Die 5 besten Veggie Burger, mit selbstgemachten Patty

Diese fünf leckeren Veggie Burger Varianten mit dem leckersten, selbstgemachten Veggie Burger Patty schmecken unwiderstehlich lecker. Die saftigen Patties machen wir selbst aus Sojagranulat, Bohnen und weiteren Zutaten.

Im Video zeige ich Dir Schritt-für-Schritt wie es funktioniert. Außerdem zeige ich Dir meine fünf liebsten Beläge für Veggie Burger und habe noch ein paar weitere Idee für leckere Burger für Dich weiter unten ausgeschrieben.

Die Details des perfekten Veggie Burgers

  • Geschmack: Die Veggie Burger sind sehr aromatisch. Für die Patties kommen verschiedene Gewürze wie geräucherte Paprika, Kreuzkümmel und auch Senf zum Einsatz, die den Burger Patties ein tolles Aroma geben. Ein Burger ohne leckere Burgersauce schmeckt aber nur halb so gut. Weiter unten im Rezept teile ich deshalb auch mein Rezept für die leckerste Burgersauce mit Dir. Denn genau wie beim Veggie Banh Mi Sandwich macht auch hier die Sauce den unterschied.
  • Textur: Das perfekte Veggie Burger Pattie muss eine fleischige Konsistenz haben. Ist das Burger Pattie zu weich und krümelig, ist das echte Burger-Feeling nicht gegeben. Gleichzeitig darf der perfekte Veggie Burger auch nicht zu trocken sein. Durch das Sojagranulat bekommen die Veggie Burger eine fleischige Textur und durch die Walnüsse und die Bohnen im Pattie bleibt es schön saftig und aromatisch.
  • Einfachheit: Die Zubereitung der Veggie Burger erfordert kein Fachwissen und auch kein spezielles Equipment. Die Zutaten für einen richtig leckeren Veggie Burger müssen in jedem Supermarkt zu bekommen sein. Es darf nicht zu kompliziert werden.
  • Abwechslung: Der Belag muss Abwechslungsreich sein. Egal ob Veggie Burger oder herkömmlich mit Fleisch, Burgerbelag hat deutlich mehr zu bieten als Ketchup, Käse und Gürkchen. Neben den fünf Varianten im Video gibt es weiter unten auch noch eine Liste mit vielen weiteren Ideen, womit man einen spannenden Veggie Burger belegen kann.
Veggie Burger serviert mit Pommes

Diese Zutaten brauchst Du für selbstgemachtes Veggie Hack

Bei der Rezeptentwicklung für die Patties der Veggie Burger stellten sich vor allem die Proteinquelle und die Zutaten für die Bindung der Patties als große Herausforderung dar.

Bei den ersten Versuchen habe ich, statt Weizenmehl und Leinsamen nur Haferflocken verwendet. Das Ergebnis waren viel zu weiche Burger Patties, die sich kaum formen ließen und in der Pfanne regelmäßig auseinander vielen.

Die Lösung war dann der Einsatz von Weizenmehl und Leinsamen. Leinsamen sind ein idealer, veganer Eiersatz. Ich weiche sie vor der Verwendung kurz mit etwas Wasser ein. Das ist aber kein Muss. Du kannst den Teig für die Patties auch einfach etwas länger durchziehen lassen, damit die Leinsamen Zeit haben, viel Flüssigkeit zu Binden.

Zutaten für die Veggie Burger Patties in einer Schüssel.

Das Weizenmehl ist durch das enthaltene Gluten das ideale Bindemittel. Trotzdem schmecken die Veggie Burger Patties aber nicht mehlig oder fade.

Was die Proteinquelle betrifft, hatte ich zuerst geschrotete Sojabohnen im Einsatz. Das funktioniert auch, gibt aber nicht das klassisch fleischige Mundgefühl. Veggie Hackgranulat aus Soja, Jackfruit oder Sonnenblumenkernen liefert hier das eindeutig bessere Ergebnis.

Speziell Sojagranulat ist mittlerweile auch im gut sortierten Supermarkt zu bekommen. Ich habe diese speziellen Zutaten aber auch unten im Rezept genau verlinkt.

Fertig gemischter Teig für die Veggie Burger.

Die fünf leckersten Veggie Burger Beläge

Mit einem saftigen Brioche-Burgerbrötchen und den leckersten Veggie Burger Patties ist die Grundlage geklärt. Aber erst der übrige Belag macht einen richtig guten Veggie Burger aus!

Veggie Burger mit Tomate und Cheddar Käse.
  • Ein Königreich für eine Tomate: Wenn Tomaten Saisons haben, gibt es kaum etwas Leckereres auf der Welt. Richtig reife Tomaten schmecken nach Urlaub, nach Sommer und nach guter Laune. Auf dem Burger kommen verschieden Tomatensorten zum Einsatz und auch verschiedene Zubereitungsarten. Ein Teil der Tomaten wird kurz gegrillt. Durch die Hitze entwickelt die Tomate süßere Noten. Die Kombination aus kurz gegarten und frischen Tomaten auf dem Burger ist einfach unwiderstehlich.
Veggie Burger mit Rösti, Apfel, Zwiebeln und der besten Burgersauce.
  • Rösti Burger: Ein knuspriges Kartoffelrösti trifft auf Röstzwiebeln, gegrillte Apfelscheiben. Die Kombination ist herzhaft und reichhaltig. Der ideale Burger für graue Herbsttage und als Stärkung nach langen Spaziergängen.
Veggie Burger mit Avocado, Apfel und Zucchini.
  • Think Green Burger: Gegrillte Zucchini, fein gehobelte, grüne Apfelscheiben und Avocado. Der Burger schmeckt nach Frühling! Die Säure des grünen Apfels harmoniert dabei hervorragend mit der cremigen Avocado.
Veggie Burger mit gegrilltem Gemüse, der besten Burgersauce und Cheddar Käse.
  • Ratatouille Burger: Gegrilltes Gemüse in Kombination mit leckerem Käse und der besten Burger Sauce ist einfach unglaublich lecker. Durch das Grillen des Gemüses entstehen viele Röstaromen, die dem Burger ein besonders tolles Aroma geben.
Veggie Burger mit Ziegenkäse, Apfel und Zwiebeln.
  • Normandie Burger: Ziegenkäse, gegrillter Apfel und Röstzwiebeln verfeinern diesen Burger. Der aromatische Ziegenkäse harmoniert dabei sehr gut mit dem süßen Apfel und den süßen Aromen der Röstzwiebeln.

Leckere Beläge für Deine Veggie Burger

Auch wenn meine fünf Idee für leckere Veggie Burger wirklich schon einige mehr oder weniger kreative Burgerbeläge beinhalten, ist eine der tollsten Eigenschaften von Burgern im allgemeinen, dass sie unglaublich vielseitig sind. Als Burger Belag erlaubt ist, nämlich alles was schmeckt. Ein paar Ideen von mir wären:

  • Gegrillte Ananas – die Aromen der Ananas werden durch die große Hitze des Grills nochmal verstärkt. Die entstehenden Röstaromen harmonieren wunderbar mit dem tropisch süßen Aroma.
  • Eingelegtes Gemüse – ganz egal ob Dillgurken, eingelegte Rote Beete oder Paprika. Die Konservierung in süß-saurem Essiggemisch gibt Gemüse ein unglaubliches Aroma das auch zum Veggie Burger hervorragend passt.
  • Wintergemüse – Auch Rote Beete oder Kürbis funktionieren hervorragend auf einem Burger. Je nach Jahreszeit lässt sich ein Burger mit allem gelegen, was gerade Saison hat.
  • Chutneys und Co – statt der besten Burgersauce schmecken auch verschiedene Chutneys hervorragend auf einem Veggie Burger. Von Mango Chuntney über Rhabarber- oder Zwiebelchutney gibt es nichts, das nicht möglich ist.

Die 5 besten Veggie Burger, mit selbstgemachten Patty

Annelie
Diese fünf leckersten Veggie Burger Varianten mit dem BESTEN, selbstgemachten Veggie Burger Patty schmecken unwiderstehlich lecker.
5 von 1 Bewertung

VIDEO ANLEITUNG

Zubereitung 30 Min.
Arbeitszeit 30 Min.
Gericht Abendesse
Land & Region Deutsch
Portionen 5
Kalorien 450 kcal

Zutaten
  

Für die Patties

  • 100 g Sojagranulat* alternativen auf Basis von Jackfruit, Erbse oder Sonnenblume funktionieren hervorragend
  • 1 Zwiebel
  • 1 EL Sonnenblumenöl
  • 70 g Walnüsse*
  • 1 TL geräuchertes Paprikapulver
  • 1 TL Kreuzkümmel*
  • 1 TL Cayennepfeffer
  • 1 TL Salz
  • 250 g Kidneybohnen 1 Dose abgetropft
  • 1 TL Dijonsenf
  • 1 TL Chilipaste* z.B. Go Chu Jang
  • 1 EL Tomatenmark
  • 2 TL Leinsamen
  • 50 g Weizenmehl

Die beste Burgersauce

  • 2 EL Mayonnaise
  • 2 EL Ketchup
  • 2 TL Dijonsenf
  • 1 TL Chilipaste z.B. Go Chu Jang

Für die Röstzwiebeln

  • 3 Zwiebeln
  • 2 EL Sonnenblumenöl
  • 1 TL Salz

Ein Königreich für eine Tomate-Burger

  • 10 g Cheddar Käse 1 Scheibe
  • 2 Tomaten unterschiedliche Sorten

Rösti Burger

  • 10 g Cheddar Käse 1 Scheibe
  • 1 Rösti aus 1 mittelgroßer Kartoffel
  • gebratene Apfelringe
  • Röstzwiebeln

Think Green Burger

  • 10 g Cheddar Käse 1 Scheibe
  • 20 g Rucola
  • 1 Avocado
  • 1 Limette
  • grüner Apfel
  • gegrillte Zucchini

Ratatouille Burger

  • 20 g Rucola
  • 10 g Cheddar Käse 1 Scheibe
  • gegrilltes Gemüse
  • Röstzwiebeln

Normandie Burger

  • 20 g Rucola
  • 20 g Ziegenkäse
  • gegrillter Apfel
  • Röstzwiebeln

Anleitungen
 

Für die Burger Patties

  • Sojagranulat mit heißen Wasser benetzen und 10 Minuten ziehen lassen. In der Zwischenzeit die Zwiebeln in feine Ringe schneiden und mit Sonnenblumenöl in der Pfanne so lange braten, bis sie golden braun sind.
  • Walnüsse, geräuchertes Paprikapulver, Kreuzkümmel, Cayennepfeffer und Salz in einen kleinen Food Processor geben und kurz mixen, bis die Nüsse fein gemahlen sind. Nussmischung aus dem Mixe in eine große Schüssel geben.
  • Anschließend die Kidneybohnen in den Mixer geben und zu einem Bohnenpüree mixen. Bohnenpüree zur Nussmischung geben.
  • Sojagranulat nach 10 Minuten abgießen und ausdrücken. Ebenfalls in die große Schüssel geben. Dijonsenf, Chilipaste, Tomatenmark, Leinsamen und Mehl dazugeben und aus den Zutaten eine homogene Masse kneten.
  • Masse kurz 10 Minuten ziehen lassen. Derweil die übrigen Beläge vorbereiten. Nach 10 Minuten die Masse zu Burger Patties formen. Eine Teigmenge die etwa der Größe eines Tennisballs entspricht ist ideal. Patties von beiden Seiten goldbraun braten. Nach Wunsch kurz vor ende der Garzeit mit Käse belegen.

Für die Beste Burgersauce

  • Mayonnaise, Ketchup, Senf und Chilipaste zu einer glatten Sauce vermischen. Bis zum anrichten zur Seite stellen.

Für die Röstzwiebeln

  • Zwiebeln in feine Halbringe schneiden. Mit Öl in eine größere Pfanne geben. Salzen und dort unter gelegentlichem rühren goldbraun rösten.

Für die Burger

  • Für die Burger je nach Belieben Grilldgemüse vorbereiten. Dafür einfach das gewünschte Gemüse in Streifen schneiden und in einer Grillpfanne anbraten. Die Burger dann kurz vor dem Servieren zusammen setzen.

Notizen

  1. Statt Sojagranulat funktionieren auch andere vegane Hackfleisch Ersatz Granulate sehr gut. Es gibt sie auf Basis von Jackfruit, Sonnenblumenkernen, Erbsen und Co.
  2. Statt Kidneybohnen kannst Du auch Schwarze Bohnen verwenden. Die Bohnen können jeweils entweder aus der Dose kommen oder selbst gekocht werden.
  3. Die angegebenen Belag Ideen sollen der Inspiration dienen. Dinge wie gebratene Apfelscheiben schmecken allerdings hervorragend auf Burgern, auch wenn sie ein eher ungewöhnlicher Belag sind.
  4. Die Burger Patties lassen sich bestens vorbereiten. Du kannst sie bereits einen Tag vorher zubereiten und dann nur noch kurz in der Pfanne aufwärmen, wenn es ans Servieren geht.
  5. Du kannst die Burger Patties auch einfrieren. Dafür einfach nach dem Braten abkühlen lassen und dann in einem Gefrierbeutel luftdicht einfrieren. Im Gefrierfach sind sie mehrere Wochen haltbar. Zum Auftauen einfach auf die Arbeitsfläche legen und auftauen lassen.
  6. Besonders lecker zu Burgern schmecken Pommes oder Ofenkartoffeln.
Mehr Foodie Videos?Abonniere den YouTube Kanal

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezeptbewertung