3 Gänge Weihnachtsmenü stressfrei

Radicchiosalat, Rehragout und Lebkuchentiramisu – ein weihnachtliches 3 Gänge Menü, geeignet für viele Personen und zubereitet ohne Stress – perfekt für entspannte Weihnachten mit der Familie.


Einen wunderbaren zweiten Advent wünsche ich Dir! Nach einem turbulenten Wochenende haben wir es heute sehr ruhig angehen lassen. Eine lange Runde mit der Hundemaus, ein gemütliches Adventsfrühstück und dann dösen auf dem Sofa bei Tee und Weihnachtsfilm. Was will der Mensch mehr? Dabei ist es gerade zu Weihnachten besonders schwer, Zeit für sich zu finden und sich nicht zu sehr stressen zu lassen. Weihnachten wird es nämlich erstaunlicherweise auch, wenn die Fenster nicht geputzt sind ;-)

Um trotzdem feierliche Weihnachten mit gutem Essen und leckeren Plätzchen im Kreise der Familie zu verbringen ist der ein oder andere Trick gefragt. Genau deswegen habe ich vor ein paar Tagen Omas geheimes Plätzchenrezept mit Dir geteilt. Ein Grundrezept, dass es Dir erlaubt, viele verschiedene Plätzchensorten zu backen und kreativ zu werden. Was bei Plätzchen klappt, das lässt sich so oder so ähnlich natürlich auch auf das Weihnachtsmenü anwenden.

Zu Weihnachten wird ja bekanntlich viel gegessen. Ob am Heiligen Abend oder an den Weihnachtsfeiertagen – es wird viel gekocht, geschlemmt und genossen. Für den- oder diejenige, die sich für die Zubereitung der kulinarischen Köstlichkeiten verantwortlich zeichnet kann auch das schnell im Stress enden und spätestens dann ist es vorbei mit der besinnlichen Weihnachtsstimmung und man ist im Grunde genommen nur froh, wenn alles vorbei ist. Die Gäste hat man eigentlich nicht gesehen, weil man selbst nur in der Küche stand, die Zubereitung des Weihnachtsmenüs hat einfach die ganze Aufmerksamkeit gefordert.

Aber das muss nicht sein. Dass Du ein drei Gänge Menü für viele Personen auch Stressfrei zubereiten kannst, das zeige ich Dir heute im neuen Video. Die gesamte Zubereitung hat etwa 2,5 Stunden in Anspruch genommen. Nicht gerade wenig aber, bei gutem Zeitmanagement auch nicht unlösbar. Außerdem lassen sich viele Komponenten des Menüs bereits ein oder zwei Tage vorher vorbereiten, was die das Weihnachtsmenü nochmal Stressfeier gestaltet. Für das Weihnachtsmenü musst Du auch nicht mehr in der Küche stehen, wenn die Gäste kommen. Alles lässt sich so vorbereiten, dass Du Zeit mit Deinen Gästen verbringst, während das Menü vorbereitet nur noch darauf wartet, serviert zu werden.

Aber was gibt es denn nun? Das kann ich Dir natürlich nicht vorenthalten! Hier ist das Menü:

Gegrillter Kürbis an winterlichem Salat mit Birne und Walnüssen

Ragout vom Reh an Butterspätzle und würzigem Rosenkohl mit Preiselbeerbirne

Winterliches Lebkuchen Tiramisu

Das Menü gibts übrigens auch als Download zum Ausdrucken. Zusammengerollt und mit einem kleinen Schleifchen versehen macht es sich wunderbar auf dem weihnachtlich gedeckten Tisch. Auch den kannst Du übrigens einen Tag vorher decken und bist auch dadurch, stressfreien Weihnachtstagen ein Stück näher.

Vorbereiten lassen sich in diesem Menü im grundgenommen fast alle Bestandteile. Das Rehragout zum Beispiel kannst Du ohne Probleme einen oder zwei Tage vorher kochen und dann im Kühlschrank aufbewahren. Das Ragout zieht dadurch schön durch und bekommt ein intensiveres Aroma. Auch die Spätzle kannst Du vorbereiten und erst kurz vor dem Servieren in etwas Butter anbraten und dadurch erhitzen. Das Lebkuchentiramisu verträgt selbstverständlich auch einige Zeit im Kühlschrank. Bleibt lediglich der Salat zur Vorspeise und der würzige Rosenkohl, den Du am Tag des Weihnachtsessens zubereiten musst. Und auch das kannst Du einige Stunden vorher tun.

Die Rezepte für alle drei Gerichte des Weihnachtsmenüs gibts natürlich für Dich zum Nachlesen.

Gegrillter Kürbis an winterlichem Salat mit Birne und Walnüssen
Das Rezept bewerten

Vorbereitungszeit: 15 Minuten

Kochzeit: 25 Minuten

Gesamtzeit: 40 Minuten

Abendessen, Festtag, Klassiker, Meal Prep, Mittagessen, Soulfood, Weihnachten, Winter

Weihnachten

Autor: Annelie

Portionen: 8

Weihnachtsmenü

Zutaten

    Für den gegrillten Kürbis:
  • 2 mittelgroßer Butternuss Kürbis
  • 2 EL Öl
  • 2 TL Salz
  • 1 TL frisch gemahlener Pfeffer
  • 1 TL Kreuzkümmel
    Für den Salat:
  • 2 großer Kopf Radicchio
  • 2 Birne
  • 2 EL Walnüsse
  • 50 g Parmesan
    Für das Dressing:
  • 2 TL Dijonsenf
  • 2 TL Ahornsirup
  • 1 EL heller Essig
  • 2 EL Öl
  • Salz
  • Pfeffer

Anleitung

  1. Backofen auf 170 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. Kürbis schälen, entkernen und in Mundgerechte Stücke schneiden. Mit Öl, Salz, Pfeffer und Kreuzkümmel marinieren und im vorgeheizten Backofen bei 170 °C etwa 25 Minuten backen.
  2. Radicchio waschen und die Blätter abzupfen. Auf eine Platte oder einen großen Teller legen. Birne waschen, vierteln und entkernen. In schmale Spalten schneiden. Auf dem Radicchio verteilen. Käse in feinen streifen zusammen mit den Walnüssen über den Salat streuen. Den gegarten Kürbis ebenfalls mit auf den Salat geben.
  3. Für das Dressing alle Zutaten vermischen und den Salat damit anrichten.

Hinweis:

Die Salatplatten können vorbereitet werden. Radicchio welkt abgedeckt im Kühlschrank kaum. Kurz vor dem servieren lediglich den lauwarmen Kürbis und das Dressing dazu geben.

https://heissehimbeeren.com/3-gaenge-weihnachtsmenue-stressfrei/

Rehragout mit Spätzle und würzigem Rosenkohl
Das Rezept bewerten

Vorbereitungszeit: 45 Minuten

Kochzeit: 2 Stunden

Gesamtzeit: 2 Stunden, 45 Minuten

Weihnachten

Autor: Annelie

Portionen: 4 Personen

Weihnachtsmenü

Zutaten

    Für das Rehragout:
  • 2 kg Rehfleisch (z.B. aus der Schulter, in Würfel geschnitten)
  • 2 EL Öl
  • 4 große Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 300 g durchwachsener Speck
  • 4 EL Mehl
  • Salz
  • Pfeffer
  • 2 TL Wachholderbeeren
  • 2 EL Paprikapulver (Rosen- oder Edelsüß)
  • 2 EL Tomatenmark
  • 450 ml Rotwein
  • 500 ml Brühe (Wildfonds oder Gemüsebrühe)
  • 3 EL Preiselbeermarmelade
  • 350 g Sauerrahm
    Für die Spätzle:
  • 1 kg Weizenmehl
  • 10 große Eier (möglichst Bio)
  • ca. 300 ml Mineralwasser
  • 1 TL Salz
    Für den würzigen Rosenkohl:
  • 1 kg Rosenkohl
  • 2 EL Öl
  • 2 TL Salz
  • 2 TL Pfeffer
  • 1/4 TL Kreuzkümmel
  • 2 EL Butter
  • 2 EL Ahornsirup
  • 1 TL Cayennepfeffer

Anleitung

    Für das Rehragout:
  1. Speck, Zwiebeln und Knoblauch in feine Würfel schneiden. Öl in einem großen Topf oder Bräter erhitzen und Speck, Zwiebeln und Knoblach hinein geben. Für einige Minuten braten bis die Zwiebeln glasig sind. Dann das Rehfleisch hinein geben und ordentlich anbraten. Mehl dazu geben und mit etwa 1 TL Salz, etwas frisch gemahlenen Pfeffer, Wachholderbeeren, Paprikapulver und Tomatenmark Würzen. Mit Rotwein und Brühe ablöschen. Deckel auf den Topf setzen und bei gelegentlichem umrühren auf kleiner Flamme für etwa 2 Stunden köcheln lassen.
  2. Kurz vor dem servieren Preiselbeermarmelade und Sauerrahm unterrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
    Für die Spätzle:
  1. Mehl, Eier, Salz und Mineralwasser zu einem klebrigen Teig verrühren. Die genötigte Menge Wasser hängt maßgeblich davon ab, wie groß die Eier sind. Der Teig sollte eine zähe, klebrige Konsistenz haben. Teig ca. 20 Minuten ruhe lassen.
  2. Derweil einen großen Topf mit Wasser zum kochen bringen. Wasser ordentlich salzen. Mit einer Spätzlereibe, einem Spätzleseiher oder eine Spätzlepresse die Spätzle zubereiten. Wenn sie an die Oberfläche des Topfes gestiegen sind in ein Sieb abschöpfen.
  3. Spätzle kurz vor dem servieren in etwas Butter anbraten und so wieder erwärmen.
    Für den würzigen Rosenkohl:
  1. Backofen auf 200 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. Ein Backblech ohne Backpapier hineinlegen und ebenfalls vorheizen. Rosenkohl waschen, putzen und halbieren. Mit Öl, Salz, Pfeffer und Kreuzkümmel marinieren und mit der Schnittkante nach unten auf das vorgeheizte Blech legen. Auf der untersten Schiene im Backofen für etwa 25 Minuten braten. Dadurch erhält der Rosenkohl herrlich nussige Röstaromen.
  2. Der Rosenkohl kann dann auch einige Zeit bei Raumtemperatur abkühlen bevor er mariniert und serviert wird.
  3. Kurz vor dem servieren Butter, Ahornsirup und Cayennepfeffer in einer Pfanne vermischen und den gegarten Rosenkohl hinein geben. Kurz schwenken und sofort servieren.

Hinweis:

Rehragout und Spätzle lassen sich wunderbar einen Tag vorher vorbereiten. Einfach abgedeckt im Kühlschrank lagern. Das Ragout dann kurz vor dem servieren wieder erwärmen und erneut abschmecken. Durch das Durchziehen wird das Ragout noch intensiver im Geschmack. Spätzle wie gehabt in etwas Butter anbraten und dann servieren.

https://heissehimbeeren.com/3-gaenge-weihnachtsmenue-stressfrei/

Winterliches Lebkuchen Tiramisu
Das Rezept bewerten

Vorbereitungszeit: 10 Minuten

Gesamtzeit: 10 Minuten

Weihnachten

Autor: Annelie

Portionen: 8 Personen

Weihnachtsmenü

Zutaten

  • 8 Lebkuchen (Herzen, Sterne, Brezen)
  • 50 g flüssige Butter
  • 500 g Mascarpone
  • 250 g Schlagsahne
  • 75 g Puderzucker
  • 30 ml Amaretto
  • 1/2 TL Lebkuchengewürz
  • Kakaopulver
  • 8 Dessertringe oder 1 Auflaufform

Anleitung

  1. Lebkuchen im Mixer oder einem Food Processor zerbröseln. Mit Butter vermischen und am Boden der Dessertringe oder der großen Form festdrücken.
  2. Für die Creme Mascarpone, Schlagsahne, Puderzucker. Amaretto und Lebkuchengewürz vermischen und steif aufschlagen. Creme auf die Böden geben und glatt streichen.
  3. In den Kühlschrank stellen und kurz vor dem servieren mit etwas Kakaopulver bestreuen.

Hinweis:

Das Lebkuchen Tiramisu lässt sich bereits ein oder zwei Tage vorher vorbereiten. Einfach bis zum servieren in den Kühlschrank stellen.

https://heissehimbeeren.com/3-gaenge-weihnachtsmenue-stressfrei/

Ich wünsche Dir eine wunderbare Weihnachtszeit und hoffe, Du kannst ein stressfreies Fest mit Deinen Lieben genießen. Wenn Du mein 3 Gänge Weihnachtsmenü ausprobierst, freue ich mich sehr über ein Foto Deines Meisterwerks auf Instagram oder Twitter unter #heissehimbeeren.

Posted in Abendessen, Festtag, Klassiker, Meal Prep, Mittagessen, Soulfood, Weihnachten, Winter and tagged .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit der Verarbeitung meiner Daten für die Kommentarfunktion erkläre ich mich einverstanden. Nähere Informationen, befinden sich in der Datenschutzvereinbarung/Privacy Policy.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.