Spargel richtig kochen, auf drei Arten mit Video

Spargel richtig kochen ist ganz einfach. Lerne Schritt-für-Schritt mit Video die drei leckersten Arten, Spargel zu kochen kennen. Gekocht, gebraten und im Backofen.

Spargel richtig kochen im Topf, in der Pfanne und im Backofen.

Hoch lebe die Spargelzeit

Jedes Jahr im März tauchen sie wie aus dem Nichts auf. Spargelbuden. Sie stehen am Straßenrand, meist an belebten Landstraßen oder am Stadtrand und verheißen Gutes. Die Spargelzeit naht!

Vor allem für die Liebhaber von weißen Spargel brechen nun goldene Zeiten an. Auch, wenn das Vergnügen zeitlich sehr begrenzt ist. Denn in der Regel startet die Spargelsaison etwa Mitte April und endet am 24. Juni.

Eine Stange grüner Spargel wird in cremige Hollandaise getaucht.

Je nach Wetterlage kann sich der Saisonbeginn auch nach hinten verschieben, oder bereits in den März fallen. Denn Spargel ist ein empfindlicher Zeitgenosse, der zum Wachsen eine gewisse Temperatur benötigt.

Ist es aber endlich so weit, öffnen auch die Spargelbuden ihre Tore und verheißen Spargelgenuss im Überfluss. Auch im Supermarkt gibt es dann Spargel aus der Region. Denn je kürzer der Transportweg, desto frischer der Spargel und ganz frisch schmeckt Spargel einfach am besten.

Spargel richtig kochen. Schritt für Schritt im Video:

3 Varianten Spargel zu kochen

Grüne Spargel – Spargelzeit extended

Das Saisonende gilt übrigens nur für weißen Spargel. Grüner Spargel ist etwas länger, auch aus heimischem Anbau zu bekommen. Die Saison endet hier im Juli. Als Importware ist grüner Spargel mittlerweile auch ganzjährig zu bekommen.

Geschmacklich und im Hinblick auf Transportwegen und damit verbundene Emissionen ist es aber auf jeden Fall zu empfehlen, auch hier auf heimische Produkte zu setzen.

Bei weißem und grünem Spargel handelt es sich bei grünem und weißen Spargel tatsächlich um ein und dasselbe Gemüse. Weißer Spargel wird allerdings noch unter der Erde gestochen und sieht nie das Tageslicht.

Frisch gekochter Spargel liegt auf einem Teller.

Grüner Spargel hingegen darf das Köpfchen bereits aus der Erde stecken und erhält durch das Sonnenlicht seine grüne Farbe.

Geschmacklich unterscheiden sich grüner und weißer Spargel auch etwas. Grüner Spargel ist etwas nussiger und würziger als weißer Spargel. In der Zubereitung unterscheiden sich aber kaum.

Daran erkennst Du, ob Spargel frisch ist

Je frischer Spargel ist, desto besser schmeckt er. Frische ist also ein allgemeines Qualitätskriterium.

Spargel im Backofen gebacken. Dafür wird er in Backpapier eingewickelt.

Ob Spargel frisch ist, erkennst Du an mehreren Merkmalen.

  • Frischer Spargel hat eine Schnittfläche, die noch nicht ausgetrocknet ist, sondern frisch und feucht ist.
  • Frischer Spargel ist sehr fest. Labbrige Stangen können niemals frischer Spargel sein.
  • Reibst Du zwei Stangen Spargel aneinander, quietschen frische Spargelstangen.

Da Spargel auch nicht gerade günstig ist, solltest Du nur möglichst frischen Spargel kaufen.

Spargel richtig lagern – so bleibt er lange frisch

Hast Du Deinen frischen Spargel dann erfolgreich nach Hause gebracht ist die Lagerung darüber entscheidend, wie gut sich der Spargel hält.

Wenn Du ihn direkt zu bereitest, dann kannst Du den Spargel einfach sofort verarbeiten. Solltest Du aber ein paar Stunden oder Tage haben, bevor Du den Spargel kochen möchtest, ist die richtige Lagerung entscheidend.

Weißer und grüner Spargel vor dem Kochen.

Spargel muss immer in den Kühlschrank. Wärme mag das empfindliche Gemüse nämlich überhaupt nicht.

Am besten hält sich Spargel, wenn Du die Stangen in ein frisches, feuchtes Geschirrtuch einwickelst. Entferne vorher das Gummiband das die Spargelstangen ggf. zusammen hält, damit der Spargel keine Druckstellen bekommt.

So eingepackt hält sich der Spargel ohne Probleme drei bis vier Tage. Achte dabei immer darauf, dass das Geschirrtuch stets gut durchfeuchtet ist.

Spargel richtig kochen – so gehts

Ist es dann endlich an der Zeit den Spargel zu kochen, musst Du den Spargel zunächst vorbereiten. Bei grünem Spargel musst Du lediglich die holzigen Enden abschneiden.

Weißer Spargel wird zusätzlich noch geschält. Allerdings niemals auf der gesamten Länge. Die Schale entfernen musst Du nur an den unteren ⅔ jeder Spargelstange.

Weißer Spargel, richtig gekocht im Topf mit Sauce Hollandaise.

Die Schale von weißem Spargel wird nämlich auch nach langem kochen nicht zart und muss deshalb abgeschält werden.

Aus Spargelschale und Spargelenden lässt sich übrigens ein hervorragender Spargelsud kochen, der dann die Basis für die leckerste Spargelcremesuppe bildet.

Kochst Du Spargel im Wasser, musst Du das Wasser zunächst erhitzen. Sobald es kocht, kommt es von der Flamme, wird mit Salz, Zucker und ggf. Zitronenscheiben gewürzt und der Spargel kommt hinein.

Wichtig ist, dass Spargel niemals kochen darf. Er zieht lediglich im heißen Wasser gar. Kochendes Wasser würde die Aromen zerstören.

Spargel richtig kochen, alle drei Varianten, im Topf, im Backofen und in der Pfanne liegen auf dem Tisch.

Nach etwa 15–18 Minuten, je nach Dick der Spargelstangen nimmst Du den Spargel dann aus dem Wasser. Solltest Du recht dünne Spargelstangen haben, sieh lieber etwas früher nach.

Der Spargel ist perfekt, wenn die Stangen beginnen, leicht glasig zu werden und auf Druck leicht nachzugeben.

Spargel richtig kochen in der Pfanne – einfach und genial

Eine herrliche, und sehr unkomplizierte Variante Spargel zu kochen ist es, den Spargel in der Pfanne zu garen.

Grüner Spargel in der Pfanne gebraten.

Das geht zum einen mit etwas Butter oder Öl, funktioniert aber auch hervorragend in einer heißen Grillpfanne. Grüner Spargel eignet sich hierfür besonders gut, denn die Röstaromen vertragen sich herrlich mit den nussigen Aromen des grünen Spargels.

Der vorbereitete Spargel kommt für diese Kochvariante ganz einfach mit etwas Salz in eine heiße Pfanne und wird unter ständigem Wenden so bei hoher Hitze kurz gegart. Je nach Dicke der Spargelstangen dauert das Spargelkochen in der Pfanne nur wenige Minuten.

Spargel richtig kochen im Backofen – besonders aromatisch

Die dritte und letzte Variante, Spargel richtig zu kochen ist, ihn im Backofen zuzubereiten. Der vorbereitete Spargel kommt dafür in kleine Garbeutel aus Alufolie und/oder Backpapier.

Weißer Spargel im Garbeutel im Backofen zubereitet.

Gewürzt mit etwas Zucker, Salz und einer Butterflocke gart der Spargel so im eigenen Saft und wird dadurch unglaublich aromatisch.

Die Garzeit im Backofen ist etwas länger, an Aroma ist der Spargel mit dieser Methode aber nicht zu übertreffen.

Solltest Du größere Mengen Spargel so garen wollen, kannst Du auch statt individueller Garbeutel eine Auflaufform verwenden und diese mit einem Deckel oder Folie so verschließen, dass kein Dampf austreten kann.

Die beste Sauce Hollandaise

Wer Spargel sagt, der muss auch Hollandaise sagen. Denn die beiden sind ganz einfach die besten Freunde.

Cremige Sauce Hollandaise.

Hollandaise, das ist eine cremige, wahnsinnig leckere Sauce aus Eigeld und Butter. Traditionell wird sie über einem Wasserbad aufgeschlagen. Die Emulsion aus Butter und Eigelb ist dabei nicht immer ganz einfach bricht schnell auf.

Viel einfacher geht es da mit meiner Express Hollandaise. Du benötigst lediglich einen Pürrierstab* und sie zuzubereiten. Eigelb und Butter verbinden sich durch die schnelle Bewegung des Pürriermessers. Der enthaltene Senf sorgt zusätzlich für Bindung.

Cremige Sauce Hollandaise.

Zu frischem Spargel gibt es einfach nichts leckereres als eine selbst gemachte Hollandaise.

Wie lange hält sich gekochter Spargel

Frisch gekochter Spargel hält sich im Kühlschrank ohne Probleme ein bis zwei Tage. Allerdings lässt der Geschmack stark nach. Sollte etwas übrig bleiben, würde ich Dir empfehlen, eher eine Spargelcremesuppe aus den Resten zu machen.

Spargel einfrieren, geht das?

Spargel lässt sich hervorragend einfrieren. Allerdings deutlich besser roh als gekocht. Gekocht eingefroren verlieren die Stangen jegliches Aroma.

Rohen Spargel solltest Du vor dem Einfrieren schälen und die holzigen Enden abschneiden. Dann wird er im Gefrierbeutel eingefroren. Zum Auftauen gibst Du ihn einfach direkt in das vorbereitete Kochwasser oder in den Beutel für den Ofen.

Die Garzeit verlängert sich dadurch jeweils um zwei bis drei Minuten. Eingefrorener Spargel ist so im Gefrierfach ohne Probleme sechs Monate haltbar.

Spargel richtig kochen

Annelie
Spargel richtig kochen ist ganz einfach. Lerne Schritt-für-Schritt mit Video die drei leckersten Arten, Spargel zu kochen kennen. Gekocht, gebraten und im Backofen.
No ratings yet
Zubereitungszeit 30 Min.
Arbeitszeit 10 Min.
Gericht Abendesse
Land & Region Deutsch
Portionen 6
Kalorien 53 kcal

Equipment

  • 1 großer Topf
  • Alufolie
  • Backpapier
  • Pfanne

Zutaten
  

Spargel im Wasser kochen: 

  • 500 g Spargel weiss oder grün
  • 2 l Wasser
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Zucker
  • 2 Scheiben Zitrone

Spargel im Backofen kochen:

  • 500 g Spargel weiss oder grün
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Zucker
  • 1 TL Butter

Spargel in der Pfanne braten 

  • 500 g Spargel weiss oder grün
  • 1 TL Salz

Sauce Hollandaise

  • 200 g Butter
  • 3 Eigelb
  • 1 TL Dijonsenf
  • 1 Zitrone
  • 1 TL Zucker
  • Salz
  • Pfeffer

Anleitungen
 

Spargel im Wasser kochen

  • In einem großen, flachen Topf ca. 2 l Wasser zum kochen bringen. Derweil den Spargel schälen und die holzigen Enden abschneiden. Bei grünem Spargel müssen nur die Enden abgeschnitten werden. Dabei die nur die Schale des unteren ⅔ jeder Spargelstange entfernen.
  • Sobald das Wasser kocht Herdplatte auf kleinste Stufe stellen. Salz, Zucker und ggf. Zitronenscheiben ins Wasser geben. Spargel dazugeben und bei geschlossenem Deckel im heißen Wasser etwa 15-18 Minuten ziehen lassen. Wichtig ist, dass das Wasser keinesfalls kochen darf.

Spargel im Ofen garen

  • Backofen auf 180 °C Ober- und Unterhitze vorheizen.
  • Spargel schälen, die unteren ⅔ der Schale entfernen und die holzigen Enden abschneiden. Bei grünem Spargel entfällt das Schälen und es müssen nur die holzigen Enden abgeschnitten werden. Pro Päckchen ca. 50 cm Alufolie abreißen. Backpapier zu falten bzw. zuschneiden, dass es in die Alufolie passt. Je 3-5 Spargelstangen pro Paket auf das Backpapier legen. Je ½ TL Zucker, ½ TL Salz und ½ TL Butter in jedes Päckchen geben und die Päckchen gut verschließen.
  • Spargelpäckchen in den vorgeheizten Backofen geben und bei 180 °C Ober- und Unterhitze für ca. 30 Minuten garen.
  • Tipp: Wenn Du größere Mengen Spargel so garen möchtest, kannst Du die Spargelstangen auch in eine Auflaufform geben, diese Luftdicht verschließen und den Spargel so im Ofen garen.

Spargel in der Pfanne braten

  • Pfanne auf mittlerer bis hoher Hitze erwärmen. Weißen Spargel schälen und die holzigen Enden abschneiden, bei grünem Spargel nur die holzigen enden abschneiden.
  • Spargel ohne Öl in die vorgeheizte Pfanne geben. Etwas salzen und bei gelegentlichen Wenden so lange braten, bis der Spargel gar und rundherum schön gegrillt ist.

Sauce Hollandaise

  • Butter in einem Topf schmelzen. Eigelb, Self, Zitronensaft, Zucker, Salz und Pfeffer in ein hohes Mixgefäß geben.
  • Eigelbmischung mit einem Pürrierstab mixen und nach und nach die geschmolzene Butter zugeben. Dabei stetig mixen. Eine cremige Sauce entsteht dadurch. Die Sauce Hollandaise abschmecken und zum Spargel servieren.
Du hast das Rezept ausprobiert?Bewerte das Rezept. Teile Deine Erfahrung :)

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezeptbewertung