Focaccia – fluffiges italienisches Brot

Rezept für fluffiges, italienisches Focaccia Brot. Selbst gemacht mit extra viel Olivenöl, aus wenigen Zutaten und ganz ohne kneten.

Italienisches Focaccia Brot mit Salz und Rosmarien

Es muss nicht immer Pizza sein

Wer Italien hört, der denkt sofort an Sonne, Strand, Pizza, Pasta, Gelato und Dolce Vita. Vollkommen zurecht, denn dafür sind unsere italienischen Nachbarn auch weltweit bekannt.

Dabei kann die italienische Küche noch so viel mehr. Myriaden italienischer Kochbücher stellen das eindrucksvoll zur Schau.

Fluffiges, italienisches Brot mit Rosmarien und Salz

Auch in Sachen Backwerk können wir uns von den Italienern das ein oder andere abschauen. Zum Beispiel ihr geniales italienisches Brot. Das ist so ganz anders als unser deutsches Sauerteigbrot. Dabei ist es nicht weniger genial.

Ein besonders leckerer Vertreter der italienischen Brote ist Focaccia. Das fluffige, herzhafte Brot wird vor dem Backen mit viel Olivenöl* getränkt und ist dadurch unglaublich saftig und lecker.

Italienisches Focaccia Brot – die perfekte Beilage

Focaccia bildet dadurch die ultimative, herzhafte Beilage zu fast allem. Egal ob ein sommerlicher Grillabend, italienischer Pasta Abend mit den Freunden oder zu einem bunten Sommersalat, Focaccia passt eigentlich immer.

Italienisches Focaccia Brot. Auf dem Foto ist die luftige Textur des Brotes gut zu erkennen.

Durch verschiedenste Toppings ist es unendlich wandelbar. Das perfekte italienische Focaccia Brot ist dabei fluffig und weich in der Mitte und knusprig am Boden und auf der Oberseite.

Italienisches Brot backen ohne kneten – mit diesem Teig funktioniert es

Rezepte für italienisches Focaccia Brot gibt es viele. Meines soll hier – Achtung Disclaimer – keinesfalls Anspruch auf Authentizität erheben. Denn der Teig wird NICHT geknetet.

Alle Zutaten wandern gemeinsam in eine große Schüssel – oder einen Lebensmittelechten, sauberen Eimer und werden verrührt.

Der Teig des italienischens Brotes wird nicht geknetet und kann Tagelang im Kühlschrank aufbewahrt und nach belieben gebacken werden.

Auch ohne Kneten entsteht durch eine lange Gehzeit ein großporiger, fluffiger Teig der für mich keine Wünsche offen lässt.

Und wenn man Job und Familie zu schaukeln hat, dann kann der ein oder andere Workaround meiner Meinung nach mit schaden. Der Teig für das italienische Focaccia Brot ist übrigens derselbe wie für die Pizza ohne kneten.

Italienisches Brot vor dem backen. Es schmeckt auch mit Bärlauch hervorragend.

Durch die unterschiedliche Zubereitung schmecken beide Backwerke aber absolut unterschiedlich. Der einfach 5 Minuten Teig ohne Muskelkraft und Kneten funktioniert sowohl aus auch wunderbar.

Olivenöl macht das italienische Focaccia Brot saftig

Olivenöl spielt beim Focaccia backen eine entscheidende Rolle. Zum einen kommt Olivenöl direkt in den Teig. Nach dem Aufgehen wird der Teig für das italienische Focaccia Brot auf ein tiefes Backblech gegeben und mit reichlich Olivenöl beträufelt.

Italienisches Brot nach dem Backen mit Salz und Rosmarien

Mit den Fingern wird der Teig dann gewissermaßen mit dem Olivenöl massiert. Die Finger werden dabei wie auf dem Foto zu Krallen geformt. Mit den sauberen Fingerspitzen massierst Du nun den Teig. So entsteht die charakteristische Optik des Focaccias.

Kurz vor dem Backen gibst Du nochmal etwas Olivenöl auf den Teig sowie Salz und Kräuter nach Belieben. Für das Grundrezept habe ich mich lediglich für etwas Rosmarin entschieden.

Da das Olivenöl eine so wichtige Rolle im italienischen Focaccia Brot spielt, solltest Du besonders auf Qualität achten.

Focaccia vorbereiten – mit diesem Trick kein Problem

Du weißt, dass ein Grillabend ansteht, oder Besuch angesagt ist, hast aber keine Zeit vorher viel Zeit in der Küche zu verbringen?

Dann ist das italienische Focaccia Brot genau die richtige Beilage bzw. der richtige Appetizer. Denn Du kannst das italienische Brot hervorragend vorbereiten.

Italienisches Focaccia Brot aufgeschnitten.

Zum einen kannst Du den Teig bereits mehrere Tage vorher zubereiten und im Kühlschrank lagern. Etwa 2 Stunden bevor Du das italienische Focaccia Brot servieren möchtest, gibst Du den Teig wie im Rezept beschrieben auf das Backblech und lässt ihn nochmal kurz aufgehen.

Alternativ kannst Du den Teig auch mitsamt dem Backblech für bis zu 6 Stunden in den Kühlschrank stellen. Im vorgeheizten Backofen bäckt das italienische Focaccia Brot dann etwa 30 Minuten.

Italienisches Focaccia Brot mit Rosmarien und Salz aufgeschnitten.

Durch diese kleinen Tricks kannst Du selbst gebackenes, italienisches Brot servieren, ohne vorher Stundenlang in der Küche zu stehen.

Als Beilagen zum Focaccia eignet sich übrigens neben einem guten Olivenöl zum Eintauchen italienischer Käse, Oliven und Antipasti.

Auf das richtige Topping kommt es an

Weiter unten im Rezept findest Du alle wichtigen Informationen zum Grundrezept für italienisches Focaccia Brot.

Dieses Grundrezept lässt sich aber mit unendlich vielen Toppings verfeinern. Deiner Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt. Hier deshalb einige Ideen und Anregungen:

Italienisches Focaccia Brot liegt aufgeschnitten in einem Brotkorb.

Focaccia mit Bärlauch (Bärlauch dafür mit etwas Öl kurz pürieren und vor dem Backen auf das Focaccia streichen)

  • Knoblauch
  • Zwiebelringe
  • Tomate
  • verschiedene Käse (Mozzarella, Feta, Parmesan)
  • Sardellen und Kapern
  • Tomatensauce
  • verschiedene Kräuter (Thymian, Rosmarin etc.)
  • u. v. m..

Im Grund genommen funktioniert so gut wie alles auf einem italienischen Focaccia Brot. Der fluffige Hefeteig ist der ideale Träger. Je nach Anlass, weiteren Gerichten und Gusto kannst Du hier kreativ werden.

Wie lange hält sich das italienische Brot?

Nicht ist leckerer, als das Focaccia frisch aus dem Ofen, mit besten Olivenöl zu genießen. Aber auch aufbewahren lässt es sich.

Zwei bis drei Tage sollten in einem Brottopf in der Regel kein Problem sein. Wichtig ist, dass das Focaccia nicht einfach so herum liegt, da es schnell austrocknen kann.

Italienisches Focaccia Brot, aufgeschnitten in einem Brotkorb.

Hast das italienische Brot nach dem dritten Tag seinen Höhepunkt überschritten, kannst Du übrigens ganz hervorragend Croutons daraus machen. Schneide es dafür einfach in mundgerechte Stücke und brate diese in einer Pfanne mit etwas Olivenöl und ggf. einer Knoblauchzehe kurz an, bis die Brotwürfel goldbraun sind.

Kann ich das italienische Focaccia Brot einfrieren?

Frisch gebacken schmeckt das Focaccia am Besten. So viel haben wir ja bereits festgehalten. Sollte aber doch mal etwas übrig bleiben, kannst Du das italienische Focaccia Brot auch ganz hervorragend einfrieren.

Ein stück italienisches Focaccia Brot wird in Olivenöl getaucht.

Wichtig ist wie immer, dass Du das italienische Focaccia Brot luftdicht verpackt, um Gefrierbrand zu vermeiden. In einem Gefrierbeutel hält es sich ohne Weiteres mehrere Monate im Eisfach.

Bei Bedarf nimmst Du einfach die ganze Tüte oder auch nur einige Stücke Focaccia heraus und lässt sie bei Raumtemperatur auftauen. Auch im warmen Backofen kannst du sie auftauen, aber Vorsicht, das italienische Brot trocknet hier sehr schnell aus.

Focaccia – fluffiges italienisches Brot

Annelie
Rezept für fluffiges, italienisches Focaccia Brot. Selbst gemacht mit extra viel Olivenöl, aus wenigen Zutaten und ganz ohne kneten.
No ratings yet
Zubereitungszeit 7 Min.
Arbeitszeit 5 Min.
Gericht Abendesse
Land & Region Italienisch
Portionen 8
Kalorien 489 kcal

Zutaten
  

Für den Teig:

  • 620 ml Wasser lauwarm
  • 55 ml Olivenöl
  • 15 g Zucker
  • 25 g Salz
  • 42 g Hefe entsprich 1 Würfel
  • 925 g Weizenmehl Tipo 00, Typ 550 oder Typ 1050

Für die Zubereitung:

  • 100 ml Olivenöl
  • grobes Salz
  • Rosmarin

Anleitungen
 

Teig vorbereiten:

  • Wasser, Olivenöl, Zucker und Salz in eine große Rührschüssel geben. Hefe hinein bröseln und so lange umrühren, bis sich die Hefe im warmen Wasser komplett aufgelöst hat.
  • Mehl dazugeben und kurz umrühren, bis sich alle Zutaten gut verbunden haben und keine Mehlklümpchen mehr vorhanden sind. Teig zudecken und für 2 Stunden bei Raumtemperatur aufgehen lassen. Der Deckel sollte nicht luftdicht schließen.
  • Nach 2 Stunden kann der Teig verarbeitet werden. Alternativ kann der Teig auch bis zu 2 Wochen im Kühlschrank gelagert werden um ihn bei Bedarf zu verarbeiten.
  • Zum Backen zunächst den Backofen 180 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. Ein tiefes Backblech mit Olivenöl bestreichen. Teig auf das Backblech geben und dort gleichmäßig verteilen. Teig mit Olivenöl beträufeln und mit den Fingerspitzen piksen, sodass Vertiefungen entstehen. 50 ml des Olivenöls gleichmäßig über den Teig verteilen. Teig abdecken und ca. 30 Minuten aufgehen lassen.
  • Teig nochmal mit den Fingerspitzen piksen und das restliche Olivenöl, Salz und Rosmarin und nach Wunsch weitere Toppings auf den Teig geben. Italienisches Brot für ca. 30 Minuten backen, bis es goldbraun ist.

Notizen

Alternativ zur Rührschüssel funktoniert auch ein lebensmittelechter Eimer hervorragend. Hier sollte sich aber ein kleines Loch im Deckel des Eimers befinden, sodass der Teig atmen kann.
Du hast das Rezept ausprobiert?Bewerte das Rezept. Teile Deine Erfahrung :)

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezeptbewertung