Startseite · Kochrezepte · Thailändische Rezepte · Grünes Thai Curry scharf

Grünes Thai Curry scharf

Schnelles Rezept für scharfes, grünes Thai Curry mit Jasminreis. Du brauchst nur 15 Minuten und eine Handvoll Zutaten, um dieses leckere Curry zu Hause zuzubereiten. Schmeckt garantiert besser als vom Lieferdienst! 

Eine Schüssel mit grünem Thai Curry scharf.

Wer schonmal Urlaub in Thailand gemacht hat oder beim guten Thailänder essen war, der wird auch an den berühmten Thai Currys nicht vorbei gekommen sein. Neben Pad Thai und Frühlingsrollen sind sie der kulinarische Exportschlager Thailands. 

Currys gibt es in verschiedenen Geschmacks- und Schärferichtungen. Gelbes Curry ist das mildeste, rotes schon etwas schärfer und das grüne Curry ist das schärfste Thai Curry, das verfügbar ist. Eine Orientierung an den Ampelfarben hilft in diesem Fall also nicht viel weiter. Wer es besonders herzhaft mag, der darf sich Massaman Curry nicht entgehen lassen. Das Curry ist in der Regel recht mild und wird mit Zwiebeln und Kartoffeln zubereitet. 

Ein echtes Highlight! Wie bei allen Thai Currys ist auch beim grünen Thai Curry die Currypaste entscheidend. Sie liefert Aroma, Würze und Schärfe. Übrigens sind die Currypasten aus den deutschen Asia Märkten meiner Erfahrung nach nicht ganz so teuflisch scharf wie die Currypasten, die es direkt in Thailand zu kaufen gibt. Wer es schärfer mag, würzt einfach mit grüner Chili nach. 

Zutaten für ein grünes Thai Curry.

Diese Zutaten brauchst Du für das grüne Thai Curry 

  • Grüne Currypaste ist ein Muss für ein richtig gutes, grünes Thai Curry. Du bekommst sie im Asiashop, aber mittlerweile auch in so gut wie jedem Supermarkt mit Asia Abteilung. 
  • Kokosmilch macht das grüne Curry schön cremig. Kaufe am besten eine Kokosmilch, die keine weiteren Zutaten außer Kokosnuss und Wasser enthält. 
  • Fischsoße und brauner Zucker sorgen für besonders viel Geschmack im Curry. Auch beim Pad Thai und dem cremigen Dip zu Sommerrollen sorgt ein bisschen brauner Zucker für ein herrliches Aroma. 
  • Kaffir Limettenblätter und Thai Basilikum bekommst du frisch und getrocknet im Asia Shop. Sie sind echte Geschmacksbomben und geben dem grünen Thai Curry eine besondere Note. Wenn du sie nicht bekommst, kannst du beides aber auch weglassen. 
  • Thai Aubergine ist eine klassische Zutat für grünes Thai Curry. Die kleinen Auberginen erinnern optisch etwas an grüne Feigen und sind im Asiashop zu bekommen. Alternativ kannst du auch herkömmliche Auberginen verwenden. 
  • Gemischtes grünes Gemüse wie Pak Choi, Zuckerschoten und asiatische Pilze passen sehr gut ins grüne Curry. Wer mag, gibt Tofuwürfel mit dazu. Natürlich funktioniert auch Hähnchen sehr gut. 
  • Jasmin- oder Basmatireis schmeckt am besten zum grünen Thai Curry. Du kannst auch braunen Reis verwenden. 

Die genauen Zutaten und Mengenangaben findest du weiter unten im Rezept. 

Grünes Thai Curry scharf auf einem Teller. Daneben liegen Stäbchen und ein asiatischer Suppenlöffel.

So bereitest du das Grüne Thai Curry zu 

  1. Koche den Reis nach Packungsangabe. 
  2. Erhitze das Kokosöl in einem Topf oder einer tiefen Pfanne. Brate daran die grüne Currypaste kurz an und lösche alles mit Kokosmilch ab. Gib die Kaffir Limettenblätter dazu und lass die Currysoße kurz köcheln. 
  3. Schneide das Gemüse und die Thai Aubergine und mundgerechte Stücke. 
  4. Gare das Gemüse kurz im grünen Curry, sodass es zwar gar ist, aber noch Biss hat. 
  5. Schmecke das grüne Thai Curry mit Fischsoße und braunem Zucker ab. 
  6. Serviere das grüne Curry mit frisch gekochtem Reis und einigen Thai Basilikum Blättern. 
Ein Löffel reis über einer Schüssel mit grünem scharfen Thai Curry.

Kann man das Curry vorbereiten? 

Ja, Thai Curry eignet sich immer hervorragend für Meal Prep und zum Vorkochen. Achte darauf, dass das Gemüse nicht zu sehr durchgart, wenn du das Curry zubereitet, denn beim Aufwärmen zieht das Gemüse noch mal nach. Es sollte jedoch im Idealfall noch schön bissfest sein. Auch den Reis kannst du ohne Weiteres vorkochen und bis zum Servieren im Kühlschrank lagern.

Mehr Lieblings Curry Rezepte

Wenn du das Thai Curry magst, probiere als nächstes eines dieser leckeren Curry Rezepte:

Rezept bewerten:

5 von 1 Bewertung

Grünes Thai Curry scharf

Autor: Annelie
Zubereitungszeit 15 Minuten
Ergibt 4

Zusammenfassung

Aromatisch scharfes grünes Curry mit Thai Auberginen, Pilzen und Thai Basilikum. Zubereitet in 15 Minuten. Schmeckt feurig lecker nach Urlaub.

Zutaten  

Anleitungen 

  • Reis nach Packungsangabe kochen.
  • Derweil Kokosöl in einer tiefen Pfanne oder einem Wok erhitzen. Die Currypaste dazu geben und kurz anbraten. Dann mit der hälfte der Kokosmilch ablöschen. Für zwei Minuten köcheln lassen.
  • Die Kaffir Limettenblätter dazu eben. Fischsaue und Zucker dazu geben. Die restliche Kokosmilch dazu geben und etwa 5 Minuten köcheln lassen. Derweil das Gemüse und die Auberginen in mundgerechte Stücke schneiden.
  • Eine Minute vor dem Servieren das Gemüse mit in die Sauce geben. Kurz mit kochen lassen. Mit Thai Basilikum garnieren und mit dem fertig gegarten Reis direkt, heiß servieren.

Notizen

Fischsauce bitte nach Geschmack zugeben. Die Intensität der Fischsauce kann je nach Hersteller und je nachdem wie lange die Fischsauce bereits geöffnet ist variieren. Angebrochene Fischsauce am besten im Kühlschrank lagern. 
Hast Du mein Rezept ausprobiert?Schreibe mir wie es war!
Ein Bild von Annelie von Heisse Himbeeren
Über den Author

Herzlich Willkommen in meiner Küche! Mein Name ist Annelie. Ich bin Foodie, Food Fotografin, Rezeptentwicklerin, Autorin, Unternehmerin und Hundemama. Mehr erfahren >

3 Gedanken zu „Grünes Thai Curry scharf“

  1. Geschmacklich ist das echt sehr gut. Ein bisschen Vorsicht sollte man allerdings mit der Fischsauce walten lassen. Beim ersten Versuch war das Gericht völlig versalzen, was an der Fsichsauce lag. Hier gibt es gff. Deutliche unterschiede bzgl. Des Salzgehaltes. Sonst 5 Sterne.
    Als Variante mit mehr „normalem“ Gemüse schmecken auch Paprika, Zucchini und Karotten.

    Antworten
    • Vielen Dank für Dein Feedback lieber Martin :)
      Du hast vollkommen recht, Fischsauce kann je nach Hersteller und wie lange sie bereits geöffnet ist in der Intensität variieren. Ich nehme gleich einen entsprechenden Hinweis ins Rezept auf.
      Liebe Grüße
      Annelie

Schreibe einen Kommentar

Rezeptbewertung