Das Beste Thai Curry

Saftiges Hühnerfleisch, Kartoffeln und Erdnuss – das sind die Zutaten für das leckerste Thai Curry. Pikant, schön würzig und einfach unwiderstehlich lecker.

Ni Hao aus dem nächtlichen Taipeh. Nach einer aufregenden Woche hier in der Hauptstadt Taiwans sind die Koffer bereits gepackt. Morgenmittag geht es für 4 Tage nach Bangkok. Dort muss auch Andy nicht arbeiten und wir gehen gemeinsam auf Entdeckungstour durch die Metropole am Golf von Thailand. Ich freue mich schon sehr auf ein paar Tage gemeinsame Erholung, bevor es nach Hause ins herbstliche Deutschland geht. Wobei die Wettervorhersage ja gar nicht so schlecht aussieht. Tatsächlich freue ich mich auf die kühleren Temperaturen. Der Wechsel von 10 Grad in Deutschland zu 30 Grad in Taipeh war für meinen Kreislauf, nämlich kein Spaß. Gott sei Dank sind hier alle Gebäude gut klimatisiert. So gut, dass ich zum Abendessen regelmäßig eine Strickjacke eingepackt habe. Mehr zu meiner Reise und natürlich auch allerhand Fotos gibts übrigens in den nächsten Wochen in einem eigenen Beitrag.

Worauf ich mich in Bangkok übrigens ganz besonders freue ich das Thailändische Essen. Wie anhand der Rezepte hier auf dem Blog ja vermutlich unschwer zu erkennen ist, habe ich ein Faible für asiatische Küche. Die Thailändische und die Vietnamesische haben es mir dabei ganz besonders angetan. Besonders angetan haben es mir Pad Thai und Massaman Curry. Letzteres habe ich heute für Dich vorbereitet. Denn auch wenn diverse anderen Thai Currys auch wirklich sehr sehr lecker sind, kommt nichts an Massaman Curry heran. Meiner Meinung nach ist es einfach das Beste Thai Curry. Bonuspunkt ist hier übrigens auch, dass die Zutaten leicht zu bekommen sind. Um Thailändische Mini Auberginen aufzutreiben, darf man nämlich mitunter diverse Asia Shops abklappern. Massaman Curry gelingt hingegen ganz ohne Fancy Zutaten. Du brauchst nämlich einfach nur Hühnerfleisch, Kartoffeln, Zwiebeln, Erdnüsse und Kokosmilch. Daraus entsteht in Kombination mit einer leckeren Curry-Paste ein cremiges, würziges Curry, das Körper und Seele wärmt und so unwiderstehlich lecker ist, dass man immer einen Nachschlag möchte. Die Curry-Paste kannst Du entweder fertig kaufen (Asia Shop oder Good Old Amazon) oder selbst vorbereiten. Besser schmeckt natürlich die selbst gemachte, ich selber greife aber meistens auf die fertige zurück. Nach einem langen Arbeitstag geht das einfach schneller und liefert ein mega leckeres Curry. Wenn ich fertige Curry Paste kaufe, achte ich immer darauf, dass sie keine Geschmacksverstärker und sonstige Zusatzstoffe enthält. Einfach nur Gewürze und evtl. etwas Öl mehr braucht eine gute Curry-Paste nicht. Serviert wird das Curry übrigens Klassischerweise mit Basmati- oder Jasminreis.

Die Zubereitung des Currys ist denkbar einfach. Wenn Du die Curry-Paste selber machst, werden einfach alle Zutaten kurz in einer heißen Pfanne ohne Öl angeröstet bis sie etwas Farbe bekommen haben. Dann kommt alles in einen Mixer oder Mörser und wird dort zu einer glatten Paste verarbeitet. Fertig ist die selbst gemachte Massaman Currypaste. Sie hält sich übrigens für einige Wochen im Kühlschrank oder kann Portionsweise eingefroren werden. Bis Du bereit zum Kochen, setzt Du zunächst den Reis auf. Ich verwende gerne Basmatireis. Der Reis wird mit derselben Menge Wasser für 10 Minuten gekocht und darf dann nochmal 15 Minuten ziehen. Mehr als diese 25 Minuten braucht auch das Curry nicht.

Für das Curry gibst Du zunächst etwas von der Currypaste in eine heiße Pfanne mit etwas Kokosöl darin. Alternativ klappt übrigens auch Sonnenblumenöl oder jedes andere geschmacksneutrale Pflanzenöl wunderbar. Die Currypaste kommt in die heiße Pfanne und wird dort kurz angebraten und dann mit Kokosmilch und Wasser abgelöscht. Hühnchen, Kartoffeln, Lorbeerblätter und Fischsauce dazu und dann darf das Curry erst mal köcheln. Fünf Minuten vor Ende der Garzeit gibst Du noch in viertel geschnittene Gemüsezwiebeln und geröstete Erdnüsse zum Curry und lässt sie kurz mit kochen. Ist der Reis fertig, kann auch das Curry serviert werden. Fertig in unter 30 Minuten und sehr sehr lecker. Das Massaman Curry ist definitiv mein erklärtes Lieblings-Curry und der beste Seele-Wärmer für den Herbst und Winter. Probier es unbedingt mal aus!

Wenn Du mein liebstes Massaman Curry testest, freue ich mich über ein Foto Deiner Leckerei auf Instagram oder Twitter unter #heissehimbeeren. Übrigens, mit Montag bin ich noch in Bangkok unterwegs und schnabuliere mich durch allerhand Thailändische Leckereien. In den Instagram und Facebook Storys kannst Du mich dabei begleiten!

Das Beste Thai Curry
Rezept Bewerten
1 Bewertungen

Vorbereitungszeit: 5 Minuten

Kochzeit: 25 Minuten

Gesamtzeit: 30 Minuten

Category: Abendesse, Mittagessen, Curry

Cuisine: Asia

Menge: 2 Portionen

Das Beste Thai Curry

Zutaten

    Für die Currypaste:
  • 1 EL Coriander Samen
  • 1 EL Fenchel Samen
  • 1 EL Kardamom Kapseln
  • 1 Sternanis
  • 1 mittelgroße Chilischote (mit Kernen oder ohne, je nach gewünschter Schärfe)
  • 1 Nelken
  • 1 EL Zimt
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Daumengroßes Stück frischer Ingwer
    Für das Curry:
  • 1 EL Kokosöl oder neutrales Speiseöl
  • 400 ml Kokosmilch
  • 400 ml Wasser
  • 500 g Hühnerfleisch (Brust oder Schenkel ohne Knochen)
  • 2 große Kartoffeln
  • 2 EL Tamarindenpaste
  • 3 Lorbeer Blätter
  • 2 EL brauner Zucker
  • 2 EL Fischsauce
  • 2 EL geröstete Erdnüsse
  • 1 Gemüsezwiebel
    Für den Reis:
  • 1 Tasse Basmatireis
  • 1 Tasse Wasser

Zubereitung

  1. Für die Currypaste alle Gewürze in einer heißen Pfanne ohne Öl für 4-5 Minuten und ständigem Schwenken anrösten, bis sie Farbe bekommen. Dann alle Zutaten im Mixer oder mit dem Mörser zu einer glatten Paste verarbeiten. Alternativ kannst Du auch fertige Massaman Currypaste verwenden.
  2. Für den Reis zunächst einen Kaffeebecher mit Reis füllen. Den Reis dann in einen Topf geben und mit der selben Menge Wasser auf kleiner Flamme mit Deckel darauf zum kochen bringen und für 10 Minuten bei kleiner Hitze kochen lassen. Nach 10 Minuten von der Flamme nehmen und den Reis bei geschlossenem Deckel weitere 15 Minuten ruhen lassen.
  3. Für das Curry zunächst das Kokosöl in einer Pfanne erhitzen. 2 EL der Currypaste dazu geben und kurz anbraten. Mit Kokosmilch und Wasser ablöschen. Das Hühnchen dazu geben. Kartoffeln schälen und in ca. 2 cm große Stücke schneiden und ebenfalls zum Curry geben. Tamarindenpaste, Lorbeerblätter, Braunen Zucker und Fischsauce dazu geben. Unter gelegentlichem Umrühren 20 Minuten köcheln lassen. Erdnüsse und die in viertel geschnittene Zwiebel dazu geben und nochmal 5 Minuten garen lassen. Mit Reis servieren.

Das Curry lässt sich super im Kühlschrank aufbewahren.

Das Curry funktioniert genauso gut mit anderen Fleisch Sorten wie zum Beispiel Rind. Meistens bereite ich es aber Vegetarisch zu. Dafür kannst Du entweder das Hühnchen gegen Tofu austauschen oder statt Hühnchen mehr Kartoffeln verwenden.

Übrige Currypaste lässt sich gut im Kühlschrank aufbewahren und kann auch Portionsweise eingefroren werden.

https://heissehimbeeren.com/das-beste-thai-curry/

Notes: Das Curry funktioniert genauso gut mit anderen Fleisch Sorten wie zum Beispiel Rind. Meistens bereite ich es aber Vegetarisch zu. Dafür kannst Du entweder das Hühnchen gegen Tofu austauschen oder statt Hühnchen mehr Kartoffeln verwenden.

Pumpkin Spice Schnitten

Leckerer Mürbeteig trifft eine cremige, aromatische Kürbiscreme und die leckerste Frischkäsecreme mit Zimt.

Was für ein wunderbares Herbstwochenende! Gestern war bei mir noch nicht viel mit raus gehen, aber heute hab ich mich das erste Mal seit einer Woche mit auf die Hunderunde getraut. Sonntags im Sonnenschein am See entlang spazieren ist wirklich wunderschön! Allerdings war es fast so gut besucht wie im Hochsommer. Auf die Idee kamen wohl nicht mir wir … Die Hundemaus hatte trotzdem viel Spaß beim plantschen und ist schön müde. Sie schläft gerade neben mir auf dem Sofa und trocknet vor sich hin.

Wieder zu Hause gibt’s nichts Schöneres für mich als eine große Tasse Kaffee und ein Stück Kuchen! Das waren zwar heute frisch gebackene Kirchweihnudeln von Mama, weil ich Krankheitsbedingt ja noch Küchenverbot hatte, gegen so ein leckeres Stück Pumpkin Spice Kuchen hätte ich aber auch nicht gehabt. Nachdem ich ja schon letzten Jahr einen leckeren Kürbiskuchen gebacken habe und Du den genau so toll fandest wie ich gibts heute eine neue mal wieder ein Rezept mit Kürbis für Dich. 

Pumpkin Spice ist im nordamerikanischen Raum ja ein echter Herbst Klassiker und hält auch bei uns hier immer mehr Einzug in die Küchen. Bei Starbucks gibt’s ja schon seit Jahren immer im Herbst den leckeren Pumpkin Spice Latte. Deshalb dachte ich mir, dass sich daraus doch bestimmt auch ein leckerer Kuchen backen lässt. Und Tatsache, natürlich funktioniert das sogar ganz wunderbar. Die Pumpkin Spice Schnitten sind wirklich super lecker und ein muss für jeden Pumpkin Spice Liebhaber!

Die Basis bildet ein Mürbeteig. Ein ganz normaler ohne besondere Gewürze. Der Boden wird am Boden der Form festgedrückt und zunächst auch separat gebacken. Wenn der Boden bereits fast fertig ist, kommt das Kürbis-Püree mit all den großartigen Pumpkin Spice Gewürzen dazu. Dafür habe ich einen Butternuss-Kürbis einfach halbiert und entkernt und für 30 Minuten im Ofen gebacken. Das Fruchtfleisch habe ich dann gemeinsam mit den leckeren Gewürzen püriert. Was genau Pumpkin Spice enthält und vor allem wie viel davon, ist mehr oder weniger ein Staatsgeheimnis. Es war gar nicht so einfach, hier eine vernünftige Zusammensetzung zu finden. Durch Ausprobieren bin ich dann bei folgenden Zutaten und Mengen gelandet: Auf zwei Esslöffel Zimt kommt 1 TL gemahlener Piment, 2 TL gemahlener Ingwer, 1 TL gemahlene Muskatnuss und 1/2 TL gemahlene Nelken. Die Gewürze habe ich vorher im Ganzen in einer trockenen Pfanne kurz angeröstet und dann mit einer elektrischen Gewürzmühle zu einem feinen Pulver zermahlen. Du kannst aber auch bereits gemahlene Gewürze verwenden.

Die Kürbismasse darf dann auch nochmal eine Runde mit backen. Nachdem alles abgekühlt ist, bildet das Tüpfelchen auf dem i eine leckere Frischkäse-Quark-Creme mit Zimt. Sooo lecker! Die Pumpkin Spice Schnitten schmecken wunderbar nach Herbst und mach gemütlichen Nachmittagen zuhause. Ich werde sie bestimmt noch öfter backen, dieses Jahr.

Pumpkin Spice Schnitten
Rezept Bewerten
1 Bewertungen

Vorbereitungszeit: 20 Minuten

Kochzeit: 45 Minuten

Gesamtzeit: 1 Stunde, 5 Minuten

Category: Dessert, Kuchen, Herbstliche

Cuisine: Dessert

Menge: 16 Stücke

Pumpkin Spice Schnitten

Zutaten

    Für den Mürbeteig:
  • 300 g Mehl
  • 100 g Zucker
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 1/2 TL Backpulver
  • 200 g kalte Butter in Würfeln
  • 1 Eigelb
    Für die Gewürzmischung:
  • 2 EL gemahlener Zimt
  • 1 TL gemahlener Piment
  • 2 TL gemahlener Ingwer
  • 1 TL gemahlene Muskatnuss
  • 1/2 TL gemahlene Nelken
    Für die Kürbisfüllung:
  • 1 mittelgroßer Butternuss Kürbis mit etwa 800 g Gewicht
  • 1 Ei
  • 100 g brauner Zucker
    Für die Frischkäsecreme
  • 125 g Frischkäse
  • 250 g Magerquark
  • 70 g Puderzucker
  • 100 g Schlagsahne
  • 1/2 Zimt und etwas mehr zum garnieren

Zubereitung

  1. Alle Zutaten für den Teig in einem Food Processor häckseln oder zwischen den Fingern zerreiben. Wenn die Zutaten verbunden sind und die Konsistenz von feuchtem Sand haben kurz zu einem glatten Teig verkneten. Es ist sehr wichtig, dass die Zutaten nicht zu warm werden. Teig in Frischhaltefolie wickeln und für mindestens eine Stunden in den Kühlschrank legen.
  2. Backofen auf 170 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. Den Kürbis halbieren und entkernen. In eine Ofenfeste Form legen und mit Schale für mindestens 30 Minuten backen bis das Fleisch butterweich ist. Eine Backform von etwa 25x25 cm Größe mit Butter ausstreichen und mit Backpapier auslegen. Den Mürbeteig durchkneten und auf dem Boden der Form verteilen. Im Backofen bei 170 °C Ober- und Unterhitze für 15 Minuten backen.
  3. Gewürze für die Gewürzmischung vermengen. Kürbis pürieren und mit restlichen Zutaten sowie der Gewürzmischung vermengen und auf den Mürbeteig geben. Glatt streichen und bei 170 °C Ober- und Unterhitze für ca. 30 Minuten backen bis die Kürbismasse fest geworden ist.
  4. Komplett abkühlen lassen und dann in den Kühlschrank stellen. Alle Zutaten für die Frischkäsecreme zu einer steifen Creme aufschlagen. Auf dem kalten Kuchen verteilen, glatt streichen und mit Zimt dekorieren. In etwa 16 Stücke schneiden und bis zum servieren im Kühlschranken lagern.
https://heissehimbeeren.com/pumpkin-spice-schnitten/

Wenn Du die Pumpkin Spice Schnitten ausprobierst, freue ich mich riesig über ein Foto Deines Meisterwerks auf Instagram oder Twitter unter #heissehimbeeren.

Rawnola

tMüsli muss nicht langweilig sein! Selbst gemacht mit Dattelpaste, kernigen Haferflocken, Kakao und Nüssen entsteht innerhalb kürzester Zeit das leckerste Frühstück. Egal ob im Büro, in der Uni oder in der Schule. Etwas Joghurt und frische Früchte. Mehr braucht man nicht zum Frühstücksglück!

Und schon wieder ist ein Wochenende vorbei. Hier in München geht heute die Wiesn zu Ende und das Erntedankfest wird gefeiert. Es ist also richtig was los gewesen heute am Sonntag. Wir sind mit einem ausgiebigen Frühstück gestartet. Unter der Woche ist dafür bei uns leider wenig Zeit und meistens frühstücke ich erst im Büro an Schreibtisch, während ich mich durch mein E-Mail Postfach arbeite. Andy frühstückt eher selten. Meistens, wenn er im Homeoffice ist und ich ein Frühstück vorbereitet habe. Oder, wenn Rawnola im Kühlschrank ist …

Was ist eigentlich Rawnola? Der Name setzt sich aus zwei Wörtern zusammen. Nämlich “Raw”, also roh und “Granola”, also Knuspermüsli. Wir haben also ein rohes Knuspermüsli. Das erste Mal davon gehört hab ich im Sommer auf einem Blog, den ich selber sehr gerne lese, nämlich bei der lieben Joana von Liebesbotschaft. Sie hat so von Rawnola geschwärmt, das musste ich einfach ausprobieren. Außerdem hatte ich gerade sowieso alle Zutaten daheim. Vom Rezept war ich dann gleich so begeistert, dass seit dem eigentlich immer ein Glas mit Rawnola im Kühlschrank steht. Das Grundrezept habe ich ein bisschen angepasst und verfeinert und heute für Dich dabei.

Vor einigen Monaten habe ich Dir bereits mein liebstes Rezept für Granola, also Knuspermüsli gezeigt. Das mag ich auch nach wie vor sehr gerne, es braucht in der Zubereitung aber doch etwas Zeit. Was ich am Rawnola besonders gerne mag ist, dass es irre schnell zubereitet ist. Die Datteln werden mit einem Mixer oder mit dem Messer zu einer feinen Pasta verarbeitet. Es gibt allerdings auch fertige Dattelpaste zu kaufen, damit gehts dann noch schneller. Alle anderen Zutaten kommen dann zur Dattelpaste und werden damit vermengt. Fertig ist das Rawnola. Toll ist auch, dass das Rawnola immer leckerer wird, je länger es im Kühlschrank steht. Die Haferflocken nehmen die Feuchtigkeit der Dattelpaste auf, der Kakao zieht durch und das Rawnola ist einfach nur unwiderstehlich. Für ein bisschen Crunch sorgten in diesem Rezept gehackte Walnüsse. Außerdem haben wir gepufften Quinoa und eine Prise Zimt dabei.

Ich genieße das Rawnola am liebsten mit Naturjoghurt und frischen Früchten und Beeren. Je nachdem, was gerade Saison hat. Auch mit klein geschnittenen Äpfeln und etwas Zimt ist es sehr sehr lecker! Auch als Sonntagsfrühstück eignet sich das Rawnola übrigens ganz wunderbar. Wenn es nicht grade Avocadotoast gibt …

Rawnola
Rezept Bewerten
4 Bewertungen

Vorbereitungszeit: 5 Minuten

Gesamtzeit: 5 Minuten

Category: Frühstück, Vegetarisch, Vegan, Gesund

Cuisine: Frühstück

Menge: 8 Portionen

Rawnola

Zutaten

    Zutaten:
  • 120 g Dattelpaste oder 10-12 große Datteln
  • 100 g kernige Haferflocken
  • 80 g gepuffter Quinoa
  • 2 EL Kakao
  • 50 g gehackte und geröstete Walnüsse
  • 1 EL Chiasamen
  • 1/2 TL Zimt
  • 1 Prise Salz
    Zum servieren:
  • Naturjoghurt
  • Frische Früchte oder frisches Obst der Saison

Zubereitung

  1. Datteln entsteinen und im Mixer oder mit einem Messer zu einer feinen Paste verarbeiten. Wenn Du mit Dattelpaste arbeitest, kannst Du diesen Arbeitsschritt überspringen.
  2. Alle Zutaten zur Dattelpaste geben und mit den Händen zu einer homogenen Masse verarbeiten. Zwischen den Fingern reiben und zerbröseln. Es sollten größere und kleinere Stücke vorhanden sein.
  3. In ein großes Glasgefäß mit Deckel füllen und im Kühlschrank lagern. Mit Joghurt und frischen Früchten anrichten und genießen.
https://heissehimbeeren.com/rawnola/

Wenn Du gerne Müsli isst, solltest Du das Rawnola unbedingt ausprobieren. Über ein Foto Deiner Kreation freue ich mich wie immer riesig. Einfach auf Instagram oder Twitter mit #heissehimbeeren posten!

Steak Sandwich mit der besten, geheimen Sandwichsauce

Knuspriges Baguette, saftiges Steak und die beste Sandwichsauce der Welt. Zusammen mit Tomaten, Rucola, Parmesan, Essiggurken und ein paar Chiliringen wird daraus das leckerste Sandwich überhaupt!

Yippie, das lange Wochenende ist gekommen und ich freu mich schon riesig darauf, den Tag morgen frei zu haben! Auf dem Plan steht ausgiebig frühstücken, gemütlich einkaufen gehen und zum Zahnarzt fahren. Das klingt für Dich vielleicht nicht nach sonderlich viel Spaß, mein Zahnarzt ist aber mein Onkel. Insofern ist es überhaupt nicht schlimm, sondern immer eine nette Gelegenheit die Familie zu sehen und ein bisschen zu ratschen. Außerdem gibt’s in Erding, wo mein Onkel seine Praxis hat, eine Filiale meiner erklärten Lieblings-Bäckerei, die Brot und Semmeln noch von Hand aus guten Zutaten backen. Mit Sauerteig und allem was dazu gehört. Backmischungen und sonstige Chemie sucht man da vergebens. Leider gibt’s bei mir in der direkten Umgebung keine Filiale. Somit bevorrate ich mich immer, wenn ich zufällig an einer vorbeikomme. Das Gefrierfach quillt, dann zwar über aber das hilft nun mal nix.

Brot, genauer gesagt Baguette spielt beim heutigen Rezept auch eine große Rolle. Es bildet nämlich die Basis für unser Steak Sandwich. Ich kaufe immer gerne Sauerteig Baguette oder Parisienne. Das schmeckt einfach unglaublich lecker und lässt sich auch super zu Sandwiches, Knoblauchbaguette oder zu Brotsuppen verarbeiten. Alternativ funktioniert auch ein Ciabatta ganz gut. Das Brot sollte auf jeden Fall eine große Schnittfläche haben, damit auch schön viel Belag darauf passt.

Damit wären wir dann auch endlich beim Star des heutigen Rezeptes, dem Steak. Es gibt Tage, da tut es ein Salat einfach nicht zum Abendessen. So gern ich Grünzeug esse und mich bekanntermaßen die meiste Zeit im Pflanzenfressertum übe, gibt es Tage, an denen ich richtig Appetit auf Fleisch habe! So ein Steak könnte man jetzt natürlich auch einfach in der Pfanne braten und mit Rosmarinkartoffeln und Bohnen servieren. Mache ich auch ganz gerne mal. Wenn es aber schnell gehen muss, dann ist das irgendwie keine Option. Auch wenn das Steak schnell gebraten ist, brauchen die Beilagen in diesem Fall einiges an Zeit und Aufmerksamkeit. Da geht so ein Sandwich schon deutlich schneller. Außerdem reicht beim Sandwich ein normales Steak mit etwa 250 g wunderbar für zwei Personen. Günstig ist gutes Fleisch, nämlich wirklich nicht.

Zu Steak und Baguette gesellen sich heute Essiggurken, Rucola und Tomaten. Die haben grade Saison und sind einfach nur unglaublich lecker. Saftig, aromatisch und ein bisschen süß runden sie unser Sandwich perfekt ab. Ein bisschen Parmesan und etwas Chili dazu und fertig ist das perfekte Steak Sandwich. Stop! Da fehlt doch noch was! Jetzt hätte ich im Eifer des Gefechtes um ein Haar meine geheime Sandwichsauce vergessen! Die macht das Sandwich doch erst so richtig richtig saftig und lecker! Und nur weil Du es bist und ich will, dass Du dieses leckere Sandwich bald zum Abendessen verspeist, verrate ich Dir das Rezept. Aber nicht weitersagen ;-)

Die geheime Sandwichsauce besteht auf wenigen, einfachen Zutaten. Du brauchst etwas Schmand, Majonaise, Ketchup, Dijonsenf, Salz, Pfeffer und etwas Essiggurkenwasser. Das bringt ein bisschen Süße und eine schöne Würze mit ins Spiel und macht die Sandwichsauce so besonders. Ohne Essiggurkenwasser ist es nicht nur eine Sandwich Sauce. Mit ist es meine geheime Sandwichsauce :).

Das Sandwich funktioniert übrigens auch wunderbar mit anderem Belag wie zum Beispiel fein geschnittene Rote Beete oder Cole Slaw, marinierte Gurken und und und. Ich habe 1000 Ideen. Je nachdem, was gerade Saison hat und wonach Dir der Sinn steht. Es ist bestimmt nicht das letzte Steak Sandwich, dass es hier auf dem. Blog für Dich gibt! Ich verkrümle mich jetzt und schreibe meine ganzen Ideen für Steak Sandwiches auf. Wir lesen uns am Sonntag ;-)

Steak Sandwich mit der besten, geheimen Sandwichsauce
Rezept Bewerten
1 Bewertungen

Vorbereitungszeit: 5 Minuten

Kochzeit: 10 Minuten

Gesamtzeit: 15 Minuten

Category: Abendesse, Mittagessen, Sandwich, Steak

Cuisine: Snacks, Soulfood

Menge: 2 Portionen

Steak Sandwich mit der besten, geheimen Sandwichsauce

Zutaten

    Für das Sandwich:
  • 40 cm Sauerteig Baguette oder Ciabatta
  • 250 g Steak
  • 2 große, reife Tomaten
  • 1 große Essiggurke oder 6 Sandwichscheiben Essiggurke
  • 100 g Rucola
  • 30 g Parmesan, rein gehobelt
  • 1 Chilischote
  • Salz, Pfeffer
    Für die Sauce:
  • 50 g Schmand
  • 1 EL Mayonaise
  • 3 EL Ketchup
  • 1 TL Djionsenf
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 EL Essiggurkenwasser

Zubereitung

  1. Steak aus dem Kühlschrank nehmen und auf Zimmertemperatur kommen lassen. Beide Seiten des Steaks mit je 1/2 TL Salz salzen.
  2. Essiggurke, Chilischote und Tomaten in Scheiben schneiden. Rucola waschen und den Parmesan in feine Scheiben raspeln. Baguette halbieren.
  3. In einer Pfanne etwas Sonnenblumenöl erhitzen. Das Steak darin anbraten bis es medium ist. Das dauert je nach Dicke des Steaks pro Seite 3-5 Minuten. Am Besten bestimmst Du den Garpunkt indem Du vorsichtig auf das Steak drückst. Wenn sich das Steak so anfühlst wie Deine Nasenspitze, ist es medium.
  4. In der Zwischenzeit die Zutaten für die geheime Sandwichsauce mischen. Je die hälfte der Sauce auf jede Seite des Baguettes streichen. Auf die Unterseite Rucola und Parmesan leben und auf die Oberseite Tomaten, Essiggurken und Chili legen. Das Steak schräg in Schneiden und auf das Sandwich legen, etwas grobes Meersalz und frisch gemahlenen Pfeffer darauf streuen und das Sandwich zusammenklappen.
  5. Sandwich halbieren und genießen, solange das Steak noch warm ist.
https://heissehimbeeren.com/steak-sandwich-mit-der-besten-geheimen-sandwichsauce/

Wenn Du das Steak Sandwich ausprobierst, freue ich mich riesig über Dein Foto auf Instagram oder Twitter unter #heissehimbeeren.

Schneller Soba Nudelsalat

Nudelsalat braucht Mayonnaise, Schinkenwürfel und Erbsen… Das stimmt zwar für den deutschen Klassiker, allerdings sind wenige Gerichte so wandelbar wie ein Nudelsalat. Wie spannend, mega lecker und gesund ein Nudelsalat sein kann zeige ich Dir heute. Mit Erdnussbutter, Soba Nudeln und asiatischen Aromen erinnert zwar nichts mehr an Omas Klassiker, aber es ist mindestens genauso lecker.

Nudeln… ich gestehe, ich liebe Nudeln. Wer hätte das gedacht, angesichts diverser Nudelgerichte in meiner noch kleinen und bescheidenen Sammlung an herzhaften Lieblingsrezepten ;-) Allerdings müssen es nicht immer die italienischen Vertreter sein. Auch aus dem asiatischen Raum melden sich einige Vertreter der Gattung “Nudel” zu Wort, Soba, Udon, Mie und Co heißen sie und sind in Suppen, Currys oder eben in Salaten sehr sehr lecker!

Nach einem neuerlichen Besuch im Asia Shop meines Vertrauens quillt mein Vorratsschrank mal wieder über mit asiatischen Nudelvariationen. Und die müssen natürlich weg. Eh klar. Zusammen mit fein gehobelter Gurke, frischem Basilikum und Paprika entstand aus den Soba Nudel vor ein paar Wochen ganz Spontan ein lauwarmer Nudelsalat in Eigenkreation.

Für das Dressing habe ich Erdnussbutter mit etwas Sojasauce, Limettensaft, Sesamöl und ein bisschen Fischsauce vermischt. Für die Würze darf natürlich etwas Chilli nicht fehlen und wer möchte, kann noch etwas frischen Ingwer zum Dressing reiben. Das verleiht dem Gericht ein tolles Aroma und wärmt besonders an kühlen Tagen wunderbar von Innen.

Wichtig ist außerdem, dass Du zum Dressing ein bisschen Zucker gibst. Ich verwende gerne Palmzucker oder einfachen, braunen Zucker. Die süße und die leichte Karamell Note gleichen die starken Aromen von Sojasauce und Fischsauce aus und machen das Gericht schön “Rund”. Zucker ist übrigens das Geheimnis hinter den meisten asiatischen Publikumslieblingen. Egal ob im Curry oder im Pad Thai, eine kleine Prise Zucker ist meisten mit von der Partie und macht das Gericht unwiderstehlich lecker!

Zeitlich gesehen, ist unser lauwarmer Soba Nudelsalat übrigens ein echter Speedy Gonzales. Bis das Wasser heiß ist und die Nudeln gekocht sind vergehen etwa 10 Minuten. Mehr Zeit benötigst Du auch gar nicht um das Gemüse vorzubereiten und die Sauce an zu rühren. Die Nudeln gießt Du ab und gibst sie heiß zur Sauce und dem Gemüse. Mehr ist für dieses Gericht auch nicht zu tun. Ab in eine Schüssel damit, frischen Koriander, Erdnüsse und Sesam darüber streuen und genießen. Ich lege bei Gerichten dieser Art gerne noch ein Stück Limette dazu. Damit kannst Du deinem Essen noch ein bisschen Säure und damit den letzten Kick verleihen.

Am Besten schmeckt der Nudelsalat eingekuschelt zuhause mit Freunden. Ich mache gerne ein paar Portionen mehr und nehme den Salat am nächsten Tag abgekühlt als Büro Lunch mit in die Arbeit.

Ach ja, wenn du die Fischsauce weg lässt ist der Soba Nudelsalat sogar Vegan. Und Glutenfrei ist er, durch die Buchweizennudeln übrigens auch. Nur so by the way.

Schneller Soba Nudelsalat
Rezept Bewerten
1 Bewertungen

Vorbereitungszeit: 10 Minuten

Kochzeit: 5 Minuten

Gesamtzeit: 15 Minuten

Category: Abendesse, Mittagessen, Vegetarisch, Vegan, Glutenfrei

Cuisine: Asia

Menge: 2 Portionen

Schneller Soba Nudelsalat

Zutaten

  • 1 große Gurke
  • 1 große rote Paprika
  • 1 Hand voll Basilikum
  • 1 Hand voll frischer Koriander
  • Erdnüsse
  • Weiße und Schwarze Sesamkörner
  • 100 g Soba Nudeln
  • 1 EL Erdnussbutter (fein)
  • Saft von 1 Limette
  • 2 TL Palmzucker (oder brauner bzw. weißer Zucker)
  • 1 EL Sojasauce
  • 1 TL Reisessig
  • 1 TL Fischsauce
  • ½ TL Sesamöl
  • 1 kleine, scharfe Chilischote
  • ½ cm frischer Ingwer nach Wunsch

Zubereitung

  1. Einen Topf Wasser aufsetzen und die Nudeln nach Packungsanweisung kochen.
  2. In der Zwischenzeit in einer Mittelgroßen Schüssel die Erdnussbutter mit dem Saft der Limetten, dem Palmzucker, Sojasauce, Reisessig, Fischsauce und Sesamöl vermischen.
  3. Die Chili in feine Ringe schneiden. Etwas davon zum servieren auf die Seite legen. Wenn Du Ingwer verwendest, diesen fein reiben und ebenfalls zur Sauce geben und alles gut verrühren.
  4. Die Gurke mit einem Schäler oder dem Messer in lange, dünne Streifen hobeln. Die Paprika ebenfalls in feine Streifen schneiden und zur Sauce geben. Basilikum und Koriander zerrupfen ¾ davon ebenfalls unterheben.
  5. Die gekochten Nudeln mit in die Schüssel geben und untermengen. In zwei Schüssel füllen und mit Basilikum, Koriander, Erdnüssen und Sesam sowie den restlichen Chili Ringen dekorieren und sofort lauwarm genießen.
https://heissehimbeeren.com/schneller-soba-nudelsalat/


Wenn Du den lauwarmen Soba Nudelsalat ausprobierst, freue ich mich riesig auf Dein Foto auf Instagram oder Twitter unter #heissehimbeeren. Damit ich Deine Kreation auch sicher sehe, markiere mich einfach zusätzlich mit @heissehimbeeren.