Eierlikör Yule Log

Zu Weihnachten verwandelt sich eine luftig lockere Eierlikör Biskuitrolle im Handumdrehen in einen weihnachtlichen Yule Log.

Endspurt. Der vorletzte Arbeitstag vor Weihnachten ist geschafft und nur noch morgen ruft ein letztes Mal das Büro. Vielleicht gehörst Du zu den glücklichen die bis ins neue Jahr hinein Urlaub haben. Für mich gehts am 27. und 28. Dezember nochmal in die Arbeit bevor auch für mich ein kurzer Urlaub beginnt. Der ist auch nötig. Immerhin will neben ein bisschen Erholung auch langsam aber sicher eine Hochzeit geplant werden.

Heute gibts aber erst nochmal ein Rezept für Dich. Ausnahmsweise ein süßes am herzhaften Donnerstag aber, es ist einfach so schön weihnachtlich und trotzdem unkompliziert, dass ich es Dir einfach noch rechtzeitig zeigen muss damit Du es eventuell auch nach backen kannst. Am 23. Dezember ist das irgendwie ein bisschen witzlos finde ich.

Eine Yule Log oder auch Buche de Noele habe ich ja schon letztes Jahr gebacken. Damals in einer doch recht elaborierten Variante die mir zwar weiterhin sehr sehr gut gefällt, vermutlich aber nichts für jedermann ist. Deswegen habe ich dieses Jahr eine etwas einfachere Variante im Gepäck. Spektakulär ist die aber auch allemal. Das allerdings eher von der Optik her. Was die Zubereitung betrifft, könnte das Rezept nämlich (fast) nicht einfach er sein.

Am besten arbeiten wir uns von innen nach außen. Im inneren des essbaren Baustammes versteckt sich nämlich eine leckere Biskuitrolle aus Schokoladenbiskuit. Gefüllt ist sie mit einer Eierlikör-Mascarpone Creme und extra viel Eierlikör. Weihnachten darf man sich ja schließlich auch mal was gönnen. Von der fertigen Rolle schneidest Du an einem Ende ein etwa 12 cm langes Stück diagonal ab und legst es mit der Schnittkante seitlich an das lange Stück. So entsteht der Ast unseres Yule Logs. Die Creme, die vom Füllen übrig geblieben ist (das sollte in etwa die Hälfte der Creme sein) verwandelst Du, mit Kakaopulver, in eine Dunkle creme. Diese Bildet dann die Außenschicht unseres Yule Log und verbindet den langen und den kurzen Teil des Baumstammes. Du könntest Deinen Yule Log auch so lassen. Ich habe mich aber für ein bisschen Rinde entschieden.

Dafür schmelze ich etwas Schokolade und streiche sie auf sauberes Backpapier. Die Schokolade lasse ich ganz kurz antrocknen und rolle das Backpapier dann nach innen auf und lasse alles so trocknen. Beim (vorsichtigen) entrollen entstehen lange, rundliche Splitter die Du auf den Yule Log legen kannst und die aussehen wir Baumrinde. Etwas Puderzucker darauf sowie Pistazien und einige Blätter essbaren Klee und fertig ist der wunderbare Yule Log, der ganz bestimmt Eindruck macht.

Übrigens kannst Du den Yule Log wunderbar vorbereiten und so wie er ist einfrieren. Gegenwärtig wartet bei mir auch einer im Gefrierfach auf seinen Einsatz rund um Weihnachten.

Jetzt gibts natürlich wie immer das komplette Rezept für Dich. Für mich gehts jetzt auf eine Runde mit der Hundemaus und anschließend heißt es: Geschenke einpacken :) natürlich nur mit Weihnachtsmusik und einer großen heißen Schokolade :)

Eierlikör Yule Log
Rate this recipe

Prep Time: 1 Stunde

Cook Time: 12 Minuten

Category: Dessert, Plätzchen, Weihnachten

Cuisine: Dessert

Yield: 16 Stücke

Yule Log

Zutaten

  • Für den Teig:
  • 4 Eier
  • 100g Zucker
  • 4 EL heißes Wasser
  • 1 Prise Salz
  • 1/2 TL Backpulver
  • 70 g Mehl
  • 30 g Backkakao
  • Für die Füllung:
  • 200 ml Schlagsahne
  • 200 g Mascarpone
  • 30 g Puderzucker
  • 100 ml Eierlikör
  • 30 g Backkakao
  • Für die Dekoration:
  • 100 g Schokolade
  • 10 Pistazien
  • Essbare Kleeblätter oder essbare Blüten

Anleitung

  1. Backofen auf 170 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Eier trennen. Eiweiß in einer sauberen Schüssel mit einer Prise Salz steif schlagen. In einer zweiten Schüssel die Eigelb mit dem Zucker und dem heißen Wasser vermischen. Aufschlagen bis die Masse weißschaumig ist.
  2. Mehl, Kakaopulver und Backpulver durch ein Sieb streichen. Abwechselnd Mehlmischung und Eischnee unter die Eigelb-Zucker-Masse heben. Die Mehlmischung dafür in insgesamt zwei Portionen aufteilen. Den glatten Teig dann auf dem Backpapier ausstreichen. Bei 170 °C Ober- und Unterhitze für ca. 12 Minuten backen. Mit der Stäbchenprobe den Garpunkt prüfen.
  3. Ein sauberes, trockenes Geschirrtuch vorbereiten, ausbreiten und etwas Zucker darauf streuen.
  4. Den Teig nach dem Backen sofort auf das vorbereitete Geschirrtuch stürzen. Das Backpapier abziehen und von der langen Seite her, so eng es geht, mit dem Geschirrtuch aufrollen. So komplett abkühlen lassen.
  5. 100 g Schokolade schmelzen und auf ein sauberes Backpapier streichen. Kurz antrocknen lassen und das Backpapier nach innen aufrollen. Rolle komplett trocknen lassen.
  6. Für die Füllung Sahne, Mascarpone, 50 ml Eierlikör und Puderzucker vermischen und zu einer steifen Creme aufschlagen. Die Biskuitrolle wieder ausrollen, mit der Hälfte der Creme bestreichen und anschließend den restlichen Eierlikör darauf verteilen. Mit Hilfe des Geschirrtuchs wieder einrollen.
  7. Ein etwa 12 cm langes Stück der Rolle an einem Ende diagonal abschneiden. Mit der Schnittkante wieder an den langen Teil legen. Den Rest der Creme mit dem Kakaopulver vermischen und die gesamte Rolle damit einstreichen. Dann die getrocknete Schokorolle wieder aufrollen und den Yule Log mit den Schokostücken gelegen. Mit Puderzucker, gemahlenen Pistazien und essbaren Kleeblättern fertig dekorieren. Bis zum servieren in den Kühlschrank stellen.
https://heissehimbeeren.com/eierlikoer-yule-log/

Wenn Du den Yule Los ausprobierst, freue ich mich sehr über ein Foto Deines Meisterwerks auf Twitter oder Instagram unter #heissehimbeeren.

Posted in Backen, Desserts, Festtag, Geschenk, Klassiker, Schokolade, Törtchen, Torten, Weihnachten, Winter and tagged .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit der Verarbeitung meiner Daten für die Kommentarfunktion erkläre ich mich einverstanden. Nähere Informationen, befinden sich in der Datenschutzvereinbarung/Privacy Policy.