Kaffeepause – ein Lebenszeichen

Nach guten 3,5 Jahren ist letzten Sonntag das undenkbare passiert: Es gab keinen neuen Beitrag von mir. Woran das liegt, erfährst Du heute in einer (längst mal wieder fälligen) Kaffeepause.

Ausgeknockt. Das beschreibt meinen Zustand vergangenen Sonntag wohl am besten. Nach einer Mandelentzündung ende Februar, habe ich mich wohl nicht gut genug gehalten und direkt mal die Quittung präsentiert bekommen. Fieber und eine saftige Bronchitis hatten mich voll erwischt und aus dem Verkehr gezogen. Ende Gelände. Erst mal Ruhe. Dieses Mal aber wirklich. Nach über 3,5 Jahren, die es Heisse Himbeeren schon gibt, war das auch die erste Woche ohne Sonntagsbeitrag. Ich konnte einfach nicht mehr.

Weil das ja nicht reicht, war Andy die letzten zwei Wochen auf Geschäftsreise und ich mit unserem Alltag und der Hundemaus alleine. Wie gut, dass ich meine Eltern und meine Schwester gleich nebenan habe. Sie haben sie rühren um mich gekümmert. Die Hundemaus mit Spaziergängen und mich mit Wadenwickel, Essen und Gesellschaft versorgt. Der guten Pflege sei Dank gehts mir auch schon wieder deutlich besser. Trotzdem ist noch bis inklusive Mittwoch Bettruhe vom Arzt verordnet. An aller erster Stelle steht jetzt erst mal, wieder gesund werden. Danach sehen wir weiter. Da meine Rezept-Reserven auch aufgebraucht sind und ich keinen Kuchen oder sonstiges mehr aus dem Ärmel zaubern kann, gibt’s heute einfach nur ein Lebenszeichen von mir.

Nächste Woche Samstag hat Andy Geburtstag. Das ist die perfekte Gelegenheit, einen Kuchen für den Blog zu backen. Nächsten Sonntag, sollte Dich hier also wieder ein neues, süßes Rezept erwarten. Und ab kommender Woche Donnerstag gibt’s dann auch wieder wie gewohnt jeden Donnerstag ein herzhaftes Rezept für Dich. Die kleine Zwangsauszeit musste aber sein. Ich freue mich schon, bald wieder in meiner Küche zu stehen. Das Bett zu hüten heißt nämlich auch, viele Kochbücher zu lesen und Kochsendungen zu schauen. Das schafft Inspiration pur! Genieß Dein restliches Wochenende :)

Was Du über mich noch nicht weißt …

Der Relaunch ist fertig! Eine Woche später als versprochen zwar aber immerhin. Besonders die tollen Dinge im Leben brauchen manchmal ein bisschen Zeit. Weniger poetisch ausgedrückt: Es war wesentlich mehr Arbeit als gedacht. Jetzt ist die neue Website aber fertig und ich finde, sie ist großartig geworden. Die Startseite lädt mehr zum Endecken ein und insgesamt ist der Blog nun um einiges moderner und hübscher. Im Fokus stehen natürlich weiterhin meine Rezepte. Ab kommendem Donnerstag kriegen meine süßen Kreationen allerdings noch Gesellschaft von herzhaften Rezepten. Was es damit genau auf sich hat habe ich Dir ja schon vor einigen Wochen in der Kaffeepause verraten. Wie findest Du den Relaunch? Ich freue mich über dein Feeback in den Kommentaren.

Den Relaunch wollte ich nutzen, ein bisschen mehr von mir zu erzählen. Darüber, was mich Antreibt, meine größte Inspiration und die wichtigste Erkenntnis aus fast 3 Jahren mit dem Blog.

Die Rezepte die Du auf diesem Blog findest, sind inspiriert von den Menschen und Orten, die ich Liebe. Von meinen Reisen, meiner Familie und meinen Freunden. Die ich übrigens am allerliebsten um mich herum habe. Deswegen verwundert es wohl wenig, dass meine Eltern und meine Schwestern gleich nebenan leben und Alex und Martin ihr Quartier auch gleich um die Ecke aufgeschlagen haben. Als kleines Mädchen habe ich unzählige Stunden mit meiner Mutter in der Küche und mit meinem Opa in der Backstube seiner Bäckerei verbracht. Gutes Essen gehört in meiner Familie einfach dazu. Gutes Essen bedeutet für mich, Zeit mit lieben Menschen zu verbringen, zu genießen und die Seele baumeln zu lassen. Es verwundert wohl wenig, dass Backen und Kochen später im Leben meine großen Leidenschaften und mein Ausgleich zum Alltag werden sollten.

2015 habe ich meinen Blog Heisse Himbeeren gegründet, um meine Rezepte mit Gleichgesinnten zu teilen. Es war der Start eines riesigen Abenteuers. Über zwei Jahren drehte sich dort alles rund ums Backen und die süßen Seiten des Lebens. Dass ich mindestens genau so gerne koche, wie ich auch Backe, habe ich Dir lange Zeit verschwiegen. Es passte einfach nicht in das Konzept des Blogs. Außerdem muss kochen für mich immer schnell gehen, lecker sein und ausgewogen ohne langweilig zu sein. Nach einem langen Arbeitstag ein tolles Abendessen auf dem Tisch zu haben ist dabei mein Ansporn. Seit es meinen Blog gibt, habe auch ich mich entwickelt. Ich kann ohne Zweifel behaupten, nie im Leben so viel gelernt zu haben wie durch den Blog. Das sind zum einen natürlich Fähigkeiten, die ich ohne den Blog vermutlich nie entdeckt hätte, aber auch Dinge über mich selbst. Die wichtigste Erkenntnis auf diesem Gebiet ist wohl: Ich kann.

Egal ob es sich dabei um das Bauen einer Website, die Kreation einer Tauftorte oder das Fotografieren handelt. Wenn ich etwas im Leben erreichen oder können möchte, dann kann ich das auch. Deswegen, kann ich nun auch meine Kochrezepte mit Dir teilen. Weil ich glaube, dass es vielen genau so wie mir geht. Du findest hier schnelle und gesunde Gerichte für jeden Tag, die wahnsinnig lecker sind und mindestens so lecker aussehen wie sie tatsächlich sind! Gebacken wird natürlich auch noch. Das ist und bleibt nun mal mein großes Hobby. Saisonale und Regionale Zutaten treffen hier auf exotische Rezepte, echte Klassiker und einen hauch von weiter Welt. Schön, dass Du da bist :)

Kaffeepause

2 Jahre und 7 Monate, genauer gesagt 963 Tage ist es her, dass ich den ersten Beitrag hier auf Heisse Himbeeren veröffentlicht habe. Zu diesem Zeitpunkt lag gut ein halbes Jahr WordPress lernen, Blog Design und Co. hinter mir. Ich dachte “geschafft” und war mir ziemlich sicher, dass der Großteil der Arbeit jetzt hinter mir liegt. Tja, weit gefehlt. Der größte Teil der Arbeit oder besser gesagt des Abenteuers begann, nachdem die Website fertig war und der Blog live gegangen ist. Und ich bin immer noch mitten drin. Damals wie heute stehe ich begeistert in meiner Küche, teste Rezepte und Backe begeistert einen Kuchen, eine Torte, Cupcakes oder was auch immer mir gerade in den Sinn kommt. Auch die ein oder andere kleine bis mittlere Katastrophe darf dabei nicht fehlen. Zum Beispiel löse ich mindestens einmal im Monat den Rauchmelder aus … Aber das ist eine andere Geschichte. Jeden Sonntag schreibe ich einen neuen Beitrag, erzähle aus meinem Leben und nehme Dich mit auf meine kulinarische und persönliche Reise. Ich teile mein neustes Kuchenrezept mit Dir, erzähle von der ersten Tauftorte, die ich backen durfte und schreibe meine Erlebnisse und Gedanken zu meinen Reisen auf. Auch, wenn diese manchmal schwer in Worte zu fassen sind. Ich werde, wenn mir etwas wirklich am Herzen liegt auch durchaus mal politisch. Das Interessante daran ist, dass es sich nie wirklich wie Arbeit angefühlt hat. Es ist ein selbstverständlicher Teil meines Lebens geworden. Egal wo ich bin, mir schwirrt Essen und mein Blog durch den Kopf. Das passiert so automatisch, dass ich mich manchmal frage, was man eigentlich macht, wenn man nicht ständig auf der Suche nach spannenden Zutaten ist? Wie verbringt man einen Urlaub, wenn man nicht an jedem Straßenstand halt macht, um zu inspizieren, welche kleine Köstlichkeit hier zubereitet wird? Wenn ich Urlaub mache, dann sind Wochenmärkte, Bäckereien und Restaurants meine Sehenswürdigkeiten.

Weiterlesen

Kaffeepause

food blog deutsch

Halli Hallo meine Lieben, ich hoffe es geht Euch gut? Ich hab das Gefühl, dass wir uns in den letzten Jahren noch nie so richtig unterhalten haben. Klar, es gibt jede Woche ein neues Rezept hier auf dem Blog und seit kurzem sogar insgesamt dreimal die Woche Neuigkeiten hier auf dem Blog, aber ich würde gerne ein bisschen Quatschen. Also ändern wir das heute. Außerdem mag ich Kaffee – und Pausen.

Oder lieber eine Tasse Tee? Heiße Schokolade? Chai Tea? Was immer Ihr am liebsten trinkt funktioniert :) also, schnappt Euch eine Tasse und setzt Euch zu mir. Ich warte :)

food blog deutsch

Was ist denn hier los? Das haben sich bestimmt vielen von Euch in den letzten Wochen gedacht. Für fast zwei Jahre gab des hier auf dem Blog nämlich jeden Sonntag einen Beitrag, dazu passende Social Media Beiträge und das war’s dann. Von mir war bis kommenden Sonntag nichts mehr zu hören. Seit ein paar Wochen ist das aber anders. Ich hab ja bereits vor meinem Urlaub angekündigt dass sich auf dem Blog unter dem Motto „alles neu macht der September“ hier einiges verändern wird. Zwischen meinen Klausuren und der Abreise nach Israel war aber leider keine Zeit mehr Euch mehr darüber zu verraten.

Weiterlesen