Die 5 leckersten Porridge Rezepte

Cremiger Porridge ist der perfekte Start in den Tag, macht lange satt und ist gesund. Mit 5 abwechslungsreichen Toppings werden die Porridge Rezepte niemals langweilig.

Porridge Rezepte mit verschiedenen Toppings. Von Schokolade, über Apfel und Zimt bis hin zu karamellisierter Banane.

Porridge – der englisch Exportschlager

Es gibt sie, die britischen Exportschlager. Queen – Elizabeth und die Band, Hugh Grant, David Beckham und Fußball zum Beispiel, um nur einige zu nenne.

In der Foodie Welt ist es ganz eindeutig Jamie Oliver. Der uns seit vielen Jahre zeigt, dass die britische Küche gar nicht so schlecht ist, wie ihr Ruf.

Seit ein paar Jahren hat sich so ein britischer Export auch auf unseren Frühstückstischen breit gemacht. Wovon ich spreche? Von Porridge natürlich!

Porridge Rezept mit 5 Toppings – Schritt für Schritt im Video

Die 5 leckersten Porridge Rezepte

Der cremig leckere Haferbrei stammt ursprünglich von der Insel und ist dort ein beliebtes Frühstück. Und wer einmal einen richtig leckeren Porridge gegessen hat, der versteht auch warum.

Frisch gekocht und herrlich sämig ist eine große Schale Porridge am Morgen ein wahrer Genuss. Noch dazu ist Porridge richtig gesund und macht über viele Stunden schön satt, ohne müde zu machen.

Porridge Rezepte mit Beeren Kompott und Schokolade auf gedecktem Frühstückstisch.

Kurz gesagt ist Porridge vor allem an kühleren Tagen ein hervorragendes Frühstück. Nur zu eintönig darf es nicht werden. Aber das gilt ja für jedes Frühstück dieser Welt.

Solltest Du übrigens mal keine Zeit haben, Porridge zu kochen ist selbst gemachtes Granola eine mindestens genau so leckeres Frühstück!

Das Geheimnis für extra cremigen Porridge

Bevor wir uns aber den fünf verschiedenen Porridge Varianten widmen, kümmern wir uns erst mal um das Porridge Grundrezept. Denn darauf basieren alle unsere Porridge Varianten.

Viel benötigst Du nicht für den leckersten Porridge. Haferflocken, etwas Milch, Wasser und eine Prise Salz sind alles, was Du benötigst.

Das macht Porridge übrigens auch zu einem richtig günstigen Frühstück. Aber das nur am Rande. Einen (meist überteuerten) Porridge Mix von irgendeinem Hipster Frühstücksflocken Anbieter brauchst Du dafür beim besten Willen nicht.

Porridge mit karamellisierter Banene mit Walnüssen und Schokolade.

Kochen musst Du diese Porridge Mischungen auch und Du weißt nie zu 100 % was alles drin ist. Ich bevorzuge da das selbst kochen ganz eindeutig.

Vom Start bis zum Frühstücksgenuss benötigst Du übrigens ungefähr 15 Minuten für einen richtig leckeren Porridge.

Das Geheimnis für einen richtig cremigen Porridge liegt dabei im Verhältnis von Haferflocken zu Flüssigkeit.

Auf eine Tasse Haferflocken kommen 2 Tassen Wasser und eine Tasse Milch. Diese Mischung sorgt dafür, dass der Porridge schön langsam kocht, nicht so leicht anbrennt und trotzdem schön cremig und sämig wird.

Porridge wird in einem kleinen Topf gekocht.

Haferflocken, Wasser und Milch kommen in einen Topf und werden unter gelegentlichem Rühren für ca. 15 Minuten gekocht. Die exakte Kochzeit hängt dabei von Deinen Haferflocken ab und davon, wie fest oder cremig Du Deinen Porridge gerne hast.

Kernig oder zart – welche Haferflocken sind die richtigen?

Sprechen wir kurz über die Haferflocken und welche da nun die richtigen sind. Grundsätzlich gibt es ja kernige und zarte Haferflocken.

Im britischen Original Porridge werden gerne kernige Haferflocken verwendet. Die brauchen etwas länger zum Kochen, sorgen aber auch dafür das der Porridge noch etwas Biss hat, was ich persönlich sehr gerne mag.

Die Zutaten für die Porridge Rezepte liegen bereit. Banane, Walnüsse, Schokocreme, Haferflocken, Apfel und Beeren gehören mit dazu.

Die meisten Porridge Rezepte verlangen zarte Haferflocken. Die haben den Vorteil, dass sie deutlich schneller kochen. Allerdings wird die Textur des Porridge sehr homogen und er hat beinahe keinen Biss mehr.

Aus diesem Grund bevorzuge ich eindeutig eine Mischung aus zarten und kernigen Haferflocken. Je halb halb finde ich am leckersten.

Dinkelflocken und Co. – Alternativen zu Haferflocken

Natürlich kannst Du auch andere Getreideflocken als Hafer verwenden. Auch Dinkelflocken funktionieren wunderbar. Allerdings liebe ich den Haferbrei als 100 % Hafer schon sehr. Aber das ist und bleibt Geschmackssache.

Karamellisierte Bananen sind das Topping dieses Porridges. Durch die Zeit in der Pfanne bekommen die Bananen eine tolle, goldene Farbe. Walnüse und Schokosplitter sind tolle Begleiter der Banane.

Solltest Du übrigens empfindlich auf Gluten reagieren, empfehle ich spezielle, glutenfreie Haferflocken zu kaufen. Hafer ist zwar generell glutenfrei, allerdings kann es bei der Verarbeitung zur Einschleppung von Gluten Spuren kommen.

Wenn Du hier empfindlich reagierst, achte einfach darauf glutenfreie Haferflocken* zu kaufen. Hier wird beim Herstellungsprozess extra darauf geachtet, das kein Gluten eingeschleppt wird.

Porridge Rezept mit Trockenfrüchten

Das erste Porridge Rezept dem wir uns widmen würde ich als “quick and dirty” beschreiben. Mit klein gehackten Trockenfrüchten, etwas Buchweizen, Mohn und Ahornsirup machen die Toppings quasi keine Arbeit.

Auch wenn der Kühlschrank sonst wirklich nichts mehr hergibt, finden sich vermutlich noch ein paar Trockenfrüchte und Saaten in der Vorratsschublade.

Trockenfrüchte, Buchweizen und Mohl sind das Topping dieses Porridges.

Noch dazu finde ich, sind Trockenfrüchte grundsätzlich sehr unterschätzt. Sie sind gesund, sehr lecker und als Topping schnell zubereitet.

Die Menge des Ahornsirups kann jeder selbst entscheiden und den Porridge damit je nach Wunsch süßen.

Porridge Rezept mit karamellisierte Banane

Eines meiner liebsten Porridge Rezepte dreht sich rund um die Banane. Karamellisiert mit etwas braunem Zucker, in einer heißen Pfanne verwandelst Du eine etwas zu reife Banane binnen weniger Sekunden in das perfekt Porridge Topping.

Mit dem Zucker gehe ich wirklich sehr sparsam um. Nur ein paar Körnchen auf dem Boden der Pfanne bieten die ideale Auflagefläche für die Banane. Der in der Banane enthaltene Zucker unterstützt den Karamellisierungs Prozess ebenfalls.

Der Porridge ist mit karamellisierter Banane, Walnüssen und Schokosplittern garniert.

Nach ca. 2 Minuten sollte die Banane auf der Schnittseite schön karamellisiert sein. Dann geht es damit auch direkt auf den Porridge. Etwas Ahornsirup kommt noch dazu, für ein bisschen Crunch sorgen Walnüsse und Schokosplitter.

Walnüsse und Schokosplitter sind dabei meine bevorzugten Toppings, es eignen sich aber auch alle anderen Saaten, die Du gerne magst. Deiner Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt.

Porridge mit fruchtigen Beeren

Gekochte Beeren gehören zu meinem Porridge Rezept Nummer drei. Mit etwas braunem Zucker in einem kleinen Topf gekocht, wird aus gefrorenen Beeren im Handumdrehen ein leckeres Beeren-Kompott.

Beerenkompott, frische Beeren und Buchweizen sind das Topping dieses Porridges.

Gefrorene Beeren sind hier übrigens die beste Wahl. Sie werden erntefrisch eingefroren und haben deshalb ein tolles Aroma, auch wenn es frische Beeren gerade nicht in guter Qualität gibt.

Das Beerenkompott kannst Du übrigens auch hervorragend vorbereiten und dann tagelang Deinen Porridge damit verfeinern.

Porridge Rezept mit Apfel und Zimt

Mein liebstes Porridge Rezept im Winter ist eindeutig Apfel Zimt Porridge. Der Apfel wird dazu fein gewürfelt und mit Butter, Zucker und etwas Zimt in der Pfanne gegart, bis die Apfelstücke weich sind.

Apfel und Zimt ist das Topping dieses Porridges.

Die Apfel Zimt Masse riecht dabei herrlich nach Apfelstrudel. Auch das Apfel Zimt Topping lässt sich übrigens hervorragend vorbereiten und hält sich im Kühlschrank mehrere Tage.

Auf dem Porridge gesellt sich dann noch etwas Ahornsirup und ein bisschen Buchweizen mit zum Apfel und fertig ist unter viertes Porridge Rezept.

Triple Chocolate Porridge mit Erdnussmus

Für alle die Schokoliebhaber unter uns darf natürlich auch ein Schoko Porridge nicht fehlen!

Unter den fertig gekochten Porridge wird dafür einfach etwas Kakao gerührt. Wichtig ist, dass Du hier Backkakao verwendest und keine Trinkschokolade. Nur reiner Kakao, oder eben Backkakao kommt ganz ohne Zuckerzusatz aus.

Porridge Rezept für Schokoporridge mit Nussnus, Kakaonibs und Schokosplittern.

Als weitere Toppings für den Schoko Porridge verwende ich gerne verschiedene Nussmuse. Mandelmus schmeckt hervorragend, aber auch Erdnussmus nicht zu verachten.

Mit Erdnussmus schmeckt der Schokoporridge fast wie ein Snickers. Und was gibt es besseres, als einen Schokoriegel zum Frühstück?

Kakaonibs, Buchweizen und ein paar kleine Stücke Zartbitterschokolade komplettieren den Schokoporridge.

Kann man Porridge vorbereiten?

Leider lässt sich Porridge nicht wirklich gut vorbereiten. Porridge sollte immer frisch gekocht werden.

Die Toppings allerdings lassen sich hervorragend vorbereiten und sparen Dir so jeden Morgen einige Zeit. Wenn Du gerne Porridge Frühstückst, wirst Du mit der Zeit ein ganzes Sammelsurium an Deinen liebsten Toppings immer Griffbereit haben.

Die 5 leckersten Porridge Rezepte

Annelie
Cremiger Porridge ist der perfekte Start in den Tag, macht lange satt und ist gesund. Mit 5 abwechslungsreichen Toppings wird der Frühstücks Porridge niemals langweilig.
5 von 1 Bewertung
Zubereitungszeit 15 Min.
Arbeitszeit 5 Min.
Gericht Frühstück
Land & Region Englisch
Portionen 4
Kalorien 485 kcal

Zutaten
  

Für den Porridge:

  • 150 g Haferflocken kernig
  • 150 g Haferflocken zart
  • 400 ml Milch sehr gerne auch pflanzliche Milch
  • 800 ml Wasser
  • 1 Prise Salz

Porridge mit Trockenfrüchten und Saaten:

  • 30 g Trockenfrüchte
  • 1 EL Buchweizen
  • 1 TL Mohnsaat
  • 1 EL Ahornsirup

Porridge mit karamellisierter Banane:

  • 1 Banane gerne sehr reif
  • 1 TL brauner Zucker
  • 1 EL Walnüsse
  • 1 EL Schokosplitter
  • 1 EL Ahornsirup

Porridge mit Beeren:

  • 200 g Beeren tiefgefroren
  • 1 EL brauner Zucker
  • 1 EL Ahornsirup

Porridge mit Apfel und Zimt:

  • 1 Apfel
  • 1 TL Butter
  • 1 EL brauner Zucker
  • 1/2 TL Zimt
  • 1 EL Buchweizen
  • 1 EL Ahornsirup

Triple Chocolate Porridge:

  • 1 TL Backkakao
  • 1 EL Erdnussmus oder anderes Nussmus
  • 1 EL Buchweizen
  • 1 EL Kakaonibs
  • 1 EL Zartbitterschokolade grob gehackt

Anleitungen
 

Porridge Zubereiten

  • Haferflocken, Wasser und Milch in einen Topf geben. 1 Prise Salz dazu geben und Porridge unter gelegentlichem Rühren bei kleiner bis mittlerer Hitze für ca. 15 Minuten köcheln lassen, bis er eine sämig cremige Konsistenz angekommen hat.

In der Zwischenzeit die Toppings der Wahl zubereiten

  • Für den Porridge mit Trockenfrüchten, die Trockenfrüchte einfach grob hacken und Buchweizen und Mohn bereitstellen. Fertig gekochten Porridge in Schalen füllen und mit Trockenfrüchten, Buchweizen und Mohn garnieren. Je nach Geschmack mit Ahornsirup süßen.
  • Für den Bananen Porridge, eine Pfanne erwärmen. Etwas braunen Zucker auf den Boden der Pfanne streuen. Die Banane längs halbieren und mit der Schnittseite in die Pfanne legen. Etwa 2-3 Minuten bei mittlerer Hitze karamellisieren lassen. Fertig gekochten Porridge in Schalen füllen. Die Banane dann auf den Porridge legen. Mit Walnüssen und Schokolade garnieren. Je nach Geschmack mit Ahornsirup süßen.
  • Beeren mit braunen Zucker in einen kleinen Topf geben und bei kleiner bis mittlerer Hitze für ca. 15 Minuten köcheln lassen. Beeren mit dem Löffel etwas zerdrücken. Den fertigen Porridge in Schalen füllen. Das Beerenkompott auf den Porridge geben. Mit Buchweizen, frischen Beeren und Ahornsirup garnieren.
  • Apfel in feine Stücke schneiden. Butter, Apfelwürfel und braunen Zucker mit dem Zimt in eine Pfanne geben. Dort bei mittlerer Hitze für etwa 5 Minuten garen lassen, bis der Apfel weich ist. Fertig gekochten Porridge in Schalen geben. Apfel auf den Porridge geben. Nach Wunsch Buchweizen dazugeben und nach Geschmack mit Ahornsirup süßen.
  • Fertig gekochten Porridge mit Kakaopulver vermischen und in Schalen füllen. Mit Nussmus der Wahl, Buchweizen, Kakaonibs und Schokoladensplittern dekorieren. Nach Geschmack mit Ahornsirup süßen.
Du hast das Rezept ausprobiert?Bewerte das Rezept. Teile Deine Erfahrung :)

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezeptbewertung