Startseite > Kochrezepte > Fingerfood & Snacks > 10 Spanische Veggie Tapas Rezepte aus 11 Zutaten (Einkaufsliste)

10 Spanische Veggie Tapas Rezepte aus 11 Zutaten (Einkaufsliste)

Rezept für vegetarische Tapas. Du brauchst nur 11 Zutaten, um eine Tapasplatte mit 10 leckeren spanischen Tapas zuzubereiten. Von spanischer Tortilla und Aioli über Papas Arrugadas und Mojo Rojo, die typisch für die Kanarischen Inseln sind, ist für jeden Geschmack etwas dabei. Das Beste ist, du kannst die Tapas problemlos vorbereiten.

10 vegetarische tapas rezepte.

Die 10 Tapas Rezepte aus 11 Zutaten im Überblick

  • Du brauchst nur 11 Zutaten für alle Tapas Rezepte, die Du im normalen Supermarkt bekommst
  • Die Zubereitung aller Tapas dauert nicht länger als 40 Minuten
  • Alle Rezepte sind vegetarisch, bis auf die spanische Tortilla sind sie sogar vegan
  • Du kannst die Tapas beliebig durch deine liebsten Tapasrezepte erweitern
  • Die Tapas können allesamt gut vorbereitet werden
  • Von Brot bis zu Dipsoßen ist alle dabei, was für vegetarische Tapas nicht fehlen darf
  • Ein Teil der Tapas besteht aus Dingen wie Oliven und Kapernäpfeln, die du nicht noch zubereiten musst, das erleichtert die Vorbereitungen
10 spanische tapas zum selber machen, stehen auf dem Tisch.

Was sind Tapas?

Tapas stammen aus Spanien und sind kleine Appetithappen, die gerne in Bars zu Wein und Bier oder als Vorspeise gereicht werden. Sie sind ähnlich zu italienischen Antipasti oder griechischen Mezze.

Tapas ist dabei ein Sammelbegriff, der eine ganze Palette an kleinen Gerichten, Käse, eingelegtem Gemüse, Schinken, Wurst und gegarten Meeresfrüchten umfasse. Gemeinsam haben alle Tapas, dass man sie ohne Weiteres mit den Fingern essen kann. Teller und Besteck sind nicht nötig.

Tapas umfassen kalten Gerichte wie Oliven und spanischen Käse wie Manchego, aber auch warme Gerichte wie frisch gegrilltes Gemüse oder Scampi. Du kannst Tapas ohne weiteres Zuhause zubereiten zu auf Deiner Gartenparty, zum Filmabend mit Freunden usw. servieren.

Eine Schüssel pimientos de padron.

Diese 11 Zutaten brauchst Du für die Tapas Rezepte (Einkaufsliste)

Dabei ist die Zubereitung richtig leckerer Tapas Rezepte weder zeitaufwendig noch benötigst Du viele Zutaten. 10 leckere vegetarische Tapas kannst Du aus nur 11 simplen Zutaten zubereiten.

Auf der Einkaufsliste für die Tapas-Platte stehen

  1. Spanische Oliven
  2. Olivenbrot, spanisches Weißbrot oder Baguette
  3. Gefüllte Paprika oder Peperoni
  4. Kapernäpfel
  5. Spanischer Manchego Käse
  6. Kartoffeln
  7. Eier
  8. Pimientos de Padron
  9. Gegrillte Paprika, eingelegt
  10. Knoblauch
  11. Zwiebeln

Aus der Vorratskammer benötigen wir außerdem gutes Olivenöl, Essig, Salz und Pfeffer. Aus dem Gewürzregal kommen Kreuzkümmel, Paprikapulver und Cayennepfeffer zum Einsatz.

Eine Zutatenliste für die spanische tapas Rezepte.

10 Tapas aus 11 Zutaten – Fertig gekaufte Tapas

Wie auch bei einer gelungenen Antipastiplatte ist das Schöne an Tapas, dass Du nicht alle Elemente selbst zubereiten musst und im Fall von Oliven und Kapernäpfeln auch gar nicht kannst. Die Kombination aus selbst gemachten Tapas und qualitativ hochwertigen Tapas aus der Feinkostabteilung ist einfach unschlagbar.

1. Spanische Oliven

Spanische Oliven dürfen auf als Tapas nicht fehlen. Sie werden in Spanien immer gereicht, wenn es um Tapas geht. Ich greife gerne zu Oliven mit Stein. Ob Grün oder Schwarz bleibt dir überlassen. Übrigens passen auch italienische oder griechische Oliven geschmacklich sehr gut zu Tapas, auch wenn sie regional natürlich nicht zu 100 % korrekt sind.

Gefüllte Paprika, Kapernäpfel und oliven als tapas.

2. Eingelegte Paprika

Eingelegtes Gemüse, genauer gesagt eingelegte Paprika gehören ebenfalls zu den klassischen Tapas. Persönlich greife ich gerne zu der mit Frischkäse gefüllten Variante. Das ist aber persönliche Präferenz. Allerdings ergänzen sie die Tapasplatte sehr gut. Auch gefüllte Chilischoten mit etwas mehr Schärfe würden gut passen.

3. Kapernäpfel

Kapernäpfel sind nicht nur in der italienischen Küche zu Hause, auch zur Spanischen gehören sie untrennbar. Sie lassen sich hervorragend mit den Fingern essen, da sie einen praktischen Stiel haben.

Als tapas gibt es brot, spanischer Käse, Kapernäpfel, Oliven und Paprika.

4. Olivenbrot

Brot darf zu Tapas nicht fehlen. Ich serviere gerne Olivenbrot, aber auch spanisches Baguette, Weißbrot oder herkömmliches Baguette passen gut und lassen sich toll zu eingelegten Paprika und den Dips essen.

5. Spanischer Käse (Manchego)

Was Parmesan in der italienischen Küche ist, ist Manchego, ein Hartkäse aus Schafsmilch, fester Bestandteil der spanischen Küche. Er wird aus der Milch der Manchego Schafe hergestellt und ist mit und ohne weitere Aromageber wie Trüffel und Chili erhältlich. Zu Tapas wird er gerne in Würfel geschnitten serviert. Wenn Du keinen Manchego bekommst, kannst Du stattdessen Pecorino oder Parmesan verwenden

Ein Stück Spanischer Käse.

Diese Tapas bereiten wir frisch zu

6. Spanische Tortilla

Auch wenn der Name anderes vermuten lässt, hat spanische Tortilla nichts mit Weizen- oder Maistortillas aus Mexiko zu tun. Spanische Tortilla meint eine Art Omelette mit Kartoffeln und Zwiebeln.

Es wird gerne lauwarm oder kalt als Tapas serviert und schmeckt hervorragend mit Aioli. Du kannst es vorbereiten und dann später auf Deiner Tapas-Platte servieren.

Eine spanische tortilla als Tapas.

7. Papas Arrugadas

Schrumpelige Salzkartoffeln, so würde man Papas Arrugadas wohl am ehesten beschreiben. Das Gericht stammt von den Kanaren und beschreibt Kartoffeln, die in sehr salzigem Wasser gekocht werden. Ursprünglich wurden die Kartoffeln wohl in Salzwasser gekocht, was den hohen Salzgehalt des Wassers erklärt.

Durch das Kochen im Salzwasser werden die Kartoffeln unglaublich zart und behalten diese Konsistenz auch nach dem Abkühlen. Man isst sie mit Schale und dippt sie gerne in Mojo. Verwende am besten kleine Kartoffeln, sie sind etwas handlicher und in 1-2 happen verspeist.

Leckere papas arrugadas in einer Schüssel.

8. Pimientos de Padron

Die gebratenen grünen Paprika gibt es seit einigen Jahren im Sommer in jedem Supermarkt hierzulande. Sie lassen sich sehr gut auf dem Grill zubereiten, aber auch in der Pfanne. Wenn die Schale rundherum braun geworden ist, werden die Pimientos gesalzen und heiß oder lauwarm serviert. Typischerweise sind Pimientos de Padron sehr mild, man munkelt jedoch, dass etwa jede 10. Paprika unerwartet scharf ist.

pimientos de padron angebraten liegen in einer Schüssel.

9. Mojo Rojo

Mojo Rojo stammt wie auch Papas Arrugadas von den Kanaren. Beide sind dort ein unschlagbares Team. Wir bereiten die Mojo in der roten Variante aus gegrillter, eingelegter Paprika zu. Das dauert nur 2 Minuten und Du brauchst einen Pürierstab. Alternativ funktioniert auch ein Mixer. Was den Schärfegrad betrifft, kannst Du diesen komplett frei bestimmen und mehr oder weniger Cayennepfeffer verwenden.

In die mojo rojo werden papas arrugadas eingetaucht.

10. Aioli

Aioli ist eine Art spanische Knoblauchmayonnaise. Wir bereiten sie in einer Variante ohne Ei zu, sodass sie ohne weiteres einige Stunden draußen stehen kann, ohne schlecht zu werden. Der Kniff besteht darin, den Stabmixer in das Gefäß mit allen Zutaten zu stellen und erst einzuschalten, wenn Du den Stabmixer vom Boden des Glases nach oben ziehen kannst. Wiederhole diesen Vorgang 3-4 Mal und du erhältst die cremigste, stabilste Aioli aller Zeiten. Die Technik funktioniert auch mit Pflanzenmilch sehr gut.

Eine spanische alioli für die Tapas.

Wie isst man Tapas?

Du kannst die Tapas Rezepte sowohl als Vorspeise servieren, aber auch als kleine Häppchen zu Wein und Bier. Ich serviere sie gerne auf einer großen Platte in der Tischmitte mit einem kräftigen spanischen Rotwein wie z. B. Rioja* oder Tempranillo*. Auch ein herbes Bier schmeckt hervorragend und natürlich diverse alkoholfreie Getränke.

Jeder Gast greift dann ganz nach Belieben zu. Wer möchte verteilt kleine Teller und Gabeln an jeden Gast. In Spanien selbst bestellt man sich am besten einmal längs durch die Tapas Karte oder lässt sich vom Servicepersonal beraten. Sie helfen gerne und wissen, welche Tapas die Küche besonders lecker zubereitet.

Alle 10 tapas rezepte zum selber machen, stehen auf dem Tisch.

Tapas Rezepte vorbereiten

Die selbst gemachten Tapas eignen sich auch deshalb so gut für einen gemütlichen Abend oder die nächste Party, weil sie sich hervorragend vorbereiten lassen. Ala Minute muss nichts zubereitet werden.

Mojo und Aioli kannst Du bereits 1-2 Tag vorher zubereiten und im Kühlschrank lagern. Papas Arrugadas, Tortilla und Pimientos de Padron lassen sich problemlos 2-3 Stunden vorher zubereiten. Die Tortilla solltest Du wegen der Eier im Kühlschrank lagern.

Tipp: Die 7 schnellsten Fingerfood Partyrezepte aus 11 Zutaten

Rezept bewerten:

5 von 4 Bewertungen

10 Spanische Veggie Tapas aus 11 Zutaten

Autor: Annelie
Vorbereitungszeit 30 Min.
Ruhezeit 45 Min.
Zubereitungszeit 1 Std. 15 Min.
Ergibt 6

Zusammenfassung

Rezept für vegetarische Tapas. Du brauchst nur 11 Zutaten, um eine Tapasplatte mit 10 leckeren spanischen Tapas zuzubereiten. Von spanischer Tortilla und Aioli über Papas Arrugadas und Mojo Rojo, die typisch für die Kanarischen Inseln sind, ist für jeden Geschmack etwas dabei. Das Beste ist, du kannst die Tapas problemlos vorbereiten.

Zutaten  

Mojo Rojo:

Alioli:

Papas Arrugadas:

  • 500 g Kartoffeln
  • 500 ml Wasser
  • 150 g Salz

Spanische Tortilla:

  • 500 g Kartoffeln
  • 150 g Zwiebeln
  • 1 EL Pflanzenöl*
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer*
  • 5 Eier Bio

Pimientos de Padrón:

Anleitungen 

Mojo Rojo:

  • Alle Zutaten für die Mojo in ein hohes Mixgefäß geben. Mit einem Stabmixer zu einer feinen Sauce pürieren, mit Salz und Pfeffer nach Bedarf abschmecken. Bis zum Servieren im Kühlschrank lagern.

Alioli:

  • Sonnenblumenöl und Milch in ein hohes Mixgefäß geben. Knoblauchzehe in grobe Stücke schneiden und dazugeben, Salz zufügen. Nun den Stabmixer ausgeschaltet in das Gefäß stellen. Wenn er den Boden berührt auf höchster Stufe einschalten und den Stabmixer nach oben ziehen, 3-4 mal von unten nach oben bewegen, so entsteht eine cremige und feste Alioli.
    Wichtig: Stabmixer erst im Gefäß einschalten und von Unten nach oben ziehen. Anders herum kommt keine Emulsion zustanden. Die Milch muss gewissermaßen in das Öl gezogen werden, nur so wird die Masse steif.
    Nach Bedarf mit Salz abschmecken, bis zum Servieren im Kühlschrank lagern.

Papas Arrugadas:

  • Kartoffeln waschen und in einen kleinen Topf mit 500 ml Wasser geben. 150 g Salz zufügen, bei geschlossenem Deckel aufkochen lassen, dann bei weiterhin geschlossenem Deckel 20 Minuten köcheln lassen.
  • Nach 20 Minuten den Deckel abnehmen und bei höchster Hitze 3 Minuen sprudelnd aufkochen lassen. Kartoffeln dann abgießen und in ein separates Gefäß umfüllen, dort trocknen die Kartoffeln und es bildet sich die charakteristische Salzkruste und schrumpelige Haut.

Spanische Tortilla:

  • Kartoffeln schälen und in Würfel von ca.1 cm Größe schneiden. In einer Pfanne etwas Pflanzenöl bei kleiner Flamme erwärmen. Die Kartoffelwürfel hineingeben und etwa 20 Minuten bei geschlossenem Deckel garen. Gelegentlich die Kartoffeln wenden. Wichtig ist, dass sie nicht bräunen sondern nur bei kleiner Hitze garen.
  • Derweil die Zwiebeln fein hacken. Nach 20 Minuten die Zwiebeln mit in die Pfanne geben, kurz mitdünsten. Dann Salzen und Pfeffern. Eier in eine Schüssel aufschlagen, mit der Gabel verquirlen und in die Pfanne über Kartoffeln und Zwiebeln geben. Deckel wieder schließen und Tortilla für 5 Minuten garen lassen.
  • Nun Tortilla wenden, dafür entweder eine zweite Pfanne derselben Größe bereit halten die Du wie einen Deckel auf die erste Pfanne legst und die Tortilla wendest. Alternativ hilft ein Teller beim Wenden. Stürze die Tortilla auf ihn und lasse sie dann vorsichtig zurück in die Pfanne gleiten sodass die ungegarte Seite noch garen kann. Bei offenen Deckel nochmal etwa 5 Minuten garen, dann auf der Pfanne holen, zum Servieren in mundgerechte Stücke schneiden.

Pimientos de Padron:

  • Eine Gusseisen- oder Grillpfanne erwärmen. Pimientos waschen und ohne Öl in die Pfanne geben. Dort bei mittlerer bis hoher Hitze etwa 5 Minuten anbraten, immer wieder wenden. Pimientos aus der Pfanne nehmen wenn sie rundherum gut gebräunt sind. Mit grobem Meersalz bestreuen.

Notizen

Vorbereiten: Alioli und Mojo Rojo kannst Du bereits 2-3 Tage im Voraus zubereiten und bis zum Servieren im Kühlschrank lagern. Die Tortilla kannst Du bereits einige Stunden im Voraus zubereiten und kalt servieren, dasselbe gilt für die Papa Arrugadas und die Pimientos de Padron. 1-2 Stunden vorher zubereitet können sie auf der Arbeitsplatte auf ihren Einsatz warten. Du solltest vor allem die Papas Arrugadas nicht in den Kühlschrank stellen da sie dort Wasser ziehen und die hübsche Salzschicht verschwindet.
Mehr Veggie Soulfood?Abonniere den YouTube Kanal

3 Kommentare zu „10 Spanische Veggie Tapas Rezepte aus 11 Zutaten (Einkaufsliste)“

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezeptbewertung