Indisches Samosa Rezept mit Koriander Minz Chutney (Vegetarische Teigtaschen)

Mit diesem simplen Rezept kannst Du im Handumdrehen selbst knusprige, leckere Samosas zubereiten. Das Soulfood aus dem indischen Restaurant besteht aus wenigen Zutaten und ist dank Schritt-für-Schritt Anleitung ohne Probleme auch in der heimischen Küche zu meistern. Serviert mit aromatisch-würzigem Koriander Minz Chutney und cremigem Raita mit Gurke sind die Teigtaschen mit Kartoffel-Erbsen-Füllung grandioses indisches Soulfood. 

Fertige Samosa Teigtaschen in einer Holzschale.

Deshalb werden dich die indischen Samosas begeistern

  • Mit diesem Rezept kannst Du die Lieblingsvorspeise vom Lieblingsinder zu Hause nachkochen 
  • Samosas sind vegetarisch und lassen sich auch ganz einfach vegan zubereiten
  • Mit diesem Schritt-für-Schritt Rezept gelingen die Teigtaschen bestimmt 
  • Du kannst die Samosas vorbereiten und nach Bedarf aufwärmen
  • Samosas lassen sich gut einfrieren und sind damit das ideale, exotische Mealprep Rezept 
  • Serviert mit Koriander Minz Chutney und Gurken Raita zum Dippen sind die Teigtaschen unschlagbar
Eine Samosa wird in das Koriander Minz Chutney eingetaucht.

Was sind eigentlich Samosas und woher stammen sie? 

Samosas stammen grob gefasst vom indischen Subkontinent. Sie werden gerne in Indien, aber auch in Pakistan serviert. Es handelt sich bei Samosas um gefüllte Teigtaschen, die gerne als Vorspeise serviert werden, aber auch als Streetfood erhältlich sind. Serviert mit Dips wie Koriander Minz Chutney oder Raita mit Gurke. 

Gefüllt sind die Teigtaschen in der Regel mit einer aromatischen, würzigen Füllung mit Kartoffeln und Erbsen. Die genaue Zusammensetzung der verwendeten Gewürze unterscheidet sich von Familie zu Familie. Garam Masala ist jedoch eigentlich immer von der Partie. 

Als Hauptgericht nach den Samosas zur Vorspeise empfehle ich Dal, Malai Kofta, Palak Paneer oder Kichererbsencurry. Zu bei beidem passt Raita und Koriander Minz Chutney hervorragend. Wer das indischen Festmahl komplettieren will macht außerdem noch selbst gemachte Naan aus der Pfanne.

Ein Samosa Rezept für knackige, gelbbraune Samosas mit 2 Dips.

Diese Zutaten brauchst Du für die Samosa 

  1. Ghee* oder Butterschmalz
  2. Weizenmehl 
  3. Kartoffeln mehlig kochend 
  4. Zwiebel
  5. Knoblauchzehe
  6. Ingwer
  7. Kreuzkümmel (ganz)
  8. Koriandersaat (ganz)
  9. Garam Masala*
  10. Kurkuma (gemahlen)
  11. Erbsen tiefgekühlt oder frisch 
  12. Salz 

Außerdem brauchst du für das Koriander Minz Chuntey noch Koriander, Minze, Zitronensaft und Pflanzenöl sowie Joghurt und Gurke für den Raita. Diese beiden Dips schmecken hervorragend zu den Samosas, sind aber absolut optional. 

Alle Zutaten für das Samosa Teigtaschen Rezept.

Was ist eigentlich Ghee?

Eine wichtige Zutat für die Samosas ist Ghee. Bei Ghee (in Deutschland bekannt als Butterschmalz), handelt es sich um geklärte Butter. Um geklärte Butter herzustellen, wird herkömmliche Butter erhitzt. Enthaltenes Wasser verdunstet, Milchprotein und Milchzucker setzen sich ab. Übrig bleibt das reine Butterfett. Es ist deutlich Hitzebeständiger als Butter und eignet sich daher auch sehr gut zum Braten. Auch in der deutschen Küche kommt geklärte Butter als Butterschmalz gerne zum Einsatz. 

Mittlerweile gibt es Ghee auch in einer veganen Variante. Die Basis ist dann häufig Olivenöl. Du kannst Ghee und veganen Ghee komplett gleich verwenden. Auch Geschmacklich ist im fertigen Samosa kein Unterschied zu schmecken. 

Fertige Samosa liegen in einer Schale, daneben ein grünes Chutney.

Welche Kartoffeln sind die richtigen für die Teigtaschen?

Die Hauptzutat für die Füllung der Samosas sind Kartoffeln. Ich verwende gerne mehlig kochende Kartoffeln oder eine vorwiegend festkochende Sorte. Die Kartoffeln sollen sich nämlich gut zerdrücken lassen, um mit den anderen Zutaten eine geschmeidige Füllung zu ergeben. 

Die Kocheigenschaft der Kartoffeln findest Du übrigens immer auf der Verpackung aufgedruckt. Sie unterscheiden sich je nach Sorte.

3 Kartoffel liegen auf einem Brettchen.

Welche Dips schmecken besonders lecker zu Samosas? 

Sehr gerne wird zu Samosas ein Koriander Minz Chutney serviert. Grüne Chili sorgt für einen Schärfe-Kick. Wenn Du nicht gerne scharf isst, kannst du die Chili-Menge natürlich auch reduzieren oder sie ganz weglassen. 

Außerdem serviere ich gerne Raita mit Gurke zu den Teigtaschen. Dabei handelt es sich um Joghurt mit grob geraspelter Gurke und etwas Kreuzkümmel. Es ist also eine Art indisches Tsatsiki wenn man so will. 

In Kombination funktioniert der frische Raita und das aromatisch-scharfe Koriander Minz Chutney in jedem Fall hervorragend zur Kartoffelfüllung der Samosas.

Ein fertiges Samosa in grünes Chutney eingetaucht.

Indische Teigtaschen in 3 Schritten 

Schritt 1: Teig vorbereiten und Füllung zubereiten

Zuerst wird auch Mehl, Ghee, Salz und Wasser zu einem Teig verarbeitet. Während der Teig ruht, wird die Füllung aus Kartoffeln, Gewürzen und Erbsen zubereitet. Wenn Du Kreuzkümmel und Koriandersaat im Ganzen kaufst und kurz in einer Pfanne ohne Öl röstest, entfalten sie noch mehr Aroma. 

Der Samosa Teig wird in vier Schritten erstellt. Der Inhalt der Teigtaschen wird auch zubereitet.

Schritt 2: Samosas füllen

Sind Teig und Füllung fertig werden die Samosas gefüllt. Der Teig wird zur “Spitztüte” geformt und gefüllt. Das erfordert ein bisschen Übung, nach 3-5 Teigtaschen solltest du den Dreh aber raus haben. Achte vor allem darauf, dass jedes Samosa gut verschlossen ist.

Die Samosa Teigtaschen werden ausgerollt und geformt.
Eine genaue Anleitung wie man Samosas formt und füllt.

Schritt 3: Samosas frittieren und Chutney & Raita zubereiten 

Die fertig gefüllten Samosas werden in 160 °C heißem Öl goldbraun gebacken. Am leckersten schmecken sie mit Koriander Minz Chutney, das aus Koriandergrün, Minzblättern, Chili, Zitronensaft, Salz und Pflanzenöl in wenigen Sekunden im Mixer hergestellt wird. Auch Raita – Joghurt mit Gurke macht sich sehr gut als Beilage zu den Teigtaschen. 

Die Samosa Teigtaschen werden in Fett ausgebraten.

Erfolgstipps für leckere Samosas

  • Lass dem Teig genug Zeit zu ruhen. Nur so wird der schön elastisch und lässt sich gut verarbeiten. Dabei darf er jedoch nie austrocknen.
  • Rolle den Teig gleichmäßig und dünn aus
  • Achte darauf, dass die Füllung nicht zu “nass” ist, damit die Samosas eine schöne Form behalten. 
  • Verschließe jedes Samosa gut. Nur so tritt beim Frittieren keine Füllung aus. 
  • Achte darauf, dass das Frittieröl 160 – 170 °C hat und damit heiß genug ist um die Samosas flott goldbraun zu backen
  • Frittiere die Samosas portionsweise, damit sie gleichmäßig goldbraun werden und der Topf nicht überfüllt ist.
Die fertigen goldbraunen Samosa.

Kann man Samosas vorbereiten?

Du kannst Samosa sehr gut vorbereiten. Füllung und Teig können vorbereitet im Kühlschrank lagern. Da der Teig Ghee enthält, der im Kühlschrank fest wird, solltest Du den Teig vor der Verarbeitung kurz auf Raumtemperatur kommen lassen. 
Außerdem kannst du die Samosas unfrittiert direkt einfrieren und dann gefroren im heißen Fett ausbacken. Die Garzeit verlängert sich um etwa 3-4 Minuten. 

Ein halbiertes Samosa. Man sieht die Füllung, daneben steht ein Gurken Raita und ein Koriander Minz Chutney.

Kann man Samosas aufwärmen? 

Fertig gebackene Samosas kannst du im Kühlschrank lagern und einfach im heißen Backofen bei 120 °C wieder aufwärmen. Sie halten sich im Kühlschrank ohne Probleme 3-4 Tage

Theoretisch kannst du die Samosas auch in der Mikrowelle erwärmen, allerdings rate ich davon ab, da der Teigmantel dann eher labberig wird und nicht schön knusprig, wie das beim Aufwärmen im Backofen der Fall ist. 

3 fertige Samosa Teigtaschen.

Samosas vegan zubereiten, so gehts 

Da die Samosas ohnehin vegetarisch sind, ist es kein Problem sie auch vegan zuzubereiten. Du musst lediglich darauf achten, dass Du veganen Ghee verwendest. 

Den Gurken Raita kannst Du eins zu eins auch mit Sojajoghurt oder einem anderen veganen Joghurt zubereiten. So wird das Samosa Rezept im Handumdrehen komplett vegan.

Tipp: Du hast Lust auf noch mehr Indische Küche? Dann teste doch mal das Kichererbsen Spinat Curry Rezept.

Indisches Samosa Rezept mit Koriander Minz Chutney (Vegetarische Teigtaschen)

Autor: Annelie
Mit diesem simplen Rezept kannst Du im Handumdrehen selbst knusprige, leckere Samosas zubereiten. Das Soulfood aus dem indischen Restaurant besteht aus wenigen Zutaten und ist dank Schritt-für-Schritt Anleitung ohne Probleme auch in der heimischen Küche zu meistern. Serviert mit aromatisch-würzigem Koriander Minz Chutney und cremigem Raita mit Gurke sind die Samosas mit Kartoffel-Erbsen-Füllung grandioses indisches Soulfood.
5 von 1 Bewertung

VIDEO ANLEITUNG

Vorbereitung 45 Min.
Zubereitung 15 Min.
Arbeitszeit 1 Std.
Gericht Abendesse, Mittagessen, Snack, Vorspeise
Land & Region Indisch
Portionen 4
Kalorien 381 kcal

Equipment

  • 1 Großer Topf zum frittieren

Zutaten
  

Zutaten für den Teig:

  • 4 EL Ghee oder Butterschmalz
  • 250 g Weizenmehl
  • 1 TL Salz
  • 100 ml kaltes Wasser
  • 1 TL Kreuzkümmel (ganz)

Zutaten für die Füllung:

  • 300 g Kartoffeln mehlig kochend
  • 1 EL Ghee oder Butterschmalz
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 cm Ingwer
  • 1 TL Kreuzkümmel (ganz)
  • 1 TL Koriander (ganz)
  • 1 EL Garam Masala*
  • 1 TL Kurkuma (gemahlen)
  • 70 g Erbsen tiefgekühlt oder frisch
  • 1 Prise Salz

Zum frittieren:

Zutaten für das Koriander Minz Chutney:

  • 40 g Minze
  • 70 g Koriander
  • 1 grüne Chilischote
  • 1 Prise Salz
  • ½ Zitrone
  • 100 ml Pflanzenöl*

Zutaten für den Raita mit Gurke:

Anleitungen
 

Teig zubereiten

  • Zunächst Ghee bzw. Butterschmalz schmelzen. Achtung, nicht zu heiß werden lassen, der Ghee sollte nur flüssig sein. Flüssigen Butterschmalz dann mit Mehl, Salz, Wasser und Kreuzkümmel in einer Schüssel vermengen. Sobald eine krümelige Masse entstanden ist, auf die saubere Arbeitsfläche geben und dort zu einem glatten Teig verkneten. Fertigen Teig in Bienenwachstuch oder Frischhaltefolie einschlagen und bei Raumtemperatur etwa 30 Minuten ruhen lassen.

Füllung zubereiten

  • Kartoffel schälen, vierteln und in einen Topf geben. Mit Wasser bedecken und 20 Minuten kochen lassen, bis die Kartoffeln gar sind.
  • Derweil die Gewürzmischung vorbereiten. Kreuzkümmel und Koriander in einer Pfanne ohne Öl kurz rösten und dann in einem Mörser fein mahlen. Garam Masala und Kurkuma dazugeben und kurz vermengen.
  • Zwiebel, Knoblauch und Ingwer fein hacken. In einer Pfanne den Ghee oder Butterschmalz erhitzen, Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer dazugeben und kurz andünsten. Dann die Gewürze dazu geben. Etwas anbraten lassen bevor die gekochten und abgegossenen Kartoffeln dazu kommen. Kartoffeln mit der Rückseite des Kochlöffels zerdrücken. Erbsen dazu geben und die Masse unter gelegentlichem Rühren nochmal etwa 2 Minuten garen lassen. Füllung dann von der Flamme nehmen.

Samosa falten und füllen

  • Den Teig nach dem Ruhen in 8 gleich große Portionen unterteilen. Jede Portion zu einer Kugel formen. Zugedeckt bereit legen und damit beginnen, die erste Teigkugel rund auszurollen. Der Teig sollte etwa 1-2 mm dick sein. Den Teigkreis dann mit dem Messer halbieren.
  • Den die beiden Ecken des Teigkreises zur mitte hin falten, sodass eine dreieckige “Spitztüte” entsteht.
  • Teigtüte dann in die Hand nehmen und ca. 1 EL Füllung hinein heben. Dann die Teigtüte am breiten Ende verschließen. Am besten hat für mich funktioniert, die Ecken einzuklappen, sodass eine gerade Abschluss des Samosa entsteht.

Samosas fritteren

  • Ca. 2 Liter Pflanzenöl in einem großen Topf auf 160 °C erwärmen. Wenn Du kein Küchenthermometer hast, kannst Du die Öltemperatur mit einem Holzlöffel prüfen. Hältst du den Stiel ins heiße Fett und es steigen viele Luftblasen auf, ist das Fett heiß genug.
  • Samosas nach und nach im heißen Fett goldbraun frittieren. Das dauert, je nach Größe und Füllung der Samosas etwa 3-5 Minuten. Auf etwas Küchenrolle abtropfen lassen. Ggf. bis zum Servieren bei ca. 80 °C im Backofen warmhalten.

Chutney zubereiten

  • Für das Chuntey die Minzblätter vom Stängel befreien, Koriander waschen und putzen. Dann Koriander (mit Stielen) und Minzblätter in einen großen Mörser oder Food Processor geben, zusammen mit den anderen Zutaten kurz mixen bzw. mörsern bis ein cremiges Chuntey entstanden ist.

Raita mit Gurke

  • Gurke grob hobeln, mit Joghurt, Kreuzkümmel und Salz vermengen.

Samosas servieren

  • Die Samosas mit Koriander-Minz-Chutney und Gurken-Raita warm servieren.

Nährwerte

Calories: 381 kcalCarbohydrates: 74 gProtein: 12 gFat: 4 gSaturated Fat: 2 gPolyunsaturated Fat: 1 gMonounsaturated Fat: 1 gCholesterol: 10 mgSodium: 434 mgPotassium: 807 mgFiber: 7 gSugar: 7 gVitamin A: 1929 IUVitamin C: 57 mgCalcium: 146 mgIron: 6 mg

Alle Nährwerte werden automatisch generiert und sind nur ein Richtwert.

Mehr Veggie Soulfood?Abonniere den YouTube Kanal

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezeptbewertung