Weihnachtsmenü: Maronen Mousse Törtchen

Bei einem Weihnachtsmenü darf die Nachspeise nicht fehlen. Die leckeren Maronen Mousse Törtchen komplettieren das perfekte Weihnachtsmenü rund um die Marone.

Einen wunderbaren ersten Advent wünsche ich Euch allen :) bei mir kommen gleich Onkel und Tante zu Besuch und es wird ausgiebig Adventsgefrühstückt! Was es genau gibt, kannst Du später auf dem Instagram verfolgen. Auch das gehört übrigens zu meinem Projekt “Weihnachtszeit ohne Stress“ – mehr Zeit mit der Familie genießen. Mit dem Advent hat nun auch offiziell die Weihnachtszeit begonnen und die Weihnachtstage rücken immer Näher. 22 Tage sind es heute noch bis Heiligabend. Da wird es höchste Zeit sich Gedanken über das Weihnachtsmenü zu machen. Eine ordentliche Planung erspart nämlich auch hier allerhand Stress und Ärger.

Um das mit dem stressfreien Weihnachten noch besser hinzubekommen habe ich das Menü nicht alleine gekocht, sondern mit Nina von Blog ninastrada.de und Julia von delicious-stories.de zusammen getan und das Menü gemeinsam gezaubert. Die beiden möchten sich natürlich auch gerne persönlich bei Dir vorstellen:

Vorspeise, Hauptgericht und Nachspeise haben die Marone gemeinsam. Die leckeren Esskastanien lassen sich nicht nur wunderbar auf dem Weihnachtsmarkt verspeisen, sondern passen auch ausgesprochen gut zu einem Weihnachtsmenü. Zur Vorspeise hat die Marone Ihren großen Auftritt in der getrüffelten Maronensuppe mit Räucherlachs von der lieben Nina. Das Rezept dazu gibts hier: https://ninastrada.com/maronensuppe-mit-raeucherlachs/

Zum Hauptgang ziert die Marone ein leckeres Rinderfilet mit Maronenhaube & Hagebuttensauce. Das Rezept zu dieser Leckerei gibts hier: https://www.delicious-stories.de/weihnachtsmenue-rinderfilet-mit-maronenhaube-und-hagebuttensauce

Zum Abschluss des großartigen Menüs bilden dann meine leckeren Maronen Mousse Törtchen. Die Basis für diese weihnachtliche Leckerei bildet ein knuspriger Keks. Die Maronencreme bildet die äußere Hülle. Im inneren der Törtchen befindet sich eine leckere Schokolademousse und Canberry Kompott. Das Schöne an diesem Dessert zum Weihnachtsmenü ist, dass Du es komplett vorbereiten kannst und es bis kurz vor dem Verzehr im Gefrierfach auf seinen Einsatz warten kann.

Was die Vorbereitung betrifft, sind die Törtchen zwar etwas Aufwendiger und findet an zwei Tagen statt, der Prozess Ansich benötigt allerdings jeweils nicht viel Zeit. Los geht es an Tag 1 mit dem Mürbeteig. Die Zutaten dafür verknetest Du zu einem glatten Teig den Du dann im Kühlschrank etwas durchziehen lässt. Außerdem bereitest Du die Schokolademousse vor und gibst sie in einem flachen, frostfesten Behälter ins Gefrierfach. Währenddessen bereitest Du das Cranberry Kompott vor und lässt dieses dann im Kühlschrank abkühlen. Aus dem Teig stichst Du ins gesamt vier Kekse aus und backst diese. Der Ausstecher, den ich verwendet habe hat einen Durchmesser von etwa 7 cm.

Am nächsten Tag stichst Du mit einem kleineren Ausstecher (etwa 6 cm) vier Kreise aus der gefrorenen Schokomousse aus. Diese setzt Du auf jeweils einen Keks. Auf die Schokoladenmousse kommt dann ein Klecks vom Cranberry Kompott. Das sollte im Kühlschrank erstarrt sein und sich mit Hilfe von zwei kleinen Löffeln gut portionieren lassen.

Die Maronenmousse besteht aus Maronencreme, Mascarpone und Puderzucker. Mit Hilfe eines Spritzbeutels ummantelt Du das kleine Schokomousse-Cranberry Türmchen mit der Maronenmousse. Bis kurz vor dem Verzehr dürfen die kleinen Törtchen nun nochmal in den Gefrierschrank. Kurz bevor Du Deinen Hauptgang zum Weihnachtsmenü servierst, holst Du die Maronen Mousse Törtchen aus dem Gefrierfach und lässt sie bei Raumtemperatur auftauen. Garniert mit einer halben Cranberry, etwas Schokoladendeko und essbarem Blattgold ist das perfekte Dessert zum Weihnachtsmenü komplett.

Weihnachtsmenü: Maronen Mousse Törtchen
Rezept Bewerten

Weihnachtsmenü: Maronen Mousse Törtchen

Zutaten

    Für den Mürbeteig:
  • 200 g kalte Butter in kleinen Würfeln
  • 300g Mehl
  • 100 g Zucker
  • 1 Eigelb
  • 20 g Kakaopulver
  • 1 Prise Salz
    Für die Schokomousse:
  • 125 g Zartbitter Schokolade
  • 1 große Bio Eier
  • 25 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 250 ml Schlagsahne
  • 1 EL brauner Rum
    Für das Cranberry Kompott:
  • 50 g frische Cranberrys
  • 25 g Zucker
    Für das Maronen Mousse:
  • 150 g Maronen Mousse
  • 250 g Mascarpone
  • 150 ml Schlagsahne
  • 100 g Puderzucker
  • 1 TL Vanilleextrakt

Zubereitung

  1. Alle Zutaten in eine Schüssel geben. Die Zutaten zwischen den Fingern zerreiben bis die Masse die Konsistenz von nassem Sand hat. Dann die Masse kurz zu einem glatten Teig kneten.
  2. Teig abdecken und für mindestens 30 Minuten kalt stellen und ruhen lassen.
  3. Backofen auf 170 °C Heißluft vorheizen. Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen. Den Teig auf 5-6 mm dicke ausrollen und 4 Kekse mit 7 cm Durchmesser ausstechen. Dann für 7-10 Minuten backen bis die Plätzchen golden braun werden. Aus dem Ofen nehmen und auf dem Blech etwas abkühlen lassen. Dann auf einem Kuchengitter komplett abkühlen lassen.
  4. Für das Schokomousse die Schokolade fein hacken und auf dem Wasserbad schmelzen. Eier mit dem Zucker in einer Hitzebeständigen Schüssel geben und diese auf das Wasserbad stellen. für ca. 30 Sekunden mit dem Handrührgerät oder einem Schneebesen aufschlagen. Dann die Schokolade dazu geben und unterheben. Salz und braunen Rum hinzufügen. Die Schlagsahne halbsteif schlagen und in 2 Portionen unter die Schokoladen Ei Masse ziehen. Das fertige Schokomouse in die eine flache, eckige Form mit etwa 15x 15 cm füllen. Diese für mindestens 6 Stunden, am Besten über Nacht ins Gefrierfach stellen.
  5. Für das Cranberry Kompott Cranberrys und Zucker in einen kleinen Topf geben und bei niedriger Hitze so lange köcheln lassen bis die Cranberrys komplett zerfallen sind. Die Masse geliert ganz natürlich. Das Kompott dann in eine Schüssel geben und im Kühlschrank erkalten lassen.
  6. Mit einem Ausstecher von 6 cm Durchmesser 4 Kreise aus der gefrorenen Schokoladenmousse ausstechen und auf jeweils einen Keks setzen. Mit zwei kleinen Löffeln je einen Klecks Cranberry Kompott auf jedes Törtchen geben.
  7. Für die Maronencreme das Maronenmousse mit Mascarpone, Schlagsahne, Puderzucker und Vanilleextrakt vermischen und steif aufschlagen. In einen Spritzbeutel mit Sterntülle geben und die Törtchen damit ummanteln. Die Törtchen dann bis kurz vor dem servieren erneut ins Gefrierfach stellen.
  8. Etwa 1 Stunde vor dem servieren aus dem Gefrierfach nehmen. Mit Cranberry, Schokolade und Blattgold garnieren und servieren.
https://heissehimbeeren.com/weihnachtsmenue-maronen-mousse-toertchen/

Wenn Du unser Weihnachtsmenü ausprobierst freue ich mich auf ein Foto Deines Menüs auf Instagram oder Twitter unter #heissehimbeeren.