Startseite > Backrezepte > Amerikanische Rezepte > Süßes Beignets Schmalzgebäck aus New Orleans (30 Min. Rezept)

Süßes Beignets Schmalzgebäck aus New Orleans (30 Min. Rezept)

Schmalzgebäck aus New Orleans. Die Beignets sind innen saftig und luftig locker und außen knusprig gebacken. Wenn Du Krapfen, Donuts und Churros liebst, wirst du von Beignets nicht genug bekommen können. Dabei ist die Zubereitung sehr simpel und geht schnell. Serviert werden Beignets mit viel Puderzucker und einer frisch gebrühten Tasse Kaffee.

Das süße Beignets Schmalzgebäck aus New Orleans liegt mit Puderzucker bestreut auf einem Teller.

Deshalb wirst das Schmalzgebäck lieben

  • Beignets sind geschmacklich ähnlich zu Krapfen, nur viel einfacher zubereitet
  • Du kannst den Teig bereits im Voraus zubereiten und im Kühlschrank aufgehen lassen
  • Du benötigst für die Zubereitung nur wenige, leicht verfügbare Zutaten
  • Beignets müssen nicht geformt werden, sondern werden ganz simpel zugeschnitten
  • Du kannst Beignets sehr gut einfrieren
  • Sie lassen sich ganz einfach auch in größeren Mengen z. B. für eine Party zubereiten
Puderzucker wird über die süßen Beignets gestreut.

Was sind Beignets?

Beignets sind fluffig lockere Teigstücke, die aus einem sehr weichen Hefeteig in heißem Öl ausgebacken werden. Sie haben meist eine rechteckige Form und werden lauwarm mit reichlich Puderzucker serviert.

Durch den weichen Teig und das schnelle ausbacken bei großer Hitze entwickelt das Schmalzgebäck eine herrliche Textur. Im Inneren der Beignet bilden sich große Luftkissen und der Teig ist wunderbar saftig. Die Außenhaut der Beignet wiederum ist knusprig und goldbraun.

Sie erinnern in Geschmack und Konsistenz an Krapfen, sind jedoch wesentlich simpler in der Zubereitung.

Ein Beignets wird in der Hälfte geteilt.

Woher stammen Beignets?

Beignets sind das süße Nationalgericht von New Orleans. Die malerische Stadt im US Bundesstaat Louisiana ist bekannt für ihre Musikszene und Mardi Gras, das örtlichen Karnevalsfest zum Faschingsdienstag.

Und natürlich für die echten New Orleans Beignets. Die bekanntesten (und, vermeintlich besten) Beignets der Stadt gibt es im Cafe Du Monde, das sie bereits seit 1862 serviert. Ein Besuch in New Orleans und im Cafe Du Monde steht weit oben auf meiner Bucketlist.

Übrigens gibt es Beignets auch in der französischen Küche. Hier werden sie jedoch etwas anders zubereitet und gerne im Backofen gebacken. Auch gefüllte Beignets sind in der französischen Küche durchaus vertreten.

Ein Korb voller süßer Beignets.

Diese 9 Zutaten benötigst Du für die New Orleans Beignets

  1. Trockenhefe
  2. Zucker
  3. Wasser
  4. Milch
  5. Butter
  6. Mehl
  7. Ei
  8. Salz
  9. Vanilleextrakt

Außerdem benötigst Du Pflanzenöl zum Ausbacken der Beignets und reichlich Puderzucker zum Servieren.

Alle Zutaten für das Schmalzgebäck Rezept.

Trockenhefe vs. frische Hefe, was funktioniert besser?

Wie immer bei Hefeteigen stellt sich die entscheidende Frage, welche Hefe die richtige ist. Trockenhefe oder ein frischer Hefewürfel?

Da es in den USA meines Wissens nach keine Frischhefe zu kaufen gibt, ist die Antwort bei allen Hefegebäcken aus den US-Amerikanischen Kulturkreis einfach und lautet: Trockenhefe.

Sie ist die authentische Wahl bei der Zubereitung von Donuts, Beignets und Co. Jedoch kannst Du auch ohne Weiteres Frischhefe verwenden und die Beignets damit backen. 7 g Trockenhefe entsprechen dabei ½ Würfel frischer Hefe. Geschmack und Textur unterscheiden sich übrigens nicht, wenn Du statt der Trockenhefe Frische verwendest.

Der Hefeteig wird angerührt.

Welches Öl eignet sich, um die Beignets zu backen?

Die Beignets werden in Öl ausgebacken. Dafür solltest Du ein Pflanzenöl verwenden, dass sich hoch erhitzen lässt und geschmacksneutral ist. Ich verwende gerne Sonnenblumenöl, Rapsöl oder ein spezielles Bratöl aus dem Supermarkt.

In den USA wird gerne mit Erdnussöl frittiert. Solltest Du das bekommen, verwende es gerne, es ist hier aber nicht überall erhältlich.

Die süßen Beignets werden ausgebacken.

New Orleans Beignets in 3 Schritten

Schritt 1: Teig zubereiten und aufgehen lassen

Zunächst wird der Teig zubereitet. Es handelt sich dabei um einen sehr weichen Hefeteig. Für die Zubereitung empfehle ich daher eine Küchenmaschine oder ein Handrührgerät. Etwa 15 Minuten sollte der Teig geknetet werden, damit sich genug Gluten entwickelt. Der fertige Teig darf dann an einem warmen Ort aufgehen.

Ein Hefeteig wird zubereitet Schritt für Schritt.

Schritt 2: Teig ausrollen und Beignets formen

Sobald sich das Teigvolumen deutlich vergrößert hat und er genug aufgegangen ist, wird der Teig ausgerollt. Da der Teig recht klebrig ist, benötigst Du Mehl zum Ausrollen. Um das spätere Manövrieren der Beignet zu vereinfachen, empfehle ich, den Teig auf einem großen Stück Backpapier mit reichlich Mehl auszurollen. Der ausgerollte Teig wird dann in Quadrate bzw. Rechtecke von etwa 5 cm Seitenlänge geschnitten. Das geht besonders gut mit einem Teigrad* oder einem Pizzaschneider.

Der Hefeteig wird zugeschnitten und in Öl frittiert zu Schmalzgebäck.

Schritt 3: Beignets ausbacken und Servieren

Für die fertig geformten Beignets geht es dann ab ins heiße Öl. Sie brauchen pro Seite etwa 3 Minuten und sollten nach und nach ausgebacken werden. Nach dem abtropfen auf etwas Küchenrolle wird das Schmalzgebäck mit reichlich Puderzucker bestreut und dann am besten lauwarm serviert.

Der letzte Schritt für die Beignets aus New Orleans, es kommt Puderzucker.

Ist es normal, dass der Teig so klebrig ist?

Wenn Du die Beignets selbst zubereitest, wirst Du dir unweigerlich diese Frage stellen. Denn wer gerne mit Hefeteig bäckt, merkt schnell, dass dieser Hefeteig anders ist.

Der hohe Flüssigkeitsgehalt im Teig sorgt nämlich dafür, dass die Beignets später ihre unverwechselbare, grandiose Textur erhalten. Im ersten Moment wirkt es jedoch befremdlich, dass der Teig fertig ist, obwohl er noch so sehr klebt. Denn eigentlich ist es ein Zeichen eines gelungenen Hefeteiges, dass er nicht mehr klebt.

Nach einiger Recherche konnte ich herausfinden, dass der Teig statt bei Zimmertemperatur auch über Nacht im Kühlschrank aufgehen kann. Durch die Kühlung wird er kompakter und lässt sich leichter verarbeiten. Wenn Du die Zeit hast, ist es auf jeden Fall einen Versuch wert. Mit etwas Mehl funktioniert es aber auch so ganz gut.

Das fertige Beignets Schmalzgebäck aus New Orleans mit einer Tasse Kaffee.

New Orleans Beignets vorbereiten und einfrieren

Du kannst die Beignets sehr gut im Voraus backen. Sie schmecken zwar ganz frisch frittiert am allerbesten, sind aber auch noch einige Stunden nach der Zubereitung sehr lecker. Mit Puderzucker bestreuen solltest Du sie erst kurz vor dem Servieren.

Du kannst das Schmalzgebäck auch einfrieren. Am besten klappt das portionsweise in passenden Gefrierbeuteln. Zum Auftauen legst Du die Beignets dann einfach auf die Arbeitsplatte. Denn zimmerwarm schmecken sie am besten. Auch hier solltest Du den Puderzucker erst auf die Beignets streuen, wenn sie serviert werden.

Süße Beignets aus New Orleans

Autor: Annelie
Rezept für originale New Orleans Beignets. Die Beignets sind innen saftig und luftig locker und außen knusprig gebacken. Wenn Du Schmalzgebäck liebst, wirst du von Beignets nicht genug bekommen können. Dabei ist die Zubereitung sehr simpel und geht schnell. Serviert werden Beignets mit viel Puderzucker und einer frisch gebrühten Tasse Kaffee.
5 von 1 Bewertung

VIDEO ANLEITUNG

Vorbereitung 15 Min.
Zubereitung 15 Min.
Aufgehzeit 1 Std.
Arbeitszeit 1 Std. 30 Min.
Gericht Dessert
Land & Region Amerikanisch
Portionen 6
Kalorien 468 kcal

Zutaten
  

Zutaten für den Teig: 

  • 7 g Trockenhefe* oder 21 g Frischhefe
  • 40 g Zucker gerne brauner Zucker
  • 170 ml Wasser lauwarm
  • 170 ml Milch gerne Pflanzenmilch
  • 35 g Butter
  • 500 g Weizenmehl Typ 550 oder Typ 405
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL Vanilleextrakt*

Zum Ausbacken:

Zum Servieren:

  • 100 g Puderzucker

Anleitungen
 

  • Für den Teig zunächst Trockenhefe und 1 TL des Zuckers mit Wasser vermischen. Kurz stehen lassen. Derweil Milch und Butter in einem kleinen Topf erwärmen. Die Mischung sollte nicht wärmer als 40 °C sein.
  • Mehl und Zucker in eine Rührschüssel geben. Hefemischung sowie Milch und Butter dazu geben. Ei, Salz und Vanilleextrakt dazu geben. In der Küchenmaschine oder mit dem Handrührgerät etwa 15 Minuten kneten, bis ein geschmeidiger Teig entstanden ist. Achtung, der Teig ist recht weich und klebrig, das ist aber ganz normal und ergibt später die charakteristische Textur.
  • Teig mit einem sauberen Geschirrtuch zudecken und an einem warmen Ort für ca. 1 Stunde aufgehen lassen. Der Teig wird beim Aufgehen deutlich lockerer, gewinnt jedoch nicht so stark an Volumen wie festere Hefeteige.
  • Pflanzenöl in einem großen Topf auf 160 °C Ober- und Unterhitze erwärmen.
  • Arbeitsfläche reichlich mit Mehl bestäuben. Teig auf der Schüssel holen, kurz kneten und dann etwa 8 mm dick ausrollen. Mit einem Teigroller, Pizzaschneider oder scharfen Messer in gleichmäßige Rechtecke mit etwa 5×4 cm Größe schneiden. Teigstücke dann nach und nach im heißen Öl frittieren. Die Teigstücke ins Öl zu setzen funktioniert am besten mit einer Schaumkelle, auch das herausnehmen klappt damit sehr gut.
    Tipp: Besonders gut klappt das ausrollen und spätere ins Öl verfrachten, wenn Du den Teig auf einem großen Stück Backpapier ausrollst.
  • Beignets dann auf etwas Küchenrolle abtropfen lassen. Am besten lauwarm servieren und kurz vor dem Servieren mit reichlich Puderzucker bestreuen.

Notizen

Extra Tipp für den Teig: Wer Zeit hat, kann den Beignet Teig anstatt bei Raumtemperatur auch über Nacht im Kühlschrank aufgehen lassen. Achte darauf, dass die Schüssel am besten mit Bienenwachs-Tüchern oder einem Deckel gut verschlossen ist. Durch die Kühlung wird der Teig etwas fester und lässt sich leichter verarbeiten. 
Beignets aromatisieren: Die klassischen Beignets kommen ohne weitere Aromen aus, jedoch kannst Du den Teig ganz nach Belieben aromatisieren. Einige Ideen sind: 
  • Tonkabohne statt Vanilleextrakt verwenden
  • Zitronen- und /oder Orangenabrieb zu Teig geben
  • 50 g Mehl durch Kakao ersetzen für Schoko-Beignets 
  • Zimt zum Teig geben 
Beignets vorbereiten: du kannst die Beignets bereits einige Stunden oder einen Tag vor dem geplanten Verzehr vorbereiten. Ich empfehle, sie unter einer Kuchenglocke bei Zimmertemperatur aufzubewahren. Solltest Du sie länger aufbewahren empfehle ich sie ihm Kühlschrank zu lagern und ca. 1 Stunde vor dem Servieren heraus zu nehmen. 
Beignets einfrieren: Du kannst die Beignets sehr gut einfrieren. Einfach luftdicht in einem Gefrierbeutel verpacken und Portionsweise einfrieren. Zum auftauen empfehle ich, sie einfach auf die Arbeitsfläche zu legen. Sie sollten ohne Puderzucker eingefroren werden und erst kurz vor dem Servieren mit Puderzucker bestreut werden. 
Übriges Frittieröl: Wenn das Frittieröl frisch ist, kannst Du es nach dem abkühlen durch einen Kaffeefilter wieder zurück in die Flasche füllen und dadurch weiter verwenden. Du kannst Frittieröl je nach Verwendung 3-4 mal verwenden. Wenn das Öl einen deutlichen Eigengeruch entwickelt ist es zeit, es zu entsorgen. 

Nährwerte

Calories: 468 kcalCarbohydrates: 89 gProtein: 11 gFat: 7 gSaturated Fat: 4 gPolyunsaturated Fat: 1 gMonounsaturated Fat: 2 gTrans Fat: 1 gCholesterol: 43 mgSodium: 133 mgPotassium: 150 mgFiber: 3 gSugar: 25 gVitamin A: 231 IUVitamin C: 1 mgCalcium: 52 mgIron: 4 mg

Alle Nährwerte werden automatisch generiert und sind nur ein Richtwert.

Mehr Veggie Soulfood?Abonniere den YouTube Kanal

2 Kommentare zu „Süßes Beignets Schmalzgebäck aus New Orleans (30 Min. Rezept)“

  1. Hallo, oh wie lecker, wir haben Ende der 90er Jahre in NewOrleans in dem Café die Beignets gegessen. Ich hatte das schon fast vergessen. Ich glaube, ich sollte sie mal backen. Danke für das Rezept,
    Liebe Grüße von Katharina

    1. Vielen Dank für Deinen Kommentar liebe Katharina, ich wünsche Dir ganz viel Spaß beim ausprobieren <3

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezeptbewertung