New York Cheesecake mit Himbeeren

New York Cheesecake ist der cremigste, leckerste Käsekuchen überhaupt. Ein moderner Klassiker mit fruchtiger Note, der garantiert jedem Käsekuchen Liebhaber schmeckt.

Ein ganzer New York Cheesecake mit Himbeeren steht auf einer Kuchenplatte aus Holz. Diese steht etwas erhöhe. Auf dem Tisch um den Kuchen herum liegen Butterkekse und Himbeeren. Die Himbeeren auf den Cheesecake mit sind mit etwas Puderzucker bestreut.

Es gibt Rezepte, die haben es International zu gewaltiger Beliebtheit geschafft. Die Megastars der Rezepte könnte man sagen. Was in der Schauspielwelt Leonoardo Di Caprio und Jennifer Aniston sind, das sind in der Kulinarik Spaghetti Carbonara und Brownies.

New York Cheesecake – Schritt für Schritt im Video

Ein weiteres Rezept aus der Riege der Megastars ist eindeutig der New York Cheesecake. Diese cremige Leckerei, gerne serviert mit frischen Früchten gehört einfach mit zum leckersten, das man sich gönnen kann.

Der Klassiker aus Big Apple

Ursprünglich stammt das Rezept, wie es der Name schon sagt aus New York City. Seine Geschichte lässt sich weit zurückverfolgen. Wer aber schlussendlich der Erfinder des klassischen New York Cheesecake ist, das lässt sich heute nicht mehr ermitteln.

Lecker ist er aber trotzdem. Sehr lecker sogar! Seit ich das Rezept für den Blog gebacken habe, hat sich der New York Cheesecake zu meinem liebsten Käsekuchen entwickelt.

Ein Stück des New York Cheesecake steht auf einem kleinen Teller. Das Foto ist von oben Fotografieren. Auf den Himbeeren befindet sich etwas Puderzucker. Im Hintergrund ist der Rest des Cheesecake zu sehen.

Ich backe ihn mehrmals im Jahr und habe auch meist einen New York Cheesecake im Gefrierfach. Denn ja, einfrieren kann man ihn auch. Aber dazu später mehr.

New York Cheesecake vs. Käsekuchen – Wo ist der Unterschied?

Zunächst müssen wir nämlich noch darüber sprechen, was so einen New York Cheesecake eigentlich ausmacht. Denn mit Omas Käsekuchen hat er nur bedingt Ähnlichkeit.

Ein klassischer, deutscher Käsekuchen basiert nämlich hauptsächlich auf Quark. Das ist jedoch ein Milchprodukt, das es in den USA quasi nicht zu kaufen gibt. Quark ist dort landläufig unbekannt.

Was es aber gibt, sind Sauerrahm und Frischkäse. Und genau die kommen auch in den Himbeer Cheesecake. Dieser wird dadurch cremiger und reichhaltiger.

Ein Stück des New York Cheesecake steht auf einem Teller. Man erkennt in der Nahaufnahme deutlich die frischen, saftigen Himbeeren und die cremige, samtige Konsistenz der Creme. Der Boden ist knusprig und besteht aus Keksbröseln.

Das ist übrigens der Hauptgrund, weshalb ich den New York Cheesecake in einer Form mit 18 cm Durchmesser* backe. Ein kleines Stück reicht schon vollkommen um satt und zufrieden zu sein.

Ein zweiter Unterschied liegt im Boden. Denn während ein Käsekuchen häufig einen Mürbeteigboden hat, kommen beim New York Cheesecake Kekse zum Einsatz.

Keksbrösel um genau zu sein. Die bilden zusammen mit Butter den knusprig leckeren Boden des Himbeer Cheesecake.

Und auch die Zubereitungsform unterscheidet sich. Ein klassischer Käsekuchen kommt einfach so in den Ofen. Für den Himbeer Cheesecake hingegen geht es ins Wasserbad.

Warum das Sinnvoll ist und wie es funktioniert erkläre ich Dir gleich noch in Ruhe.

New York Cheesecake mit oder ohne Früchte?

Serviert wird der New York Cheesecake gerne mit frischen Früchten bzw. Beeren. Die tun dem dekadent cremigen Cheesecake auch sehr gut.

Besonders gerne werden Erdbeeren oder auch Himbeeren auf dem New York Cheesecake dekoriert. Die Säure der Beeren balanciert etwas die Cremigkeit und Süße des Himbeer Cheesecake aus und macht ihn so noch leckerer.

Der New York Cheesecake steht auf einer hölzernen Kuchenplatte. Rund um den Kuchen befindet sich ein weißer Keramikteller, vier Butterkekse, einige Himbeeren und ein silberner, leicht angelaufener Tortenheber.

Wer es richtig Süß möchte, der serviert zum Cheesecake salziges Karamell. Da reicht für meinen Geschmack dann aber wirklich ein hauchdünnes Stück zum glücklich sein.

So wird der New York Himbeer Cheesecake besonders cremig

Bevor wir im Detail über die Zubereitung des New York Cheesecake sprechen, habe ich noch einen Geheimtipp für Dich.

Der New York Cheesecake wird besonders cremig, wenn Du ihn im Wasserbad bäckst und darauf achtest, dass der Kuchen nicht zu lange im Ofen ist.

Sobald sich am Rand des Cheesecake die ersten goldenen Verfärbungen abzeichnen, ist er fertig. Die Mitte des Cheescake hat dann in etwa die Konsistenz von Götterspeise. Nach dem Abkühlen ist die Konsistenz aber einfach unschlagbar cremig und lecker.

Welche Kekse brauche ich für den Boden?

Los geht es in der Zubereitung des New York Cheesecake mit dem Boden. Dem Keksboden um genau zu sein.

Die Zutaten für den New York Cheesecake liegen auf dem Tisch. Von oben nach unten und rechts nach links sind das: Alufolie, Springform mit 18 cm Durchmesser, geschmolzene Butter, Butterkekse. Eier, Sauerrahm, Zucker, Frischkäse, Vanilleextrakt und Mehl.

Dafür benötigen wir neben Keksen noch Butter. Die Auswahl der Kekse spielt hier eine entscheidende Rolle für das spätere Aroma des Himbeer Cheesecake.

In den USA werden ganz traditionell Graham Crackers verwendet. Dabei handelt es sich um Vollkornkekse die mit Honig gesüßt sind.

Leider sind sie hierzulande nicht wirklich zu bekommen, weshalb eine Alternative hermuss. Das sind Butterkekse. Am besten Vollkorn Butterkekse. Die funktionieren ganz hervorragend.

Die Kekse für den Keksboden werden in einem kleinen Food Processor zerkleinert.

Wenn Du keine Butterkekse magst, funktioniert jeder andere, trockene Vollkornkeks. Auch mit Haferkeksen habe ich bereits gute Erfahrungen gemacht.

Die Kekse werden zunächst mit einem Nudelholz im Gefrierbeutel oder mit einem kleinen Food Prozessor* gemahlen. Mit etwas geschmolzener Butter versehen wird die Masse dann am Boden der Form fest gedrückt.

In der mit Alufolie abgedichteten Form wird die Keksbrösel und Buttermasse festgedrückt. Sie bildet den Boden des New York Cheesecake.

Nach 5 Minuten im heißen Ofen hat die Masse einen festen, stabilen Boden für den Himbeer Cheesecake gebildet.

Auf die Rahmstufe kommt es an

Auf den vorbereiteten Boden, gesellt sich die eigentliche Cheesecake Masse. Sie besteht im Wesentlichen aus Frischkäse.

Die Wahl des richtigen Fettgehaltes ist hier entscheidend. Denn New York Cheesecake schmeckt nur richtig lecker, wenn der Frischkäse Doppelrahmstufe hat.

Die Zutaten für die Cheesecake Creme kommen in eine große Rührschüssel. Sie werden mir einem Schneebesen so lange verrührt, bis keine Klümpchen mehr vorhanden sind.

Nur dann wird er cremig, samtig lecker. Himbeer Cheesecake ist einfach kein Diätprodukt. Soll er auch gar nicht sein. Wie immer im Leben kommt es auch hier auf die verzehrte Menge an.

Wichtig für das Gelingen Deines Kuchens ist auch, dass die Zutaten für die Creme ordentlich verrührt sind. Es sollten sich keine Klümpchen mehr in der Masse befinden. Ein Schneebesen und 1 – 2 Minuten Muskelkraft lösen das Problem aber ein für alle Mal.

Muss der Himbeer Cheesecake ins Wasserbad?

Gebacken wird der New York Cheesecake übrigens im Wasserbad. Das klingt im ersten Moment komplizierter, als es eigentlich ist.

Das Backen im Wasserbad macht beim New York Cheesecake, nämlich einen großen Unterschied. Die gleichmäßigere Wärmeverteilung und der entstehende Wasserdampf sorgen zum einen dafür, dass der Cheesecake saftiger bleibt.

Die glatt geführte Cheesecake Masse hat eine samtige, sämige Konsistenz und ist Cremefarben. Sie befindet sich auf dem Bild ein einer Glasschüssel. Der Schneebesen befindet sich noch in der Creme und lehnt am Rand der Schüssel.

Außerdem geht die Frischkäse Masse dadurch nicht so stark und gleichmäßiger auf. So wird vermieden, das sich auf der Oberfläche des Cheesecake unschöne Risse bilden. Auch der Bräunungsprozess wird verlangsamt und der Cheesecake hat genug Zeit, gleichmäßig zu garen.

Ich habe zwar schon verschiedene Anläufe unternommen mir das Wasserbad zu sparen, war bisher aber nie erfolgreich. Das bisschen extra Aufwand, lohnt sich also in jedem Fall.

So wird die Form garantiert Wasserdicht

Für ein erfolgreiches Backen im Wasserbad ist das richtige Abdichten der Form das Allerwichtigste. Dringt nämlich beim Backen Wasser in die Form ein, dann war’s das mit dem Himbeer Cheesecake Traum.

Zwei sorgfältig angebrachte Lagen Alufolie, sorgen aber für die ideale Abdichtung der Form. Du solltest sie so anbringen, dass auch alle Falten und Knicks in der Folie so liegen, das kein Wasser hindurch kann.

Damit das Backen im Wasserbad gelingt muss die Form mit Alufolie Wasserdicht abgedichtet werden. Die mit Alufolie dicht gemachte Form steht auf diesem Foto auf dem Tisch.

Sollte Deine Alufolie schmaler sein als die Form, kannst Du so wie ich zwei Bahnen zusammenfügen. Achte hier bitte darauf, dass Du die Verbindungsstelle zwei bis dreimal umknickst, damit sie auch wirklich Wasserdicht ist.

Im Wasserbad bäckt der New York Cheesecake dann etwa 70 bis 90 Minuten. Die konkrete Garzeit hängt ganz vom Bräunungsgrad ab.

Ist er fertig gebacken, lässt Du den Cheesecake noch etwa eine Stunde im Backofen stehen. Öffne die Backofentüre einen Spalt breit, damit der Cheesecake langsam abkühlen kann.

Die Masse für den Keksboden befindet sich in der abgedichteten Form. Nun wird sie gut angedrückt.

Nach einer Stunde gehts raus aus dem Ofen und raus aus dem Wasserbad und Alufolie. Lasse den Cheesecake dann weiter bei Raumtemperatur abkühlen, bis er zimmerwarm ist. Nun geht es ab in den Kühlschrank.

Wie lange muss der New York Cheesecake in den Kühlschrank?

Denn erst nach einer ausgiebigen Nachtruhe im Kühlschrank ist der New York Cheesecake bereit, angeschnitten und serviert zu werden.

Direkt aus dem Ofen hat der Cheesecake nämlich die Konsistenz von Götterspeise. Erst durch das komplette Ab- und Durchkühlen wird er fest genug um ihn zu schneiden.

Ein Stpck des New York Cheesecake steht auf einem Teller. Durch die Nahaufnahme ist die Textur der Creme gut zu erkennen. Auch die saftigen, frischen Himbeeren laden zum Probieren ein.

Du musst Dich also leider ein bisschen gedulden, bis Du den Himbeer Cheesecake genießen kannst. Die Wartezeit lohnt sich aber auf jeden Fall.

Übrigens macht die Wartezeit den New York Cheesecake auch zum perfekten Kuchen zum Vorausplanen. Solltest Du eine Einladung planen, kannst Du den Cheesecake bereits 1 – 3 Tage vorher backen und im Kühlschrank lagern.

Kurz vor dem Servieren, kommen noch die Himbeeren darauf und ab gehts. New York Cheesecake ermöglicht also das perfekte Zeitmanagement.

So servierst Du den New York Cheesecake am besten

Serviert wird der New York Cheesecake am besten direkt aus dem Kühlschrank. Die samtige, kühle Creme schmeckt einfach unschlagbar.

Frische Beeren oder Früchte würde ich immer erst kurz vor dem Servieren auf den Kuchen setzen, da sie sich nicht so lange halten wie der Cheesecake selbst.

In der Detailaufnahme sind die Himbeeren, die auf dem ganzen, unangeschnittenen New York Cheesecake stehen gut zu erkennen. Damit die Himbeeren nicht verrutschen befindet sich eine dünne Schicht Himbeermarmelade ohne Stückchen unter den Himbeeren. Sie schimmert auf dem Bild immer wieder zwischen den Früchten hindurch.

Übrigens darf der Himbeer Cheesecake auch gerne ein bisschen draußen stehen bleiben. Er ist ja komplett durch gebacken.

Das macht ihn übrigens auch zum perfekten Kuchen für eine Sommerparty. Im Gegensatz zu einer Torte mit Creme, läuft der Cheesecake auch bei heißen Temperaturen nicht davon.

Eine Stunde auf dem Buffet tut ihm gar nichts. Vorausgesetzt, es hat nicht 35 Grad im Schatten. Auch in der Sonne sollte er nicht stehen, aber das versteht sich glaube ich von selbst.

Wie lange hält sich der New York Cheesecake?

Im Kühlschrank gelagert hält sich der Cheesecake locker 5 – 7 Tage. Für die Früchte und Beeren obendrauf gilt das aber nicht automatisch.

Deshalb würde ich diese immer erst kurz vor dem Servieren auf den Cheesecake setzen, nur um sicher zu gehen.

Auf diesem Bild ist der New York Cheesecake angeschnitten. Es fehlt etwa ein viertel. Im Anschnitt erkennt man die kompakte, cremige Textur der Cheesecake Creme. Der New York Cheesecake ist oben mit reichlich frischen Himbeeren dekoriert.

Sollte etwas übrig bleiben, halten sich die Reste aber auch mit Beeren für 1 – 2 Tage im Kühlschrank frisch.

Wichtig ist, dass Du den Himbeer Cheesecake insgesamt kühl lagerst. Eine Zeit lang draußen zu stehen tut ihm zwar nichts, dauerhaft auf der Arbeitsplatte fühlt er sich aber auch nicht wohl.

Kann ich den New York Cheesecake einfrieren?

Übrigens kann man den Himbeer Cheesecake hervorragend einfrieren! Sollte also mal wirklich viel übrig bleiben, dann ab ins Eisfach damit.

Ganz egal ob im Ganzen oder Stückweise, der New York Cheesecake verträgt das Eisfach wunderbar.

Ein Stück des New York Cheesecake ist in der Nahaufnahme fotografiert. Im Hintergrund steht auf einer leicht erhöhten Kuchenplatte aus Holz der restlichen Cheesecake. Die cremige Textur, der knusprige Bröselboden und die fruchtigen Himbeeren sind gut zu erkennen und laden zum probieren. ein.

Du solltest ihn gründlich in Gefrierbeutel einwickeln, damit er keinen Gefrierbrand bekommt und binnen 8 Wochen wieder auftauen. Ansonsten steht dem einfrieren aber nichts im Weg.

Zum Auftauen stellst Du ihn einfach über Nacht in den Kühlschrank. So kannst Du jederzeit leckeren, selbst gebackenen New York Cheesecake genießen.

Wenn Du den New York Cheesecake ausprobierst, freue ich mich riesig über ein Foto Deiner Leckerei auf Instagram unter #heissehimbeeren.

Mein Tipp: Wenn es schneller gehen muss, empfehle ich Dir einen Blaubeer Käsekuchen oder einen Johannisbeer Käsekuchen ohne backen.

New York Cheesecake mit Himbeeren

Annelie
Kühler, cemiger Käsekuchen auf einem leckeren Krümelboden mit frisch-fruchtigen Himbeeren – Der Star zum Sonntagskaffee
4.43 von 33 Bewertungen
Zubereitungszeit 1 Std. 10 Min.
Arbeitszeit 20 Min.
Gericht Cheesecake, Desserts, Festtag, Himbeeren
Land & Region Dessert
Portionen 8
Kalorien 650 kcal

Equipment

  • Springform mit 18 cm Durchmesser
  • Tiefes Backblech oder Bräter
  • Alufolie
  • 1 Liter Wasser für das Wasserbad

Zutaten
  

Zutaten:

  • 150 g Butterkekse Vollkorn
  • 50 g flüssige Butter
  • 800 g Frischkäse Doppelrahmstufe
  • 150 g Sauerrahm
  • 200 g Zucker
  • 1 TL Vanilleextrakt oder das Mark einer halben Vanilleschote
  • 2 Eier
  • 1 EL Mehl
  • 300 g Himbeeren für die Deko

Anleitungen
 

  • Backofen auf 170 °C Ober- und Unterhitze vorheizen und die Springform so mit der Alufolie ein schlagen, dass sie komplett abgedichtet ist.
  • Die Butterkekse mit der Küchenmaschine fein mahlen. Alternativ können die Kekse auch ein einen Gefrierbeutel gefüllt werden und mit dem Nudelholz darauf geschlagen werden. Wenn die Kekse in etwa so fein wie Semmelbrösel sind, mit der flüssigen Butter vermengen. Die Mischung sollte in etwa wie nasser Sand aussehen.
  • Die Brösel-Butter Mischung am Boden der Springform gleichmäßig verteilen und gut festdrücken und für 5 Minuten im heißen Backofen vorbacken.
  • Frischkäse zusammen mit dem Zucker, den Eiern, der Vanille, Mehl und dem Sauerrahm zu einer glatten Masse aufschlagen. Es dürfen keine Frischkäseklümpchen mehr zu sehen sein. Die Frischkäsemasse auf den vorgebackenen Keksboden füllen. Die Masse sollte sich von selbst gleichmäßg verteilen. Falls nicht einfach mit einem Löffel nachhelfen.
  • Springform auf das tiefe Backblech oder in den Bräter stellen und so viel Wasser einfüllen, dass die Form ca. 1-2 cm hoch im Wasser steht. Dann im Wasserbad bei 170°C für ca. 70 Minuten backen.
  • Der Kuchen ist fertig, wenn er auf der Oberseite allmählich goldbraun wird. Den Ofen ausschalten und die Backofentür einen Spalt breit öffnen. Die Konsistenz des Kuchens erinnert dann an Wackelpudding. Der Cheesecake wird erst beim Abkühlen fest.
  • Den Kuchen für eine Stunde im geöffneten Ofen abkühlen lassen. Danach aus dem Wasserbad nehmen, die Alufolie entfernen und noch in der Form für mindestens 8 Stunden, am besten Übernacht in den Kühlschrank stellen.
  • Vor dem Servieren den Kuchen vorsichtig mit einem Messer aus der Form lösen und auf eine Kuchenplatte setzen. Mit den Himbeeren dekorieren. Wer möchte kann 50 g der Himbeeren mit etwas Puderzucker fein pürieren und ebenfalls auf den Kuchen geben.

Notizen

Schmeckt auch mit anderen Beeren als Garnitur herrlich.
Der New York Cheesecake lässt sich hervorragend einfrieren. Einfach in Gefrierbeutel verpacken. Er hält sich eingefroren gut zwei Monate. Zum Auftauen einfach über Nach in den Kühlschrank stellen. 
Du hast das Rezept ausprobiert?Bewerte das Rezept. Teile Deine Erfahrung :)

18 Kommentare zu „New York Cheesecake mit Himbeeren“

  1. Ein super Kuchen :).hat jemand den kuchen schon in einer großen Form gemacht? Wenn ja, wir lange habt ihr ihn im Backofen gelassen?

    1. Hi Hendrik,
      vielen Dank für den lieben Kommentar.
      Bei der doppelten Größe würde ich auch die Backzeit etwa verdoppeln.
      Im Wasserbad kann da wenig schief gehen :)
      Liebe Grüße
      Annelie

    1. Hallo Luna,

      das Rezept ist für eine 16er Springform gedacht. Für eine 26er nimmst du einfach von allem die doppelte Menge.

      Ich wünsche Dir ein schönes langes Wochenende
      Annelie

    2. Für eine 16 cm Form ist die angegebene Menge (150 g butterkekse, 800 g frischkäse etc.) viel zu viel. Ich habe die Menge in eine 26 cm Form bekommen und da passt es gut. In eine Standard 16 cm Form von dr. Oe…. passt es nicht, da ist dann schon über die Hälfte alleine mit Boden voll. Was für eine Form wurde denn benutzt damit diese Angaben passen?

    3. Hallo Alex,

      vielen Dank für Deine Nachricht. Ich habe die Backform von Kaiser. Habe gerade mal nachgelesen, die scheint ein paar cm Höher zu sein, als die von Dr. Oetker. Ich füge das gleich noch ins Rezept ein. Vielen Dank für dein Hinweis :) Für die 26er Backform kann es sein, dass Du mehr Frischkäsemasse brauchst.
      Ich wünsche gutes Gelingen!

      Liebe Grüße
      Annelie

    4. Liebe Elena,

      der Kuchen ist frisch aus dem Ofen noch etwas wackelig. Die Konsistenz ist dann etwa wie Pudding. Erst durch das Abkühlen (wichtig, unbedingt in der Form lassen) wird er ganz fest.

      Ganz liebe Grüße
      Annelie

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezeptbewertung