Startseite > Anlass > Silvester > Wie macht man eine richtig gute Cocktailsauce?

Wie macht man eine richtig gute Cocktailsauce?

Wie macht man Cocktailsauce? Von den Zutaten bis hin zu möglichen Verfeinerungen und vielen Serviervorschlägen erfährst du hier alles, um die leckerste Cocktailsauce selbst zuzubereiten. Inklusive Anleitungsvideo! 

Wie macht man cocktailsauce?

Cocktailsauce gehört zu den Dips und Saucen, die für mich zu vielen Anlässen einfach dazu gehören. Sie darf zu keinem Raclette oder Fondue fehlen und ist eine meiner liebsten Burger-Saucen. 

Dabei ist Cocktailsauce absolut vielseitig und kann ganz nach deinem Geschmack und dem geplanten Einsatz abgewandelt werden. In den 80ern und 90ern wurde Cocktailsauce übrigens leidenschaftlich gerne mit Krabben als Krabbencocktail serviert. Die Zubereitung der Sauce dauert nur wenige Minuten und es lohnt sich, geschmacklich zu 100 % die Sauce selbst zuzubereiten! 

Wie macht man Cocktailsauce aus 8 Zutaten

Alle Zutaten für das rezept.
  1. Mayonnaise ist die klassische Basis von Cocktailsauce. Sie sorgt für ein rundes Aroma und eine cremige Cocktailsauce. In Traditionellen Rezepten wurde ausschließlich Mayonnaise als Basis für die Cocktailsauce verwendet
  2. Ketchup darf in keiner Cocktailsauce fehlen. Er sorgt für die hübsche Farbe und bringt Süße und Tomatenaroma mit ins Spiel
  3. Griechischer Joghurt ist keine traditionelle Zutat für Cocktailsauce, schmeckt aber einfach hervorragend. Er macht die Cocktailsauce besonders cremig und bringt eine angenehme Säure mit ins Spiel. Achte auf einen Fettgehalt von 5-10 % damit die Cocktailsauce auch cremig lecker wird
  4. Worcestersoße* stammt aus Großbritannien und ist eine echte Umami-Bombe. Die Würzsauce bringt Aroma und Tiefe in die Cocktailsauce und darf auf keinen Fall fehlen. Du kannst sie jedoch mit Sojasauce ersetzen, wenn du deiner Cocktailsauce eher in eine asiatische Richtung anhauchen möchtest 
  5. Cognac* oder Whiskey* verleihen der Cocktailsauce ebenfalls ein herrliches Aroma. Sie sind jedoch absolut optional und können auch weggelassen werden
  6. Paprika edelsüß*
  7. Cayennepfeffer empfehle ich allen, die nichts gegen etwas Schärfe einzuwenden haben. Auch Tabasco macht sich sehr gut in Cocktailsauce 
  8. Salz und Pfeffer brauchen wir wie immer zum Abschmecken der Sauce 
Die cocktailsauce als originalrezept.

Du kannst die Cocktailsauce auch noch weiter verfeinern oder deinem Geschmack und geplanten Einsatz anpassen. Orangensaft, Meerrettich und Tabasco* sind zum Beispiel tolle Ergänzungen für Cocktailsauce. Auch Wasabi* schmeckt hervorragend, ebenso wie etwas Zitronen- oder Limettenabrieb.

Wie macht man jetzt eine Cocktailsauce? 

Alle Zutaten werden in einer Schüssel vermengt und serviert.

Die Zubereitung von Cocktailsauce ist wirklich sehr einfach. Du gibst alle Zutaten in eine passende Schüssel und vermenge sie gut miteinander, fertig ist auch schon die Cocktailsauce. Zum Servieren fülle ich die Sauce gerne in ein hübsches Schälchen und bestreue sie mit etwas Paprikapulver, Chili und Pfeffer. 

Wenn Meerrettich in der Cocktailsauce enthalten ist, dann kannst du auch etwas geriebenen Kren für die Dekoration verwenden, wer die Cocktailsauce mit Orangensaft verfeinert, kann Orangenschale verwenden usw. 

Zu was serviert man Cocktailsauce am besten? 

Eine Garnele wird in die Original cocktailsauce eingetuacht.

Jetzt wo Du weißt wie man eine Cocktailsauce macht, ist die Frage zu was wir sie am besten servieren können. Cocktailsauce wird typischerweise verwendet, um Krabbencocktail zuzubereiten. Dafür vermengst du ganz einfach Nordseekrabben mit der Cocktailsauce. Für die Menge an Cocktailsauce im Rezept brauchst du ca. 700 g Nordseekrabben. 

Gerne wird Cocktailsauce aber auch zu Scampis oder Garnelen serviert. Theoretisch kannst du auch Hummer zur Cocktailsauce servieren. Pflanzliche Alternativen schmecken natürlich ebenfalls hervorragend zur Cocktailsauce. 

Cocktailsauce eignet sich aber auch hervorragend als Raclette Dip und ist eine leckere Fondue Beilage. Auch zu gebeiztem Lachs kannst du die Cocktailsauce servieren. 

Mein Geheimtipp für Cocktailsauce ist, sie als Burgersauce zu verwenden. Sie verleiht jedem selbst gemachten Veggie Burger ein grandioses Aroma und schmeckt auch zu Pommes absolut klasse.

Wie lange hält Cocktailsauce?

Die Frage wie man eine cocktailsauce macht, wurde geklärt und hier zeigen wir wie man sie am besten servieren kann.

Du kannst die Cocktailsauce sehr gut vorbereiten, denn sie hält im Kühlschrank ohne Weiteres 3-4 Tage. Am besten rührst du kurz vor dem Servieren noch mal kräftig um, sodass sich keine Zutaten am Boden der Schüssel absetzen können. 

Übrige Cocktailsauce lagerst du am besten im Kühlschrank in einer luftdicht verschließbaren Dose oder einem Schnappglas. Du kannst Cocktailsauce theoretisch auch einfrieren, in der Regel lohnt sich das aber bei kleinen, übrigen Mengen nicht.

Tipp: Klassisch gefüllte Eier nach Omas Blitzrezept

Rezept bewerten:

5 von 1 Bewertung

Wie macht man eine richtig gute Cocktailsauce?

Autor: Annelie
Zubereitungszeit 5 Min.
Ergibt 6 Portionen

Zusammenfassung

Wie macht man Cocktailsauce? Von den Zutaten bis hin zu möglichen Verfeinerungen und vielen Serviervorschlägen erfährst du hier alles, um die leckerste Cocktailsauce selbst zuzubereiten. Inklusive Anleitungsvideo!

Zutaten  

  • 100 g Mayonnaise
  • 100 g Ketchup
  • 100 g griechischer Joghurt
  • 1 EL Worchestersauce alternativ Sojasauce
  • 1 EL Cognac* oder Whiskey
  • 1 TL Paprika edelsüß
  • 1 Prise Cayennepfeffer* optional
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer*

Zum Servieren

  • Scampi, Krabben oder Garnelen
Füge die Zutaten mit 1 Klick Deiner Einkaufsliste hinzu

Anleitungen 

  • Mayonnaise, Ketchup und Joghurt in einer Schüssel vermengen. Worchester Soße und Cognac dazugeben. Paprikapulver hinzufügen und die Cocktailsauce ganz nach Geschmack mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  • Schmeckt hervorragend zu gebratenen oder gegrillten Scampis und Garnelen.

Notizen

Weiter verfeinern kannst du die Cocktailsauce mit:
  • Orangensaft
  • Meerrettich
  • (Dijon) Senf
  • Tabasco
  • Geräuchertem Paprikapulver
Version ohne Mayo: Du kannst die Cocktailsauce auch ganz ohne Mayo zubereiten und anstelle von Mayonnaise, Creme Fraiche oder Schmand verwenden. Die Cocktailsauce wird dadurch etwas leichter.
Haltbarkeit: Die Cocktailsauce hält im Kühlschrank ohne Probleme 3-4 Tage. Du kannst sie also auch sehr gut vorbereiten.
Mein Tipp: Teste die Cocktailsauce als Burgersauce. Sie scheckt hervorragend zu herkömmlichen- und auch Veggie Burgern!
Mehr Veggie Soulfood?Abonniere den YouTube Kanal

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezeptbewertung