Cremige Polenta mit Mangold

Sämig cremige Polenta mit einer extra Portion frisch geriebenem Parmesan trifft auf aromatischen, gebratenem Mangold. Das ist herbstliches Feed Good Food in Reinform und ein absoluter gute Laune Garant an grauen Herbsttagen.

“Ich mag keinen Grießbrei” – eigentlich ist Andy nicht wählerisch, ist mindestens genauso neugierig wie ich auf neue Geschmäcker und hat so wie ich immer Hunger. So muss Man(n) wohl auch sein wenn man es so viele Jahre schon mit mir aushält. Bei Grießbrei allerdings, da ist schluss mit lustig. Das ist nämlich eines der sehr wenigen Dinge, die Andy nicht mag. Erweitern lässt sich dies übrigens auch auf Milchreis co. Dementsprechend habe ich Grießbrei, Milchreis und Polenta immer für mich alleine gekocht wenn Andy auf Geschäftsreise war oder ich zu Studienzeiten oft alleine zuhause mittag gegessen habe. An dieser Stelle ein kleiner Exkurs zu “Warenkunde mit Annelie”. Polenta stammt aus der italienischen Küche. Du kannst sie dir als eine Art herzhaften Grießbrei vorstellen der mit Maisgrieß gekocht wird. Milch, Parmesan und/oder Butter verleihen dem Maisgrießbrei ein tolles Aroma und machen ihn super cremig.

Vor ein paar Wochen, im Angesicht des wunderschönen Mangolds der gerade wie wild bei uns im Garten sprießt, habe ich dann doch einen Versuch unternommen und meine liebste und zugleich schnellste Polenta der Welt gekocht, kombiniert mit gebratenem Mangold, Knoblauch und jeder Menge frisch geriebenem Parmesan. Und was soll ich sagen? Andy war begeistert. Ich sowieso, weil ich Polenta gerne esse. Weil ich mit diesem Rezept also sogar einen bekennenden Grießbrei, Milchreis und Polenta verschmäher bekehren konnte, kann ich es Dir natürlich auf keinen Fall vorenthalten.

Natürlich weiß ich, dass Polenta ein wirklich schwieriger Fall sein kann und für Hobbyköche öfter man zur echten Herausforderung wird. Mit ein paar kleinen Tipps und Tricks ist die perfekte Polenta aber wirklich kein Hexenwerk und schmeckt einfach unglaublich lecker. Vorneweg, die perfekte Polenta gibts für mich in exakt zwei Aggregatzuständen. Entweder sie ist frisch, heiß, cremig, sämig und aromatisch, von der Konsistenz her in etwa wie griechischer Joghurt. Oder sie durfte einmal abkühlen und ist dann in kleine Stücke geschnitten in der Pfanne golden und knusprig ausgebacken. Kleistrige, klebrige Polenta oder Polenta, die frisch gekocht so fest ist, dass man sie mit dem Messer schneiden könnte und sie kaum herunter geschluckt bekommt geht garnicht. Sorry, aber irgendwo hat jeder Mensch seine Grenzen ;-)

Wie aber gelingt die perfekte Polenta an einem Werktag mit wenig Zeit aber viel Hunger? Das Geheimnis heißt Minuten-Polenta. Der Maisgrieß wird für diese Variante der Polenta bereits vorgegart, dann wieder getrocknet und verpackt. Dadurch braucht die Minuten-Polenta wesentlich weniger Kochzeit und lässt sich perfekt in jeden Alltag integrieren. Summa Summarum brauchst Du für das ganze Rezept ungefähr 15 Minuten, bis es auf dem Teller ist.

 

Los geht’s mit der Polenta. Dafür bringst Du in einem mittelgroßen Topf Wasser zum kochen.Bis Dein Wasser so weit ist, kannst Du den Mangold verarbeiten. Den wunderschönen, bunten Mangold gibts aktuell übrigens auf vielen Bauernmärkten in großen Bunden zu kaufen. Er sieht einfach netter aus als sein weiß grüner Kollege aus dem Supermarkt finde ich. Der tut es im Fall der Fälle aber natürlich auch. Allerdings ist Blattgemüse immer etwas problematisch in der Lagerung. Theoretisch ließe es sich ja ganz wunderbar im Kühlschrank verstauen. Wäre da nicht das leidige Platzproblem. Gebraten verringert sich der benötigte Kühlschrank-Platz dann ganz plötzlich von “halber Kühlschrank” auf “Mittleres Glasgefäß mit Deckel”. Wesentlich Platzsparender also. Wie dem auch sei… Vom gewaschenen Mangold ziehst du die Blätter vom Stängel ab und schneidest die Stängel in mundgerechte Stücke. Die Blätter werden grob gehackt. Ebenso schneidest du zwei Knoblauchzehen in feine scheiben.

Mittlerweile sollte das Wasser für die Polenta kochen. Während in einer Pfanne Öl für den Mangold heiß wird rührst du die Polenta ins Wasser ein und lässt sie unter ständigem rühren garen. Derweil kannst Du wunderbar den Mangold anbraten. Erst die Stiele und dann das Grünzeug dazu. Sobald der Mangold fertig ist erhält die Polenta mit etwas Salz, Butter und einem Schluck Sahne den letzten Schliff und schon ist es Zeit zum essen!

Sollte etwas übrig bleiben, lassen sich die Reste übrigens ganz wunderbar lagern. Die Polenta füllst Du einfach in ein passendes, flaches gefäß und lässt sie abkühlen. Abgekühlt kannst du sie dann in stückchen schneiden und in etwas Olivenöl ausbacken. Sie wird herrlich knusprig und unwiderstehlich lecker. Übrigen Mangold lagerst Du am Besten auch im Kühlschrank. Dort hält er sich mehrere Tage. Du kannst ihn dann entweder zu den gebackenen Polentaecken genießen oder mit frisch gekochter Pasta kombinieren. In jedem Fall super lecker und gleich ein Abendessen für mehrere Tage!

Cremige Polenta mit Mangold
Rezept Bewerten
1 Bewertungen

Vorbereitungszeit: 10 Minuten

Kochzeit: 10 Minuten

Gesamtzeit: 20 Minuten

Category: Abendesse, Mittagessen, Vegetarisch, Glutenfrei

Cuisine: Italienisch

Menge: 2 Portionen

Cremige Polenta mit Mangold

Zutaten

  • 750 ml Wasser
  • 150 g Minuten-Polenta
  • 40 g geriebener Parmesan
  • 50 ml Sahne
  • 2 EL frische Butter
  • 500 g bunter Mangold
  • 2 Knoblauchzehen
  • Olivenöl
  • Salz und frisch gemahlener Pfeffer zum Würzen nach Wunsch

Zubereitung

  1. Wasser in einem mittelgroßen Topf zum kochen bringen. In der Zwischenzeit in einer Pfanne 2 EL Olivenöl langsam erwärmen. Zwei Knoblauchzehen schälen und in feine scheiben schneiden. Den Mangold waschen und die Blätter vom Stiel abziehen.
  2. Die Mangoldstiele in Mundgerechte Stücke schneiden und die Blätter ganz grob hacken. Wenn das Öl warm ist, die Knoblauchscheiben hineingeben und kurz anbraten. Dann die Mangoldstiele dazugeben und ebenfalls kurz anbraten.
  3. In der Zwischenzeit die Polenta ins kochende Wasser einrühren. Etwa 1/4 TL Salz dazu geben. Unter gelegentlichem Rühren 10 Minuten köcheln lassen.
  4. Wenn die Mangoldstiele langsam Farbe bekommen die Blätter dazu geben. Im Optimalfall sind die Blätter noch etwas feucht vom Waschen. Ansonsten 1-2 TL Wasser dazugeben und den Deckel auf die Pfanne setzen. Hitze abdrehen und bei geschlossenem Deckel ziehen lassen.
  5. Die fertig gekochte Polenta ebenfalls vom Feuer nehmen. Butter, Parmesan und Sahne einrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Nochmal für 5 Minuten ziehen lassen. In der Zwischenzeit den Mangold abschmecken.
  6. Polenta in einen tiefen Teller oder eine Flache Schüssel füllen. Etwas Mangold darauf verteilen. Mit etwas Olivenöl beträufeln und mit frisch gemahlenem Pfeffer und Olivenöl garnieren und sofort heiß genießen.

Reste wie folgt aufbewahren: Polenta in ein flaches Gefäß füllen und im Kühlschrank abkühlen lassen. Zum aufwärmen in Stücke schneiden und diese in etwas Olivenöl knusprig und golden braun ausbacken.

Mangold ebenfalls im Kühlschrank lagern und nach Belieben zu den gebackenen Polenta-Ecken oder frischer Pasta servieren.

https://heissehimbeeren.com/cremige-polenta-mit-mangold/

Wenn Du die cremige Polenta mit gebratenem Mangold ausprobierst, freue ich mich wie immer riesig über ein Foto Deiner Leckerei auf Instagram oder Twitter unter #heissehimbeeren.

Pink Rose Cocktail

Rosenwasser, Himbeeren und echte Rosenblätter. Daraus entsteht einer der leckersten Spätsommer Cocktails überhaupt. Wild Berry Limonade verleiht dem Cocktail eine herbe Note und gleicht das pudrige Aroma des Rosenwassers optimal aus. Frische Himbeeren bringen die nötige Säure mit ins Spiel und runden den Cocktail wunderbar ab. Mit einigen Rosenblättern dekoriert wird aus einem leckeren Cocktail ein echter Hingucker und Publikumsliebling!

Was für ein Wochenende! Viel viel Arbeit liegt hinter uns und das wird sich in nächster Zeit auch nicht ändern. Sowohl mein Job, als auch der Blog verlangen mir im Moment sehr viel ab. Die nächste Ruhepause, die absehbar ist, ist unsere Reise nach Taiwan und Bangkok. Auf die nehme ich Dich natürlich in den Insta Storys mit! In 2 Monaten um diese Zeit unternehme ich schon den ersten Streifzug durch Taipeh und suche vermutlich gerade einen Dumping stand …

Bis dahin ist aber noch viel zu tun! Warum, das verrate ich Dir am Donnerstag. Es hat auch etwas mit dem Rezept von heute zu tun … Womit wir auch schon beim Thema wären :-) Heute habe ich nämlich seit langem mal wieder ein Cocktail Rezept für Dich! Bei all den Aufgaben, die im Moment erledigt werden wollen ist meine Küchen mein sicherer Hafen zum Abschalten. Egal wie müde und geschafft ich bin, eine neue Rezeptidee zu testen weckt meistens ungeahnte Kräfte in mir. Außerdem schaue ich von meinem Küchenfenster aus direkt in unseren Rosengarten. In allen Farbschattierungen von Weiß bis Dunkelrot blühen sie von Mai bis spät in den Herbst hinein in den schönsten Farben. Seit wir vergangenes Jahr in Israel unseren Urlaub verbracht haben, habe ich ohnehin einen kleinen Faible für Backwaren, Cupcakes und Co mit Rosenwasser.

Aus den hübschen Rosen vor meinem Fenster und arabischem Rosenwasser ist dann die Idee für diesen Cocktail entstanden. Himbeeren, eine meiner liebsten Beeren überhaupt bringt die nötige Säure ins Spiel und verleiht dem Drink außerdem eine super Farbe! Da das Rosenwasser schon einen recht starken Eigengeschmack hat und wir den Cocktail mit Wild Berry Limonade aufgießen habe ich mich für Vodka als Alkohol entschieden. Der hat so gut wie keinen Eigengeschmack und tritt dementsprechend nicht mit den anderen Zutaten in Konkurrenz. Nach ein bisschen Testen war das perfekte Mischverhältnis gefunden und mein neuer Lieblingscocktail war fertig!

Besonders wichtig ist, dass Du für den Cocktail keine gespritzten Rosen verwendest. In großen Supermärkten gibt es mittlerweile eine Reihe ungespritzter Bio Blumen zu kaufen. Oder Du erntest so wie ich frisch aus dem Garten oder von mopst Dir von einer wild brühenden Rose einige Blätter. Nur bitte nicht ungefragt beim Nachbar darauf loszupfen. Das findet der bestimmt nicht so witzig.

Der Cocktail funktioniert übrigens auch ohne Vodka ganz wunderbar. Dann als Virgin Pink Rose. Optisch und geschmacklich ist er auf jeden Fall der Oberknaller! Alle Testpersonen waren sich da total einig ;-)

Pink Rose Cocktail
Rezept Bewerten
2 Bewertungen

Vorbereitungszeit: 5 Minuten

Gesamtzeit: 5 Minuten

Category: Cocktail, Dinner, Party

Cuisine: Drinks

Menge: 1 Cocktail

Pink Rose Cocktail

Zutaten

  • 1 EL Rosenwasser
  • 4 cl Vodka
  • 8 Himbeeren
  • 16 cl Wild Berry
  • 8 Rosenblätter
  • Eis

Zubereitung

  1. 4 Himbeeren und 4 Rosenblätter in einen Shaker geben und verdrücken. Vodka aufgießen und Eis dazu geben. Gut vermischen und in ein hübsches Weinglas füllen. Mit Wild Berry aufgießen und die restlichen Rosenblätter und Himbeeren zur Deko dazu geben.
https://heissehimbeeren.com/pink-rose-cocktail/

Wenn Du den Pink Rose Cocktail ausprobierst, freue ich mich riesig über ein Foto davon auf Instagram oder Twitter unter #heissehimbeeren. Markiere mich bei Instagram am besten auch mit @heissehimbeeren im Bild. Dann sehe ich Dein Kunstwerk ganz bestimmt!

10 Minuten Nudelgericht mit grünem Pesto

Ein leckeres, schnelle Nudelgericht mit selbst gemachtem grünem Pesto, gebratenem Brokkoli und cremigem Burrata. Das perfekte Nudelgericht für jeden Tag das ausgewogen und sehr sehr lecker ist und in 10 Minuten zubereitet ist!

Nudelgericht

Was für eine Woche! Montag bis Mittwoch waren vollkommen Crazy Büro Tage für mich. Sehr viel Arbeit und viel zu wenig Zeit dafür. Wer kennt das nicht? Donnerstag und Freitag sind bei mir diese Woche Urlaub angesagt. Mit Erholung hat der allerdings nicht viel zu tun. Wir haben am Samstag ein großes Grillfest mit Freunden, Nachbar und Verwandten geplant und dass will vorbereitet werden. Meine Kühlschränke (ja, ich habe mehr als einen) sind Rappel voll und meine To Do Liste umfasst gegenwärtig drei A4 Seiten.

Nudelgericht

Morgen geht es los mit Kuchen backen, Nachspeisen vorbereiten und mit allem, dass man schon einen Tag vorher vorbereiten kann. Meine Eltern feiern natürlich auch fleißig mit und das Grillfest ist mal wieder ein echtes Familienprojekt, wie sollte es auch anders sein. Dementsprechend herrscht hier gerade geschäftiges Treiben. Das Zelt muss aufgebaut werden und dekoriert werden und und und. Es gibt also genug zu tun. Da darf natürlich auch die eigene Ernährung nicht zu kurz kommen. Deswegen gibt’s heute ein Rezept für Dich, dass in gerade mal 10 Minuten aus lauter frischen und leckeren Zutaten zubereitet ist. Ich liebe ein schnelles Nudelgericht! Und es muss nicht immer Tomatensauce sein und erst rechts nicht aus der Packung. Selbst gemacht, schnell und einfach ist die Devise. Wie ja auch schon mit meinem Pad Thai Rezept oder dem leckeren Hummus, den es letzte Woche hier auf dem Blog gab.

Nudelgericht

10 Minuten, ist das realistisch? Absolut! In einen Topf füllst Du heißes Wasser und bringst es zum Kochen. Während das Wasser erhitzt putzt Du den Brokkoli. Das ist ein super gesundes Gemüse das ich absolut liebe und das total unterschätzt wird, wenn Du mich fragst! Der Brokkoli wird in Röschen unterteilt und zusammen mit Zwiebeln, 2 Sardellen und Knoblauch in etwas Öl angebraten. Keine Sorge, die Sardellen verkochen komplett und hinterlassen auch keinen Fischen Geschmack. Sie machen das Nudelgericht nur unglaublich lecker und verleihen ein tolles Mittelmeeraroma. Man schmeckt sie aber definitiv nicht raus. Solltest Du absolut keine Sardellen mögen, lass sie einfach weg. Aber Du darfst mir gerne Vertrauen, dass man die Sardellen nicht raus schmecken wird. Und die Pasta wird damit einfach der Hammer! :) mittlerweile sollte das Wasser kochen und Du gibst eine ordentliche Menge Salz dazu. Das Nudelwasser sollte so salzig wie der Ozean sein. Eine gute Faustregel ist 1 Teelöffel Salz pro Liter Wasser. Keine Angst, die Nudeln und das Nudelgericht werden dadurch nicht versalzen, sondern bekommen einfach nur ein tolles Aroma.

Nudelgericht

In der Zwischenzeit gibst Du geriebenen Parmesan, Mandeln frischen Basilikum, Zitronenabrieb, Salz, Pfeffer und Chili in einen Mörser oder Food Processor und bereitest mit Olivenöl ein Pesto daraus zu. Sobald die Nudeln fertig gekocht sind, gießt Du sie ab. Dabei bitte etwa eine Tasse vom Kochwasser auffangen. Das enthält viel Stärke aus den Nudeln und bindet übrigens auch Pastasaucen toll ab. Die Nudeln kommen nun zum Brokkoli in die Pfanne. Das Pesto dazu sowie ein bisschen Kochwasser nach Bedarf, damit sich alles gut vermengen lässt. Ab auf eine große Servierplatte damit. Fehlt nur noch der Burrata. Das ist ein Mozzarella, der mit einer Mischung aus Sahne und Mozzarella-Strängen. Unglaublich lecker und so toll!

Nudelgericht

Die angegebenen Mengen im Rezept reicht für zwei Portionen. Wenn Du für mehr oder weniger Personen kochen möchtest verwende einfach den Portionsrechner im Rezept und gibt die gewünschte Anzahl an Portionen an.

10 Minuten Nudelgericht mit grünem Pesto und Burrata
Rezept Bewerten

Vorbereitungszeit: 5 Minuten

Kochzeit: 5 Minuten

Gesamtzeit: 10 Minuten

Category: Abendesse, Mittagessen, Vegetarisch

Cuisine: Italienisch

Menge: 2 Portionen

10 Minuten Nudelgericht mit grünem Pesto und Burrata

Zutaten

  • 250 g Penne
  • 500 g Brokkoli
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 kleine Zwiebel
  • 2 Sardellenfilets
  • 100 g Mandeln
  • 50 g Basilikum Blätter
  • 1 Zitrone
  • 1 Hand voll geriebener Parmesan
  • Chili
  • 1 Burrata
    Grundzutaten:
  • Salz
  • Pfeffer
  • Olivenöl

Zubereitung

  1. Einen großen Topf mit heißem Wasser füllen und zum kochen bringen. Alternativ kann das Wasser auch zunächst im Wasserkochen gekocht und dann in den Topf gefüllt werden. Eine Pfanne auf den Herd stellen und gut 1 EL Olivenöl darin erwärmen und die Sardellenfilets dazu geben. Diese verkochen komplett und hinterlassen lediglich ein leckeres Mittelmeer Aroma.
  2. Bis das Wasser kochen den Brokkoli putzen und in kleine Röschen teilen Zwiebeln und Knoblauch fein Würfeln. In die Pfanne mit dem Ölivenöl geben und darin anbraten dass sich Röstaromen entwickeln.
  3. Sobald das Wasser kocht, pro Liter Wasser 1 TL Salz ins Wasser geben und die Nudeln nach Packungsanweisung kochen.
  4. In einem Food Pocessor oder einem Mörser die Mandeln mit Basilikum, Zitronenabrieb sowie dem Saft der halben Zitrone, Parmesan, Chili, Salz und Pfeffer mischen. Unter Zugabe von etwa 4-6 EL Olivenöl ein cremiges Pesto daraus mixen.
  5. Sobald die Nudeln gekocht sind diese abgießen. Eine Tasse Kochwasser auffangen. Die Nudeln in die Pfanne mit dem Brokkoli geben. Das Pesto dazu geben und etwas Kochwasser dazu geben, sodass sich alles gut vermischen lässt.
  6. Auf eine Servierplatte geben. Den Burrata vorsichtig mit den Händen zerpflücken und auf dem Gericht verteilen. Mit etwas Olivenöl, Basilikum und frisch gemahlenem Pfeffer dekorieren und servieren.

Die Sardellen sind kein Muss, verleihen dem Gericht aber eine tolle Note. Sie können allerdings auch weggelassen werden.

https://heissehimbeeren.com/10-minuten-nudelgericht-mit-gruenem-pesto-und-burrata/

Nudelgericht

Wenn Du mein 10 Minuten Nudelgericht mit grünem Pesto und Burrata ausprobierst, freue ich mich riesig auf Dein Feedback und ein Foto Deiner Kreation auf Instagram unter #heissehimbeeren.

Nudelgericht

Mini Schwarzwälder Kirschtorte

Schwarzwälder Kirschtorte

All den lieben Mamas unter Euch wünsche ich einen wunderschönen Muttertag! Ich hoffe, Du konntest Deinen Ehrentag bisher ausgiebig genießen? Der Muttertag ist, finde ich eine ganz tolle Gelegenheit Danke zu sagen für offene Ohren, weise Ratschläge, bedingungslose Unterstützung und überhaupt für alles. Denn ohne meine liebe Mama wüsste ich nicht, was ich machen würde. Sie ist beste Freundin, Kummerkasten und Superheldin in einem. Dasselbe gilt übrigens auch für meinen Tollen Papa, der ja schon am Donnerstag Vatertag feiern durfte.

Schwarzwälder Kirschtorte

Natürlich habe ich zum Muttertag auch eine kleine Torte für meine Mama gebacken. Schoko und Erdbeere war das Motto. Ein Bild dazu gibt’s auf Instagram und mehr zu dem Törtchen erfährst Du in Kürze hier auf dem Blog, wenn sich alles um Torten für den besonderen Anlass dreht. Neben der Muttertagstorte durfte ich dieses Wochenende nämlich auch die Torte für eine Taufe backen. Normalerweise backe ich ja nicht auf Bestellung. Im Freundeskreis ist das aber selbstverständlich was anderes. Im November zum Beispiel durfte ich eine leckere Bananentorte für einen Geburtstag backen. Und dieses Wochenende eben eine Tauftorte.

Weiterlesen

Waffeln – Grundrezept für den absoluten Frühstücksklassiker

Na, genießt Du gerade das schöne Wetter? Vielleicht hast Du ja morgen am Brückentag sogar frei und dadurch ein richtig langes Wochenende? Für mich gehts morgen ins Büro. Allerdings hatte ich den Freitag unfreiwillig frei. Mich hat nämlich eine Mandelentzündung erwischt und vorläufig kaltgestellt. Dementsprechend war bei mir auch nicht viel mit spannendem Wochenende, sondern mehr so Tee, viel Schlafen und Wollsocken angesagt.

Hilft alles nix, da muss man durch! Und mittlerweile gehts auch schon deutlich besser und bis in zwei Wochen bin ich auf jeden Fall wieder super fit. Da steht nämlich innerhalb einer Woche Vatertag und Muttertag auf dem Programm. Viel zu tun für all die Backbegeisterten da draußen die Mama und Papa eine Freude machen wollen. Wie wäre zum Beispiel mit keine Herzkuchen? Oder doch lieber ein Erdbeerkuchen? Eine Superidee ist auch immer ein selbst gemachtes Frühstück. Mit Obstsalat, Kaffee, frisch gepresstem Orangensaft und Waffeln. Womit wir auch gleich beim Thema für heute wären.

Weiterlesen