Die Besten Veggie Tacos mit grüner Wundersauce

Tacos sind Soulfood und gehen immer. Auch fleischfrei und auf Wunsch komplett Vegan mit Bohnenpaste und grüner Wundersauce.

Die allerbesten Grüße aus dem Krankenlager sende ich Dir :) mir gehts wieder deutlich besser und mit ein paar Tagen mehr Bettruhe bin ich bestimmt bald wieder fit. Dabei fällt mir das mit der Bettruhe ehrlich gesagt gar nicht so leicht. Ich bin sonst vom Typ her eher so “Wirbelwind mit Hang zum Mittagsschlaf” und insofern ist eine Woche Bettruhe für mich sowas für die Höchststrafe. Auf der anderen Seite wird man nur mit Ruhe wieder gesund und Ruhe schade generell nicht. Ich neige nämlich ab und an dazu, mir zu viel vorzunehmen.

Bettruhe heißt auch, dass bei mir in der Küche nicht viel los ist. Wir ernähren uns gegenwärtig von den eingefrorener Minestrone. Im Herbst, als wir viel Gemüse aus dem Garten hatten, habe ich die in rauen Mengen gekocht und eingefroren. Eigentlich war sie gedacht für stressige Abende als schnelles Abendessen nach dem Büro. Apropos schnelles Abendessen. Aus genau dieser Strategie stammt das Rezept von heute auch. Die leckeren Tacos gab es bereits letzte Woche Montag bei uns zum Abendessen und sie sind ehrlich gesagt einfach nur der Oberhammer.

Generell mag ich Tacos sehr gerne. Allerdings muss es wirklich nicht immer Fleisch sein. Ganz im Gegenteil, die warme Bohnenpaste, die die Grundlage der Tacofüllung ist, schmeckt dank Kreuzkümmel und Co so aromatisch, dass auch jede eingefleischte Fleischkatze richtig begeistert sein wird. Die zweite Aromabombe sind eingelegte rote Zwiebeln. Die kannst Du übrigens bereits einige Tage vorher vorbereiten und machen sich auch auf diversen anderen Sandwiches exzellent.

Der dritte Star unter den Tacofüllungen ist die “Grüne Wundersauce” – bestehend aus Avocado, Koriandergrün, grüner Chili und Limettenabrieb und Limettenssaft. Ein bisschen Salz dazu und fertig ist die genialste Sauce überhaupt. Ich bin so begeistert von der Sauce, dass ich das Rezept auch unbedingt mal einfach so hier auf dem Blog teilen muss. Sie passt nämlich auch perfekt zu Pommes, etwas dünner als Dressing für einen Salat oder auf einem Burger. Und bestimmt noch zu 1000 anderen Sachen, die hier aber definitiv den Rahmen sprengen würden.

Neben der leckeren Bohnenpaste, der grünen Wundersauce und den eingelegten Zwiebeln kommt frische Avocado, Mango und on Top Schafskäse in die Tacos. Der Schafskäse ist absolut optional, liefert aber eine tolle salzige Note mit in das Gericht. Ohne Schafskäse sind die Tacos sogar vegan. Ein absolutes Traumgericht also, das auch im Februar schon verdächtig nach Sommer schmeckt :)

Die Besten Veggie Tacos mit grüner Wundersauce
Rezept Bewerten

Vorbereitungszeit: 20 Minuten

Kochzeit: 10 Minuten

Gesamtzeit: 30 Minuten

Kategorie: Abendesse, Mittagessen, Vegetarisch, Vegan

Cuisine: Mexikanisch

Menge: 2 Portionen

Die Besten Veggie Tacos mit grüner Wundersauce

Zutaten

    Für die eingelegten Zwiebeln:
  • 1 große rote Zwiebel
  • 1/2 TL Salz
  • 2 TL brauner Zucker
  • 1 EL Rotweinessig
    Für die Bohnenpaste:
  • 1 Dose schwarze Bohnen
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 TL Salz
  • 1/2 - 1 TL gemahlener Kreuzkümmel
  • gemahlene Koriandersamen
    Für die grüne Wundersauce:
  • 1 Avocado
  • 50 g Koriander Grün
  • 1 grüne Chilischote
  • Abrieb und Saft einer Limette
    Außerdem:
  • 6-8 Maistacos
  • 1/2 Mango
  • 1 Mango
  • 50 g Schafskäse
  • Koriander Grün

Zubereitung

  1. Für die eingelegten Zwiebeln die Zwiebel zunächst in Ringe schneiden. Mit Salz, Zucker und Essig vermischen. Die Zwiebeln mit den Fingern etwas kneten um den Prozess zu beschleunigen. Zwiebeln abdecken und zur Seite stellen.
  2. Für die lauwarme Bohnencreme die Bohnen abgießen und abbrausen. In einer Pfanne 1 EL Sonnenblumenöl erhitzen. Zwiebeln und Knoblauch in feine Stücke schneiden und im Öl anbraten bis sie glasig sind. Die Bohnen dazu geben und für 4-5 Minuten braten, bis die Haut der Bohnen beginn aufzuplatzen. Bohnen mit einen Pürrierstab oder in einem Food Processor geben und zu einer feinen Paste pürieren. Mit Salz, Koriandersamen und Kreuzkümmel abschmecken.
  3. Für die grüne Wundersauce Avocado halbieren, entkernen und das Fruchtfleisch auslösen. Mit Koriander Grün, Chilischote, Abrieb und Saft der Limette zu einer feinen Sauce mixen. Mit Salz abschmecken.
  4. Die Tacos in einer heißen Pfanne ohne Öl kurz auf beiden Seiten toasten. Mango Schälen und in Würfel schneiden, Avocado ebenfalls würfeln. Bohnenpaste auf den Taco streichen. Mango und Avocado darauf verteilen. Einige klecks der grünen Wundersauce auf den Taco geben sowie einige Zwiebelringe. Mit Koriander Grün und Schafskäse abrunden und direkt, warm servieren.
https://heissehimbeeren.com/die-besten-veggie-tacos-mit-gruener-wundersauce/

Wenn Du die Besten Veggie Tacos mit grüner Wundersauce ausprobierst, freue ich mich sehr über ein Foto Deiner Leckerei auf Instagram oder Twitter unter #heissehimbeeren.

Mango Chutney

Fruchtig würziges Chutney mit frischer Mango, Koriander Saat und, Schwarzkümmel und Chili – schmeckt auf Brot, zu Fleisch und Käse.

Halli Hallo, ich hoffe Dir gehts Gut und Du bist vom Schneechaos verschont geblieben? Ich melde mich heute aus dem tief verschneiten Bayerischen Wald. Mit der Firma befinde ich mich hier drei Tage lang auf einem Workshop. Seit unsere Ankunft gestern schneit es mehr oder weniger ununterbrochen. Der Schnee geht mir mittlerweile bis fast zur Hüfte. Winterlich und wunderschön ist es, weil wir im warmen Hotel bleiben dürfen.

Im Haus wird übrigens selbst Brot gebacken. In einem richtigen Brotofen, der mit Holz ein geschürt wird. So ein Ofen ist ein großer Wunsch von mir. Vor ein paar Wochen hab ich nämlich das Brotbacken für mich entdeckt. Nach einem alten Rezept meiner Nachbarin habe ich das Abenteuer “Sauerteig” gewagt und war auch richtig Erfolgreich. Die Ergebnisse meiner Backversuche gibt’s regelmäßig in den Instagram Storys zu bewundern. Sobald ich auf dem Gebiet mehr Erfahrungen gesammelt habe gibt’s, wenn Du magst auch einen Beitrag dazu. Schreib mir doch mal in die Kommentare ob Dich Brotrezepte hier auf dem Blog interessieren würden.

Heute gehts aber nicht um Brot, sondern um einen tollen Belag dafür. Um konkret zu sein um ein tolles Chutney. Mit frischer Mango, würziger Koriander Saat und Schwarzkümmel ist es momentan meine absolute Lieblingsbeilage. Zum Rezept gibt’s auch eine Geschichte. Vielleicht hast Du mitbekommen, dass wir vor einiger Zeit Andys Familie in Bonn besucht haben. Seine Tanten habe ein wunderbares essen gezaubert und unter anderem hat eine der Tanten ein Mango Chutney mitgebracht. Ich übertreibe nicht, wenn ich Dir sage, dass ich mich am liebsten hineingelegt hätte, so lecker war es. Natürlich musste ich es postwendend selber ausprobieren.

Gesagt getan gibt’s bei mir deshalb seit ende November beinahe wöchentlich ein Mango Chutney. Aus Geschmacksgründen verwende ich gerne gefrorene Mango. Die wird schön reif geerntet und sofort eingefroren. Das erhält den Geschmack einmalig. Auch die leicht matschige Konsistenz nach dem Auftauen ist perfekt für Chutney. Die Mango bleibt nämlich roh. Im Gegensatz zu manch anderem Chutney wird dieses nämlich nicht gekocht, sondern direkt frisch gegessen.

Zur Mango gesellen sich Limetten Abrieb und Saft, Chili, frischer Koriander (kein Muss) sowie Koriander Saat und Schwarzkümmel. Der Koriander wird zunächst kurz in einer Pfanne ohne Fett geröstet damit er mehr Aromen entfaltet. Anschließend wird der Koriander in einem Mörser etwas zerstoßen. Alternativ kannst Du ihn auch auf ein Brett legen und mit einem Nudelholz drüber rollen. Der Schwarzkümmel darf auch kurz in die Pfanne, wird aber nicht weiter malträtiert, sondern kommt ganz ins Chutney. Mit Salz abgeschmeckt entsteht im Handumdrehen meine liebste Beilage.

Serviert habe ich das Chutney bereits zur Käseplatte, zum Steak, zum Fisch und Garnelen. Am aller liebsten habe ich es aber auf dem Brot. Dafür toaste ich zwei Scheiben Schwarzbrot kurz. Ein Klecks Joghurt auf dem Brot mildert die Schärfe des Chutneys. Ein weiches Ei rundet die Kombination dann komplett ab. Die Kombination aus feurigem Chutney und Joghurt mit getoastetem Brot schmeckt für mich nach indischer Küche und ist eine kleine Reise für den Gaumen. Fertig ist ein leckeres Abendessen oder ein schneller Mittagssnack so in etwa 10 Minuten. Absolut unschlagbar.

Mango Chutney
Rezept Bewerten

Vorbereitungszeit: 10 Minuten

Gesamtzeit: 10 Minuten

Kategorie: Abendesse, Mittagessen, Vegetarisch, Beilage

Cuisine: Indisch

Menge: 4 Portionen

Mango Chutney

Zutaten

  • 1 reife Mango (oder ca. 350 g gefrorene Mango)
  • 1 Limette (Abrieb und Saft)
  • 1 Chilischote
  • 2 EL Koriander Grün
  • 1 TL Koriander Saat
  • 1 TL Schwarzkümmel
  • brauner Zucker
  • Salz

Zubereitung

  1. Mango Schälen, vom Kern schneiden und würfeln. Falls gefrorene Mango verwendet wird, diese auftauen lassen. Limettenschale abreiben und zur Mango geben. Saft der Limette ebenfalls dazu geben. Chili je nach gewünschter Schärfe entkernen oder nicht und ebenfalls dazu geben. Tipp: Erst einmal weniger Chili verwenden und lieber später nachwürzen.
  2. Koriander Saat in einer heißen Pfanne ohne Öl kurz anrösten. Im Mörser grob zerstoßen und zur Mango geben. Schwarzkümmel ebenfalls kurz rösten und dazu geben.
  3. Koriander Grün hacken und ebenfalls untermengen. Mit Zucker und Salz abschmecken. Möglichst etwa eine Stunde ziehen lassen und dann servieren. Schmeckt zu Fleisch, Fisch, Käse oder auf Brot mit Joghurt und weichem Ei.
https://heissehimbeeren.com/mango-chutney/

Wenn Du das Mango Chutney ausprobierst, freue ich mich riesig über eine Rezept Bewertung und über ein Foto Deines Meisterwerkes auf Instagram oder Twitter unter #heissehimbeeren.

Es ist Zeit für Eis – erfrischendes Mango Himbeereis selber machen ganz ohne Eismaschine in drei Minuten

himbeereis selber machen

Halli Hallo meine Lieben. Ich bin jetzt mal ganz ehrlich – also nicht dass ich das sonst nicht wäre – aber diese Woche hatte ich keine Lust zu backen. Es war einfach zu heiß und überhaupt ist ein Kuchen und Co ja wirklich nicht das einzige was die weite Welt des Desserts so zu bieten hat. Da gibt’s nämlich auch noch Eis. Und was gibt es im Sommer besseres als ein richtig leckeres Eis?

himbeereis selber machen

Am besten schmeckt das natürlich selbst gemacht. Natürlich kann man Eis auch mit Hilfe einer Eismaschine machen, wie mein selbstgerechtes Vanilleeis zum Beispiel aber manchmal darf es auch spontan und wirklich unkompliziert sein. Weil ich aber gerade den Braun MultiQuick 9 für Euch testen darf, zeige ich Euch heute wie Ihr mit nur drei Zutaten super leckeres Eis in weniger als 3 Minuten zubereiten könnt.

Weiterlesen

Mango Maracuja Torte mit kleinen Kleeblättern – Perfekt für den Start in das neue Jahr


Halli Hallo meine Lieben, nach einer kleinen Pause bin ich diese Woche auch wieder mit einem neuen Video für Euch da und heiße auch auf YouTube das neue Jahr herzlich willkommen. Leider war der Dezember gesundheitlich gesehen gar nicht mein Monat. Nach meiner Mandelentzündung hat mich nämlich auch noch eine ordentliche Erkältung erwischt und statt Videos filmen und schneiden habe ich brav das Bett gehütet.

Maracuja Torte

Jetzt bin ich aber wieder Fit und 2018 kann kommen. Ich sitze gerade auch schon an der Planung für den Content in den kommenden Monaten. Es wird spannend kann ich Euch sagen. Weil sich bei uns in den vergangenen Monaten einiges geändert hat, wird es allerdings vorerst nur noch alle zwei Wochen ein neues Video von mir geben. Andy hat einen neuen Job und der zollt Tribut. Aber keine Sorge, ich bleibe Euch erhalten. Auf dem Blog wird es nämlich auch weiterhin jeden Sonntag ein neues Rezept von mir geben. Nach heute gibt’s also Donnerstag in zwei Wochen, am 25.1. mein nächstes Video.

Weiterlesen

Schokoladig, süß und der perfekte Geburtstagskuchen – meine süßen Burger

Ein saftiges Vanille „Bun’“ gefüllt mit Schokoladensahne und Mango, Erdbeeren und Kiwi – eine Hommage an das Fast Food Nummer 1 – den Burger der sich in dieser Form auch wunderbar als Geburtstagskuchen eignet.

geburtstagskuchen

Einen frohen internationalen Burger Tag wünsche ich Euch meine Lieben 😀 Heute werden auf der ganzen Welt sicherlich unzählige Burger gebraten und verspeist. Freunde von uns sind momentan in New York. Ich bin schon ganz gespannt auf den Reisebericht und insbesondere darauf, wie der Internationale Burgertag in der Heimat des Hamburgers zelebriert wird. Natürlich darf der Ehrentag des Burgers auch hier auf Heisse Himbeeren nicht spurlos vorbeiziehen. Ich liebe Burger. Meistens herzhaft mit viel Käse und Pommes dazu. Nachdem es auf HeisseHimbeeren aber nun mal ums Backen geht, habe ich kurzerhand beschlossen, einen süßen Burger für Euch zu entwerfen der so ganz nebenbei auch noch der Geburtstagskuchen für Burgerliebhaber ist.

geburtstagskuchen

Und so sind diese süße Miniburger entstanden, die nicht nur super niedlich aussehen, sondern auch großartig schmecken. Frei nach dem Motto: „Sieht zwar aus wie das Original, schmeckt aber viiiiiiel besser.“ Damit die Miniburger auch aussehen wir richtige Burger, gibt es für alle wichtigen Komponenten eines klassischen Cheeseburgers ein süßes Pendant. Los gehts mit dem Burger Bun. Oder auch der „Semmel“ in der all die anderen Herrlichkeiten stecken. Die besteht in diesem Fall aus einem klassischen Vanille Rührteig. Gebacken habe ich die Buns in meinen Halbkugel-Backformen* die auch schon für die Halloweenkürbisse und die Mirrorglaze Törtchen zum Einsatz kamen. Nach dem Backen werden die Buns dann noch mit Aprikosenmarmelade eingestrichen und mit Sesam bestreut und fertig ist das süße Burger Bun, dass dem herzhaften großen Bruder zum verwechseln ähnlich sieht.

Weiterlesen