Startseite > Kochrezepte > Grillrezepte > Grillgemüse auf 3 Arten: Im Backofen, auf dem Grill, in der Pfanne

Grillgemüse auf 3 Arten: Im Backofen, auf dem Grill, in der Pfanne

Rezept und Anleitung für Grillgemüse auf 3 Arten. Aus dem Backofen in der Pfanne und vom Grill. Inklusive Guide, welches Gemüse man Grillen kann und worauf Du bei den verschiedenen Zubereitungsarten achten musst.

Grillgemüse auf drei Arten: in der Pfanne, im Backofen und auf dem Grill.

Grillgemüse – kurz und bündig

  • Du kannst viele verschiedene Gemüsesorten als Grillgemüse zubereiten
  • Durch verschiedene Kräuter, Gewürze usw. kannst Du das Grillgemüse deinen Geschmack anpassen
  • Kurz vor dem Garen kannst Du das Gemüse salzen, so wird es aromatisch und verliert kein Wasser
  • Für die Zubereitung hast Du verschiedene Möglichkeiten. Im Backofen, in der Pfanne oder auf dem Grill
  • Grillgemüse eignet sich sehr gut zum vorkochen und kann für Sandwiches, Pastasaucen usw. verwendet werden
Grillgemüse vom Grill auf dem Tisch.

Diese Zutaten brauchst Du für Grillgemüse

  1. Paprika
  2. Zucchini
  3. Aubergine
  4. Champignons
  5. Grüner Spargel
  6. Zwiebel

Aus der Vorratskammer benötigen wir außerdem Pflanzenöl, Salz, Pfeffer und ganz nach Belieben weitere Gewürze.

Alle Zutaten für das Grillgemüse zum würzen und marinieren.

Welches Gemüse eignet sich für Grillgemüse?

Was die Gemüseauswahl betrifft, sind Deiner Fantasie kaum Grenzen gesetzt. Denn zu Grillgemüse lässt sich sehr viel verarbeiten. Die Klassiker sind eindeutig Aubergine, Zucchini und Paprika. Sehr lecker sind aber auch:

  • Frühlingszwiebeln – Stangen einfach halbieren, marinieren und garen
  • Pilze – nicht nur Champignons, auch Austernpilze oder Portobello Pilze eignen sich sehr gut zum Grillen
  • Rüben und Karotten – Rote Beete, Karotten und Co machen sich ebenfalls sehr gut auf dem Grill. Sehr große Rüben solltest Du vorher halb garen (z. B. im Schnellkochtopf) um die gesamte Garzeit zu verkürzen
  • Zwiebeln – vor allem große Zwiebeln lassen sich gut vierteln, in Blätter trennen und so garen.
  • Maiskolben – im Ganzen oder in kleinere Stücke geschnitten
  • Blumenkohl und Brokkoli – in größere Röschen teilen, marinieren und garen
  • Süßkartoffeln – in Scheiben geschnitten und gewürzt direkt auf dem Grill gegart sind sie sehr lecker.
  • Kartoffeln – im Ganzen etwa 10 Minuten vor garen und auf dem Grill fertig garen. In Scheiben geschnitten auch direkt auf dem Grill. Sie brauche etwa 10 Minuten und werden von jeder Seite goldbraun. Vorher mit Öl und Gewürzen marinieren.
  • Kürbis: Vor allem Hokkaido, Butternuss uns Muskatkürbis lassen sich im Spätsommer und Herbst hervorragend grillen. In Spalten schneiden, marinieren und ab auf dem Grill.
  • Avocado: Klingt ungewöhnlich, funktioniert aber hervorragend. Einfach halbieren, Kern entfernen und auf der Schnittseite garen. Die Avocado wird herrlich cremig und aromatisch.
Grillgemüse in der Pfanne, im Backofen und auf dem Grill zubereitet.

Grillgemüse marinieren und zubereiten in 3 Schritten

Schritt 1: Grillgemüse vorbereiten und schneiden

Zunächst wird das Gemüse gewaschen und in Scheiben geschnitten. Die Scheiben sollten etwa 8 – 10 mm dick sein.

Das Grillgemüse wird klein geschnitten.

Schritt 2: Marinieren

Nun wird das Gemüse mariniert. Gesalzen sollte es erst ganz kurz vor dem Garen werden, sonst verliert es zu viel Wasser. Wer möchte, kann Rosmarin, Thymian und Co verwenden oder das Gemüse mit Grillgewürz, Paprikapulver usw. marinieren.

Es wird gewürzt und mariniert.

Schritt 3: Zubereitung auf 3 Arten – im Backofen, in der Pfanne oder auf dem Grill

Nun wird das Grillgemüse im Backofen, der Pfanne oder auf dem Grill zubereitet. Die Zubereitung funktioniert auf alle drei Arten wunderbar. Das fertige Grillgemüse kannst du direkt warm servieren oder kalt als Antipasti, Sandwichbelag usw.

Dann wird das Grillgemüse auf dem Grill, Backofen, Pfanne zubereitet.

Wann sollte man Grillgemüse salzen?

An dieser Frage scheiden sich die Geister. Wird das Gemüse vor dem Grillen gesalzen und hat dann Zeit zu marinieren, verliert es viel Wasser und wird auf dem Grill schnell sehr weich.

Wiederum wird das Gemüse durch vorheriges Salzen deutlich aromatischer, schließlich hat das Salz zeit, ins Gemüse einzuziehen. Mein Trick ist daher, das Gemüse erst kurz vor dem Grillen zu salzen.

So hat es kaum Zeit, Wasser zu verlieren, wird aber dennoch herrlich aromatisch.

Das Grillgemüse bevor es in den Backofen geht.

Backofen vs. Pfanne vs. Grill, was funktioniert besser?

Welche Zubereitungsmethode die beste ist, lässt sich ohne Weiteres nicht sagen. Alle haben ihren deutlichen Vorteil:

  • Im Backofen: Die Zubereitung geht fast von selbst. Du musst das Gemüse nur schneiden, in den Backofen schieben und hast Zeit, etwas anderes zu tun. Vor allem wenn das Grillgemüse Teil eines Buffets sein soll, auf Vorrat zubereitet wird oder ein schnelles Abendessen Nachteil ist, dass das Gemüse wenig Röstaromen entwickelt.
  • In der Pfanne: Was die Röstaromen betrifft, herrscht bei Zubereitung in der Pfanne kein Mangel. Du solltest am besten eine Grillpfanne oder eine Gusseisen-Pfanne* verwenden, da diese sich hoch erhitzen lassen. Die Zubereitungsmethode erfordert, dass Du immer ein Auge auf die Pfanne hast, das das Gemüse hier schnell anbrennen kann. Außerdem ist ein guter Dunstabzug nötig, denn vor allem beim Braten der Aubergine entsteht viel Rauch.
  • Auf dem Grill: Vor allem im Sommer gibt es nichts Schöneres, als abends oder am Wochenende den Grill anzuwerfen. Egal ob du vegetarisch lebst, vegan oder auch Fleisch isst, Grillgemüse ist immer eine tolle Bereicherung beim Grillen. Wenn der Grill also ohnehin heiß ist, empfehle ich die Zubereitung von Grillgemüse auf dem Grill. Achte nur darauf, dass Gemüse eher am Rand und wenn nötig in einer Aluschale zu garen. Du kannst so auch gleich mehr Grillgemüse zubereiten und Meal Prep machen. Das übrige Gemüse schmeckt hervorragend auf Sandwiches und Paninis, im Salat oder zu Pasta.
Das Grillgemüse wird auf dem Grill angebraten.

Grillgemüse wie lange grillen?

Wie lange Grillgemüse auf dem Grill benötigt, hängt maßgeblich von der Hitze deines Grills ab. Grundsätzlich solltest Du Grillgemüse nicht auf offener Flamme und nicht über der heißesten Stelle des Grills grillen.

Bei einem Gasgrill kannst Du einfach die Wärme auf mittlere Stufe reduzieren. Bei einem Holzkohlegrill empfehle ich das Gemüse eher am Rand des Grills zu garen. Lass es dabei am besten nicht aus den Augen und wende es regelmäßig. Mehr als 5-7 Minuten wird das Gemüse vermutlich nicht benötigen.

Grillgemüse auf dem Grill über einer heißen Glut.

Grillgemüse wie lange im Backofen?

Wenn der Backofen ausreichend vorgeheizt ist und Du das Gemüse bei ca. 200 °C auf einem Backblech garst, braucht das Grillgemüse etwa 20-25 Minuten. Die genaue Garzeit hängt davon ab, wie dick oder dünn die Scheiben geschnitten sind und ob du dein Grillgemüse eher bissfest oder zarter magst.

Das Grillgemüse auf dem Blech nach dem grillen im Backofen.

Was passt zu Grillgemüse aus dem Backofen oder vom Grill?

Grillgemüse kannst Du auf die verschiedensten Arten einsetzen. Zum einen schmeckt es hervorragend direkt frisch vom Grill oder aus dem Backofen zu Grillkäse, gegrilltem Tofu oder auch Fisch und Fleisch.

Auch auf einer Antipastiplatte macht sich Grillgemüse hervorragend. Lass es dafür einfach abkühlen und verfeinere es mit etwas Olivenöl und gutem Balsamicoessig. Grillgemüse ist auch eine tolle Basis für vegetarische Lasagne. Kombiniert mit einer aromatischen Tomatensoße entsteht eine leckere Gemüselasagne mit extra viel Gemüse.

Außerhalb der Grillsaison bereite ich Grillgemüse gerne im Backofen zu und serviere es mit Ofenkartoffeln und etwas Kräuterquark für ein flottes, gesundes Abendessen.

Tipp: Du liebst Grillen? Dann teste die 6 leckersten Grillrezepte aus 9 Zutaten und unsere Kräuterbutter Ideen.

Grillgemüse auf 3 Arten: Backofen, Pfanne, Grill

Autor: Annelie
Rezept und Anleitung für Grillgemüse auf drei Arten. Aus dem Backofen in der Pfanne und vom Grill. Inklusive Guide, welches Gemüse man Grillen kann und worauf Du bei den verschiedenen Zubereitungsarten achten musst.
5 von 1 Bewertung

VIDEO ANLEITUNG

Vorbereitung 10 Min.
Zubereitung 25 Min.
Arbeitszeit 35 Min.
Gericht Grillen
Land & Region Deutsch
Portionen 4
Kalorien 62 kcal

Zutaten
  

  • 1 Paprika
  • 1 Zucchini
  • 1 Aubergine
  • 100 g Champignons
  • ½ Bund grüner Spargel
  • 1 Zwiebel rot
  • 3 EL Pflanzenöl*
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer*

Anleitungen
 

  • Sämtliches Gemüse waschen und in mundgerechte Streifen, und Scheiben Schneiden. Champignons je nach Größe halbieren, vom grünen Spargel den Strunk abschneiden. Zwiebel vierteln und Schichten voneinander lösen. Gemüse auf einen Teller oder in eine Auflaufform geben. Mit Öl beträufeln, Salz und Pfeffern. Nur wenige Minuten marinieren lassen, damit das Gemüse nicht zu viel Wasser verliert.´

Zubereitung im Backofen

  • Mariniertes Grillgemüse auf ein tiefes Backblech mit Backpapier legen. Im vorgeheizten Backofen bei 200 °C Ober- und Unterhitze etwa 25-30 Minuten garen, bis das Gemüse den gewünschten Garpunkt erreicht hat.

Zubereitung in der Pfanne

  • Grillpfanne oder herkömmliche Bratpfanne aufheizen lassen. Gemüse nach und nach braten bis es gar ist.

Zubereitung auf dem Grill

  • Grill wie gewohnt anheizen. Sobald der Grill heiß ist, Gemüse bei mittlerer Hitze garen. Beim Gasgrill also nur etwa 50-60% aufdrehen, bei Kohlgrills das Gemüse eher an den Rand des Rostes legen. Ständig im Auge behalten, regelmäßig wenden und grillen, bis das Gemüse gar ist. Je nach Gemüse dauert es etwa 3-6 Minuten.

Grillgemüse servieren

  • Du kannst das Grillgemüse frisch aus dem Backofen, der Pfanne oder vom Grill servieren. Es schmeckt hervorragend als Grillbeilage, zu Tofu, gegrilltem Fisch oder Grillkäse. Wer möchte kann das Grillgemüse zusätzlich mit gutem Balsamico und etwas Olivenöl beträufeln.

Nährwerte

Calories: 62 kcalCarbohydrates: 14 gProtein: 3 gFat: 1 gSaturated Fat: 1 gPolyunsaturated Fat: 1 gMonounsaturated Fat: 1 gSodium: 107 mgPotassium: 576 mgFiber: 5 gSugar: 8 gVitamin A: 1059 IUVitamin C: 52 mgCalcium: 29 mgIron: 1 mg

Alle Nährwerte werden automatisch generiert und sind nur ein Richtwert.

Mehr Veggie Soulfood?Abonniere den YouTube Kanal

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezeptbewertung