Pasta mit Waldpilzen

Leckere Tagliatelle treffen auf frische Waldpilze in einer cremigen Sahnesauce. Das perfekte schnelle Essen für kühle Herbsttage.

Hello again. Nach einer krankheitsbedingten Zwangspause melde ich mich heute wieder zurück hier auf dem Blog. Ganz fit bin ich zwar noch nicht, aber mit ein paar Tagen Ruhe sollte dem nichts mehr im Weg stehen. Bis dahin friste ich mein Dasein auf dem Sofa mit Literweise Ingwer Tee und noch mehr Netflix.

Was die Verpflegung angeht, bin ich übrigens bestens versorgt. Andy tut sein Bestes und kocht Nudeln, Suppen und schmiert Brote. Gerade ist er auf den Weg und holt einen Döner zum Abendessen. Knoblauch ist ja bekanntlich Guts fürs Immunsystem ;-) und meine Mama versorgt mich natürlich auch ganz lieb. Wenn es einem Mal nicht gut geht, ist es nochmal schöner im Familienverbund zu leben :)

Die leckere Pasta mit Waldpilz Sahnesauce gab es schon vor zwei Wochen. Ich hatte schon seit Tagen Lust auf frische Waldpilze und Pasta. Auf dem Heimweg aus dem Büro hab ich dann kurzerhand an einem der etlichen Bauernmärkte in München angehalten und Pilze gekauft. Und Zitronen, Salat, Kartoffeln, Knoblauch, Limetten … Ein ungeplanter Großeinkauf gewissermaßen aber meistens sind das ohnehin die besten Einkäufe!

Pilztechnisch habe ich mich für Steinpilze, Pfifferlinge und Kräutersaitlinge entschieden. Alles heimische Waldpilze, die man sich auch selbst suchen könnte, wenn man denn 1. Die Zeit hätte und 2. wüsste,welche Pilze essbar sind. Irgendwann möchte ich mal einen Schwammerl Such Kurs machen. Gerade jetzt mit Hund würden sich ausgedehnte Waldspaziergänge zum Schwammerl (zu Deutsch: Pilze) suchen nämlich wirklich anbieten. Außerdem liebe ich Pilze. Klar, so ein Kultur-Champignon hat schon auch seine Daseinsberechtigung und landet auch bei mir gerne auf der Pizza, im Salat und in diversen anderen Gerichten, mit einem Pilz aus dem Wald, kann er aber nicht mithalten. Sorry. Die sind für mich ein echtes Festessen. Sind ja auch nicht günstig die kleinen Gesellen. Umso wichtiger finde ich es, die edlen Pilze dann auf die Hauptrolle im Gericht spielen zu lassen, wenn sie schon so Schweine teuer waren.

Meine Mama zum Beispiel macht die beste Schwammerlsuppe der Welt. Nicht so bazig und dick wie in vielen Restaurants, sondern flüssiger, mit Steinpilzen und Pfifferlingen. Mit Mamas selbst gemachten Semmelknödeln ein echtes Gedicht. Geben tut es die Suppe maximal zweimal im Jahr. Immer im Herbst, wenn es heimische Schwammerl gibt. So, bevor ich hier jetzt allzu sehr ins Schwärmen gerate reden wir jetzt (endlich) über das Rezept.

Was die Zutaten betrifft, könnte es kaum einfacher sein. Neben Deiner liebsten „langen“ Nudel und den Pilzen brauchst Du Sahne, eine kleine Zwiebel, Parmesan und etwas Petersilie zum Anrichten. Salz und Pfeffer natürlich und das war’s dann auch schon. Zubereitet ist das gesamte Gericht übrigens in ungefähr 15 Minuten. Das ist ziemlich genauso lange wie es dauert, das Nudelwasser zu aufzukochen und die Nudeln zu kochen. Ich würde Dir übrigens Tagliatelle oder Bavette anstelle von Spaghetti empfehlen. Die haben einfach mehr Biss und liefern in Kombination mit den weichen Pilzen ein perfektes Mundgefühl. Also, Topf mit kalten Nudelwasser auf den Herd. Die Schwammerl werden mit einem kleinen Messer oder eine kleine Bürste von eventuelle Waldbestand wie Moos oder Tannennadeln befreit und eventuelle Druckstellen weggeschnitten. Bei den Steinpilzen entferne ich außerdem noch den Schwamm, der auf der Unterseite der Pilzkappe wächst. Das musst Du nicht machen, ich finde die Konsistenz aber im gekochten Zustand sehr fragwürdig und schneide ihn einfach weg. Bei den Pfifferlingen habe ich die kleinen einfach ganz belassen und die größeren mit den Fingern halbiert. Die Kräutersaitlinge habe ich in Spalten geschnitten und die Steinpilze in Stückchen.

Während in der Pfanne die Zwiebel und die Pilze anbraten kochen die Nudeln. Die Sauce besteht nur aus Sahne, etwas Parmesan und Nudelwasser. Wie zum Beispiel auch bei Spagetti Carbonara ist das Geheimnis zur perfekten Sauce auch hier Nudelwasser. Das salzige, stärkehaltige Kochwasser der Nudeln verbindet sich mit dem Fett der Sahne und dem Öl zu einer großartigen, unwiderstehlichen Sauce. Mit etwas Salz und frisch gemahlenem Pfeffer schmeckst Du die Sauce dann noch ab. Die gekochten Nudeln gebe ich kurz zur Sauce und schwenke sie einmal mit. Fang am besten noch etwas Pastawasser auf, falls Du die Sauce noch etwas dünner möchtest. Anrichten, Petersilie drauf und fertig ist das leckerste Herbstessen, das ich mir vorstellen kann!

Pasta mit Waldpilzen
Rezept Bewerten
2 Bewertungen

Vorbereitungszeit: 5 Minuten

Kochzeit: 10 Minuten

Gesamtzeit: 15 Minuten

Category: Abendesse, Mittagessen, Vegetarisch

Cuisine: Italienisch

Menge: 2 Portionen

Pasta mit Waldpilzen

Zutaten

  • 250 g Pasta (Linguine, Tagliatelle etc.)
  • 300 g gemischte Waldpilze (Kräutersaitlinge, Pfifferlinge, Steinpilze)
  • 200 ml Schlagsahne
  • 1 kleine Zwiebel
  • 20 g frisch geriebener Parmesan + etwas zum Anrichten
  • Petersilie
  • Salz
  • Pfeffer
  • Sonnenblumenöl

Zubereitung

  1. Einen großen Topf mit Wasser zum kochen bringen. In der Zwischenzeit die Pilze putzen und mundgerecht zerteilen. Zwiebel fein hacken.
  2. In einer Pfanne Öl erhitzen und die Zwiebel kurz darin anbraten. Die Pilze dazu geben und ebenfalls anbraten bis sie etwas Farbe bekommen. Sobald das Nudelwasser kocht, mit so viel Salz versehen, dass das Wasser so salzig ist wie das Meer. Nudeln nach Packungsanweisung garen.
  3. Pilze mit Sahne ablöschen, geriebenen Parmesan dazu geben und nach Bedarf unter Zugabe von etwas Nudelwasser zu einer cremige Sauce köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die gekochten Nudeln abgießen und zur Sauce geben. Etwas Nudelwasser auffangen um die Sauce nach Bedarf damit zu verdünnen. Nudeln kurz mit der Sauce vermengen, diese nach Bedarf mit Nudelwasser verdünnen und die Pasta sofort servieren. Etwas frisch gehackte Petersilie verleiht einen grünen Farbtupfer und rundet den Geschmack ab.

Statt Pfifferlingen, Steinpilzen und Kräutersaitlingen können auch anderen Waldpilze verwendet werden. Wenn Du statt der Sahne eine Sojasahne verwendest und darauf achtest, dass die Nudeln keine Eier enthalten ist das Gericht im Handumdrehen komplett Vegan.

https://heissehimbeeren.com/pasta-mit-waldpilzen/

Wenn Du die Pasta mit Waldpilz Sahnesauce ausprobierst, freue ich mich riesig über ein Foto Deiner Kreation auf Instagram oder Twitter unter #heissehimbeeren.

Leckere Tagliatelle treffen auf frische Waldpilze in einer cremigen Sahnesauce. Das perfekte schnelle Essen für kühle Herbsttage.
Posted in Abendessen, Basics, Festtag, Herbst, Klassiker, Mittagessen, Office Lunch, Pasta, Soulfood, Unter 30 Minuten, Vegan, Vegetarisch and tagged , , .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit der Verarbeitung meiner Daten für die Kommentarfunktion erkläre ich mich einverstanden. Nähere Informationen, befinden sich in der Datenschutzvereinbarung/Privacy Policy.