Weihnachtliche Käseplatte 

Eine gut bestückte Käseplatte ist der Star jeder Einladung und jedes Buffets. Erfahre, wie Du eine leckere weihnachtliche Käseplatte im Handumdrehen zusammen stellst. 

Endlich wird es Weihnachten! Seit ein paar Tagen hängt bei uns im Ort die Weihnachtsdekoration. Gegenwärtig zwar noch außer Betrieb aber dennoch schafft das bei mir verheißungsvolle Vorfreude. Meine eigene Küche ist auch schon reichlich geschmückt. Am Wochenende werden nämlich wieder Videos gefilmt. Das erste gibts bereits am Sonntag zu sehen. Ich freu mich schon! 

Worauf ich mich auch freue in der Weihnachtszeit ist viel Zeit mit Familie und Freunden. Ich lade ja generell gerne zu uns nach Hause ein und bin Gastgeberin. Die kalte Jahreszeit ist da also die perfekte Gelegenheit um es sich zuhause mit Kerzen, bei gutem Essen und Wein gemütlich zu machen und einfach das Leben zu genießen. So sieht mein perfekter Samstagabend aus. Aber, was kredenzt man denn am Besten? Die Frage aller Fragen. Für mich ist sie meist ganz schnell beantwortet – eine Käseplatte. Käse mag bekanntlich (fast) jeder und durch eine gemischte Auswahl an milden und würzigen, festen und weichen Käsen ist auch für jeden etwas dabei. Trotzdem kann es überwältigend sein an der Käsetheke zu stehen und die Qual der Wahl zu haben. Deswegen gibts heute meine Anleitung für eine weihnachtliche Käseplatte. 

Die Basis jeder Käseplatte bildet die richtige Auswahl der Käsesorten. Mindestens solltest Du 3 verschiedene Käse anbieten, eine schöne Auswahl bieten 5 Käse, so wie auf meiner weihnachtlichen Käseplatte. Allgemein gesprochen besteht die perfekte Käseplatte aus einer schönen Mischung aus harten und weichen Sorten, wie Bergkäse und Brie und unterschiedlichen Intensitätsstufen. Ein junger Brie zum Beispiel schmeckt herrlich Mild. Ein kräftiger Blauschimmekäse, wie zum Beispiel Gorgonzola setzt hier einen schönen Kontrast. 

Auch ein Ziegen- oder Schafskäse sollte für mich immer von der Partie sein um zum einen eine andere Aromakomponente mit ins Spiel zu bringen, aber auch eine Kuhmilchfreie alternative zu bieten. 

 

Bei 5 Käsen kommen wir also zu folgenden Kombinationen. 

Fest und Aromatisch – Ein reifer Bergkäse 

Fest und Mild – Pecorino oder Butterkäse 

Weich und Aromatisch – Gorgonzola oder Blauschimmekäse

Weich und Mild – ein junger Brie oder Saint Felicien

Kuhmilchfrei – Ziegenkäserolle, Schaftskäse oder Ziegenfrischkäse

Damit wäre die Basis geschaffen. Weiter gehts auch schon, denn eine gute Käseplatte braucht mehr als nur Käse. Fruchtige Komponenten sollten immer mit dabei sein. Weintrauben dürfen dabei nicht fehlen und sind auch noch als Europa  zu kriegen. Ein in Stücke gebrochener Granatapfel macht neben Orangenspalten ordentlich Eindruck. Komplettiert wird die fruchtige komponente der weihnachtlichen Käseplatte mit frischen Blaubeeren und getrockneten Cranberries. Oliven passen durch ihr salzig-herzhaftes Aroma ebenfalls wunderbar. Ein süß-scharfer Feigensenf macht sich besonders gut zu aromatischen Käsen und darf für mich nicht fehlen. Alternativ passt auch Preiselbeermarmelade wunderbar. 

Damit wäre die weihnachtliche Käseplatte auch fast schon fertig. Lediglich eine Auswahl an Crackern und Co fehlt noch. Immer gerne biete ich die klassischen Ritz oder Tuch Cracker an. Für die weihnachtliche Käseplatte habe ich mich jedoch für Käsewaffeln und würzige Knäckebrot Chips entschieden. Baguette gibts natürlich auch immer reichlich. Außerdem habe ich zu guter letzt einige Zimtsterne mit auf die Käseplatte gegeben. Sieht hübsch aus und gelegentlich ein süßer Happen darf bei all dem Käse gerne sein. Ein kräftiger Rotwein dazu und fertig ist das Setting für den perfekten Abend in der Advents- und Weihnachtszeit. 

Weihnachtliche Käseplatte 
Das Rezept bewerten

Vorbereitungszeit: 15 Minuten

Gesamtzeit: 15 Minuten

Kategorie: Abendessen, Basics, Geschenk, Herbst, Klassiker, Office Lunch, Soulfood, Unter 30 Minuten, Weihnachten, Winter, Zum Mitnehmen

Cuisine: Dessert

Portionen: 6 Portionen

Weihnachtliche Käseplatte 

Zutaten

    Zutaten:
  • 1 Stück Bergkäse
  • 1 Stück Pecorino
  • 1 kleine Ziegenkäse Rolle
  • 1 Stück cremiger Gorgonzola
  • 1 Stück Brie oder Saint Felicien
  • 1 Rispe Trauben
  • 1 Granatapfel
  • 1 Hand voll Blaubeeren
  • ½ Orange
  • 50 g getrocknete Cranberries
  • 200 g grüne Oliven
  • 2 EL Feigensenf
  • Cracker
    Utensilien:
  • 1 großes Brett
  • Käsemesser (optional)

Anleitung

  1. Zunächst die Käse auf dem Brett anrichten. Dafür ggf. einige Stücke oder Scheiben vom Käse anrichten und diese mit anrichten.
  2. Obst um den Käse herum dekorieren. Schälchen mit Oliven und Feigensenf mit dazu stellen.
  3. Cracker rund um das Brett verteilen. Etwa 30 Minuten vor dem Servieren aus dem Kühlschrank nehmen. Zimmerwarmer Käse schmeckt aromatischer.

Die verwendeten Käsesorten können Beliebig gewählt werden. Generell empfehlen sich folgende Käse-Arten:

Fest und Aromatisch - Ein reifer Bergkäse 

Fest und Mild - Pecorino oder Butterkäse 

Weich und Aromatisch - Gorgonzola oder Blauschimmekäse

Weich und Mild - ein junger Brie oder Saint Felicien

 

Kuhmilchfrei - Ziegenkäserolle, Schaftskäse oder Ziegenfrischkäse

https://heissehimbeeren.com/weihnachtliche-kaeseplatte/

Wenn Du meine weihnachtliche Käseplatte ausprobierst freue ich mich riesig über ein Foto Deines Meisterwerks auf Instagram oder Twitter unter #heissehimbeeren. 

Posted in Abendessen, Basics, Geschenk, Herbst, Klassiker, Office Lunch, Soulfood, Unter 30 Minuten, Weihnachten, Winter, Zum Mitnehmen and tagged .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit der Verarbeitung meiner Daten für die Kommentarfunktion erkläre ich mich einverstanden. Nähere Informationen, befinden sich in der Datenschutzvereinbarung/Privacy Policy.