Vollkornbrot backen leicht gemacht

Ein Vollkornbrot backen, Vier Scheiben Vollkornbrot liegen geschnitten auf einem Tisch

Vollkornbrot backen ist kinderleicht. Der Teig ist in 5 Minuten fertig und macht mit Vollkornmehl, Kernen und Nüssen satt und zufrieden. Mein Geheimtipp sind Karotten im Teig die das Brot herrlich saftig machen.

Die Zubereitung ist kinderleicht

Vollkornbrot, das klingt schnell maximal unsexy und Spaß Befreit. Dachte ich ehrlich gesagt auch lange genug. Und dann habe ich vor ein paar Jahren das leckerste Vollkornbrot der Welt gegessen.

Eigentlich eher aus der Not heraus, weil im Supermarkt ALLES ausverkauft war, was halbwegs meinem Gusto entsprochen hätte. Aber, der Hunger war groß und so kaufte ich minder begeistert das verhasste Vollkornbrot.

In meiner Vorstellung war Vollkornbrot eine trockene, bröselige – um nicht zu sagen, staubige Angelegenheit die so gar nicht schmecken wollte.

Zwei Belegte Vollkornbrote. Daneben steht ein Leib Vollkornbrot selber gebacken

Dem bevorstehenden Abendessen stand ich dementsprechend semi begeistert Gegenüber. Naja, es macht satt und ist gesund. Außerdem im Einkaufskorb landete ein kräftiger Bergkäse.

15 Minuten Rezepte für Schnelle & Gesunde Gerichte

Erhalte 29 Rezeptideen für schnelle und gesunde Küche. Alle Rezepte benötigen maximal 15 Minuten.

    Wir respektieren Deine Privatsphäre. Melde Dich jederzeit ab.

    Aus dem Garten gab es sonnen gereifte Tomaten dazu. Es gibt nichts Leckereres, als eine richtig reife Tomate. Alleine beim Gedanken daran läuft mir das Wasser im Mund zusammen.

    Tomaten esse ich nach Möglichkeit nur, wenn sie Saison haben. Wie alles andere Obst und Gemüse übrigens auch, aber das ist eine andere Geschichten.

    Vollkornbrot selber backen. Ein Vollkornbrot angeschnitten auf dem Tisch

    Vollkornbrot – eine große Liebe

    Schon beim Schneiden des Brotes merkte ich – hoppla, hier ist etwas anders. Das Brot war durchzogen von Karottenraspeln, vollgepackt mit Sonnenblumen- und Kürbiskernen und dabei unglaublich saftig. Butter, Käsescheiben und dick Tomate dienten als Belag.

    Ein grobes Meersalz und frisch gemahlener Pfeffer verlieh das passenden Finish. Und, was soll ich sagen? Ich habe selten ein großartigeres Abendessen genossen. Es sind wie so oft die kleinen Dinge im Leben.

    Meine Aversion gegen Vollkornbrot habe ich seit diesem Erlebnis überwunden. Aber, es muss gutes Vollkornbrot sein. Und genau das habe ich heute für Dich gebacken.

    Ein angeschnittenes Vollkornbrot mit vier Scheiben abgeschnitten davor

    Vor ein paar Wochen habe ich Dir schon gezeigt, wie Du Toastbrot ganz einfach zu Hause backen kannst. Damals habe ich schon verraten, das ich sehr gerne selbst Brot backe. Aktuell sitze ich an meinem Beitrag zum Thema Sauerteigbrot selber backen.

    Der nimmt jedoch einige Zeit in Anspruch. Nicht, weil das so kompliziert wäre – versprochen. Sondern vielmehr, weil ich ständig vergesse die benötigten Fotos zu schießen, bevor das Brot angeschnitten und verspeist ist. Morgen unternehme ich wieder mal einen Anlauf ;-)

    Heute gehts aber erst mal um das Vollkornbrot. Auch in meinem Rezept sind die Karottenraspel ein wichtiger Bestandteil. Sie liefern eine angenehme süße und halten das Brot unglaublich saftig.

    Auch am zweiten und dritten Tag schmeckt es so, wie frisch gebacken. Eine mittelgroße Karotte reicht für ein großes Vollkornbrot. Außerdem benötigst Du Hefe, Salz, Vollkornmehl, Wasser und verschiedene Körner.

    Hier ist erlaubt, was schmeckt und was Du zu Hause hast. Ich verwende gerne eine Mischung aus Sonnenblumenkernen, Kürbiskernen, Leinsamen und Sesamsaat.

    Die Kerne haben alle verschiedene Größen und Konsistenzen und ergeben deshalb ein sehr leckeres Endergebnis.

    Die Zutaten, die man benötigt um ein Vollkornbrot selber zu backen
    Vollkornmehl, Hefe, Wasser, Kerne und Samen, Salz und Karottenraspeln sind alles, was Du für das leckerste Vollkornbrot brauchst.

    Aus den Zutaten entsteht ein eher flüssiger Teig. Lass Dich davon nicht irritieren. Das soll genau so sein. Das Brot wird in einer Kastenform gebacken.

    Die Form solltest Du vorher mit etwas Öl bestreichen und am besten auch mit Backpapier auslegen. Dadurch löst sich das Brot später optimal aus der Form.

    Das unfertige Vollkornbrot in einer Kastenform
    Der flüssige Teig kommt in die vorbereitete Form und dafür gehts ab in den Ofen.

    Gebacken wird es auf zwei Etappen. Zunächst etwa 60 Minuten bei 200 Grad Celsius. Anschließend befreist Du es aus der Form und streichst die Oberseite mit Wasser ein. Dadurch glänzt sie schön.

    Das Brot darf jetzt nochmal für etwa 10 Minuten bei etwa 120 Grad Celsius in den Ofen zu fertig backen. So bildet sich eine schön feste Kruste die rundherum gleichmäßig getrocknet ist.

    Ein belegtes Vollkornbrot mit Käse
    Hoch lebe das Käsebrot

    Etwa 2 Stunden nach dem Backen ist das Brot bereit, serviert zu werden. In mitteldicken Scheiben, belegt mit Butter, Käse und Tomate lasse ich beinahe jedes Abendessen der Welt dafür stehen. Hoch lebe das Käsebrot.

    Ein belegtes Vollkornbrot mit Schnittlauch

    Tipp: Du suchst noch nach Aufstrich für Dein Brot? Dann teste doch diese dreierlei Brotaufstriche.

    Wenn Du mein Vollkornbrot mit Karotte ausprobierst, freue ich mich sehr über ein Foto Deiner Leckerei auf Instagram oder Twitter unter #heissehimbeeren.

    Eine Grafik zum Vollkornbrot selber backen
    Selbstgebackenes Vollkornbrot mit Karotte angeschnitten

    Vollkornbrot backen leicht gemacht

    Annelie
    Der Teig ist in 5 Minuten fertig und macht mit Vollkornmehl, Kernen und Nüssen satt und zufrieden. Mein Geheimtipp sind Karotten im Teig die das Brot herrlich saftig machen.
    5 von 1 Bewertung
    Zubereitungszeit 1 Std.
    Arbeitszeit 10 Min.
    Gericht Brot, Brotzeit
    Land & Region Deutsch
    Portionen 16
    Kalorien 164 kcal

    Zutaten
      

    • 1 Würfel Hefe
    • 300 ml Lauwarmes Wasser
    • 500 g Weizenvollkornmehl
    • 25 g Salz
    • 100 g Geraspelte Karotte
    • 150 g Samen und Kerne 50 g Sonnenblumenkerne, 50 g Kürbiskerne, 30 g Leinsamen, 20 g Sesamsaat
    • 1 Kastenform mit 25 cm Länge

    Anleitungen
     

    • Backofen auf 200 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. Eine Kastenform mit Öl auspinseln und mit Backpapier auslegen.
    • Wasser in die Rührschüssel geben. Hefe ins Wasser Bröseln und so lange umrühren, bis die Hefe aufgelöst ist. Vollkornmehl und Salz dazu geben. Für etwa 5 Minuten mit dem Handrührgerät oder der Küchenmaschine zu einem geschmeidigen Teig kneten. Die geraspelte Karotte und die Samen und Kerne dazu geben. Kurz vermengen.
    • Teig in die vorbereitete Form füllen. Nach Belieben einige Extrakerne oben auf dem Brot verteilen. Für ca. 60 Minuten bei 200 °C Ober- und Unterhitze backen bis das Brot goldbraun ist. Das Brot dann aus der Form lösen. Die Oberseite mit Wasser bepinseln. Das Brot nochmal für 10 Minuten bei ca. 120 °C ausbacken. Dadurch trocknet die Kruste und wird gleichmäßig knusprig.

    Notizen

    Die Karotte kann auch weggelassen werden. Dann solltest Du 50 ml mehr Wasser verwenden.
    Du hast das Rezept ausprobiert?Lass uns wissen wie es war!

    Heisse Himbeeren Newsletter

    ✓ 15 Minuten Rezepte ✓ E-Books ✓ Weihnachtsbäckerei

      Wir respektieren Deine Privatsphäre. Melde Dich jederzeit ab.

      3 Kommentare zu „Vollkornbrot backen leicht gemacht“

      1. Bin beim stöbern im Internet auf das Rezept gestoßen. Ich muss sagen: seeehr lecker und durch die Karotten sehr saftig. Ich hab angefangen, das Mehl zu variieren und bin einer Dinkel-/Roggenmischung geblieben (da braucht man aber mehr Wasser). Das Brot kann auch gut mit Gewürzen verfeinert werden. Ich mache immer gleich doppelte Menge in zwei Formen und friere bis auf ein halbes den Rest ein. Fazit: ist mein Lieblingsbrot geworden. Danke für das Rezept

        1. Liebe Andrea,

          vielen lieben Dank für deinen wunderbaren Kommentar! Ich freue mich wirklich riesig, dass Dir das Rezept so gut gefällt!
          Ich backe es auch regelmäßig und probiere die Mischung von Dinkel- und Roggenmehl beim nächsten mal auf jeden Fall aus!

          Ganz liebe Grüße
          Annelie

      Kommentar verfassen

      Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

      Rezeptbewertung