Jahresrückblich 2020 – ein irres Jahr

8784 Stunden hat das Jahr 2020 – das sind 24 mehr als ein normales Jahr, weil wir ja immerhin ein Schaltjahr hatten. Ob 2020 im speziellen jetzt besonders lang sein musste, darüber lässt sich streiten ;-) 

Sicher ist aber, dass nur noch gut 8 Stunden übrig sind. Und das kann nur eines bedeuten, es ist Zeit für meinen jährlichen Jahresrückblick. 

Ich weiß ungefähr die Hälfte von Euch mag keine Jahresrückblicke. Ich persönlich lese sie aber gerne. Und noch lieber schreibe ich sie. Deswegen müsst Ihr da jetzt durch :)

Denn für mich sind Jahresrückblicke und auch Kaffeepausen immer eine tolle Möglichkeit, selbst zurück zu schauen. Denn in der Hektik des Alltags, im Wirbel eines Jahres vergisst man schnell, was war und welche Wünsche man für das kommende Jahr hatte. 

Natürlich gehen längst nicht immer alle davon in Erfüllung. Das Leben hat häufig andere Pläne mit uns, als wir selbst. 2020 hat uns das in eindrucksvoller Weise vor Augen geführt. 

(K)eine Traumhochzeit

Vor ziemlich genau einem Jahr hatte ich gerade mein Brautkleid gekauft. Eine große Hochzeit für den 16. Mai war geplant. 

Als wir im April endgültig verschieben konnten, war es für mich wenn ich ehrlich bin eine große Erleichterung. Ich hätte meine Familie und Freunde nicht unnötig gefährden wollen. 

Das Brautkleid hängt also weiterhin bei der Schneiderin. Ob wir im Sommer 2021 feiern, steht weiterhin in den Sternen. Einen Termin hätten wir, gerade fühle ich es aber ehrlich nicht. 

Zwei Glücksschweinchen auf einem Tisch

Das liegt mitunter auch daran, dass Sorgen wie eine Hochzeit, eine verschobene Reise und gecancelte Veranstaltungen gerade verschwindend klein wirken. Absolut unwichtig und nebensächlich. 

Ich bewundere all jene, die in systemrelevanten Berufen gerade unfassbar wichtige Arbeit leisten. Egal ob in der Pflege im Krankenhaus und Pflegeheim, als Ärzte, im Supermarkt oder in einer Behörde.  

Etwas nützliches tun…

Mein Job im Online Marketing macht mir zwar Spaß, aber die Welt verändert er nicht, wenn wir ehrlich sind. Das Wissen, nicht aktiv helfen zu können war eine der größten Herausforderungen dieses Jahres für mich. 

Umso wertvoll wurde Heisse Himbeeren im vergangenen Jahr für mich. Zwar verändere ich auch hier nicht die Welt, aber ich kann jedem den Tag Euer aller Welt ein bisschen bunter, leckerer und schöner machen. 

Sauerteigbrot angeschnitten halbes Brot im Anschnitt

Und genau deswegen habe ich dieses Jahr das gemacht, was ich am besten kann: Kochen und Backen! 

Wir haben gemeinsam Brot gebacken, als die Hefe knapp wurde auch mit Sauerteig

Ich habe aufgeschrieben, was man alles einfrieren kann. Vorratshaltung war ja das Gebot des Jahres. 

Brot backen und Nudeln hamstern

Ebenso wie Hamsterkäufe. Wenn es in Deutschland hart auf hart kommt, dann kaufen wir neben Hefe und Mehl nämlich auch Pasta und Klopapier wie die Irren. 

Eine One Pot Pasta, vegetarisch

Die leeren Supermarktregale im März und April sind wohl eines der Sinnbilder dieses Jahres. So wie die stillstehenden Flugzeuge, geschlossenen Grenzen und so vieles mehr, dass vor einem Jahr um diese Zeit absolut undenkbar gewesen wäre. 

Und trotz allen Schwierigkeiten hatten 2020 für einige auch schöne Überraschungen im Petto. 

Für mich waren das einige Meilensteine für Heisse Himbeeren, die ich mir vor über 5 Jahren, als wir als kleiner Blog gestartet sind, nicht denkbar waren. 

Ein Jahr voller Meilensteine

So hatten wir zum Beispiel 1 Millionen Besucher auf dem Blog. In einem einzigen Jahr! Nicht zu vergessen sind natürlich auch die 10.000 Abonnenten auf YouTube und die ersten 1.000 Newsletter Anmeldungen. 

10000 Abonnenten als Grafik

Ich bin absolut sprachlos, unendlich dankbar und neugierig, wohin dieser wilde Ritt uns noch führt! 

Ein neues Jahr verändert im Grunde genommen gar nichts. Die Zeit geht einfach weiter. Nur wir selbst können etwas verändern, uns selbst unsere Wünsche erfüllen. 

Ein kleiner Wunsch für mich geht schon in ein paar Tagen in Erfüllung. Heisse Himbeeren bekommt (endlich) hübschere Rezepte. 

Wenn alles wie geplant läuft, dauert die Umstellung nur ein paar Stunden und ich kann wieder auf mein Sofa zurückkehren und das ein oder andere Buch lesen. 

Meine größte Lehre aus diesem vergangenen Jahr ist, das ein Weg entsteht, wenn man ihn geht. Und genau das habe ich auch für 2021 vor. 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.