Startseite > Backrezepte > Plätzchen > Zarte Springerle backen (altes Rezept)

Zarte Springerle backen (altes Rezept)

Traditionelles Rezept zum Springerle backen. Mit diesem alten Rezept bäckst du Springerle wie von Oma. Die Zubereitung ist einfach und dank Schritt-für-Schritt Anleitung kinderleicht. 

Springerle nach Omas Rezept backen.

Springerle backen im Überblick 

  • Traditionelles Plätzchen Rezept mit Anis
  • Auch bekannt als Anisbrötli oder Springerli
  • Wurden früher zu vielen festlichen Anlässen gebacken
  • Du brauchst nur wenige Zutaten, um Springerle zu backen 
  • Je nachdem, welche Springerle Model du wählst, kannst du die Motive frei bestimmen
  • Durch die Trockenzeit bildet sich beim Backen das typische Füßchen
  • Die Springerle sind lange haltbar 
Zarte Springerle werden gebacken.

Diese Zutaten brauchst du, um Springerle zu backen

  1. Eier
  2. Puderzucker
  3. Salz
  4. Hirschhornsalz
  5. Kirschwasser oder Leitungswasser
  6. Weizenmehl 
  7. Anis
Alle Zutaten für das Rezept.

Den typischen Geschmack bekommen Springerle vom Anis, der vor dem Backen auf die Unterseite der Springerle gegeben wird. Am besten verwendest du hochwertigen, ganzen Anis. 

Springerle Backen in 3 Schritten 

Schritt 1: Teig zubereiten

Der teig wird in einer Rührschüssel zubereitet.

Los gehts damit, den Teig für das Springerle Rezept zuzubereiten. Dafür werden Hirschhornsalz und Kirschwasser verrührt und zusammen mit den Eiern in einer Rührschüssel einige Minuten aufgeschlagen. Es folgt der Puderzucker.

Diese Mischung wird mit dem Schneebesen der Küchenmaschine oder dem Handrührgerät für ca. 10 Minuten weißschaumig aufgeschlagen. Gib nun das Mehl dazu und vermenge alles zu einem geschmeidigen Teig. Dieser Teig darf dann gut zugedeckt für 24 Stunden im Kühlschrank ziehen. 

Schritt 2: Springerle ausstechen und trocknen lassen

Der Teig wird ausgestochen und auf ein Backblech gelegt.

Sobald der Teig geruht hat, wird er mit etwas Mehl etwa 10 mm dick ausgerollt. Drücke nun die Springerle Model auf den Teig, sodass sie ihr Motiv im Teig einprägt. Schneide dann entlang des Model mit einem scharfen Messer, einem Pizzaroller oder einem gewellten Teigroller den Teig aus. 

Hebe das fertige Springerle auf ein Backblech mit Backpapier. Verfahre so weiter, bis der gesamte Teig ausgestochen ist. Die Springerle müssen nun für 24 Stunden an einem warmen Ort trocknen. Decke sie dafür nicht zu. 

Schritt 3: Springerle backen 

Die Springerle werden in Anis eingetaucht und gebacken.

Sobald die Springerle getrocknet sind, wird der Backofen vorgeheizt. Befeuchte ein Küchentuch mit etwas Wasser und gib den Anis auf einen Teller. Nun wird jedes Springerle zunächst mit Hilfe des Tuchs auf der Unterseite etwas angefeuchtet, bevor du es auf den Teller mit Anis drückst. Es sollten einige Aniskörnchen am Springerle haften bleiben. Setze die Springerle dann zurück auf das Backblech. 

Verfahre so mit allen Springerle und backe sie dann im vorgeheizten Backofen für ca. 25 Minuten, bis sie zu bräunen beginnen. Nach dem Abkühlen werden die Springerle in eine Keksdose umgefüllt. 

Welche Springerle Model gibt es? 

Verschiedene Springerle Model auf einer grünen Stoffserviette.

Um Springerle zu backen benötigst du Springerle Model*. Die gibt es entweder aus Kunststoff oder aus echtem Holz. Traditionell sind die Holzmodel, sie sind aber deutlich kostspieliger als die Kunststoff-Variante. Da man die Springerle Model aber sehr lange hat, bevorzuge ich die Holzversion.

Hier hast du verschiedene Motive zur Auswahl. Von ganz klassischen Weihnachtsmotiven bis hin zu Blüten, Tieren und Co ist alles dabei. Besonders edel sind übrigens handgeschnitzte Model. Du bekommst sie gelegentlich auf Weihnachtsmärkten zu kaufen.

Dabei handelt es sich um echte kleine Kunstwerke, die auch ihren Preis haben. Sie sind aber ein wunderbares Geschenk für leidenschaftliche Plätzchen-Bäcker und blieben vermutlich für mehrere Generationen in der Familie. Hör dich am besten auch in der Familie um, vielleicht gibt es Model, die du dir ausleihen kannst. 

Wie werden harte Springerle wieder weich? 

Die Springerle nach Omas Rezept.

Sollten die Springerle nach einigen Tagen oder Wochen in der Keksdose zu hart werden, kannst du sie mit einem ganz einfachen Trick wieder weich und zart machen. Lege einfach ein viertel Apfel in die Keksdose. Am besten legst du den Apfel auf etwas Backpapier, damit er die Springerle nicht direkt berührt. 

Der Apfel gibt Feuchtigkeit an die Springerle ab, sodass sie wieder zart werden. Kontrolliere die Springerle nach 24 Stunden und nimm den Apfel heraus, wenn die Springerle bereits wieder zart und saftig sind. Andernfalls darf der Apfel auch noch länger in der Dose bleiben. 

Wie lagert man Springerle am besten? 

Ein Springerle mit einer Blume in der Nahaufnahme.

Am besten lagerst du Springerle nach dem backen in einer Keksdose aus Blech. Sie sind leicht und halten viele Jahre. Außerdem kannst du sie gut stapeln. Die Keksdosen solltest du an einem kühlen, trockenen Ort wie der Vorratskammer oder im Flur lagern. 

Wie lange halten Springerle?

Drei gebackene Springerle liegen aufeinander.

Die Springerle halten bei richtiger Lagerung ohne Weiteres 3-4 Wochen. Mit dem Apfeltrick, den ich dir schon verraten habe, bekommst du auch feste Springerle wieder zart und saftig.

Lesetipp:

Rezept bewerten:

5 von 1 Bewertung

Zarte Springerle backen (altes Rezept)

Autor: Annelie
Zubereitungszeit 30 Min.
Ergibt 50 Plätzchen

Zusammenfassung

Traditionelles Rezept zum Springerle backen. Mit diesem alten Rezept bäckst du Springerle wie von Oma. Die Zubereitung ist einfach und dank Schritt-für-Schritt Anleitung kinderleicht.

Zutaten  

  • ½ TL Hirschhornsalz
  • 1 EL Kirschwasser alternativ Leitungswasser
  • 200 g Eier entspricht 4-5 Eiern
  • 500 g Puderzucker
  • 1 Prise Salz
  • 500 g Weizenmehl
  • 1 EL Anis ganz

Anleitungen 

  • Hirschhornsalz mit Kirschwasser oder Wasser vermengen. Eier zusammen mit Hirschhornsalz-Mischen, Puderzucker und Salz in eine Rührschüssel geben, mit der Küchenmaschine (Schneebesen) oder dem Handrührgerät 7-10 Minuten weißcremig aufschlagen.
  • Nun das Mehl unterrühren und den Teig abgedeckt für 24 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen. Wer möchte, fügt zusammen mit dem Mehl 1 TL Anis dem Teig hinzu. Das ist zwar nicht ganz traditionell, sorgt aber für ein noch intensiveres Anis Aroma.
  • Dann mit etwas Mehl auf der Arbeitsfläche ca. 8-10 mm ausrollen. Überschüssiges Mehl vom Teig abpinseln. Die Springerle Model mit etwas Kraft in den Teig drücken. Nun an den Rändern der Model entlang schneiden. Wer möchte, kann auch einen gewellten Teigschneider verwenden.
    Mein Tipp: Die Model sollten immer trocken und sauber sein. Halte am besten einen sauberen Küchenpinsel bereit mit dem du im Zweifel über die Model oder den Teig pinseln kannst.
  • Die Springerle nun auf ein Backblech mit Backpapier setzen. Bei Raumtemperatur ohne Abdeckung für 24 Stunden an einem warmen Ort trocknen lassen.
  • Anis auf einen Teller geben. Ein Küchentuch mit Wasser benetzen. Es sollte feucht, aber nicht nass sein. Dann die getrockneten Springerle jeweils kurz auf das feuchte Tuch drücken und auf den Teller mit Anis legen. So bleiben einige Aniskörner haften. Springerle dann zurück auf das Backblech legen.
  • Im vorgeheizten Backofen bei 170 °C Ober- und Unterhitze etwa 25 Minuten backen, bis die Oberseiten der Springerle zu bräunen beginnen. Beim Backen bildet sich das typische Füßchen an den Springerle.
  • Die Springerle abkühlen lassen und in eine Keksdose umfüllen.

Notizen

So werden harte Springerle wieder zart: Lege ein viertel Apfel für 24-48 Stunden in die Keksdose, bis die Springerle wieder zart sind.
Haltbarkeit: Die Springerle halten in einer Keksdose an einem kühlen, trockenen Ort ohne Weiteres 3-4 Wochen.
Mehr Veggie Soulfood?Abonniere den YouTube Kanal

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezeptbewertung