Startseite · Kochrezepte · Thailändische Rezepte · Pad Thai mit Garnelen aus Thailand

Pad Thai mit Garnelen aus Thailand

Schnelles Rezept für thailändisches Pad Thai mit Garnelen. Du brauchst nur 10 Minuten für die Zubereitung dieses aromatischen Nudelgerichtes. 

Ein Pad Thai mit Garnelen aus Thailand.

Wer schon mal in Thailand im Urlaub war oder das große Glück hat, ein richtig gutes thailändisches Restaurant in der Nähe zu haben, der kommt an Pad Thai nicht vorbei. Die aromatischen, gebratenen Reisnudeln werden wahlweise mit Hähnchen, knusprigen Tofu oder mit Garnelen serviert und schmecken grandios. 

Koriander, Sojasprossen, Limette, Fischsauce und Co ergeben eine herrliche Soße, in der die Reisnudeln angebraten werden. Pad Thai mit Garnelen ist dabei ein echtes Express-Gericht. Denn du brauchst maximal 10 Minuten, bis das dampfende Gericht vor dir steht.

Die Zutaten für ein richtig gutes Pad Thai bekommst du in jedem Asia Supermarkt und mittlerweile auch in den meisten Supermärkten. Wenn ich Pad Thai für Gäste serviere, gib es als Vorspeise meist selbst gemachte Frühlingsrollen – so wie in meinem liebsten Thai-Restaurant! 

Ein Pad Thai mit Garnelen auf einem blauen Teller. Daneben liegen zwei Stäbchen und eine Chili.

Diese Zutaten brauchst du für das Pad Thai mit Garnelen

  • Flache Reisnudeln bekommst du in jedem Asia Shop und in vielen Supermärkten. Sie sind die beste Wahl für Pad Thai und müssen vor der Verwendung nur kurz in warmem Wasser eingeweicht werden. 
  • Knoblauch und Chili sind die Aromabasis für das Pad Thai. Wenn du nicht gerne scharf isst, kannst du die Chili auch weglassen oder wenig er davon verwenden. 
  • Koriander ist ein Muss für Pad Thai. Der Großteil wird zusammen mit weiteren Zutaten zu einer Würzpaste verarbeitet, einen kleinen Teil brauchen wir später zum Servieren. 
  • Limette – Saft und Abrieb kommen zum Einsatz, deshalb solltest du unbedingt Bio Limetten mit unbehandelter Schale verwenden. 
  • Kokosöl verwende ich am liebsten zum Anbraten aller Zutaten. Erdnussöl funktioniert ebenfalls gut genau so wie ein geschmacksneutrales Pflanzenöl. 
  • Garnelen dürfen für das Pad Thai mit Garnelen natürlich nicht fehlen! Ich verwende am liebsten die großen Tigergarnelen, die noch Schale haben, aber auch kleinere Garnelen schmecken sehr gut. Achte unbedingt auf Haltungsform und Herkunft beim Einkauf! 
  • Pak Choi, Frühlingszwiebeln und Sojasprossen bilden die Gemüsekomponente. Die beste Qualität der Sprossen bekommst du in der Regel im Asia Supermarkt. 
  • Fischsauce darf für Pad Thai auf keinen Fall fehlen. Die ersetzt in der Thaiküche das Salz und ist ein wichtiger Aromageber in diesem Gericht. Fischsauce riecht zwar streng, der Geschmack überträgt sich aber nicht auf das fertige Gericht. 
  • Brauner Zucker rundet das Pad Thai aromatisch ab. In vielen südostasiatischen Gerichten ist brauner Zucker oder Palmzucker eine wichtige Zutat für einen runden Geschmack. 
  • Ei wird kurz vor dem Servieren zum Pad Thai gegeben und rundet das Gericht perfekt ab. 
  • Gesalzene Erdnüsse werden traditionell zum Pad Thai serviert. 
Eine Garnele ist im Fokus auf dem Teller.

So bereitest du das Pad Thai mit thailändischen Garnelen zu 

  1. Weiche die Reisnudeln nach Packungsangabe ein. 
  2. Bereite aus Koriander, Knoblauch, Chili und Limettenabrieb im Mörser oder Food Processor eine Würzpaste zu. 
  3. Erhitze, etwas Öl im Wok oder in einer großen Pfanne und gib die Würzpaste hinein. Füge Garnelen, Pak Choi und die Hälfte der Sprossen und Frühlingszwiebeln hinzu. 
  4. Gib die Nudeln mit in die Pfanne und gib Fischsauce, Limettensaft und braunen Zucker dazu. Führe gründlich um und schmecke das Pad Thai ab. 
  5. Schiebe das Pad Thai an den Rand des Woks oder der Pfanne, schlage das Ei in den Freiraum und verquirle es kurz mit einer Gabel. Brate es zum Rührei und vermenge das Rührei dann mit dem Pad Thai. 
  6. Serviere das Pad Thai mit Erdnüssen, Sprossen, Koriander und einigen Limettenstücken. 
Pad Thai mit Garnelen auf einem blauen Teller, daneben liegen Stäbchen.

Kann man das Pad Thai vorbereiten? 

Pad Thai gehört leider wie andere Gerichte mit gebratenen Nudeln wie Yakisoba und Co, zu den Gerichten, die sich nur sehr schlecht vorbereiten lassen, denn die würzigen Reisnudeln werden binnen kurzer Zeit klebrig, wenn sie abkühlen. Du solltest Pad Thai also immer frisch zubereiten. 

Wenn es fürs Essen schnell gehen muss, kannst du jedoch im Voraus sicherstellen, dass du alle Zutaten griffbereit hast und Dinge wie Chili, Koriander und Frühlingszwiebeln schon fertig geschnippelt sind. Bei schnellen Pfannengerichten wie Pad Thai und Co ist “Mise en place“ also die Vorbereitung aller Zutaten, bevor du mit dem Kochen beginnst, ohnehin immer eine gute Idee.

Mehr Lieblings Asiatische Rezepte

Wenn du das Pad Thai magst, probiere als nächstes eines dieser leckeren Asiatischen Rezepte:

Rezept bewerten:

4,79 von 14 Bewertungen

Pad Thai mit Garnelen aus Thailand

Autor: Annelie
Der erklärte Publikumsliebling der Thailand Urlauber ist nicht nur wahnsinnig lecker, sondern auch das perfekte schnelle Abendessen. Mit einer extra Portion Gemüse und saftigen Garnelen ist es zudem noch richtig gesund.
Zubereitungszeit 10 Minuten
Ergibt 2

Zutaten  

  • 125 g Flache Reisnudeln*
  • 2 Kleine Knoblauchzehnen
  • Eine gute Hand voll Koriandergrün Blätter und Stängel
  • 1 Rote Chilli*
  • 2 Limetten Abrieb und Saft
  • 2 EL Kokosöl* Oder Sonnenblumenöl
  • 10 Frische Tiger Garnelen Geschält und geputzt
  • 50 g Sojasprossen
  • 3 Frühlingszwiebeln In feine Ringe geschnitten
  • 2 Kleine Pak Choi Blätter abgetrennt und der länge nach halbiert
  • 3 EL Fischsauce*
  • 1 EL Brauner Zucker
  • 1 großes Bio Ei
  • Eine Hand voll geröstete und gesalzene Erdnüsse

Anleitung 

  • Die Reisnudeln in heißem Wasser für etwa 5 Minuten einweichen.
  • In der Zwischenzeit den Großteil des Korianders (Blätter und Stängel) grob zerrupfen und in einen Mörser oder Food Processor geben. Einige Korianderblätter zum servieren aufbewahren. Die Knoblauchzehen und die Chillischote in grobe Stücke schneiden und ebenfalls dazu geben. Wer es etwas milder mag nimmt weniger Chilli oder entfernt vorher die Kerne. Alles zu einer Paste zermahlen. Alternativ können die Zutaten auch mit einem Messer sehr fein gehackt werden. Den Abrieb der Limetten ebenfalls zur Paste geben.
  • In einer großen Pfanne oder einem Wok das Öl erhitzen bis es anfängt zu rauchen. Die Gewürzpaste ins Öl geben und kurz anbraten. Die Garnelen, Pak Choi und jeweils die Hälfte der Sojasprossen und Frühlingszwiebeln dazu geben. Kurz anbraten und dann die Nudeln dazu geben.
  • Fischsauce, Saft von 1,5 der Limetten und den braunen Zucker dazu geben. Alles gut vermengen und für 3 Minuten garen. Das Ei mit einer Gabel aufschlagen und dazu geben. Alles gut vermischen und nochmal kurz anbraten. Sofort servieren und mit den restlichen Sprossen und Frühlingszwiebeln sowie Koriander und Erdnüssen servieren.
Hast Du mein Rezept ausprobiert?Schreibe mir wie es war!
Ein Bild von Annelie von Heisse Himbeeren
Über den Author

Herzlich Willkommen in meiner Küche! Mein Name ist Annelie. Ich bin Foodie, Food Fotografin, Rezeptentwicklerin, Autorin, Unternehmerin und Hundemama. Mehr erfahren >

2 Gedanken zu „Pad Thai mit Garnelen aus Thailand“

  1. 5 Sterne
    Hat sehr gut geschmeckt und ging fiox, wie versprochen :-) Mit etwas Übung sind die zehn Minuten tatsächlich zu schaffen, habe 20 gebraucht mit Kochwein und Trödeln. Werde nächstes Mal die Garnelen zuerst in Chiliöl anbraten und beiseite stellen – ich mag’s, wenn sie ein bisschen Röststoffe haben, das klappt in der Würzmischung nicht so gut. Danke!

    Antworten
    • Das freut mich wirklich sehr liebe Yvonne. Die Garnelen vorher anzubraten klingt nach einer hervorragenden Idee!
      Ich bin übrigens auch ein großer Verfechter von Wein zum Kochen ;-)

4,79 from 14 votes (13 ratings without comment)

Schreibe einen Kommentar

Rezeptbewertung