Startseite > Kochrezepte > Japanische Rezepte > Vegetarische Gyoza – Rezept aus 10 Zutaten für japanische Teigtaschen

Vegetarische Gyoza – Rezept aus 10 Zutaten für japanische Teigtaschen

Vegetarische Gyoza kannst Du aus nur 10 Zutaten ganz einfach selbst zubereiten. Die leckeren japanischen Teigtaschen sind gefüllt mit Chinakohl und Pilzen und sind nicht nur vegetarisch, sondern vegan. Unten Knusprig, oben zart werden sie in der Pfanne erst angebraten und dann gedämpft. Serviert mit Sojasauce und Sesamöl sind sie ein echter Genuss. Durch frische Zutaten und leckere Gewürze sind selbstgemachte vegetarische Gyoza aromatisch, lecker und mit fertig gekauften Gyoza nicht zu vergleichen.

Eine Pfanne mit vegetarischen Gyoza mit einem 10 Zutaten Rezept.

Deshalb wirst du das vegetarische Gyoza Rezept großartig finden

  • Du brauchst nur 10 simple Zutaten für das Rezept (die du in jedem Supermarkt bekommst)
  • Schritt-für-Schritt Anleitung zum falten der vegetarischen Gyoza
  • Die Gyoza sind vegetarisch und sogar vegan
  • Durch Sesamöl und Gochujang in der Füllung haben die vegetarischen Gyoza ein grandioses Aroma
  • Für die Zubereitung benötigst Du kein spezielles Equipment
  • Durch die Brat-Dampf-Brat-Methode sind sie unten knusprig und oben zart
  • Du kannst die fertigen Gyoza ohne Probleme einfrieren und so auf Vorrat zubereiten
Ein Gyoza wird mit zwei Stäbchen in Sojasauce eingetaucht.

Was sind Gyoza?

Gyoza sind japanische Teigtaschen. Sie sind wahlweise mit Hackfleisch oder vegetarisch gefüllt. Sie werden mit der Brat-Dampf-Brat-Methode in der Pfanne zubereitet, wodurch sie einen knusprigen Boden und eine zarte Außenhülle bekommen.

Zu chinesischen Pot Sticker Dumplings unterscheiden sie sich meist nur darin, dass Gyoza anders gefaltet werden und der Teig in der Regel etwas dünner ausgerollt wird. Dadurch werden sie in der Pfanne knuspriger.

Gyoza werden in Japan gerne als Streetfood gegessen oder als Vorspeise zu Ramen serviert. Für die Zubereitung zu Hause benötigst Du kein spezielles Equipment und lediglich ein bisschen Fingerfertigkeit zum falten der vegetarischen Gyoza.

Man sieht den Inhalt eines vegetarischen Gyoza, zwischen 2 Stäbchen.

Diese 10 Zutaten benötigst Du für die vegetarischen Gyoza

  1. Mehl
  2. Salz
  3. Chinakohl
  4. Karotten
  5. Lauchzwiebeln
  6. Pilze
  7. Sojasauce*
  8. Reisessig*
  9. Sesamöl*
  10. Gochujang* (oder Chiliöl)

Außerdem benötigst Du Pflanzenöl wie z. B. Sonnenblumenöl und Wasser. Was die Utensilien betrifft ist ein Ausstecher mit 8 cm Durchmesser und eine gute Pfanne mit Deckel vonnöten.

Alle 10 Zutaten für das Gyoza Rezept.

Kein Chinakohl zu bekommen?

Eine wichtige Zutat für die vegetarischen Gyoza ist Chinakohl. Den bekommst Du normalerweise in jedem Supermarkt. Im Gegensatz zu anderen Kohlsorten schmeckt er weniger stark nach Kohl und hat eine deutlich zartere Textur. Solltest Du keinen Chinakohl bekommen, funktioniert aber auch Weißkohl oder Spitzkohl hervorragend.

Gochujang in Gyoza

Eine etwas unorthodoxe Zutat auf der Liste ist Gochujang. Die Chilipaste stammt eigentlich aus Südkorea und hat in japanischen Teigtaschen damit herzlich wenig verloren. Wenn Du die Gyoza also ganz authentisch zubereiten möchtest, empfehle ich Gochujang ganz weg zu lassen oder durch Chiliöl zu ersetzen.

Ich verwende Gochujang jedoch gerne in Gyoza, da es viel Umami enthält und die vegetarischen Gyoza dadurch noch intensiver und leckerer schmecken.

Das Gyoza wurde angebraten und liegt neben einer Frühlingszwiebel.

Alternative Füllungen für Gyoza

Für die vegetarischen Gyoza besteht die Füllung aus Kohl und Pilzen. Aber auch andere Füllungen sind sehr lecker.

Hackfleisch (veggie) und Lauchzwiebeln: Traditionell werden Gyoza gerne mit Schweinehack und Lauchzwiebeln gefüllt. Die vegetarische Variante dazu ist, veganes Hackfleisch zu verwenden. Das kommt mit Lauchzwiebeln, Ingwer, Sojasauce und Reisessig in eine Schüssel und wird dann “roh” in die Gyoza gefüllt.
Tofu und Gemüse: Für die Tofu-Füllung zerbröselst Du festen Tofu, vermengst diesen mit Lauchzwiebeln, Ingwer, Sojasauce und Reisessig und füllst diese Mischung dann in die Gyoza.

Ein Teller voll mit leckeren Gyoza.

Vegetarische Gyoza in 3 Schritten

Schritt 1: Teig und Füllung zubereiten

Für den Teig werden Mehl und Salz mit heißem Wasser vermengt. Am besten verwendest Du kochendes Wasser aus dem Wasserkocher. Durch die Wärme entsteht viel Gluten im Teig und die typische Konsistenz von Dumpling Teig entsteht. Der fertige Teig darf ruhen während aus Gemüse, Sojasauce usw. die Füllung vorbereitet wird.

Der Gyoza Teig wird Schritt für Schritt zubereitet.
Der Gyoza Inhalt wird geschnitten.

Schritt 2: Gyoza füllen und falten

Sind Teig und Füllung fertig, wird der Teig dünn ausgerollt und ausgestochen. Der Teig sollte nicht dicker als 1 mm sein. Anschließend legst Du den Rand des Gyoza wie im Bild gezeigt in Falten. Etwas Wasser am Rand des Teiges hilft dabei, dass der Teig gut klebt.

Der Gyoza Teig wird ausgerollt und mit einer vegetarischen Füllung befüllt.
Die Gyoza werden gefaltet.

Schritt 3: Gyoza dämpfen und servieren

Die fertigen Gyoza werden in der Pfanne zunächst angebraten. Dann kommt Wasser dazu um die Gyoza bei geschlossenem Deckel zu dämpfen. Sobald kein Wasser mehr in der Pfanne ist, die Gyoza servieren.

Das fertige Gyoza wird in der Pfanne angebraten und gedünstet.

Wie falte ich Gyoza?

Generell hast Du mehrere Möglichkeiten, Gyoza oder Dumplings zu falten. Klassischerweise werden Gyoza gefaltet.

Wie das geht, zeige ich Dir hier weiter oben Schritt für Schritt in Bildern und im Video noch mal im Detail.
Wenn Du es Dir einfacher machen willst, faltest Du den Teig einfach zur Mitte hin und drückst die Enden zusammen. Das fertige Gyoza bildet dann einen Halbkreis. Dem Geschmack tut die einfachere Faltung in jedem Fall keinen Abbruch.

Der Gyoza teig wird gefaltet.

Kann man Gyoza einfrieren?

Fertig gefaltete Gyoza lassen sich hervorragend einfrieren. Ich empfehle, die Gyoza noch “roh” auf einen Teller oder ein Blech zu setzen und so für mehrere Stunden ins Gefrierfach zu stellen. Sind die Gyoza dann größtenteils gefroren, kannst Du sie vom Teller oder Blech in einen Gefrierbeutel geben und so platzsparend in Gefrierschrank lagern.

Eingefroren halten die Gyoza ohne Probleme 2-3 Monate. Du musst sie vor dem Zubereiten nicht auftauen lassen. Gib sie einfach gefroren in die Pfanne und bereite sie ganz normal zu. Die Zubereitungszeit verlängert sich lediglich um 2-3 Minuten.

Tipp: Du liebst Japanisch? Dann teste mal die Japanische Aubergine im Ofen mit Sojasauce & Miso.

Japanische Veggie Gyoza aus 10 Zutaten

Autor: Annelie
Vegetarische Gyoza kannst Du aus nur 10 Zutaten ganz einfach selbst zubereiten. Die leckeren japanischen Teigtaschen sind gefüllt mit Chinakohl und Pilzen und sind nicht nur vegetarisch, sondern vegan. Unten Knusprig, oben zart werden sie in der Pfanne erst angebraten und dann gedämpft. Serviert mit Sojasauce und Sesamöl sind sie ein echter Genuss. Durch frische Zutaten und leckere Gewürze sind selbstgemachte vegetarische Gyoza aromatisch, lecker und mit fertig gekauften Gyoza nicht zu vergleichen.
5 von 1 Bewertung

VIDEO ANLEITUNG

Vorbereitung 30 Min.
Zubereitung 10 Min.
Arbeitszeit 40 Min.
Gericht Abendesse, Mittagessen, Snack
Land & Region Japanisch
Portionen 4
Kalorien 264 kcal

Zutaten
  

Für den Teig:

  • 250 g Weizenmehl Typ 550 oder Typ 1050
  • 1 TL Salz
  • 125 ml kochendes Wasser

Für die Füllung:

Zum servieren:

Anleitungen
 

Teig zubereiten:

  • Mehl und Salz in eine mittelgroße Schüssel geben. Heißes Wasser aufgießen und mit Essstäbchen kurz umrühren, bis die Zutaten verklumpen. Teig dann auf die saubere Arbeitsfläche kippen und für etwa 3-5 Minuten zu einem glatten Teig verkneten. Teig dann in Bienenwachstuch oder Frischhaltefolie einschlagen und bei Zimmertemperatur für mindestens 30 Minuten ziehen lassen.

Füllung vorbereiten:

  • Chinakohl waschen und in feine Streifen (ca. 3 mm) schneiden. Karotte schälen und grob hobeln. Pilze putzen und hacken, sodass die Pilzstücke in etwa so groß sind wie die Karottenstücke. Lauchzwiebel putzen und in feine Ringe schneiden. Ggf. etwa 1 EL der vom grünen Teil geschnittenen Ringe aufbewahren zum servieren.
  • In einer Pfanne etwas Öl erwärmen. Chinakohl, Karotte, Pilze und Lauchzwiebel dazu geben und scharf anbraten. Sobald das Gemüse an Volumen verloren hat und etwas Farbe bekommen hat, Sojasauce, Reisessig, Sesamöl und optional Gochujang dazu geben. Kurz braten lassen, bis ein Großteil der flüssigkeit verdampft ist. Die Füllung dann mit Sojasauce, Reisessig und Sesamöl abschmecken. Füllung beiseite stellen und abkühlen lassen.

Gyoza formen

  • Den Teig nach der Ruhezeit in 2 Portionen dünn (etwa 1 mm dick) ausrollen. Hier hilft etwas Reismehl oder Speisestärke. Achte darauf, nicht zu viel davon zu verwenden, da das Falten der Gyoza sonst erschwert wird. Auf dem ausgerollten Teig Kreise mit etwa 8 cm Durchmesser ausstechen. Teig der gerade nicht verarbeitet wird abdecken, damit er nicht austrocknet.
  • Zum füllen der Gyoza einen Teigkreis vor sich legen, etwa 1 TL Füllung in die Mitte geben. Den Rand des Teiges vorsichtig mit etwas Wasser benetzen. Am besten geht das mit einem Finger und einer kleinen Schale Wasser. Dann den Teigkreis in die Hand nehmen.
  • Variante 1: Teig zur Hälfte schlagen und die Teigränder aufeinander festdrücken.
    Variante 2: Teig zur Hälfte schlagen, aber nicht fest drücken sondern in ein Fächermuster falten. Im Video zeige ich, wie das genau geht.
  • Die fertigen Gyoza auf einen Teller oder ein Blech legen und mit dem restlichen Teig genau so verfahren.

Gyoza braten

  • Etwa 1 EL Pflanzenöl in der Pfanne erwärmen. Die Gyoza hinein setzen und etwa 2-3 Minuten braten lassen, sodass die Gyoza auf der Unterseite bräunen. Dann etwa 200 ml Wasser in die Pfanne geben und sofort den Deckel schließen. Bei mittlerer Hitze und geschlossenem Deckel für 7-10 Minuten garen lassen, bis das gesamte Wasser aufgesogen ist. Die Gyoza haben nun eine glasige Oberfläche.

Gyoza servieren

  • Die Gyoza werden frisch gebraten serviert. Besonders lecker schmecken sie, gedippt in eine Mischung auf Sojasauce und Sesamöl mit frisch gehackter Lauchzwiebeln. Wer mag serviert außerdem etwas Chiliöl dazu.

Notizen

  1. Gyoza einfrieren:
    Die Gyoza können problemlos eingefroren werden. Ich empfehle, sie zunächst auf einem Teller oder einem kleinen Blech ins Gefrierfach zu stellen, sodass sie nicht zusammen kleben. Sind sie gefroren kannst du sie vom Teller in einen Gefrierbeutel füllen. Sie halten sich im Gefrierfach ohne Probleme 2-3 Monate.
    Du kannst die Gyoza direkt auf dem Gefrierfach zubereiten. Die Garzeit erhöht sich um 2-3 Minuten. Es ist aber nicht nötig, die Gyoza vorher auftauen zu lassen.
  2. Gyoza aufwärmen:
    Bereits gebackene Gyoza wärmst Du am besten in der Mikrowelle oder in der Pfanne mit geschlossenem Deckel und etwas Wasser auf. Sie schmecken auf aufgewärmt sehr lecker.
    Du kannst die fertig gefalteten, rohen Gyoza auch ohne Probleme für ein paar Stunden im Kühlschrank lagern und dann kurz vor dem Servieren braten. Mehrere Tage im Kühlschrank empfehle ich jedoch nicht, da dann die Gefahr besteht, dass die Füllung den Teig auflöst.
  3. Express Tipp:
    Wenn Du appetit auf selbst gemachte Gyoza hast, aber keinen Teig selbst zubereiten möchtest, kannst Du den Gyoza Teig auch tiefgefroren im Asiashop kaufen.

Nährwerte

Calories: 264 kcalCarbohydrates: 55 gProtein: 9 gFat: 1 gSaturated Fat: 1 gPolyunsaturated Fat: 1 gMonounsaturated Fat: 1 gSodium: 140 mgPotassium: 468 mgFiber: 4 gSugar: 3 gVitamin A: 4486 IUVitamin C: 19 mgCalcium: 70 mgIron: 4 mg

Alle Nährwerte werden automatisch generiert und sind nur ein Richtwert.

Mehr Veggie Soulfood?Abonniere den YouTube Kanal

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezeptbewertung