Startseite > Kochrezepte > Teriyaki Sesam Lachs mit Gemüse & Reis – 25 Min. Rezept

Teriyaki Sesam Lachs mit Gemüse & Reis – 25 Min. Rezept

Rezept für aromatischen Teriyaki Lachs mit selbst gemachter Teriyaki Sauce. Die Zubereitung dauert nur 25 Minuten und ist absolut unkompliziert. Serviert mit Gemüse und Reis entsteht in kurzer Zeit ein schnelles, gesundes Abendessen das garantiert für eine Geschmacksexplosion sorgt. 

Ein teriyaki lachs mit reis und pak choi.

Teriyaki Sesam Lachs auf einen Blick 

  • Typisch japanisches Rezept 
  • Der Lachs wird im Backofen zubereitet
  • Teriyaki Sauce sorgt für einen schönen Glanz
  • Selbstgemachte Teriyaki Sauce aus 3-4 Zutaten
  • Der Lachs kann vorbereitet werden
  • Du kannst unterschiedlichstes Gemüse und Beilagen zum Teriyaki Lachs servieren 
  • Du kannst auch anderen Fisch oder Fleisch auf diese Weise zubereiten 
Eine Gabel nimmt ein Stück vom lachs in teriyaki sauce.

Was ist Teriyaki? 

Teriyaki stammt aus dem japanischen und bezeichnet die Zubereitung von Fisch oder Fleisch mit einer speziellen Teriyaki Sauce. 

Die Teriyaki Sauce sorgt dabei für einen schönen Glanz von Fleisch und Fisch, der auch typisch für diese zubereitungsweise ist. Er entsteht durch das Marinieren und spätere Einstreichen mit Teriyaki Sauce. 

Teriyaki Sauce besteht aus Ingwer, Mirin*, Sojasauce* und meist aus Sake*. Die Sauce schmeckt würzig, aromatisch, sauer und gleichzeitig süß. Sie ist eine echte Geschmacksbombe. Auch wenn es fertige Teriyaki Saucen zu kaufen gibt, lohnt sich die eigene Zubereitung der Sauce in jedem Fall. Durch die Marinade mit Teriyaki Sauce wird der Lachs besonders aromatisch und saftig. 

Teriyaki Sauce in der Nahaufnahme.

Diese 7 Zutaten brauchst Du für Teriyaki Lachs 

  1. Ingwer
  2. Sojasauce
  3. Mirin
  4. Sesam
  5. Lachsfilet
  6. Pak Choi oder grüner Spargel
  7. Reis

Was das Gemüse betrifft, kannst Du so gut wie jedes Gemüse zum Teriyaki Lachs servieren, dass Du gerne isst. Sehr ansprechend sind grüne Gemüse, sie bilden einen schönen Kontrast zum Lachs. 

Anstelle von Lachs kannst Du auch Bachforelle, Lachsforelle oder Regenbogenforelle verwenden. Die gibt es aus regionaler Aufzucht, was sie zur umweltfreundlicheren. Je nach Jahreszeit eignen sich: 

  • Grüner Spargel
  • Spinat
  • Brokkoli
  • Romanesco
  • Grüne Bohnen
  • Edamame
  • Mangold 
  • Pak Choi
  • Grünkohl 
Alle Zutaten für das Rezept.

Lohnt es sich, Teriyaki Sauce selber zu machen? 

Die kurze Antwort auf diese Frage lautet: ja! Denn obwohl es Teriyaki Sauce auch im (Asia-)Supermarkt zu kaufen gibt, lohnt es sich auf jeden Fall, sie selbst zu machen. 

Denn im Gegensatz zu anderen Saucen wie Ketchup, Sweet Chili usw. ist Teriyaki Sauce sehr schnell zubereitet und kann auch portionsweise gekocht werden. 

Sie besteht nur aus drei Zutaten: Ingwer, Sojasauce und Mirin. Mirin ist ein Würzmittel auf Basis von Reisessig, dass typischerweise für die Sushi-Herstellung verwendet wird. 

Aus diesen drei Zutaten entsteht eine authentische Teriyaki Sauce. Auch wenn viele Rezepte noch Zucker und unter Umständen weitere Gewürze enthalten sind Ingwer, Sojasauce und Mirin alles, was Du wirklich brauchst. Wenn Du möchtest, kannst Du noch etwas Sake zur Teriyaki Sauce geben. Diese Zugabe ist aber absolut optional. 

Das einkochen der Zutaten zu einer Sirupartigen Sauce dauert etwa 20 Minuten, der Zeiteinsatz lohnt sich in jedem Fall. 

Auf dem teriyaki lachs sieht man die marinade und sesam.

Teriyaki Lachs zubereiten in 3 Schritten 

Schritt 1: Teriyaki Sauce zubereiten und Lachs marinieren 

Los geht es mit der Zubereitung der Teriyaki Sauce. Dafür wird zunächst der Ingwer fein gerieben und dann ausgepresst. Denn wir brauchen für die Sauce nur den Ingwersaft. Dieser wird zusammen mit Sojasauce und Mirin zu einem Sirup eingekocht. Die so entstandenen Teriyaki Sauce wird nach dem Abkühlen verwendet, um den Lachs zu marinieren. Der Lachs sollte mindestens 30 Minuten, besser mehrere Stunden oder über Nacht im Kühlschrank in der Marinade ziehen. 

Die teriyaki sauce wird vorbereitet.

Schritt 2: Lachs garen und Beilagen zubereiten 

Der fertig marinierte Lachs wird im Backofen auf einem Gitter gegart. So können Fett und Flüssigkeit abtropfen. Während des Garens im Backofen wird der Lachs immer wieder mit der übrigen Teriyaki Marinade eingepinselt. So entsteht nach und nach eine glänzende Schicht auf dem Lachs. Kurz vor Ende der Garzeit wird etwas Sesam über den Lachs gestreut. 

Während der Fisch im Ofen gart, ist Zeit, die Beilagen vorzubereiten. Das Gemüse wird scharf angebraten, der Reis nach Packungsangabe zubereitet. 

Der Spargel wird geschnitten und der Reis gekocht.

Schritt 3: Servieren und genießen 

Wenn der Lachs fertig gegart ist, wird er direkt serviert. Da Teriyaki Lachs sehr saftig ist, benötigst Du keine extra Sauce oder Dip dazu. Wer möchte, verwendet nicht die gesamte Teriyaki Sauce für die Marinade, sondern bewahrt etwa 4 EL davon auf, um sie später zu Lachs, Gemüse und Reis zu servieren. 

Der teriyaki lachs mit reis und Spargel auf dem Teller.

Kann man Teriyaki Lachs vorbereiten? 

Da der Lachs eine Zeit lang in der Teriyaki Sauce marinieren sollte, kannst Du ihn ohne Probleme vorbereiten. Im Kühlschrank kannst Du den Fisch ohne Weiteres 2-3 Tage in der Marinade lagern. Beilagen wie Reis und Gemüse kannst Du auch schon im Voraus zubereiten und dann erwärmen. 

Du kannst den Lachs auch mit der Marinade einfrieren und dann nach bedarf im Kühlschrank wieder auftauen. 

Der fertige lachs mit teriyaki marinade.

Wie lange hält Teriyaki Lachs? 

Der Teriyaki Lachs schmeckt frisch zubereitet am besten. Direkt aus dem Backofen hat er auch die schönste Glanzschicht. Idealerweise bereitest Du ihn also passend zum Servieren zu. 

Übriger Teriyaki Lachs hält aber ohne Weiteres 2-3 Tage im Kühlschrank. Er schmeckt hervorragend zu Salat, als herzhafter Brotbelag und bildet eine grandiose Füllung für Onigiri. Auch zu einem Sandwich mit Wasabimayonnaise macht übriger Teriyaki Lachs eine sehr gute Figur.

Lesetipp:

Rezept bewerten:

5 von 1 Bewertung

Teriyaki Sesam Lachs mit Gemüse & Reis

Autor: Annelie
Zubereitungszeit 25 Min.
Ergibt 2

Zusammenfassung

Rezept für aromatischen Teriyaki Lachs mit selbst gemachter Teriyaki Sauce. Die Zubereitung dauert nur 25 Minuten und ist absolut unkompliziert. Serviert mit Gemüse und Reis entsteht in kurzer Zeit ein schnelles, gesundes Abendessen das garantiert für eine Geschmacksexplosion sorgt.

Zutaten  

Zutaten für die Teriyaki Sauce:

  • 4 EL Ingwer gerieben, Saft davon
  • 125 ml Sojasauce*
  • 125 ml Mirin*
  • 50 ml Sake optional

Außerdem:

  • 400 g Lachsfilet bio
  • 1 EL Sesam* gemischt
  • 200 g Reis Basmati, Jasmin, gerne auch brauner Reis
  • 500 g grüner Spargel oder Pak Choi, grüße Bohnen o.ä.
  • 1 Frühlingszwiebel

Anleitungen 

  • Für die Teriyaki Sauce Ingwer fein reiben. Geriebene Ingwer mit Hilfe eines feinen Siebes auspressen. Saft in einen Topf geben. Sojasauce und Mirin dazu geben und bei mittlerer Hitze reduzieren lassen, bis die Sauce eine Sirupartige Konsistenz hat.
  • Teriyaki-Sauce abkühlen lassen, dann den Lachs damit übergießen. Im Kühlschrank für mindestens 30 Minuten, gerne über Nacht marinieren lassen.
  • Für die Zubereitung des Lachses Backofen auf 180 °C Heißluft vorheizen. Lachs aus der Marinade nehmen und auf ein Gitter legen. Marinade aufbewahren! Lachs nun für etwa 25 Minuten im heißen Backofen bei 180 °C Heißluft garen. Alle 5 Minuten mit Marinade bestreichen. 5 Minuten vor Ende der Backzeit mit Sesam bestreuen, erneut einpinseln.
  • Während der Lachs gart, den Reis nach Packungsangabe zubereiten. Grünen Spargel oder ein anderes Gemüse (Bohnen, Brokkoli, Pak Choi o.ä.) in heißen Pfanne scharf anbraten.
  • Den Lachs nach der Backzeit aus dem Ofen nehmen und mit Reis und Gemüse servieren.

Notizen

Teriyaki-Lachs ist sehr vielseitig. Du kannst ihn zu Ramen servieren, zu gebratenen Nudeln, mit Sobanudeln oder kalt zu Salat. Auch japanisch inspirierte Lachs-Burger mit Wasabi-Majonnaise, eingelegtem Rettich und Ingwer lassen sich hervorragend mit Teriyaki-Lachs zubereiten.
Der Lachs kann bis zu 2 Tage in der Marinade aufbewahrt werden. Du kannst den marinierten Lachs auch einfrieren und dann ganz nach Bedarf auftauen.
Einmal zubereitet solltest Du den Teriyaki-Lachs innerhalb von einem Tag verzehren. Er schmeckt frisch aus dem Backofen am besten.
Mehr Veggie Soulfood?Abonniere den YouTube Kanal

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezeptbewertung