Startseite · Backrezepte · Pralinen · Williamsbirn Schnapspralinen selber machen

Williamsbirn Schnapspralinen selber machen

Einfaches Rezept zum Schnaps Pralinen selber machen mit cremiger Williamsbirn Füllung. Dank Schritt-für-Schritt Anleitung ist es mit diesem Rezept ganz einfach, Schnapspralinen selbst herzustellen. 

Schnapspralinen selber machen mit Williamsbirn Füllung.

Pralinen selber machen ist zwar mit etwas Aufwand verbunden, das Ergebnis ist es aber allemal wert. Egal ob schnelle Espresso Trüffel, Schoko Ostereier oder Pralinen in Diamantenform, selbst gemachte Pralinen sind in Sachen Geschmack einfach nicht zu toppen. 

Für die selbst gemachten Schnaps Pralinen verwende ich am liebsten Williamsbirn Schnaps. Aber auch Cognac Trüffel oder Campari Orange Trüffel kannst du auf eine ganz ähnliche Weise zubereiten. Alles was du als Basis brauchst, ist richtig gute Kuvertüre und Hohlkörper – schon kann es losgehen mit dem Pralinen selber machen. 

Eine selbstgemachte Schnapspralinen mit Williamsbirn Füllung halb angeschnitten.

Diese Zutaten brauchst du zum Schnapspralinen selber machen 

  • Pralinen Hohlkörper bekommst du online im Konditorfachhandel und auch bei anderen, großen Online Shops. Es gibt sie aus Weißer-, Vollmilch- oder Zartbitterschokolade und sie erleichtern die Herstellung von selbst gemachten Pralinen ungemein. 
  • Schlagsahne macht die Füllung schön zart. 
  • Zucker darf natürlich nicht fehlen. Da der Zucker im Prozess der Füllungsherstellung geschmolzen wird, kannst du ganz normalen Haushaltszucker verwenden. 
  • Kokosöl oder Palmin sorgt dafür, dass die Füllung später schon homogen und cremig bleibt. 
  • Vollmilchkuvertüre und Zartbitterkuvertüre brauchen wir zum Verschließen und Überziehen der Schnapspralinen. Kuvertüre eignet sich dafür besonders gut, denn durch den einheitlichen Fettgehalt lässt sie sich besonders gut temperieren. 
  • Williamsbirn Schnaps macht die Schnapspralinen erst zu dem, was sie sind. Auch hier gilt, je hochwertiger der Schnaps, desto leckerer sind später die Schnapspralinen. 
Eine Schnaps Praline auf einem weißen Untergrund. Im Hintergrund sind mehrere Pralinen gestapelt.

Schnapspralinen selber machen, so gehts: 

  1. Hacke Vollmilch und Zartbitterkuvertüre klein und schmilz sie zusammen mit Kokosfett, Sahne und Zucker auf dem Wasserbad. 
  2. Rühre den Williamsbirn Schnaps unter und stelle die Füllung in den Kühlschrank, bis sie zimmerwarm ist. 
  3. Fülle die Füllung in die Hohlkörper. Lass zum Rand hin ca. 2 mm Platz zum Verschließen. 
  4. Schmilze 100 g Schokolade und verschließe die Hohlkörper damit.
  5. Kühle die Schnapspralinen für mindestens 3 Stunden, nur dann lassen sie sich ohne zu schmelzen, in Schokolade tunken. 
  6. Temperiere die Schokolade für den Überzug. 
  7. Tunke die Pralinen nach und nach in die temperierte Schokolade. Rolle sie danach direkt auf einem Pralinengitter und lass sie trocknen. 
Eine halbe Schnapspraline mit einer Schokoladenfüllung.

Wie lange halten die Schnapspralinen? 

Du kannst die selbst gemachten Pralinen mit Williamsbirn Füllung ohne Weiteres bis zu 1 Woche im Kühlschrank lagern und in dieser Zeit genießen. Da die Füllung der Schnapspralinen frische Sahne enthält, solltest du darauf achten, sie kühl zu lagern.

Mehr Lieblings Pralinen Rezepte

Wenn du die Schnapspralinen magst, probiere als nächstes eines dieser leckeren Pralinen Rezepte:

Rezept bewerten:

4,75 von 4 Bewertungen

Schnapspralinen selber machen – Williamsbirn Füllung

Autor: Annelie
Zubereitungszeit 45 Minuten
Ergibt 63

Zusammenfassung

Du willst Schnaps Pralinen selber machen? Dann teste diese Trüffel Pralinen mit leckerer Williamsbirn Füllung.

Zutaten  

Für die Füllung:

Anleitungen 

Füllung vorbereiten

  • Vollmilch- und Zartbitterkuvertüre klein hacken und zusammen mit dem Kokosfett, der Sahne und dem Zucker über dem Wasserbad schmelzen. Sobald alle Zutaten geschmolzen sind, Willibirn Schnaps zur Masse geben und die Füllung im Kühlschrank auf Zimmertemperatur abkühlen lassen.

Pralinen Füllen

  • Füllung in einen Einwegspritzbeutel oder einen Gefrierbeutel füllen, ein kleines Loch in die Spitze machen und die Hohlkörper damit füllen. Die Füllung sollte 1-2 mm unterhalb des Pralinenrandes enden.
  • Pralinen kurz in den Kühlschrank stellen. In der Zwischenzeit die 100 g Schokolade zum verschließen ebenfalls über dem Wasserbad schmelzen und in einen Spritzbeutel geben. Das Loch in den Hohlkörpern mit der geschmolzenen Schokolade verschließen. Die Schokolade sollte nicht zu heiß sein, damit die Pralinen nicht schmelzen.
  • Pralinen wieder in den Kühlschrank stellen und für mindestens 3 Stunden gut durch kühlen lassen.

Für den Überzug

  • Vollmilch- und Zartbitterkuvertüre klein hacken. 2/3 der Schokolade über dem Wasserbad schmelzen. Schokolade vom Wasserbad nehmen und das restliche Drittel dazu geben. Die Schokolade unter gelegentlichem rühren in der bereits geschmolzenen Schokolade auflösen und für 30 Minuten zur Seite stellen.
  • Wasserbad erneut erhitzen und die Schokolade nochmal für 5 Minuten darauf stellen. Die Schokolade sollte ca. 40 °C haben.
  • Pralinen in die Schokolade geben und mit zwei Pralinengabeln oder mit zwei Kuchengabeln mit der Schokolade ummanteln und ein auf Pralinengitter setzen.
  • Für die Igel-Optik die Pralinen auf dem Pralinengitter 2-3 Minuten lang antrocknen lassen und dann mit einer Pralinengabel oder eine Kuchengabel kurz über das Gitter rollen. Zum endgültigen trocknen müssen die Pralinen, ob glatt oder mit Igel-Optik, auf ein Brettchen mit Backpapier oder Butterbrotpapier darauf gesetzt werden.
  • Pralinen zum trocknen für 2-3 Stunden in den Kühlschrank stellen. Die Pralinen können nun vernascht werden. Wer möchte, kann mit einem kleinen Pinsel noch etwas goldene Lebensmittel-Pulverfarbe auf den Pralinen verteilen.
Hast Du mein Rezept ausprobiert?Schreibe mir wie es war!
Ein Bild von Annelie von Heisse Himbeeren
Über den Author

Herzlich Willkommen in meiner Küche! Mein Name ist Annelie. Ich bin Foodie, Food Fotografin, Rezeptentwicklerin, Autorin, Unternehmerin und Hundemama. Mehr erfahren >

6 Gedanken zu „Williamsbirn Schnapspralinen selber machen“

  1. Unbedingt möchte ich Pralinen aus Schnaps machen. Dabei wusste ich überhaupt nicht, dass die Kuvertüre eine bestimme, Temperatur nicht überschreiten darf, weil sie sonst anfängt zu schmelzen. Vielleicht finde ich für die Pralinen einen geeigneten Schnaps, den ich kaufen kann.

    Antworten
  2. Hallo Annelie, ich bin neu hier auf Deiner Seite, und schon muss ich dich loben. Nicht nur für das gute Rezept sondern für den Hinweis der richtigen Temperierung der Kuvertüre. Das findet man bei anderen Rezepten nie. Das ist ganz schlimm für Anfänger wie mich. Habe schon sehr schlechte Erfahrungen mit falscher Temperatur gemacht und das betraf nicht nur das Aussehen. Also mach weiter so.
    Mfg. I. Tetzlaff

    Antworten
    • Lieber Ingo,

      vielen Dank für Deine Nachricht und Dein Lob.
      Es freut mich sehr, dass Dir die Anleitung im Rezept so gut geholfen hat.

      Ganz liebe Grüße
      Annelie

    • Liebe Claudia,

      vielen Dank für den Hinweis.
      Die Sahne kommt beim Schritt „Füllung vorbereiten“ mit ins Wasserbad :) hab es auch ins Rezept eingefügt.
      Ich wünsch Dir viel Spaß beim Ausprobieren :)

      Ganz liebe Grüße
      Annelie

Schreibe einen Kommentar

Rezeptbewertung