Feigen Törtchen

Walnuss Feigen Törtchen

Saftige Walnusstörtchen, gefüllt mit sahniger Frischkäsecreme und Feige, veredelt mit einer aromatischen Glühweinsauce. Ein herbstlich leckeres Törtchen für jede Gelegenheit und dennoch schnell zubereitet.

Okay, langsam aber sicher bewegen wir uns auf die gemütliche Zeit des Jahres zu. Dank der Zeitumstellung heute ist es bereits um 18 Uhr Stockdunkel. Die Hundemaus versteht übrigens die Welt nicht mehr und steht seit etwa 45 Minuten gewähr bei Fuß für Ihre Abendrunde. Eine Stunde zu früh nach der neuen Zeit aber das ist den Tierchen ja bekanntlich ziemlich egal. Trotzdem dauert es auch bei mir immer ein paar Tage, bis die “innere Uhr” wieder stimmt. Wie ist das bei Dir? Egal ob Sommer- oder Winterzeit, am Nachmittag gibts am Wochenende immer Kaffee und Kuchen bei uns.

Der Herbst hält dabei ganz besonders leckere Früchte bereit, finde ich. Und dabei ist mir aufgefallen, dass ich mit einer meiner liebsten Spätsommer/Herbstfrüchte noch nie einen Kuchen gebacken habe! Worum es geht? Um frische Feigen! Ich freue mich jedes Jahr riesig darüber, wenn es die leckeren Früchte endlich wieder in all Ihrer Pracht zu kaufen gibt und verspeise sie mit Leidenschaft. Allerdings landen sie bei mir häufiger in einem herbstlichen Salat als auf einem süßen Kuchen und das muss sich selbstverständlich ändern!

Und was passt noch zu herbstlichen Feigen? Richtig, Walnüsse! Die sind wichtiger Bestandteil der luftig leckeren Böden unserer Törtchen. Die habe ich übrigens in Brioche Fröschen gebacken. Das ergibt das hübsche Wellenmuster am Rand der Törtchen. Alternativ kannst Du aber auch einfach ein Muffinblech verwenden, um die Törtchen zu backen. Dann ergibt das Rezept allerdings nicht 6 große Törtchen, sondern 12 kleine, funktioniert aber genauso gut.

Was die Füllung betrifft, hab ich zunächst ein kleines Loch aus der schmaleren Seite meine Törtchen geschnitten, damit etwas mehr Creme in den Törtchen Platz findet und die Törtchen nicht zu trocken werden. Die Creme trägt natürlich auch die Feigen. Je reifer und süßer die sind, desto besser schmecken sie auf dem Kuchen. So dekoriert sehen die Törtchen schon ganz hübsch aus. Für mich hat aber noch der letzte Schliff gefehlt. Auch was die Aromen betrifft. Eine kleine herbstliche Komponenten durfte sich noch mit dazu gesellen. Und das ist ein super simpler Glühweinsirup. Dafür kochst Du einfach etwas Rotwein mit Zucker und verschiedenen Gewürzen so lange auf, bis die Masse zu einem Sirup eingedickt ist. Das dauert je nach Größe Deines Topfes etwa 15 Minuten. Der Sirup muss übrigens unbedingt abkühlen, bevor Du ihn auf die Törtchen gibst. Sonst schmilzt die Creme… Nach 15 Minuten Kochzeit dürfte vom Alkohol im Wein übrigens nicht mehr übrig sein. Wenn Du auf Nummer Sicher gehen willst, kannst Du den Wein einfach durch roten Traubensaft ersetzen oder den Sirup ganz weg lassen. Lecker sind die Törtchen auch so.

Walnuss Feigen Törtchen
Das Rezept bewerten

Vorbereitungszeit: 10 Minuten

Kochzeit: 35 Minuten

Gesamtzeit: 45 Minuten

Kategorie: Kuchen

Cuisine: Dessert

Portionen: 6 Portionen

Feigen Törtchen

Zutaten

    Für den Teig:
  • 125 g weiche, zimmerwarme Butter
  • 125 g brauner Zucker
  • 125 g Weizenmehl
  • 2 große Bio Eier
  • 1 TL Backpulver
  • 75 g geröstete, gemahlene Walnüsse
  • 1 Prise Salz
    Für die Rotweinsauce:
  • 250 ml Rotwein
  • 3 EL brauner Zucker
  • 1/2 Zimtstange
  • 2 Kardamom Kapseln
  • 1 Sternanis
    Zum Tränken:
  • 2 EL Milch
    Für die Creme:
  • 125 g Frischkäse
  • 50 g Skyr oder Quark
  • 150 ml Schlagsahne
  • 2 EL Puderzucker
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 3 frische, reife Feigen

Anleitung

  1. Backofen auf 170 °C Ober- und Unterhitze vorheizen und 6 Brioche Fröschen mit Butter ausstreichen. Alternativ ein 12er Muffinblech mit Butter auspinseln. Ein kleiner Backpapierkreis am Boden jeder Form hilft, dass sich die Kuchen später gut lösen.
  2. In einer Rührschüssel Butter, Zucker, Mehl, die Eier und das Backpulver vermischen und für etwa eine Minute cremig aufschlagen. Die gemahlenen Walnüsse und das Salz kurz unterrühren und den Teig gleichmäßig auf die Vorbereiteten Förmchen verteilen. Dann bei 170 °C Ober- und Unterhitze für 20-35 Minuten backen. Die Backzeit variiert mit der Größe der Förmchen. Im Muffinblech gebacken beträgt die Backzeit etwa 20 Minuten, in Briocheförmchen eher 35 Minuten.
  3. In der Zwischenzeit Rotwein mit Zucker, der Zimtstange, Kardamom und Sternanis in einen kleinen Topf geben und aufkochen lassen. Bei mittlerer Flamme so lange köcheln lassen bis ein Sirup entstanden ist. Das dauert etwa 15 Minuten. Sirup komplett abkühlen lassen.
  4. Wenn die Törtchen gebacken sind auf der Form befreien und komplett abkühlen lassen. Die Backkuppel abschneiden und auf die breite Seite stellen. Mit einem kleinen scharfen Messer ein kleines Loch in die schmale Seite der Törtchen schneiden und mit je 1 TL Milch befüllen. Der Kuchen wird so getränkt.
  5. Frischkäse, Skyr (oder Quark) Schlagsahne, Puderzucker und Vanilleextrakt vermischen und zu einer steifen Masse aufschlagen. In einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen und in die Mulden der Törtchen spritzen und mit einen schönen Tuff auf den Törtchen abschließen. Feige in schmale Spalten schneiden und die auf der Creme dekorieren. Etwas Sirup darüber träufeln und bis zum servieren im Kühlschrank lagern.
https://heissehimbeeren.com/walnuss-feigen-toertchen/

Wenn Du meine Walnuss Feigen Törtchen ausprobierst freue ich mich riesig über ein Foto Deiner Leckerei auf Instagram oder Twitter unter #heissehimbeeren.

Apfelkuchen

Die 5 leckersten Kuchen für den Herbst

Apfel, Zwetschge, Brombeere und Co geben sich zum Ende des Sommers die Ehre und reifen hier in unseren Gefilden. Für jeden begeisterten (Hobby-) Bäcker mit Sicherheit eine der schönsten Phasen im ganzen Jahr! Einige Wochen können wir noch aus dem Vollen schöpfen bevor Schokolade, Nüsse und Lebkuchengewürz die winterliche Weihnachtsbäckerei einläuten.

Irgendwie ist schon wieder Mitte September. Wie genau das passiert ist weiß ich ehrlich gesagt nicht. Gefühlt war gestern Ostern und damit der Anfang eines der schönsten Sommer, die wir hier in München jemals hatten. Viele warme Tage, unzählige laue Nächte und Grillhappenings mit Freunden und Familie liegen hinter uns. Und auch zum Ende hin lässt sich der Jahrhundertsommer nicht lumpen und beschert uns hier im Süden nächste Woche nochmal Temperaturen um die 30 Grad.

Auch wenn es sich tagsüber noch nicht nach Herbst anfühlt, merkt man doch, wie die neue Jahreszeit sich langsam ankündigt. Abends wird es wieder deutlich früher dunkel und auf der Hunderunde brauche ich das erste Mal seit langem eine Jacke und einen Schal. Nach den kühlen Nächten sind die Wiesen Nass vom Tau und meine neuen Gummistiefel feiern ihr Debüt. Für mich ist der frühe Herbst eine der schönsten Phasen des Jahres. Was mitunter an all den tollen Früchten liegt, die Mutternatur gerade präsentiert. Saftige Zwetschgen (aka Pflaumen für alle nördlich verorteten Leser), knackigen Äpfel und köstliche Birnen wachsen direkt vor der Haustür und sind in großartiger Qualität zu haben. Es wäre also wirklich eine Schande, nichts damit zu backen.

Natürlich gibts in den nächsten Wochen reichlich leckere, herbstliche Rezepte für Dich. Sowohl herzhaft als auch süß. Nachdem es hier auf dem Blog aber mittlerweile … Moment, ich schaue nach … 194 Beiträge gibt, sind auch einige meiner Lieblinge hier vertreten, die ich Dir gerne nochmal ans Herz legen möchte. Ich vergesse nämlich ab und zu selber, wie viele großartige Kuchen, Torten und Cupcakes es hier in den letzten Jahren schon gab. Es ist also höchste Zeit für eine kleine Zeitreise und das aktuelle Best Of meine Kuchenrezepte für den Herbst.

Den Anfang macht ein Rezept, das als echtes Soulfood durchgeht. Fruchtig, lecker und unkompliziert ist diese Schönheit ein echter Klassiker und darf im Herbst so oder so ähnlich nicht fehlen. Da die herbstlich Früchtetarte nicht unbedingt gekühlt werden muss, eignet sie sich bestens als Gastgeschenk an Freunde, für die Kollegen im Büro oder einfach so zum Mitnehmen. Mit Birnen, Pflaumen, Brombeeren und Heidelbeeren haben wir ein echtes Feuerwerk der Herbstaromen auf einer Kuchengabel. Was will der Mensch mehr?

Die Birnen im Rezept kannst Du übrigens wunderbar mit Äpfeln ersetzen. Am besten eignen sich zum Backen säuerliche, feste Sorten wie Boskoop oder Braeburn. Mit einer Kugel Eis dazu ist die Tarte ein herrliches Dessert an warmen Spätsommertagen.

Brombeeren spielen auch bei meinem zweiten Herbstrezept eine große Rolle. Als fruchtige Komponenten geben sie dem Mohnkuchen mit Quarkcreme den perfekten Kick und machen daraus einen der leckersten, saftigsten Herbstkuchen, die ich kenne. Das Geheimnis zur Saftigkeit des Kuchens besteht darin, dass er direkt nach dem Backen mit kühlen Zuckersirup übergossen wird. Diese Methode des Backens kommt als dem orientalischen Kulturraum und sorgt für die saftigsten Kuchen! Frisch aus dem Kühlschrank ist der Mohnkuchen ein echter Hochgenuss! Dem Zuckersirup kannst Du, wenn Du möchtest etwas Zitronensaft oder Rosenwasser beimischen und ihn so aromatisieren. Je nach Rezept passt das ganz wunderbar. Zuckersirup ist übrigens das Geheimnis hinter vielen orientalischen Spezialitäten wie Backlava und Co.

Ein andere Orientale ein Gewürz um genau zu sein hält im Herbst auch langsam aber sicher wieder Einzug in unsere Küchen. Zimt :) In Kombination mit Zwetschgen zum Beispiel wird daraus, unter Zugabe diverser weiterer Zutaten eine leckere Schoko Biskuitrolle, gefüllt mit Zimtpflaumen. Dass es die Biskuitrolle überhaupt gibt, das liegt an Andy. Das Geheimnis einer perfekten Biskuitrolle besteht darin, sie nicht zu lange zu backen und sie direkt nach dem Backen mit einem sauberen Geschirrtuch aufzurollen. Als ich den Teig gerade in den Ofen verabschiedet hatte, hat mein Papa angerufen. Ich musste dringen in den Nachbarort fahren und im Starthilfe fürs Auto geben. Kuchen gerade im Ofen, Papa bei eisigen Temperaturen draußen. Schöne Bescherung. Andy ist als eingesprungen und hat den fertig gebackenen Boden nach dem Backen direkt aufgerollt und mir somit den Tag und das Rezept gerettet. Ich habe nie wieder eine leckerer Biskuitrolle gegessen :)

Die letzten beiden Rezepte in der Runde sind etwas exotischer. Das eine in der Zubereitung und das andere geschmacklich. Starten wir mit dem vierten Rezept, meinem Butternuss-Kürbiskuchen mit Zitronecreme und weißer Schokolade. Das war wirklich ein Experiment! Dass man mit Süßkartoffeln, Kürbis, Zucchini und Co gut backen kann, hatte ich bereits gehört. Darüber lesen und selber machen sind aber meistens zwei Paar Stiefel. Dass es gleich beim ersten Versuch geklappt hat und das dann auch noch so gut, darüber war ich selber ein bisschen verwundert. Umso positiver war ich über das Endergebnis überrascht und habe mich sehr über das diverse Lob zu meinem Kuchen gefreut. Wer wird schon nicht gerne gelobt? Auch für dieses Jahr habe ich schon wieder das ein oder andere Rezept mit Kürbis in Planung. Die Ernte im Garten war auf jeden Fall gut genug für viele viele Kürbiskuchen, Kürbissuppen und Co. Vielleicht teste ich auch mal einen Pumpkin Spinced Latte… Was meinst Du?

Alle Rezepte die es bisher in mein Best Of geschafft haben, sind auch für echte Backanfänger gut zu machen und gelingen sicherlich. Das letzte Rezept in der Runde ist zwar auch nicht unendlich kompliziert, erfordert aber doch etwas mehr Muse und Geduld als die anderen. Nichtsdestotrotz ist es eines meiner erklärten Lieblingsrezepte und dazu noch eines der hübschesten. Hier auf den Blog kommt zwar nichts, mit dem ich nicht zufrieden bin, weder geschmacklich noch optisch, die Apfel Karamell Mirror Glaze Törtchen haben es mir aber ganz besonders angetan. Da lohnt sich jede Mühe! Und mit etwas Geduld und Übung kann jeder ambitionierte Hobbybäcker binnen kürzester Zeit diese Hommage an den Apfel selber zubereiten. Ich glaube, ich werde sie dieses Jahr zu Weihnachten backen … Aber bis dahin ist ja doch noch ein bisschen hin :)

Wenn Dir mein Best Of der herbstlichen Kuchenrezepte gefällt und Du vielleicht sogar eines oder mehrere davon nachbackst, freue ich mich riesig über Deine Fotos auf Instagram oder Twitter unter #heissehimbeeren.

Was ist Dein liebstes Kuchenrezept im Herbst?

Schokokuchen

Torta Caprese – saftiger Schokokuchen auf Italienisch

Ein unglaublich saftiger Schokoladenkuchen mit echter Schokolade, Mandeln und ganz ohne Mehl – ein echter italienischer Klassiker.

saftiger schokokuchen

Ciao meine lieben 😊 ich melde mich heute aus dem wunderschönen Rom, wo ich die letzten Tage einen wunderbaren Kurzurlaub verbringen durfte. Heute Abend gehts dann auch schon wieder nach Hause ins schöne München. Mehr Bilder, Reiseberichte und Co gibt’s im Laufe der nächsten Woche auf Instagram, Facebook und Twitter. Nachdem ich die vergangenen 8 Wochen mehr oder weniger im Winterschlaf mit meiner Bachelorarbeit verbracht habe, war ein Urlaub dringend nötig. Einfach mal die Seele baumeln lassen, gut essen und fremde Luft schnuppern.

saftiger schokokuchen

Und nachdem ich als bekennender Foodie nun mal Italien mit all den grandiosen Leckereien wie Pizza, Pasta und Tiramisu über alles liebe, haben wir uns entschieden den Italienern mal wieder einen Besuch abzustatten. Den Römern um genau zu sein. Der Frühling ist nämlich die optimale Jahreszeit für Städtereisen. Es ist noch nicht so heiß, dass man kaum einen Fuß vor den anderen setzen mag, aber dennoch schon warm und sonnig genug, Nachmittags in kleinen Straßenkaffees zu sitzen und ein Stück Kuchen oder ein anderes Gebäck zum Kaffee zu genießen.

Weiterlesen

Mississippi Mud Pie

Mississippi Mud Pie – Ein Traum für alle Schokoladenliebhaber und Kuchenesser

mississipi mud pie

Schokoladenliebe ist wohl der beste Grund einen Triple Chocolate Mississippi Mud Pie zu backen. Super lecker und ein absolutes Highlight für alle Schokoladenliebhaber. Ein Stückchen davon wäre an diesen müden Sonntag auch genau das richtige für mich. Mit einer großen Tasse Kaffee dazu. Oder einer schönen Tasse britischem Tee. Den habe ich nämlich aus London mitgebracht. Das können sie nämlich einfach die Engländer.

mississipi mud pie

Außerdem aus London mitgebracht habe ich Plattfüße vom vielen durch die Gegen laufen und ganz viele großartige Idee für neue Rezepte. Ich freu mich schon riesig in der Küche zu experimentieren und auszuprobieren. Dafür ist die nächsten Wochen auch bestimmt ganz viel Zeit. Wir hatten zum Beispiel eine super leckere Nachspeise mit Karamell und Mascarpone. Die Kombination muss ich unbedingt aufgreifen und was daraus machen … Bevor ich mich aber in die Küche verabschiede, erzähle ich Euch erst noch ein bisschen was über den Star des heutigen Tages, den Mississippi Mud Pie.

Weiterlesen

Kürbiskuchen

Butternuss Kürbiskuchen mit Zitronencreme und weißer Schokolade

kürbiskuchen

So schade es ist, dass der Sommer schon wieder vorbei ist, auch der Herbst hat seine schönen Seiten. Bunte Blätter an den Bäumen und kuschlige Regennachmittage mit Kuscheldecke zum Beispiel. Und Kürbis. Mein erklärtes Lieblingsgemüse gewissermaßen. Egal ob Kürbissuppe zur Pasta oder eben im Kürbiskuchen, ich liebe Kürbis. Am liebsten mag ich übrigens Butternuss Kürbisse. Wie der Name schon ahnen lässt, ist der Butternuss schön nussig, cremig und sehr sehr lecker. Den findet man neben den weithin bekannten Hokaido und Muskat Kürbissen in den meisten Supermärkten. Außerdem kriegt man ihn an fast jedem Kürbisstand.

kürbiskuchen

Hierzulande ist der Kürbis in vielen Küchen bisher ausschließlich ein Vertreter der herzhaften Küche. Dagegen ist natürlich auch überhaupt nichts einzuwenden. Aber, so ein Kürbis kann wesentlich mehr als Suppe. Ganz ähnlich wie die guten alten Karotten, eignet sich auch der Kürbis ganz hervorragend für Süßspeisen.

Weiterlesen