Muttertag Kuchen – wunderschön und superlecker

Knusprige Blätterteig Herzen, fluffige Joghurtcreme und fruchtiges Erdbeer-Rhabarber Kompott ergeben den leckersten Muttertag Kuchen, der im Handumdrehen fertig ist.

Im Wonnemonat Mai gibt es einiges, das ist sicher. So sicher, wie das Amen in der Kirche. Die Bäume tragen Blätter, Abend ist es schon wieder richtig lange hell und der Muttertag wird gefeiert. Soweit zu den Fakten. Jeden Mai aufs neue stelle ich mir auch die Frage, was ich dieses Jahr zum Muttertag backen könnte. In meinem Fall bin ich jedes Jahr auf der Suche nach dem perfekten Rezept zum Muttertag, nicht nur für meine Mama, sondern auch für die vielen Mamas da draußen. Kurzum: Der Muttertag Kuchen gehört mit zu den Rezepten, in die die meiste Überlegung meinerseits fließt.

Und das ist auch gut so. Normalerweise beginnt die Überlegung Monate vorher. Dass es dann doch schon wieder Ende April und damit höchste Zeit für mein Muttertagsrezept und meinen Muttertag Kuchen ist, überrascht mich dann auch jedes Jahr wieder aufs neue. Und so ist es nichts geworden mit der Vorplanung. Mein Muttertag Kuchen ist dieses Jahr etwas für die Kurzentschlossenen. Aber, das passt ja auch sehr gut zum Rezept.

Muttertag Kuchen im Handumdrehen

Damit wären wir dann auch schon beim Thema. Unseren Muttertag Kuchen mit fluffiger Joghurtcreme und einer fruchtigen Erdbeer-Rhabarber-Füllung. Sowohl Füllung als auch Creme sind im Handumdrehen und ohne viel Aufwand vorbereitet. So weit, so gut. Der Clou an diesem Rezept liegt jedoch in den Böden. Entgegen meiner üblichen Vorgehensweise habe ich die nämlich nicht selbst gebacken. Ein Skandal!

Dass dem so ist, hat zwei einfache Gründe. Zum einen wollte ich einen möglichst unkomplizierten Muttertag Kuchen kreieren, der sich auch im Homeoffice, zwischen Kinderbetreuung und Kundencall realisieren lässt, ohne dabei zu kompliziert zu werden. Zum anderen stehe ich auf Blätterteig. Und den selbst zu machen ist eine echte Mammut Aufgabe. Wenn ich diesen Sommer mal sehr viel Zeit habe, dann versuche ich mich daran. Mein erster Versuch ist nämlich vor Jahren daran gescheitert, das ich den Teig zu Anfang einmal zu oft gefaltet hatte. Und dahin war die Freude und der Frust entsprechend groß.

blank

Wie gut, dass es fertigen Blätterteig in großartiger Qualität zu kaufen gibt, der Dir das Leben an so mancher Stelle deutlich vereinfacht. Überhaupt habe ich häufig Blätterteig im Kühl- oder Gefrierschrank. Der lässt sich nämlich hervorragend einfrieren. Ausrollen muss man auch nichts mehr, umso besser. Die perfekte Grundlage also, für unseren Muttertag Kuchen.

Ausstechen, backen, füllen, fertig

Der Teig wird ausgestochen und dann gebacken. Die so entstandenen Böden können direkt gefüllt werden. Meine Herzen haben beim Backen eine ordentliche Backkuppel bekommen. Damit lassen sie sich nur leider kaum füllen. Die Backkuppel wird deshalb abgeschnitten und schmeckt dann hervorragend mit Nuss Nougat Creme oder Marmelade. Gefüllt werden die Blätterteig-Böden mit einer Joghurtcreme. Die basiert auf griechischem Joghurt und ist Ultra lecker! Ebenso wie das Erdbeer-Rhabarber-Kompott, das auch als Füllung der Böden dient. Dekoriert mit Creme Tuffs und frischen Erdbeeren sind die hübschesten Muttertag Kuchen so im Handumdrehen zubereitet.

Die Böden kannst Du übrigens bereits einige Tage vorher vorbereiten. Sie halten sich unter einer Tortenglocke einige Tage, ganz ohne Probleme.

Wenn Du die Muttertag Kuchen mit Joghurt und Erdbeere Füllung ausprobierst, freue ich mich sehr über ein Foto Deiner Leckerei auf Instagram oder Twitter unter #heissehimbeeren. 

Posted in Desserts, Erdbeeren, Festtag, Frühjahr, Geschenk, Kuchen, Sahne, Törtchen, Valentinstag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit der Verarbeitung meiner Daten für die Kommentarfunktion erkläre ich mich einverstanden. Nähere Informationen, befinden sich in der Datenschutzvereinbarung/Privacy Policy.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.