Schokokäsekuchen mit beeindruckenden karamellisierten Haselnüssen

Schokolade <3 Das trifft so ziemlich genau das Rezept, das wir heute gemeinsam backen. Der Schokokäsekuchen enthält nämlich vor allem eines: Schokolade! Und Cheesecake!

Schokokäsekuchen – Und warum hab ich auf dem Blog noch kein Rezept dazu?

Das kommt übrigens dabei raus, wenn Dessertliebhaber wie ich, sich im Restaurant nie entscheiden können ob sie jetzt den Schoko Brownie oder doch lieber den Blaubeer Käsekuchen bestellen sollen. Ist ja auch eine reichlich schwierige Entscheidung, findet Ihr nicht?

schokokäsekuchen

Da dachte ich mir, warum gibts eigentlich so selten Schokokäsekuchen? Und warum hab ich auf dem Blog noch kein Rezept dazu?

schokokäsekuchen

Gesagt, getan, ein Schokokäsekuchen wurde gebacken. Unterwegs zum fertigen Schokotraum wurde dann irgendwie ein Tripple Chocolate Cheesecake daraus. Oreo Keks Boden, Schokoladencreme und Ganache on Top. Sooo lecker und luxuriös! Die Cheesecake Füllung ist an einen New York Cheesecake angelehnt und dementsprechend samtig weich. Zwar nicht Figur schonend, aber der Sommer ist ja eh vorbei ;-)

schokokäsekuchen

Die Dekoration unseres kleinen Schokoladentraums ist dann auch nochmal eine Sache für sich. Ich bewundere ja immer außergewöhnliche Dekorationen auf Desserts, Cupcakes, Torten und Co. Karamellisierte Haselnüsse mit einem langen „Karamellstachel“ dran sind so eine dieser Dekorationen und ich habe ewig überlegt, wie das denn funktioniert und recherchiert. Tja und was soll ich sagen? Es ist total einfach. Man braucht nämlich neben ein paar Utensilien (Wäscheleine, Wäscheklammern und Zahnstocher) nur Zucker und Haselnüsse. Das aller wichtigste dabei ist, dass der Zucker die richtige Konsistenz und Farbe bekommt. Mein erster Versuch ist nämlich ganz einfach daran gescheitert, dass der Herd zu hoch eingestellt war und der Zucker verbrannt ist, bevor ich noch irgendwas dagegen unternehmen konnte.

schokokäsekuchen

Mein wichtigster Tipp für die perfekten karamellisierten Haselnüsse ist also: Herd auf ganz kleine Stufe stellen und lieber ein bisschen länger rühren und abwarten bis das Karamell die perfekte Farbe hat. Die ist erreicht, wenn das Karamell bernsteinfarben ist. Bei mir musste das Karamell immer etwas abkühlen, bis sich perfekte Karamellfäden daraus ziehen ließen. Einfach ein paar mehr Haselnüsse aufspießen als ihr braucht und ein bisschen ausprobieren. Zum Trocknen gehts dann ab auf die Wäscheleine. Meine Nüsse waren schon nach 10 Minuten abgekühlt und fest.

schokokäsekuchen

Ein kleiner Tipp am Rande: Zieht unbedingt alte Klamotten oder/und eine Kochschürze an. Die Karamellfäden kleben einfach überall fest. Geht natürlich alles mit ein bisschen Wasser wieder weg, aber trotzdem.

Die fertigen Nüsse kommen dann noch dekorativ auf unseren Schokokäsekuchen. Das letzte Finish gibt’s dann mit ein bisschen essbarem Blattgold. Hübsch wären aber auch Schokoraspel und und und. Eurer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Tipp: Du liebst Schokolade? Dann teste mal diesen italienischen Schokokuchen.

Wenn Ihr den Schokokäsekuchen nachmacht, postet ein Foto davon auf Instagram oder Twitter unter #heissehimbeeren.

Veröffentlicht in Backen, Cheesecake, Desserts, Nüsse, Schokolade, Torten und verschlagwortet mit , , , , , , , .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit der Verarbeitung meiner Daten für die Kommentarfunktion erkläre ich mich einverstanden. Nähere Informationen, befinden sich in der Datenschutzvereinbarung/Privacy Policy.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.