Startseite > Kochrezepte > Japanische Rezepte > Gebratene Nudeln mit Yakisoba Sauce in 20 Minuten (Veggie Rezept)

Gebratene Nudeln mit Yakisoba Sauce in 20 Minuten (Veggie Rezept)

Yakisoba Rezept für japanisch, gebratene Buchweizen Nudeln mit aromatischer Yakisoba Sauce. Das veggie Rezept ist echtes japanisches Soulfood. Mit wenigen Zutaten kannst Du es ganz einfach selbst zubereiten. Du brauchst nur 20 Minuten dafür und kannst das Rezept auch ganz nach Belieben abwandeln und Pilze sowie anderes Gemüse verwenden.

Veggie Yakisoba Nudel Rezept mit selbstgemachter Sauce.

Deshalb wird Yakisoba dein Go To Rezept für ein schnelles Feierabend-Essen

  • Du brauchst nur wenige Zutaten, die Du in jedem Supermarkt bekommst
  • Bei der Gemüseauswahl für Yakisoba sind Dir keine Grenzen gesetzt
  • Bei Yakisoba handelt es sich um echtes Soulfood, dass Du ganz simpel vegetarisch und sogar vegan zubereiten kannst
  • Die Sauce für Yakisoba kannst Du auf Vorrat zubereiten
  • Yakisoba ist ein tolles Meal Prep Rezept
Ein Teller Veggie Yakisoba Nudeln mit Stäbchen.

Yakisoba, was ist das?

Bei Yakisoba handelt es sich um japanische, gebratene Nudeln. Frei übersetzt heißt Yakisoba so viel wie „gebratener Buchweizen“ denn Soba Nudeln werden nicht wie andere Nudeln aus Weizenmehl hergestellt sondern aus Buchweizen, aber dazu später mehr.

Yakisoba sind echtes japanisches Soulfood. Sie werden in Japan gerne auf dem Teppanyaki-Grill zubereitet und sind, wenn die Vorbereitungen abgeschlossene sind in wenigen Minuten fertig um verspeist zu werden.

Zwei Stäbchen nehmen einen Brokkoli aus den Yakisoba Nudeln.

Diese Zutaten brauchst Du für das Yakisoba Rezept

  1. Sobanudeln oder Yakisoba Nudeln
  2. Fester Tofu
  3. Chinakohl
  4. Frühlingszwiebeln
  5. Karotten
  6. Brokkoli
  7. Paprika rot
  8. Zwiebel Rot
  9. Mungbohnen-Sprossen

Aus der Vorratskammer brauchst Du außerdem etwas Pflanzenöl, um die Yakisoba im Wok* oder in einer Pfanne zuzubereiten.

Alle Zutaten für das Veggie Yakisoba Rezept.

Diese Zutaten brauchst Du für die Yakisoba Sauce

  1. Sojasauce
  2. Mirin
  3. Worcestersoße
  4. Rohrzucker
  5. Sesamöl
  6. Ingwer

Sojasauce, Mirin und Sesamöl bekommst Du in der Asia Abteilung des Supermarkts oder in jedem Asiashop. Worcestersoße wiederum findet sich im Supermarkt dort, wo auch Ketchup und Grillsaucen stehen.

Alle Zutaten für die Yakisoba Sauce.

Was ist Yakisoba Soße?

Wie so oft liegt auch beim Yakisoba Rezept das Geheimnis in der Sauce. Sie entscheidet, ob Yakisoba einfache, gebratene Nudeln sind oder eben leckere Yakisoba.

Die genaue Zusammensetzung der Sauce variiert mitunter von Hersteller zu Hersteller und von Restaurant zu Restaurant. Meist enthalten ist jedoch Austernsauce, Mirin und Worcestersoße. Wir bereiten für dieses Rezept eine vegane Variante der Yakisoba Sauce selber zu.

Wenn Du es einfacher haben willst, spricht aber auch nichts gegen fertige Yakisoba Sauce. Persönlich mag ich aber die Herausforderung, die Sauce selbst herzustellen und abschmecken. Zumal die Zubereitung wirklich schnell geht und du alle Zutaten vermutlich zu Hause hast.

Die Yakisoba Sauce wird angerührt.

Welche Nudeln sind die richtigen für Yakisoba?

Der Name des Gerichtes verrät es schon, YakiSOBA wird typischerweise mit Soba Nudeln zubereitet. Bei Soba Nudeln handelt es sich um japanische Buchweizennudeln, die in Japan gerne kalt mit einer kräftigen Brühe serviert werden.

Das sie auch warm eine sehr gute Figur machen, zeigt das Yakisoba Rezept. Tatsächlich kannst Du aber nicht nur Sobanudeln* für das Rezept verwenden. Sie sind nämlich abseits von Asia-Supermärkten mitunter schwer zu bekommen.

Deshalb kannst Du auch asiatische Eiernudeln für Yakisoba verwenden. Im Supermarkt bin ich sogar über spezielle Yakisoba-Nudeln gestolpert. Geschmacklich am authentischsten sind aber eindeutig Soba Nudeln. Ein Ausflug in den Asia-Supermarkt lohnt sich nicht nur dafür allemal.

Drei Nudelarten die man für das Yakisoba Rezept nehmen kann.

Buchweizen, das unterschätzte Super-Food

Buchweizen, das “Getreide” aus dem Soba Nudeln bestehen, ist ein echtes Superfood. Zunächst einmal ist Buchweizen gar kein Getreide, sondern gehört so wie Quinoa auch zu den Pseudogetreiden. So viel mal zur Botanik.

Buchweizen enthält kein Gluten, dafür aber viele wichtige Nährstoffe wie Magnesium, Eisen und Zink. Du bekommst Buchweizen sogar aus regionalem Anbau. Er schmeckt nicht nur als Sobanudel hervorragend, sondern Du kannst ihn auch in Dein Granola geben, deinen Porridge damit veredeln oder ihn wie Reis oder Quinoa kochen und als Beilage servieren.

Aus Sobanudeln kannst Du auch sehr leckeren, asiatischen Nudelsalat mit Erdnusssauce machen.

Die Soba-Nudeln kochen in einer Schüssel.

Yakisoba Rezept in 3 einfachen Schritten

Schritt 1: Yakisoba Sauce zubereiten

Zunächst bereiten wir die Yakisoba Sauce vor. Das ist ganz simpel, denn Du musst lediglich alle Zutaten in einer Schüssel vermengen und den Ingwer fein reiben. Dafür eignet sich eine ganz normale Küchenreibe sehr gut. Solltest Du die nicht haben, kannst Du den Ingwer auch sehr fein hacken oder getrocknetes Ingwerpulver verwenden.

Die Yakisoba Sauce wird selber gemacht.

Schritt 2: Tofu pressen, Gemüse schneiden und Nudeln kochen

Ist die Sauce fertig, wird der Tofu gepresst. So drückst du überschüssiges Wasser aus dem Tofu heraus und sorgst dafür, dass der Tofu beim braten knusprig wird. Außerdem bereitest Du nun das Gemüse vor und kochst die Nudeln nach Packungsangabe.

Das Gemüse wird geschnitten, der Tofu wird geschnitten und die Sobanudeln gekocht.

Schritt 3: Yakisoba Rezept zubereiten und servieren

Wenn alle Vorbereitungen getroffen sind, das Gemüse geschnitten ist und auch der gepresste Tofu in Würfel geschnitten ist, musst Du die Yakisoba nur noch zubereiten. Das funktioniert am besten in einer großen Pfanne oder einem Wok. Im heißen Öl wird zunächst das Gemüse angebraten, dann kommen Tofu und Nudeln dazu und zuletzt wird die Yakisoba Sauce untergerührt. Servieren kannst du die Yakisoba dann mit eingelegtem Ingwer, Noriblättern und Sesamkörnern.

Das Gemüse kommt in die Pfanne und wird angebraten.
Die Yakisoba Sauce wird hinzugefügt und mit den Nudeln angebraten.

Welches Gemüse passt noch zu Yakisoba?

Was die Gemüseauswahl betrifft, sind deiner Fantasie beinahe keine Grenzen gesetzt. Erlaubt ist, was schmeckt und was die Gemüseschublade des Kühlschranks gerade her gibt. Neben Paprika, Brokkoli, Chinakohl und Karotten sind ebenfalls sehr lecker:

  • (Asiatische) Pilze wie Shiitake, Enoki oder Champignons
  • Lotuswurzel
  • Bambusstreifen
  • Verschiedene Sprossen wie z. B. Mungbohne
  • Stangenbohnen
  • Zucchini
  • Mangold
  • Pak Choi
Das fertige Yakisoba Rezept mit selbstgemachter Sauce.

Yakisoba als Mealprep?

Zum einen kannst Du Yakisoba natürlich aufwärmen. Dazu gibst Du am besten einen Schluck Wasser mit in die Pfanne oder zu den Nudeln in die Mikrowelle, denn die Nudeln saugen gerne die Sauce auf. Das ist auch der Grund, warum sich leider die Konsistenz von Yakisoba beim Aufwärmen etwas verändert.

Empfehlenswerte ist es deshalb für Mealprep, das Gemüse vorzuschneiden, die Nudeln vorzukochen und die Yakisobasauce vorzubereiten. Die Zubereitung des Rezeptes dauert dann nur noch etwa 5 Minuten in der Pfanne oder im Wok. So kannst du die Yakisoba Komponenten hervorragend als Mealprep-Säule verwenden und im Laufe der Woche nach Belieben zubereiten.

Lesetipp:

Gebratene Nudeln mit Yakisoba Sauce

Autor: Annelie
Yakisoba Rezept für japanisch, gebratene Buchweizen Nudeln mit aromatischer Yakisoba Sauce. Das veggie Rezept ist echtes japanisches Soulfood. Mit wenigen Zutaten kannst Du es ganz einfach selbst zubereiten. Du brauchst nur etwa 20 Minuten dafür und kannst das Rezept auch ganz nach Belieben abwandeln und Pilze sowie anderes Gemüse verwenden.
5 von 1 Bewertung

VIDEO ANLEITUNG

Vorbereitung 10 Min.
Zubereitung 10 Min.
Arbeitszeit 20 Min.
Gericht Abendessen, Mittagessen
Land & Region Japanisch
Portionen 2
Kalorien 772 kcal

Zutaten
  

Zutaten für die Yakisoba Sauce 

  • 2 EL Sojasauce*
  • 2 EL Mirin*
  • 1 EL Ketchup
  • 1 EL Worcestersauce
  • 1 TL Rohrzucker
  • 2 TL Sesamöl*
  • 1 TL geriebener Ingwer ca. 1 cm großes Stück

Zutaten für die gebratenen Nudeln:

  • 300 g Sobanudeln oder Yakisoba Nudeln oder Ramennudeln
  • 200 g fester Tofu
  • ½ Chinakohl
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 2 Karotten
  • ½ Brokkoli
  • 1 Paprika rot
  • 1 Zwiebel rot
  • 2 EL Pflanzenöl*
  • 100 g Sojasprossen

Zum Servieren:

Anleitungen
 

  • Für die Yakisoba Sauce Sojasauce, Mirin, Ketchup und Rohrzucker zusammen mit Sesamöl in einer Schüssel vermengen. Ingwer fein reiben und ebenfalls dazu geben. Abschmecken und ganz nach Geschmack noch etwas Sojasauce, Mirin oder Sesamöl hinzufügen.
  • Tofu in Küchenrolle einwickeln und mit einer schweren Pfanne oder einem schweren Buch etwa 20 Minuten lang pressen um überschüssige Flüssigkeit heraus zu pressen.
  • Derweil Gemüse vorbereiten. Chinakohl waschen und in Streifen von ca. 7 mm Dicke schneiden. Frühlingszwiebel in eine Ringe schneiden. Den grünen Teil zum Servieren zur Seite legen. Karotte schälen, halbieren und schräg in mundgerechte Streifen schneiden. Brokkoli waschen und in kleinen Röschen vom Kopf schneiden. Paprika waschen und in mundgerechte Streifen schneiden, Zwiebel Schälen und in Halbringe schneiden.
  • In einem Topf reichlich Wasser erwärmen um die Nudeln nach Packungsangabe zu kochen. Sobald die Nudeln im Wasser sind, Pflanzenöl in einer Pfanne erhitzen. Den weißen Teil der Frühlingzwiebeln, Zwiebelringe und Karottenscheiben dazugeben und anbraten. Dann Paprika und Brokkoli sowie Chinakohl und Tofuwürfel dazu geben.
  • Die Nudeln nach dem Kuchen mit kalten Wasser abspülen, abtropfen lassen und mit in die Pfanne geben. Kurz mit anbraten, dann die Yakisoba-Sauce unterheben.
  • Yakisoba direkt servieren. Nach Belieben mit eingelegtem Ingwer, Noriblätter und Sesamkörnern anrichten.

Notizen

Yakisoba-Sauce vorbereiten: Du kannst die Yakisoba-Sauce auch in größeren Mengen vorbereiten und im Kühlschrank aufbewahren. Sie hält sich dort ohne Probleme für mehrere Wochen. Wer auf Nummer Sicher gehen möchte verwendet getrockneten Ingwer anstelle von frischem.
Yakisoba vorbereiten: Einmal zubereiten kannst Du Yakisoba zwar auch wieder aufwärmen, allerdings saugen die Nudeln die Sauce zum großen Teil auf, was der Konsistenz der Yakisoba nicht zuträglich ist. Wenn Du Yakisoba vorbereiten möchtest empfehle ich daher eher, die Sauce vorzubereiten, die Nudeln vorkochen und das Gemüse im Voraus zu schneiden. Das Yakisoba selbst ist dann in 5 Minuten zubereitet.
Reste lassen sich jedoch auch ohne Probleme einige Tage im Kühlschrank lagern. Am besten erwärmst Du Yakisoba mit einem kleinen Schluck Wasser in der Mikrowelle oder in einer Pfanne mit etwas Öl.
Alternatives Gemüse für Yakisoba: Du kannst nicht nur das von mir vorgeschlagene Gemüse verwenden sondern das Gemüse ganz nach Deinen Wünschen zusammenstellen. Sehr lecker ist:
  • (asiatische) Pilze
  • Mangold
  • Pak Choi
  • Sprossen
  • Lotuswurzel
  • frischer Koriander

Nährwerte

Calories: 772 kcalCarbohydrates: 151 gProtein: 41 gFat: 8 gSaturated Fat: 1 gPolyunsaturated Fat: 4 gMonounsaturated Fat: 2 gSodium: 1386 mgPotassium: 1896 mgFiber: 12 gSugar: 17 gVitamin A: 13790 IUVitamin C: 288 mgCalcium: 471 mgIron: 8 mg

Alle Nährwerte werden automatisch generiert und sind nur ein Richtwert.

Mehr Veggie Soulfood?Abonniere den YouTube Kanal

1 Kommentar zu „Gebratene Nudeln mit Yakisoba Sauce in 20 Minuten (Veggie Rezept)“

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezeptbewertung