15 Minuten Frühlingspasta

Grüner Spargel, junger Spinat, geräucherter Lachs und Ricotta treffen auf perfekt Al Dente gekochte Tagliatelle. Das sind die Zutaten für die leckerste Frühlingspasta, die in gerade mal 15 Minuten dampfend auf dem Tisch steht.

Was für eine Woche … Ich bin bisher zu nichts gekommen, es ist Donnerstagabend und gefühlt hinke ich so ziemlich allem hinterher, was ich eigentlich schaffen und erledigen wollte. So geht es mir in letzter Zeit öfter. Vor allem seit zu Vollzeitjob, Blog und Shop auch noch eine Hochzeit dazu gekommen ist. Obwohl für dieses Jahr “nur” das Standesamt ansteht und das große Fest erst 2020 gefeiert wird, gibt es schon allerhand zu organisieren und zu überdenken. Gefühlt muss man nämlich bereits 3 Jahre im Voraus wissen, wann, wo, wie (und am besten auch wen) man denn an einem bestimmten Tag heiraten möchte, um noch ganz entspannt die Auswahl zwischen allen Dienstleistern zu haben. Und selbst dann heißt es vermutlich schon “Sorry, wir sind komplett ausgebucht”. In den nächsten Wochen werde ich mal eine Kaffeepause zu dem Thema schreiben. Aber, es gibt gleichzeitig auch nichts Schöneres, als die eigene Hochzeit zu planen.

Die aktuelle Fünffachbelastung sorgt aber dafür dass, sehr zu meinem Verdruss, gegenwärtig wenig Zeit zum abendlichen kreativ werden in der Küche bleibt. Der bevorstehende Urlaub im Mai, den wir mit Alex und Martin in Japan verbringen werden tut ein übriges und verlangt mir einiges an Content Vorproduktion ab. Mein Leben besteht also nur als To Do Listen. Umso mehr freuen mich dann aber Rezepte wie das Pasta Rezept, das ich heute mit im Gepäck habe. Nudeln gehen nämlich einfach immer und sind besonders in fordernden Zeiten echtes Seelenfutter, das für ein bisschen Glück nach Feierabend sorgt. Nach schweren Pasta Saucen ist mir allerdings jetzt im Frühling nicht immer. Wobei zum Beispiel Spaghetti Carbonara immer gehen. Nachdem ich aber den ersten grünen (und weißen) Spargel auf dem Markt erspäht hatte, gab es für mich kein halten mehr. Eine leckere Pasta mit Spargel musste es sein. Zum grünen Spargel gesellt sich dann noch junger Spinat, Stremellachs, Ricotta und eine Winzigkeit Zitronenabrieb für die frühlingshafte Frische.

blank

Los geht’s damit, das Wasser für die Nudeln zum Kochen zu bringen. Bis das Wasser so weit ist, hast Du Zeit den Spargel zu putzen und in mundgerechte Stücke zu schneiden. Bei grünem Spargel schäle ich generell nur die unteren zwei Zentimeter und selbst das spare ich mir, wenn der Spargel noch sehr jung ist. Außerdem muss die benötigte Zwiebel zerkleinert werden. Sobald das Nudelwasser kocht und die Teigware das wohlverdiente Bad im Salzwasser nimmt, gehts in der benachbarten Pfanne mit Olivenöl und Zwiebeln los. Sobald die Zwiebeln glasig angedünstet sind, kommt der Spargel dazu und wird kurz angebraten. Etwa 1 Minute bevor die Nudeln fertig sind, gibst Du den jungen Spinat mit in die Pfanne. Nudeln und etwas Nudelwasser sowie Zitronenabrieb in die Pfanne und schon kann angerichtet werden. Der Stremellachs wird nämlich einfach nur über die Pasta gebröckelt. Vom Ricotta stichst Du mit einem kleinen Löffel kleine Bällchen ab und gibst sie dazu. Frisch gemahlener Pfeffer veredelt das Gericht und gibt ihm den letzten Schliff. So schnell kann es gehen, ein leckeres, frisch gekochtes Abendessen auf dem Tisch zu haben.

blank

Wenn Du meine 15 Minuten Frühlingspasta ausprobierst, freue ich mich wie immer sehr über ein Foto Deiner Leckerei auf Instagram oder Twitter unter #heissehimbeeren.

blank

Posted in Abendessen, Fisch und Meeresfrüchte, Frühjahr, Gesund und Lecker, Italienisch, Klassiker, Mittagessen, Office Lunch, Pasta, Sommer, Soulfood, Unter 30 Minuten, Vegetarisch and tagged , , .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit der Verarbeitung meiner Daten für die Kommentarfunktion erkläre ich mich einverstanden. Nähere Informationen, befinden sich in der Datenschutzvereinbarung/Privacy Policy.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.