Weihnachtsmenü mit 3 Gängen für die Familie – Stressfreies Rezept mit Video

Radicchiosalat, Rehragout und Lebkuchentiramisu – ein eindrucksvolles Weihnachtsmenü mit 3 Gängen, ideal für viele Personen und zubereitet ohne Stress im Video.

Ein eindrucksvolles Weihnachtsmenü mit 3 Gängen für die ganze Familie

  • Geschmack: Ein eindrucksvolles Weihnachtsmenü mit 3 Gängen darf opulent und extravagant schmecken. Schwere, reichhaltige Aromen ziehen sich durch das Menü. In der Vorspeise harmoniert der winterlich aromatisierte Kürbis herrlich mit dem herben Radicchio-Salat und einem cremigen Dressing. Für fruchtige Noten sorgen Birnenspalten. Der Hauptgang, ein klassisches Rehragout mit Rotweinsauce, Spätzle und Rosenkohl schmeckt zum Niederknien lecker. Der pikant gewürzte Rosenkohl mit Cayennepfeffer und Ahornsirup rundet das Gericht herrlich ab. Den Abschluss bildet ein cremiges Lebkuchen Tiramisu. Es ist die weihnachtliche Hommage an unser alle italienisches Lieblingsdessert. 
  • Zeit: Für die Zubereitung des Weihnachtsmenü mit 3 Gängen benötigst Du etwa 90 Minuten. Zusätzlich ist noch etwas mehr Kochzeit für das Rehragout einzuplanen. Es wird, je länger es köchelt und Zeit zum ziehen hat, immer leckerer. Da sich viele Komponenten des Weihnachtsmenüs aber gut vorbereiten lassen, stehst Du an Weihnachten keinesfalls stundenlang in der Küche. Vielmehr lässt sich die Arbeit auf mehrere Tage und/oder mehrere Personen verteilen. Wie Du dir die Zeit am besten einteilst, erkläre ich weiter unten noch mal ausführlich. 
Weihnachtsmenü 3 Gänge Rezept
  • Schwierigkeitsgrad: Machen wir uns nichts vor, ein Weihnachtsmenü mit 3 Gängen ist weitaus herausfordernder als, sagen wir eine One Pot Pasta. Aber die Mühe lohnt sich in jedem Fall! Ich habe im Rezept Schritt für Schritt jedes kleinste Detail aufgeschrieben. Weiter unten teile ich außerdem noch eine Einkaufsliste mit Dir und einen Zeitplan, damit Du an Weihnachten nicht in Stress gerätst. Und glaub mir, am Ende wirst Du das Fazit ziehen, das es gar nicht so schlimm und aufwendig war, wie vielleicht befürchtet. 

1 Teig für 5 Plätzchen. Erhalte Omas geheime Plätzchen Rezepte

Erhalte 15 weihnachtliche Plätzchen Rezepte. Von 1 Teig für 7 Plätzchen, über Vanillekipferl bis hin zu Omas geheimen Plätzchen Rezept.

    Wir respektieren Deine Privatsphäre. Melde Dich jederzeit ab.

    Das Weihnachtsmenü mit 3 Gängen sieht wie folgt aus: 

    Vorspeise: Gegrillter Kürbis an winterlichem Salat mit Birne und Walnüssen

    Vorspeise zum Weihnachtsmenü

    Wir beginnen das Weihnachtsmenü mit 3 Gängen mit einem Salat. Denn vor dem deftigen Rehragout brauchen wir beileibe keine mächtige Vorspeise. Vielmehr macht herber Radicchio Salat mit aromatischem Ofenkürbis, fruchtiger Birne und einem cremigen Honig Senf Dressing den Anfang. Der Salat lässt sich hervorragend vorbereiten und ist den ganzen Winter über einer meiner liebsten Salate. Die Kombination aus kühlem, frischem Salat und lauwarmem Kürbis ist einfach unschlagbar. Wenn Du kein große Kürbisfan bist, kann ich das Rote Beete Carpaccio sehr ams Vorspeise empfehlen.  

    Hauptspeise: Rehragout mit Spätzle und würzigem Rosenkohl

    Das Hauptgericht beim Weihnachtsmenü

    Zum Hauptgang darf es ein echter Winterklassiker sein, nämlich das leckerste Rehragout, das Du jemals gegessen hast. Wichtig ist, dass Du auf die Qualität des Fleisches achtest. Am besten bestellst Du das Rehfleisch schon frühzeitig beim Metzger deines Vertrauens, sodass Du hochwertigstes Fleisch bekommst. Das Reh wird dann in einer cremigen Rotweinsauce gekocht. Am besten über mehrere Stunden, sodass das Fleisch herrlich zart und mürbe werden kann. Als Beilage servieren wir einmal ganz klassisch selbst gemachte Spätzle. Als Gemüsebeilage würde traditionell Rotkohl bzw. Blaukraut, wie es im Süden heißt, serviert. Hier weichen wir jedoch etwas von der Tradition ab und servieren stattdessen pikanten Rosenkohl, den wir zunächst im Backofen knusprig rösten und dann mit Cayennepfeffer und Ahornsirup veredeln. 

    Dessert: Winterliches Lebkuchentiramisu

    Die Nachspeise beim Weihnachtsmenü

    Den Abschluss unseres Weihnachtsmenü mit 3 Gängen bildet ein cremiges Lebkuchen Tiramisu. Während die Creme ganz klassisch aus Sahne und Mascarpone besteht und mit Amaretto verfeinert wird, besteht der Boden aus Lebkuchen. Das bringt eine weihnachtliche Note mit ins italienische Lieblingsdessert. Außerdem lässt sich das Lebkuchentiramisu hervorragend vorbereiten und spart Dir so am Tag des großen Weihnachtsessens eine Menge Arbeit. 

    Stressfreie Weihnachten – mit diesem Zeitplan bereitest Du das 3 Gänge Weihnachtsmenü ganz entspannt vor 

    Wie immer ist Timing auch beim Weihnachtsmenü mit 3 Gängen alles. Denn je mehr Du vorbereitest, desto mehr Zeit hast Du am Tag des großen Essens für Dich und Deine Gäste. 

    Für das Weihnachtsmenü mit 3 Gängen empfehle ich einen 3 Tages-Plan: 

    Tag 1

    1. Einkaufen. Nichts ist schlimmer als im Laden etwas nicht zu bekommen, dadurch in Zeitstress zu geraten und so die ganze Entspannung zu verlieren. Da über die Weihnachtstage die Geschäfte ohnehin geschlossen haben musst Du den Einkauf frühzeitig erledigen. Dinge, die sich gut lagern lassen und zu Weihnachten gerne ausverkauft sind, kaufe ich in der Regel einige Wochen im Voraus und haben sie in der Vorratskammer auf Lager. Traditionell sind das gerne: Preiselbeermarmelade, Gemüsefonds und der Kürbis. 

      Das Rehfleisch empfehle ich, beim Fachhändler oder Metzger des Vertrauens zu bestellen. Selbes gilt für das Gemüse wie Radicchio und Rosenkohl. So gehst Du sicher, dass Du alles in der gewünschten Qualität bekommst.  

    Tag 2

    Am Tag vor der Einladung und dem großen Essen empfehle ich folgendes vorzubereiten: 

    1. Rehragout kochen – das Ragout wird ohnehin schmackhafter, wenn es eine Nacht im Kühlschrank ziehen darf. Kurz vor dem Servieren wärmst Du es auf und schmeckst es ab. 
    2. Lebkuchen Tiramisu zubereiten: Das Dessert kannst Du hervorragend einen Tag vorher vorbereiten. Zum Servieren brauchst Du es dann nur noch aus dem Kühlschrank nehmen. Vom Dessertring* befreien und servieren. 
    3. Spätzle machen: Die Spätzle halten sich hervorragend über Nacht im Kühlschrank. Kurz vor dem Servieren schwenkst Du sie lediglich noch mal kurz in einer heißen Pfanne mit etwas Butter. 
    4. Tisch decken: Etwas, das ich immer wieder gerne vergesse und das mit dann in letzter Minuten die Nerven raubt – den Tisch kannst du bereits am Tag vorher eindecken. Außerdem kannst Du Dir sämtliche Serviergefäße bereitstellen. 
    Ein festlich gedeckter Weihnachtstisch

    Tag 3 – Tag der Einladung 

    Vormittags oder morgens: 

    1. Kürbis vorbereiten, würzen und in den Ofen stellen. Dort bereits garen, dann kurz vor dem Servieren nur noch mal warm machen. Radicchio Salat vorbereiten und abgedeckt und ohne Dressing in den Kühlschrank stellen. Dressing ebenfalls vorbereiten. Dann kurz vor dem Servieren nur noch alles zusammenfügen. Solltest du Brot zur Vorspeise servieren, dieses schon aufschneiden. 
    2. Rosenkohl putzen und fertig für den Ofen machen. Etwa 1 Stunde vor dem Servieren Ofen einschalten und die Marinade aus Ahornsirup und Cayennepfeffer vorbereiten. 
      Mit diesem Zeitplan benötigst Du, wenn die Gäste da sind zur Fertigstellung des Weihnachtsmenüs in der Küche noch etwa 20-30 Minuten, und das über das ganze Essen verteilt.
    Weihnachtsmenü Tiramisu Rezept

    Dein Einkaufszettel für das Weihnachtsmenü mit 3 Gängen 

    Fleisch: 

    • Rehfleisch – am besten vom Metzger
    • durchwachsener Speck

    Obst und Gemüse:

    • Radicchio Salat
    • Birnen
    • Kürbis
    • Rosenkohl
    • Zwiebeln
    • Knoblauch

    Milchprodukte:

    • Parmesan
    • Sauerrahm
    • Mascarpone
    • Schlagsahne
    • Butter

    Gewürze:

    • Kreuzkümmel
    • Wachholderbeeren 
    • Cayennepfeffer
    • Lebkuchengewürz

    Außerdem:

    • Mehl für die Spätzle
    • Rotwein
    • Lebkuchen
    • Eier
    • Preiselbeermarmelade 

    Das hast Du zuhause:

    • Senf
    • Salz
    • Pfeffer
    • neutrales Öl
    • Mineralwasser
    • Paprikapulver
    • Tomatenmark
    • Ahornsirup

    Einfrieren und lagern des Weihnachtsmenü mit 3 Gängen, darauf musst Du achten

    Sollte etwas übrig bleiben, kannst du Rehragout und Spätzle hervorragend einfrieren. So kannst Du dich auch später im Jahr noch über ein Mini-Weihnachtessen freuen. Wichtig ist das Du alle Reste Luftdicht verpackst, bevor sie eingefroren werden. So vermeidest du Gefrierbrand.

    Das Hauptgericht auf einem Teller. Man sieht Fleisch, Sauce, Rosenkohl und Spätzle

    Vorspeise und Rosenkohl halten sich im Kühlschrank ohne Probleme mehrere Tage. Du kannst sie z. B. in eine Bowl verwandeln oder als Beilage zu einem essen in den Tagen nach Weihnachten genießen. Und es ist etwas Schönes, in den faulen Tagen zwischen den Jahren bereits etwas Leckeres zu Essen im Kühlschrank zu haben! 

    Auch das Dessert hält sich ohne Probleme mehrere Tage im Kühlschrank. Wichtig ist, dass das Lebkuchen Tiramisu gut zugedeckt ist, damit es keine Aromen von sonstigen im Kühlschrank befindlichen Dingen annehmen kann. 

    Ein Vegetarier oder Veganer feiert mit, kein Problem! 

    Der Ernährungstrend geht ganz klar hin zur Fleischfreien und Tierfreien Ernährung. Eine Fleischfreie alternative zum Rehragout muss also her. Ich serviere hier gerne eine Pilzrahmsoße mit Pfifferlingen oder anderen Waldpilzen. Die werden einfach mit einigen Zwiebeln in einem Topf angeschwitzt, bis die Farbe bekommen haben. (Vegane) Sahne dazu, abschmecken und fertig ist die ein leckeres Pilzrahm-Ragout für alle Nicht-Fleischesser. 

    Die Spätzle lassen sich übrigens mit Eiersatz genau so gut zubereiten wie mit echtem Hühnerei. Isst also ein Veganer mit, empfehle ich, die gesamten Spätzle Eifrei zuzubereiten. 

    Für Parmesan, Mascarpone und Co gibt es im Supermarkt mittlerweile hervorragende vegane Alternativen, sodass sowohl Vorspeise auch aus Dessert des Weihnachtsmenü mit 3 Gängen genau so zubereitet werden können wie im Rezept angegeben – nur eben mit den entsprechenden, veganen Alterantivprodukten.

    Weihnachtsmenü mit 3 Gängen: Radicchiosalat, Rehragout und Lebkuchentiramisu

    Annelie
    Radicchiosalat, Rehragout und Lebkuchentiramisu – ein weihnachtliches 3 Gänge Menü, geeignet für viele Personen und zubereitet ohne Stress.
    5 von 1 Bewertung

    VIDEO ANLEITUNG

    Vorbereitung 1 Std.
    Zubereitung 1 Std. 25 Min.
    Arbeitszeit 2 Stdn. 25 Min.
    Gericht Abendessen, Festtag, Klassiker, Meal Prep, Mittagessen, Soulfood, Weihnachten, Winter
    Land & Region Deutsch
    Portionen 8
    Kalorien 1826 kcal

    Equipment

    • Große Töpfe
    • Spätzlehobel
    • Bratpfanne
    • 8 Dessertringe oder 1 Auflaufform

    Zutaten
      

    Vorspeise: Gegrillter Kürbis an winterlichem Salat mit Birne und Walnüssen

      Für den gegrillten Kürbis:

      Für den Salat:

      Für das Dressing:

      Hauptgang: Rehragout mit Spätzle und würzigem Rosenkohl

        Für das Rehragout:

        • 2 kg Rehfleisch z.B. aus der Schulter, in Würfel geschnitten
        • 2 EL Öl* Sonnenblume oder Raps
        • 4 Zwiebeln groß
        • 2 Zehen Knoblauch
        • 300 g Speck durchwachsen
        • 4 EL Mehl
        • Salz
        • Pfeffer*
        • 2 TL Wachholderbeeren*
        • 2 EL Paprikapulver Rosenscharf oder Edelsüß
        • 2 EL Tomatenmark*
        • 450 ml Rotwein* kräftig
        • 500 ml Brühe Wildfonds oder Gemüsebrühe
        • 3 EL Preiselbeermarmelade*
        • 350 g Sauerrahm

        Für die Spätzle:

        • 1 kg Spätzlemehl oder Weizenmehl Typ 550
        • 10 Eier größe L, Bio
        • 300 ml Mineralwasser mit Kohlensäure
        • 1 TL Salz

        Für den würzigen Rosenkohl:

        Dessert: Winterliches Lebkuchen Tiramisu

        • 8 Lebkuchen Herze, Sterne, Brezeln
        • 50 g Butter geschmolzen
        • 500 g Mascarpone
        • 250 g Schlagsahne
        • 75 g Puderzucker
        • 30 ml Amaretto*
        • ½ TL Lebkuchengewürz*
        • 1 EL Backkakao

        Anleitungen
         

        Vorspeise: Gegrillter Kürbis an winterlichem Salat mit Birne und Walnüssen

        • Backofen auf 170 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. Kürbis schälen, entkernen und in Mundgerechte Stücke schneiden. Mit Öl, Salz, Pfeffer und Kreuzkümmel marinieren und im vorgeheizten Backofen bei 170 °C etwa 25 Minuten backen.
        • Radicchio waschen und die Blätter abzupfen. Auf eine Platte oder einen großen Teller legen. Birne waschen, vierteln und entkernen. In schmale Spalten schneiden. Auf dem Radicchio verteilen. Käse in feinen streifen zusammen mit den Walnüssen über den Salat streuen. Den gegarten Kürbis ebenfalls mit auf den Salat geben.
        • Für das Dressing alle Zutaten vermischen und den Salat damit anrichten.

        Hauptgang: Rehragout mit Spätzle und würzigem Rosenkohl

          Für das Rehragout:

          • Speck, Zwiebeln und Knoblauch in feine Würfel schneiden. Öl in einem großen Topf oder Bräter erhitzen und Speck, Zwiebeln und Knoblach hinein geben. Für einige Minuten braten bis die Zwiebeln glasig sind. Dann das Rehfleisch hinein geben und ordentlich anbraten. Mehl dazu geben und mit etwa 1 TL Salz, etwas frisch gemahlenen Pfeffer, Wachholderbeeren, Paprikapulver und Tomatenmark Würzen. Mit Rotwein und Brühe ablöschen. Deckel auf den Topf setzen und bei gelegentlichem umrühren auf kleiner Flamme für etwa 2 Stunden köcheln lassen.
          • Kurz vor dem servieren Preiselbeermarmelade und Sauerrahm unterrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

          Für die Spätzle:

          • Mehl, Eier, Salz und Mineralwasser zu einem klebrigen Teig verrühren. Die genötigte Menge Wasser hängt maßgeblich davon ab, wie groß die Eier sind. Der Teig sollte eine zähe, klebrige Konsistenz haben. Teig ca. 20 Minuten ruhe lassen.
          • Derweil einen großen Topf mit Wasser zum kochen bringen. Wasser ordentlich salzen. Mit einer Spätzlereibe, einem Spätzleseiher oder eine Spätzlepresse die Spätzle zubereiten. Wenn sie an die Oberfläche des Topfes gestiegen sind in ein Sieb abschöpfen.
          • Spätzle kurz vor dem servieren in etwas Butter anbraten und so wieder erwärmen.

          Für den würzigen Rosenkohl:

          • Backofen auf 200 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. Ein Backblech ohne Backpapier hineinlegen und ebenfalls vorheizen. Rosenkohl waschen, putzen und halbieren. Mit Öl, Salz, Pfeffer und Kreuzkümmel marinieren und mit der Schnittkante nach unten auf das vorgeheizte Blech legen. Auf der untersten Schiene im Backofen für etwa 25 Minuten braten. Dadurch erhält der Rosenkohl herrlich nussige Röstaromen.
          • Der Rosenkohl kann dann auch einige Zeit bei Raumtemperatur abkühlen bevor er mariniert und serviert wird.
          • Kurz vor dem servieren Butter, Ahornsirup und Cayennepfeffer in einer Pfanne vermischen und den gegarten Rosenkohl hinein geben. Kurz schwenken und sofort servieren.

          Dessert: Winterliches Lebkuchen Tiramisu

          • Lebkuchen im Mixer oder einem Food Processor zerbröseln. Mit Butter vermischen und am Boden der Dessertringe oder der großen Form festdrücken.
          • Für die Creme Mascarpone, Schlagsahne, Puderzucker. Amaretto und Lebkuchengewürz vermischen und steif aufschlagen. Creme auf die Böden geben und glatt streichen.
          • In den Kühlschrank stellen und kurz vor dem servieren mit etwas Kakaopulver bestreuen.

          Notizen

          Anmerkungen zur Vorspeise:
          Die Salatplatten können vorbereitet werden. Radicchio welkt abgedeckt im Kühlschrank kaum. Kurz vor dem servieren lediglich den lauwarmen Kürbis und das Dressing dazu geben.
          Anmerkungen zum Hauptgang:
          Rehragout und Spätzle lassen sich wunderbar einen Tag vorher vorbereiten. Einfach abgedeckt im Kühlschrank lagern. Das Ragout dann kurz vor dem servieren wieder erwärmen und erneut abschmecken. Durch das Durchziehen wird das Ragout noch intensiver im Geschmack. Spätzle wie gehabt in etwas Butter anbraten und dann servieren.
          Anmerkungen zum Dessert:
          Das Lebkuchen Tiramisu lässt sich bereits ein oder zwei Tage vorher vorbereiten. Einfach bis zum servieren in den Kühlschrank stellen.
          Mehr Foodie Videos?Abonniere den YouTube Kanal

          2 Kommentare zu „Weihnachtsmenü mit 3 Gängen für die Familie – Stressfreies Rezept mit Video“

          1. Wir suchen nach Inspirationen für Weihnachtsessen, die wir dieses Jahr zubereiten können. Ein hilfreicher Tipp war, viele Dinge schon Tage vorher zuzubereiten (wenn möglich), um stressfreie Weihnachtstage zu ermöglichen. Wir wollten uns demnächst eine Mastgans kaufen, um sie an Weihnachten schlachten zu können und hoffen, dass wir einen guten Anbieter finden werden.

          2. Wow, ich habe ja Respekt für dem Weihnachtsessen. Da kommt immer auch meine Schwiegerfamilie. normalerweise ist das immer anstrengend. Mit dem Rezept und den Tipps hat aber alles total entspannt geklappt :)

          Kommentar verfassen

          Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

          Rezeptbewertung