Zitrone Tarte mit Mascarpone Creme und knusprigen Schoko Mürbeteig

Halli Hallo ihr Lieben, ich hoffe ihr habt die erste „richtige“ Woche im neuen Jahr gut überstanden? Bevor ich Euch mehr zu unserer Zitronentarte hier erzähle muss ich Euch unbedingt noch von meiner Woche berichten. Bei uns ging es gleich mal ordentlich drunter und drüber. Wir durften das Wochenende nämlich in der Nähe vom schönen Chiemsee verbringen und einen von Andys besten Freunden überraschen. Der Gute ist nämlich 30 geworden und wollte sich ganz klammheimlich abseilen. Aber nicht mit uns 😉

Dementsprechend Arbeitsreich war die Woche dann auch für alle Beteiligten mit Einkaufen, backen und natürlich Geburtstagskind ablenken. Aber es hat sich absolut gelohnt, das Wochenende war wunderschön und der Überraschte hat sich wirklich gefreut. Heute stand dann auch schon wieder Filmen auf dem Programm. Warum ich deswegen eine schwarze Nase hatte erfahrt Ihr im Video am 25.1.

Wie immer, wenn ich viel um die Ohren habe entwickle ich sehr gezielte Gelüste auf Gerichte oder Kuchen. Da tut es dann kein schnöder Butterkeks, sondern der gewünschte Kuchen muss her und zwar pronto. Dieses Mal war es Zitronentarte die mir durch den Kopf gespukt ist. Aber nicht irgendeine sondern eine mit Schokoladenboden und Mascarpone … Ja, ich werde kreativ wenn um mich herum das Leben tobt.

Gesagt getan, in einer ruhigen Minute habe ich mir dann auch meine Zitronentarte gebacken. Die Küche funktioniert für mich nämlich in etwa so gut wie die Yogamatte in Sachen Entspannung. Mit dem entscheidenden Unterschied allerdings, dass von meinen Ausflügen in die Küche alle was haben und von Verrenkungen auf der Yogamatte hat höchstens Andy und der Nachbar was, nämlich ein ordentliches Training für die Lachmuskeln. Und was soll ich sagen? Die Tarte ist unsagbar lecker und ein echtes Muss für alle Liebhaber von Zitronentartes (Hallo, kennen wir uns?). Ganz einfach grandios!

Der Schokoboden der Tarte ist ein knuspriger Mürbeteig. Der wird, bevor die leckere Creme ins Spiel kommt erst mal blind gebacken. Davon habe ich Euch bei meinem Schokotarte Rezept ja schon ausführlich erzählt. Dann wird die leckere Mascarpone Zitronen Creme in den vorgebackenen Boden gefüllt und darf auch nochmal eine Runde im Backofen drehen. Wenn die Tarte aus dem Ofen kommt ist sie übrigens noch recht wabbelig in der Mitte. Das soll aber so sein und gibt sich, wenn die Tarte abgekühlt bzw. im Kühlschrank gut durchgekühlt ist. Insgesamt braucht die Tarte gute 4 Stunden Kühlzeit auf der Arbeitsplatte und im Kühlschrank. Sie ist also eher eine Tarte für den geplanten Besuch und weniger für spontane Überraschungsgäste. Dafür eignet sich aber zum Beispiel die Erdbeer Sahne Windbeutel wunderbar.

Jetzt verrate ich Euch aber noch das Rezept für unsere leckere Zitronentarte.

Zitrone Tarte mit Mascarpone Creme und knusprigen Schoko Mürbeteig
Rezept Bewerten

1 Tarte mit 20 cm Durchmesser

Zitrone Tarte mit Mascarpone Creme und knusprigen Schoko Mürbeteig

    Für den Mürbeteigboden:
  • 75 g Zucker
  • 230 g Mehl
  • 20 g Kakaopulver
  • 1 Prise Salz
  • 125 g kalte Butter in Würfeln
  • 1 großes Bio Ei
    Für die Füllung:
  • 100 g Lemoncurd
  • 250 g Mascarpone
  • 60 g Zucker
  • 1 Eigelb
  • 150 ml Schlagsahne
  • Saft und Abrieb von einer großen Biozitrone
    Für die Dekoration:
  • 100 g geschlagene Sahne
  • 1/2 Biozitrone
    Utensilien:
  • 1 Tarte Form (Rund mit 20 cm Durchmesser)
  • 100 g trockene Hülsenfrüchte zum blind backen
  1. Die trockenen Zutaten für den Mürbeteig in eine Schüssel geben und vermengen. Die kalte Butter und das Ei dazu geben und alles zwischen den Fingern verreiben bis die Masse vermischt ist und in etwa die Konsistenz von nassem Sand hat. Auf die Arbeitsfläche geben und kurz zu einer Kugel verkneten.
  2. Den Teig in Frischhaltefolie einschlagen und für mindestens eine Stunde in den Kühlschrank legen.
  3. Backofen auf 170 ° Ober- und Unterhitze vorheizen und die Tarteform mit etwas Butter ausstreichen. Ich verwende eine runde Tarteform mit 20 cm Durchmesser.
  4. Den Teig auf 3-5 mm Dicke ausrollen, so dass er etwas größer als die Tarteform ist. Teig in die Form legen und gut andrücken. Die Reste am Rand mit einem scharfen Messer abschneiden.
  5. Den Boden mit einer Gabel oder einem Messer einstechen damit die Luft entweichen kann. Ein Stück Backpapier auf den Boden legen und die Hülsenfrüchte einfüllen, so dass der Boden gut bedeckt ist.
  6. Bei 170 °C Ober- und Unterhitze für 15 Minuten backen.
  7. Wenn der Boden komplett abgekühlt ist das Backpapier und die Erbsen entfernen.
  8. Für die Füllung alle Zutaten in ein Gefäß geben und mit den Schneebesen kurz zu einer glatte Masse vermischen. Auf den vorgebackenen Boden füllen. Achtung, je nach Dicke des Teiges kann es sein dass etwas Creme übrig bleibt. Zum Rand sollten 2 mm Platz sein.
  9. Tarte bei 170 ° Ober- und Unterhitze nochmal für 30 Minuten backen. Dann komplett abkühlen lassen und anschließend im Kühlschrank für mindestens zwei Stunde durchkühlen lassen. Die Tarte ist nach dem backen noch recht wabbelig in der Mitte, das gibt sich beim kühlen aber.
  10. Wenn die Tarte kühl ist diese aus der Form lösen. Mit geschlagener Sahne und Zitronenspalten dekorieren.
  11. Tarte bis zum Verzehr in den Kühlschrank stellen.
https://heissehimbeeren.com/zitrone-tarte-mit-mascarpone-creme-und-knusprigen-schoko-muerbeteig/

 

Wenn Ihr die Zitronentarte auch mal ausprobiert, freue ich mich wie immer über ein Foto Eurer Kreation auf Instagram und Twitter unter #heissehimbeeren.

Posted in Backen, Desserts, Frühjahr, Klassiker, Schokolade, Tartes, Zitronen and tagged , , , .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.