Yule Log mit Schokoladencreme und leckerem Mandarinen Curd

Yule Log, Bûche de Noël, oder auch Weihnachtsscheit. Das bezeichnet eigentlich die Tradition am Heiligen Abend ein geweihtes Holzscheit ins Kaminfeuer zu legen. Die Asche wird im Anschluss auf den Feldern verstreut und die Reste des Holzscheits gilt aus Glücksbringer. Warum ich Euch das erzähle? Weil das erstens ein sehr schöner Brauch ist wie ich finde und, weil das zweitens die eigentliche Herkunft des Namen unseres wunderschönen Kuchens ist.

Wir haben es aber heute nicht mit einem echten Holzscheit zu tun, sondern vielmehr mit einer essbaren Variante. Und einer sehr leckeren noch dazu. Bis vor ein paar Jahren kannte ich den Yule Log eigentlich gar nicht. Besser gesagt hatte ich noch nie einen gegessen. Aus diversen Videos, Rezepte und Co. wusste ich schon, dass es besonders im Englischsprachigen und französischen Raum ein bekannter Brauch ist zu Weihnachten ein Holzscheit zu backen. Bis dann vor ein paar Jahren unsere Liebe Nachbarin einen solchen Yule Log zur Silvesterparty mitgebracht hat. Seitdem wollte ich auch unbedingt mal einen backen.

Neulich habe ich übrigens sogar erfahrene, dass die besten Konditoren der Welt sich jedes Jahr in einem Wettbewerb um den leckersten Yule Log messen. Sachen gibts 🙂 nichtsdestotrotz dachte ich mir, dass ich auch mal so einen Yule Log backen sollte. Gesagt getan, heute gibts auch schon das Rezept dazu. Ich habe mich für einen absoluten Weihnachtsklassiker entschieden. Schokolade und Mandarine. Super lecker, schokoladig dekadent und doch mit einer leckeren fruchtigen Note. Die Schokolade kommt gleich dreifach zum Einsatz. Einmal in unserer leckeren Schokoladen Mascarpone Creme, dann in unserem leckeren Schokoladenboden und natürlich im schokoladigen Überzug.

Damit aus all unseren leckeren Zutaten auch ein schöner Baumstamm wird, ist die Form dieses mal besonders wichtig. Ich habe eine Terrinenform verwendet, aber auch Silikonbackformen funktionieren gut. Zur Not funktioniert übrigens auch eine Kastenform ganz gut. Dann wird der Yule Log bei gleicher Menge der Zutaten schlichtweg ein bisschen flacher.

Auch ganz wunderbar an unseren hübschen Yule Log ist übrigens, dass Ihr ihn perfekt vorbereiten könnt. Die Zutaten werden in folgender Reihenfolge in die Form geschichtet: Schokoladencreme, Manderinencurd, Schokoladenboden und nochmal von vorne. Dann gehts ab in den Gefrierschrank damit. Sonst kriegen wir den Yule Log nämlich nicht mehr raus aus der Form. Das ermöglicht auch, den Yule Log für weihnachten vorzubereiten. Kurz bevor dann die Gäste kommen einfach Raus aus dem Gefrierschrank damit, mit geschmolzener Schokolade ummanteln und dekorieren, fertig ist das beeindruckende und mega leckere Dessert. Bis es dann nach einem ausgiebigen Weihnachtsessen an der Zeit für den Nachtisch ist, ist der Yule Log im Kühlschrank komplett aufgetaut und perfekte zum Genießen.


Ich muss Euch übrigens noch was erzählen. Leider wird es nächsten Donnerstag nämlich ausnahmsweise kein neues Video von mir geben. Ich liege nämlich seit einigen Tagen total flach und muss ärztlich verordnet Bettruhe halten. Sobald es mir wieder besser geht, stehe ich aber natürlich wieder für Euch vor der Kamera.

So, jetzt verrate ich Euch aber natürlich noch das Rezept für unseren leckeren Yule Log.

Yule Log mit Schokoladencreme und leckeren Mandarinen Curd

12-16 Stück

Yule Log mit Schokoladencreme und leckeren Mandarinen Curd

    Für den Schokoladenboden:
  • 65 g weiche Butter
  • 65 g brauner Zucker
  • 55 g Mehl
  • 10 g Backkakao
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei
  • 1 EL Milch
    Für die Baisertropfen:
  • 2 Eiweiß
  • 100 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1/2 TL Vanilleextrakt
  • goldene Lebensmittel Pulverfarbe und etwas Alkohol zum auflösen
    Für den Mandarinen Curd:
  • 2 Eier
  • 2 Eigelb
  • 200 g Zucker
  • 4 Mandarinen
  • 100 g Butter
    Für die Schokoladencreme:
  • 200 g Zartbitter Kuvertüre
  • 400 g Mascarpone
  • 100 g Puderzucker
  • 250 g Schlagsahne
    Für die Dekoration:
  • 300 g geschmolzene Zartbitter Kuvertüre
  1. Backofen auf 170 °C Ober- und Unterhitze vorheizen und eine eckige Backform mit Butter bestreichen und mit Mehl auspudern.
  2. Für den Teig Butter, Zucker und Eier in eine Rührschüssel geben. Mehl, Kakao, Backpulver und Salz durch ein Sieb dazu geben. Mit dem Handrühgerät oder der Küchenmaschine zu einem glatten Teig verrühren. Nach Bedarf etwas Milch dazu geben. Teig in die vorbereitete Form streichen und bei 170 °C solange backen, bis bei der Stäbchenprobe keine Teigkrümel mehr am Stäbchen kleben. Die Backzeit kann je nach verwendeter Form variieren.
  3. Für das Baiser den Backofen auf 100 °C Heißluft vorheizen. Das Eiweiß mit dem Salz steif schlagen. Dann Löffelweise den Zucker dazu geben und so lange aufschlagen, bis sich der Zucker komplett aufgelöst hat. In einen Spritzbeutel mit Lochtülle oder Sterntülle geben und in kleineren Tropfen auf ein Backblech mit Backpapier spritzen. Bei 100 °C Heißluft für ca. 1 Stunde trocknen lassen. Die Baisers sind fertig wenn sie sich locker vom Backpapier lösen. Klappt das noch nicht dann einfach die Backzeit verlängern. Wenn die Baisers komplett abgekühlt sind die goldene Pulverfarbe mit ein bisschen Alkohol vermischen. Mit Hilfe eines Borstenpinsels die Farbe auf die Baisers sprenkeln.
  4. Für den Mandarinen Curd zunächst die Schale der Mandarinen abreiben. Dann den Saft auspressen und 80 ml davon zusammen mit der Schale, den Eiern, den Eigelb und dem Zucker in eine Schüssel geben und auf dem heißen Wasserbad so lange unter ständigem Rühren eindicken lassen, bis die Masse die Konsistenz von Pudding hat. Vom Wasserbad nehmen und Löffelweise die Butter einrühren. Durch ein feines Sieb streichen, in ein Marmeladenglas füllen und im Kühlschrank erkalten lassen.
  5. Wenn der Mandarinen Curd und der Boden abgekühlt ist den Boden in zwei Rechtecke schneiden, die so groß wie die Form sind, die für den Yule Log verwendet wird.
  6. Form für den Yule Log vorbereiten. Bei einer Silikonform muss nichts weiter unternommen werden. Eine Terrinenform trocken auswischen und mit Frischhaltefolie auslegen.
  7. Für die Schokoladencreme Mascarpone, Sahne und Puderzucker steif aufschlagen. Schokolade schmelzen. Einen Teil der Creme unter die geschmolzene Schokolade heben, damit sich die Temperatur anpasst. Dann die Schokomasse zur restlichen Creme geben und gut unterrühren.
  8. Die Hälfte der Schokoladencreme als erste Schicht in die Form Füllen. Mit einem Löffel eine Mulde durch die Schokoladencreme ziehen und dort einen Teil des Mandarinen Curd einfüllen. Dann die erste Teigplatte darauf legen. Noch eine Schicht Schokoladencreme und Mandarinen Curd einfüllen und mit dem letzten Boden bedecken. Yule Log für mindestens 4 Stunden ins Gefrierfach stellen.
  9. Wenn der Yule Log durchgefroren ist aus dem Eisfach nehmen und aus der Form lösen. Die Kuvertüre schmelzen. Wenn sie zu fest ist mit etwas Sonnenblumenöl oder Kokosöl strecken. Die Kuvertüre dann über den Yule Log verteilen, so dass dieser komplett ummantelt ist. Die Baisertropfen mit etwas Kuvertüre auf dem Yule Log ankleben und bis zum Verzehr in den Kühlschrank stellen.
https://heissehimbeeren.com/yule-log-mit-schokoladencreme-und-leckerem-mandarinen-curd/

Wenn Ihr den Yule Log ausprobiert, freue ich mich riesig über ein Foto Eurer Kreation auf Instagram oder Twitter unter #heissehimbeeren.

Posted in Backen, Desserts, Festtag, Klassiker, Sahne, Schokolade, Silvester, Törtchen, Torten, Weihnachten, Winter and tagged , , , , , , , .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.