12 süße Rezepte zum Valentinstag

Valentinstag ist die perfekte Gelegenheit, dem liebsten Menschen eine Freude zu machen. Am besten und fast kostenlos geht das mit einer selbstgerechten Leckerei. Pralinen, Kuchen, Torten und Co. Die Möglichkeiten sind schier unendlich. 12 Inspirationen gibts heute von mir.

Teure Rosen, semi kreative Menüs im Restaurant und überall Herzen. Der Valentinstag kann durchaus zum Kommerz verkommen. Schließlich lassen sich Einzelhandel und Dienstleister allerhand kuriose Angebote einfallen, um auch mitzuspielen, im Valentinstags-Zirkus. Unabhängig davon ist es aber ganz einfach ein schöner Anlass, sich Zeit füreinander zu nehmen und dem liebsten Menschen eine kleine Freude zu machen.

Selbstgemachte Aufmerksamkeiten sind hier immer meine erste Wahl. Warum? Zum einen sind sie wesentlich persönlicher als jedes gekaufte Utensil. Zum anderen schonen sie meistens den Geldbeutel und außerdem hat man im besten Fall auch noch selbst etwas davon und kann sich die süßen Leckereien gemeinsam schmecken lassen.

Eine gute Idee ist natürlich immer ein selbst gekochtes Abendessen. Aber darum soll es heute erst mal nicht gehen. Ich habe meine 12 liebsten süßen Rezepte gesammelt, mit denen Du Deinen Lieblingsmenschen verwöhnen kannst.

1. Herzwaffeln

Los gehts mit einem so einfachen wie genialen Rezept – Herzwaffeln! Ob zum Frühstück oder nachmittags zu einer großen Tasse heiße Schokolade – Waffeln gehen einfach immer! Und wenn Du magst, kannst Du daraus sogar eine Waffeltorte zaubern. Gefüllt mit einer hübschen, rosa Himbeercreme zum Beispiel. Aber auch Schokoladensahne, Frischkäsecreme und Co funktionieren wunderbar. Übrigens ist der hübsche Kuchen auch perfekt für zwei Personen. Nicht zu viel und nicht zu wenig!

2. Valentins Cupcakes für zwei

Heiße Schokolade ist ein gutes Stichwort. Dazu lassen sich nämlich auch wunderbar die Valentins Cupcakes für zwei servieren. Das Geniale an diesem Rezept? Es ergibt ganz genau zwei Cupcakes. Nicht mehr und auch nicht weniger. Perfekt für eine süße Überraschung die nicht gleich dazu führt, für die restlichen 10 Cupcakes auch noch einen Abnehmer zu suchen ;-)

3. Linzer Torte für Verliebte

Ein echter Klassiker im Valentinslook darf natürlich hier in unserem Elusteren Kreise nicht fehlen. Linzertorte ist einer von Andys erklärten Lieblingskuchen. Mit Herz-Ausstechern in verschiedenen Größen wird daraus im Handumdrehen ein echter Valentinstagskuchen. Die Linzer Torte lässt sich übrigens hervorragend vorbereiten und hält sich auch außerhalb des Kühlschranks für ein paar Tage. Perfekt um es sich gleich an mehreren Tagen am Stück gut gehen zu lassen!

4. Kleine Himbeertorte mit Herzchen

Für die Tortenkünstler ist natürlich auch etwas dabei. Schon 2017 – in meinem ersten Jahr hier auf dem Blog habe ich eine Schoko-Himbeer-Torte gebacken. Generell schon eine tolle Kombination, vor allem zum Valentinstag. Der Clou an dieser Torte ist aber das versteckte Herz, das sich in jedem Stück erst dann offenbart, wenn man den Kuchen anschneide. Sieht gigantisch aus und sorgt garantiert für Staunen!

5. Valentinstag Torte

Du bist weniger der Schoko- und mehr der Mirrorglaze Fan? Kein Problem, auch für Dich ist das richtige Rezept dabei! Gefüllt werden darf die Torte mit allem, was Euch schmeckt. Die rosa Mirrorglaze macht diese Torte zu einem echten Hingucker. Allerdings reicht die Portion bestimmt für mehrere Tage. Macht aber nichts, da die Torte gerne im Kühlschrank wartet, bis wieder geschlemmt werden darf.

6. Valentins Macarons <3

Die unbestritten hübschesten Kekse dieser Welt sind wohl Macarons. Und noch dazu vermutlich auch die teuersten. Ein Blick auf die Zutatenliste erklärt den Preis allerdings sehr schnell Mandeln sind nunmal eine edle Zutat. Wie gut, dass man Macarons auch wunderbar selbst machen kann. Etwas Geduld und die richtige Technik gehören zwar dazu Haber es macht auch riesig Spaß!

7. Nougat Espresso Trüffel

Damit wären wir dann auch im großen weiten Feld der Pralinenrezepte angekommen. Von einfach bis Anspruchsvoller ist so ziemlich alles dabei. Los gehts hier mit einem unkomplizierten Rezept mit Nougat und einer Espressobohne gefüllt. Ist im Handumdrehen zubereitet, schmeckt gigantisch und sieht noch dazu wirklich Klasse aus!

8. Valentinstags Pralinen

Noch etwas unkomplizierte und versehen mit einer eigenen Videoanleitung sind diese Valentinstag Pralinen. Mit Rum und Himbeeren gefüllt sind sie ein echter Hingucker und schmecken gigantisch! Wie alle Pralinen können übrigens auch diese vorbereitet werden. Übrigens gibts zu diesem Rezept auch die Vorlage für eine hübsche Pralienenschachtel zum selbst basteln. Einfach auf hübsches, festes Papier ausdrucken und fertig ist die Pralinenschachtel!

9. Campari Orange Trüffel

Weiße Schokolade und Frucht ist eher der Fall Deines Lieblingsmenschen? Kein Problem – auch dafür habe ich das perfekte Rezept. Die leckeren Campari Orange Trüffel schmecken herrlich fruchtig und durch Campari und Orangenabrieb auch etwas Herb. Ungewöhnlich und wahnsinnig lecker! Die hübsche orange Farbe gibts übrigens dank Schokoladenfarbe. Weiße Schokolade lässt sich nämlich nur mit speziellen, Ölbasierten Farben einfärben. Ansonsten gerinnt Schokolade und das will ja nun wirklich niemand!

10. Himbeertrüffel in Diamantenform

Es darf noch etwas ausgefallener sein? Wie wäre es mit Himbeertrüffeln in Diamantform? Für diese Pralinen gießen wir auch die Hülle selbst. Temperierte Schokolade ist hier ein Muss. Dafür wird man aber mit den hübschesten Pralinen belohnt. Versprochen! Dass ich die Kombination aus Schokolade und Himbeeren großartig finde dürfte an diesem Punkt auch niemanden mehr überraschen. Ich gestehe, es gibt wenig Geschmackskombinationen, die für mich perfekter sind.

11. Schoko Karamell Pralinen

Alkoholfrei funktionieren Pralinen natürlich auch! Die leckeren Schoko Karamell Toffee Pralinen erinnern an die beliebten “Riesen” Bon Bons. Nur sind sie nicht so klebrig und noch viel leckerer! Eine Prise Meersalz obendrauf ergibt den perfekten Kontrast zum süßen Karamell. Und wer mag schon kein Karamell?

12. Schokolade selber machen: Valentins Schokolade mit verschiedenen Toppings

Last but not least darf natürlich auch die gute alte, selbstgemachte Schokolade nicht fehlen. Dafür ist es besonders wichtig, dass Du beste Schokolade einkaufst. Sonst schmeckt auch das Endergebnis nicht. Ansonsten sind in Sachen Toppings Deiner Fantasie keine Grenzen gesetzt. Süß und blumig oder würzig und scharf? Erlaub ist, was schmeckt!

Ich hoffe, das ein oder andere Rezept konnte Dich inspirieren. Wenn ja, freue ich mich wie immer riesig über ein Foto Deiner Leckereien auf Instagram oder Twitter unter #heissehimbeeren.

Übrignes, nächste Woche gibts nächste Woche noch ein neues Valentinstag Rezept – und ganz eventuell gibts dazu sogar noch ein neues Video 😉

Valentinstags Pralinen

Du willst einem besonderen Menschen eine Freude machen? Wie wäre es mit selbstgemachten Pralinen? Mit Himbeeren und Rum gefüllt und im Handumdrehen selbst gemacht – Plus Vorlage für die Pralinenschachten! 

Weihnachten ist vorbei und langsam verschwinden auch all die wunderschönen Lichterketten und Dekorationen aus den Vorgärten und Wohnzimmern. Auch mein Weihnachtsbaum musste gestern das Feld räumen. Das ist aber längst kein Grund um traurig zu sein. Die nächsten großen Events stehen bereits bevor. In gut einem Monat ist zum Beispiel schon wieder Valentinstag. Es wird also höchste Zeit, sich Gedanken zu machen, wie Du diesen Tag gestalten willst. Klassischerweise ist es ja ein Tag der Pärchen. Für alle Singles muss das aber nicht bedeuten den Tag zu ignorieren und sich unter der Bettdecke zu verkriechen. Denn eine wichtige Person gibts immer. Egal ob das die beste Freundin, die Schwester, der Bruder oder die Eltern sind. Auch diesen Menschen kannst Du am Valentinstag eine kleine Freude machen.

Am besten funktioniert das, finde ich mich einem selbstgemachten Geschenk. Schokolade ist eh immer gut und dementsprechend sind selbstgemachte Pralinen für mich heute das Geschenk der Wahl.

Das Schöne daran: Die Pralinen schmecken super lecker, zergehen auf der Zunge und sind unendlich vielseitig. Für das Grundrezept brauchst Du genau drei Zutaten. Dunkle Schokolade, Sahne und Butter. Diese Mischung alleine schmeckt schon grandios. Mit Gewürzen, Likören oder getrockneten Früchten versetzt sind die Möglichkeiten schier endlos. In den vergangene Jahre habe ich bereits Chai Tee Trüffel oder auch Nougat Espresso Trüffel auf Basis dieses Rezepts zubereitet.

Für unsere Valentinstags Pralinen habe ich mich für Rum und gefriergetrocknete Himbeeren entschieden. Der Rum ist absolut optional – auch als reine Himbeer Schoko Pralinen schmecken sie einfach herrlich. Die Pralinenmasse wird ganz einfach auf dem Wasserbad geschmolzen. Über Nacht härtet sie im Kühlschrank aus. Anschließend formst Du daraus die Pralinen. Gewälze in Himbeerpulver oder Kakaopulver sind die Pralinen im Handumdrehen fertig.

Fehlt nur noch die passende Verpackung. Dafür habe ich mir etwas Besonderes einfallen lassen. Eine Pralinenschachtel zum selber basteln. Die Vorlage gibts hier ganz einfach zum Herunterladen. Diese druckst Du dann auf ein Stück hübsches, dickes Papier und schneidest die Schachtel aus. Die Laschen klebst Du entsprechend an und schon ist und weniger als 5 Minuten die Pralinenschachtel fertig. Hier gibts die Vorlage zum Download. 

Wie versprochen gibts natürlich auch die Schritt für Schritt Anleitung.

Das Rezept habe ich wie immer für Dich zum Nachlesen aufgeschrieben. Ich wünsche Dir schon mal einen wunderbaren Valentinstag und freue mich, wenn Du nächste Woche wieder vorbei schaust. Dann gibts nämlich bereits das nächste köstliche Valentinstags Video <3

Valentinstags Pralinen
Das Rezept bewerten

Vorbereitungszeit: 15 Minuten

Gesamtzeit: 15 Minuten

Desserts, Festtag, Geschenk, Himbeeren, Pralinen, Schokolade, Valentinstag, Zum Mitnehmen

Dessert

Portionen: 27 Pralinen

Valentinstags Pralinen

Zutaten

    Für die Pralinen:
  • 130 ml Sahne
  • 250 g dunkle Schokolade
  • 50 g Butter
  • 15 g gefriergetrocknete Himbeeren
  • 40 ml brauner Rum
    Für die Deko:
  • 4 EL ungesüßtes Kakaopulver
  • 4 EL gefriergetrocknete Himbeeren (Pulverisiert)

Anleitung

  1. Schokolade, und Butter zur Sahne in eine Schüssel geben. Auf dem Wasserbad schmelzen bis sich Schokolade und Butter komplett aufgelöst haben. Rum dazu geben und die Himbeeren darüber zerbröseln. Umrühren und für mindestens 3 Stunden in den Kühlschrank stellen.
  2. Mit einem Teelöffel ca. walnussgroße Portionen von der Masse abstechen und zwischen den Händen zu Kugeln rollen. (Tip: Küchenrolle oder ein Geschirrtuch bereit legen, damit Du Dir zwischendurch die schokoladigen Hände abwischen kannst)
  3. Kakaopulver und Himbeerpulver in zwei getrennte, tiefen Teller mischen und die Kugeln darin rollen, bis sie komplett ummantelt sind.
  4. Die Kugeln sollten bis zum Verzehr an einem kühlen Ort aufbewahrt werden.
https://heissehimbeeren.com/valentinstags-pralinen/

Wenn Du meine Valentinstags Pralinen mit Himbeeren und Rum ausprobierst, freue ich mich sehr über ein Foto Deiner Leckerei auf Instagram oder Twitter unter #heissehimbeeren.

Soba Nudelsalat mit Erdnuss (Vegan)

Lauwarmer Soba Nudel Salat mit Gemüse, geräuchertem Tofu, Gemüse und dem leckersten Erdnussbutterdressing. Vegan, gesund und unglaublich lecker.

Hello again, ich hoffe, Du bist gut zurück in den Arbeitsalltag gestartet? Ich hab mit am Dienstag richtig auf die Arbeit gefreut, so soll das sein. Pünktlich zum Urlaubsende hat der Blog mich ganz schön auf Trab gehalten. Zwar nicht, wegen eines Beitrags, den gab es ja am Sonntag gar nicht, sondern wegen der Technik.

Neben Kuchen backen, Salate Schnippeln und Fotografieren gehört zu so einem Blog auch noch jede Menge Arbeit, die hinter den Kulissen abläuft. Fotos bearbeiten, E-Mails, technische Themen. Vergangene Woche war es der Server, auf dem viel zu wenig Platz war. Deshalb bin ich mit dem Blog kurzerhand auf einen eigenständigen Server umgezogen. Ich wusste, dass es dieses Jahr ansteht, hatte aber gehofft es erst etwas später im Jahr angehen zu können. Aber, es kommt erstens anders und zweitens als man denkt. Deshalb hieß es kurzerhand: Serverumzug Anfang Januar. Das großartige Team bei meinem Hosting Anbieter hat wunder bewirkt und der Serverumzug lief ganz ohne Probleme und Störungen ab. Du als Leser solltest davon nichts mitbekommen haben. Um das ganze Unterfangen nicht zu gefährden habe ich auf meinen üblichen Sonntagsbeitrag verzichtet. Das ist mir ehrlich gesagt nicht so leicht gefallen. Aber es hilft ja nichts. Dann gibts den geplanten Kuchen einfach ein andermal.

Heute habe ich erst mal meinen aktuellen Lieblings-Nudelsalat mit im Gepäck. Einen veganen Soba Nudelsalat mit ganz viel Gemüse, dem leckersten geräucherten Tofu und einem genialen Dressing. Einen ähnlichen Soba Nudelsalat hatte ich schon mal. Damals aber nicht vegan und ohne Tofu. Aber auch mit Erdnuss. Die Kombination ist einfach viel viel zu lecker! Zusammen mit Gurke, Karottenstiften und knusprigem Tofu entsteht im Handumdrehen das leckerste Essen.

Nach all dem Geschlemme zu Weihnachten darf es bei mir vorerst etwas gesünder zugehen. Hat nichts mit Vorsätzen zu tun oder so, sondern ganz einfach mit Balance. Und zum aktuellen Veganen Januar, der es schon in viele Medien geschafft hat, passt das Rezept auch ganz gut. Wobei ich auch im Januar nicht ausschließlich Vegan essen werde, aber das Bewusstsein dafür, wie viel tierische Produkte wir jede Woche konsumieren schadet ja in keinem Fall.

Eines der Toppings unseres Lauwarmen Soba Nudel Salates ist geräucherter Tofu. Tofu ist für mich ehrlich gesagt lange Zeit ein schwieriges Thema gewesen. Ich wusste schlichtweg nicht, was ich damit machen soll und worauf ich beim Kauf achten muss. Der Urlaub in Japan war hier eine Offenbarung. Ich habe den leckersten Tofu überhaupt gegessen. Ganz verschieden zubereitet. Aktuell erkunde ich für mich die große Welt des Tofu. Vergleichen kann man die in etwa mit Käse kaufen in Europa. Für Asiaten sind unsere Käsetheken auch eine echte Herausforderung. Dagegen sind die paar Sorten Tofu, die es gibt regelrecht übersichtlich. Ich nehme Dich auf jeden Fall gerne mit auf meine Entdeckungsreise rund um den Tofu.

Die Soba Nudeln, die es übrigens mittlerweile in jedem gut sortierten Supermarkt gibt, bilden mit Ihrem nussigen Buchweizen-Aroma die perfekte Grundlage für unseren Salat. Dazu kommen knackige Gurkenscheiben und Karottenstifte. Die herrliche süße der Karotte passt ganz wunderbar in den leckeren Salat. Die Gurke liefert eine herrliche Frische und sorgt durch das enthaltene Wasser zusätzlich für eine tolle Konsistenz.

Der knusprig gebratene Tofu bildet zusammen mit Koriander und Erdnüssen das Topping. Fehlt noch das Dressing. Das mit Abstand leckerste Dressing überhaupt! Cremige Erdnussbutter macht ohnehin alles besser. Mir läuft schon beim Anschauen der Bilder und beim Gedanken an den Salat das Wasser im Mund zusammen. Morgen gehts zum Einkaufen – neue Soba Nudeln kaufen.

Soba Nudelsalat mit Erdnuss (Vegan)
Das Rezept bewerten

Vorbereitungszeit: 10 Minuten

Kochzeit: 5 Minuten

Gesamtzeit: 15 Minuten

Abendessen, Asia, Erdnussbutter, Gesund und Lecker, Meal Prep, Mittagessen, Office Lunch, Salat, Soulfood, Unter 30 Minuten, Vegan, Vegetarisch, Zum Mitnehmen

Asiatisch

Portionen: 2 Portionen

Soba Nudelsalat mit Erdnuss (Vegan)

Zutaten

  • ½ Salatgurke
  • 1 große Karotte
  • 100 g geräucherter Tofu
  • 1 Hand voll frischer Koriander
  • Erdnüsse
  • 200 g Soba Nudeln
  • 1 EL Erdnussbutter (fein)
  • Abrieb und Saft von 1 Limette
  • 2 TL brauner Zucker
  • 2 EL Sojasauce
  • 1 EL Wasser
  • 1 kleine, scharfe Chilischote
  • 1 EL Kokosöl

Anleitung

  1. Tofu in Würfel schneiden. In einer kleinen Pfanne das Kokosöl erhitzen. Tofu darin mit etwas Sojasauce anbraten.
  2. Einen Topf Wasser aufsetzen und die Soba Nudeln nach Packungsanweisung kochen.
  3. In der Zwischenzeit in einer Mittelgroßen Schüssel die Erdnussbutter mit Abrieb und Saft der Limetten, dem braunen Zucker, Sojasauce und Wasser vermischen.
  4. Die Chili in feine Ringe schneiden. Etwas davon zum servieren auf die Seite legen. Wenn Du Ingwer verwendest, diesen fein reiben und ebenfalls zur Sauce geben und alles gut verrühren.
  5. Die Gurke und die Karotte schälen. Gurke in lange, dünne Streifen schneiden und die Karotte in feine Stifte schneiden. Koriander zerrupfen ¾ davon ebenfalls unterheben.
  6. Die gekochten Nudeln mit in die Schüssel geben und untermengen. Tofu dazu geben. In zwei Schüssel füllen und mit Koriander und Erdnüssen restlichen Chili Ringen dekorieren und sofort lauwarm genießen.
https://heissehimbeeren.com/soba-nudelsalat-mit-erdnuss-vegan/

Wenn Du den veganen Soba Nudelsalat ausprobierst freue ich mich sehr über ein Foto Deiner Leckerei auf Instagram oder Twitter unter #heissehimbeeren.

Spicy Miso Ramen

Würzig scharfe Miso Ramen Suppe mit Gemüsebrühe. Vegan, super lecker, echtes Soulfood mit Ramen Nudeln, asiatischen Pilzen und knusprigem Tofu.

Mehr als ein halbes Jahr ist unsere Reise nach Japan bereits her. Wie die Zeit vergeht! Es fühlt sich an, als wären wir erst gestern in Tokyo aus dem Flieger gestiegen. Eines unserer großen Ziele im Urlaub war, die wunderbare Küche Japans kennenzulernen. Und während wir auch großartige, neue Entdeckungen gemacht haben wie zum Beispiel Soba Nudeln, gab es natürlich auch die ein oder andere Ramen Suppe. Dampfend warme Suppen, kräftig gewürzt mit allerlei herrlichen Einlagen und natürlich vielen Nudeln die sich ganz herrlich schlürfen lassen.

Eine große Herausforderung gab es allerdings und die bestand darin, vegetarische oder gar vegane Ramen zu finden. Ich verzichte zwar nicht gänzlich auf Fleisch und Milchprodukte, allerdings esse ich nicht all zu viel davon. Für zwei Wochen lang, jeden Tag 2x Fleisch auf dem Teller – oder in der Suppe zu haben war also durchaus eine neue Erfahrung für mich. Vegetarier- und Veganertum hat sich allerdings in Japan wohl noch nicht so sehr durchgesetzt. Wobei das Essen im Buddhistischen Kloster kurioserweise komplett vegan war und noch dazu eines der leckersten Essen das ich auf der ganzen Reise genießen durfte.

Wieder zu Hause ist der Hunger auf aromatischen Seelenwärmer-Suppen nicht gesunken. Vor allem jetzt im kalten und grauen Winter gibt es fast nichts Schöneres als sich abends mit einer heißen Schüssel Suppe oder/und einer heißen Schokolade wieder aufzuwärmen. Für den großen Hunger darf das dann gerne auch eine große Schüssel Ramen sein. Die Zubereitung ist tatsächlich erstaunlich einfach. Mit ein bisschen Kreativität und der ein oder anderen Zutat aus dem Asia- oder gut sortierten Supermarkt entstehen so immer neue Kreationen.

Chiliöl, Sojasauce, Misopaste und Sesamöl in die Suppenschüssel geben.

Hafermilch und Brühe aufgießen und mit einem Schneebesen vermischen.

Für das heutige Rezept habe ich mich für eine scharfe Miso Ramen entschieden. Wie der Name schon sagt, bildet die Basis unserer Ramen eine Gemüsebrühe. Die wird zunächst aromatisiert mit einem scharfen Chiliöl und Misopaste. Ein Schluck Hafermilch verleiht der Brühe noch mehr Gehalt.

Die frisch gekochten, heißen Nudeln in die vorbereitete Brühe geben.

In die vorbereitete Suppe kommen dann die Nudeln. Die gibts ebenfalls im Asiamarkt und in gerade mal 90 Sekunden im kochenden Wasser sind sie gar. Ich achte darauf, dass die Nudeln möglichst wenig Konservierungsstoffe, Farbstoffe und Co beinhalten.

Die Suppe mit den gegarten Pilzen, dem knusprigen Tofu, Frühlingszwiebeln und nach Wunsch mit einem Ei anrichten.

Fehlen noch die übrigen Suppeneinlagen. Da wären zum einen asiatische Pilze. Enoki und Simeji Pilze werden ganz kurz in der köchelnden Brühe gegart und kommen dann mit in die Suppe. Der Marinierte Tofu wird knusprig angebraten. Fein gehackte Frühlingszwiebeln dürfen auch nicht fehlen. Der krönende Abschluss ist das wachsweich gekochte Ei. Zwar ist die Ramen dann nicht mehr vegan, wenn Du das Ei einfach weglässt ist aber auch das Problem gelöst. Und so ein Ei, das zählt einfach zu meinen allerliebsten Einlagen für eine ordentliche Ramen.

Das Ei kannst Du entweder gleich nach dem Kochen zur Suppe servieren oder Du legst es für einige Stunden oder über Nacht geschält in etwas Sojasauce ein. Das verleiht den Eiern ein herrliches Aroma, ist aber kein Muss.

Das Rezept habe ich für zwei Personen berechnet. Es lässt sich aber auch wunderbar auf eine andere Personenanzahl umrechnen.

Spicy Miso Ramen
Das Rezept bewerten

Vorbereitungszeit: 10 Minuten

Kochzeit: 10 Minuten

Gesamtzeit: 20 Minuten

Abendessen, Asia, Basics, Gesund und Lecker, Herbst, Klassiker, Meal Prep, Mittagessen, Office Lunch, Soulfood, Suppen, Unter 30 Minuten, Vegan, Vegetarisch, Weihnachten, Winter, Zum Mitnehmen

Japanisch

Portionen: 2

Spicy Miso Ramen

Zutaten

    Für das Chiliöl:
  • 1 Chilischote
  • 1 TL Chiliflocken
  • 2 EL Sonnenblumenöl
    Für den marinierten Tofu:
  • 150 g Tofu
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Daumen großes Stück Ingwer
  • 4 EL Sojasauce
  • 1 TL Sesamöl
    Für die Ramen:
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • 300 ml Wasser
  • 100 g Enoki Pilze
  • 100 g Shimeji Pilze
  • 2 Bio Eier große L
  • 400 g Ramen Nudeln
  • 2 TL helle Misopaste
  • 2 EL Hafermilch
  • 2 EL Frühlingszwiebeln

Anleitung

  1. Tofu in etwa 1 cm große Würfel schneiden. Knoblauchzehe und Ingwer schälen und fein hacken. Tofuwürfel mit Knoblauch und Ingwer in eine Schüssel geben. Mit Sojasauce und Sesamöl marinieren. Das kann bereits einen Tag vorher geschehen.
  2. Für das Chiliöl die Chilischote fein hacken. Mit Chiliflocken und Öl vermischen und mindestens einen Tag ziehen lassen.
  3. Gemüsebrühe und Wasser vermischen. Brühe aufkochen. In einem zweiten, kleinen Topf etwa 2 Liter Wasser zum Kochen bringen.Die beiden Eier direkt aus dem Kühlschrank in das kochende Wasser geben dort für 9 Minuten garen. So werden sie perfekt gegart. Die Enoki- und Shimeji Pilze von der Wurzel befreien und in etwa 8 mundgerechte Portionen zerteilen. Pilze für etwa 2 Minuten in der heißen Brühe garen. Nachdem die Eier gegart sind die Nudeln nach Packungsanweisung in das kochende Wasser geben.
  4. Etwas Öl in einer kleinen Pfanne erhitzen und den Tofu ohne Marinade darin knusprig anbraten.
  5. Je 1 TL Misopaste, 1 TL Chiliöl und 2 EL Hafermilch in jeweils eine große Suppenschüssel geben. Mit etwas Brühe aufgießen und mit einem Schneebesen Chiliöl, Hafermilch, Misopaste und Brühe vermischen, dann die restliche Brühe gleichmäßig auf die beiden Schüsseln verteilen. Die gegarten Nudeln hinein legen. Pilze gleichmäßig aufteilen. Eier schälen, halbieren und ebenfalls zur Suppe geben. Frühlingszwiebeln gleichmäßig auf beide Schüsseln aufteilen.
  6. Der Ramen Suppe mit Sesam und Chiliöl den letzten Schliff verpassen und sofort heiß servieren.
https://heissehimbeeren.com/spicy-miso-ramen/

Wenn Du meine Spicy Miso Ramen ausprobierst freue ich mich sehr über ein Foto Deiner Leckerei auf Instagram oder Twitter unter #heissehimbeeren.

Plätzchen Rezept

Plätzchen Rezept: Mozarttaler

Mozartkugeln mag eigentlich jeder. Aus der beliebten Süßigkeit lassen sich auch leckere Plätzchen zaubern. Gefüllt mit Nougat und Marzipan, dekoriert mit Schokolade und gehackten Pistazien sind Mozarttaler ein Genuss.

Einen fröhlichen ersten Advent wünsche ich Dir! Ich hoffe, Du genießt einen ruhigen, entspannten Sonntag im Kreise der Familie und lässt einfach die Seele baumeln. Ich habe meinen Onkel, meine Eltern und meine Schwester zum Adventsbrunch eingeladen und freue mich schon sehr auf sie. Traditionen machen die Advents- und Weihnachtszeit für mich erst perfekt. Sei es Papas Weihnachtsbowle, das Adventsfrühstück mit meinem Onkel und der Familie, der Christkindlmarkt hier im Ort oder auch das ein oder andere obligatorische Wortgefecht. Gehört dazu und macht die Weihnachtszeit noch ein bisschen schöner.

Genau so wie Plätzchen natürlich! Letzte Woche habe ich ja schon Omas geheimes Plätzchen Rezept mit Dir geteilt. Seit Donnerstag ist auch das Video dazu online. Manchmal dauern Sachen ein bisschen länger. Dafür werden sie dann extra gut.
Bei einem Plätzchen Rezept konnte ich es aber nicht belassen. Außerdem ist mir noch eine Idee durch den Kopf gespukt, die ich in die Tat umsetzen musste. So sind die leckeren Mozarttaler entstanden. Die Inspiration dafür waren Mozartkugeln. Die leckere Süßigkeit unserer österreichischen Nachbarn ist ja auch hier bei uns ein echter Hit. So eine Mozartkugel, die geht immer.

Die Mozarttaler bestehen aus zwei Vanillekeksen. So weit, so unspektakulär. Gefüllt werden die beiden Plätzchen mit Nougat und Marzipan. Und zwar in Schichten. Das ist die eigentliche spektakuläre Technik an diesen Plätzchen. Marzipan und Nougat werden nämlich dünn ausgerollt. Aus der so entstehenden Platte kannst Du wunderbar kleine Elemente ausstechen. Ganz genau so wie bei Plätzchenteig. Puderzucker dient als Hilfe beim Ausrollen und sorgt dafür, dass Nougat und Marzipan nicht auf der Unterlage kleben.

Nougat ausrollen. Dafür hilft es, es erst einmal mit einem Nudelholz weich zu klopfen.

Marzipan ebenfalls ausrollen. Damit nichts klebt, Puderzucker verwenden. Marzipan dann auf das Nougat legen und festdrücken.

Das Nougat, dass ich verwendet habe, gibts in der Backabteilung im Supermarkt. Aus der Form befreit wirkt es zunächst recht fest und unbeweglich. Mit einem kleinen Nudelholz bearbeitet wird es aber geschmeidig und lässt sich gut ausrollen. Am besten geht es, wenn das Nougat zimmerwarm ist. Ich habe mit einem kleinen Nudelholz erst einige Male kräftig auf das Nougat gehauen, um es weicher zu machen. Ich möchte gar nicht wissen, was die Nachbarn in diesem Moment gedacht haben …

Damit Nougat und Marzipan besser am Keks kleben, diesen mit etwas Aprikosenmarmelade einstreichen.

Damit Nougat und Marzipan gut im Keks halten habe ich den unteren Keks mit etwas Aprikosenmarmelade bestrichen. Auf dem klebrigen Marzipan hält der Decken sehr gut. Es empfiehlt sich übrigens, für die Füllung einen etwas kleineren Ausstecher zu verwenden als für die Kekse. Beim Zusammensetzen musst Du das Oberteil etwas festdrücken. Dadurch drückt es die Füllung etwas zur Seite hin. Willst Du vermeiden, dass die Füllung im Anschluss überall ist, hilft der kleinere Ausstecher.

Mit dem kleineren der beiden Ausstecher die Füllung ausstechen und auf die Kekse drücken.

Einige Schokoschlieren und gehackte Pistazien verleihen den Mozarttalern dann den letzten Schliff. Nach ein paar Tagen in der Blechdose sind die Mozarttaler Plätzchen gut durchgezogen und haben ein tolles Aroma und die perfekte Konsistenz. Nicht mehr zu knusprig und hart, sondern schön mürbe und zart.

Plätzchen Rezept: Mozarttaler
Das Rezept bewerten

Vorbereitungszeit: 40 Minuten

Kochzeit: 10 Minuten

Gesamtzeit: 50 Minuten

Backen, Desserts, Festtag, Geschenk, Kekse, Klassiker, Nuss, Nüsse, Plätzchen, Weihnachten, Winter, Zum Mitnehmen

Italienisch

Portionen: 4 Personen

Plätzchen Rezept

Zutaten

    Für den Teig:
  • 500 g Weizenmehl
  • 250 g weiche Butter
  • 2 große Bio Eier
  • 150 g Zucker
  • 1/2 TL Vanilleextrakt
  • 1 TL Backpulver
    Für die Füllung:
  • 2 EL Aprikosenmarmelade
  • 200 g Marzipan
  • 200 g Nuss-Nougat (Schnittfest)
  • Puderzucker
    Für die Dekoration:
  • 50 g dunkle Schokolade
  • 20 g gehackte Pistazien
    Utensilien:
  • Nudelholz
  • 2 runde ausstecher (einer etwas kleiner als der andere)

Anleitung

  1. Für dem Teig alle Zutaten mit der Küchenmaschine oder dem Handrührgerät zu Teig verkneten. Den Teig auf der Arbeitsfläche zu einer glatten Teigmasse kneten. Luftdicht einwickeln und für mindestens eine Stunde, besser über Nacht in den Kühlschrank legen.
  2. Backofen auf 170 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. Backbleche mit Backpapier auslegen.
  3. Teig in zwei Portionen aufteilen. Kurz kneten und auf der gut bemehlten Arbeitsfläche auf etwa 2 mm Dicke ausrollen. Mit dem größeren der beiden runden Ausstecher Plätzchen ausstechen. Auf die Backbleche legen und jedes Blech für etwa 10 Minuten backen.
  4. Die abgekühlten Plätzchen bereit stellen. Nougat aus der Verpackung lösen. Mit einem Nudelholz zunächst etwas weich klopfen. Die Arbeitsfläche mit Puderzucker einstauben und das Nougat darauf vorsichtig auf etwa 1 mm Dicke ausrollen. Marzipan ebenfalls auf 1 mm Dicke ausrollen. Puderzucker hilft dabei, das nichts an der Arbeitsfläche festklebt. Die Marizpanplatte vorsichtig auf die Nougatplatte legen und festdrücken. Mit dem kleineren Ausstecher kleine Kreise aus der Masse ausstechen. Den Ausstecher gelegentlich in etwas Puderzucker zu tauchen hilft dabei, dass die Masse nicht zu sehr im Ausstecher klebt.
  5. Je ein Plätzchen mit einer dünnen Schicht Aprikosenmarmelade bestreichen. Die Marzipan-Nougat Scheibe darauf legen und das obere Plätzchen kurz festdrücken. So verfahren, bis alle Plätzchen gefüllt sind. Dabei aus der Nougat Marzipan Masse möglichst eng ausstechen. Für die letzten Plätzchen kannst Du die Reste zusammenschieben und noch einmal ausrollen. Das schöne Lagenmuster geht zwar verloren, dem Geschmack tut es aber keinen Abbruch.
  6. Die gefüllten Plätzchen auf eine Backfolie oder etwas Backpapier legen. Die Schokolade schmelzen und in schlieren über den Plätzchen verteilen. Die gehackte Pistazien darauf streuen und gut trocknen lassen.
  7. Nach dem Trocknen in eine Blechdose für Kekse legen und dort einige Tage durchziehen lassen.
https://heissehimbeeren.com/plaetzchen-rezept-mozarttaler/

Wenn Du meine Mozarttaler Plätzchen ausprobierst, freue ich mich sehr über ein Foto Deiner kleinen Meisterwerke auf Instagram oder Twitter unter #heissehimbeeren