Winterliche Minestrone

Herzhaft leckere italienische Minestrone mit Wintergemüse. Wärmt an kalten Wintertagen Körper und Seele und ist absolut vegetarisch.

Neues Jahr, neues Glück. Ich hoffe, Du bist gut ins neue Jahr gestartet? Ich durfte einen wunderbaren Silvesterabend mit Freunden, Familie und Nachbarn verbringen. Bei Fondue und leckerem Dessert ist die Zeit wie im Flug vergangen und wie immer kam das neue Jahr dann doch viel schneller als erwartet. Neujahrsvorsätze habe ich keine bestimmten. Wenn ich mir etwas vornehme, dann setze ich es, wenn möglich immer direkt um, oder versuche daran zu arbeiten. In einfache Worte gefasst: Ich möchte immer die beste Version von mir selbst sein, die mir gerade möglich ist. Ohne Zwang und ohne Druck. Ein bisschen gesünder essen im Januar schade aber auch mir nach der Weihnachtsschlemmerei nicht. Und das Fondue an Silvester trägt auch nicht gerade zur Bikinifigur bei.

Nachdem ich mich seit Silvester im Urlaub wähne, klappt das mit dem frisch und gesund kochen natürlich gerade besonders gut. Freie Tage nutze auch immer gerne im Rezepte zu kochen, die sich gut einfrieren lassen. Damit wird, gesund essen auch in stressigen Phasen möglich, in denen ich für ein leckeres Abendessen einfach nur in den gut gefüllten Eisschrank greifen muss. Genau so ein Rezept gibt es heute in Form einer winterlichen Minestrone.

Minestrone, das ist eine italienische Gemüsesuppe in der je nach Jahreszeit und Geschmack diverse Gemüse landen dürfen. DIE Minestrone gibt es dabei meiner Ansicht nach nicht. Das Rezept verändert sich in Italien je nach Region, Jahreszeit und Familie. Jeder beschreibt die perfekte Minestrone ein bisschen anders. Das ist in etwa so wie mit der perfekten Pasta Carbonara oder dem perfekten Salat. Das heißt für jeden etwas anderes. Aber gerade das macht es für mich so schön. Richtig und falsch gibt es hier nicht. Deswegen gleich vorne weg. Wenn mein Rezept für die winterliche Minestrone nicht das ist, das Du kennst, will ich keine Klagen hören. Ich habe Dich schließlich gewarnt ;-).

Die Basis für jede meiner Minestrone sieht immer gleich aus. In einem Topf mit Olivenöl werden Zwiebeln, Knoblauch, Stauden-Sellerie und Karotten angebraten. Nach und nach kommt dann weiteres Gemüse und Bohnen dazu. Auf Nudeln, die sich manchmal auch in Minestrone finden habe, ich dieses Mal verzichtet. Neben der Basis kommt in meine winterliche Minestrone noch Rosenkohl, Kartoffeln und Zucchini. Die sind zwar nicht gerade winterlich, befanden sich aber kurz vor Exitus in meinem Kühlschrank und mussten daher dringen weg. Dafür liebe ich Minestrone übrigens auch, es ist perfekt, wenn zu viel Gemüse im Kühlschrank ist, das Dringen wegmuss.

Außerdem kommt noch eine gelbe Paprika mit in den Topf. Ein Schluck Weißwein, Tomaten aus der Dose und Gemüsebrühe liefern Geschmack und Flüssigkeit. Die Minestrone darf dann mindestens 30 Minuten, gerne auch 1–2 Stunden köcheln. Etwa 15 Minuten, vor dem Servieren gebe ich weiße Bohnen mit zur Suppe und schmecke sie mit Salz, Pfeffer, Parmesan und italienischen Kräutern ab. Serviert mit etwas geriebenem Parmesan und einer leckeren Scheibe knusprigem Weißbrot wird daraus ein wahres Gedicht. Es lässt sich sowohl aus der Lieblingsschüssel im Schlafanzug auf dem Sofa oder beim spontanen Cadellight Dinner mit dem oder der Liebsten vorzüglich verzehren lässt.

Winterliche Minestrone
Rezept Bewerten
1 Bewertungen

Menge: 8 Portionen

Winterliche Minestrone

Zutaten

  • 3 Knoblauchzehne
  • 2 große Zwiebeln
  • 3 EL Olivenöl
  • 2 Stangen Staudensellerie
  • 3 große Karotten
  • 3 große Kartoffeln
  • 1 kleine Zucchini
  • 1 gelbe Paprika
  • 200 g Rosenkohl
  • 1 1/2 Liter Gemüsebrühe
  • 200 ml trockener Weißwein
  • 1 Dose Tomaten
  • 1 Dose weiße Bohnen
  • 100 g Parmesan
  • Salz und Pfeffer
  • Parmesan zum servieren (frisch gerieben)

Zubereitung

  1. Knoblauchzehe und Zwiebeln fein hacken. In einem großen Topf derweil Olivenöl erwärmen. Zwiebeln und Knoblauch darin glasig andünsten. Sellerie und Karotten in Würfel schneiden und ebenfalls mit Andünsten. Mit geschlossenem Deckel etwa 5 Minuten braten lassen.
  2. In der Zwischenzeit Kartoffeln schälen und ebenfalls in den Topf geben. Zucchini, Paprika und Rosenkohl putzen. Zucchini und Paprika würfeln und Rosenkohl vierteln. Mit in den Topf geben und kurz anbraten. Mit Weißwein, Brühe und Dosentomaten ablöschen und mindestens 30 Minuten bei kleiner Flamme köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Parmesan und die abgetropften Bohnen dazu geben und nochmal 10 Minuten köcheln lassen. Nochmal abschmecken und mit frisch geriebenem Parmesan, Basilikum und Petersilie garnieren und mit frischem Brot servieren.
https://heissehimbeeren.com/winterliche-minestrone/

Wenn Du meine winterliche Minestrone ausprobierst, freue ich mich wie immer sehr über Dein Feedback im Form einer Rezeptbewertung und über ein Foto Deiner Kreation auf Instagram oder Twitter unter #heissehimbeeren.