Startseite · Backrezepte · Plätzchen · Die 5 einfachsten Makronen Rezepte

Die 5 einfachsten Makronen Rezepte

Du suchst einfache Makronen Rezepte? Dann sind diese 5 Makronen Rezepte genau das richtige für dich! Von Kokosmakronen über Haselnussmakronen bis hin zu aromatischen Schokomakronen ist garantiert für jeden Geschmack das Richtige dabei!

5 einfache Makronen Rezepte auf einem Teller.

Diese 5 Makronen Rezepte musst du kennen 

Makronen Rezepte haben einen festen Platz in der Weihnachtsbäckerei. Kokosmakronen sind so etwas wie die Exoten unter den Plätzchen, während Haselnussmakronen, Mandelmakronen und Kokosmakronen schon lange zu den Plätzchenklassikern gehören. Wir haben die 5 beliebtesten Makronen Rezepte für dich gesammelt. 

Die saftigen Makronen in der Nahaufnahme. Sie sind aus 1 Teig gebacken.

Darauf musst du beim Makronen backen achten 

Makronen backen macht nicht nur Spaß, es geht auch ganz schnell! Denn der Teig braucht weder Ruhezeit, noch muss er ausgerollt oder ausgestochen werden. Ein Spritzbeutel mit Lochtülle eignet sich zum Portionieren der Makronen am besten. Mein Tipp ist, die Nüsse immer frisch zu mahlen. Das Aroma ist dann um ein Vielfaches intensiver! 

5 leckere Makronen Rezepte

Kokosmakronen als eines von fünf Makronen Rezepten liegen auf einem Teller.

1. Kokosmakronen

Wenns auf dem Plätzchenteller ein bisschen exotisch sein darf, dann sind Kokosmakronen genau die richtige Wahl! Du kannst sie zusätzlich mit etwas Schokolade verfeinern oder einfach pur genießen. 

Haselnussmakronen in der Nahaufnahme, mit einer Haselnuss on top.

2. Haselnussmakronen

Diese zarten Makronen schmecken intensiv nach Haselnuss. Allen Nuss-Nougat-Fans empfehle ich, die Makronen nach dem Backen mit ein bisschen Schokolade zu verfeinern. 

Frisch gebackene Mandelmakronen als eines von den Makronen Rezepten.

3. Mandelmakronen

Mandelmakronen schmecken herrlich nach gebrannten Mandeln und gehören deshalb zu meinen liebsten Rezepten überhaupt! 

Walnussmakronen mit einer Walnuss liegen auf einem Teller.

4. Walnussmakronen

Dieses Makronen Rezept ist besonders saftig, denn die Walnüsse sorgen durch ihren hohen Fettgehalt dafür, dass diese Makronen lange zart bleiben. Wie alle Makronen Rezepte sind sie in ein paar Minuten zubereitet. 

Schokomakronen als das letzte Makronen Rezept, fertig gebacken auf einem Glasteller.

5. Schokomakronen

Diese Makronen musst du backen, wenn du ein Schokofan bist! Sie eignen sich außerdem hervorragend, um Nussreste vom Backen zu verarbeiten, denn sowohl mit Walnüssen, Haselnüssen als auch Mandeln schmecken die hervorragend.

Alle 5 saftigen Makronen auf dem Teller, frisch gebacken.

So bleiben die Makronen zart und lecker 

Am besten bleiben die Makronen lange zart & saftig, wenn du sie in einer Keksdose aus Blech an einem kühlen, trockenen Ort lagerst. Sollten die Makronen doch mal hart werden, lege einfach für 1-2 Tage ein Stück Apfel (ca. ¼) mit in die Dose.

Mehr Lieblings Plätzchen Rezepte

Wenn du die Makronen Rezepte magst, probiere als nächstes eines dieser leckeren Plätzchen Rezepte:

Rezept bewerten:

5 von 21 Bewertungen

Makronen – 5 schnelle Makronen Rezepte

Autor: Annelie
Zubereitungszeit 30 Minuten
Ergibt 60

Zusammenfassung

Du suchst einfache Plätzchen Ideen? Dann sind diese 5 Makronen Rezepte genau das richtige für dich! Von Kokosmakronen über Haselnussmakronen bis hin zu aromatischen Schokomakronen ist garantiert für jeden Geschmack das Richtige dabei!

Zutaten  

Grundteig:

  • 4 Eiweiß Bio, Größe L
  • 1 TL Zitronensaft
  • 1 TL Vanilleextrakt*
  • 250 g Zucker

Kokosmakronen:

Haselnussmakronen

Schokoladenmakronen

  • 50 g Backkakao
  • 350 g Nussmischung
  • 1 EL Rum*

Walnussmakronen

Mandelmakronen

Anleitungen 

  • Backofen auf 170 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. Backbleche mit Backpapier auslegen. Eier trennen. Dabei darauf achten, dass kein Eigelb ins Eiweiß kommt.
  • Eiweiß in eine saubere Rührschüssel geben. Zitronensaft dazu geben und Eiweiß dann fluffig aufschlagen. Sobald das Eiweiß steif ist, nach und nach den Zucker zugeben und für etwa 5 Minuten kräftig aufschlagen. Der Eischnee ist fertig, wenn sich alle Zuckerkristalle aufgelöst haben. Du kannst das testen indem Du etwas Eiweiß zwischen Daumen und Zeigefinger zerreibst. Fühlst Du keine Zuckerkörner mehr ist die Masse fertig.

Hinweis zum Backen

  • Teig nun mit einem kleinen Eisportionierer oder zwei Teelöffeln auf dem Backblech portionieren. Je nach Belieben eine Nuss, oder Mandel auf die Plätzchen drücken und dann bei 170 °C Ober- und Unterhitze etwa 10 Minuten backen, bis sie goldbraun werden.

Kokosmakronen

  • Für die Kokosmakronen die Kokosraspeln unter den steifen Eischnees heben. Teig dann portionieren und backen. Nach dem Backen ggf. mit Schokolade dekorieren.

Haselnussmakronen

  • Die Haselnüsse auf ein Backblech geben und im heißen Backofen bei 170 °C Ober- und Unterhitze etwa 10 Minuten rösten. Danach kurz abkühlen lassen und fein mahlen. Die fein gemahlenen Haselnüsse unter den Eischnee heben. Plätzchen portionieren, nach Wunsch mit einer Haselnuss dekorieren und backen.

Schokomakronen

  • Eine beliebige Mischung Nüsse auf ein Backblech geben und im heißen Backofen bei 170 °C Ober- und Unterhitze etwa 10 Minuten rösten. Danach kurz abkühlen lassen und fein mahlen. Zusammen mit Backkakao und Rum unter den Eischnee heben. Teig portionieren. Mit Kakaonibs dekorieren und backen.

Mandelmakronen

  • Mahle Mandeln fein und hebe sie unter den Eischnee. Spritze die Makronen mit einem Spritzbeutel auf das Blech und dekoriere sie jeweils mit einer ganzen Mandel.

Walnussmakronen

  • Mahle die Walnüsse fein und unter den Eischnee heben. In einen Spritzbeutel fülle oder mit einem Löffel portionieren. Vor dem Backen jeweils mit einer halben Walnuss dekorieren.

Notizen

Zubereitungshinweis:
Die angegebene Menge Eier (6 Stück) reicht immer genau für eine Sorte Makronen. Wenn Du zwei oder drei Sorten backen möchtest, musst du pro Sorte den Eischnee aus 6 Eiweiß, Zitronensaft und Zucker zubereiten. 
Bei Haselnuss-Allergie:
Wer keine Haselnüsse verträgt oder mag kann die Makronen auch mit Mandeln backen. Das Rezept bleibt dasselbe. 
Lagerung: 
Sollten die Makronen etwas zu hart werden kannst Du ¼ von einem Apfel für 2-3 Tage mit in die Dose legen. Die Feuchtigkeit des Apfels macht die Plätzchen wieder weich.
Hast Du mein Rezept ausprobiert?Schreibe mir wie es war!
Ein Bild von Annelie von Heisse Himbeeren
Über den Author

Herzlich Willkommen in meiner Küche! Mein Name ist Annelie. Ich bin Foodie, Food Fotografin, Rezeptentwicklerin, Autorin, Unternehmerin und Hundemama. Mehr erfahren >

10 Gedanken zu „Die 5 einfachsten Makronen Rezepte“

  1. Hallo ..man kann Eierlikör herstellen,da braucht man nur Eigelbe und auch Spaghetti Carbonara macht man eigentlich nur mit Eigelb ist sehr lecker und lässt sich leicht zubereiten
    Liebe Grüße Beate

    Antworten
  2. Hallo Annelie,
    wenn ich nur Kokos und Haselnuss zubereiten möchte, kommt das dann da ungefähr hin: zwölf Eier, 350 g Haselnüsse, 350 g, Kokos Flocken, und 700 g Zucker oder habe ich mich da jetzt irgendwie verrechnet? Mich hat dein Kommentar ganz unten im Rezept irritiert: „Die angegebene Menge Eier (6 Stück) reicht immer genau für eine Sorte Makronen. Wenn Du zwei oder drei Sorten backen möchtest, musst du pro Sorte den Eischnee aus 6 Eiweiß, Zitronensaft und Zucker zubereiten“
    Danke und Grüße, Katrin

    Antworten
    • Liebe Karin,

      vielen dank für deine Frage. Genau du hast es richtig verstanden. Pro Sorte bereitest du den Grundteig zu und gibst dann jeweils Kokosraspeln, Nüsse etc. dazu. Wenn du also Kokos- und Haselnussmakronen zubereiten möchtest, bereitest du die doppelte Menge des Grundteiges zu also benötigst insgesamt 12 Eiweiß, 6 TL Zitronensaft und 760 g Zucker. Diese Masse teilst du dann auf zwei Portionen auf und mengst jeweils 270 g Kokosraspeln bzw. Haselnüsse unter. Du kannst den Grundteig auf auf zweimal zubereiten und dann jeweils die im Rezept angegebene Menge verwenden.

      Ich wünsche dir ganz viel Spaß beim Backen und eine wunderbare Weihnachtszeit.

      Liebe Grüße
      Annelie

  3. Hallo Annelie,

    ich freue mich sehr auf Deine Seite gestoßen zu sein, besonders aus einem Rezept 7 verschiedene Plätzchen zu backen, das ist genau das was ich suche und ich bin auf das Ergebnis sehr gespannt.
    Ich liebe auch Makronen, bloß was mache ich mit den übrig gebliebenen Eigelben? Könnte ich Omas geheimes Plätzchenrezept statt mit ganzen Eiern mit Eigelben backen? Und statt der 2 großen Eier, wieviele große Eigelbe muss ich nehmen?
    Bin gespannt auf Deine Antwort!
    Viele Grüße

    Monika

    Antworten
    • Liebe Monika,
      vielen Dank für deine Frage. Das mit den übrigen Eigelb ist wirklich das einzige Problem mit Makronen :D
      Deine Idee ist sehr gut! Du kannst in der Regel in Plätzchenteigen oder auch Rührkuchen die Eier mit Eigelb ersetzen. Die Faustregel lautet 2 Eigelb ersetzen ein Ei, du kannst also mit den 6 Eigelb aus dem Rezept 3 Eier ersetzen :) Alternativ kannst du die Eigelb für selbst gemachten Pudding, Eiscreme oder Lemoncurd verwenden.
      Ganz liebe Grüße
      Annelie

  4. Das ist ein sehr interessanter Artikel zu Haselnussmakronen gewesen. Ich habe mir bereits einige Beiträge dazu durchgelesen. Vielen Dank, jetzt habe ich genug Wissen zu diesem Thema gesammelt.

    Antworten
    • Hallo erst mal, kurze Frage. Im Rezept sind 6 Eiweiss angegeben, in den Notizen nur 4. Was stimmt nun?
      Danke fürs Feedback
      Liebe Grüsse Sissy

    • Liebe Sissy, vielen dank für den Hinweis! Richtig sind 6 Eiweiß, ich passe es im Rezept direkt an :)

      Liebe Grüße
      Annelie

Schreibe einen Kommentar

Rezeptbewertung