1 Teig 5 Plätzchen mit Marmelade – mein geniales Grundrezept

5 weihnachtliche Plätzchen mit Marmelade aus 1 Teig, zubereitet in wenigen Schritten und aus wenigen Zutaten. Diese Plätzchen dürfen auf keinem Plätzchenteller fehlen. 

Plätzchen mit Marmelade in einer Weihnachtsbox

Wenn es neben Vanillekipferl und Butterplätzchen einen Liebling auf dem Plätzchenteller gibt, dann ist es meist “was mit Marmelade”. 

Die Kombination aus süßem Keks und säuerlicher Marmelade zieht die kleinen und großen Naschkatzen geradezu magisch an. Noch dazu bieten Marmeladen eine grandiose Möglichkeit, mehr Vielfalt auf den Plätzchenteller zu bringen. 

Dass die Weihnachtsbäckerei deshalb nicht automatisch komplizierter werden muss zeige ich Dir mit meinem Rezept für 5 Plätzchen mit Marmelade aus einem Teig. 

Drei Marmeladen-Plätzchen liegen auf einem Teller.

Plätzchen mit Marmelade im Überblick 

  • Geschmack: Zarter, mürber Keks – wahlweise mit gerösteten Mandeln oder ohne trifft auf verschiedene Marmeladen. Der Genuss ist perfekt! Obwohl die Plätzchen auf demselben Grundteig basieren schmecken Sie abwechslungsreich und unterschiedlich. Durch verschiedene Marmeladen sind die Plätzchen mit Marmelade außerdem beinahe unendlich abwandelbar! 
  • Dauer: Wie immer beim Plätzchen backen dauert das Teig zubereiten, backen und dekorieren circa 1 Stunde. Durch Kühlzeiten usw. solltest Du das Backen aber am besten auf 2 Tage verteilen. Der Teig möchte nämlich mindestens eine Nacht in den Kühlschrank.  
  • Schwierigkeitsgrad: Simpel – absolut simpel! Der Teig enthält Ei wodurch er sich einfach ausrollen und verarbeiten lässt. Wichtig ist, die Plätzchen vor dem Befüllen komplett abkühlen zu lassen damit sie möglichst stabil sind. 
  • Vielseitigkeit: Verschiedene Formen, verschiedene Marmeladen oder lieber doch etwas Schokolade? Das Rezept ist unendlich vielseitig. Meine 5 Plätzchen mit Marmelade sind lediglich ein Vorschlag und die Spitze des Eisberges. Probier aus, teste und werde Kreativ. Wichtig ist lediglich, dass Du die Grundstruktur der Zutaten im Rezept nicht veränderst. Nur dann funktioniert der Teig nämlich Problemlos und macht Spaß zu verarbeiten. 

1 Teig für 5 Plätzchen. Erhalte Omas geheime Plätzchen Rezepte

Erhalte 15 weihnachtliche Plätzchen Rezepte. Von 1 Teig für 7 Plätzchen, über Vanillekipferl bis hin zu Omas geheimen Plätzchen Rezept.

    Wir respektieren Deine Privatsphäre. Melde Dich jederzeit ab.

    Diese Marmeladen schmecken am besten in den Weihnachtsplätzchen 

    Meine absolute Lieblingsmarmelade zum Plätzchen füllen ist (vermutlich für alle Ewigkeit) Johannisbeergelee. Selbst gemacht von meiner Mama! 

    6 verschiedene Plätzchen mit Marmelade auf einem weihnachtlich dekorierten Tisch.

    Aber auch im Supermarkt gibt es im Marmeladenregal grandioses Johannisbeergelee*. Auch sehr lecker ist Waldbeermarmelade*. Meine Nachbarin schwört auf Quittengelee. 

    Und meine neueste Entdeckung beim Plätzchen backen ist Glühwein Gelee*! Es schmeckt unglaublich weihnachtlich und macht alleine schon deswegen eine wunderbare Figur als Füllung für die Plätzchen! 

    Spitzbuben liegen auf einem Teller.

    Kurzum, erlaubt ist was schmeckt! Rote Marmelade macht sich jedoch meist schon aus optischen Gründen im Kontrast zum hellen Plätzchenteig sehr gut! 

    Diese 5 Plätzchen mit Marmelade entstehen aus einem Teig

    Folgende 5 Plätzchen Sorten mit Marmelade backen wir aus unserem Grundteig:

    Orangen Schoko Sterne

    Orangen Schoko Sterne sind in der Plätzchenbox.

    Mit herber Orangenmarmelade gefüllte Plätzchen in Sternform. Dekoriert werden sie mit dunkler Schokolade. Sie harmoniert wunderbar mit der Orangenmarmelade. Das Plätzchen erinnert geschmacklich an Soft Cake.

    Spitzbuben mit Johannisbeergelee

    Spitzbuben mit Johannisbeergelee.

    Der Klassiker unter den Weihnachtsplätzchen darf auf keinem Plätzcheteller fehlen. Ich fülle meine Spitzbuben am liebsten mit (selbst gemachtem) Johannisbeergelee. Die Säure der Marmelade harmoniert perfekt mit dem süßen Plätzchenteig. Wer möchte, bestäubt die fertigen Spitzbuben noch mit etwas Puderzucker.

    Adventskränze

    Adventskränze alias Plätzchen mit Marmelade in Adventskranzform.

    Eine Adaption der klassischen Spitzbuben sind unsere Adventskränze. Die Plätzchen mit Marmelade haben ein durchgehendes Loch und sind außerdem hübsch dekoriert mit getrockneten Cranberries, Pistazien und goldenen Zuckerstreuseln.

    Gefüllt habe ich sie mit Kirschmarmelade. Aber auch Preiselbeermarmelade oder Johannisbeergelee würden sich gut machen. Die Adventskränze kannst Du (ungefüllt) auffädeln und zum Beispiel als Platzdekoration für die Weihnachtstafel verwenden.

    Engelsaugen

    Mehrere Engelsaugen mit Marmelade auf einem Teller.

    Engelsaugen oder Husaren Krapfen sind ein weiterer Klassiker auf dem Plätzchenteller und zufällig auch ein Plätzchen mit Marmelade. Hier kommt ebenfalls wieder Johannisbeergelee zum Einsatz. Der Teig wird für diese Plätzchen mit gemahlenen Mandeln verfeinert.

    Johannisbeer Marzipan Kringel

    Johannisbeer Marzipan Kringel auf dem Tisch.

    Der Mandelteig kommt ebenfalls für die Marzipankringel zum Einsatz. Auf die ungebackenen Plätzchentaler wird mit dem Spritzbeutel etwas Marizpan aufgebracht. Das Marizpan rühre ich vorher mit etwas Rum an.

    Alkohlfrei funktioniert auch Apfelsaft wunderbar. In der Mitte sorgt ein Klecks Johannisbeergelee für einen Farbtupfer.

    Meine liebsten Ausstecher – eine Lohnenswerte Investition 

    Wer gerne und viel bäckt, für den lohnt sich die Anschaffung ordentlicher Ausstecher. Vor vielen Jahren war mein erstes Ausstecher Set* eines vom Discounter für ein paar Euro. 

    Über die Jahre habe ich mein Sortiment erweitert. Mal um hübsche Ausstecher wie z.B. mein Lama*. Meist aber um praktische Ausstecher die man auch unterm Jahr immer wieder gebrauchen kann. 

    Adventskränze auf einem weihnachtlichen Tisch.

    Für die Plätzchen mit Marmelade war mein Set aus runden Ausstechern mit welligem Rand* die beste Wahl. 

    Ein solches Ausstecher Set* eignet sich übrigens hervorragend als Geschenk für jemanden, der selbst gerne und viel bäckt! 

    Tipps und Tricks für die leckeren Plätzchen mit Marmelade 

    • Ordnung ist das halbe Leben: Das gilt vor allem, wenn Du mehrere Plätzchen aus einem Teig zubereiten möchtest. Ich teile den Teig dann bereits vorher in entsprechende Portionen damit ich auch keine Sorte vergesse. Außerdem hilft es, jeder Sorte einen anderen Ausstecher/eine andere Form zu geben, sodass nichts durcheinander kommt. 
    • Timer stellen: Leider passiert es mir jedes Jahr aufs neue. Bis mein Ofen und ich uns beim Plätzchen Backen eingegrooved haben verbrennt unweigerlich ein Blech mit Keksen. Seit diesem Jahr lebt ein digitaler Timer* in meiner Küche und ich kann diese Anschaffung wirklich nur wärmstens empfehlen! 
    Unsere Plätzchen mit Marmelade auf dem Tisch.
    • Plätzchen füllen: Meine liebsten Werkzeuge zum Füllen der Plätzchen mit Marmelade ist ein Spritzbeutel mit Lochtülle für filigrane Plätzchen wie die Adventskränze. Für alle übrigen Plätzchen funktioniert eine kleine Winkelpalette am besten um die Marmelade in die Plätzchen zu bekommen.
    • Plätzchen richtig lagern: Damit Du lange Freude an deinen Plätzchen mit Marmelade hast ist die richtige Lagerung entscheiden. Ich empfehle, Keksdosen aus Weißblech*. Sie halten die Plätzchen lange frisch und lecker. Übrigens kannst Du dir das Geld für teure Keksdosen sparen indem Du im laufe des Jahres immer wieder Keksmischungen in einer Blechdose kaufst und die Dose aufbewahrst. Im laufe der Jahre entsteht so ein hübsches Sammelsurium an Keksdosen. 

    1 Teig 5 Plätzchen mit Marmelade

    Annelie
    Fünf weihnachtliche Plätzchen mit Marmelade aus einem Teig, zubereitet in wenigen Schritten und aus wenigen Zutaten. Diese Plätzchen dürfen auf keinem Plätzchenteller fehlen.
    Keine Bewertung

    VIDEO ANLEITUNG

    Vorbereitung 1 Std.
    Zubereitung 10 Min.
    Arbeitszeit 1 Std. 10 Min.
    Gericht Plätzchen
    Land & Region Deutsch, Weihnachten
    Portionen 70 Plätzchen
    Kalorien 89 kcal

    Equipment

    • Backbleche
    • verschiedene Ausstecker

    Zutaten
      

    Für den Teig:

    Für die Orangen Sterne:

    Engelsaugen:

    Spitzbuben:

    Adventskränze:

    Johannisbeer Marzipan Kringel:

    Anleitungen
     

    Teig zubereiten:

    • Für den Teig Butter und Zucker in eine Rührschüssel geben und cremig rühren. Nacheinander die Eier dazugeben und jeweils unterrühren. Vanilleextrakt, Mehl und Backpulver dazugeben und für etwa 1 Minute zu einem glatten Teig kneten. ⅔ des Teiges abtrennen, zu einer Kugel formen und abgedeckt in den Kühlschrank legen.
    • Unter das restliche drittel die gemahlenen Mandeln kneten und diese Teig Portion ebenfalls kühlen. Die Kühlzeit sollte mindestens 2 Stunden betragen, besser ist es den Teig über eine Nacht oder mehrere Tage zu kühlen.

    Allgemeiner Hinweis zum Backen:

    • Backofen auf 170 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. Backbleche mit Backpapier auslegen. Die Kekse backen pro Blech etwa 10 Minuten, die genaue Backzeit hängt stark vom jeweiligen Backofen ab.
    • Je nach Backofen kann es sinnvoll sein, Heißluft statt Ober- und Unterhitze zu verwenden. Bei einer guten Heißluftfunktion können mehrere Backbleche gleichzeitig im Ofen gebacken werden. Bei allen anderen Ofen empfiehlt es sich meist, nur ein Backblech auf einmal im Ofen zu haben.

    Orangen Sterne:

    • ⅓ des Teiges ohne Mandeln abtrenne, auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche etwa 2 mm dick ausrollen und Sterne ausstechen. Im vorgeheizten Backofen bei 170 °C Ober- und Unterhitze auf einem mit Backpapier belegten Blech etwa 10 Minuten backen bis die Kekse goldbraun werden.
    • Kekse komplett abkühlen lassen. Dann je 2 Sterne mit Orangenmarmelade zusammenkleben. Die fertig zusammengesetzten Orangensterne mit geschmolzener Schokolade und goldenen Zuckerstreuseln dekorieren. Etwa 1 Stunde auf der Arbeitsfläche fest werden lassen, in eine Keksdose geben und an einen kühlen und trockenen Ort lagern.

    Engelsaugen:

    • ½ des Teiges mit Mandeln abteilen. Teig kurz auf der Arbeitsfläche mit etwas Mehl geschmeidig kneten. Teig dann zu einem Teigstrang mit etwa 2 cm Durchmesser rollen. Teigstrang in etwa 2 cm große Portionen unterteilen.
    • Jede der Teig Portionen zwischen den Händen zu einer Kugel rollen und auf das vorbereitete Backblech setzen. So verfahren bis der ganze Teig aufgebraucht ist. Mit der bemehlten Rückseite eines (Holz-) Kochlöffels eine Mulde in jede Teigkugel stechen. Dabei nicht ganz durchstechen.
    • Die Mulde mit Johannisbeergelee füllen. Die Engelsaugen nun im vorgeheizten Backofen backen bis sie goldbraun sind.

    Spitzbube:

    • ⅓ des Teiges ohne Mandeln abtrenne, auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche etwa 2 mm dick ausrollen und Kreise bzw. Blumen ausstechen. Die hälfte der Kreise/Blumen mit einem Loch versehen. Im vorgeheizten Backofen bei 170 °C Ober- und Unterhitze auf einem mit Backpapier belegten Blech etwa 10 Minuten backen bis die Kekse goldbraun werden.
    • Sobald die Kekse abgekühlt sind auf die Plätzchen ohne Loch Johannisbeergelee geben und jeweils mit einem Plätzchen mit Loch versehen. Die fertigen Plätzchen nach Belieben mit Puderzucker bestreuen. Vor dem einpacken etwa 1 Stunde auf der Arbeitsfläche trocknen lassen, sodass die Marmelade etwas Zeit hat, die beiden Kekse zusammen zu kleben.

    Adventskränze:

    • ⅓ des Teiges ohne Mandeln abtrenne, auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche etwa 2 mm dick ausrollen und große Blumen ausstechen. Blumen auf ein Backblech setzen und jeweils eine kleine Blume aus der Mitte ausstechen. Im vorgeheizten Backofen bei 170 °C Ober- und Unterhitze auf einem mit Backpapier belegten Blech etwa 10 Minuten backen bis die Kekse goldbraun werden.
    • Die Hälfte der Kränze mit Puderzuckerglasur, gehackten Pistazien, gehackten Cranberries und goldenen Streuseln dekorieren. Etwas trocknen lassen bevor die Plätzchen zusammengesetzt werden.
    • Nun die nicht dekorierten Teile der Plätzchen mit Kirschmarmelade bestreichen und je einen dekorierten Kranz darauf setzen.
    • Etwa 1 Stunde auf der Arbeitsfläche trocknen lassen bevor die Adventskränze verpackt werden.

    Johannisbeer Marzipan Kringel:

    • ½ des Mandelteiges aus dem Kühlschrank nehmen und auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche etwa 2 mm dick ausrollen. Blumen oder Kreise aus dem Teig ausstechen. Ausgestochene Plätzchen auf ein Backblech mit Backpapier setzen.
    • Marzipan mit braunem Rum verrühren. Marzipanmasse dann in einen Spritzbeutel mit kleiner Sterntülle füllen. Auf jedes Plätzchen einen Kringel aus Marzipan spritzen. Einen Klecks Johannisbeergelee in die Mitte geben und die Plätzchen bei 170 °C Ober- und Unterhitze backen bis die Marzipanmasse goldbraun geworden ist.

    Notizen

    Hinweis zu Lagerung
    Am besten halten sich die Plätzchen in einer Blechdose an einem kühlen, trockenen Ort. Zwischen einzelne Plätzchen Lagen in der Dose kannst Du etwas Butterbrotpapier oder Backpapier legen. So sind die Plätzchen besser geschützt.
    Die fertigen Plätzchen halten sich so mehrere Wochen.
    Statt Johannisbeergelee kannst Du auch Waldbeermarmelade oder Quittengelee verwenden. Auch feine Kirschmarmelade macht sich hervorragend. Meine neuste Entdeckung ist Glühweingelee, das in der Weihnachtsbäckerei zum echten Showstopper wird!
    Mehr Foodie Videos?Abonniere den YouTube Kanal

    Kommentar verfassen

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Rezeptbewertung