Kokoskuchen mit Banane und Mascarponecreme

Saftiger Kokoskuchen, gefüllt mit einer luftigen Mascarponecreme und fruchtig reifen Bananen. Fertig um Handumdrehen ganze ohne Backform. Tropisch, sommerlich lecker!

Nichts geht über eine leckeren Kuchen! Ohne Kuchen ist jede Party nur ein Meeting und der Sonntagskaffee ist so ganz ohne Beilage auf Dauer auch langweilig. Und Geburtstage, die kann man ohne Kuchen quasi nicht feiern. Finde ich wenigstens. Kuchen ist was tolles!

Aber meistens auch irgendwie kompliziert und aufwendig. Versteh mich nicht falsch, ich liebe aufregende Torten und Kuchen und freue mich schon wieder riesig auf die diesjährige Heisse Himbeeren Geburtstagstorte, die es in ein paar wenigen Wochen hier auf dem Blog zu bestaunen gibt.

Manchmal, da muss es aber einfach ein bisschen einfacher sein. Nicht unbedingt vom Rezept her sondern was die Zubereitung betrifft. Besonders wenn man auf Familienbesuch, im Urlaub oder bei Freunden ist, ist die richtige Backform nicht immer zur Hand. Das Rezept verlangt aber explizit nach einer Springform mit 26 cm Durchmesser? Blöd, wenn es jetzt ausgerechnet die nicht gibt. Aber, dem kann Abhilfe geschaffen werden. Zum einen lassen sich die meisten Rezepte die eigentlich für 26 cm Springform gebacken wurden auch auf dem Blech backen. Dann wird halt eine rechteckige Torte daraus und keine Runde. Zum anderen habe ich genau für solche Fälle den Kokoskuchen mit Banane, den Du auf den Bildern bestaunen kannst auf dem Blech gebacken.

Auch der Teig Ansicht ist so einfach wie nur irgendwie möglich. Alle Zutaten sollten Zimmertemperatur haben und kommen dann in eine große Rührschüssel. 1 Minute kräftig mit dem Handrührgerät oder der Küchenmaschine fluffig schlagen und schon gehts mit dem Teig ab aufs Blech und in den Ofen. Das Blech musst Du übrigens nicht einfetten oder so. Ein Bogen Backpapier reicht vollkommen aus als Unterlage. Ab in den Ofen damit und etwa 25-30 Minuten später ist die Grundlage unserer Torte auch schon fertig. Abgekühlt, werden noch die Ränder sauber abgeschnitten und der Kuchenboden auf der langen Seite halbiert. So genau muss das nicht sein, ein Lineal hilft aber beim besseren abschätzen.

Fehlt noch die Creme. Die wird wieder nach der “Alles in den Topf” Methode zubereitet und besteht aus Mascarpone, Schlagsahne, etwas Puderzucker und Kokossirup. Der verleiht auch schon dem Boden ein herrliches Kokos Aroma und ist im Barbedarf erhältlich. Überschüsse können übrigens ganz wunderbar in einem Pina Colada versenkt werden ;-)

Fehlt noch die Banane. Die Süße der Kokosnuss passt nämlich ganz hervorragend zur süßen Banane. Schmeckt tropisch lecker und ist mal was anderes. Die Bananenscheiben kommen einfach auf die Creme. Ebenso übrigens, wie leicht geröstete Kokoschips. Die Chips gibts im Bioregal im Supermarkt. Du kannst Sie entweder schon geröstet kaufen oder du röstest sie einfach kurzerhand selbst. Dazu kommen sie in einer Pfanne ohne Öl auf mittlerer Hitze auf den Herd und bräunen unter gelegentlichem Rühren ein paar Minuten vor sich hin. Bloß nicht weggehen, die Kokoschips brennen sehr schnell an! Und fertig ist er auch schon, der Kokoskuchen mit Banane und Mascarponecreme! Optisch und geschmacklich der absolute Hit!

Kokoskuchen mit Banane und Mascarponecreme
Das Rezept bewerten

Vorbereitungszeit: 20 Minuten

Kochzeit: 30 Minuten

Gesamtzeit: 50 Minuten

Kategorie: Kuchen, Torten

Cuisine: Dessert

Portionen: 8 Personen

Bananenkuchen

Zutaten

    Für den Boden:
  • 250 g Butter
  • 220 g brauner Zucker
  • 250 g Mehl
  • 4 große Bio Eier
  • 2 TL Backpulver
  • 1/2 TL Salz
  • 60 ml Kokossirup
    Für die Creme:
  • 250 g Mascarpone
  • 250 g Schlagsahne
  • 25 g Puderzucker
  • 1 TL Vanillepaste
  • 50 g Kokossirup
    Für die Füllung:
  • 2 reife Bananen
  • 100 g Kokoschips

Anleitung

  1. Backofen auf 170 °C Ober- und Unterhitze vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.
  2. Mehl, und braunen Zucker in eine Rührschüssel sieben. Salz und Backpulver dazu geben. Butter in kleine Würfel teilen und ebenfalls in die Rührschüssel geben. Eier, Vanilleextrakt und etwa 2/3 des Kokossirups dazu geben und etwa 1 Minute mit der Küchenmaschine oder dem Handrührgerät zu einem glatten Teig verrühren. Teig gleichmäßig auf die beiden Formen verteilen und bei 170 °C für ca. 30 Minuten backen. Mit der Stäbchenprobe den Garpunkt prüfen.
  3. Wenn der Boden abgekühlt sind, die Ränder abschneiden und den Boden auf der langen Seite halbieren. Mit dem restlichen Kokossirup tränken. Wer möchte kann die Kokoschips jetzt in einer heißen Pfanne ohne Öl einige Minuten rösten.
  4. Dann alle Zutaten für die Creme in eine Rührschüssel geben und steif schlagen. Etwa die Hälfte der Creme auf dem ersten Boden verteilen. Eineinhalb Bananen in feine Scheiben schneiden und auf der Creme verteilen. Dann etwa die Hälfte der gerösteten Kokoschips darauf geben und den zweiten Boden darauf setzen. Ebenfalls wieder mit Creme bestreichen und Kokoschips darauf legen. Mit Bananenscheiben und essbaren Blüten dekorieren. Wer möchte kann die Bananenscheiben für die Dekoration vorher mit etwas Zucker bestreuen und mit einem Flambierer karamelisieren.
https://heissehimbeeren.com/kokoskuchen-mit-banane-und-mascarponecreme/

Wenn Du meinen Kokoskuchen mit Banane und Mascarponecreme ausprobierst freue ich mich sehr über ein Foto Deiner Leckerei auf Instagram oder Twitter unter #heissehimbeeren.

Posted in Backen, Bananen, Desserts, Geschenk, Kuchen, Party, Sahne, Soulfood, Törtchen, Torten, Zum Mitnehmen and tagged .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit der Verarbeitung meiner Daten für die Kommentarfunktion erkläre ich mich einverstanden. Nähere Informationen, befinden sich in der Datenschutzvereinbarung/Privacy Policy.