Startseite · Kochrezepte · Küchen-Basics · Wie kocht man Nudeln

Wie kocht man Nudeln

von Annelie

Lerne, wie du Nudeln richtig kochst. Mit dieser einfachen Anleitung gehören matschige oder klebrige Nudeln der Vergangenheit an. 

Nudel richtig kochen.

Wenn du hier gelandet bist, dann hast du bestimmt schon das ein oder andere Mal Nudeln gekocht, die zu weich, zu hart oder total klebrig waren. Mir ging es genauso, bis ich mich wirklich damit auseinandergesetzt habe, wie man Nudeln richtig kocht. Denn wie so oft in der Küche sind die vermeintlich einfachen Dinge, die, bei denen am meisten schief gehen kann. 

Genau so, wie es mit der richtigen Anleitung ganz einfach ist Reis oder Quinoa zu kochen, ist auch Nudeln kochen eigentlich ganz einfach. Von Wassermenge über Salz und der Frage, ob Öl ins Nudelwasser gehört oder nicht, erkläre ich dir alles, was du wissen musst, um in Zukunft jedes Mal perfekte Nudeln zu kochen. 

Übrigens, ich esse meine Nudeln im Zweifelsfall am liebsten mit einer ganz einfachen Tomatensoße mit scharfer Arrabiata-Soße. Nach einem langen Tag gibt es kein besseres Comfort-Food für mich – und natürlich darf reichlich Parmesan nicht fehlen! Im Frühling wiederum gibt es nichts geniales als frisch gekochte Nudeln mit selbst gemachten Bärlauchpesto

Die Zutaten um Nudeln zu kochen.

Diese Zutaten brauchst du, um Nudeln zu kochen 

  • Wasser, frisch aus der Leitung. 
  • Salz, am besten ein Salz ohne Rieselhilfe. 
  • Nudeln, ganz egal ob lange Nudeln wie Spaghetti, Linguini und Co. oder kurze Nudeln wie Farfalle, Fussili und Penne, diese Anleitung funktioniert für alle Nudelsorten. 
Verschiedene Nudelarten auf dem Tisch.

Wie viel Salz gehört ins Nudelwasser? 

Nudelwasser sollte so salzig sein wie das Meer. Diese Faustregel ist allgemeingültig für sämtliche Nudelsorten. Man sagt, dass man pro 100 g Nudeln 1 Liter Wasser benötigt und pro Liter Wasser 1 TL Salz. 

Sobald das Nudelwasser sprudelnd kocht, gibst du das Salz dazu, rührst um und schmeckst das Nudelwasser dann ab. Wenn du denkst, es ist zu fade, dann gib ruhig noch etwas mehr Salz dazu. Denn nur wenn die Nudeln in salzigem Wasser gekocht wurden, schmecken sie richtig lecker. Später ist es durch nachsalzen nicht mehr möglich, dieses Aroma in die Nudeln zu bekommen. 

Fertig gekochte Fussili in einem Teller.

Öl im Nudelwasser, ja oder nein? 

Nein, Öl gehört nicht ins Nudelwasser! Denn Öl und Wasser stoßen sich ab. Das Öl schwimmt also nur auf der Wasseroberfläche und wird, wenn du die Nudel abgießt, als Erstes weggeschüttet. Es ist viel zu schade, gutes Olivenöl auf diese Art zu verschwenden. 

Wenn du möchtest, kannst du das Öl direkt nach dem Kochen über die Nudeln geben, denn dann hat es eine Chance, die Nudeln zu ummanteln und Zusammenkleben zu vermeiden. Servierst du die Nudeln direkt nach dem Kochen oder schwenkst sie noch in Soße, ist aber auch das nicht nötig. 

Das Wasser wird zu kochen gebracht und danach gesalzen. Dann kommen die Nudeln dazu und werden nach Packungsanweisung gekocht.

So kochst du Nudeln richtig 

  1. Bringe das Wasser in einem großen Topf zum Kochen. Du willst, dass die Nudeln viel Platz im Topf haben, damit sie nicht am Boden ankleben und nicht zusammenkleben. Rechne pro 100 g Nudeln mit 1 Liter Wasser. 
  2. Salze das kochende Wasser kräftig. Als Faustregel gilt 1 TL Salz pro Liter Kochwasser. Rühre kräftig um, sodass sich das Salz auflösen kann. 
  3. Gib die Nudeln ins Wasser. Rühre regelmäßig um, sodass die Nudeln nicht aneinander oder am Topfboden festkleben. Gare die Pasta nach Packungsangabe, bis sie al dente ist. 
  4. Gieße die Nudeln nach der Kochzeit ab. Wenn du eine Soße hast, mit der du die Nudeln servierst, solltest du immer eine Tasse Kochwasser auffangen und wenn nötig die Soße zu verdünnen. 
Die fertig gekochten Spaghetti in einem Teller.

Rezepte mit frisch gekochten Nudeln 

Rezept bewerten:

Keine Bewertung

Wie kocht man Nudeln? Nudeln kochen Rezept

Autor: Annelie
Zubereitungszeit 10 Min.
Ergibt 4 Portionen

Zusammenfassung

Lerne, wie du Nudeln richtig kochst. Mit dieser einfachen Anleitung gehören matschige oder klebrige Nudeln der Vergangenheit an.

Zutaten  

  • 500 g Nudeln
  • 5 l Wasser
  • 5 TL Salz
Füge die Zutaten mit 1 Klick Deiner Einkaufsliste hinzu

Anleitungen 

  • Bringe das Wasser zum Kochen. Sobald es sprudelnd kocht, gibst du 5 TL Salz dazu und rührst kräftig um, sodass das Salz sich im Wasser auflösen kann. Probiere das Nudelwasser nun. Wenn es so salzig schmeckt wie der Ozean, ist es perfekt.
  • Gib nun die Nudeln ins Wasser und stelle einen Timer auf die auf der Packung angegebene Kochzeit für Al Dente Pasta.
    Mein Tipp: Wenn du die Nudeln später noch in der Soße gar ziehen lassen willst, wie für die Tagliatelle mit Fleischbällchen, Tagliatelle mit Gorgonzola, die Pasta mit grünem Spargel oder meine drei liebsten Pasta Rezepte, dann solltest du die Nudeln 1 Minute kürzer als die angegebene Kochzeit garen.
  • Gieße die Nudeln ab, sobald der Timer abgelaufen ist. Fange dabei 1 Tasse des Kochwassers auf. Du kannst damit später die Soße verdünnen, falls nötig. Serviere die Nudeln nun direkt.
    Mein Tipp: Wenn die Nudeln länger als 5 Minuten stehen, neigen vor allem lange Nudeln zum Kleben. Wenn es sich nicht vermeiden lässt, dass die Nudeln länger stehen, kannst du einen Schluck Olivenöl darüber geben und unterrühren, so kleben die Nudeln weniger.

Notizen

Nudel aufwärmen: Pasta sollte am besten immer frisch serviert werden. Wenn jedoch Nudeln übrig bleiben, dann musst du sie nicht wegwerfen! Wenn die Nudeln bereits Kontakt mit einer Soße hatten, dann wärmst du sie am besten in der Mikrowelle auf. Wenn sie noch “blanko” sind, dann kannst du sie in einer Schüssel mit kochendem Wasser aus dem Wasserkocher übergießen, 30 Sekunden stehen lassen, abgießen und wie gewohnt servieren.
Mehr Veggie Soulfood?Abonniere den YouTube Kanal
Ein Bild von Annelie von Heisse Himbeeren
Über den Author

Herzlich Willkommen in meiner Küche! Mein Name ist Annelie. Ich bin Foodie, Food Fotografin, Rezeptentwicklerin, Autorin, Unternehmerin und Hundemama. Mehr erfahren >

Schreibe einen Kommentar

Rezeptbewertung