Startseite > Kochrezepte > Deutsche Rezepte > Die 4 leckersten vegetarischen Bratlinge

Die 4 leckersten vegetarischen Bratlinge

Grundrezept für leckere, vegetarische Bratlinge. Ein Rezept, unendliche Möglichkeiten. Mit 4 leckeren Rezeptideen und allem, was Du über Gemüsebratlinge wissen musst. Gemüsebratlinge sind vielseitig, abwechslungsreich und lecker. Mit diesem einfachen Grundrezept kannst Du die leckersten vegetarischen Bratlinge zubereiten.

Vier vegetarische bratlinge auf einem Teller.

Das musst Du über vegetarische Bratlinge wissen

  • Das Grundrezept lässt sich beliebig abwandeln 
  • Du brauchst nur wenige Zutaten
  • Die vegetarischen Bratlinge lassen sich sehr gut vorbereiten
  • Du kannst die Bratlinge einfrieren
  • Die vegetarischen Bratlinge schmecken warm und kalt 
  • Du kannst sie mit allen Hülsenfrüchten und jedem Gemüse zubereiten, das Du gerne magst und ohnehin zu Hause hast
  • Das Rezept ist vegetarisch 
  • Die Zubereitung ist schnell und unkompliziert 
  • Weiter unten findest Du 4 mögliche Varianten
Viele verschiedene Gemüsebratlinge auf einem Brettchen.

Das Grundrezept für vegetarische Bratlinge

Das schöne an vegetarischen Bratlingen ist, dass Du mit einem Grundrezept eine beinahe unbegrenzte Anzahl an Varianten zubereiten kannst. Solange du dich an die Mengenverhältnisse im Rezept hältst, kannst Du kreativ werden und ganz nach Herzenslust Hülsenfrüchte und Getreide mit Gemüse und Käse kombinieren. 

Alle Zutaten für die Veggie Bratlinge Rezepte.

Das Grundrezept beinhaltet folgende Komponenten 

Hülsenfrüchte oder Getreide 

Zu Bratlingen verarbeiten kannst Du im Grund genommen sämtliche Hülsenfrüchte und Getreide. Egal ob Linsen*, Quinoa*, Bulgur*, Reis, Bohnen, Buchweizen* oder Roggen* verwende einfach das, was Dir gut schmeckt oder was Du zu Hause hast. 

Verschiedene Hülsenfrüchte und Getreide für die vegetarischen Bratlinge.

Gemüse

Auch in Sachen Gemüse kannst Du im Grunde genommen alles verwenden. Festere Gemüse wie Zucchini, rote Beete oder Karotten werden am besten grob geraspelt. Blattgemüse wie Mangold, Wirsing oder Spinat solltest Du vorher anbraten oder blanchieren. Gemüse mit fester Haut wie zum Beispiel Paprika brate ich im Voraus mit etwas Pflanzenöl in einer Pfanne an. So werden sie zarter und entwickeln außerdem Röstaromen, die den Bratlingen sehr gut bekommen. 

Paprika, Zucchini, Spinat und rote Beete auf einem Tisch.

Samen oder Kerne 

Verfeinert werden die Bratlinge mit Samen und Kernen. Geeignet sind zum Beispiel Leinsamen, Sesam, Kürbiskerne oder Mohn. Kurzgesagt alles, was Du auch zum Brotbacken oder für ein Müsli bzw. Granola verwenden würdest. Sie geben den Bratlingen zum einen Struktur, aber auch ein leckeres, nussiges Aroma. 

Samen und Kerne für die Bratlinge.

Käse 

Passend zu den restlichen Zutaten gesellt sich ein entsprechender Käse mit in die Bratlinge. Du kannst jeden Käse verwenden, der Dir gut schmeckt oder den Du zu Hause hast. Ein kräftiger Käse wie zum Beispiel Gruyère gesetzt sich im fertigen Bratling natürlich stärker durch als ein Butterkäse oder Frischkäse. Probiere am besten einfach aus, was Dir am besten schmeckt und gut zu Gemüse, Hülsenfrüchten und Samen passt. 

Verschiedene Arten von Käse auf dem Tisch.

Ei, Haferflocken, Salz und Pfeffer 

Einige Zutaten finden sich in jedem Bratling wieder. Sie bilden das Gerüst und sorgen für Bindung und Geschmack. Zum einen ist das ein Ei. Außerdem brauchen wir Haferflocken für die Bindung. Alternativ kannst Du auch Semmelbrösel oder Mandelmehl verwenden. Auch normales Weizenmehl funktioniert, allerdings werden die Bratlinge damit schnell zu mehlig. Ich empfehle daher eher Hafer- oder Getreideflocken. Salz und Pfeffer sorgen für Würze. Wer möchte, kann noch weitere Gewürze wie Chili, Kreuzkümmel etc. ergänzen. 

Vier leckere Varianten

1. Linsen-Paprika-Bratlinge 

Linsen, Paprika und Frischkäse bilden die erste Bratling-Variante. Ich verwende gerne rote Linsen. Sie müssen nicht eingeweicht werden und sind schnell gar. Außerdem haben sie eine herrliche, orange Farbe, die sehr gut zur Paprika passt. Leinsamen sorgen für etwas Biss. 

Gemüsebratlinge auf einem Teller.

2. Buchweizen-Spinat-Bratlinge

Buchweizen ist ein Pseudogetreide, dass ein echter Alleskönner ist. Du kannst es im Müsli essen, aus Buchweizenmehl werden Sobanudeln hergestellt und auch gegart schmeckt er hervorragend. Buchweizen ist zum Beispiel eine tolle Alternative zu Reis als Beilage für Currys und Co. In den Bratlingen kombiniere ich ihn mit Spinat, Sesam und etwas geriebenem Gouda. 

Buchweizen bratlinge auf einem Teller.

3. Quinoa-Zucchini-Bratlinge

Bunter Quinoa und frische Zucchini sind die Basis für diese Bratling-Variante. Etwas Feta sorgt für Würze. Sesam rundet die Bratlinge ab und passt sowohl zum Feta als auch zur Zucchini hervorragend. 

Quinoa bratlinge auf dem Teller.

4. Couscous-Rote Beete-Bratlinge

Diese Bratlinge sind die echte Express-Variante. Da Couscous nicht kochen muss, sondern nur mit heißem Wasser aufquillt sind die Bratlinge sehr schnell vorbereitet. Rote Beete sorgt für eine grandiose Farbe. Ziegenkäse sorgt für Würze und schwarzer Sesam bringt ein nussiges Aroma mit ins Spiel. 

Vier couscous bratlinge auf dem Teller.

Wie macht man vegetarische Bratlinge?

Schritt 1: Hülsenfrüchte oder Getreide garen 

Los geht es für alle Bratling-Varianten damit, das Getreide bzw. die Hülsenfrüchte zu garen. Das machst Du am besten ganz nach Packungsangabe. Nach dem Kochen solltest Du die Hülsenfrüchte bzw. das Getreide etwas abkühlen lassen, bevor Du die Bratlinge zubereitest. Du kannst auch z. B. übrigen Reis vom Vortag verwenden. Das Gemüse wird ebenfalls jetzt vorbereitet und je nach Bedarf blanchiert, angebraten oder geraspelt. 

Die Hülsenfrüchte und das Gemüse werden vorbereitet.

Schritt 2: Teig zubereiten 

Nun machst Du aus Gemüse, Getreide, Samen und Käse einen glatten Teig. Schmecke den Teig mit Salz und Pfeffer ab und lasse ihn vor der Weiterverarbeitung etwa 30 Minuten bei Raumtemperatur durchziehen. Dadurch haben alle Zutaten genug Zeit, sich zu einem geschmeidigen Teig zu verbinden. 

Die vegetarischen Bratlinge werden geformt.

Schritt 3: Bratlinge ausbacken und servieren 

Aus dem fertigen Teig werden jetzt die vegetarischen Bratlinge geformt. Besonder gleichmäßig werden die Bratlinge, wenn Du den Teig zu einem Eisportionierer abmisst. Augenmaß tut es aber genau so. Forme den Teig nun zu kompakten Bratlingen und backe diese mit etwas Öl goldbraun aus. 

Serviere die Bratlinge ganz nach Wunsch mit Salat, selbst gemachten Pommes, Kräuterquark oder anderen Dips. 

Die Bratlinge werden in der Pfanne ausgebraten.

Wie serviert man vegetarische Bratlinge? 

Vegetarische Bratlinge sind sehr vielseitig. Du kannst sie ganz nach Herzenslust servieren. Der Klassiker ist, sie mit Kräuterquark und Salat zu servieren. Wer es etwas herzhafter mag, serviert sie mit Pommes und Ketchup. 

Die vegetarischen Bratlinge machen sich aber auch sehr gut als Belag für einen vegetarischen Burger. Kalt schmecken die Bratlinge als herzhafter Brotbelag mit etwas Mayonnaise oder in einer leckeren Salad Bowl

Die 4 fertigen Veggie Bratlinge mit einer Gabel.

Wie lange halten sich vegetarische Bratlinge? 

Die fertigen Bratlinge halten ohne Probleme 3-4 Tage im Kühlschrank. Wichtig ist, sie gut zu verpacken, damit sie nicht austrocknen und keine Kühlschrank-Aromen annehmen. Ich empfehle sie in gut schließenden Dosen oder Schüsseln zu lagern. Du kannst sie dann entweder kalt servieren oder in der Pfanne, dem Backofen oder der Mikrowelle aufwärmen. 

Solltest Du noch ungebackenen Bratling-Teig oder rohe Bratlinge übrig haben, kannst Du auch diese im Kühlschrank aufbewahren. Da der Teig rohes Ei enthält, solltest Du ihn binnen eines Tages verarbeiten. 

Die rote bete Bratlinge in der Nahaufnahme.

Kann man Bratlinge einfrieren? 

Auch einfrieren ist für die Bratlinge kein Problem. Sowohl roh als auch gebacken kannst Du die Bratlinge 3-4 Monate im Eisfach konservieren. Verpacke sie am besten in einen gut schließenden Gefrierbeutel oder Gefriergefäß, damit sich kein Gefrierbrand bildet. Zum Auftauen kannst Du die Bratlinge entweder über Nacht in den Kühlschrank lagen, einige Stunden auf der Arbeitsfläche auftauen lassen oder sie direkt in einer heißen Pfanne mit etwas Öl backen und so auftauen lassen. Auch im heißen Backofen sind die Bratlinge schnell aufgetaut. 

Wenn Du rohe Bratlinge einfrierst, solltest Du diese direkt in einer heißen Pfanne ausbacken und so auftauen. Ein gesundes, schnelles Abendessen ist so im Handumdrehen zubereitet.

Rezept bewerten:

5 von 1 Bewertung

Die 4 leckersten vegetarischen Bratlinge

Autor: Annelie
Vorbereitungszeit 30 Min.
Ruhezeit 10 Min.
Zubereitungszeit 40 Min.
Ergibt 4

Zusammenfassung

Grundrezept für leckere, vegetarische Bratlinge. Ein Rezept, unendliche Möglichkeiten. Mit vier leckeren Rezeptideen und allem, was Du über Gemüsebratlinge wissen musst.

Zutaten  

Das Grundrezept: 

  • 150 g Hülsenfrüchte oder Getreide
  • 100 g Gemüse
  • 30 g Käse
  • 10 g Samen oder Kerne
  • 1 Ei
  • 40 g Haferflocken oder Semmelbrösel oder Mandelmehl
  • 1 TL Salz
  • 1 Prise Pfeffer*

Linsen-Paprika-Bratlinge:

Buchweizen-Spinat-Bratlinge:

  • 150 g Buchweizen
  • 100 g Spinat frisch oder TK
  • 30 g Gouda
  • 10 g Sesam*
  • 1 Ei
  • 40 g Haferflocken
  • 1 TL Salz
  • 1 Prise Pfeffer*

Quinoa-Zucchini-Bratlinge:

  • 150 g Quinoa
  • 100 g Zucchini
  • 30 g Fetakäse
  • 10 g Sesam*
  • 1 Ei
  • 40 g Haferflocken
  • 1 TL Salz
  • 1 Prise Pfeffer*

Couscous-Rote Beete-Bratlinge:

  • 150 g Couscous
  • 100 g rote Beete
  • 30 g Ziegenkäse
  • 10 g schwarzer Sesam
  • 1 Ei
  • 40 g Haferflocken
  • 1 TL Salz
  • 1 Prise Pfeffer*

Anleitungen 

  • Getreide oder Hülsenfrüchte nach Packungsangabe kochen. Anschließend etwas abkühlen lassen. Du kannst auch Hülsenfrüchte, Getreide oder Reis vom Vortag verwenden.
  • Das Gemüse in kleine Stücke zerteilen. Feste Gemüse wie Zucchini, rote Beete oder Karotten am besten grob raspeln. Blattgemüse wie Mangold oder Spinat solltest Du vorher kurz in einer Pfanne mit etwas Öl anbraten. Auch Paprika wird kurz in der Pfanne vorgegart.
  • Nun werden die gegarten Hülsenfrüchte zusammen mit dem Gemüse in eine Schüssel geben. Dazu kommt Käse, Samen, Ei und Haferflocken sowie Salz und Pfeffer. Gut vermengen und 15-30 Minuten ziehen lassen. Durch die Ziehzeit verbinden sich alle Elemente zu einem geschmeidigen Teig.
  • Nun die Bratlinge portionieren und formen. In einer Pfanne mit etwas Öl knusprig ausbraten. Mit Kräuterquark, Salat usw. servieren.

Notizen

Lagerung: Die gebackenen Bratlinge halten sich im Kühlschrank ohne Weiteres 3-4 Tage. Verpacke sie am besten in einer luftdichten Dose. Sie schmecken kalt zu Salat und lassen sich auch aufwärmen.
Einfrieren: Du kannst die vegetarischen Bratlingen ohne Weiteres einfrieren. Sie halten sich in einem dichten Gefrierbeutel problemlos 3-4 Monate. Zum Auftauen kannst Du sie entweder auf die Arbeitsfläche legen oder direkt aus dem Eisfach in einer heißen Pfanne mit etwas Öl auftauen lassen.
Alternative Zutaten: Du kannst die verwendeten Hülsenfrüchte und das Gemüse beliebig austauschen. Erlaubt ist, was schmeckt. Halte dich einfach an die Mengenverhältnisse im Grundrezept, dann gelingen sie sicher.
Mehr Veggie Soulfood?Abonniere den YouTube Kanal

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezeptbewertung