko Hörnchen 100 g dunkle Schokolade schmelzen. Die Spitzen jedes Hörnchens in die Schokolade tunken. Auf einem Backblech trocknen lassen. Den Rest der Schokolade in einen kleinen Spritzbeutel füllen und die Herzen mit Loch damit dekorieren. Trocknen lassen.
  8. Derweil die Sterne für die Spitzbuben mit Johannisbeer-Gelee füllen und das Oberteil darauf setzen. Einen Klecks Nuss Nougat Creme auf die Unterteile der Herzen geben und die getrockneten Oberteile darauf setzen.
  9. Puderzucker mit etwas Wasser zu einem cremigen Zuckerguss vermischen. Butterplätzchen mit Zuckerguss und Zuckerstreuseln dekorieren.
  10. Plätzchen in einer Blechdose lagern und vor dem Servieren auf einem weihnachtlichen Teller hübsch anrichten.

Hinweis:

Der vorbereitete Teig hält sich einige Tage im Kühlschrank und wird dabei sogar noch besser. 

https://heissehimbeeren.com/omas-geheimes-plaetzchenrezept-ein-teig-5-plaetzchen/

Wenn Du das geheime Plätzchenrezept meiner Oma ausprobierst, freue ich mich sehr über ein Foto Deiner Leckereien auf Instagram oder Twitter unter #heissehimbeeren.

Tarte mit Quarkfüllung

Quark Tarte mit Kaki

Tarte, gefüllt mit sahniger Quarkcreme und fruchtig süßer Kaki – das perfekte, leichte Winter Dessert das garantiert jedem schmeckt.

Ich bin wieder da! Nach einer krankheitsbedingten Pause von einer gefühlten Ewigkeit gibts heute endlich endlich wieder einen neuen Beitrag hier auf dem Blog. Fleißig in der Küche war ich schon das ganze Wochenende über, heute ist es aber endlich so weit und es gibt auch wieder etwas zu lesen von mir. Eigentlich verpasse ich hier ja nie einen Beitrag. Allerdings hat es mich und auch den Mann so ordentlich erwischt, dass da absolut nichts zu machen war. Wobei ich ehrlich gesagt ja lieber im grauen November krank werde als zur Advents– und Weihnachtszeit. Dieses Jahr hat es daher ganz gut geklappt.

Zurück melde ich mich mit dem offiziell letzten Rezept vor dem Weihnachtswahnsinn. Ich bin ja bekanntlich ein sehr großer Fan von Weihnachten und dementsprechend kann ich es auch kaum erwarten, all die tollen Weihnachtsrezepte mit Dir zu teilen, die ich geplant habe. Das erste gibts nächsten Sonntag. Inklusive einem neuen Video übrigens. Was es gibt? Verrate ich noch nicht ;-)

Jetzt unterhalten wir uns erst mal über die wunderbare Quark Tarte mit Kaki, die Dich hier von allen Fotos anlacht. Die ist noch kein Weihnachtsrezept, würde sich aber trotzdem wunderbar als Dessert fürs Weihnachtsessen eignen und ist ein tolles Winterrezept. Dafür sorgt der Belag aus Kaki und Granatapfelkernen. Kakis sind ein typisches Winterobst bei uns. Angebaut werden sie unter anderem bei unseren Südeuropäischen Nachbarn. Die Frucht schmeckt süß und aromatisch und sieht außerdem in Scheiben geschnitten sehr schön aus, finde ich. Neben Kaki und Granatapfel ist die Tarte mit einer sahnigen Quarkcreme gefüllt.

Teig in die gefettete Form geben und mit der Gabel einstechen. Backpapier auf den Tarteboden geben und mit Blindbackkugeln oder Hülsenfrüchten beschweren.

Getragen wird die Füllung von einem lockeren Mürbeteig. Der wird in einer Tarte Form blind gebacken. Dafür kommt ein Stück Backpapier auf den Boden in der Form, das mit Blindbackkugeln oder getrockneten Hülsenfrüchten beschwert wird. Nach dem Backen werden die Hülsenfrüchte und das Backpapier entfernt. Die Hülsenfrüchte kannst Du übrigens wunderbar aufbewahren und immer wieder zum Blindbacken verwenden.

Tarteboden backen. Backpapier und Hülsenfrüchte entfernen. Creme steif schlagen und den Tarteboden damit füllen.

Nachdem die Tarte komplett abgekühlt ist, wird er zunächst mit der Creme gefüllt und anschließend mit Kaki Scheiben und Granatapfelkernen belegt. Die Tarte kann dann direkt verspeist werden oder noch einige Stunden im Kühlschrank gelagert werden. Der knusprige Boden wird dann etwas weicher, weil die Feuchtigkeit der Füllung in den Teig einzieht. Übrigens kannst Du was den Belag betrifft Deiner Fantasie freie lauf lassen. Auch Orangenscheiben oder Banane kann ich mir wunderbar als Belag vorstellen.

Quark Tarte mit Kaki
Das Rezept bewerten

Vorbereitungszeit: 15 Minuten

Kochzeit: 15 Minuten

Gesamtzeit: 30 Minuten

Backen, Desserts, Granatapfel, Kuchen, Sahne, Tartelettes, Tartes, Vanille, Weihnachten, Winter, Zum Mitnehmen

Dessert

Portionen: 8 Portionen

Tarte mit Quarkfüllung

Zutaten

    Für den Mürbeteig Boden:
  • 180 g Mehl
  • 60 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 90 g kalte Butter in Stückchen
  • 1 Ei
    Für die Füllung:
  • 250 g Magerquark
  • 200 ml Schlagsahne
  • 50 g Puderzucker
  • 1 TL Vanilleextrakt
    Für den Belag:
  • 1 feste Kaki
  • 1 EL Granatapfelkerne

Anleitung

  1. Für den Mürbeteig alle Zutaten mit der Küchenmaschine kurz zu einem glatten Teig verkneten, alternativ alle Zutaten außer das Ei in eine Schüssel geben und zwischen den Fingern zerkrümeln bis die Masse die Konsistenz von nassem Sand hat. Dann das Ei dazugeben und kurz zu einem glatten Teig verkneten. Teig in Frischhaltefolie wickeln und für mindestens 4 Stunden, besser über Nacht in den Kühlschrank legen.
  2. Wenn der Teig gekühlt ist, Backofen auf 170 °C Ober- und Unterhitze und eine Tarteform mit Butter auspinseln. Den Mürbeteig etwas größer als die Form ausrollen. Vorsichtig in die Form legen und gut andrücken. Ein Stück Backpapier auf den Teigboden legen und die Erbsen oder ein anderes Hilfsmittel zum Blindbacken einfüllen. Tarte für ca. 15 Minuten bei 170 °C Ober- und Unterhitze blindbacken.
  3. Tarte Boden komplett abkühlen lassen. Zutaten für die Füllung vermischen und steif aufschlagen. Füllung in den Tarteboden geben und verstreichen. Mit Kakischeiben und Granatapfelkernen fertigstellen und bis zum Servieren in den Kühlschrank stellen.
https://heissehimbeeren.com/quark-tarte-mit-kaki/

Wenn Du meine Quark Tarte mit Kaki ausprobierst, freue ich mich sehr über ein Foto Deiner Leckerei auf Instagram oder Twitter unter #heissehimbeeren.

Geburtstagskuchen

Geburtstagskuchen: 4 Jahre Blog

Der klassiker unter allen Geburtstagskuchen. Saftige Rührteig Böden, gefüllt mit der leckersten Vanille Frischkäsecreme. Unendlich abwandelbar und einfach der beste Geburtstagskuchen.

Happy Birthday to you, Happy Birthday to you, Happy Birthday Heisse Himbeeren, Happy Birthday to youuuuuuuuuuuuu!

Vier Jahre und zwei Tage ist es her, das mein wunderbarer Blog Online gegangen ist. Seitdem hat sich sehr viel getan und ich feiere bereits zum vierten Mal mit Dir zusammen einen Bloggeburtstag. Wie schnell die Zeit vergangen ist, was sich alles getan hat und, was ich alles lernen durfte, darüber habe ich vor ein paar Wochen bereits einen langen Beitrag geschrieben. Heute wird gefeiert! Ich freue mich riesig, dass Du mit dabei bist! Ohne Dich und all die anderen wäre es nämlich ziemlich einsam hier auf dem Blog. Also hier und heute ganz offiziell: 1000 Dank!

Einen Geburtstag, ganz egal, ob den eines lieben Menschen oder den eines Back Blogs feiert man natürlich mit Kuchen. Und so ein Geburtstagskuchen, der ist auch etwas Besonderes. Dementsprechend viel Aufwand wird darum auch betrieben. Natürlich auch von mir. So sind in den letzten Jahren allerhand wunderbare, aufwendige und hübsche Torten entstanden. Alles wunderbar so weit. Als ich aber vor ein paar Wochen überlegt habe, was ich denn dieses Jahr machen könnte, da ist mir aufgefallen, dass ich noch nie, also wirklich noch gar nie einen ganz klassischen Geburtstagskuchen gebacken habe! Darunter verstehe ich ganz einfach eine leckere Torte mit saftigen Vanille Rührteig Böden und der leckersten Vanille Frischkäsecreme.

Frischkäsecreme deswegen, weil ich bekanntermaßen nun wirklich kein Fan von Buttercreme bin und die milde Säure des Frischkäses wirklich ganz hervorragend zu den süßen Vanille Böden passt.

Entstanden ist dann dieser wunderhübsche Geburtstagskuchen mit dem perfekten Finish und dekoriert, nur mit einer Rose und einigen Rosenblättern. Mehr braucht so ein Geburtstagskuchen nämlich gar nicht, finde ich. Auch, wenn Streusel und Co natürlich immer eine gute Idee sind.

Die fertig gebackenen Böden lasse ich übrigens bei allen Torten mindestens einen Tag lang im Kühlschrank oder friere sie bei Bedarf sogar ein. So sind Sie einfach etwas kompakter und die Torte hat mehr Stabilität. Damit der Kuchen dann nicht trocken wird werden die Böden vor dem Zusammensetzen der Torte ordentlich getränkt.

Übrigens ist dieses Rezept bestens für kleine Abwandlungen geeignet. Creme und Böden sind so simpel, dass sich ohne weiteres Beeren, Schokolade, Gewürze oder Zitrusfrüchte zum Aromatisieren oder Füllen der Torte einbauen lassen. Und so ein Grundrezept, das braucht man einfach immer!

Hier knallen jetzt gleich die Sektkorken und es wird feierlich angestoßen auf 4 Jahre, also 1.460 Tage, 35.040 Stunden, 2.102.400 Minuten oder auch 126.144.000 Sekunden Heisse Himbeeren!

Geburtstagskuchen
Das Rezept bewerten

Vorbereitungszeit: 45 Minuten

Kochzeit: 45 Minuten

Gesamtzeit: 1 Stunde, 30 Minuten

Kuchen, Torten

Dessert

Portionen: 8 Personen

Geburtstagskuchen

Zutaten

    Für den Teig:
  • 250 g weiche Butter
  • 250 g weißer Zucker
  • 250 g Weizenmehl
  • 2 TL Backpulver
  • 1 TL Salz
  • 4 große Bio Eier
  • 1 TL Vanilleextrakt
    Zum Tränken:
  • 150 ml Milch
  • 1 TL Vanilleextrakt
    Für die Creme:
  • 500 g Frischkäse
  • 250 ml Schlagsahne
  • 3 EL Puderzucker
  • 1 TL Vanilleextrakt
    Für die Dekoration:
  • 1 Rose und Rosenblätter

Anleitung

  1. Backofen auf 170 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. Zwei Backformen mit 16 cm Durchmesser mit Butter ausstreichen und die Böden mit Backpapier auslegen.
  2. Butter in eine große Rührschüssel geben. Durch ein Sieb weißen Zucker, Mehl, Backpulver und Salz in die Schüssel sieben. Eier aufschlagen und zusammen mit Vanilleextrakt in die Schüssel geben. Teig für etwa 1 Minute mit dem Handrührgerät oder der Küchenmaschine auf höchster Stufe luftig aufschlagen. Den Teig gleichmäßig auf die beiden Formen verteilen und bei 170 °C Ober- und Unterhitze für etwa 45 Minuten backen.
  3. Küchenböden komplett abkühlen lassen, aus der Form nehmen und über Nacht abgedeckt im Kühlschrank lagern oder auch einfrieren.
  4. Zum Zusammensetzen die Backkuppel von den Kuchenböden abschneiden. Für einen besonders schönen Anschnitt auch die karamellisierten Seiten und den Boden der Kuchenböden dünn abschneiden. Aus den Resten lassen sich wunderbar Cake Pops zubereiten.
  5. Die zugeschnittenen Böden waagerecht halbieren. Milch mit Vanilleextrakt mischen und die vier einzelnen Kuchenböden damit tränken. Kurz ziehen lassen und derweil die Creme zubereiten.
  6. Für die Creme Frischkäse und Sahne mit Vanilleextrakt und Puderzucker mischen und steif aufschlagen. Eine Tennisballs große Menge der Creme auf den untersten Kuchenboden geben und verstreichen. Dann den nächsten Boden aufsetzen und so fortfahren. Die zusammengesetzte Geburtstagskuchen mit einer dünnen Schicht Creme ummanteln um die Brösel einzuschließen. Etwa 30 Minuten kühlen.
  7. Geburtstagskuchen dann mit der finalen Schicht Creme einstreichen und glatt streichen. Mit Rose, Rosenblättern und Geburtstagskerzen dekorieren und bis zum servieren im Kühlschrank lagern.

Hinweis:

Das Rezept lässt sich durch Zugabe von Beeren, Zitrusfrucht abrieb oder Schokolade etc. Beliebig verfeinern. 

https://heissehimbeeren.com/geburtstagskuchen-4-jahre-heisse-himbeeren/

Wenn Du meinen besten Geburtstagskuchen ausprobierst, dann freue ich mich wie immer sehr über ein Foto Deines Kunstwerks auf Instagram oder Twitter unter #heissehimbeeren.

Blüten Tarte

Herbstlich bunte Blüten Tarte 

Himmlisch leckere Tarte, gefüllt mit sahniger Vanillecreme, fruchtigem Himbeerspiegel und dekoriert mit allerhand herbstlich bunten Blütenblättern. 

Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. Weil manchmal auch bei mir nicht alles ganz nach plan läuft gibt es den wöchentlichen Sonntagskuchen diese Woche mit einem Tag Verspätung. Das Ursprüngliche Rezept folgt dann in 2 Wochen, wo es ohnehin viiiiiel besser hin passt ;-) Außerdem gäbe es sonst die wunderschöne Blüten Tarte heute nicht und das wäre ja wirklich ein Jammer! 

Die Inspiration für dieses Rezept kommt von all den wunderbaren Hunderunden, die bei strahlendem Sonnenschein im Moment ein echter Traum sind. Der Hundemaus ist es endlich nicht mehr zu warm und sie hat richtig viel Energie. Auch Herrchen und Frauchen macht ein Spaziergang bei diesen Temperaturen wesentlich mehr Spaß kann ich Dir sagen. Außerdem zeigt sich die Natur gerade von ihrer schönsten Seite. Dahlien und Sonnenblumen tauchen die Natur zusammen mit den ersten bunten Blättern in ein Farbenmeer. Und das musste ich unbedingt in einen Kuchen verpacken! Deshalb war schnell klar, Bunt muss es werden! Und bevor wir uns demnächst in die große Welt der Wintergerichte, Plätzchen und Soulfoods stürzen darf so ein klitzekleiner Farbtupfer schon nochmal sein, finde ich! 

Entstanden ist die wunderhübsche Blüten Tarte, die genauso lecker schmeckt wie sie aussieht! Die knusprige Mürbeteig Hülle ist gefüllt mit einer himmlisch sahnigen Creme aus Vanille und Tonkabohne. Oben drauf sorgt ein rosa Fruchtspiegel, bestehend aus Agartine und Himbeersaft für etwas frisch-fruchtiges Aroma und eine herrliche Unterlage für unsere Blütenblätter. Und das ist es ja, was die Tarte so richtig Spektakulär macht! Bei der Auswahl der Blütenblätter sind Deiner Fantasie natürlich keine Grenzen gesetzt. Wie immer ist erlaubt, was Spaß macht. Am Besten achtest Du aber darauf, dass die Blütenblätter nicht gespritzt und nicht giftig sind. Sonnenblumen, Dahlien, Rosen oder auch Hornveilchen sind vollkommen unbedenklich und eignen sich deswegen optimal zur Dekoration der Tarte. Viele Blütenblätter braucht es auch nicht für die Tarte. Eine kleine Hand voll reicht vollkommen aus! Am Besten sammelst Du die Blütenblätter selbst. Dann können sie in jedem Fall bedenkenlos mitgegessen werden. 

Was die Zubereitung betrifft ist die Tarte nicht kompliziert. Du musst nur etwas Zeit für die Kühlung einrechnen. Zunächst wird nämlich der Tarteboden unter Zuhilfenahme von trockenen Erbsen blind gebacken. Wenn die Schale abgekühlt ist kommt die sahnige Puddingcreme hinein. Die muss komplett erkalten, bevor Du den rosa Fruchtspiegel auftragen kannst. Lass hier lieber etwas mehr Zeit vergehen. Sonst geht es dir wie mir und du musst nochmal von vorne anfangen…

Ist der Fruchtspiegel erkaltet lässt sich die Tarte wunderbar im Kühlschrank aufbewahren oder sogar einfrieren. Damit die Blütenblätter nicht welk werden kommen sie erst kurz vor dem servieren zum Einsatz und die Tarte kann verspeist werden. 

Herbstlich bunte Blüten Tarte
Das Rezept bewerten

Vorbereitungszeit: 30 Minuten

Kochzeit: 25 Minuten

Gesamtzeit: 55 Minuten

Kuchen, Tarte

Dessert

Portionen: 8 Personen

Blüten Tarte

Zutaten

    Für den Mürbeteig:
  • 75 g Zucker
  • 230 g Mehl
  • 20 g Kakaopulver
  • 1 Prise Salz
  • 125 g kalte Butter in Würfeln
  • 1 großes Bio Ei
    Für die Vanillecreme:
  • 200 ml Milch
  • 2 EL Zucker
  • 2 EL Stärke
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 100 ml Schlagsahne
    Für den Fruchtspiegel:
  • 200 ml Wasser
  • 2 TL Agartine
  • 2 EL Zucker
  • 50 g Himbeeren
  • 1 Hand voll essbare Blütenblätter

Anleitung

  1. Die trockenen Zutaten für den Mürbeteig in eine Schüssel geben und vermengen. Die kalte Butter und das Ei dazugeben und alles zwischen den Fingern verreiben bis die Masse vermischt ist und in etwa die Konsistenz von nassem Sand hat. Auf die Arbeitsfläche geben und kurz zu einer Kugel verkneten.
  2. Den Teig in Frischhaltefolie einschlagen und für mindestens eine Stunde in den Kühlschrank legen.
  3. Backofen auf 170 ° Ober- und Unterhitze vorheizen und die Tarteform mit etwas Butter ausstreichen. Ich verwende eine Springform mit 26 cm Durchmesser.
  4. Den Teig auf 3-5 mm Dicke ausrollen, so dass er etwas größer als die Tarteform ist. Teig in die Form legen und gut andrücken. Die Reste am Rand mit einem scharfen Messer abschneiden.
  5. Den Boden mit einer Gabel oder einem Messer einstechen damit die Luft entweichen kann. Ein Stück Backpapier auf den Boden legen und die Hülsenfrüchte einfüllen, so dass der Boden gut bedeckt ist. Bei 170 °C Ober- und Unterhitze für 25 Minuten backen.
  6. 3 EL der Milch mit Stärke, Zucker und Vanilleextrakt mischen. Die restliche Milch in einem Topf erwärmen. Wenn die Milch kocht die Stärkemischung unterrühren und unter ständigem Rühren kurz aufkochen lassen bis die Masse eindickt. Puddingmasse dann in ein Gefäß füllen und ein Stück Frischhaltefolie direkt auf die Oberfläche drücken. So im Kühlschrank komplett abkühlen lassen.
  7. Wenn der Boden komplett abgekühlt ist das Backpapier und die Erbsen entfernen.
  8. Sahne steif schlagen und unter den kalten Pudding heben. Puddingcreme in die Teigkruste füllen. Glatt streichen und im Kühlschrank komplett erkalten lassen.
  9. Himbeeren mit Wasser und Zucker pürieren. Durch ein Sieb streichen. Himbeerwasser mit Agartine vermischen und für 2 Minuten sprudelnd aufkochen lassen. Dann vorsichtig auf die erkaltete Puddingmasse gießen. Masse komplett abkühlen lassen.
  10. Kurz vor dem Servieren mit den essbaren Blütenblättern dekorieren.
https://heissehimbeeren.com/herbstlich-bunte-blueten-tarte/

Wenn Du meine herbstliche bunte Blüten Tarte ausprobierst freue ich mich sehr über ein Foto Deiner Leckerei auf Instagram oder Twitter unter #heissehimbeeren.

Bellini Pfirsich Cupcakes

Bellini Cupcakes

Saftige Pfirsich Cupcakes mit einer fluffigen Mascarpone Creme mit Bellini Aroma. Der beliebte Aperitif in Cupcake-Form schmeckt einfach herrlich.

Schon wieder Sonntag. Ein eher ruhiger für mich mal zur Abwechslung. Nach all dem Trubel der letzten Wochen ist so ein schön ruhiges Wochenende wirklich immer herzlich willkommen. Im Ofen backt gerade ein saftiger Schokoladenkuchen, den es hier auf dem Blog nächsten Sonntag geben wird und gleich werde ich mich dem Mittagessen widmen. Mal schauen, was der Kühlschrank so hergibt.

Am Wochenende wird bei mir eigentlich immer gebacken. Das bringt der Blog so mit sich. Als Inspiration dienen mir manchmal Kochbücher, mal das Internet oder, so wie für das Rezept heute etwas, dass ich auswärts trinke oder esse. Die Inspiration für die Bellini Cupcakes war eindeutig ein leckerer Bellini Aperitif, auf den ich in Anbetracht der herrlich reifen Pfirsiche, die es gerade zu kaufen gibt, mal wieder richtig Lust hatte. Prosecco steht eigentlich auch immer im Kühlschrank und dementsprechend stand dem Bellini-Genuss nichts mehr im Weg. Selbst gemacht mit frischen Pfirsichen schmeckt der nämlich gleich mal eine ganze Ecke besser als fertig auf dem Supermarkt. Aber, kann man auf Bellini eigentlich auch einen Cupcake machen? Natürlich geht das, ist die einfache Antwort.

Die Basis war schnell gefunden. Ein Vanille-Cupcake sollte es werden, mit Mascarpone Creme. Beides wird dann mit einer Art Fruchtkompott aus Pfirsichen und Prosecco entsprechend aromatisiert. Mascarpone Creme verwende ich deswegen, weil die Mascarpone, eine Art italienischer Frischkäse, durch den hohen Fettgehalt ein wunderbarer Träger für Aromen aller Art ist, selbst aber Geschmacksneutral genug ist um das dezente Aroma von Pfirsich und Prosecco vollständig zur Geltung zu bringen. Deswegen eignet sich übrigens deutscher Frischkäse für so eine Creme nicht. Er bringt zu viel eigenes Aroma mit und würde hier alles andere Übertünchen. Deswegen kommt bei feinen, dezenten Aromen für mich immer Mascarpone Creme zum Einsatz.

Die Kuchenkomponente ist wie gesagt mein Standard-Rezept für Vanillecupcakes. Ein kleiner Hauch Vanille passt im Übrigen herrlich zur Pfirsich-Prosecco Komposition. So, fehlt nur noch ebendiese. Für das Bellini-Aroma verwenden wir reife, gelbe Pfirsiche. Die werden entkernt und geviertelt und mit etwas Prosecco aufgekocht, bis sie zerfallen. Dann werden sie püriert und mit weiterem Prosecco aufgegossen, bis die Masse in etwa die Konsistenz von geschmolzener Schokolade hat. Eine ordentliche Portion davon kommt in den Kuchenteig, der Rest landet bis auf zwei Esslöffel, die wir für die Dekoration brauchen, in der Creme. Im nu entstehen so herrlich leckere Bellini Cupcakes, die unwiderstehlich lecker und noch dazu besonders hübsch sind.

Bellini Cupcakes
Das Rezept bewerten

Vorbereitungszeit: 15 Minuten

Kochzeit: 20 Minuten

Gesamtzeit: 35 Minuten

Cupcakes, Sommer, Alkohol

Dessert

Portionen: 12 Cupcakes

Bellini Pfirsich Cupcakes

Zutaten

    Für das Kompott:
  • 4 große, reife Pfirsiche
  • 300 ml Prosecco oder Sekt
    Für die Cupcakes:
  • 125 g Mehl
  • 125 g weiche Butter
  • 125 g Zucker
  • 2 große Bio Eier
  • 1 TL Backpulver
  • 1 TL Vanilleextrakt
    Für die Creme:
  • 250 g Mascarpone
  • 150 ml Schlagsahne
  • 60 g Puderzucker
  • 1/2 TL Vanilleextrakt

Anleitung

  1. Pfirsiche entsteinen und in grobe Stücke schneiden. Mit der Hälfte des Proseccos in einen Topf geben und auf dem Herd bei mittlerer Hitze unter gelegentlichem rühren für etwa 25 Minuten köcheln lassen. Masse dann Pürrieren und durch ein Sieb streichen. Den restlichen Prosecco hineinmischen.
  2. Backofen auf 170 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. Jede Mulde des Muffinblechs mit einem Papierförmchen bestücken. Butter, Zucker, Salz und Eier in eine Rührschüssel geben. Mehl und Backpulver dazu sieben. Für 1 Minute mit der Küchenmaschine oder dem Handrührgerät zu einem luftigen Teig aufschlagen.
  3. Etwa die Hälfte des kalten Pfirsich-Prosecco Kompotts in den Teig geben. Teig auf die 12 Mulden des Muffinblechs verteilen. Bei 170 °C Ober- und Unterhitze für ca. 20 Minuten backen. Mit der Stäbchenprobe den Garpunkt prüfen.
  4. Nachdem die Cupcakes komplett abgekühlt sind, alle Zutaten für die Creme in eine Rührschüssel geben und mit dem Schneebesen der Küchenmaschine oder dem Handrührgerät so lange aufschlagen bis eine standfeste Creme entstanden ist. Das übrige Kompott bis auf zwei Esslöffel davon unter die Creme rühren. In den Spritzbeutel mit Sterntülle füllen und die Cupcakes damit dekorieren.
  5. Cupcakes mit dem restlichen Kompott, Pfirsichspalten und Cocktaildekoration das letzte Finish verleihen und bis zum Verzehr im Kühlschrank aufbewahren.
https://heissehimbeeren.com/bellini-cupcakes/

Wenn Du die Bellini Cupcakes ausprobierst, freue ich mich über ein Foto Deiner Leckereien auf Instagram oder Twitter unter #heissehimbeeren.